Konsumenten- und Produzentenrente - Ruhr

Werbung
Konsumentenrente
Die
Konsumentenrente ist die Zahlungsbereitschaft eines
Kaufers minus dem tatsachlich bezahlten Betrag.
Die Zahlungsbereitschaft ist der Hochstbetrag, den ein Kaufer
fur ein Gut zu zahlen bereit ist.
Konsumentenrente und die Nachfragekurve eines Gutes sind
eng miteinander verknupft.
Der Preis der Nachfragekurve gibt zu jeder Menge die
Zahlungsbereitschaft des Grenznachfragers an, der bei
steigendem Preis den Markt verlassen wurde.
Der Bereich unterhalb der Nachfragekurve und oberhalb
des Preises mit die Konsumentenrente eines Marktes.
Sinkende Preise erhohen die Konsumentenrente.
Steigende Preise reduzieren die Konsumentenrente.
Beispiel:
Tabelle der individuellen Zahlungsbereitschaft:
K
aufer
Zahlungsbereitschaft
John
Paul
George
Ringo
100
80
70
50
Dies ergibt folgende Marktnachfrage:
Preis(DM)
K
aufer
Nachfragemenge
Mehr als 100
80-100
70-80
50-70
Weniger als 50
Niemand
John
John, Paul
John, Paul, George
John, Paul, George, Ringo
0
1
2
3
4
Bei
einem Marktpreis von DM 70 betragt die
Nachfragemenge 2 Stuck.
Die Konsumentenrente von John betragt DM 30.
Die Konsumentenrente von Paul betragt DM 10.
Die gesamte Konsumentenrente betragt DM 40.
Konsumentenrente beim Preis von DM 70:
Konsumentenrente bei verschiedenen Preisen P1 und P2
Beim Preis
P1 entspricht die Konsumentenrente dem
Dreieck ABC.
Beim Preis P2 entspricht die Konsumentenrente dem
Dreieck ADF.
Produzentenrente
Die
Produzentenrente ist der an den Verkaufer bezahlte
Verkaufspreis minus Produktionskosten.
Produzentenrente und die Angebotskurve eines Gutes sind
eng miteinander verknupft.
Die Angebotskurve stellt nichts anderes als die aggregierte
Kurve der individuellen Grenzkosten dar.
Bei jeder beliebigen Angebotsmenge zeigt der Preis auf der
Angebotskurve die Kosten des Grenzanbieters, der bei
sinkendem Preis den Markt verlassen wurde.
Der Bereich unterhalb des Preises und oberhalb der
Angebotskurve mit die Produzentenrente eines Marktes.
Steigende Preise erhohen die Produzentenrente.
Sinkende Preise reduzieren die Produzentenrente.
Beispiel:
Tabelle der Kosten der Verk
aufer:
Verk
aufer
Kosten (DM)
Maria
Luise
Georgine
Gromutter
900
800
600
500
Dies ergibt folgendes Marktangebot:
Preis(DM)
Anbieter
Angebotsmenge
900 oder mehr
Maria, Luise, Georgine,
Gromutter
Luise, Georgine, Gromutter
Georgine, Gromutter
Gromutter
Niemand
4
800-900
600-800
500-600
Weniger als 500
Bei
3
2
1
0
einem Marktpreis von DM 800 betragt die
Angebotsmenge 2 Stuck.
Die Produzentenrente von Gromutter betragt DM 300.
Die Produzentenrente von Georgine betragt DM 200.
Die gesamte Produzentenrente betragt DM 500.
Produzentenrente beim Preis von DM 800:
Produzentenrente bei verschiedenen Preisen P1 und P2
Beim Preis
P1 entspricht die Produzentenrente dem
Dreieck ABC.
Beim Preis P2 entspricht die Produzentenrente dem
Dreieck ADF.
Wohlfahrt
Die Gesamtrente aus Konsumenten- und Produzentenrente
wird als Wohlfahrt bzw. als sozialer U berschu bezeichnet.
Gesamtrente = Guterwert fur Kaufer - Bezahlung durch
Kaufer + empfangene Zahlung der Verkaufer - Kosten der
Verkaufer
Gesamtrente = Guterwert fur Kaufer - Kosten der Verkaufer
Ressourcen sind dann allokativ eÆzient eingesetzt, wenn
die Gesamtrente maximiert wird.
Die in einem Markt erzielbare Wohlfahrt ist im
Marktgleichgewicht maximal:
{ Freie Markte teilen das Guterangebot den Kaufern mit
der hochsten Zahlungsbereitschaft zu.
{ Freie Markte teilen die Guternachfrage den Verkaufern
zu, die zu den niedrigsten Kosten produzieren konnen.
{ Freie Markte produzieren die Gutermenge, die die
Gesamtrente maximiert.
Marktteilnehmer, die ihrem Eigeninteresse folgen, werden
von einer unsichtbaren Hand zur Forderung des
Allgemeinwohls gefuhrt.
MarkteÆzienz contra Marktversagen
Die
Konsumentenrente entspricht dem Dreieck AP GG.
Die Produzentenrente entspricht dem Dreieck BP GG.
Die Wohlfahrt entspricht dem Dreieck ABG.
Dieses Dreieck ABG ist die maximal erzielbare Wohlfahrt.
Herunterladen
Explore flashcards