Hausarbeit Immunologie - Ruhr

Werbung
Hausarbeit 6 - 20.11.2012
Name:
Lösungen
Vorname:
Matrikelnr.:
Multiple-Choice-Aufgaben
(Achtung, es können mehrere Antworten richtig oder falsch sein; nur wenn alles richtig beantwortet ist, können die Punkte gegeben
werden)
1. Welche Aussagen zu einer T-Zell-UNABHÄNGIGEN B-Zell-Aktivierung treffen zu:
A. T-Zell unabhängige B-Zellaktivierung wird vor allem von Polysaccharid- und Lipidantigenen ausgelöst.
B. Zur T-Zell unabhängigen B-Zellaktivierung kommt es wenn das Antigen den B-Zellrezeptor mit einem
Rezeptor des angeborenen Immunsystems kreuzvernetzt.
C. Zur T-Zell unabhängigen B-Zellaktivierung kommt es wenn das Antigen so groß ist, dass es mehrere
B-Zellrezeptoren kreuzvernetzen kann.
D. T-Zell unabhängige B-Zellaktivierung führt nicht zur Affinitätsreifung und zur Gedächtnis-B-Zell Aktivierung.
E. Bei Neugeborenen und Säuglingen sind die Marginal-Zonen B-Zellen nur in geringer Frequenz vorhanden.
Deshalb kann bei Kinder in diesem Alter kaum eine T-Zell unabhängige B-Zellaktivierung durch bakterielle
Kapselpolysaccharide erreicht werden.
F. Die Kopplung von Kapselpolysacchariden an Proteine erleichtert es Neugeborenen und Säuglingen eine
T-Zell abhängige Immunantwort gegen die entsprechenden Zuckerstrukturen zu generieren.
/ 25 %
2. Welche Aussage/n zur B-Zell Aktivierung sind falsch?
A. Naive B-Zellen tragen den Fc-Gamma RII Rezeptor, der nach Aktivierung über die Bindung von IgG und
einem spezifischen Antigen zur Inhibition des Wachstums der jeweiligen B-Zell beiträgt.
B. Wurde eine Antikörper Antwort gegen ein bestimmtes Antigen ausgelöst, können diese so generierten spezifischen
Antikörper auch an den Fc-Gamma RII Rezeptor der B-Zellen binden, die diesen Antikörper als B-Zell-Rezeptor auf
der Oberfläche tragen.
C. Bei Kreuzvernetzung des B-Zell-Rezeptors mit dem Fc-Gamma RII Rezeptor durch das spezifische Antigen
wird die naive B-Zelle in der Proliferation gehemmt.
D. Die Kreuzvernetzung des B-Zell-Rezeptors mit dem Fc-Gamma RII Rezeptor durch das spezifische Antigen
dient der Beendigung der jeweiligen Antikörperproduktion durch die jeweiligen spezifischen naiven B-Zellen.
E. Bei B-Gedächtniszellen führt die Kreuzvernetzung des B-Zell-Rezeptors mit dem Fc-Gamma RII Rezeptor
zur Aktivierung und der Wiederaufnahme der Antikörperproduktion durch diese B-Zelle.
/ 25 %
3. Welche Aussagen zu PAMPs und PRRs sind richtig?
A. TLR4 dimerisiert mit MD-2.
B. TLR2 dimerisiert mit TLR5.
C. TLR9 bindet einzelsträngige RNA.
D. TLR3 liegt intrazellulär und bindet doppelsträngige RNA aus Viren.
E. PAMPs sind endogene Gefahrensignale, die humane Zellen z.B. während der Nekrose freisetzen.
/ 25 %
4. Welche Aussage/n zu den Lipopolysacchariden (LPS) ist/sind falsch?
A. LPS aktiviert Zellen über die Bindung ihres Lipidanteils zunächst an LBP (LPS-binding Protein), CD14
und dann den TLR4 plus MD-2.
B. LPS findet sich auf Pneumokokken.
C. Der Lipidanteil des LPS heisst auch Lipoid A und trägt normalerweise zwei Phosphate am Zuckerbackbone
gebunden
D. LPS führt bei Aktivierung von Monozyten im Blut des Menschen zur Freisetzung von TNF-alpha und kann
so eine Sepsis verhindern.
E. LPS ist ein Exotoxin von Darmbakterien (Ecoli).
F. Lipoid A mit nur einem Phosphatrest (Mono-Phoshoryl-Lipoid A = MPL) wird als Adjuvanz bei Impfungen
eingesetzt, weil es nicht toxisch ist und die Antikörper-Antwort verstärkt.
/ 25 %
Gesamtergebnis:
/ 100 %
Bitte speichern Sie das ausgefüllte Formular und senden es an: [email protected]
Viel Erfolg!
Bitte beachten Sie, dass Arbeiten die nach 20:00 Uhr am Folge-Tag der Vorlesung auf dem
Account der E-Mail Adresse eingehen, nicht mehr gewertet werden können.
Herunterladen