Allgemeine Medizinischer Check-Up

advertisement
Allgemeine Medizinischer Check-Up
Umfassender medizinischer
Check-up
Risiken erkennen
Prof. Dr. med. Dietrich Baumgart –
Facharzt für Kardiologie und
innere Medizin, Preventicum;
Warum ein Allgemeine Medizinischer-Check-up?
Eine sichere und exakte Diagnose der Risikofaktoren für Herz und Kreislauf sowie
der möglichen Erkrankungen sind die Grundlage einer optimalen Vorsorge-Strategie.
Für wen ist ein Check-Up sinnvoll?
Mit den unten erwähnten Risikofaktoren können Sie einen Allgemeine Check-Up
erwägen:
1) Chronische Abgeschlagenheit
2) Allgemeine Schmerzen (Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Brustschmerzen,
Magenschmerzen)
3) Verdauungsbeschwerden
4) Müdigkeit am Tag
5) Wiederholte Infektneigung
6) Zu hoher Cholesterinspiegel
7) Erhöhter Blutdruck
8) Diabetes
9) Übergewicht
10) Rauchen oder vor weniger als drei Jahren mit dem Rauchen aufgehört
11) Hormonale Ersatztherapie
12) Herz-Kreislauferkrankungen bei Familie ersten Grades
13) Bereits vorhandene Herz- und/oder Gefäßerkrankungen
14) Viel Stress und Bewegungsmangel
Darüber hinaus bietet der Check-Up die optimale Basis für alle diejenigen, die sich
aktiv um ihre Gesundheit kümmern möchten und eine gewisse Sicherheit zu ihrem
allgemeinen Gesundheitsstatus erhalten wollen.
Beeinflussbare Risikofaktoren
Es gibt Risikofaktoren, die Sie nicht selbst beeinflussen können, wie etwa Alter,
Geschlecht, Fettverteilung oder bestimmte erbliche Faktoren. Viele andere
Risikofaktoren können Sie jedoch durch Ihren Lebensstil, etwaige Therapien oder
eine mögliche Medikation verändern.
Welche Check-Ups gibt es?
Wenn Sie sich für einen Check-up bei Pregenius entscheiden, werden Sie von
einem der Pregenius Ärzte ausführlich beraten. Während dieses Gesprächs werden
Ihre Ergebnisse besprochen und näher erklärt. Zusätzlich erhalten Sie eine
medizinische und persönliche Lifestyle-Beratung. Darüber hinaus können Sie ein
ergänzendes Coaching-Trajekt wählen, „mein Coach“.
Auf der Grundlage Ihrer medizinischen Vorgeschichte und der spezifischen
Bedürfnisse, können Sie aus zwei unterschiedlichen Check´s wählen:
1. Der General-medical-Basis-Check,möglicherweise ergänzt durch einen DNATest
2. Der General-medical-Basis-Check PLUS, möglicherweise ergänzt durch einen
DNA-Test
3. Der General-medical-Kompakt-Check PLUS, möglicherweise ergänzt durch
einen DNA-Test
1. Der General-medical-Basis-Check.
Der General-medical-Basis-Check besteht aus umfangreichen
Laboruntersuchungen, Ultraschall des Herzens, der Schilddrüse und der
hirnversorgenden Arterien, Lungenfunktionstest, Gefäßdiagnostik, Belastungs-EKG,
einem Sehtest und einer Body-Composition-Analyse.
Laboruntersuchungen geben einen Einblick in die verschiedenen Stadien einer
Erkrankung, sie sind wichtig für die Überwachung einer Behandlung und auch für
präventive Untersuchungen.
Ultraschall: Besonders aussagekräftig ist eine Ultraschalluntersuchung der Gefäße,
der Schilddrüse und des Herzens. Hier gibt sie Aufschluss über kleinste
Veränderungen der jeweiligen Organstrukturen.
4D-Echokardiographie: Der Ultraschall ist eine Technik, die mittels harmloser
Ultraschall-Schallwellen Organe wie z.B. das Herz sichtbar macht. Damit können
sowohl die Herzfunktion wie auch die Herzklappen bereits gut analysiert werden.
Lungenfunktionsprüfung: Der Spirometrie-Test wird für präventive Untersuchungen
eingesetzt, das Volumen der Luft, die Sie ein- und ausatmen, wird bestimmt.
Hierdurch lässt sich feststellen, ob die Atemwege durch eine Lungenerkrankung wie
z.B. Asthma oder COPD verengt sind.
