April programme as PDF - Künstlerhaus Mousonturm

Werbung
MADE IN FRANKFURT
Ein Festival für neue Produktionen
7. – 30.4.
MADE IN FRANKFURT präsentiert einen Monat lang Urund Erstaufführungen von Frankfurter Künstlerinnen,
Künstlern und Kollektiven. Wer sein eigenes Theater aus
jedem einzelnen Projekt heraus neu erarbeitet, bleibt stets
auch für dessen Inhalte, Produktionsformen und Finanzierung selbst verantwortlich. Seit bald 30 Jahren unterstützt das Künstlerhaus Mousonturm freie Theatermacher. In künstlerischer Hinsicht ein Erfolgsmodell – denn
von keiner anderen Stadt und Region aus ist die deutsche
Theaterlandschaft in dieser Zeit so fundamental und
nachhaltig herausgefordert und wachgerüttelt worden.
Damit dies so bleibt, hat Frankfurt jüngst die städtische
Förderstruktur mit der Einrichtung einer Expertenjury für
die Vergabe der Zuschüsse substanziell reformiert. MADE
IN FRANKFURT bietet als Antwort einen über den
Mousonturm hinausreichenden Einblick in die international weit vernetzte, sparten- und genreübergreifende
Arbeit von Theaterkünstlerinnen und -künstlern vor Ort
und macht so die Gegenwart des freien Theaters in
Frankfurt umfassend erfahrbar.
Highlighting the wealth of independent performing
arts in the region by presenting work by artists and
collectives from Frankfurt.
THEATER
Daniel Kötter / Hannes Seidl (Frankfurt / Berlin)
LIEBE. Ökonomien des Handelns 3
7. & 8.4. im Frankfurt LAB
Erst das Geld, dann das Gesetz und schließlich – die
LIEBE. Seit 2013 arbeiten der Komponist Hannes Seidl
und der Film- und Video-Künstler Daniel Kötter an ihrer
Trilogie Ökonomien des Handelns. Zum Abschluss inszenieren diese beiden Protagonisten eines neuen dokumentarischen Film- und Musik-Theaters einen abend- und
bühnenfüllenden Lovesong. Im Zentrum steht dabei nicht
die romantische Zweierbeziehung, sondern LIEBE als
gesellschaftliche Bindekraft, die sich weder über ökonomische Zusammenhänge noch über eine verbindliche
Gesetzgebung herstellen lässt. Filmaufnahmen einer
Expedition zum winterlich vereisten Nordkap rücken mit
der Bühnenperformance von Wolfram Sander und einer
live entstehenden Klanglandschaft zusammen, um sich
gegenseitig zu begleiten, zu kommentieren, zu tragen und
zu ergänzen.
The final part of the Economies of Action music theatre trilogy looks at the socially cohesive power of love.
No language skills required.
MADE IN FRANKFURT / THEATER / FILM / KONZERT * Mousonturm-Koproduktion *
Keine Sprachkenntnisse erforderlich * Idee, Regie, Komposition, Film: Daniel Kötter,
Hannes Seidl * Performance, Technische Leitung: Wolfram Sander.
red park (Frankfurt)
SAPONifikation – Einige Übungen in Aufruhr und
­Ökonomie
9. & 30.4.
Angetrieben von der revolutionären Vergangenheit der
Familiendynastie Mouson steigt das Künstlerkollektiv red
park in die Seifenproduktion ein. Ob als Aktionär, Duftspender oder Fettlieferant – über Frühjahr und Sommer
hinweg ist die Frankfurter Bürgerschaft aufgerufen, die
Herstellung der neuen Mouson-Hausmarke Foam aktiv
voranzutreiben und dabei die geheimen Zusammenhänge
zwischen Kapitalismus und Revolution zu ergründen.
Citizens of Frankfurt are called on to explore the relationships between capitalism and revolution, while
actively participating all spring and summer in the
development of the new Mousonturm house brand of
soap. In German.
9.4., 15 Uhr, Treffpunkt Krawallschachtel (Alte Gasse 24):
STÜRMEN
Keine Seife ohne Fett! Angeführt vom fabelhaften elektronischen Mensch-Ding-Orchester LES TRUCS zieht red
park mit allen Sympathisierenden von der historischen
Krawallschachtel durch die Innenstadt, plündert dabei die
Frankfurter Fettresourcen und stürmt anschließend den
Mousonturm.
9.4., 17 Uhr, Lokal: GAMMELN
Feierliche Vermehrung der Produktionsmittel und kollektive Erstarkung im FRIED CLUB: Zwischen Public Frying,
Lavendel-Wodka, Fettecke und Seifenlabor können
Duftpatenschaften abgeschlossen und Unternehmensscheine für Foam gezeichnet werden.
9.4., 19 Uhr, Saal: KÄMPFEN
In bester „Fight-Club“-Tradition treten zur feierlichen
Unternehmensgründung die Star-Wrestler von new
Generation wrestling und Classic Wrestling Entertainment
gegeneinander an und zerlegen sich und das Establishment in seine Bestandteile – IN DEFENSE OF COMMON
SENSE!
