Using the Moodle platform in class - DOTS

Werbung
Einsatz der Moodle-Plattform im Unterricht
Moodle ist ein Tool, das Ihnen ermöglicht, für Ihren Unterricht eine
Webseitenumgebung mit Online-Aktivitäten zu erstellen, z. B. Foren und Tests.
Diese DOTS-Aktivität erklärt, wie Moodle funktioniert und weist auf einige
Punkte hin, die Sie berücksichtigen müssen, wenn Sie Moodle in Ihrem
Fremdsprachenunterricht einsetzen. Diese Aktivität ist modular aufgebaut, so
dass Sie einen oder mehrere Abschnitte einsetzen können, abhängig von Ihren
Bedürfnissen und der Ihnen zur Verfügung stehenden Zeit.
Was kann ich in dieser DOTS-Aktivität
machen?
Wo kann ich
Informationen finden?
(klicken Sie auf den Link,
um den Abschnitt
aufzurufen)
TEIL 1
Herausfinden, wie Moodle aussieht und wie
es eingesetzt werden kann.
A. Was ist Moodle?
Pädagogische Gründe nennen, warum man
Moodle im Fremdsprachenunterricht
B. Warum sollte ich
Moodle in meinem
1
einsetzen könnte.
Unterricht einsetzen?
TEIL 2
Erfahren, wie Moodle funktioniert.
Was muss ich bedenken, wenn ich Moodle
im Unterricht einsetze? Nähere
Betrachtung einiger pädagogische Aspekte
für die Auswahl geeigneter MoodleAktivitäten für den Fremdsprachenunterricht.
Kennenlernen der für den Einsatz von
Moodle erforderlichen institutionellen
Unterstützung und Fragen in Bezug auf den
Zugang der Lernenden zu Moodle.
TEIL 3
Überprüfen des eigenen Wissens anhand
einer schnellen und leichten Checkliste.
Überlegen, was funktioniert hat und was nicht
(in der DOTS-Aktivität und/oder bezüglich
des Einsatzes dieses Tools).
Herausfinden, was andere Lehrende mit
Moodle machen.
Ideen und Aktivitäten in einem DOTS-Forum
diskutieren und bewerten.
Zusätzliche Aufgaben erstellen und diese
online mit anderen KollegInnen teilen.
Informationen zum Datenschutz der
Lernenden bei der Benutzung von Moodle.
C. Einführung in einige
Grundfunktionen von
Moodle
D. Pädagogische
Erwägungen
E. Organisatorische
Fragen
F. Überprüfen Sie, ob Sie
alles verstanden haben
G. Reflektieren Sie!
H. Testen Sie es und
tauschen Sie sich mit
anderen aus!
I. Datenschutz für Ihre
Lernenden
TEIL 1
A. Was ist Moodle?
In diesem Abschnitt lernen Sie, wie Moodle aussieht und wie es benutzt wird.
Wenn Sie Moodle im Unterricht einsetzen wollen, kann es hilfreich sein, einige
Grundlagen zu kennen.
Nachstehend sehen Sie eine Beschreibung von Moodle auf der MoodleWebseite: „Moodle ist ein Course Management System (CMS - deutsch:
Kursverwaltungssystem), auch bekannt als ein Learning Management System
2
(LMS - deutsch: Lernmanagementsystem) oder ein Virtual Learning Environment
(VLE - deutsch: Virtuelle Lernumgebung). Moodle ist eine freie Webapplikation,
die Lehrende zur Gestaltung von Seiten für effektives Online-Lernen nutzen
können.” (http://moodle.org/?lang=de_du)
Mit anderen Worten handelt es sich um eine Anwendung, mit der Sie OnlineAktivitäten für Ihre Lernenden erstellen, Materialien für sie speichern, die
Zensuren Ihrer Lernenden verwalten können, etc. Im Wesentlichen ist Moodle
ein Tool, mit dem Sie eine Internetumgebung für Ihren Kurs einrichten können.
Wichtig ist, dass die Anwendung, auch wenn sie selbst kostenlos ist, auf einem
Internetserver installiert werden muss, damit sie funktioniert. Aus diesem Grund
muss Ihre Schule der Installation von Moodle auf ihrem Internetserver
zustimmen, und Sie benötigen die Unterstützung eines Technikers.
Sind Sie eher ein visueller Mensch? Sind Sie gegenwärtig online? Wenn ja, dann
können Sie sich auch ein kurzes Video über Moodle anschauen, erhältlich unter:
http://moodle.org/about/.
