Fragen zu den „Kohlenhydraten“ - Medizinisches Labor 08

Werbung
Klinische Chemie
„Kohlenhydrate“
1. Nennen Sie 3 kohlenhydrathaltige Nahrungsmittel.
2. Wieso sind Kohlenhydrate für unseren Körper so wichtig?
3. Aus welchen Elementen bestehen die Kohlenhydrate?
4. Nennen Sie die Summenformel der Kohlenhydrate.
5. Was ist die kleinste Einheit der Kohlenhydrate?
6. Nennen Sie die Unterteilung der Kohlenhydrate aufgrund ihrer
Molekülgrösse.
7. Monosaccharide liefern dem Körper sehr schnell Energie – sind jedoch
auch schnell verbraucht. Wieso?
Medi; Bildungsgang med. Labor
1
G. Doubt
Klinische Chemie
„Kohlenhydrate“
8. Was sind Hexosen?
9. Handelt es sich hier um ein Kohlenhydrat? Wie können Sie das
herausfinden?
10. Aus welchen Bausteinen bestehen Disaccharide?
11. Nennen Sie die Disaccharide.
12. Nennen Sie die Polysaccharide.
13. Wieso liefert die Stärke über einen längeren Zeitraum Energie – im
Vergleich zu den Monosacchariden?
Medi; Bildungsgang med. Labor
2
G. Doubt
Klinische Chemie
„Kohlenhydrate“
14. Was empfehlen Sie einem Sportler vor einem Match zu essen: einen
Schokoladeriegel oder eine Banane zu essen? Begründen Sie.
15. Erklären Sie kurz den Metabolismus der Kohlenhydrate: vom Kauen
bis zum Eintritt in die Leber.
16. Was ist die Glykolyse?
17. Was geschieht mit Glucose, welches nicht sofort gebraucht wird?
18. Die Glykogenspeicherplätze sind voll, doch aus der Nahrung kommt
noch mehr Glucose – was macht der Körper mit dieser Glucose?
19. „Bei der Glykogenolyse wird das Glykogen wieder in Glucose zerlegt.
„Stimmt diese Aussage?
Medi; Bildungsgang med. Labor
3
G. Doubt
Klinische Chemie
„Kohlenhydrate“
20. „Die Gluconeogenese ist die Bildung von Glucose aus NichtKohlenhydratanteilen.“ Stimmt das?
21. Welches Hormon senkt den Blutzuckerspiegel?
22. Welche Hormone erhöhen den Blutzuckerspiegel (nennen Sie 3)?
23. Erklären Sie kurz, wie das Insulin gebildet wird.
24. Was bewirkt das Insulin bei einer Zelle (grob erklärt)?
25. Typ-I-Diabetes: Wie viel % der Diabetiker gehören diesem Typ an?
26. Typ-I-Diabetes: Welcher Altersgruppe gehören die Menschen des Typ-IDiabetikers an?
Medi; Bildungsgang med. Labor
4
G. Doubt
Klinische Chemie
„Kohlenhydrate“
27. Typ-I-Diabetes: Produziert das Pankreas bei den Typ-I-Diabetiker noch
Insulin?
28. Typ-I-Diabetes: Was ist die Ursache, dass es zu einem Diabetes mellitus
Typ-I kommt?
29. Typ-I-Diabetes: Sind die Diabetiker des Typ-I insulinabhängig?
30. Typ-I-Diabetes: Wie sieht die Therapie von Typ-I-Diabetikern aus?
31. Typ-II-Diabetes: Welcher Altersgruppe gehören die Menschen des TypII-Diabetikers an?
32. Typ-II-Diabetes: Was ist die Ursache, dass es zu einem Diabetes
mellitus Typ-II kommt?
Medi; Bildungsgang med. Labor
5
G. Doubt
Klinische Chemie
„Kohlenhydrate“
33. Typ-II-Diabetes: Wie sieht die Therapie aus bei einem Diabetes Typ-II?
34. Sekundärer Diabetes: Was ist ein sekundärer Diabetes?
35. Verminderte Glucosetoleranz: Wieso ist es besser, wenn diese Menschen
mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt zu sich nehmen?
36. Schwangerschaftsdiabetes: Wieso steigt der Insulinbedarf in der
Schwangerschaft auf das 2-3 fache an? Nennen Sie einen Grund.
37. Spätfolgen: Was ist die Ursache der Spätfolgen?
38. Nennen Sie drei Spätfolgen.
Medi; Bildungsgang med. Labor
6
G. Doubt
Klinische Chemie
„Kohlenhydrate“
39. Klassische Symptome des Zuckerkranken: Wie kommt eine Polyurie
zustande?
40. Hyperglucosämie → Diabetisches Koma: Was ist hier gefährlicher:
o Der erhöhte Blutzuckerspiegel
o Die Azidose = Übersäuerung des Körpers
41. Genetische Defekte im KH-Stoffwechsel: Welcher Defekt besteht bei der
Galactosämie?
42. Lactasemangel: Was ist die Ursache?
43. Was ist die Therapie bei Lactasemangel und bei der Galactosämie?
44. Glucosebestimmung im Blut: Mit Hilfe welches Enzyms messen wir in
der Schule indirekt die Glucose?
Medi; Bildungsgang med. Labor
7
G. Doubt
Klinische Chemie
„Kohlenhydrate“
45. Glucosetagesprofil: Was versteht man unter einem Glucosetagesprofil?
46. oGTT: Wann wird dieser Test durchgeführt?
47. oGTT: Was will man mit diesem Test untersuchen?
48. oGTT: Zeichnen Sie den Verlauf des oGTT bei einem „normalen“
Patienten und bei einem mit verminderter Glucosetoleranz
(Zeit/Blutglucose).
49. HbA1c: Was zeigt uns ein HbA1c-Wert an?
Medi; Bildungsgang med. Labor
8
G. Doubt
Klinische Chemie
„Kohlenhydrate“
50. HbA1c: In welcher Einheit wird das HbA1c angegeben?
51. Albumin: Die möglichst frühzeitige Erfassung einer Albuminurie ist für
einen Diabetiker sehr wichtig – wieso?
52. Was ist eine Mikroalbuminurie?
53. Ketonkörper: "Ketonkörper ist ein übergeordneter Begriff für bestimmte
Substanzen, die beim Abbau von _______________ als Zwischenprodukt
entstehen.“
Medi; Bildungsgang med. Labor
9
G. Doubt
Herunterladen
Explore flashcards