03-arbeitsbl_tter

Werbung
CHEMIE / 4.0S
Seite - 3.1. -
3. STOFFE MISCHEN UND TRENNEN
3.1. Herstellung von Gemischen:
Die __________________ von Farben, Kosmetika, Reinigungsmitteln
u.s.w. sind wohlgehütete Betriebsgeheimnisse der Herstellerfirmen.
Auch bei Mahlzeiten spielen die Zutaten eine grosse Rolle.
Wir unterscheiden heterogene Gemische und homogene Gemische.
3.1.1. Heterogene Gemische:
3.1.1.1.
Das Gemenge:
Ein Gemisch aus _____________ Stoffen bezeichnen wir als Gemenge.
3.1.1.2.
Die Emulsion:
Ein Gemisch aus zwei __________________, die sich schlecht mischen
lassen, nennt man Emulsion. Wasser und Öl bilden eine Emulsion. Nach
einiger Zeit trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Mit einem Emulgator
lässt sich eine Emulsion stabilisieren.
3.1.1.3.
Die Suspension:
Wird ein _______________ mit einer _______________ gemischt,
entsteht oft eine heterogene Suspension.
Wasserfarben sind Suspensionen
3.1.1.4.
Schaum:
Wird eine Flüssigkeit mit einem _______________ vermischt, sprechen
wir von Schaum.
Eischnee ist eine heterogene Mischung aus Eiweiss und Luft.
3.1.1.5.
Rauch:
Von Rauch spricht man, wenn ___________________und Gase
vermischt werden.
Beispiel: Abgase eines Benzinmotors.
3.1.1.6.
Nebel:
Von Nebel spricht man, wenn ___________________ und Gase
vermischt werden.
Beispiel: Wasserdampf in Luft
75899606 / 14.05.16 / EA
CHEMIE / 4.0S
Seite - 3.2. -
3.1.2. Homogene Gemische:
In homogenen Gemischen sind die einzelnen Bestandteile des
Gemischs ___________________________________. Das Gemisch
weist an allen Stellen die gleichen Eigenschaften auf.
3.1.2.1.
Legierung:
Geschmolzene Metalle können gemischt werden. Beim Abkühlen bilden
sich neue Metalle, mit neuen, oft besseren Eigenschaften.
Beispiele: Weissgold ist eine Legierung aus 585 Teilen Gold und 415
Teilen Kupfer und Nickel. 750er Rotgold wird aus 750 Teilen Gold und
250 Teilen Kupfer hergestellt. Reines Gold wäre für Schmuck viel zu
weich.
Legierungen mit Quecksilber werden _______________ genannt. Die
Zahnfüllungen wurden früher immer mit Gemischen aus 1 Teil Silber,
Zinn und Kupfer und 1 Teil Quecksilber gemacht. Man nannte sie daher
Amalgam-Füllungen.
3.1.2.2.
Lösung:
Löst sich ein Feststoff in einer Flüssigkeit oder eine Flüssigkeit in einer
anderen Flüssigkeit ______________________ auf, sprechen wir von
einer Lösung.
Beispiele: Zuckerwasser, Sirup
3.1.2.3.
Gasgemisch:
Werden zwei Gase gemischt, entsteht ein ________________________
Gasgemisch.
Beispiel: Luft
75899606 / 14.05.16 / EA
CHEMIE / 4.0S
Seite - 3.3. -
3.2. Zusammenstellung der Gemische:
3.2.1.
Heterogene Gemische:
Gemenge
Emulsion
Suspension
Schaum
Rauch
Nebel
3.2.2.
Feststoff - Feststoff
Homogene Gemische:
Legierung
Lösung
Lösung
Gasgemisch
75899606 / 14.05.16 / EA
CHEMIE / 4.0S
Seite - 3.4. -
3.3. Trennen von Gemischen:
Gemische von Stoffen lassen sich wieder trennen. Man benutzt dazu die
_________________________________________ der miteinander
vermischten Stoffe.
3.3.1. Sedimentieren:
Aus einer Suspension lassen sich die _______________ von der
Flüssigkeit durch Absetzenlassen trennen, wenn der Feststoff eine
deutlich höhere Dichte als die Flüssigkeit hat.
Beispiele: Vorklärbecken der Kläranlagen, Sedimentgesteine.
3.3.2. Filtrieren:
Eine Suspension lässt sich trennen, indem man sie filtriert. Die festen
Teilchen müssen dabei grösser sein als die _______________________
_______________, so dass sie in diesem als Rückstand hängen
bleiben. Die filtrierte Flüssigkeit nennen wir _______________.
Beispiel: Beim Teebeutel geht das Wasser durch, die Blätter bleiben im
Beutel. Der Tee im Glas ist also das Filtrat.
75899606 / 14.05.16 / EA
CHEMIE / 4.0S
Seite - 3.5. -
3.3.3. Eindampfen:
Die Lösung eines Feststoffes kann durch Eindampfen des
Lösungsmittels getrennt werden. Der tiefere
________________________ des Lösungsmittels lässt dieses
verdampfen, während der Feststoff mit dem höheren Schmelzpunkt
kristallisiert.
Beispiel: Gewinnung von Salz aus Sole.
3.3.4. Destillieren:
Aus einer Lösung mit zwei Flüssigkeiten lässt sich die Flüssigkeit mit der
tieferen _______________________ durch Destillation abtrennen. Die
Lösung wird verdampft, der Dampf wieder abgekühlt und abgefangen.
Beispiel: Destillation von Alkohol
75899606 / 14.05.16 / EA
CHEMIE / 4.0S
Seite - 3.6. -
3.3.5. Extrahieren:
Ein Gemisch zweier Feststoffe lässt sich durch Extraktion trennen, wenn
sich die Löslichkeit der beiden Stoffe im gewählten Lösungsmittel
deutlich unterscheidet. Ein Stoff löst sich auf, der andere kann abfiltriert
werden.
Beispiel: Herauslösen des Aromas aus den Teeblättern
3.3.6. Chromatographieren:
Kleine Mengen eines Gemischs lassen sich in Reinstoffe zerlegen, wenn
die zu trennenden Stoffe in einem Lösungsmittel löslich sind. Das
Gemisch wird dabei auf einen Träger aufgetragen und in das Fliessmittel
gestellt. Unterschiedliche Haftfähigkeit der Stoffe führt zur Trennung
derselben.
Beispiel: Trennung der Farbstoffe eines wasserlöslichen Filzstiftes.
75899606 / 14.05.16 / EA
CHEMIE / 4.0S
3.4. Kaffeeherstellung:
75899606 / 14.05.16 / EA
Seite - 3.7. -
CHEMIE / 4.0S
3.5. Auto-Recycling:
75899606 / 14.05.16 / EA
Seite - 3.8. -
CHEMIE / 4.0S
3.6. Übersicht:
75899606 / 14.05.16 / EA
Seite - 3.9. -
Herunterladen
Explore flashcards