mitmischen PLUS 3, Klasse 9, Word-Dokument

Werbung
Stoffverteilungsplan
Mitmischen PLUS
Ausgabe für Rheinland-Pfalz/Saarland
Lehrplan Geschichte (Jgs. 9), Hauptschule (1998/99)
Lehrer:
Inhalte mitmischen PLUS 3
Themenkapitel
Stoffbereich 18: Die Herrschaft des Nationalsozialismus (13h)
1 Nationalsozialismus, S. 8-53
„Machtergreifung" (Jgs. 8, Die Weimarer Republik)
30. Januar 1933, S. 12/13
-
Die Stufen der „Machtergreifung": Hitler als Reichskanzler,
Einschränkung der Grundrechte, Ausschaltung des Parlaments,
Hitler als Reichskanzler und Reichspräsident
-
Der Widerspruch zwischen der Beachtung des Buchstabens und der
Verletzung des Geistes der Weimarer Verfassung
-
Die faktische Aufhebung der Weimarer Republik
Machtsicherung durch Gleichschaltung und Verfolgung
-
Die Gleichschaltung als Mittel zur Durchsetzung des Führerprinzips
in der Exekutive
-
Die Erfassung des Volkes durch die nationalsozialistischen
Organisationen und Massenmedien
-
Willkürliche Inhaftierung bestimmter Bevölkerungsgruppen in den
Konzentrationslagern
-
Mein Unterrichtsplan
Methoden,
Wiederholung
Eine Diktatur wird errichtet, S. 14/15
Führerkult und Propaganda, S. 18/19
Den Krieg im Blick, S. 20/21
Jugend unter dem Hakenkreuz, S. 22/23
Schule im NS-Staat, S. 24/25
Frauen im NS-Staat, S. 26/27
Ausgrenzung und Verfolgung, S. 28/29
Machtstabilisierung durch Arbeitsbeschaffung: Autobahnbau,
Aufrüstung, Ausschaltung der Frauen aus dem Arbeitsprozess, -
© Ernst Klett Verlag GmbH, Stuttgart 2009 | www.klett.de | Alle Rechte vorbehalten. Von dieser Druckvorlage ist die Vervielfältigung für den eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet. Die Kopiergebühren sind abgegolten.
Autor: Dirk Haupt
1
Reichsarbeitsdienst
Methode: Reden
analysieren, S. 40
Rechte Seite: Der „Aufmarsch" (Massenformierung, Propaganda)
Die Rassenlehre und ihre Umsetzung
-
Die Bildung einer „Volksgemeinschaft" durch Ausschluss,
Unterdrückung und Ermordung eines Teiles der Mitbürger
-
Lebensraum- und Weltmachtstreben im Zweiten Weltkrieg als
Umsetzung der Rassenlehre in die Außenpolitik
-
Die zunehmende Entrechtung jüdischer Mitbürger
-
Die Einrichtung von Vernichtungslagern im Kriege zur Tötung vor
allem der im deutschen Machtbereich befindlichen Juden, Sinti und
Roma
Der Zweite Weltkrieg
Weltanschauung der Unmenschlichkeit,
S. 16/17
Werkzeuge des Terrors, S. 30/31
Fabriken des Terrors, S. 32/33
… und morgen die ganze Welt, S. 34/35
-
Die militärische Unterwerfung weiter Teile Europas
Ein Weltkrieg wird entfesselt, S. 36/37
-
Die planmäßige Unterjochung, Ausbeutung und der Mord an
Millionen von Menschen
Vernichtungskrieg im Osten, S. 38/39
-
Außereuropäischer Krieg
-
Die Indienstnahme und das völlige Ausgeliefertsein im totalen Krieg
(z. B.: Flakhelfer, Werwolf, Rüstungsarbeiterin).
Der deutsche Widerstand
-
Der Doppelaspekt des Widerstandes: gegen die
nationalsozialistische Herrschaft, ohne die Unterstützung des
Großteils der Bevölkerung.
-
Der Widerstand gegen Unmenschlichkeit als Ausdruck persönlicher
Pflichtauffassung (Georg Elser Geschwister Scholl)
Vom totalen Krieg zur Kapitulation, S.
42/43
Nicht alle machen mit, S. 46/47
Widerstand, S. 48/49
Nie wieder – oder doch, S. 50/51
Abschluss: Nur zwölf
Jahre, S. 52/53
© Ernst Klett Verlag GmbH, Stuttgart 2009 | www.klett.de | Alle Rechte vorbehalten. Von dieser Druckvorlage ist die Vervielfältigung für den eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet. Die Kopiergebühren sind abgegolten.
