Neue Dreifeldsporthalle in Kilianstädten erhält den Namen "Erich

Werbung
Gemeinde Schöneck
Pressemitteilung
Der Gemeindevorstand
Aktz.: 047.40 Jü
Neue Dreifeldsporthalle in
Kilianstädten erhält den Namen
"Erich-Simdorn-Halle"
Den Namen "Erich-Simdorn-Halle" soll die zur Zeit noch im Bau befindliche neue
Dreifeldsporthalle an der Friedrich-Ebert-Schule in Schöneck-Kilianstädten
erhalten. Mit dieser Benennung will die Gemeinde Schöneck an einen
bedeutenden Bürger Kilianstädtens erinnern. Erich Simdorn, am 13. Juni 1889 in
Berlin geboren, wurde am 24. April 1929 Rektor der Kilianstädter Volksschule
mit seinerzeit 253 Schülern. Aufgrund seiner politischen Einstellung wurde er im
Mai 1933 aus dem Schuldienst entlassen. Er zog nach Frankfurt und trat eine
Stelle in einem Verlag an. Wegen einer unbedachten Äußerung wurde Simdorn
im Jahre 1943 des Hochverrats angeklagt und zu einer Zuchthausstrafe von 2
Jahren verurteilt. Entlassen im Dezember 1944 kehrte er mit seiner Familie
zurück nach Kilianstädten. Am 11. April 1945 bestimmte die amerikanische
Militärregierung Erich Simdorn zum neuen Bürgermeister von Kilianstädten.
Allerdings übte er dieses Amt nur für wenige Wochen aus. Die Regierung war
auf der Suche nach einem neuen Schulrat für den Landkreis Hanau und Simdorn
nahm die ihm angebotene Stelle zum 13. Juli an. Im Juni 1954 erreichte er die
Altersgrenze und schied aus dem Schuldienst aus. Er verabschiedete sich im
Rahmen einer kleinen Feierstunde von dem Kilianstädter Lehrerkollegium und
zeigte damit seine Verbundenheit zu Kilianstädten und der hiesigen Schule.
Erich Simdorn starb im Alter von 66 Jahren. Da die neue Sporthalle zugleich
auch als Schulturnhalle genutzt wird, erfolgt die Namensgebung auch mit einem
klaren Bezug zur Schule und damit zu der Einrichtung, deren Leitung Erich
Simdorm innehatte.
Schöneck, den 23.02.2010
Verantwortlich - Der Gemeindevorstand der Gemeinde 61137 Schöneck, Herrnhofstraße 8, Telefon: 06187/9562-0
Herunterladen
Explore flashcards