Prozesssteuerung mit S-Prozess.

Werbung
Ihre Prozesse. Ihre Sprache.
Prozesssteuerung mit S-Prozess.
„Kontinuierliche Beobachtung und konsequente Steuerung von Prozessen
sind entscheidende Erfolgsfaktoren für nachhaltige Prozessoptimierung.
S-Prozess bietet daher nicht nur Momentaufnahmen, sondern jederzeit verfügbare Analysen mit Steuerungsimpulsen für Organisatoren und Führungskräfte. Dabei sorgt die einfache Integration der Lösung in den Arbeitsalltag
der Anwender für eine hohe Akzeptanz bei unseren Kunden.“
Björn Hendryk Skall, Projektleiter/Berater für Lösungsintegration
Prozesssteuerung mit S-Prozess.
wortliche sowie Leiter von Organisationseinheiten und Tochterunternehmen erhalten damit ein Instrument zur kontinuierlichen Prozessoptimierung und Kapazitätssteuerung
bis hin zur Unterstützung ihrer Mitarbeiterführung. Darüber hinaus werden Prozesskosten
sichtbar und eine Steuerung der Einheiten als
Profitcenter möglich.
se
Personal- und Sachkosten
sowie interne Leistungen
zu Prozesskosten
verdichten
Be
n
Prozesse
Bearbeitungszeiten
Prozesseffizienz nachhaltig etablieren.
Mengentreiber
Leistungsgeber
Prozesskosten
n
Modellierung neuer
Abläufe, Benchmarking,
Profitcenter-Steuerung
und vieles mehr
si
eu
er
er
Preise
en
Deckungsbeiträge
St
S-Prozess schafft in der gesamten Sparkasse Transparenz ohne auf Schätzverfahren zurückzugreifen: Die Erhebung und Auswertung
von Bearbeitungszeiten und Mengentreibern
ist so effizient, dass diese laufend zur Verfügung stehen. Organisatoren, Prozessverant-
An
S-Prozess ermöglicht kontinuierliche und detaillierte Steuerung von Prozessen durch effiziente Erhebungsmöglichkeiten: Profilbasierte
Tätigkeitsfelder pro Mitarbeiter, Schnellzugriffsnummern, Favoritendefinitionen für Tätigkeiten und Leistungsnehmer – bei einer
maximal intuitiven Bedienung der Anwendung. Mit minimalem Aufwand erzielt S-Prozess lückenlose Transparenz zu Bearbeitungszeiten, Mengentreibern und Prozesskosten und wird damit zu einem mächtigen,
von allen Beteiligten akzeptierten Steuerungsinstrument.
Minimaler Aufwand – höchste Akzeptanz.
w
te n
Me
s
Bearbeitungszeiten, Stückzahlen und Leistungsnehmer
zeitsparend erheben
er
Häufige Zielsetzung organisatorischen Wandels ist die Verkürzung von Bearbeitungszeiten: Modellorganisationen wie Modell K, P
oder S, flankiert durch Benchmarks wie
PARES Kompakt, geben Handlungsimpulse,
die durch engagierte Projekte in entsprechende Effizienzgewinne überführt werden.
Aufgrund des hohen Erhebungsaufwands
werden Bearbeitungszeiten und Mengentreiber zumeist nur einmalig als Ausgangsbasis
geschätzt. Bereits auf das Überprüfen der
Optimierungseffekte wird oftmals verzichtet,
da Schätz­verfahren noch nicht greifen und
Mitarbeitern eine weitere Erhebung nicht zugemutet werden kann. Dabei birgt eine kontinuierliche Prozesssteuerung zahlreiche weitere Poten­ziale.
