Weihnachtskekse - mal anders

Werbung
Weihnachtskekse - mal anders
Kekse
mit
Mittelalter
Kick
aus
dem
Gebäck aus der Klostermedizin
Zugegeben – Sie werden kein Problem haben, in diesen Tagen
Rezepte für Weihnachtsplätzchen zu finden. Trotzdem wage ich
mich mal auf das hart umkämpfte Terrain und präsentieren Ihnen
ein Rezept nach Hildegard von Bingen. Die Äbtissin sorgte im
Mittelalter unter anderem mit einer eigenen Heillehre für
Furore, die bis heute ihre Anhänger findet. Ein wesentlicher
Teil dieser heute als Hildegard-Medizin bezeichneten Lehre ist
die Ernährung und die Wirkung von Nahrungsmitteln auf die
Gesundheit.
Hildegard-Kekse: Echte Nervennahrung!
Dass Zucker und auch Fett die Nerven beruhigt, das wissen Sie
sicher aus eigener Erfahrung. In unserem Rezept kommt der
Muskatnuss im Sinne der Erfinderin die wichtigste Bedeutung
zu: In der Hildegard-Medizin gilt die Muskatnuss als
Universal-Nervenmittel, welches Konzentration, Scharfsinn und
Kraft zu steigern vermag, das Blut reinigt und allgemein
entgiftend wirkt. Diese Erkenntnis hat sich auch in anderen
erfahrungsmedizinischen Konzepten durchgesetzt:
Auch im
Ayurveda, der traditionellen indischen Medizin, gilt Muskat
u.a. als eines der besten Nerventonika, das zur Beruhigung des
Geistes und zur Schlafförderung bei nervösen Störungen
eingesetzt wird. Auch die im Rezept enthaltenden süßen Mandeln
gelten aufgrund der enthaltenden Eiweisstoffe als
ausgezeichnete Nervennahrung, während Gewürznelken eine
anregende, energetisierende Wirkung zugesprochen wird.
Nervenkekse – so geht´s:
Zutaten:
1,5 kg (dunkles)Dinkelfeinmehl
375 g Butter
45 g Muskat, 45 g Zimt, Nelkenpulver (5 g)
300 g Rohrzucker
300 g gemahlene süße Mandeln
4 Eier
½ TL Salz,
Milch (oder Wasser – geht auch) nach Bedarf
Zubereitung:
Dinkelmehl und Gewürzpulver werden zusammen mit Butter,
Zucker, Mandeln, Eiern, Salz und Wasser zu einem Teig
zusammenkneten und ca. 30 Minuten kalt stellen.
Danach wird der Teig 2-3 mm dick ausgerollt und zu
Plätzchen ausgestechen.
Ein Blech mit Backpapier auslegen und die Kekse bei 180
bis 200°C 20 bis 25 Minuten backen.
Abkühlen lassen und in einer verschließbaren Dose
lagern.
Keks-Dosis pro Tag beachten!
Muskatnuss kann in größeren Mengen (ab 3-5 Nüsse) unter
anderem halluzinogene Wirkung haben – allerdings würden Sie es
sicher nicht schaffen, soviel auf einmal zu essen. Trotzdem:
Erwachsene sollten täglich etwa 4-5 Kekse (Kinder bis zu 3) zu
sich nehmen. Das hat ausserdem den wunderbaren Nebeneffekt,
dass Sie sich an der Weihnachtsbäckerei nicht überfuttern.
Wenn Sie die Teilmenge auf eine kleinere Menge
herunterreichten, bedenken Sie auch die Anpassung der
Gewürzmenge. Die Höchstverzehrsempfehlung bleibt natürlich
bestehen.
Sehr schön wird hier die Wirkung der Kekse beschrieben:
Nicht nur zu Weihnachten:
Kekse für die Nerven!
In
diesem
Sinne
–
ein
schön,
ruhige
und
besinnliche
Weihnachtszeit – und viel Spaß beim Nachbacken der HildegardNervenkekse!
Herunterladen
Explore flashcards