Würden Sie gern mehr erfahren, wie Sie Moodle nutzen können? Umfangreiches
Material über Moodle ist erhältlich unter:
http://moodle.org/course/view.php?id=17223. Der Einsatz von Moodle speziell für
den Fremdsprachenunterricht wird in dem folgenden englischsprachigen Artikel
(http://citeseerx.ist.psu.edu/viewdoc/download?doi=10.1.1.113.7330&rep=rep1&t
ype=pdf) von Klaus Brandl besprochen.
Sind Sie eher ein Macher? Versuchen Sie es selbst! Erleben Sie Moodle, indem
Sie eine Moodle-gestützte Internetseite besuchen. Hier sehen Sie einige
Internetseiten, die Sie besuchen können:
1. Wenn Sie diese Aktivität auf der Moodle-Seite des ECML durchführen
(http://moodle.dots.ecml.at/), bedeutet dies, dass Sie bereits Moodle
nutzen! Wenn nicht, gehen Sie online und besuchen Sie diese Seite. So
erhalten Sie einen Eindruck davon, wie Moodle aussieht, und Sie können
einige Aktivitäten testen, wie z. B. Foren, Wikis, Tests, etc. Bitte beachten
Sie, dass Sie auf dieser Seite nur ein Lerner-Konto haben können, d. h.,
Sie können nur die Aktivitäten durchführen, die bereits vorhanden sind.
2. Sie können auch andere Moodle-Seiten besuchen. Sie können die
folgende Liste von Internetseiten aufrufen, http://moodle.org/sites/, um
nach Moodle-gestützten Seiten in Ihrem Land zu suchen. Einfach auf das
entsprechende Land klicken und es wird eine Liste mit Internetseiten
eingeblendet. Einige sollten Sie unbedingt besuchen!
3. Wenn Sie ein eher praktisch veranlagter Mensch sind und gern sehen
würden, was Sie als Lehrende(r) machen können, können Sie sich dieses
Moodle-Demo anschauen: http://demo.moodle.net/. Loggen Sie sich
einfach mittels der Informationen auf der Seite ein (Sie müssen keine
3
personenbezogenen Angaben eingeben) und schauen Sie sich die dort
verfügbaren Kurse an. Es gibt Kurse in verschiedenen Sprachen. Wenn
Sie einen Kurs aufrufen, der Sie anspricht, können Sie alles ausprobieren
und müssen sich keine Sorgen um Fehler machen, weil die Seite so
eingerichtet wurde, dass alle Änderungen nach einer Stunde gelöscht
werden.
4. Wenn Sie eine Einführung in einige der Grundfunktionen wünschen,
gehen Sie zu Abschnitt C: Einführung in einige Grundfunktionen von
Moodle
Es gibt noch weitere OpenSource oder kostenlose VLEs. Vielleicht hat sich Ihre
Institution bereits für ein System entschieden. Die Grundfunktionen und die
pädagogische Funktionsweise finden jedoch auch auf die meisten anderen
Systeme Anwendung.
B. Warum sollte ich Moodle in meinem Unterricht einsetzen?
1. Weil es die Lernenden anspricht - meistens ist es bereits Teil ihres Lebens.
 Ihre Lernenden benutzen vielleicht das Internet, daher kann das
Bereitstellen einer Kursseite im Internet, die sie benutzen können, sie
motivieren und ein Zusammengehörigkeitsgefühl schaffen.
2. Moodle ist adaptierbar und kann an alle Altersgruppen (von der Grundschule
bis zur Erwachsenenbildung und Fort- und Weiterbildung) und alle Lerntypen
(auditiv, visuell, Learning-by-doing) angepasst werden.
3. Es ist flexibel: Es ermöglicht Ihnen eine Nutzung, bei der Sie sich wohl fühlen.
 Sie können es als einfache Seite für das Speichern von Dokumenten,
als Seite, auf der Sie mit dem gesamten Kurs diskutieren und wo sich
die Lernenden über ihre Arbeiten austauschen, oder als einen Ort
benutzen, der Ihnen die Benotung der Lernenden und die Verwaltung
ihrer Aktivitäten, etc. gestattet.
 Sie bietet für bestimmte Aktivitäten, z. B. Tests, ein umgehendes
Feedback, und dies kann Sie erheblich entlasten.
4. Virtuelle Lernumgebungen, wie Moodle, sind leicht anzuwenden, kostenlos
und relativ sicher in der Benutzung.
 Die Moodle-Internetseite kann so eingerichtet werden, dass sie nur
Ihren Lernenden den Zutritt gestattet und von diesen genutzt werden
kann.
 Es handelt sich um eine kontrollierte Umgebung, über die Ihre
Lernenden das Internet nutzen können.
 Da es kostenlos ist, nutzen auch schon viele Bildungseinrichtungen
dieses Tool.
