Pressemitteilung

Werbung
Medienmitteilung
SATW veröffentlicht Studie «Road Map Erneuerbare Energien Schweiz»
Nachhaltige Energieversorgung ist machbar
Zürich, 9. Januar 2007. Eine nachhaltige Energieversorgung ist in der Schweiz möglich. Einheimische erneuerbare Energiequellen können dazu einen entscheidenden
Beitrag liefern. Dies zeigt die neue Studie «Road Map Erneuerbare Energien
Schweiz», welche die Schweizerische Akademie der Technischen Wissenschaften
(SATW) in diesen Tagen veröffentlicht. Das ambitionierte Ziel lässt sich aber weder
kurzfristig noch einfach realisieren.
Weltweit gesehen stützt sich die Energieversorgung heute zu über 80 Prozent auf Kohle,
Erdöl und Erdgas ab. Das Ausmass, in dem fossile Energieträger verbraucht werden,
lässt sich längerfristig jedoch nicht aufrechterhalten. Auch aus Sicht der Umwelt ist die
intensive Nutzung dieser Ressourcen problematisch. Die Schweiz steht deshalb, wie
andere Industrienationen auch, vor einem grundlegenden Wandel in der Energieversorgung. Viele Hoffnungen ruhen in dieser Situation auf dem vermehrten Einsatz erneuerbarer Energiequellen. Die SATW zeigt nun auf, inwieweit solche Hoffnungen berechtigt
sind. Die Energiekommission der SATW hat dazu die Studie «Road Map Erneuerbare
Energien Schweiz» erarbeitet. Diese ist seit kurzem auf der SATW-Website
(www.satw.ch) einsehbar und wird an öffentlichen Veranstaltungen präsentiert.
Erstmals konkrete Abschätzung
Die SATW-Studie skizziert, wie sich das Angebot an erneuerbaren Energien in den
kommenden Jahrzehnten entwickeln wird unter der Annahme, dass das technisch nutzbare Potenzial an erneuerbaren Energiequellen in der Schweiz weitgehend erschlossen
wird. Dabei wird erstmals aufgezeigt, wie viele Anlagen im Laufe der Zeit konkret erstellt
werden müssten, welche Investitionen damit verbunden wären und wie sich dies auf die
Gestehungskosten von Wärme, Strom und Treibstoffen auswirken würde. Daraus wiede-
rum lässt sich ableiten, welchen Beitrag einheimische erneuerbare Energiequellen langfristig zur schweizerischen Energieversorgung leisten können.
Umsetzung als limitierender Faktor
Die Berechnungen zeigen, dass das Angebot an erneuerbaren Energiequellen bis 2050
verdoppelt werden kann. Limitierend ist dabei in vielen Fällen nicht das eigentliche Potenzial, sondern eine volkswirtschaftlich vertretbare Umsetzungsgeschwindigkeit, insbesondere bei der Gebäudeerneuerung. Zentral ist dabei die Erkenntnis, dass die Erschliessung des gesamten Potenzials an erneuerbaren Energiequellen – Wasserkraft
inbegriffen – nur gut einen Drittel des gesamten Energiebedarfs abdecken kann, falls der
Energiekonsum weiterhin auf dem heutigen Niveau verharrt. Auch im Vergleich mit den
zurzeit erarbeiteten Energieperspektiven des Bundes ist die Situation nicht grundlegend
besser; es bleibt je nach Szenario eine Bedarfslücke von 50 Prozent oder mehr.
Effizientere Nutzung unabdingbar
Wird die Road Map jedoch gleichzeitig mit der 2000-Watt-Gesellschaft, die sich der Bundesrat als strategisches Ziel gesetzt hat, umgesetzt, könnten künftig drei Viertel der benötigten Energie aus erneuerbaren einheimischen Quellen zur Verfügung stehen. Eine
langfristig stabile und damit nachhaltige Energieversorgung der Schweiz scheint somit
machbar. Neben der Entwicklung der erneuerbaren Energiequellen, wie sie in der Road
Map dargestellt wird, braucht es dazu auch eine massive Verbesserung der Energieeffizienz. Die SATW-Studie «CH50% – Eine Schweiz mit halbiertem Verbrauch an fossilen Energien» hat bereits 1999 gezeigt, dass dies – ohne Reduktion der Energiedienstleistungen – mit energieoptimierten Gebäuden und Verkehrsträgern machbar ist.
Solide Datenbasis
Die Verfasser der Studie stützen sich bei ihren Aussagen auf das Wissen von Expertinnen und Experten in Behörden, wissenschaftlichen Institutionen und Fachverbänden
sowie auf Daten, die in der Fachliteratur publiziert wurden. Die verwendeten Daten wurden in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Energie (BFE), der Eidgenössische
Energieforschungskommission (CORE) und dem Paul Scherrer Institut (PSI) erarbeitet.
Weitere Informationen
Dr. Béatrice Miller
SATW Generalsekretariat
Seidengasse 16, 8001 Zürich
Telefon
+41 (0)44 226 50 11
Mobile
+41 (0)76 382 05 40
Email
[email protected]
Website
www.satw.ch
SATW-Studie «Road Map Erneuerbare Energien Schweiz»
Die neue Studie kann als pdf-Datei von der Website der SATW heruntergeladen oder als gedruckter Bericht per Post angefordert werden. Die Resultate der Studie werden zudem ab März
2007 in verschiedenen Städten im Rahmen von SATW-Dialog-Veranstaltungen der Öffentlichkeit vorgestellt.
Website: www.satw.ch
Postadresse: SATW, Postfach, 8023 Zürich
SATW-Portrait
Die Schweizerische Akademie der Technischen Wissenschaften (SATW) ist ein Netzwerk von
Persönlichkeiten, die sich seit 1981 dafür einsetzen, die Technik zum Wohl der Gesellschaft zu
fördern und das Verständnis der Gesellschaft für die Technik zu stärken. Sie ist nicht kommerziell orientiert und politisch unabhängig. Die SATW vereinigt Personen, Institutionen und
Fachgesellschaften in der Schweiz, die in den technischen Wissenschaften und in deren Anwendung und Förderung tätig sind. Zurzeit hat sie 240 Einzelmitglieder und 60 Mitgliedsgesellschaften.
In verschiedenen Fachbereichen setzt die Akademie Kommissionen und Arbeitsgruppen ein.
Diese führen Fachveranstaltungen durch und erarbeiten Studien und Empfehlungen. Die SATW
unterhält ständige Fachkommissionen zu den Gebieten Energie, angewandte Biowissenschaften, Nanotechnologie, Informations- und Kommunikationstechnologie, Ethik und zum Verhältnis
zwischen Technik und Gesellschaft.
Weitere SATW-Schriften zu Energie und Nachhaltigkeit:
Nachhaltige Energieversorgung (SATW 2004)
www.satw.ch/publikationen/schriften/38_energievers_d
Nachhaltigkeit im Bauen (SATW 2004)
www.satw.ch/publikationen/bulletin/bulletin_04_4
Nachhaltige Mobilität (SATW 2003)
www.satw.ch/publikationen/schriften/30a_mobilitaet_d
Nachhaltige Elektrizitätsversorgung (CASS 2002)
www.satw.ch/publikationen/schriften/elvers_d
CH50% - Eine Schweiz mit halbiertem Verbrauch an fossilen Energien (SATW 1999)
www.satw.ch/publikationen/schriften/30_ch50_d
Herunterladen
Explore flashcards