Vaskuläre Diagnostik: Durch den Knöchel-Arm (Knöchel Druck) - Index und die
Untersuchung der Gefäßelastizität lassen frühzeitig Veränderungen an den Gefäßen
und Alterungsprozesse erkennen.
Belastungs-EKG; hierbei werden Veränderungen der Belastbarkeit von Herz und
Gefäßen bei Belastung beurteilt. Die Ausdauer des Herzens, der Lunge und der
Gefäße wird untersucht. Während des Fahrradfahrens oder des Laufens auf dem
Laufband wird nach Veränderungen im EKG (Herzfilm) geschaut, die eine Folge von
einem temporären Sauerstoffmangel des Herzens oder Herzrhythmusstörungen sein
können. Es wird Fahrrad gefahren oder auf dem Laufband mit aufsteigender
Belastung gelaufen, wobei kontinuierlich Aufzeichnungen der Herzfrequenz und des
Blutdrucks stattfinden.
2. General-medical-Basis-Check-PLUS MRT
Hier werden neben dem General-medical-Basis-Check bis zu 2 MRT
Untersuchungen – je nach medizinischer Indikation - durchgeführt.
Das MRT (Magnetresonanztomographie, früher auch Kernspintomographie) ist ein
starkes Magnetfeld. Der Körper wird keinerlei Röntgenstrahlung ausgesetzt. So
können unterschiedliche Gewebearten (z.B. Wasser, Fett, Blut, Luft) unterschieden
werden. Bösartige Veränderungen (Tumoren) verhalten sich beispielsweise anderes
als gesunde Organe. So können mit einer sehr großen Genauigkeit krankhafte
Veränderungen aller Körperregionen erkannt werden.
2. General-medical-Kompakt-Check MRT
Hier werden neben dem General-medical-Basis-Check bis zu 4 MRT
Untersuchungen durchgeführt.
Das MRT (Magnetresonanztomographie, früher auch Kernspintomographie) ist ein
starkes Magnetfeld. Der Körper wird keinerlei Röntgenstrahlung ausgesetzt. So
können unterschiedliche Gewebearten (z.B. Wasser, Fett, Blut, Luft) unterschieden
werden. Bösartige Veränderungen (Tumoren) verhalten sich beispielsweise anderes
als gesunde Organe. So können mit einer sehr großen Genauigkeit krankhafte
Veränderungen aller Körperregionen erkannt werden.
Häufig werden folgende MRT-Untersuchung in diesem Rahmen durchgeführt:
• MRT Kopf
Veränderungen des Gehirns durch bösartige Erkrankungen, Entzündungen,
Stoffwechselerkrankungen, Fehlbildungen oder Alzheimer-Früherkennung
sind nur wenige Beispiele der vielfältigen Indikationen für eine Untersuchung
des Gehirns im MRT. Mit dem MRT lassen sich zudem die Blutgefäße im
Gehirn auch ohne Einsatz von Kontrastmitteln darstellen, um beispielsweise
gefährliche Gefäßaussackungen (sogn. Aneurysmen) oder Engstellen
(Stenosen) zu erkennen.
• MRT Bauchorgane ( ggf. incl. Virtueller Koloskopie)
Das MRT stell den gesamten Bauchraum incl. aller inneren Organe,
Blutgefäße, Gallenwege und Lymphbahnen sehr detailliert dar. Zahlreiche
Erkrankungen (z.B. Leber- oder Nierenkrebs), die oft lange unerkannt bleiben,
weil sie noch keine Beschwerden machen, können in einem frühen Stadium
erkannt werden.
• MRT der Gefäße
Gemeinsam mit der Uniklinik Essen haben Ärzte des Preventicums das
patentierte AngioSURF-Verfahren entwickelt. Es erlaubt eine nahtlose
Darstellung der Arterien von Kopf bis Fuß in nur 72 Sekunden. Die
dreidimensionale Darstellung ermöglicht es, Gefäßengstellen (Stenosen),
Gefäßerweiterungen (Aneurysmen), oder Ablagerungen durch Arteriosklerose
(Plaque) darzustellen – häufig noch, bevor diese gefährlich werden. Alternativ
können wir die Blutgefäße auch im CT untersuchen, wenn beispielsweise eine
Untersuchung im MRT (z.B. wegen eines Herzschrittmachers) nicht möglich
ist.