Die Lösung.
aly
Erkennen von Potenzialen für Prozessgestaltung,
Kapazitätssteuerung und
Mitarbeiterführung
Ohne manuelle Aufbereitung werden Auswertungen nach Prozess-, Mitarbeiter- oder OESicht, Zeitablauf oder Stichtagsbezug, Bearbeitungszeiten oder Kosten, Stück- oder Zeitbezug sowie Leistungsgebern oder Leistungsnehmern bereitgestellt. Neben internen
Benchmarks lassen sich ebenso etablierte
Konzepte wie PARES Kompakt oder Prozesslandkarten abbilden und reibungslos mit individuellen Tätigkeitskatalogen kombinieren.
Hohe Informationsqualität für laufende
Steuerungsimpulse.
Zentrale Organisatoren profitieren von S-Prozess ebenso wie dezentral tätige Leitungskräfte: Die hohe Verfügbarkeit der Informationen, kombiniert mit dem hohen Detailgrad
und Möglichkeiten zur Zeitreihenanalyse, führen zu laufenden Impulsen für Prozessoptimierung (z.B. auffällige Bearbeitungszeiten
oder Effekte von Prozessveränderungen),
Kapazitätssteuerung (z.B. durchschnittliche
Bearbeitungszeiten oder Wochentagsauslastung) und Mitarbeiterführung (z.B. Transparenz zu Aufgabenprofil und erbrachten Leistungen). Dabei stellt S-Prozess sämtliche
Auswertungen rollenbasiert und sicher zur
Verfügung, um so Leitungskräften Informationen ihrer unmittelbaren Führungsspanne bereitzustellen.
Mit S-Prozess ermöglichen wir Prozesssteuerung auf einer validen, akzeptierten Basis und
sorgen damit nachhaltig für die Verankerung
effizienter Prozesse in Ihrer Sparkasse. Sprechen wir über die Möglichkeiten!
Prozesssteuerung mit S-Prozess.
Die Details.
Zeitsparende, akzeptierte Erhebung.
Die vollständige, kontinuierliche Erhebung
ermöglicht eine lückenlose Erfassung von
Arbeitszeiten simultan zur ausgeführten Tätigkeit. Der minimale Erfassungsaufwand
wird durch funktionsbezogene Aufgabenlisten, individuelle Favoriten und intelligente
Formularsteuerung ermöglicht. Der Verzicht
auf Schätzverfahren und die laufende Transparenz der Erfassungen sorgen dabei für
hohe Akzeptanz bei allen Beteiligten.
Zeitreihen als wichtiger Impulsgeber.
Die kontinuierliche Erhebung ermöglicht Zeitreihenanalysen, die Effekte von Prozessveränderungen und die laufende Einhaltung von
Soll-Vorgaben unmittelbar transparent werden lassen.
Flexible, sichere und rollengerechte Auswertungsmöglichkeiten.
Umfangreiche Auswertungsmöglichkeiten zur
Prozessanalyse und Prozesskostenrechnung
stehen zur Verfügung. Dabei können nur die
Organisationseinheiten ausgewertet werden,
für die der angemeldete Benutzer verantwortlich ist. Um die Weiterverarbeitung zu vereinfachen, werden die Auswertungen direkt in
Excel bereitgestellt.
Tätigkeitsprofile als Führungsinstrument.
Die jederzeit aktuellen Tätigkeitsprofile von
Mitarbeitern im Verantwortungsbereich ihrer
Leitungs- und Führungskräfte unterstützen
effektiv die Führung einzelner Mitarbeiter sowie die Koordination von Teams.
Bearbeitungszeiten und Mengentreiber pro
Organisationseinheit.
Eine grundlegende Auswertung stellt die Bearbeitungszeiten und Mengentreiber sowie
die pro Stück benötigte Zeit in dynamischen
Übersichten zur Verfügung. So erhalten Sie
erste Anhaltspunkte für Optimierungsansätze
beispielsweise durch Identifikation der – hinsichtlich der Bearbeitungsintensität – bedeutendsten Prozesse.
Transparente Prozesskosten.
