Kluge Entscheidungen in Organisationen, Management und Markt

advertisement
Modulbeschrieb
Kluge Entscheidungen in Organisationen, Management und Markt:
eine wirtschaftspsychologische Einführung
17.02.2014
Seite 1/3
Modulcode
W.SRWPM50.14
Leitidee
Erkenntnisse aus der Organisations-, Management- und Konsumentenforschung
zeigen, dass psychologische Prozesse organisationale und individuelle Entscheidungen
massgeblich beeinflussen. Fachkenntnisse über psychologische Grundlagen der
Verhaltensökonomie sowie deren Anwendung sind somit für die
betriebswirtschaftliche Praxis unabdingbar.
Das Modul vermittelt die Grundlagen der Wirtschaftspsychologie in den Bereichen der
Organisations-, der Arbeits- sowie der Marktpsychologie. Die theoretische Basis dazu
bilden aktuelle psychologische Erkenntnisse zum menschlichen Verhalten,
insbesondere dem Entscheidungsverhalten. Denn das klassische Modell des Homo
Oeconomicus versagt, wenn Entscheidungen in komplexen Situationen zu treffen sind:
Im Haushalt, auf Märkten und im Staat folgt die Wirtschaft nicht den einfachen Regeln
der Logik, sondern ist von den Eigenheiten des Verhaltens der Akteure bestimmt. So
zeigt die Prospect Theory (vgl. Kahneman, 2012), dass eine gleiche monetäre Summe
als Verlust die meisten Menschen weit mehr schmerzt, als sie dieselbe Summe als
Gewinn freuen würde. Oder die Verfügbarkeitsheuristik deckt auf, wie Menschen dazu
neigen, die Wahrscheinlichkeit auffälliger Ereignisse (z.B. Flugzeugabstürze,
Terroranschläge, etc.) massiv zu überschätzen und entsprechend auch irrationale
Phobien entwickeln (z.B. Flugangst) oder sehr restriktive Gesetze zur
Terrorbekämpfung befürworten. Solche Eigenheiten im Entscheidungsverhalten
wirken sich auch massgeblich auf Kauf- und Personalentscheide aus und beeinflussen
Investitionsentscheide von Führungskräften.
Um den Eigensinn der wirtschaftenden Menschen sowie die (Psycho-) Logik von
Märkten zu verstehen und darauf aufbauend verlässliche Prognosen zu erstellen, muss
die Ökonomie die Erkenntnisse der Psychologie berücksichtigen (siehe Kirchler,
2011).
Diese Erkenntnisse werden auf praxisrelevante Problemstellungen des Managements,
der Organisation und des Marketing angewandt.
Art der Ausbildung
Business Administration
Studiengang
Bachelor
Modultyp
M (Ergänzungsmodul)
Modulniveau
Aufbau (intermediate)
ECTS Dotation
3 Credits
Eingangskompetenzen
Module der Assessmentstufe
Anschlussmodule
-
Bemerkungen
Das Modul wird auch den Studierenden empfohlen, die das Modul W.SRKMR53
Konsumentenverhalten der Studienrichtung Kommunikation und Marketing besuchen
oder besucht haben.
Seite 2/3
Ausgangskompetenzen / Grobziele
1. Die Studierenden kennen die Grundlangen der Organisations- und Arbeitspsychologie sowie der Marktpsychologie (Verhaltensökonomie und Konsumentenverhalten).
2. Die Studierenden kennen die aktuellen Erkenntnisse zum Entscheidungsverhalten.
3. Die Studierenden können die Grundlagen aus der Wirtschaftspsychologie sowie aus dem Entscheidungsverhalten auf angewandte Problemstellungen aus der Praxis anwenden.
Ziele
Wissen / Fachgebiet/e
Komplexe Handlungs- oder Teilkompetenz
Fachwissen
Fachkompetenz
Die Studierenden