• MRT Herz
Die Funktion der Herzklappen und der Herzleistung können im MRT beurteilt
werden. Kleine Wandbewegungsstörungen geben Hinweise auf
Durchblutungsstörungen oder abgelaufene Infarkte. Auch „stumme“ Infarkte
sind im MRT infolge einer Narbenbildung sichtbar. Dabei kommt es zur
Anreicherung von Kontrastmittel im Herzmuskel (sog. „late-enhancement“).
Vor der Untersuchung, Persönliche Fragebögen
Mit einem persönlichen Account bekommen Sie Zugang zu Ihrer persönlichen Seite
und können sich in der Websprechstunde von Preventicum anmelden. Dies
geschieht innerhalb einer gesicherten und Datenschutz garantierten Umgebung. Weil
es sich um Ihre medizinischen Daten handelt, müssen Sie sich laut Gesetz
identifizieren und Ihre Identität mit einem selbst erstellten Passwort kennbar machen.
Vor dem Check-up werden Sie über ihren Online-Fragebogen befragt. So erhalten
die Ärzte die notwendigen Informationen über Ihre Familie, Ihre Krankengeschichte
und Medikamentenkonsum sowie Ihren gegenwärtigen Gesundheitszustand und
Lebensstil. Der Arzt von Preventicum hat hierauf ebenfalls Zugriff und wird ihre
Antworten vor Ihrem Besuch auswerten.
Der Check-up in der Klinik, der Tag der Untersuchung
Je nach Ihrem Termin, melden Sie sich bitte an der Rezeption im Preventicum
Essen. Wenn ihre Untersuchung es zulässt, wird ihnen dort ein Frühstück
angeboten. Sollten Sie mit dem Auto anreisen, können Sie das Parkhaus benutzen,
nach Ablauf ihres Aufenthalts erhalten Sie einen entsprechenden Parkschein.
Während der Untersuchung steht Ihnen ein luxuriös eingerichtetes Einzelzimmer zur
Verfügung. Dieses ist voll ausgestattet mit Sofa, Stühlen, Tisch, TV, kostenlosem
WLAN, Minibar und einem Kleiderschrank. Sie werden schon bald feststellen, dass
Sie sich in einer äußerst professionellen Umgebung befinden, mit den neuesten
Diagnosegeräten, hochqualifiziertem Personal und der bekannten deutschen
Pünktlichkeit und Gründlichkeit.
Es wird alles unternommen, um Sie gastfreundlich zu empfangen und Sie so optimal
und persönlich wie möglich während Ihres Aufenthaltes zu begleiten. Für den
kompletten Aufenthalt in der Klinik steht Ihnen einen Untersuchungsanzug zur
Verfügung, so dass Sie sich nur einmal umziehen müssen.
Nachdem alle Untersuchungen abgeschlossen sind, findet ein ausführliches
Gespräch mit den zuständigen Spezialisten statt. Sämtliche Bilder werden Ihnen auf
einem großen Bildschirm präsentiert und die Ergebnisse werden sofort intensiv
besprochen.
Die Untersuchung ist vollbracht, und dann?
Der Arzt von Preventicum gibt Ihnen alle Ergebnisse auf einer CD mit nach Hause.
Der Bericht des Arztes wird in Ihrem persönlichen Umfeld auf der Websprechstunde
gespeichert.
Wie so oft fallen einem die meisten Fragen jedoch auf dem Nachhauseweg im Auto
ein. Wir empfehlen Ihnen, diese Fragen aufzuschreiben, um sie während ihres
nächsten Besuches auf der Websprechstunde noch einmal aufgreifen zu können.
Das Abschlussgespräch, und dann?
Ihr Preventicum Arzt wird mit Ihnen die Ergebnisse des umfassenden medizinischen
Check-ups besprechen. Er wird Sie fragen, ob alles gut verlaufen ist, ob Sie die
Informationen verstanden haben und ob weitere Fragen entstanden sind. Je nach
dem Ergebnis der Untersuchung wird der Arzt Sie bezüglich einer möglichen
Folgeuntersuchung beraten. Dies kann eine zusätzliche ärztliche Untersuchung, eine
mögliche Behandlung und/oder ein „Coaching-Traject“ werden, um so Ihre
Lebensgewohnheiten zu verändern, um Ihre Gesundheit zu verbessern oder zu
erhalten. In diesem Fall kann er Sie auf den Coach verweisen.
Herunterladen