Infos und Programm zu den Zürcher

Werbung
15
16
4 Konzerte Montag um 19 Uhr
Apéro ab 18.15 Uhr
Aula, Schulhaus Hirschengraben
Hirschengraben 46, Zürich
Künstlerische Leitung Andrea Kollé
Aula Schulhaus Hirschengraben
Liebe Musikfreunde
Gerne laden wir Sie ein, gemeinsam mit den Musikern der Bläserserenaden Zürich, in die
spannende farbreiche Welt der Holz- und Blechblasinstrumente einzutauchen.
Gespielt wird ausschliesslich Kammermusik für Holz- und Blechbläser. Auf dem Programm
der dritten Saison stehen, neben Klassikern der Bläserliteratur, Bearbeitungen und eine
Uraufführung des Zürcher Komponisten Gérard Zinsstag anlässlich seines 75. Geburtstags.
Die bezaubernde Kulisse der Aula Schulhaus Hirschengraben gibt den Bläserserenaden einen
geeigneten Rahmen. Vor dem Konzert sind Sie herzlich eingeladen, sich bei einem Apéro
auf den Abend einzustimmen. Geniessen Sie anschliessend die einstündige Bläserserenade.
Wir freuen uns auf Sie.
Andrea Kollé
Künstlerische Leitung
1. Konzert
Montag 23. November 2015
23.11
Virtuosité Français
Wim van Hasselt Trompete David Bruchez-Lalli Posaune Arpi Mkrtchyan Klavier
Jacques Castérèdes 1926-2014
Concertino für Trompete, Posaune und Klavier (1958)
Frank Martin 1890-1974
Ballade (1940) für Posaune und Klavier
George Enescu 1881-1955
Légende für Trompete und Klavier
Maurice Ravel 1875-1937
Passacaille aus dem Klaviertrio a-Moll (1914/15)
arrangiert für Trompete, Posaune und Klavier
Henri Dutilleux 1916-2013
Choral, Cadence et Fugato für Posaune und Klavier (1950)
Gabriel Parès 1860-1934
Fantaisie-Caprice für Kornett und Klavier
Georges Bizet 1838-1875
Carmen Suite arrangiert für Trompete, Posaune und Klavier
Für das Examen «Premier prix du Conservatoire de Paris»
wird jedes Jahr für die verschiedenen Instrumente ein
Kompositionsauftrag erteilt, ein kurzes, sehr virtuoses Werk
mit Klavierbegleitung. An Hand von diesem Repertoire
er­forschen die Musiker im ersten Konzert den wandlungs­
fähigen vieldeutigen Charakter, die Fülle an Möglichkeiten
und auch die Grenzen der Kombination von Trompete
und Posaune, in der sich die Sopranstimme der Trompete
wundervoll mit dem Tenor der Posaune verbindet.
Ein überraschendes Konzerterlebnis.
2. Konzert
Montag 18. Januar 2016
18.1
Die Geburt des Bläserquintetts
Andrea Kollé Flöte Beat Anderwert Oboe Heinrich Mätzener Klarinette Lionel Pointet Horn Artan Hürsever Fagott
Antonio Rosetti 1750-1792
Quintett Es-Dur (1780)
Luigi Boccherini 1743-1805
Quartett in C-Dur G. 262/1 für Flöte, Klarinette, Horn und Fagott
bearbeitet von Othon Vandenbroek 1758-1832
Giuseppe Cambini 1746-1825
Quintett op. 4 nr. 3 in F-Dur (1802)
