hundewetter - Theater am Kurfürstendamm

Werbung
DI R EKTI O N W O EL F FE R
Presse-Information
30. März 2016
HUNDEWETTER
von Brigitte Buc, Deutsch von Silvia Berutti-Ronelt
Regie: Martin Woelffer
Bühne und Kostüm: Julia Hattstein
mit Marion Kracht, Adisat Semenitsch, Daniel Morgenroth, Lene Wink
Voraufführungen 20. bis 23. April
Deutsche Erstaufführung am 24. April 2016
bis 12. Juni 2016
Komödie am Kurfürstendamm
Ein Septembermorgen in Berlin: Es regnet ununterbrochen. So wird ein
kleines Café zum Zufluchtsort für drei Frauen, die hier zufällig
aufeinandertreffen. Aus Platzmangel müssen sie alle an einem kleinen
Tisch im Hinterzimmer sitzen und werden so zu einer
Schicksalsgemeinschaft. Da ist Helene, die taffe Geschäftsfrau,
aufopfernde Ehefrau und Mutter, die kurz vor dem Burnout steht. Lulu,
die alleinerziehende Dessous-Fachverkäuferin, und Gabriele, der
tablettensüchtige Single. Eine ganze Nacht lang reden, zicken und
streiten die drei. Illusionen werden zerstört, Schwächen offenbart –
ganze Lebensentwürfe werden in der Nacht über den Haufen geworfen.
Das alles passiert unter den wachsamen Augen des spöttischen
Kellners, der Mühe hat, die zunehmend angetrunken Frauen zu
bändigen.
„Hundewetter“ ist eine Komödie mit rasantem Sprachwitz, klugem
Humor und einem starken Frauentrio, das mitten im Leben steht. Keine
der drei behauptet, das Glück für sich gepachtet zu haben. Sie sind alt
genug, um zu wissen, was Scheitern bedeutet, und jung genug, alles
Bisherige auf den Prüfstand zu stellen.
Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Brigitta Valentin
Kurfürstendamm 206/209, 10719 Berlin
Tel. 030/885911-35, Fax –63, E-Mail: [email protected]
Helene
„Eigentlich ist das Leben eine Katastrophe, aber
niemand hat den Mut, das zu sagen.“
Marion Kracht
… ist seit ihrem fünften Lebensjahr vor der Kamera und auf der Bühne zu
Hause. Sie ist einem breiten Publikum durch Hauptrollen in erfolgreichen
Reihen wie „Diese Drombuschs“, „Böses Blut“ „Der Havelkaiser“, „Ein Fall
für Nadja“, „Liebe, Babys“ und „Familie Sonnenfeld“ bekannt und wirkte in
vielen internationalen Produktionen mit. Auch in unzähligen weiteren
Filmen wie, z. B. in „30 Karat Liebe“, diversen „SOKO“s, „Siska“, „Das
Traumschiff“, „Das Traumhotel“, „Der Bergdoktor“ und „Kommissar
Stolberg“ war sie zu sehen.
Als gehörlose Sarah stellte sie ihr Können in der mit dem 1. Preis der
INTHEGA ausgezeichneten Tournee „Gottes vergessene Kinder“ besonders
eindrucksvoll unter Beweis. Seitdem engagiert sich Marion Kracht für
Gehörlose. Hierfür wurde sie 2002 mit dem Bundesverdienstkreuz
ausgezeichnet. Sie ist Kuratoriumsmitglied beim Kinderhilfswerk Plan
International und Innovationsmitglied des Ministeriums für wirtschaftliche
Zusammenarbeit und Entwicklung.
Sie spielte an diversen Theatern und war mit Inszenierungen wie
„Pygmalion“ (INTHEGA-Preis), „Früher oder Später“, „Geschlossene
Gesellschaft“, „Schmetterlinge sind frei“, „Die ist nicht von gestern“ und
„Harper Regan“ auf Tournee. An der Komödie am Kurfürstendamm war sie
in „Auf ein Neues“ zu sehen.
Die überzeugte Vegetarierin baute parallel zu ihrer Arbeit als Schauspielerin
ein Unternehmen für vegane Feinkostprodukte auf, hat ein Kochbuch
geschrieben und mehrere nachhaltige Modekollektionen entworfen.
Gabriele
„Manchmal braucht man einen kleinen Anstoß, bevor
man ein neues Leben beginnen kann …“
Adisat Semenitsch
… wuchs in Österreich auf und absolvierte dort ihr Schauspielstudium.
Erste Bühnenerfahrungen erwarb sie als festes Ensemblemitglied am
Stadttheater Koblenz und den Städtischen Bühnen Essen.
Danach wählte sie Berlin als Hauptwohnsitz und arbeitet seit 1986 als
freischaffende Schauspielerin und Regisseurin.
Neben ihrer Wahlheimat war sie in Köln, München, Düsseldorf, Tirol,
Potsdam und Hamburg auf der Bühne zu sehen und spielte in diversen
Film und TV Produktionen mit, so z. B. als Physiotherapeutin in „Für alle
Fälle Stefanie“, in „Die Bastarde“ mit H.W. Krähkamp und Guntbert
Warns, „Stille Nacht“ von Dany Levy und „Zebralla“ von und mit Dieter
Hallervorden.
Zuschauer der Komödie am Kurfürstendamm konnten sie u. a. in „Der
Menschenfeind“, „Die süssesten Früchte“, „Der Mustergatte“, „Boeing
– Boeing“ und „Die Perle Anna“ sehen.
