Der Hypothalamus – Die Schnittstelle zwischen Nerven

advertisement
Der Hypothalamus – Die Schnittstelle zwischen Nervenund Hormonsystem
Die Ausschüttung wird dabei nach dem Prinzip der negativen
Rückkopplung reguliert. Dies bedeutet, dass die abgegebene
Hormonmenge eines Hormons ab einer gewissen Menge eine
negative Wirkung auf das Absondern weiterer Hormone im
Hypothalamus hat. Dadurch wird sichergestellt, dass die
Hormonabgabe einen Gleichgewichtszustand hat, sodass nicht zu
viele Hormone abgegeben werden und somit den Körper falsch
steuern oder „übersteuern“.
http://commons.wikimedia.org/wiki/File:ACTH_Negative_Feedback.svg
http://www.acbrown.com/neuro/Lectures/Hpth/NrHpthOtpt.htm
Der Hypothalamus ist ein Teil des Zwischenhirns und die Verbindungsstelle zwischen dem
Nerven- und Hormonsystem! Er ist eine Region im Gehirn, die an Produktion und Abgabe
verschiedener Hormone beteiligt ist, welche einerseits die morphologischen (Gestalt)
Entwicklung beeinflussen und andererseits Einfluss auf unser Verhalten haben.
An den Hypothalamus schließt die Hypophyse an. Diese gliedert sich grob in zwei Teile. Diese
sind der vordere (anterior) Teil, die sogenannte Adenohypophyse, und der hintere Teil
(posterior), die sogenannte Neurohypophyse. In diese gelangen Fortsätze von Nervenzellen aus
dem Hypothalamus. Die Nervenzellen des Hypothalamus synthetisieren Hormone, die an der
nachgeschalteten Struktur, der Hypophyse, u.a. die Freisetzung oder Synthese weiterer
Hormone bewirken. Über die Blutbahn werden diese Hormone im Körper verteilt und können
ihre Zielzelle erreichen.
Herunterladen