30.4., 17 Uhr, Lokal: BILANZIEREN
Beim Tanztee-in-den-Mai zieht die Seifenfirma ihre
Zwischenbilanz, legt hierfür den historischen
Mouson-Charleston auf und lädt zum Probeschäumen der
ersten Testergebnisse ins offene Seifenlabor.
Fortsetzung folgt!
MADE IN FRANKFURT / PARADE / HAPPENING / WRESTLING EVENT * Mousonturm-­
Koproduktion * In Deutsch * Idee: Jörg Thums, Tim Schuster * Konzept: Jörg
Thums, Tim Schuster, Jos Diegel * Mit: Jörg Thums, Tim Schuster, Charlotte Simon,
Zink Tonsur, Mr. Van Vugt, Joey Sensation, Maggot, Purple Playa, Mo Jnibi, Alice,
German Eagle, Master J, Burchill, Dr. Carsten Crank, u.a.
Susanne Zaun & Marion Schneider
(Frankfurt / Reutlingen)
Dieser Witz trägt einen Bart – Der Chor und seine
­Beziehung zum Unbewussten
14. – 16.4.
„Wenn Frauen Witze erzählen, ist das wie wenn ein Hund
auf zwei Beinen geht: Es funktioniert nicht gut, aber man
ist immer wieder überrascht.“ (Dr. Samuel Johnson) Wer
erfolgreich Witze erzählt, bestimmt, worüber gelacht
wird, was lächerlich ist und wer ausgeschlossen bleibt.
Keine Frage: Beim Witz dominiert die männliche Perspektive auf die Welt. So nicht, denkt sich die chorisch-choreografische Task Force von Susanne Zaun und Marion
Schneider und begibt sich in die Untiefen des Frohsinns
und Humors, um die Machtmechanismen des Witzeerzählens subversiv auseinanderzunehmen. Mit seinen chorischen Inszenierungen hat das Regie-Duo bereits zahlreiche gefeierte Produktionen am Mousonturm entwickelt
und führt im neuen Projekt nun erstmals mit Mamoru
Iriguchi (Bühne & Kostüm) sowie Ekaterine Giorgadze und
Jason Jacobs (Choreografie) internationale und regionale
Komplizen zusammen.
An illustrious choric-choreographic task force subversively dissects the mechanisms and power politics of
humour and joke telling. In German.
MADE IN FRANKFURT / THEATER * Uraufführung * Mousonturm-Koproduktion *
In Deutsch * Regie: Susanne Zaun und Marion Schneider * Performance: Judith
Altmeyer, Ekaterine Giorgadze, Katharina Runte, Katharina Speckmann und Isabelle
Zinsmaier.
FUX (Gießen / Berlin)
FUX GEWINNT 3/3 – In welchem FUX nur aus dem, was
sie bei Gewinnspielen gewonnen haben, ein ganzes Stück
Theater machen
28. & 29.4.
Nachdem FUX zwei Monate lang ihr Glück in die Hand
genommen und gemeinsam mit dem Publikum Kreuzworträtsel gelöst, Rubbellose gerubbelt, an Fernsehquizshows teilgenommen, Kindermalwettbewerbe unterwandert, Dosen geworfen und auf Pferde gesetzt haben,
zieht das Theaterkollektiv nun auf der Bühne seine finale
Glücksbilanz. Zum Einsatz kommt nur, was tatsächlich
auch erspielt wurde. Alle persönlichen Erfahrungen
werden dabei hemmungslos ausgeschlachtet. Das gilt für
die zentralen Fragen, ob jemand im Rahmen des Selbstversuchs Kleidung erspielt, eine neue Luxuslimousine
gewonnen oder sich mit einer Sofortrente abgesetzt hat.
Aber auch für so Nebensächlichkeiten wie entgarantierte
Arbeits-, Beziehungs- und Lebensverhältnisse in Zeiten
des Spätkapitalismus.
In a grand theatrical finale, the FUX collective present
the results of testing their luck for two months. In
German.
MADE IN FRANKFURT / THEATER / PERFORMANCE * Mousonturm-Koproduktion *
In Deutsch * Konzept, Texte, Musik, Performance: FUX (Stephan Dorn, Falk Rößler,
Nele Stuhler).
Ponto Performance Preis
29.4.
Mit dem erstmals verliehenen Ponto Performance Preis
schafft die Jürgen-Ponto-Stiftung mit Sitz in Frankfurt am
Main und Berlin ein neuartiges Förderinstrument. Der
Preis zeichnet jährlich eine herausragende und innovative
Abschlussarbeit der Hessischen Theaterakademie HTA
aus. Das Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro steht den
von einer Fachjury ausgewählten Preisträgerinnen oder
Preisträgern für die Realisierung und Aufführung einer
neuen Produktion im Künstlerhaus Mousonturm zur
Verfügung. Der Ponto Performance Preis ermöglicht es
jungen Theaterkünstlerinnen und -künstlern die Spielarten
des Theaters weiter zu erforschen und über gesellschaftsrelevante Gegenwartsbezüge zu neuen Konzeptionen und Inszenierungsformen zu finden.
