SichereS PatientenPortal - Telekom Healthcare Solutions

Werbung
Sicheres Patientenportal
Der neue Service verbindet Ihr KIS
mit dem Handy Ihres Patienten
Ein funktionales Krankenhausinformationssystem (KIS) automatisiert und organisiert viele Abläufe im Arbeits­
alltag einer modernen Klinik. Dabei sorgt das digitale Herz heutiger Krankenhäuser nicht nur für große
­Effizienz, Wirtschaftlichkeit und Kontrolle in nahezu allen wichtigen Arbeitsbereichen, sondern sorgt auch
für Sicherheit in der Planung von entscheidenden Kostenträgern wie Personal- und Termin-Management.
Bislang waren die Vorteile des KIS auf interne und geschlossene Systeme
beschränkt, doch mit dem sicheren Patientenportal lassen sich nun auch
externe Faktoren integrieren. Im Fokus liegen dabei besonders die Patien­
ten. Durch die digitalisierte und automatisierte Kommunikation zwischen
KIS und Patient lassen sich viele Störfaktoren der Vergangenheit mini­
mieren bzw. ganz eliminieren. Denn die Möglichkeit, alle Medienformate
in der Kommunikation zu nutzen, schafft Eindeutigkeit, Verlässlichkeit
und Sicherheit.
Den internen Prozessabläufen gemäß, können Patienten z. B.
‚‚
selber Termine einstellen und verwalten
‚‚
Medikationsinformationen einsehen
‚‚
Wunddokumentation im Rahmen der Nachbehandlung
(Bilder/Videos) erstellen
‚‚
eine Freischaltung für die elektronische Patientenakte vornehmen
und allgemein eine Feedback-Möglichkeit nutzen, um die
­Qualitätssicherung zu unterstützen
Wie es funktioniert
Ihre Patienten sollen mittels eines mobilen Zugangs über ihr eigenes
Handy zu jeder Zeit Zugriff auf die Serviceangebote Ihres Krankenhauses
haben. Dazu wird ein Smartphone- und SMS-Dienst-basiertes, sicheres
Serviceportal geschaffen.
Zu allen Szenarien gibt es schon Lösungen, die wir Ihnen gerne auf
­Anfrage zeigen. Weitere Funktionen befinden sich gerade im Entwick­
lungs- und Teststadium.
Für alle aufgeführten Szenarios gilt der gleiche Verfahrensansatz:
Datenschutz/Datensicherheit
Im Pull Verfahren ruft der Patient über den Anruf einer vorab mit Ihnen
ausgewählten Rufnummer einen Link per SMS ab, z. B. für
‚‚
Terminverwaltung
‚‚
Zuweiserportal
‚‚
Wunddokumentation im Rahmen der Nachbehandlung (Bilder/Videos)
Nach dem Ende des Safe Harbour Abkommens im letzten Jahr wird ein
Faktor für IT-User in Deutschland und Europa immer wichtiger: Ein siche­
rer Speicherort für alle persönlichen Daten. Das gilt natürlich besonders
für sensible Daten, wie etwa die Krankengeschichte u. ä.
Im Push Verfahren versendet die Klink aktiv eine Nachricht im Sinne
­einer Serviceerweiterung für Patienten, z. B. für
‚‚
Terminerinnerung
‚‚
Medikationserinnerung
‚‚
Qualitätsmanagement
Standardinhalte aller Seiten sind
‚‚
Hilfe Seiten
‚‚
Kontakt und Impressum
‚‚
Datenschutz
‚‚
Links zu QR-Code-Reader
Technologie
Die Anbindung des Smartphones an das KIS der Klinik erfolgt komplett
über sichere und etablierte Technologien, die ein Höchstmaß an frei
­definierbaren Individualisierungen ermöglichen. So können einzigartige
Schnittstellen zu bestehenden Systemen realisiert werden und alle
Dienste und Prozesse des sicheren Patientenportals können mit wieder­
erkennbaren CI-Elementen Ihres Krankenhauses eindeutig gebrandet
werden. Dazu gehören selbstverständlich auch die Absender-Kennung
der versendeten SMS sowie die URLs aller genutzten Mobile-First-Web­
pages.
Vorteile für Ihr Krankenhaus
‚‚
Hervorragender Krankenhaus-Service für den Patienten
‚‚
Erreichbarkeit des Krankenhauses
‚‚
Keine Sprachprobleme (mehrsprachig möglich, wie z. B. türkisch,
englisch, arabisch)
‚‚
Datenrichtigkeit
‚‚
Datenschutz und Datensicherheit
‚‚
KIS-Integration
‚‚
Zeitersparnis für Klink und Patienten
‚‚
Automatische Terminerinnerung an Patienten (weniger Terminausfälle)
‚‚
Patientenumfragen und Feedbackbögen zu speziellen Behandlungen
‚‚
Kontrolle bleibt bei der Klinik (z. B. wie viele SMS versendet werden)
mehr erfahren sie unter
www.telekom-healthcare.com
E-Mail: [email protected]
Deshalb wird das sichere Patientenportal mit all seinen Diensten und an­
fallenden Daten komplett in den sicheren Rechenzentren der Deutschen
Telekom in Deutschland gehostet. Damit sind die strengen deutschen
Richt­linien für Daten- und Persönlichkeitsschutz für alle Aktionen im Patien­
tenportal verbindlich und garantieren größten Schutz der Privatsphäre.
Technische Voraussetzungen
Für Ihre Einrichtung sind keinerlei technische Vorbereitungen oder An­
schaffungen zur Einführung des sicheren Patientenportals nötig. Die ein­
zige Voraussetzung für die Nutzung des Systems ist ein herkömmliches
Mobiltelefon bzw. Smartphone. Dabei sichert die SIM-Karte die eindeutige
Identifizierung des Patienten, alle anderen Funktionen können mit dem
mobilen Browser des Handys genutzt werden.
Diese Konzentration auf mobile Browser ermöglicht den Verzicht auf eine
spezielle App und gewährleistet volle Funktionalität unabhängig vom
­Betriebssystem des Smartphones. So muss vor der Nutzung kein Down­
load ausgeführt werden, alle Dienste sind sofort verfügbar.
Integration ins KIS
Entscheidender Faktor für die Integration externer Patienten ins KIS und
den Import von beispielsweise Termindaten ist die SIM-Karte des Patien­
ten. Bei einem Anruf im sicheren Patientenportal erkennt das System, ob
der Anruf von einem mobilen Telefon oder von einem Festnetzanschluss
kommt. Während Anrufe aus dem Festnetz persönlich beantwortet werden
müssen oder in einem gewöhnlichen Call Center verarbeitet werden,
können mobile Anrufe direkt mit dem KIS verknüpft werden. So können
auf dem Smartphone bequem individuelle Stamm- oder Termindaten
­erstellt oder verwaltet werden und jederzeit mit dem KIS abgeglichen
werden.
HERAUSGEBER und kontakt
Deutsche Telekom AG
Telekom Healthcare Solutions
53262 Bonn
Herunterladen
Explore flashcards