 Dies ermöglicht Ihnen, problemlos mit anderen Lehrenden Inhalte und
Ideen auszutauschen.
5. Es stellt eine relativ leichte Methode dar, (authentisches) Material im
Unterricht einzusetzen.
4

6.
7.
8.
9.
Es geht eigentlich nur darum, geeignetes Online-Material zu finden,
dieses selbst zu erstellen (oder zusammen mit Ihren Kollegen) oder es
von Ihren Lernenden erstellen zu lassen und dieses auf Moodle
einzustellen (zu „posten“).
 Lernende und Lehrende können zu dieser Seite beitragen.
Es basiert auf pädagogischen Grundsätzen (insbesondere auf dem sozialen
Konstruktionismus; siehe http://docs.moodle.org/20/de/Philosophie)
 Mit anderen Worten, Moodle wurde konkret im Hinblick auf das
Unterrichten und Lernen konzipiert. Sehen Sie sich die 5 Grundsätze
an, auf denen es basiert (z. B. „Jeder von uns ist ein potentieller Lehrer
als auch ein Lernender…”):
http://docs.moodle.org/20/de/P%C3%A4dagogik
Es ermöglicht Ihren Lernenden, kreativ zu lernen und von anderen Lernenden
zu lernen.
 So ermöglicht Ihnen Moodle beispielsweise eine Reihe von Aktivitäten
für die Zusammenarbeit Ihrer Lernenden einzurichten, wie Foren,
Wikis, Blogs, etc.
Dies ist eine virtueller Ort, der Ihnen ermöglicht, auf einer einzigen Seite
verschiedene Tools zu vereinen, die Sie bereits nutzen (oder die Sie gern
benutzen würden).
 Vielleicht benutzen Sie bereits unterschiedliche Dienste, mit deren
Hilfe die Lernenden Wikis erstellen, Forumsnachrichten austauschen
oder Blogs schreiben. Mit Moodle können Sie alle diese Aktivitäten auf
einer einzigen Seite nutzen, die Sie kontrollieren.
 Es werden kontinuierlich neue Tools entwickelt, die mit Moodle
kompatibel sind, und sie können in Ihren Moodle-Kurs eingebaut
werden (z. B. Voicethread, etc.).
Es steht in verschiedenen Sprachen zur Verfügung.
 Als dieses Arbeitsblatt verfasst wurde, war Moodle in 86 Sprachen
erhältlich. Sehen Sie die Liste unter:
http://download.moodle.org/lang16/
Wenn Sie erfahren möchten, wie Moodle aussieht und was Sie mit Moodle
machen können, gehen Sie zu Abschnitt C: Einführung in einige Grundfunktionen
von Moodle.
Wie bei jedem anderen Tool, das Sie im Unterricht einsetzen, dürfen Sie
pädagogische Erwägungen nicht außer Acht lassen (z. B. Lernziele,
Authentizität, etc.). Für eine nähere Erläuterung gehen Sie bitte zu Abschnitt D:
Pädagogische Erwägungen.
Für die erforderliche technische Unterstützung gehen Sie bitte zu Abschnitt E.
Organisatorische Fragen.
5
TEIL 2
C. Einführung in einige Grundfunktionen von Moodle
Diese Präsentation der Grundfunktionen basiert auf der Internetseite „(Weiter-)
Entwicklung von Online-Lehrfähigkeiten" unter: http://moodle.dots.ecml.at/.
Hier werden die folgenden Grundfunktionen erklärt:
Einloggen
Rollen in Moodle
Grundlegende Kursnavigation und Einfügen von Inhalten
Einloggen
Wenn sich die Webseite öffnet, sehen Sie eine Seite, die der nachstehenden
ähnelt:
Sie müssen sich auf der Seite einloggen, damit Sie die Liste der Ihnen zur
Verfügung stehenden Kurse einsehen können. Klicken Sie auf Login (entweder
in der oberen rechten Ecke oder unten auf dem Bildschirm).
Es öffnet sich ein ähnliches Fenster wie das nachstehende:
6
Falls Sie noch keinen Benutzernamen und kein Kennwort haben, befolgen Sie
bitte die Anweisungen auf der rechten Seite. Verfügen Sie über Benutzernamen
und Kennwort, dann geben Sie diese bitte in die entsprechenden Felder ein und
klicken Sie anschließend auf Login.
Sobald Sie sich eingeloggt haben, erscheint eine Liste mit Kursen. Die gesamte
Webseite (wie z. B. http://moodle.dots.ecml.at/ oder http://moodle.org/) kann also
aus einer Anzahl verschiedener Kurse bestehen (z. B. Englisch als
Fremdsprache, Spanische Literatur, Chemie oder jeder andere beliebige
Name/jedes andere beliebige Thema, etc.). Gegenwärtig enthält die hier
gezeigte DOTS-Webseite nur den Kurs mit dem Namen Graz Workshop 2011.