Autor: Dirk Haupt
2
Stoffbereich 19: Die Entstehung einer bipolaren Welt (9h)
2 Der Kalte Krieg, S. 52-71
Die atomare Bedrohung der Welt
Hiroshima – eine Mahnung, S. 56/57
-
Entwicklung und Abwurf der Atombombe
-
Atomares Wettrüsten
Die Interessensphären der Supermächte in Europa
-
Die Festlegung der Einflussbereiche auf der Konferenz von Jalta
-
Sicherung der Einflussbereiche: die Volksdemokratien in
Ostmitteleuropa als russisches Vorfeld, Marshall-Plan als
Stabilisierung und Integration in Westeuropa, Militärische Bündnisse
-
Die Respektierung des Status quo: 17. Juni 1953 in der DDR,
Ungarn-Aufstand1956, Mauerbau in Berlin 1961, Prager Frühling
1968
Aus Verbündeten werden Gegner, S.
58/59
Der Kalte Krieg beginnt, S. 60/61
Kalter Krieg mit anderen Mitteln, S. 64/65
Auflösung und große Veränderung, S.
68/69
Der 17. Juni 1953 in der DDR, S. 92/93
(Themeneinheit: 3 Getrennt und wieder
vereint)
Ein Mauer teilt Deutschland, S. 96/97
(Themeneinheit: 3 Getrennt und wieder
vereint)
Rechte Seite: Feindbilder im Kalten Krieg
Methode: Feind-Bilder,
S. 62/63
Abschluss: Alles über
den Kalten Krieg, S.
70/71
Stoffbereich 20: Deutschland nach 1945 (9h)
3 Getrennt und wieder vereint, S. 72-115
Deutschland als Objekt der Siegermächte: Potsdam
Bedingungslose Kapitulation, S.74/75
-
Die totale Niederlage als Folge der nationalsozialistischen Politik
-
Intentionen und Wirkungen des Potsdamer Abkommens:
demokratischer Neubeginn in Deutschland
Die Entscheidungen der Siegermächte, S.
76/77
-
Vertreibung der Deutschen aus den Gebieten östlich von Oder und
Neiße
Flucht und Vertreibung, S. 44/45
(Themeneinheit: 1 Nationalsozialismus)
© Ernst Klett Verlag GmbH, Stuttgart 2009 | www.klett.de | Alle Rechte vorbehalten. Von dieser Druckvorlage ist die Vervielfältigung für den eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet. Die Kopiergebühren sind abgegolten.
Autor: Dirk Haupt
3
-
Das Leben in den Besatzungszonen: Leistungen der Frauen,
Entnazifizierung, Demontage, Schwarzer Markt
Abrechnung mit der NS-Vergangenheit, S.
78/79
Rechte Seite: Trümmerfrauen
Der Kampf ums Überleben, S. 80/81
Entstehung und Konsolidierung zweier Deutscher Staaten
Demokratie oder Diktatur?, S. 82/83
-
Die Ost-West-Spannung als Voraussetzung der Entstehung zweier
Deutscher Staaten
-
Das Grundgesetz als Basis für einen Bundesstaat auf der Grundlage
von demokratischer Freiheit und sozialer Verpflichtung
-
Die Entstehung der DDR als Gründung eines sozialistischen Staates
und ihre Integration in die sozialistische Staatengemeinschaft (RGW,
Warschauer Pakt)
-
Regelung der deutschdeutschen Beziehungen infolge der neuen OstPolitik
„Neue Ostpolitik“, S. 98/99
-
Die Integration der Bundesrepublik Deutschland in die westliche
Staatengemeinschaft (Nato, EG)
Die Deutschen im Ost-West-Konflikt, S.
94/95
-
Höhepunkte der Konfrontation im Rahmen des Kalten Krieges
(Blockade; Mauerbau)
Die Berlin-Blockade, S. 86/87
Der Prozess der Vereinigung
Zwei deutsche Staaten, S. 88/89
Markt- und Planwirtschaft, S. 90/91
Jugend in West und Ost, S. 100/101
Frauen im geteilten Deutschland, S.
102/103
Ein Mauer teilt Deutschland, S. 96/97
Überwacht und verfolgt, S. 104/105
-
Starre Selbstbehauptung auf selten der DDR-Spitze
Alles soll beim Alten bleiben, S. 106/107
-
Kritik der Bevölkerung
Mauerfall und Einheit, S. 108/109
-
Die Opposition in der Bevölkerung als wichtige politische Kraft
„Blühende Landschaften“, S. 112/113
-
Der Selbstbehauptungswille der DDR-Spitze und die Ablehnung von
Reformen im Gegensatz zur Entwicklung in der UdSSR
-
Ermöglichung der schnellen Vereinigung durch „2 + 4"- Verträge
-
Einigungsvertrag und der Beitritt der neuen Länder nach Art. 23, GG
Methode: „Wir waren
nicht vorbereitet“
(Zeitzeugenbefragung)
, S. 110/111
Abschluss: 40 Jahre
zurückgeblickt, S.
114/115
© Ernst Klett Verlag GmbH, Stuttgart 2009 | www.klett.de | Alle Rechte vorbehalten. Von dieser Druckvorlage ist die Vervielfältigung für den eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet. Die Kopiergebühren sind abgegolten.