Anton Reicha 1770-1836
Bläserquintett op. 88 nr.1 in e-Moll
Bis Ende des 18. Jahrhunderts fungierte die Kammermusik
für Bläser eher als Unterhaltungsmusik. Mit der Entwicklung
einer bürgerlichen Musikkultur entstand der Wunsch nach
Werken der «gehobenen» Kammermusik für Bläser, die
neben dem Streichquartett bestehen konnten. Das früheste
bekannte Bläserquintett stammt von Antonio Rosetti aus
dem Jahre 1780. Giuseppe Cambini veröffentlichte seine
«Trois Quintetti Concertans» 1802. Als der Prager Komponist
Anton Reicha 1808 nach Paris übersiedelte, fand er dort
herausragende Holzbläser vor. Für sie komponierte er
4 Folgen zu 6 Quintetten.
3. Konzert
Montag 23. Mai 2016
23.5
Quintett – Doppelquintett
Andrea Kollé Flöte Samuel Castro Bastos Oboe Fabio Di Càsola Klarinette Lionel Pointet Horn Rui Lopes Fagott
Zu Gast Ensemble Azahar
Frederic Sánchez Flöte María Alba Carmona Oboe Gonzalo Esteban Klarinette
Antonio Lagares Horn María José García Fagott
Samuel Barber 1910-1981
Summermusic (1956)
Gérard Zinsstag 1941*
zum 75. Geburtstag
Octuor (2016) Uraufführung
Kompositionsauftrag der Bläserserenaden Zürich
Paul Hindemith 1895-1963
Kleine Kammermusik op. 24 Nr. 2 (1922)
André Caplet 1878-1925
Suite persane (1901/02) für Doppelquintett
2014 war das Spanische Azahar Ensemble Preisträger beim
berühmten ARD Musikwettbewerb München. Seitdem
feiert das Ensemble internationale Erfolge. Neben den Bläser­
quintett-Klassikern von Barber und Hindemith, wird das
Azahar Ensemble mit Musikern der Bläserserenaden Zürich
ein selten gehörtes Doppelquintett vom Französischen Komponisten André Caplet und eine Uraufführung vom Octuor
des Zürcher Kompo­nisten Gérard Zinsstag zu Gehör bringen.
4. Konzert
Montag 20. Juni 2016
20.6
Böhmen – eine Musiklandschaft
Andrea Kollé Flöte Samuel Castro Bastos Oboe Fabio Di Càsola Klarinette Christian Holenstein Horn Rui Lopes Fagott
Immanuel Richter Trompete Wim van Hasselt Trompete Jean-Philippe Duay Posaune Daniel Hofer Posaune
Bill Thomas Posaune David Bruchez-Lalli Tenor Tuba Alexander Boeschoten Klavier
Bedřich Smetana 1824-1884
Aus der Oper «Die Verkaufte Braut» (1863)
Ouvertüre – Furiant – Tanz der Komödianten
Bearbeitung für Sextett von Adriano (2015)
Auftrag der Bläserserenaden Zürich
Antonín Dvořák 1841-1904
Quintett in F-Dur nach dem
Streichquartett op. 96 «Amerikanische»
Bearbeitung von David Walter
Leoš Janáček 1854-1928
Capriccio für Klavier linke Hand und Blasinstrumente (1926)
für Klavier, Flöte, 2 Trompeten, 3 Posaunen und Tenor Tuba
Böhmen: eine äusserst interessante und wichtige musikalische Landschaft. Eröffnet wird das Programm mit einer
Neubearbeitung von der Ouvertüre und zwei Tänzen aus der
Oper «Die verkaufte Braut» von Bedřich Smetana. Von
Antonín Dvořák hören wir das weltberühmte «Amerikanische
Streichquartett» in einer Bearbeitung für Bläserquintett.
Das Capriccio von Leoš Janáček für Klavier linke Hand und
Blasinstrumente aus dem Jahr 1926 war ein Auftragswerk
des Pianisten Otokar Hollmann, der im Ersten Weltkrieg an
seiner rechten Hand schwer verletzt wurde.
Beat Anderwert
Azahar Ensemble
Samuel Castro Bastos
Alexander Boeschoten
Der Schweizer Oboist Beat Anderwert spielte, nach seinem Studium in Zürich, einige Jahre im Orchester der Oper Zürich, bis er 2008 als Solooboist im
Orchestre de Chambre Lausanne engagiert wurde. Der vielseitige Musiker
hat sich bereits während seinem Studium auf Barock- und Klassische Oboe
spezialisiert. Er ist Künstlerischer Leiter der Konzertreihe Kammermusik an
der Kramgasse.
Die fünf jungen Musiker des Azahar Ensemble haben sich 2010 im Joven
Orquesta Nacional de España kennengelernt. Seitdem musizieren sie intensiv
zusammen. Sie studierten als Quintett an der Musikakademie Basel beim Fa­
gottisten Sergio Azzolini. Das Azahar Ensemble wurde mehrfach ausge­zeich­­
net. Als Krönung ihrer bisherigen Karriere gewannen sie 2014 den 2. Preis
beim ARD-­Wettbewerb München.
Samuel Castro Bastos hat als Oboist alles, was man sich wünscht: Virtuo­si­
tät, musikalische Weitsicht und einen wunderschönen Klang. Der junge por­
tu­­giesische Oboist hat in den letzten Jahren viele internationale Auszeichnungen gewonnen und ist Mitglied der Philharmonia Zürich. Dazu interessiert
ihn das Dirigieren, Fussball und ist er Herausgeber eines Musikmagazins in
Portugal.
