Aufbau und Vielfältigkeit von Proteinen darstellen sowie

Werbung
Kapitel 5
3 – Proteine
Kohlenhydrate
(Eiweiße)
(Zucker)
Arbeitsblatt 5/1
1/2
10
Aufbau und Vielfältigkeit von Proteinen darstellen sowie Lebensmittel
nach ihrem Anteil an Nährstoffen ordnen
Diese Begriffe sollten Sie kennen:
Aufbau von Proteinen, Proteine im menschlichen Körper, Proteinverdauung, geeignete proteinreiche Lebensmittel,
Lebensmittel und ihre Hauptnährstoffe.
Proteinreiche Kost eignet sich besonders gut zum Abnehmen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie,
sie zeigt: Proteinreiche Ernährung fördert die Konzentration eines Hunger dämpfenden Proteins und reduziert das Hungergefühl stärker als Diäten, die viel Fett oder viele Kohlenhydrate enthalten.
Wie beurteilen Sie eine solche Ernährungsform unter Berücksichtigung unseres tatsächlichen Proteinbedarfs? Beinhaltet eine extrem proteinreiche Kost auch Nachteile?
© westermann – Ungeschminkt – Kosmetik nach Lernfeldern
Arbeitsblätter BN 5840
1. Erläutern Sie den Aufbau der Proteine. Wie ist es möglich, dass nur 20 verschiedene Bausteine eine ungeheure
Vielfalt an Proteinen bilden können?
Nutzen Sie in Ihrer Erläuterung die Begriffe: Aminosäuren, essenziell, Polypeptid, Aminnosäurenfrequenz
2. Im menschlichen Körper kommen globuläre und fibrilläre Proteine vor.
Wodurch unterscheiden sie sich? Ordnen Sie durch Verbindungslinien zu.
Eigenschaften der Proteine
Im Körper zu finden in:
w Bewegungsprotein
fadenförmig =
Globuläre
Proteine
kugelförmig =
w Enzyme
w Kollagen
w Transportprotein
gut wasserlöslich =
w Elastin
schlecht wasserlöslich =
Fibrilläre
Proteine
w Speicherprotein
w Keratin
w Hormone
3. Viele Proteine des menschlichen Körpers sind aus unterschiedlichen Substanzen zusammengesetzt. Sortieren Sie
nachfolgende Begriffe entsprechend dem Beispiel: Lipoprotein, Kohlenhydrat, Blutfette, Glykoprotein, Lipid, Phosphat,
Kollagen, Zellmembran, Phosphoprotein
Nichtproteinanteil
Im Körper vorkommend als:
Protein + Nucleinsäure
= Nucleoprotein in der DNA
Protein +
=
Protein +
=
Protein +
=
9
Kapitel 5 – Proteine (Eiweiße)
Arbeitsblatt 5/2
10
4. Berechnen Sie Ihren Proteinbedarf und unterbreiten Sie einen Vorschlag, wie Sie Ihren Proteinbedarf für einen Tag
sinnvoll decken können:
5. Lebensmittel enthalten die Hauptnährstoffe Proteine, Lipide/Fette und Kohlenhydrate.
Sortieren Sie die folgenden Lebensmittel nach ihrem Anteil an Hauptnährstoffen (Mehrfachnennungen möglich).
1. Öl, Butter, Margarine
7. Brötchen
13. Kartoffeln
2. Brathühnchen
8. Apfel
14. weißer Reis
3. Sahne
9. Magerquark
15. Schweinenackenbraten
4. Bonbons/Gummibärchen
10. Salami/Leberwurst
16. Seelachsfilet
5. Erbsenschoten/Bohnen/Linsen
11. Möhren
17. Geflügelfleisch, mager
6. Mandeln/Walnüsse
12. Mayonnaise
18. Schokolade
viel Fette enthalten
viel Kohlenhydrate enthalten
© westermann – Ungeschminkt – Kosmetik nach Lernfeldern
Arbeitsblätter BN 5840
viel Protein enthalten
6. Beschreiben Sie kurz die Verdauung von Proteinen in den unterschiedlichen Abschnitten des Verdauungstraktes.
Nennen Sie auch die dabei beteiligten Verdauungssäfte bzw. Enzyme.
Abschnitt des Verdauungstraktes
Verdauungsgeschehen
Mund
Magen
Dünndarm
Dünndarmwand/Blut/Lymphe
Fazit: Sie kennen Aufbau, Funktionen und Verdauung von Proteinen und wissen, mit welchen fettarmen Lebensmitteln der
Proteinbedarf gedeckt werden kann.
10
Herunterladen
Explore flashcards