und Gesichtschirurgie (DGMKG) - Patienteninformation-MKG

Werbung
Die Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (DGMKG):
Reine Kopfsache
Gesellschaft:
Deutsche Gesellschaft für
Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
Gründung: 28.04.1951 in Bad Nauheim
Präsident:
Prof. Dr. Dr. Siegmar Reinert (Tübingen)
Vizepräsident:
Dr. Erich-Theo Merholz (Solingen)
Historie der DGMKG
Bereits 1950 wurde der Berufsverband der Fachärzte für Zahn-, Mund- und
Kieferkrankheiten gegründet, deren Mitglieder 1951 die wissenschaftliche „Gesellschaft für
Kiefer- und Gesichtschirurgie“ ins Leben riefen. Nach Jahren der erfolgreichen
Weiterentwicklung erfolgte 1976 die Umbenennung des Fachgebiets in „Mund-, Kiefer- und
Gesichtschirurgie“. Im Jahr 2000 haben sich die wissenschaftliche Gesellschaft und der
Berufsverband zum Gesamtverband „Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und
Gesichtschirurgie (Kranio-Maxillo-Faziale Chirurgie), Gesamtverband der Deutschen
Fachärzte für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie“ zusammengeschlossen, der mit einem
gemeinsamen Vorstand und Referatsleitern das gesamte Fach Mund-, Kiefer- und
Gesichtschirurgie in Wissenschaft, Klinik und Praxis repräsentiert. Im Mittelpunkt stehen
dabei die Weiterentwicklung der Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie sowie ihre wissenschaftliche
Darstellung und nicht zuletzt auch berufspolitische Fragestellungen. Die Mitgliedschaft in der
DGMKG ist freiwillig und ausschließlich Fachärzten für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
vorbehalten. Derzeit zählt sie über 1.300 Mitglieder.
Berufsbild Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
Die MKG-Chirurgie ist das einzige Fachgebiet, das ausschließlich auf das gesamte
Spektrum der Gesichtschirurgie einschließlich des Schädels und Kiefers spezialisiert ist.
Deshalb basiert die Facharztausbildung nach abgeschlossenem Studium der Humanmedizin
und Zahnmedizin auf einer mindestens fünfjährigen Weiterbildungszeit. In zwei weiteren
Jahren kann die Spezialisierung für plastisch-rekonstruktive Maßnahmen im KieferGesichtsbereich erfolgen. Dadurch erwirbt der Facharzt für MKG-Chirurgie die
Zusatzbezeichnung „plastisch-ästhetische Operationen“. Die Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
umfasst die Erkennung, Behandlung, Prävention und Rehabilitation von Erkrankungen,
Verletzungen, Frakturen, Fehlbildungen und Formveränderungen der Zähne, der Mundhöhle,
der Kiefer und des Gesichtes. Einen besonderen Schwerpunkt bildet dabei die funktionelle
(Kauen, Schlucken, Sprechen) und ästhetische Rehabilitation des Patienten. Somit ist der
MKG-Chirurg grundsätzlich bereits von seiner Ausbildung her der hoch qualifizierte und
spezialisierte Ansprechpartner für alle Problemstellungen des Gesichts und der Mundhöhle.
Moderne Aufgabenfelder
Neben den klassischen Aufgabenfeldern wie Behandlung von Fehlbildungen, Tumoren und
Entzündungen sowie Unfall-, Rekonstruktions-, Parodontal- und zahnärztlicher Chirurgie
machen die verschiedenen gebündelten Kompetenzen des Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen
ihn zum Spezialisten für moderne Aufgabenfelder wie zum Beispiel Ästhetische
Gesichtsoperationen (Profil-, Nasen-, Lidkorrekturen, Facelift, Gesichtsdesign und
Unterspritzungen), Schlafmedizin und die dentale Implantologie. Insbesondere hier (mehr als
50 % aller Zahnimplantate werden in Deutschland von MKG-Chirurgen gesetzt!) hat sich die
Verzahnung von zahnmedizinischer sowie chirurgischer Kompetenz (Knochen- und
Weichteilmanagement) als besonders vorteilhaft erwiesen. Diagnostik, Behandlungsplanung
sowie die Implantation und möglicherweise erforderliche Aufbaumaßnahmen am
Kieferknochen erfolgen auf dem aktuellen Stand der medizinischen Forschung.