Ob solistisch oder in verschiedenen Kammermusikformationen, der Schweizer
Pianist Alexander Boeschoten ist immer mit Leidenschaft dabei. Er studierte bei Homero Francesch und Ronald Brautigam. Seine rege Konzerttätigkeit
führten ihn nach Rumänien, Russland, Deutschland, Italien, Österreich und
Japan sowie an bedeutende Festivals wie die Schubertiade, den Boswiler
Sommer und die Rüttihubeliade.
Der Walliser Posaunist David Bruchez-Lalli ist ein sehr vielseitig talentierter
Musiker: Soloposaunist des Tonhalle Orchesters Zürich, Professor an der
David Bruchez-Lalli
Fabio Di Càsola
Daniel Hofer
Artan Hürsever
ZHdK sowie Solist und Dirigent. Er studierte in Lausanne bei René Vouillamoz
und Roger Bobo. 21-jährig wurde er Soloposaunist im Orchester der Oper
Zü­rich. 1998 gewann er den 2. Preis beim berühmten Concours de Genève.
Der Klarinettist Fabio Di Càsola gewinnt 23-jährig den 1. Preis beim renommierten Concours de Genève. Darauf folgen Einladungen zu Festivals wie den
Berliner Festspielen, dem Festival Evian und nach Lockenhaus. Er tritt auf als
Solist mit Orchester und in Kammermusikensembles. Dazu ist er Professor an
der ZHdK und künstlerischer Leiter von klang-Musiktage auf Schloss Meggenhorn.
Der Schweizer Posaunist Jean-Philippe Duay wurde in Saint-Aubin geboren.
Er ist Soloposaunist im Luzern Symphonie Orchester. Zudem ist er oft zu
Gast bei dem Tonhalle Orchester, der Philharmonia Zürich und den Münch­ner
Philharmonikern. Er ist Gründungsmitglied des Ensembles United Brass of
Switzer­land.
Der Österreichische Posaunist Daniel Hofer studierte in Linz, Wien und Zürich
und schloss mit dem Master in Music-Performance ab. Als Kammermusiker
spielte er u.a. mit dem Collegium Novuum. Er war Mitglied der Qatar Philharmonic Orchestra und spielte als Gast im Tonhalle Orchester Zürich und der
Philharmonia Zürich. Ab Herbst 2015 ist er Mitglied des Luzern Symphonie
Orchesters.
Der Fagottist Artan Hürsever wurde in Deutschland geboren. Er studierte in
Darmstadt und Freiburg i.Br. bei Andreas Weigmann und Karl-Otto Hartmann.
Während dem Studium spielte er in der Basel Sinfonietta. Danach gastierte er
in verschiedenen Orchester in Deutschland und der Schweiz. Seit 2003 ist er
Mitglied der Philharmonia Zürich und spielt in der Barockformation Orchestra
La Scintilla.
Christian Holenstein
Andrea Kollé
Rui Lopes
Heinrich Mätzener
Arpi Mkrtchyan
Der Schweizer Hornist Christian Holenstein begann im Alter von 16 Jahren
Horn zu spielen. Er studierte bei Thomas Müller und Bruno Schneider. Zudem
in Helsinki bei Timo Ronkainen. Christian Holenstein ist Solohornist im Berner
Symphonie Orchester. Dazu gibt er zahlreiche kammermusikalische und solistische Konzerte mit Horn, Naturhorn, Alphorn und Posthorn im In- und Ausland.
Die in Amsterdam geborene Flötistin Andrea Kollé ist Gründerin der Bläser­
serenaden Zürich. Sie ist Mitglied der Philharmonia Zürich. Neben der modernen Flöte spezialisierte sie sich auf Traverso und klassische Flöte. Ihre Kon­
zert­tätigkeit führte sie an wichtige Festivals wie Lucerne Festival und die
Berliner Festspiele. Sie ist künstlerische Leiterin der Konzertreihe Le Moulin
en Musique.
Der Portugiese Rui Lopes ist Solofagottist im Zürcher Kammerorchester.
Sein musikalisches Temperament und seine Virtuosität machen ihn zu einem
international gefragten Kammermusikpartner. Auch ist er zu hören als Solist
mit Orchester und an Festivals wie das Lucerne Festival und das Schleswig-­
Holstein Musikfestival.