New award to support upcoming young artists with a
production and presentation at Mousonturm.
MADE IN FRANKFURT / PREISVERLEIHUNG / EMPFANG * Ein Kooperationsprojekt
der Jürgen Ponto-Stiftung mit dem Künstlerhaus Mousonturm und der Hessischen
Theaterakademie HTA .
Felix Kracke (Frankfurt)
DISNEYFRONTAL
27. & 29.4.
Wo sich Fuchs und Hase, wo Milch und Honig, wo keine
Wurst ein Ende hat: DISNEYFRONTAL beherbergt 52
verschiedene Themenparks, 30 Wasserparks sowie 400
Hotels, was eine Bruttofläche von ca. 35 Millionen Qua­
dratkilometern ergibt und DISNEYFRONTAL zum größten
Freizeitkomplex und zur größten Volkswirtschaft der Welt
macht. Das ist DISNEY im Olympia-Style: Höher, schneller, geiler. DISNEYFRONTAL ist Bunker und Paradies,
Vogel ohne Schiss, Meer ohne Algen, DISNEYFRONTAL
ist die Stadt von gestern, heute und morgen,
­DISNEYFRONTAL ist der Glaube an mögliche und poten­
tielle Welten, DISNEYFRONTAL ist alternativlos und die
Eröffnung ist jetzt. Please enjoy as hard as you can!
DISNEY Olympia Style: bigger, better, hotter. Please
enjoy as hard as you can! In German.
MADE IN FRANKFURT / THEATER / HTA * Uraufführung * Mousonturm-Koproduktion * In Deutsch * Regie: Felix Kracke (HfMDK Regie) * Mit Matthias Vogel, Bariş
Tangobay, Katrin Flüs.
TANZ
Billinger & Schulz (Frankfurt / Düsseldorf)
Unlikely Creatures (1) who we are
22. & 23.4.
Ob pochende Club-Beats, eine endlose Garderobe oder
hautnahe Manipulationen unserer Körper: Wir passen nie
ganz rein. In unsere Bilder und Konstruktionen vom
Menschen. Stattdessen werden wir etwas anderes, ein
Weder-Noch. Immer bleibt etwas übrig, ein Zuviel, ein
Zuwenig, das uns vehement um- und antreibt. Seit der
Renaissance lässt sich die Kunst der Choreografie hierzu
immer wieder neue Lösungen einfallen: Sonnen, Feen,
Monster, Nymphen oder Planeten, die sonderbarsten
Geschöpfe bevölkern die Bühnen. Auf gewohnt leise
widerspenstige Weise stellt nun das Duo Verena Billinger
und Sebastian Schulz gemeinsam mit seinem phantastischen Ensemble in einer eigenen Tanz- und Körperstudie
die Frage, welche Unlikely Creatures uns und unserem
Bild vom Menschen hier und heute entsprechen.
Exploring the embodiment of fantastical creatures in order to ask: what is normal? No language skills required.
MADE IN FRANKFURT / TANZ * Mousonturm-Koproduktion * Keine Sprachkenntnisse erforderlich * Konzept, Choreografie: Verena Billinger & Sebastian Schulz * Von
und mit: Jungyun Bae, ­Ludvig Daae, Frank Koenen, Nicolas Niot, Judith Wilhelm *
Musik: Anton Kaun.
Olivia Hyunsin Kim (Frankfurt)
she came, she saw, she said: meme
15. & 16.4.
Um nicht länger auf die Darstellung weiblicher asiatischer
Stereotype reduziert zu werden, gab Olivia Hyunsin Kim
Theater und Film zugunsten von Tanz auf. Doch sie
musste einsehen: Sowohl die internationale Tanzszene als
auch die westliche Tanzgeschichte besitzen ihre ganz
eigenen Strategien der Exotisierung des „Anderen“. Nun
stellt sie in ihrer Performance die bewusst naive Frage:
Wie können Stereotype, alltägliche und exotisierende
Klischees jenseits von Parodie und Reproduktion zum
Mittel der Selbstermächtigung werden?
A very personally motivated attempt at reappropriation. In English.
MADE IN FRANKFURT / TANZ / HTA * Mousonturm-Koproduktion * In Englisch * Choreografie, Performance: Olivia Hyunsin Kim * Sound, Performance: Baly Nguyen.
Institut für Angewandte Theaterwissenschaft (Gießen)
Wilsonstraße On Tour
16.4. im Frankfurt LAB
Nacera Belaza (Paris / Algier)
Sur le fil (offene Probe)
30.4. im Frankfurt LAB
Wilsonstraße – das Straßenschild im Hauptkorridor des
Gießener Instituts für Angewandte Theaterwissenschaft
verweist nicht nur augenzwinkernd auf Robert Wilson,
den Schutzpatron der Gründungsgeneration. Es steht
auch für ein mittlerweile weltweit verzweigtes Netzwerk
von Künstlerinnen und Künstlern, die seit über 30 Jahren
wesentlich zur Erneuerung des Theaters beitragen. Mit
Wilsonstraße ON TOUR präsentiert das Institut im
­Frankfurt LAB zwei aktuelle Arbeiten von Studierenden
als Doppelprogramm: In Abramović, Cher und ich zelebriert das Duo Ruby Thomas in gebührender Opulenz sein
innig-gespaltenes Verhältnis zu zwei großen Kunst- und
Pop-Ikonen der vergangenen Jahrzehnte (16 Uhr). In
FLIMMERSKOTOM wird ein gewaltiger Klang- und
Lichtapparat zum choreografischen Hauptakteur der
Performance von Benjamin Hoesch, Gregor Glogowski
und Alisa Hecke (17 Uhr).