Diagnostische/chirurgische Besonderheiten
Moderne Verfahren wie die DVT-Diagnostik und -Behandlungsplanung für optimale
Qualitätssicherung sind in der MKG-Chirurgie inzwischen unverzichtbarer Standard.
Neue computergestützte Systeme ermöglichen überdies, die Planungsdaten auch während
der Behandlung zu verwenden. Mikrochirurgische Methoden, freier Gewebetransfer oder
moderne Verfahren der Kieferdehnung gehören dabei ebenso zum täglichen Repertoire.
Insbesondere bei System- bzw. Tumorerkrankungen erhalten Patienten aufgrund des
Leistungsspektrums des MKG-Chirurgen Diagnostik, Behandlungsplanung und Therapie
umfassend aus einer Hand.
Qualitätsrichtlinien/Zertifizierung
Die DGMKG zählt die Qualitätssicherung zu einer der ersten Anliegen der Fachgesellschaft..
Bereits in der Facharztausbildung können sich engagierte Ärzte durch die interne MKGAkademie freiwillig auf sehr hohem Niveau begleiten lassen. Für die bereits ausgebildeten
Fachärzte ist neben der Teilnahme an wissenschaftlichen Kongressen ein regelmäßiges
Repetitorium vorgegeben. Dabei werden die Inhalte der Facharztprüfung auf den jeweils
aktuellen Stand gebracht. Zusätzlich gibt es im Rahmen der Qualitätssicherung für dentale
Implantologie und ästhetisch-plastische Gesichtschirurgie Zertifizierungsfortbildungen.
Hierbei wird nicht nur das theoretische Wissen in Kursen vertieft, sondern durch Hospitation
bei erfahrenen Chirurgen die operative Erfahrung erweitert – auch durch unter Supervision
selbst durchgeführt Eingriffe.
Kammeranbindung
Die Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie gehört neben der Neurochirurgie, der
Augenheilkunde und der HNO-Heilkunde zu den operativen Fächern der Kopf-Hals-Region
und versteht sich auch weiterhin als Bindeglied zwischen Medizin und Zahnmedizin auf dem
Boden der Approbation in beiden Fächern. Sie ist damit als stationärer Kompetenzarm der
Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde sowohl an die Bundesärztekammer als auch an die
Bundeszahnärztekammer angebunden.
Publikationsorgane
Als aktuelle Publikationsorgane dienen die fortbildungsorientierte Zeitschrift „Der MKGChirurg“, die englischsprachige wissenschaftliche Zeitschrift „Oral and Maxillofacial Surgery“
(Online Journal) sowie das „Journal of Cranio-Maxillofacial Surgery“.
Für Patienten
gibt es eine von der DGMKG herausgegebene Broschüre, die Einzelheiten zum
Leistungsspektrum der MKG-Chirurgie enthält und bei der Geschäftsstelle angefordert
werden kann. Diese und weitere Details sowie eine Liste der DGMKG-Mitglieder (Suche
auch nach Wohnortnähe möglich!) mit der jeweiligen Spezialisierung/Zertifizierung finden
Interessierte unter www.mkg-chirurgie.de.
Herausgeber:
Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (DGMKG)
Geschäftsstelle:
Schoppastr. 4
65719 Hofheim
Tel.: 06192 / 206 303
Fax: 06192 / 206 3047
Email: [email protected]
Internet: www.mkg-chirurgie.de
Herunterladen
Explore flashcards