und Beratungsjury der Europäischen Kommission in

Werbung
Pressebericht
Pilsen – Europäische
Kulturhauptstadt 2015
Besuch von Vertretern der Überwachungs- und
Beratungsjury der Europäischen Kommission in
Pilsen
Kontaktpersonen
Radovan Auer
Leiter Marketing und
Kommunikation
auer@plzen2015.cz
+420 602 255 546
Mirka Reifová
PR und Kommunikation
+420 606 090 801
reifova@plzen2015.cz
Am 06. und 07.03.14 besuchten VertreterInnen der
Überwachungs- und Beratungsjury der Europäischen
Kommission für das Projekt Kulturhauptstadt Europas die Stadt
Pilsen. Zweck ihres Besuchs war es, den aktuellen Stand der
Vorbereitungen für das Projekt Pilsen - Kulturhauptstadt
Europas 2015 zu überprüfen und die inhaltliche und formale
Umsetzung zu beurteilen. Während ihres Aufenthalts trafen sie
sich und diskutierten mit dem Oberhaupt der Stadt Pilsen, mit
der Leitung der Gesellschaft Plzeň 2015, o. p. s., mit
VertreterInnen der Region Pilsen und des tschechischen
Kulturministeriums sowie mit in Pilsen tätigen
KulturakteurInnen.
"Im vergangenen Jahr hat das Projekt Pilsen - Kulturhauptstadt
Europas 2015 einen entscheidenden Schritt nach vorne getan. Ich
glaube, dass auch den VertreterInnen der Überwachungs- und
Beratungsjury bei ihrem Besuch dieser Wandel aufgefallen ist und
dass wir der Verleihung des Melina-Mercouri-Preises ein Stück näher
gekommen sind", äußerte sich der Pilsner Oberbürgermeister und
Vorsitzende des Verwaltungsrats der Gesellschaft Plzeň 2015, o. p. s.
Martin Baxa.
"Die VertreterInnen der Überwachungsjury haben uns bei dem
Arbeitstreffen Empfehlungen für das weitere Vorgehen bei den
Pressebericht
Pilsen – Europäische
Kulturhauptstadt 2015
Kontaktpersonen
Radovan Auer
Leiter Marketing und
Kommunikation
auer@plzen2015.cz
+420 602 255 546
Vorbereitungen ausgesprochen. Ich bin froh, dass wir anstelle von
Vorwürfen wertvolle Ratschläge erhalten haben, die sich größtenteils
mit unserer Vorbereitungsstrategie decken," fügt der Direktor der
Gesellschaft Plzeň 2015, o. p. s. Jiří Suchánek hinzu. "Was die
Fertigstellung des neuen Theaters angeht, das eines der
Investitionsprojekte der Stadt im Rahmen der Kulturhauptstadt
Europas ist, konnten wir der Überwachunsjury versichern, dass auch
etwaige Verzögerungen keinen wesentlichen Einfluss auf die
erfolgreiche Umsetzung des Projekts Pilsen 2015 haben würden," so
Jiří Suchánek.
Zu den Empfehlungen der dreiköpfigen Kommission gehörten:

Mirka Reifová
PR und Kommunikation
+420 606 090 801
reifova@plzen2015.cz

Bei der Kulturhauptstadt Europas geht es nicht primär um die
Präsentation der lokalen Kultur. Vielmehr ist es wichtig, die
europäische Dimension des Projekts ständig im Auge zu
behalten und diejenigen lokalen Aktivitäten zu unterstützen,
die die Ambition haben, sich auf europäischer Ebene zu
etablieren. Der Vorsitzende der Kontrollkommission Steve
Green empfiehlt, sich ganz darauf zu konzentrieren, damit die
Stadt tatsächlich europäisch wird.
Betonung der Nachhaltigkeit des Projekts nach dem Jahr 2015
mit Světovar als Haus der europäischen Kultur in der
Hauptrolle. "Wir planen, in der Kulturfabrik Světovar
Aktivitäten anzusiedeln, die in der Lage sind, auf eigenen
Beinen zu stehen. Wir sind im Gespräch mit jungen
DesignerInnen, die konkrete Pläne haben, hier ihre eigenen
Designstudios einzurichten, und rechnen auch mit einer
Verknüpfung mit dem Festival für moderne Technologien Ars
Pressebericht
Pilsen – Europäische
Kulturhauptstadt 2015

Kontaktpersonen
Radovan Auer
Leiter Marketing und
Kommunikation
auer@plzen2015.cz
+420 602 255 546
Mirka Reifová
PR und Kommunikation
+420 606 090 801
reifova@plzen2015.cz



