Entwicklungsneurologie

advertisement
Entwicklungsneurologie
• Pränatale Entwicklung
– 1. Pränatalphase
• 15.postkonzeptioneller Tag - 12.SSWO
– Entstehung des 3. Keimplattes bis Ende der Organogenese
– 2. Pränatalphase
• 13.SSWo - Ende 28. Woche
– 3.Pränatalphase
• Anfang 29.SSW - Ende 40.Woche
Entwicklungsneurologie
•
•
Konzeption-3.Monat
Dysraphische u.
Mittelhirnfehlbildung
– Anenzephalie
– Spina-bifida
– Hydrocephalus
•
Mikroencephalie
–
–
–
–
•
•
•
•
•
Viren
Medikamente
Strahlen
in Proliferationsp
Dysmorphien und
Anomalien des
Gesichtes
Organfehlbildungn
Geistige B.
Epilepsie
Pyramidenbahnstg.
Mikrozephalie: Geschwister autosomal - rezessiv spastische Lähmung,
Krampfanfälle (Braitser,u.a.2001)
Entwicklungsneurologie
•
•
•
•
•
•
•
•
13.SSW - 28.SSW
Balkenmangel
Agyrien
Migrationsstörungen
Polymikrogyrien
i.F. ausgeprägter
Migrationsstörungen
Porenzephalien
Hydranenzephalie
– ca.5.-6.SSMonat
– fetale
Gefäßverschlüße
– Infektionen
– fetale Anoxie
•
•
•
chronisch-entzündliche
fokale Prozesse
Verkalkungen
sek. Hydrocephalus
Baraitser,u.a., 2001
Entwicklungsneurologie
•
29. Bis 40. SSW
•
•
•
Makrostruktur beendet
Gehirnvolumen nimmt zu
Zzuehmende Verzweigung
der Dendriten
synaptische Verknüpfung
Myelinisierung
•
•
•
•
Porencephalien
chronisch-entzündliche
Prozesse
– Lues,AIDS,Koli,etc
•
•
Plazentainsuffizienz
Kreislaufkollaps und
Schock
Gefäßverschlüsse
Mikroenzephalien
Geistige Ret.
Epilepsie
Pyramidenextrapyram Stg.
•
•
•
•
•
Baraitser,u.a., 2001, S. 187
Mikrozephalus:(Miller-Dieker-Syndrom)Lissencephalie: (=Pachygyrie)
mit Kalzifikationen im C.callossum;Herzdefekte
Entwicklungsneurologie
•
•
•
•
•
•
•
•
•
3 Stadien der
Gehirnentwicklung
a)35 Tage alter
menschlicher Embryo
b)44 Tage alter Embryo
c)5 Monate alter
Embryo
1=Stirnbeuge
2=Scheitelbeuge
3=Brückenbeuge
4=Nackenbeuge
A=Augenanlage
E=Epiphyse
O=äußeres Ohr
L=Labyrinthbläschen
•
Rohen, 2001, S.16
•
•
•
Entwicklungsneurologie
• 5 Phasen der embryonalen Gehirnentwicklung
– Induktion der Neuralplatte
• 3. Schwangerschaftswoche
– Neuralrinne, Neuralrohr (Zentralkanal, Ventrikel)
• Neuronale Proliferation
• Neuralrohrzellen vermehren sich (Bauplan)
•
Migration (nach dem 2. Schwangerschaftsdrittel abgeschlossen (5.-7.Monat)
– Neurone wandern von Neuralrohr zum Zielort (Gliazellen als Wegweiser)
– Differenzierung in spezif. Neuronentypen
• Interneurale Synapsenbildung (Axone, Dendriten, Wachstumskegel)
• Selektiver Untergang von Nervenzellen und Synapsen (trophischer F.)
– „strategischer Zelltod“(Apoptose), ca. 1/3 der ursprüngichen Neurone;
Synapsen „blooming“(Überschuß), -,pruning“(Elimination)
Entwicklungsneurologie
• Postnatale Entwicklung
– Corpus callosum: pränatal
11./12.Gestationswoche bis 5. Lebensjahr;
Myelinisierung bis Ende des 10. Lj.
– Myelinisierung der axonalen Verbindungen
• NLG von 2 - 50 m/s gesteigert
• Gehirngewicht: Geburt 400g, 11Monaten 850g,
• 3 Jahre 1.100g, 15 Jahren 1.250g -1.410g bis 60. Lj.
Zunehmend.
Entwicklungsneurologie
• Entwicklungsspurts (Phasen mit rapider E.)
– Verstärkte Myelinisierungszeiten der Regionen
• vorgeburtlich primärer sensor. und
motorischer C.
• erste vier postnatale Monate sekund. AssozAreale
• bis 15.Lj.parietale und frontale Areale
Entwicklungsneurologie
• Risikofaktoren für die Gehirnentwicklung
– Pränatalzeit
• Teratogene : Röntgen, Intoxikationen
• Streß
• Ernährungszustand
• Substanzmißbrauch
• Gesundheit der Mutter
• Genmutationen
– Postnatalszeit
• Vitaminmangel, Geburtskomplikation, Umwelttoxine,
psychosoziale Deprivation
Herunterladen