A double bill of recent student productions by the
­acclaimed Institute for Applied Theatre Studies
­Gießen. In German.
Nacera Belaza lebt und arbeitet in Frankreich und Algerien. Als Kind kam sie über Michael Jackson zum Tanz und
entwickelte als Autodidaktin ihren außergewöhnlichen
choreografischen Stil, in dem zeitgenössische und rituelle
Bewegungspraxis miteinander verschmelzen. Im Rahmen
eines offenen Studios gibt Belaza Einblicke in die Arbeitsprozesse ihrer neuen Produktion Sur le fil, einer Mousonturm-Koproduktion, die im Juni Premiere beim berühmten
Festival Montpellier Danse haben wird.
An open studio glimpse of an idiosyncratic mix of
contemporary and ritualistic movement. In English.
MADE IN FRANKFURT / PERFORMANCE / HTA * In Deutsch.
OFFENE PROBE / TANZ * Nachgespräch in Englisch * Ein Projekt des Künstlerhaus
Mousonturm im Rahmen der Tanzplattform Rhein-Main 2016 – 2018.
HTA Ringvorlesung
Rhythm is a Dancer? – Über Rhythmus, Bewegung und
Choreografie
14., 20. & 28.4.
Rhythmus spielt nicht nur im Tanz eine entscheidende
Rolle. Er hat einen entscheidenden Einfluss auf all unsere
Bewegungen, er prägt jede Atmosphäre und unsere
gesamte Wahrnehmung. Zwischen April und Juni berichten die internationalen Gäste der HTA Ringvorlesung aus
künstlerischer oder wissenschaftlicher Perspektive über
die Bedeutung von Rhythmus. Den Anfang macht die
Dramaturgin und Theoretikerin Bojana Cvejic (14.4.),
gefolgt von Musikwissenschaftler und Philosoph Christian
Grüny (20.4.) und dem Dramaturg Jonas Rutgeerts (28.4.).
Lecture series with academic and artistic perspectives
on the meaning of rhythm. In English.
VORTRAG / HTA * Mousonturm-Koproduktion * In Englisch * Ausführliche Informationen: www.hessische-theaterakademie.de
FRANKFURTER PERSPEKTIVEN
KONZERTE / PARTY
Der Kreis jener Künstlerinnen und Künstler, die in
­Frankfurt Tanz, Performance und Theater ohne eigenes
Haus kontinuierlich und erfolgreich frei produzieren, reicht
weit über den Mousonturm hinaus. ID_Frankfurt schafft
als künstlerische Interessensgemeinschaft seit vielen
Jahren internationale Produktionsplattformen und Festivals und setzte sich ebenso wie der Hessische Landesverband Professionelle Freie Darstellende Künste laPROF
mit großer Vehemenz für Reformen der lokalen Förderpolitik ein. studioNAXOS produziert nicht nur erfolgreich
eigene Theaterprojekte, die junge Initiative entwickelt
zudem gemeinsam mit dem Theater Willy Praml in der
Naxoshalle nachhaltig wirksame Impulse, die auch an
anderen Bühnen wie dem Theaterhaus oder dem Gallus
Theater neue Kooperationsformen mit frei produzierenden
Theaterschaffenden entstehen lassen und für eine wachsende Vielfalt und Schärfung des Profils der Frankfurter
Theaterlandschaft sorgen.
Stepping out of Mousonturm to take in the full range
of independent performing arts in Frankfurt with the
interest group and production platform ID_Frankfurt,
the State Association of Independent Performing Arts
Hesse laPROF and various colleagues cooperating
with independent artists in Frankfurt, such as studioNAXOS, the Theaterhaus or the Gallus Theater.
VallesantaCorde (Biforco)
11.4.
studioNAXOS – Theater. Performance. Musik. Bar.
April 2016
Naxoshalle
Infos und Tickets: www.studionaxos.de
Frankfurter Kunstverein
Festival der jungen Talente 2016
28.4. – 1.5.
Die 8. Ausgabe des hochschulübergreifenden Festivals
präsentiert interdisziplinäre, experimentelle und
­performative Projekte.
Infos und Tickets: www.fkv.de
Profi Kollektion – Jan Deck & Katja Kämmerer
(Frankfurt)
Prison Walk
21. – 24.4. (individuelle Termine)
Ehemaliges Polizeigefängnis Klapperfeld
Infos und Tickets: www.profikollektion.de
Charis Nass & Katja Lillih Leinenweber
(Frankfurt / Bochum)
Das Mädchen, mit dem die Kinder nicht verkehren durften
Nach dem Roman von Irmgard Keun
Ab 8.5.