Electronica und Czech Design und andern Institutionen,"
konkretisiert der Programmdirektor von Plzeň 2015, o. p. s.
Jiří Sulženko.
Die finanzielle Förderung sollte höher sein, da es sich um ein
Projekt von nationaler Bedeutung handelt. Nicht nur von
staatlicher Seite sollte mehr Geld in das Projekt fließen,
sondern auch von Seiten der Stadt und aus dem privaten
Sektor. Das internationale Prestige des Projekts wird durch die
Tatsache belegt, dass sich in diesem Jahr in Italien 19 Städte
um den Titel beworben haben.
Intensivierung der Kommunikation der Programmaktivitäten
in Richtung der ganzen Republik und ins Ausland.
Akzentuierung der Online-Werbung, effektive Nutzung von
sozialen Netzwerken und Online-Marketing-Instrumenten
Ausrichtung auf touristische Dienstleister und deren
Qualitätskontrolle (Hotels, Taxis, Restaurants)
"Alle Anregungen bezüglich der Kommunikation setzen wir um; Das
komplette Programm des nächsten Jahres wird nach und nach bekannt
gegeben und nicht nur örtliche, sondern auch landesweite Medien
werden informiert. Auch Nutzer und NutzerInnen sozialer Netze
kommen nicht zu kurz. Für BesucherInnen wird eine Smartphone-App
entwickelt," berichtet der Kommunikationsdirektor von Plzeň 2015, o.
p. s. Radovan Auer.
10 Gründe, warum Sie Pilsen und seine Umgebung im Jahr 2015
besuchen sollten:
Pressebericht
Pilsen – Europäische
Kulturhauptstadt 2015
Kontaktpersonen
Radovan Auer
Leiter Marketing und
Kommunikation
auer@plzen2015.cz
+420 602 255 546
Mirka Reifová
PR und Kommunikation
+420 606 090 801
reifova@plzen2015.cz
- ganzjährige Saison des Neuen Zirkus mit ausgezeichneten Gruppen
aus dem Ausland
- Ausstellungen internationaler und führender tschechischer Künstler
in der Westböhmischen Galerie und in der Städtischen Galerie
- die zu einem einzigartigen Kulturzentrum umgestaltete ehemalige
Brauerei Světovar
- ein neues Gebäude des J.K.Tyl-Theaters, das die modernsten
Theaterräume in der Tschechischen Republik besitzt
- neu für die Öffentlichkeit geöffnete Wohnungseinrichtungen des
Architekten Adolf Loos in Pilsen
- eine Sammlung von Maori-Portraits des Pilsner Künstlers Bohumír
Lindauer, die erstmals in Europa zu sehen sein wird
- modernes Design in den Räumen der Brauerei Pilsner Urquell
- Wiederentdeckung von barocken Denkmälern in der Region Pilsen
- modernes 3D-Planetarium im Science Centre Techmania als erstes
seiner Art in der Tschechischen Republik
- eine gastfreundliche Stadt mit einem reichhaltigen Unterhaltungsund Dienstleistungsangebot und … dem besten Bier direkt aus der
Brauerei
Mehr finden Sie unter www.plzen2015.eu
Fotografien in Druckqualität: http://bit.ly/plzen2015
Pilsen - Kulturhauptstadt Europas 2015
Der Titel „Kulturhauptstadt Europas“ wird jährlich von der Europäischen Union an
zwei Städte verliehen, die nach strengen Kriterien das Vermögen aller
Pressebericht
Pilsen – Europäische
Kulturhauptstadt 2015
Bewerberstädte beurteilt, ein hochwertiges und vielfältiges Programm zu
organisieren. Die Stadt, die den Titel erhält, rückt für ein Jahr in den Fokus von
Touristen, Kunstschaffenden, Kulturakteuren, Kulturinteressierten und Medien in
ganz Europa.
Kontaktpersonen
Radovan Auer
Leiter Marketing und
Kommunikation
auer@plzen2015.cz
+420 602 255 546
Mirka Reifová
PR und Kommunikation
+420 606 090 801
reifova@plzen2015.cz
Aus der Tschechischen Republik haben sich die Städte Pilsen, Ostrau und
Königgrätz um den Titel beworben. In einer finalen Auswahlrunde entschied sich
eine internationale Jury für Pilsen.
Das Kulturhauptstadt-Programm von Pilsen 2015 umfasst mehr als 50
Hauptprojekte und 600 Veranstaltungen im Begleitprogramm, die nicht nur im
Stadtzentrum und den umliegenden Straßen stattfinden werden, sondern auch in den
Räumlichkeiten verschiedener Kulturinstitutionen.
Světovar - Die Brauerei, die Kultur braut
Die Brauerei Světovar wurde im Jahr 1910 als jüngste der vier großen Pilsner
Brauereien gegründet. Nach dem 2. Weltkrieg wurde die bereits geschlossene
Brauerei zu einer Kaserne umfunktioniert, was leider seine Spuren an der
interessanten Industriearchitektur des Gebäudekomplexes hinterließ. Im Jahr 2008
wurde das Gelände dank der unveränderten Silhouetten der Gebäudedominanten als
Areal von besonderem architektonischem Wert zum Kulturdenkmal erklärt. Im
Rahmen des Projekts „Pilsen - Kulturhauptstadt Europas 2015“ erfolgte eine
Sanierung des Objekts. Das über die Jahre am stärksten in Mitleidenschaft gezogene
Gebäude auf dem Gelände fungiert nun als pulsierendes Zentrum der Kulturfabrik
Světovar. Im Jahr 2015 wird diese einer der Hauptschauplätze des KulturhauptstadtProgramms sein und auch in Zukunft für kulturelle Zwecke genutzt werden. Zudem
soll dort das Stadtarchiv ein neues Domizil finden.
Herunterladen
Random flashcards
Erstellen Lernkarten