Der Kellner „… am liebsten würde man uns schon als Babys beibringen,
was für uns gut und nützlich ist, damit wir sofort den kleinen,
extra für uns Idioten bestimmten Platz einnehmen.“
Daniel Morgenroth
… studierte an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin
und spielte über ein Jahrzehnt am Deutschen Theater Berlin, u. a. die
Hauptrollen in „Peer Gynt“, „Der Turm“, „Das Käthchen von Heilbronn“,
„Kriemhilds Rache“ und „Penthesilea“.
Für seine herausragenden Darstellungen wurde er mit dem Förderpreis der
Akademie der Künste, mit dem Daphne-Bühnenpreis der TheaterGemeinde
Berlin e.V. und mit den Kritikerpreisen Alfred-Kerr-Darstellerpreis und
Friedrich-Luft-Preis ausgezeichnet. Von der Fachzeitschrift Theater heute
wurde Daniel Morgenroth zum Nachwuchsschauspieler des Jahres 1993
gewählt, eine der wichtigsten Auszeichnungen der deutschsprachigen
Theaterwelt.
Seine Film- und Fernsehkarriere begann Daniel Morgenroth 1993 mit dem
Kinofilm „Ich und Christine“ mit Götz George. Seitdem konnte man ihn in
unzähligen Produktionen sehen, z. B. in „Siska“, „Der letzte Zeuge“, „Ich
schenk‘ dir meinen Mann“, „Für alle Fälle Stefanie“, „Der Alte“, „Für immer
Neuseeland“, „Unsere Farm in Irland“, „Das Echo der Schuld“, „SOKO
Wismar – Special“, „Kreuzfahrt ins Glück“, „Engel der Gerechtigkeit“ und
neben Dana Vavrova in dem Kinofilm „Bergkristall“.
Daneben entwickelte er Texte und gab 1997 an der Staatsoper Berlin sein
Regiedebüt.
Lulu
„Die Freundschaft, die Liebe, an diesen Kram glaub´ ich
nicht … Ich hab meinen Sohn, sonst brauch´ ich niemanden.
Lene Wink
… wurde 1986 in Wesel am Niederrhein geboren. Von 2009 bis 2012
besuchte sie die Schauspielschule INAC- Theaterakademie. Parallel
dazu spielte sie in der Company THEATER-MACHT-STAAT. Hier sah man
sie in den Produktionen „Traumzucker“ (Rolle: Kälbchen, Regie: Sonja
Keßner), „Der Mann ohne Fleisch – eine Hommage an Werner D“ (Rolle:
Schlüsselreiz, Regie: Sonja Keßner) und „Ophelia in den Städten“
(Rolle: Fortuna/ Gertrud, Regie: Sonja Keßner).
Nach Abschluss der Schauspielschule spielte sie in der Theaterkapelle
Berlin die Titelrolle in „Lolita“ (Regie: Susan Neuenfeldt) und die Orsina
in „Emilia Galotti“ (Regie: Norman Schenk). Unter der Regie von Martin
Woelffer übernahm sie die Rolle der Virginie in „Achtung Deutsch!“, die
einer jungen Punkerin in „Auf ein Neues“ und spielte verschiedene Parts
in „Ziemlich beste Freunde“.
Regie
Martin Woelffer
… gab 1990 anlässlich der Eröffnung des magazin-Theaters am
Kurfürstendamm sein Regiedebüt mit Molières „Der Menschenfeind“.
Am Kurfürstendamm waren in seiner Regie unter anderem zu sehen:
„Katzelmacher“ (Rainer Werner Fassbinder), „Glückliche Zeiten“ (Alan
Ayckbourn), „Ein unmögliches Paar“ (Neil Simon), „Amphitryon“
(Kleist), „Wie werde ich reich und glücklich?“ (Mischa Spolianski),
„Klassentreffen“ (Klaus Chatten), „Männer“ (Franz Wittenbrink) „Oskar
und die Dame in Rosa“ (Eric Emmanuel Schmitt), „Glorious!“ (Peter
Quilter), „Kalender Girls“ (Tim Firth), „Achtung Deutsch!“ (Stefan Vögel),
„Auf ein Neues“ (Antoine Rault) „Der dressierte Mann“ (John von Düffel),
„Veronika, der Lenz ist da – Die Comedian Harmonists“ und „Jetzt oder
nie – Die Comedian Harmonists, Teil 2“ (beide Gottfried Greiffenhagen),
„Das kunstseidene Mädchen“ (Greiffenhagen/ Keun; Uraufführung),
„Fabian“ (Kästner/ Greiffenhagen; Uraufführung) und „Ziemlich beste
Freunde“ (Eric Toledano/ Olivier Nakache).
Seit August 2004 leitet Martin Woelffer die beiden Berliner
Traditionsbühnen Theater und Komödie am Kurfürstendamm.
HUNDEWETTER
Deutschsprachige Erstaufführung am 24. April 2016
en suite bis 12. Juni 2016
Komödie am Kurfürstendamm
Kartenpreise 36/25/13 €
und Fr/Sa/So 39/28/17 €
Karten im Vorverkauf (bis 2 Stunden vor Vorstellungsbeginn) sind 3 €
günstiger
Premiere 47/36/24 €
Karten 030/88 59 11 88 und unter www.komoedie-berlin.de
Herunterladen
Explore flashcards