Ab 8 Jahren
Infos und Tickets: www.theaterhaus-frankfurt.de
Daedalus Company (Frankfurt)
Die vier Himmelsrichtungen
Von Roland Schimmelpfennig
6. – 9.4., 20 Uhr
Infos und Tickets: www.gallustheater.de
Irische und griechische Tänze, Musik aus Syrien und der
Türkei, vom Balkan und aus Israel – VallesantaCorde
befinden sich ständig auf musikalischer Schatzsuche.
Andreas Petermann (Geige), Hagen Hofmann (Gitarre),
Renate Titze (Kontrabass) und Andi Bühler (Percussion)
kombinieren und improvisieren Tangos, Klezmer und
Swing. Mitreißende Klänge, meist mit hohem Tempo, mal
mit gediegener Langsamkeit, aber immer mit großer
Intensität.
A musical treasure hunt mixing improvised tango,
klezmer and swing.
Emily Wells (New York)
12.4.
Emily Wells lässt sich in keine Schublade stecken. Die
New Yorker Sängerin, Produzentin und Komponistin ist
bekannt für ihren lässigen Wechsel zwischen einer
Vielzahl von Instrumenten und Genres wie Folk, Elektropop, Jazz und Rap. Auf der Bühne springt sie mühelos
von der Violine zum Schlagzeug, mixt ausgeklügelte
Electronica und sampelt live alles, was ihr an Klängen im
Konzertraum begegnet. Jeder Abend ist so einzigartig
und nicht wiederholbar, gekrönt durch ihre atemberaubend schöne Stimme und geniales Songwriting!
Unique mix of folk, electro pop, jazz and rap crowned
by a breath-taking voice and ingenious songwriting.
Stereo Total (Berlin)
17.4.
Manche Bands kennen einfach kein Comeback. Weil sie
nie weg waren. Gutes Beispiel: Stereo Total. Das erklärte
Ziel von Anti-Diva Françoise Cactus und Brezel Göring,
dem Meister der sanften Übertreibung, ist Unterhaltungsmusik jenseits des Mehrheitsgeschmacks, nicht perfekt,
nicht professionell oder poliert, aber so verführerisch wie
Pop. Ihre Platten – irgendwo zwischen Rock’n’Roll, Beat,
Trash, Avantgarde und Retrofuturismus – sind in der Regel
schnell vergriffen. Jetzt kommt das neue Album Les
Hormones, frankophil spaßig und wie immer aufgenommen mit einem vierspurigen Kassettenrekorder…
Clever entertainment beyond mainstream – somewhere between rock’n’roll, beat, trash, avant-garde and
retro-futurism.
Get Well Soon (Mannheim)
30.4.
Das letzte Album von Get Well Soon starrte auf die
Apokalypse, durch den Vorhang italienischer Filmsound­
tracks der Siebzigerjahre. Und jetzt, nach dem wunderschönen Weltuntergang, spricht Sänger Konstantin
Gropper vom Überleben. Von der Kraft, die Neues schafft.
Er singt von der Liebe. In Love – Album Nummer Vier – macht sich der Mannheimer Multiinstrumentalist auf die
Suche nach Romantik, ironiefrei, ungewohnt hell und
poppig. Aber natürlich bleibt Gropper Melancholiker aus
Überzeugung.
Pop album number four by the Mannheim multi-instrumentalist is unabashedly about love.
Das Ticket berechtigt zum Besuch der Tanz-in-den-Mai-Party im Anschluss an das
Konzert.
Tanz in den Mai
30.4.
Die Tanz-in-den-Mai-Partys in der Waldschmidtstraße
sind berühmt berüchtigt… Ob Rollschuh-Disco, exzessive
Konzerte oder elektronische Live-Improvisation – jedes
Jahr lassen wir uns etwas Neues einfallen, um euch den
Tag der Arbeit zu versüßen! Auch dieses Jahr könnt ihr
bis zum Morgengrauen mit uns feiern – auf die Plattenteller kommt alles, was tanzbar ist und garantiert gute Laune
macht!
After the enormous success of last years, we are
­celebrating a comeback our „Dance into May“ at
Waldschmidtstraße this 2016!
Fotos im Uhrzeigersinn: Unlikely Creatures © Florian Krauß, Stereo Total © Cabine,
SAPONifikation © Volker Muth, Dieser Witz trägt einen Bart © Jana Mila Lippitz
Fotos Cover: SAPONifikation © Bernd Thiele, she came, she saw, she said ©
­K atharina Hauke, LIEBE © Daniel Kötter / Hannes Seidl
Updates auf www.mousonturm.de
LESUNGEN
Thomas Glavinic (Wien)
Der Jonas-Komplex
4.4.