Die Studierenden

Methodenwissen
Methodenkompetenz
Die Studierenden

Die Studierenden

Fachwissen
Fachkompetenz
Die Studierenden
 kennen die Grundlagen der Arbeits- und
Organisationspsychologie,
 kennen die Grundlagen der Marktpsychologie,
 kennen die aktuellen Erkenntnisse aus der
Entscheidungsforschung.
Die Studierenden
 können psychologische Aspekte von
Problemstellungen in der Praxis verstehen und auf
Basis von Fachwissen erklären,
 sind in der Lage psychologische Hintergründe in
Problemstellungen der Praxis zu erkennen und zu
analysieren.
Methodenwissen
Methodenkompetenz
Die Studierenden
 erhalten Einblick in die Anwendung
psychologischer Methoden,
 können wirtschaftspsychologisches Grundwissen
auf Problemstellungen in der Praxis übertragen.
Die Studierenden
 können die Methodik von psychologischen Studien
einordnen,
 sind in der Lage auf Basis von
wirtschaftspsychologischen Grundkenntnissen
Lösungen für Praxisprobleme zu erarbeiten.
Wissen über Kommunikation und soziale Beziehungen
Sozial-kommunikative Kompetenz
Die Studierenden wissen, wie sie die psychologischen
Fachkenntnisse im unternehmerischen und
organisationalen Kontext und in Zusammenarbeit mit
Teams anwenden können.
Die Studierenden sind in der Lage Problemstellungen der
Praxis kompetent und effektiv zu lösen.
Wissen über die eigene Person
Selbstkompetenz
Die Studierenden lernen eigene Motive und
Kompetenzen im Bereich des Managements-, der
Führung sowie der Kommunikation kennen.
Die Studierenden
 können ihre Fähigkeiten zum Management und zur
Führung einschätzen,
 können Fachkenntnisse selbständig aufarbeiten und
lernen,
 sind in der Lage ihr Verhalten in Organisationen, im
Markt und in Teams auf Basis psychologischen
Wissens zu reflektieren.
Seite 3/3
Lerninhalte
Wirtschaftspsychologie
 Grundlagen der Organisations- und Arbeitspsychologie
 Grundlagen der Marktpsychologie (Verhaltensökonomie, Konsumentenverhalten)
 Aktuelle Erkenntnisse aus der Entscheidungsforschung
 Anwendung der Erkenntnisse auf angewandte Problemstellungen
Unterrichtsverfahren
Problemorientiert
Lehr- und Lernformen
Ziele und Inhalte
Kontaktstudium
Vorlesung und Übungen, Diskussionen, Fallstudien, Referate
Selbststudium
Erarbeitung Kurzreferat, Lesen der Grundlagenliteratur, Lernen der Grundlagen (Flip
Teaching), Analysen der Praxis
Studienzeit
pro Semester
Aufwand
ECTS
Credits
Kontaktstudium
(Lektionen)
Kontaktstudium
(Stunden)
Begleitetes
Selbststudium
(Lektionen)
Begleitetes
Selbststudium
(Stunden)
Autonomes
Selbststudium
(Stunden)
Total (Stunden)
3
28
21.0
14
10.5
58.5
90
11.7%
65.0%
100%
Anteil
23.3%
Unterrichtssprache
Deutsch / Englisch
Leistungsnachweis/e
Thesenpapier und Kurzreferat zu ausgewählten Themen der Wirtschaftspsychologie
sowie schriftliche Prüfung
Bibliographie
(Auswahl)
 Gigerenzer, G. (2013). Risiko. Wie man die richtigen Entscheidungen trifft.
Bertelsmann.
 Kahneman, D. (2012). Thinking, fast and slow. Penguin.
 Kirchler, E.M. (2011). Wirtschaftspsychologie. Individuen, Gruppen, Märkte,
Staat (4. Aufl.). Hogrefe.
 Nerdinger, Friedemann: Arbeits- und Organisationspsychologie. 2011 (A&O
insgesamt)
 Rosenstiel, Lutz von: Grundlagen der Organisationspsychologie. 2011
(Schwerpunkt Organisation)
 Solomon, M.R. (2012). Konsumentenverhalten (9. Auflage). Pearson.
 Schaffner, D., Metzger B. & Michel, S. (2011). Konsumentenverhalten: Eine
praxisorientierte Einführung. Versus.
 Thaler, R.H. & Sustein, C.R. (2008) Nudge: Improving Decisions about Health,
Wealth, and Happiness. Yale University Press.
 Ulich, Eberhard : Arbeitspsychologie. 2011 (Schwerpunkt Arbeit)
 Werth, L. (2009). Psychologie für die Wirtschaft. Grundlagen und Anwendungen.
Spektrum.
Herunterladen