Curriculum: Moderation Ethischer Fallbesprechungen

Werbung
Curriculum: Moderation Ethischer Fallbesprechungen
Die Ethische Fallbesprechung als eine Möglichkeit, ethische Konflikte in Kliniken und
Pflegeeinrichtungen vor Ort zu klären, findet zunehmend Verbreitung.
Die Moderatorinnen und Moderatoren brauchen für ihre Aufgabe fundierte Fortbildung auf
methodischer und inhaltlicher Ebene.
Wir bieten daher ein Fortbildungscurriculum an, das aus Bausteinen besteht, die einzeln
gebucht werden können.
Vermittelt wird Methodenkompetenz auf der Grundlage des Köln-Nimwegener Modells zur
Ethischen Fallbesprechung, und vertiefende Module zu zentralen medizin- und
pflegeethischen Themen.
Eingeladen sind Verantwortliche aus dem ärztlichen Dienst, der Pflege, der Seelsorge, dem
Sozialdienst, die in ihrer Einrichtung die Aufgabe der Moderation Ethischer Fallbesprechung
übernehmen.
Voraussetzungen sind grundlegende Kompetenzen in der Gesprächsmoderation.
Es geht nicht darum, die Module in einer bestimmten Zeit zu durchlaufen, sondern einen
individuellen Lernweg zu gestalten.
Bei der Teilnahme an allen Modulen wird von uns ein Zertifikat ausgestellt.
METHODENKOMPETENZ
Methodenkompetenz A: Einführung in die Moderation Ethischer Fallbesprechung
In diesem Modul machen sich die Teilnehmer mit dem Köln-Nimwegener Bogen zur
Ethischen Fallbesprechung vertraut und lernen das zugrunde liegende moralphilosophische
Konzept kennen. Sie nehmen an mehreren Fallbesprechungen teil und haben Gelegenheit,
wenigstens einmal eine Fallbesprechung moderiert oder protokolliert zu haben. Sie
reflektieren die Rahmenbedingungen der Durchführung Ethischer Fallbesprechungen und
ansatzweise die Notwendigkeiten eines Implementierungsprozesses.
Umfang: zweitägig, 9,5 Zeitstunden
Gruppengröße: 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer (Interdiszipliarität wird angestrebt)
Methodenkompetenz B: Moderatorentraining – Aufbautraining
Voraussetzung: Modul A
In diesem Modul steht das Training im Vordergrund. Jeder Teilnehmer hat die Möglichkeit,
eine Fallbesprechung zu moderieren. Die Moderatorenrolle wird reflektiert. Besondere
Aufmerksamkeit wird auf die Formulierung der Ethischen Fragestellung und die Bedeutung
des Votums gelegt.
Umfang: zweitägig, 11 Zeitstunden
Gruppengröße: 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer (Interdiszipliarität wird angestrebt)
Methodenkompetenz C: Supervisionsgruppe
Es wird eine fortlaufende Supervision angeboten. Zur Erlangung des Zertifikats sollte
jeder Moderator an 5 Terminen teilgenommen haben.
Interessenten wenden sich bitte an das Referat Seelsorge im Sozial- und
Gesundheitswesen, …
Methodenkompetenz D: Training: Ethik in der Organisation (3-4 Tage)
Nicht verpflichtend für das Zertifikat „Moderation Ethischer Fallbesprechung“.
Das Training ist für 2010 geplant und richtet sich an diejenigen, die bei der Implementierung
Ethischer Reflexion in ihrer Einrichtung verantwortlich mitarbeiten.
KOMPETENZ ETHIK
In diesen Modulen wird die Ethische Kompetenz vermittelt, die den notwendigen Hintergrund
für die
Aufgabe der Moderation bildet. Die Module können unabhängig voneinander belegt werden.
Sie werden nicht unbedingt nacheinander angeboten.
In den Modulen „Kompetenz Ethik“ finden neben inhaltlichen Inputs immer auch
Fallbesprechungen statt.
Voraussetzung ist die Teilnahme am Modul Methodenkompetenz A.
Kompetenz Ethik A: Einführung in das Ethische Argumentieren (zweitägig)
Kompetenz Ethik B: Das Prinzip: „Respekt vor der Autonomie“ (zweitägig)
Kompetenz Ethik C: Die Prinzipien „Wohltun „ und „Nicht Schaden“ (zweitägig)
Meines Erachtens fehlt ein Modul zum Thema „Eth. Fragen am Lebensende“ Wie bringen wir
das noch ein? Noch ein Modul? Das wäre dann:
Kompetenz Ethik D: Ethische Fragen am Lebensende
Abgrenzung Sterbehilfe / Sterbebegleitung; Richtlinien der BÄK; Patientenverfügung;
Behandlungsbegrenzung; PEG
Kompetenz Ethik D: Ethikforen, Studientage
Eintägige Ethikforen oder Studientage bieten die Möglichkeit der fortlaufenden Vertiefung.
Für das Curriculum ist die Belegung von X (haben wir uns noch keine Gedanken drüber
gemacht!!! Ich schlage vor: 2) Tagesveranstaltungen verbindlich.
In 2009 bieten wir an:
Methodenkompetenz A: Einführung in die Moderation Ethischer Fallbesprechung
1. Tag: 14.00 – 20.00 Uhr
2. Tag: 9.00 – 14.30 Uhr
Kosten: 120,00 EUR incl. Pausengetränke und Imbiss, ohne ÜN (ÜN auf Antrag bei der
Caritas-Akademie buchbar)
Termine:
1. 30.01.2009 / 31.01.2009
Leitung: Hildegard Huwe, Anja Sickmann
2. 27.02.2009 / 28.02.2009
Leitung: Regina Bannert, Günter Heimermann
3. 13.11.2009 / 14.11.2009
4. Leitung: Regina Bannert, Ulrich Fink
Methodenkompetenz B: Moderatorentraining - Aufbautraining
1. Tag: 14.00 – 20.00h
2. Tag: 9.00 – 16.00h
Termin: 25.06.2009 / 26.06.2009
Leitung: Regina Bannert, Ulrich Fink
Kompetenz Ethik: Autonomie
1. Tag: 10.00 – 18.00h
2. Tag. 9.00 – 16.00h
Termin: 14.09. 2009 / 15.09.2009
Leitung: Regina Bannert, Hildegard Huwe
Studientag Kompetenz Ethik:
„Helfen Sie mir, meine Patientenverfügung zu schreiben?“
Ethikforum: PEG-Sondenernährung
Herunterladen
Explore flashcards