Autor: Dirk Haupt
4
Stoffbereich 21: Europa auf dem Weg zur Einheit (9h)
Europa wächst zusammen, S. 116-133
Europa der Regionen
Neues Bundesland Rheinland-Pfalz, S.
84/85 (Themeneinheit: 3 Getrennt und
wieder vereint)
-
Der rheinland-pfälzische Raum: als Objekt von Staaten in
historischer Zeit als Bundesland als Kernland in der Mitte Europas
Wo und was ist Europa?, S. 118/119
Europäische Spuren, S. 120/121
Konföderation oder Europäischer Bundesstaat
-
Wirtschaftliche Vereinigung (Montanunion, EG), politischer
Zusammenschluss Europarat, EG)
Militärisches Bündnissystem: Nato
Entstehung und Geschichte der EU, S.
122/123
Wie „Europa“ größer wurde, S. 126/127
Wie funktioniert „Europa“?, S. 128/129
Das Militärbündnis der NATO, S. 140/141
Entwicklungen in Osteuropa
-
Politische Reformversuche in den ost- und südosteuropäischen
Staaten
-
Die Auflösung des Warschauer Paktes und der UdSSR infolge der
nationalen Unabhängigkeitsbestrebungen und der Perestroika
Die Attraktivität des modernen Europas
-
Wirtschaftliche und politische Stabilität als Anreiz für Zuwanderung
und Einwanderung
-
Die Chance kultureller Vielfalt und wirtschaftlicher Prosperität
Das Ende des Sozialismus in Europa, S.
124/125
Europa für junge Leute, S. 130/131
Rechte Seite: Made in Europa
Abschluss:
„Europaexperten“
gesucht, S. 132/133
Stoffbereich 22: Auf der Suche nach der Einen Welt (9h)
5 Für ein bessere Welt, S. 134-169
Internationale Zusammenarbeit im Rahmen der UN
Staaten schließen sich zusammen, S.
136/137
-
Völkerbund und UN als Instrumente der Völkergemeinschaft,
Konflikte friedlich zu lösen
Die UNO, S. 138/139
Eingeschränkte Wirksamkeit durch die UN - Satzung:
Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten der Staaten, Rolle
© Ernst Klett Verlag GmbH, Stuttgart 2009 | www.klett.de | Alle Rechte vorbehalten. Von dieser Druckvorlage ist die Vervielfältigung für den eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet. Die Kopiergebühren sind abgegolten.
Autor: Dirk Haupt
5
des Sicherheitsrates
Krisenherde gefährden den Weltfrieden
-
-
Das Zusammentreffen von religiösem und ideologischem
Fanatismus, wirtschaftlichen Interessen, historisch-politischen
Faktoren und ökologischen Zwängen
Terror bedroht den Frieden, S. 142/143
Krisenregion Naher Osten, S. 144/145
Aus Kolonien werden Staaten, S. 146/147
Die Bedeutung der internationalen Medien für die Bewusstmachung,
Einschätzung und Beurteilung
Versuche, Gefahren und Krisen zu bewältigen
-
Der Helsinki-Prozess als Beispiel für gelungene
Konfliktlösungsstrategien zwischen vielen beteiligten Staaten
-
Rüstungskontrollverhandlungen als erster Schritt auf dem Weg zur
Abrüstung
Es gibt nur Eine Welt
-
Verschärfung der ökologischen Probleme durch:
Bevölkerungsexplosion, Raubbau an den Ressourcen, Belastung der
Biosphäre
-
Unumgänglichkeit der Revision gewohnter Lebensformen
Rechte Seite: Das Auto (Verkehrsmittel, Industrie, Arbeitsplätze,
Umwelt/Ressourcen)
Frieden durch Verträge, S. 66/67
(Themeneinheit: 2 Der Kalte Krieg)
Eine Welt der Ungleichheit, S. 148/149
Zu viele Kinder – zu wenig Kinder, S.
150/151
Methode: Fragen wie
ein Profi, S. 166/167
Wanderungen weltweit, S. 152/153
Umwelt hat Geschichte, S. 158/159
… und der Mensch hat Einfluss darauf, S.
160/161
Die Geschichte vom Treibhaus, S.
162/163
R(h)ein ins Verderben, S. 164/165
-
Notwendigkeit des globalen Denkens unter verstärkter
Berücksichtigung der Interessen Aller
Partnerschaft und Konkurrenz, S. 154/155
Entwicklungsländern helfen, S. 156/157
Abschluss: Eine Welt –
aber ungleich
aufgeteilt, S. 168/169
© Ernst Klett Verlag GmbH, Stuttgart 2009 | www.klett.de | Alle Rechte vorbehalten. Von dieser Druckvorlage ist die Vervielfältigung für den eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet. Die Kopiergebühren sind abgegolten.
Autor: Dirk Haupt
6
Herunterladen
Explore flashcards