Fettbewusst essen Tipps und Tricks für den Alltag Fette sind ein

Werbung
Fettbewusst essen
Tipps und Tricks für den Alltag
Fette sind ein wichtiger Bestandteil unserer Nahrung. Erwachsene sollten täglich
ungefähr 70 – 90 g Fett verzehren. Das entspricht rund 30 – 35 Prozent der täglichen
Energiezufuhr.
Die Tagesfettmenge sollte sich möglichst zusammen setzen aus
- 10% einfach ungesättigten Fettsäuren l
- 7 – 10% mehrfach ungesättigten Fettsäuren
- 10% gesättigten Fettsäuren.
Was bedeutet das für die Praxis?
Als Faustregel gilt – flüssige Fette sind hochwertiger als feste.
Je fester es ist, umso mehr gesättigte Fettsäuren enthält ein Fett.
Reich an gesättigten Fettsäuren sind die meisten tierischen Fette, aber auch
pflanzliche Plattenfette wie Kokosfett.
Die meisten Fette nehmen wir als versteckte Fette auf. Typische „Fettfallen“ sind
hoch verarbeitete Produkte wie Fertigpizza, Backwaren, süße und salzige Snacks,
Gratins oder Nudelsoßen usw.
Auch Fleisch und Wurst sind häufig fettreich, aber hier gibt es große Unterschiede.
Z.B. enthalten Salami und feine Leberwurst viel Fett, während Aufschnittsorten aus
Muskelfleisch wie Kochschinken, Putenbrust, Bratenaufschnitt usw. nur 2 – 4% Fett
liefern.
Ernährungswissenschaftler empfehlen, rund die Hälfte der täglichen Fettzufuhr mit
sichtbaren, hochwertigen Ölen zu decken. Das bedeutet
– bereiten Sie Gemüse und Salate immer mit Pflanzenölen statt mit fertigen JogurtDressings zu,
– portionieren Sie das Öl mit einem Löffel, um die Menge im Griff zu haben,
– ersetzen Sie beim Kuchenbacken Backfett durch hochwertige Pflanzenöle - 1 EL
Öl entspricht etwa 10g Butter.
– Hierfür eignen sich raffinierte Öle, die sich auf 180° C erhitzen lassen. Rapsund Sonnenblumenöl sind reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und
besonders empfehlenswert.
Auch Milch und –produkte sind wichtig für unsere Ernährung. Den Fettgehalt finden
Sie auf der Verpackung. Bitte beachten Sie, dass sich bei Käse der Fettgehalt auf die
Trockenmasse (Fett i.Tr.) bezieht. Die absolute Fettmenge im Käse erhalten Sie,
wenn Sie den angegebenen Wert bei Hartkäse mit 0,7 und bei Weichkäse mit 0,5
multiplizieren.
Tipp – wählen sie geschmacksintensive Sorten wie alten Gouda oder Roquefort, da
reicht oft die Hälfte auf dem Brot.
Quelle: aid-presseInfo 40/09
Herunterladen
Explore flashcards