Prozesse werden mit Personalkosten, direkten Sachkosten und intern in Anspruch genommenen Leistungen bewertet. So erhalten
Sie jederzeit transparente Prozesskosten und
identifizieren kurz- und langfristige Preisuntergrenzen. In einer weiteren Ausbaustufe ermöglicht eine differenzierte Deckungsbeitragsrechnung echte Profitcenter-Steuerung.
Prozesssteuerung mit S-Prozess.
Die Vorteile.
Transparenz schaffen.
>Signifikante Verbesserung der Verfügbarkeit und Qualität von Informationen gegenüber herkömmlichen Erhebungsverfahren
>Einsatzmöglichkeit in allen Institutsbereichen
>Rollenbasierte Zugriffsrechte auf das Auswertungsmodul (Organisator, Leitungs­kraft etc.)
>Auswertungsmöglichkeiten zu Leistungen
(Menge, Zeit) und Tätigkeitsprofilen von
Mitarbeitern und Kostenstellen
>Flexible Zeitreihenanalysen
>Definition interner Benchmarks zur laufenden Messung der Prozesseffizienz
>Möglichkeiten zur intelligenten Kombina­
tion von individuellem Tätigkeitskatalog
und Konzepten der S-Finanzgruppe wie
PARES Kompakt oder der Prozesslandkarte ohne Zusatzerfassung
>Verankern der eingesetzten Prozess­
management-Methodik durch laufende
Steuerung
Zeit sparen.
>Automatische Aufbereitung und Bereit­
stellung von Auswertungen
>Individuelle Favoriten für Kostenstellen
und Tätigkeiten
>Komfortable Unterstützung von Stellvertretungsregelungen
>Funktionsorientierte Tätigkeitsfelder für
schnelle Tätigkeitsauswahl
>Bis ins letzte Detail ausgearbeitete Komfortfunktionen zur zeitsparenden Erhebung von Tätigkeiten durch z.B. Schnellzugriffsnummern
>Möglichkeit digitaler Mulimomentaufnahmen ohne Einsatz von Beobachtern
>Personenstammdaten-Schnittstelle für
Import von PARISplus-Daten
>Auf Wunsch Anbindung weiterer Datenquellen z.B. aus dem OSPlus
Entscheidungen stützen.
>Transparente Prozesskosten durch Berücksichtigung von Personalkosten sowie
indirekten und direkten Sachkosten inklusive intern in Anspruch genommener Leistungen
>Unterstützung der Ermittlung von Stückkosten und Preisuntergrenzen
>Ausweis durchschnittlicher Bearbeitungszeiten pro Kostenstelle als Ausgangsbasis
zur Definition von Soll-Werten
>Detaillierte Deckungsbeitragsermittlung
zur Profitcenter-Steuerung
Systemvoraussetzungen.
Client:
> Betriebssystem: Microsoft Windows/Terminal Server
> Anwendungen: Adobe Reader
> Zusätzliche Anwendungen (Fachliche Administratoren und Führungskräfte): Microsoft Excel
Server:
> Betriebssystem: Microsoft Windows Server
> Datenbank: Microsoft SQL Server
> Die Anwendung ist auf die IT-Landschaft des Rechenzentrums abgestimmt.
> Der Einsatz ist sowohl im Eigenbetrieb als auch in einer IT-konsolidierten Umgebung möglich.
> Ergänzend werden weitere Systemumgebungen unterstützt.
Ihr Ansprechpartner.
Robin Wunsch
Fachbereichsleiter Personal & Organisation
Fon: +49 (251) 91 59 0
E-Mail: [email protected]
Wir bieten noch mehr.
Heben Sie weitere Potenziale zur Unterstützung des Prozessmanagements:
> Kreditantragmanagement mit Credo
> Stellenmanagement mit Magellan Stellen
Banksteuerung l Marktservice l Organisation l Personal l Revision l Vertrieb
GuideCom GmbH | Hafenweg 14 | 48155 Münster | Fon: +49 (251) 91 59 0 | Fax: +49 (251) 91 59 100
E-Mail: [email protected] | Website: www.guidecom.de
Herunterladen
Explore flashcards