Ein Schriftsteller, der seine Phobien mit einer Mischung
aus Alkohol, Koks und Beruhigungsmitteln mehr hegt
denn bekämpft: Jonas, ein alter Bekannter für G
­ lavinicLeser, der mit seiner großen Liebe Marie zu einer Reise an
den Südpol aufbricht. Und ein Dreizehnjähriger, der seiner
Lebenswirklichkeit durch das intensive Studium von
Schachpartien entflieht. Nicht zu vergessen: eine Kettensägenmörderin, die Hell‘s Angels und zwei Anwälte, die
die Spleens ihrer Klienten in den Schatten stellen. Allen
gemein auf diesem irrwitzigen Trip zwischen Wien, der
Steiermark, Tokio und dem Südpol ist die Frage: Wer will
ich sein?
An absurd trip from Vienna, Styria, Tokyo to the
South Pol and back to discover: who do I want to be?
In German.
LESUNG * In Deutsch.
Heinz Strunk (Hamburg)
Der goldene Handschuh
24.4.
Blinker links: Seit seiner Zeit als VIVA-Showmaster ist
Heinz Strunk auf der Überholspur, gründete das legendäre
Hamburger Studio Braun, erfand mit seiner Band Fraktus
nebenbei den Techno und das Internet und schreibt
immer wieder Bücher – allesamt Bestseller und irgendwie
autobiografisch. Sein Debüt Fleisch ist mein Gemüse
diente als Vorlage für ein preisgekröntes Hörspiel, eine
Operette im Hamburger Schauspielhaus und den gleichnamigen Kinofilm. Jetzt erscheint Strunks Roman Der
goldene Handschuh über den hanseatischen Frauenmörder Fritz Honka, der 1976 in einem spektakulären Prozess
schaurige Berühmtheit erlangte. Phantastisch düster, grell
komisch, unendlich traurig und Strunks erstes Buch, das
ohne autobiografische Züge auskommt.
Strunk’s first novel entirely devoid of autobiographical
material is fantastically dark, garishly funny and infinitely sad. In German.
LESUNG * In Deutsch.
FILM
9. LICHTER Filmfest Frankfurt International 2016
Grenzen
29.3. – 3.4.
Das LICHTER Filmfest findet 2016 zum ersten Mal im
Mousonturm statt und präsentiert handverlesene internationale Filme über Migration, Flucht und Grenzkonflikte,
über sichtbare und unsichtbare, persönliche und soziale
Grenzen – alles in Originalsprache und mit Untertiteln.
Zugleich zeigt LICHTER wieder die besten Filme aus
Hessen und Rhein-Main. Abseits der Screenings laden
Talks und Vorträge zur Reflexion über Grenzen ein. Nicht
fehlen dürfen auch 2016 der LICHTER Art Award für
zeitgenössische internationale Videokunst und jede
Menge Live-Musik, Partys und ausgefallene Kulinarik.
Top selection of local and international films about
visual and invisible, personal and social boundaries.
FESTIVAL * Ausführliches Programm und Tickets: www.lichter-filmfest.de
NEU! Für 5 Euro ins Theater!
Studierende, Auszubildende, Schülerinnen und Schüler
zahlen nur 5 Euro für alle Tanz- und Theaterveranstaltungen – und erhalten 5 Euro Ermäßigung auf alle Konzertpreise! Voraussetzung ist die f.f.m.-students-Mitgliedschaft
im Freundeskreis für 24 Euro im Jahr.
Mehr Infos und Beitrittserklärung: www.freunde-mousonturm.de
Ausführliches Programm und Tickets: www.lichter-filmfest.de
Lesung
20 Uhr, Studio 1, € 12 / erm. € 6 / f.f.m. students € 5
FESTIVAL
Made in Frankfurt / Theater / Film / Konzert
ACHTUNG: Im Frankfurt LAB
19.30 Uhr, € 19 / erm. € 9 / f.f.m. € 7 / f.f.m. students € 5
Made in Frankfurt / Theater / Film / Konzert
ACHTUNG: Im Frankfurt LAB
19.30 Uhr, € 19 / erm. € 9 / f.f.m. students € 5
Made in Frankfurt / Parade / Happening / Wrestling Event
15 Uhr, Treffpunkt Krawallschachtel (Alte Gasse 24): STÜRMEN
17 Uhr, Lokal: GAMMELN
19 Uhr, Saal: KÄMPFEN, € 19 / erm. € 9 / f.f.m. students € 5
Konzert
9. LICHTER Filmfest Frankfurt International 2016
Grenzen
Thomas Glavinic
Der Jonas-Komplex
MADE IN FRANKFURT
Ein Festival für neue Produktionen
Daniel Kötter / Hannes Seidl
LIEBE. Ökonomien des Handelns 3
Daniel Kötter / Hannes Seidl
LIEBE. Ökonomien des Handelns 3
red park
SAPONifikation – Einige Übungen in Aufruhr
und Ökonomie
VallesantaCorde
DI. – SO.
29.3. – 3.4.
MO.
4.4.
DO. – SA.
7. – 30.4.
DO.
7.4.
FR.
8.4.
SA.
9.4.
MO.