Der Zürcher Klarinettist Heinrich Mätzener ist seiner Geburtsstadt treu geblieben. Er ist Mitglied der Philharmonia Zürich, des Collegium Novum Zürich
und der Scintilla dei Fiati, eine vielseitige Musikerlaufbahn. Mit den verschiedenen Kammermusikformationen bereiste er Europa, Südamerika und Japan.
Er unterrichtet an der Hochschule Luzern.
Die Pianistin Arpi Mkrtchyan wurde in Armenien geboren. Ihr Studium führte
sie in die Schweiz, wo sie bei Homero Francesch studierte. Sie ist Gewinnerin
zahlreicher internationaler Wettbewerbe. Zurzeit ist sie Dozentin und Korre­
pe­titorin an der Zürcher Hochschule der Künste.
Lionel Pointet
Immanuel Richter
Bill Thomas
Wim Van Hasselt
Aus Neuchatel stammt der Hornist Lionel Pointet. Geboren 1992, hat er für
sein junges Alter bereits eine beachtliche Karriere vorzuweisen: Verbier Festival Orchestra, Gustav Mahler Jugend Orchester und Lucerne Festival Orchestra. Seit 2014 ist er Mitglied der Philharmonia Zürich. Dazu hat er sich auf
Naturhorn spezialisiert und ist bei verschiedenen Barockensembles zu Gast.
Der Schweizer Trompeter Immanuel Richter studierte in Zürich bei Claude
Rippas. Als Solotrompeter gastierte er in verschiedenen Orchestern u. a. Philharmonia Zürich, Sinfonieorchester St. Gallen und Orchestra del Teatro alla
Scala di Milano. Seit 2009 ist er Solotrompeter im Sinfonieorchester Basel
und Dozent an der Hochschule für Musik in Luzern.
Der Posaunist Bill Thomas wurde 1974 in Midland Texas geboren. Er spielte
zunächst Klavier und wechselte später zur Posaune. Er studierte am Curits
Institute of Music in Philadelphia. Von 2008 bis 2010 war er Posaunist im
Atlanta Symphony Orchestra. Seit 2011 ist Bill Thomas Mitglied des Tonhalle
Orchesters Zürich.
Der Belgische Trompeter Wim Van Hasselt ist Professor an der Hochschule
für Musik Freiburg i. Br. Er gibt regelmässig Solokonzerte und Meisterkurse
in Europa, Nordamerika und Japan. Von 2009 bis 2014 war er Mitglied des
Konin­­klijk Concertgebouworkest Amsterdam. Als Kammermusiker spielte er
auf den Festivals von Schleswig-Holstein, Bad Kissingen und Luzern.
GEBR. BACHMANN
ZÜRCHERSTRASSE 90 - 8620 WETZIKON
TEL. 044 932 50 00 - FAX 044 932 50 10
[email protected]
WWW.URSBACHMANN-PIANOS.CH
FLÜGEL - KLAVIERE - CEMBALI - HAMMERFLÜGEL - CELESTEN
VERMIETUNG - VERKAUF - STIMMUNGEN - REPARATUREN
Atelier für Querflöten und Traversflöten
-
-
-
-
-
Verkauf, Reparatur und Vermietung von Querflöten und Traversflöten
Herstellung von hochwertigen Kopfstücken und Mundplatten
Bau von barocken Traversflöten
Restaurierung von Originalinstrumenten aus der Zeit
Beratungen, Expertisen
Hornbergstrasse 17, CH-8200 Schaffhausen, Tel. ++41 (0)52 625 37 36, [email protected]
BiKiNi
Schallplatten & Design des 20. Jahrhunderts
Militärstrasse 115
CH-8004 Zürich
T: 044 242 28 50
bikini-zuerich.ch
Mi – Fr 14.00 –18.30
Sa
12.00 –17.00
4 Konzerte Montag um 19 Uhr
Apéro ab 18.15 Uhr
Aula, Schulhaus Hirschengraben
Hirschengraben 46, Zürich
Künstlerische Leitung Andrea Kollé
23. November 2015
Virtuosité Français
18. Januar 2016
Die Geburt des Bläserquintetts
23. Mai 2016
Quintett – Doppelquintett
20. Juni 2016
Böhmen – eine Musiklandschaft
Abendkasse ab 18 Uhr
Eintritt Apéro & Konzert: CHF 30 · Legi/AHV CHF 25
[email protected]
www.blaeserserenaden-zh.com
Wir danken
Herunterladen
Explore flashcards