Warum Rodeo?

Werbung
Warum Rodeo?
Die Marktsituation
RANCH
Von dem selbstverständlichen Bild des glücklichen Rindes auf
unendlich weiten Wiesen der südamerikanischen Pampa müssen
sich Liebhaber des argentinischen Angus Steaks so langsam
verabschieden.
Argentinien war jahrzehntelang berühmt für sein Rindfleisch
mit dem kräftigen, natürlichen Geschmack und der hauchfeinen
Fettmaserung. Die Position des weltgrößten Exporteurs für
Fleisch hat Argentinien längst eingebüßt und belegt derzeit im
internationalen Vergleich nur noch Platz 10. Ein Hauptgrund für
diese Entwicklung ist die fortschreitende Masttierhaltung.
Die artgerechte Weidehaltung steht für viel Auslauf und reine
Fütterung mit frischem Gras und Kräutern. Jedoch stammt nur
noch jedes 5. Rind in Argentinien von qualitätsbewussten Züchtern von grasgefütterten Tieren.
80% der argentinischen Rinder stammen mittlerweile aus der
Rindermast, den sogenannten „Feedlots“ (sinngemäß „Mastparzelle“). Enge, graslose Freiluftstallungen, in denen die Rinder
mit Trockenfutter (Hochproteinmix aus Mais & Soja) gefüttert
werden. Aufgrund der Ernährung und der eingeschränkten
Bewegung wachsen die Tiere schneller, sind fetter und erlangen
bereits nach etwa 1 Jahr Schlachtreife (bei Weidehaltung erst
nach ca. 2 Jahren).
Information
QUA L I T Y
Mit Sicherheit Weidehaltung
Der Service-Bund hat für seine Exklusivmarke „RODEO Steak“
lange nach geeigneten, qualitätsbewußten Züchtern gesucht.
Und gefunden.
„RODEO-Rinder“ werden genau genommen nicht gefüttert.
Vielmehr fressen die Tiere einfach, was die Weiden hergeben,
also frisches Gras und Kräuter. Durch diese natürliche Ernährungsweise und die weiten Wege, die sie im Laufe ihres Lebens
zurücklegen, bekommt das Fleisch seinen besonderen Charakter.
Fest in der Konsistenz und würzig im Geschmack. Mit RODEO
Steak bringen Sie Ihren Gästen qualitativ hochwertiges Fleisch
aus Weidehaltung auf den Teller.
Feedlot-Rinder müssen täglich große Mengen an Medikamenten vertilgen, um Gase los zu werden, die in ihren vier Mägen
blähen. Denn die Natur hat nicht vorgesehen, dass Wiederkäuer
Hülsenfrüchte verdauen.
Da die Weltmarktpreise für Getreide ständig steigen, verdrängt
der Anbau von Mais, Weizen und vor allem Soja, die Rinderzucht
von der eminent fruchtbaren Pampa. Weideflächen werden
knapp und teuer. Mit Getreideanbau ist mittlerweile mehr Geld
zu verdienen als mit Rinderzucht aus Weidehaltung. Um dem
gegenzusteuern, wird die Mast in Feedlots von der Regierung
subventioniert.
Kürzlich hat die EU beschlossen, dass Argentinien 48.200 Tonnen
Rindfleisch aus Feedlot-Haltung zollfrei nach Europa exportieren
darf. Eine Kennzeichnungspflicht für Feedlot-Fleisch besteht
bisher nicht. Über ein Label für grasgefütterte Tiere wird von
qualitätsbewußten Züchtern bereits diskutiert. Einziger Orientierungspunkt für Verbraucher ist die gelblich schimmernde Farbe
des Fettes bei grasgefütterten Tieren. Das Fett bei Tieren aus
der Masttierhaltung ist eher weiß.
Zusammengefasst bietet Ihnen RODEO folgende Vorteile:
· RODEO Steak Ranch Quality wahlweise aus Argentinien,
Uruguay und Neuseeland
· Zuverlässige, persönlich bekannte Produzenten in jedem
Herkunftsland
· Verlässliche, genau definierte Zuschnitte
· Britische Fleischrassen (Hereford, Angus und deren
Kreuzungen)
· Ausschließlich Ochsenfleisch, Schlachtgewicht
ca. 450-500 kg, Alter ca. 2 Jahre
· Reine Weidehaltung
· Lückenlose Rückverfolgbarkeit über Geburt, Ernährung,
Aufzucht, Transport, Schlachtung und Zerlegung
Quellen: taz.de „Aus der Mast frisch auf den Tisch“; WirtschaftsWoche
„Abschied von der Pampa“; Die Presse.com „Steak: Den Dreck dürfen
die Argentinier essen“; taz.de „Gefiederte Rumpsteaks“
RANCH
Windmann Kartoffel-Feinkost GmbH & Co. KG
Oeynhausener Str. 101 · 32584 Löhne
Telefon 05732 9688-0 · Telefax 05732 9688-77
E-Mail: [email protected]
Scannen und Windmann
www.windmann.servicebund.de
auf Facebook folgen!!
QUA L I T Y
Herunterladen
Explore flashcards