Programm
April 2016
www.mousonturm.de
Vortrag / HTA
18 Uhr, Studio 2, Eintritt frei
Made in Frankfurt / Theater / Uraufführung
20 Uhr, Saal, € 19 / erm. € 9 / f.f.m. students € 5
Made in Frankfurt / Tanz / HTA
19 Uhr, Studio 1, € 12 / erm. € 6 / f.f.m. € 7 / f.f.m. students € 5
Made in Frankfurt / Theater
20 Uhr, Saal, € 19 / erm. € 9 / f.f.m. € 7 / f.f.m. students € 5
Im Anschluss Künstlergespräch
Made in Frankfurt / Performance / HTA
ACHTUNG: Im Frankfurt LAB
16 & 17 Uhr, Eintritt frei
Made in Frankfurt / Tanz / HTA
19 Uhr, Studio 1, € 12 / erm. € 6 / f.f.m. students € 5
Made in Frankfurt / Theater
20 Uhr, Saal, € 19 / erm. € 9 / f.f.m. students € 5
Konzert
20 Uhr, Saal unbestuhlt, VVK € 19,70 / AK € 21 / inkl. Gebühren/
f.f.m. students € 5 Ermäßigung
Vortrag / HTA
18 Uhr, Studio 2, Eintritt frei
Made in Frankfurt /Tanz
20 Uhr, Saal, € 19 / erm. € 9 / f.f.m. students € 5
Made in Frankfurt /Tanz
19 Uhr Warm-up
20 Uhr Aufführung, Saal
€ 19 / erm. € 9 / f.f.m. € 7 / f.f.m. students € 5
Im Anschluss Künstlergespräch
Lesung
20 Uhr, Saal, VVK € 18,60 / AK € 20 / inkl. Gebühren /
HTA Ringvorlesung mit Bojana Cvejic
Rhythm is a Dancer? – Über Rhythmus,
Bewegung und Choreografie
Susanne Zaun & Marion Schneider
Dieser Witz trägt einen Bart – Der Chor und
seine Beziehung zum Unbewussten
Olivia Hyunsin Kim
she came, she saw, she said: meme
Susanne Zaun & Marion Schneider
Dieser Witz trägt einen Bart – Der Chor und
seine Beziehung zum Unbewussten
Institut für Angewandte Theaterwissenschaft
Wilsonstraße On Tour
Olivia Hyunsin Kim
she came, she saw, she said: meme
Susanne Zaun & Marion Schneider
Dieser Witz trägt einen Bart – Der Chor und
seine Beziehung zum Unbewussten
Stereo Total
HTA Ringvorlesung mit Christian Grüny
Rhythm is a Dancer? – Über Rhythmus,
Bewegung und Choreografie
Billinger & Schulz
Unlikely Creatures (1) who we are
Billinger & Schulz
Unlikely Creatures (1) who we are
Heinz Strunk
Der goldene Handschuh
DO.
14.4.
SO.
17.4.
MI.
20.4.
FR.
22.4.
SA.
23.4.
SO.
24.4.
SA.
16.4.
FR.
15.4.
Konzert
21 Uhr, Lokal, VVK € 16,40 / AK € 19 / inkl. Gebühren /
f.f.m. students € 5 Ermäßigung
Emily Wells
21 Uhr, Lokal, VVK € 12 / AK € 15 / inkl. Gebühren /
f.f.m. students € 5 Ermäßigung
DI.
12.4.
11.4.
Made in Frankfurt / Theater / HTA
18 Uhr, Studio 1, € 12 / erm. 6 / f.f.m. students € 5
Made in Frankfurt / Preisverleihung / Empfang
19.30 Uhr, Foyer, Eintritt frei
Felix Kracke
DISNEYFRONTAL
Ponto Performance Preis
Konzert
20 Uhr, Saal unbestuhlt, VVK € 27,40 / AK € 31 / inkl. Gebühren
f.f.m. students € 5 Ermäßigung
Get Well Soon
Party
23 Uhr, Saal, VVK € 5 / AK € 7 / inkl. Gebühren
f.f.m. students € 5 Ermäßigung
Tanz
ACHTUNG: Im Frankfurt LAB
19.30 Uhr, Eintritt frei
Nacera Belaza
Sur le fil (offene Probe)
Tanz in den Mai
Made in Frankfurt / Happening
17 Uhr, Lokal: BILANZIEREN
red park
SAPONifikation – Einige Übungen in Aufruhr
und Ökonomie
VORSCHAU * Dirk Darmstädter 9.5. * Forced Entertainment Real Magic 11. – 13.5. * Toshiki Okada Time's Journey Through a Room
18. & 19.5. * Blixa Bargeld & Teho Teardo 21.5. * Nippon Connection 24. – 29.5. * Brasilien-Festival mit Lia Rodrigues / Companhia de
Danças, Christiane Jatahy, Alice Ripoll, Marcelo Evelin / Demolition Inc., Michelle Moura u.a. 3. – 25.6. * SKART Exodus 29. & 30.6. *
Paula Rosolen Puppets 12. & 13.7. * Greates Show on Earth. Ein Performance-Zirkus für das 21. Jahrhundert mit Antonia Baehr
& Valérie Castan, contact Gonzo, Florentina Holzinger & Vincent Riebeek, Eisa Jocson, Philippe Quesne, Meg Stuart, Jeremy Wade
u.a. 1. – 4.9. & 7. – 10.9. * Anne Teresa De Keersmaeker / Rosas Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke 17. & 18.9. *
David Weber-Krebs BALTHAZAR 27. & 28.9. * Nils Petter Molvaer Switch 22.10. * Max Goldt 19. & 20.12. * Änderungen vorbehalten.
SA.
30.4.
Theater / Performance
20 Uhr, Saal, € 19 / erm. € 9 / f.f.m. students € 5
Im Anschluss Künstlergespräch
Made in Frankfurt / Theater / Performance
20 Uhr, Saal, € 19 / erm. € 9 / f.f.m. € 7 / f.f.m. students € 5
FUX
FUX GEWINNT 3/3 – In welchem FUX nur aus dem,
was sie bei Gewinnspielen gewonnen haben,
ein ganzes Stück Theater machen
FUX
FUX GEWINNT 3/3 – In welchem FUX nur aus dem,
was sie bei Gewinnspielen gewonnen haben,
ein ganzes Stück Theater machen
Vortrag / HTA
18 Uhr, Studio 2, Eintritt frei
HTA Ringvorlesung mit Jonas Rutgeerts
Rhythm is a Dancer? – Über Rhythmus,
Bewegung und Choreografie
DO.
28.4.
FR.
29.4.
Made in Frankfurt / Theater / HTA / Uraufführung
20 Uhr, Studio 1, € 12 / erm. € 6 / f.f.m. students € 5
Felix Kracke
DISNEYFRONTAL
MI.
27.4.
f.f.m. students € 5 Ermäßigung
Karten
www.mousonturm.de * Die Abendkasse ist 2 h vor Veranstaltungsbeginn
geöffnet (außer bei Veranstaltungen
mit freiem Eintritt und pay as you wish)
* T 069 40 58 95 20.
Programminformationen
www.mousonturm.de * T 069 40 58
95 0 * facebook.com/mousonturm
Parkhaus: Waldschmidtstraße 6
(Mo-So durchgehend geöffnet), CityParkhaus Ost, Wittelsbacher Allee 26.
U4 (Haltestelle Merianplatz), U6, U7
(Haltestelle Zoo), Straßenbahn 14
(Haltestelle Waldschmidtstraße).
Anfahrt
Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt
Mehr Infos und Beitrittserklärung: www.freunde-mousonturm.de
Dieser Witz trägt einen Bart von
Susanne Zaun & Marion Schneider
gefördert von
Unlikely Creatures (1) who we are von
Billinger & Schulz gefördert durch das
NATIONALE PERFORMANCE NETZ
(NPN) Koproduktionsförderung Tanz
aus Mitteln der Beauftragten der
Bundesregierung für Kultur und Medien
aufgrund eines Beschlusses des
Deutschen Bundestages.
Studierende, Auszubildende, Schülerinnen und Schüler zahlen nur 5 Euro für alle Tanz- und Theaterveranstaltungen – und erhalten
5 Euro Ermäßigung auf alle Konzertpreise! Voraussetzung ist die f.f.m.-students-Mitgliedschaft im Freundeskreis für 24 Euro im Jahr.
NEU! Für 5 Euro ins Theater!
f.f.m.
Freunde und Förderer des
Mousonturms e. V.
T 069 40 58 95 69
www.freunde-mousonturm.de
Lokal im Mousonturm
Geöffnet an Veranstaltungstagen ab
1 h vor Veranstaltungsbeginn.
Geschenkgutscheine
im Wert eines frei gewählten Betrages
können Sie an der Kasse des Mousonturms erwerben.
Ermäßigungen
gelten für Schüler, Studenten, Arbeitslose, Rentner, Inhaber der EhrenamtsCard, Menschen mit Behinderung
(50%) und Frankfurt-Pass-Inhaber.
Ticket-Hotline rund um die Uhr T 0180
6050400 * 0,20 € / Anruf aus den
Festnetzen, max. 0,60 € Anruf aus den
Mobilfunknetzen.
ADticket-Shop: Mo-Fr 9-19 h,
Sa 10-18 h, Kaiserstraße 67,
60329 Frankfurt.
Weitere Ticketshops in Ihrer Nähe:
www.adticket.de/Vorverkaufsstellen
LIEBE. Ökonomien des Handelns 3 von
Daniel Kötter / Hannes Seidl gefördert
von
Impressum
© 2016 * Künstlerhaus Mousonturm
Frankfurt am Main GmbH. Ein Kulturunternehmen der Stadt Frankfurt am
Main * Intendant und Geschäftsführer:
Matthias Pees (V.i.S.d.P.) * Konzeption
und Gestaltung: HORT, Berlin, www.
hort.org.uk
SAPONifikation von red park gefördert
von
ausgezeichnet im Rahmen der
Crowdfunding-Initiative kulturMut der
Aventis Foundation
Herunterladen
Explore flashcards