Unter dem Kursnamen sehen Sie eine Liste mit Kurslehrenden.
7
Sie können auf den Namen des Kurses klicken, um ihn zu öffnen. In der obigen
Abbildung einfach auf Graz Workshop 2011 klicken, um ihn aufzurufen.
Rollen in Moodle
Bitte beachten Sie, dass ein Benutzer unterschiedliche Rollen in Moodle haben
kann: er kann Administrator, Lehrender oder Lernender sein.
Ein Administrator verfügt über den „höchsten Berechtigungsgrad”, i.e. er/sie
kann alle Einstellungen, die für einen Kurs vorhanden sind, sowie die
Internetseite als Ganzes aufrufen und ändern. So kann z. B. ein Administrator für
die Webseite http://moodle.dots.ecml.at/ das Erscheinungsbild der gesamten
Seite ändern, Kurse einrichten und löschen, etc.
Ein(e) Lehrende(r) hat den zweithöchsten Berechtigungsgrad, d.h. er/sie kann
alle wichtigen Entscheidungen bezüglich des Kurses treffen, der er/sie
unterrichtet. Sobald z. B. ein Kurs von einem Administrator eingerichtet wurde,
kann ein Lehrender eines bestimmten Kurses diesen erstellen, Material für
diesen Kurs einstellen, Lernende in den Kurs aufnehmen oder herausnehmen,
etc. Bitte beachten Sie, dass Sie als Lehrende(r) eines bestimmten Kurses nur
die Berechtigung haben, diesen einen Kurs (und keinen anderen) zu ändern. Für
andere Kurse können Sie jedoch ein(e) Lehrende(r) ohne Bearbeitungsrecht
sein. Nur der Administrator kann Sie für einen bestimmten Kurs zu einem / einer
Lehrenden (mit Bearbeitungsrecht) machen.
Wenn Sie ein(e) Lernende(r) sind, haben Sie einen geringeren
Berechtigungsgrad, d.h. Sie können nur diejenigen Aktivitäten durchführen und
nur auf diejenigen Materialien zugreifen, die von dem / der Lehrenden
bereitgestellt wurde.
Bitte beachten Sie, dass Sie die Rolle eines / einer Lernenden haben, wenn Sie
die Aktivität auf der Webseite http://moodle.dots.ecml.at/ durchführen. Wir
nehmen jedoch an, dass Sie als Lehrende(r) Interesse an Moodle haben, daher
werden wir uns im verbleibenden Teil dieser Aktivität auf diesen Aspekt
konzentrieren. Wenn Sie mehr über die Rolle eines Administrators erfahren
möchten, gehen Sie zu: http://docs.moodle.org/20/de/Administrator-Rolle.
Grundlegende Kursnavigation und Einfügen von Inhalten
Bitte beachten Sie, dass Moodle beständig weiterentwickelt wird und dass es
viele verschiedenen Versionen von Moodle gibt. Diese Aktivität basiert auf der
Version 1.9.8+, die momentan für die Moodle-Webseite von DOTS verwendet
wird: http://moodle.dots.ecml.at/. Dessen ungeachtet verwenden alle Versionen
dasselbe grundlegende Layout und dasselbe Grundprinzip, daher ist es leicht,
von einer Version zu einer anderen zu wechseln.
8
Sobald Sie einen Kurs aufrufen, erscheint ein Bildschirm, der diesem ähnlich ist:
Der Bildschirm kann grob in mehrere Bereiche unterteilt sein.
Der obere linke Teil des Bildschirms (rot umrandet) wird in der Regel für die
Navigation benutzt.
Der rechte obere Bereich des Bildschirms (schwarz umrandet) enthält Angaben
über Ihre aktuelle Rolle.
Der grün umrandete Teil auf der linken Seite enthält verschiedene Blöcke, z. B.
Aktivitäten und die Administration.
Der mittlere Teil des Kurses (der größte blau umrandete Teil in der Mitte) enthält
den eigentlichen Kurs, u.a. verschiedene Aktivitäten, etc.
Der gelb umrandete Teil auf der linken Seite kann zusätzliche Funktionen
enthalten, z. B. Neuigkeiten („News“), etc.
In dieser Aktivität werden wir uns auf die folgenden wichtigen Merkmale
konzentrieren:
1. Den Navigationsbereich (rot umrandeter Teil in der oberen linken Ecke)
2. Ihre aktuelle Rolle (schwarz umrandeter Teil in der oberen rechten Ecke)
3. Die Schaltfläche „Einstellungen” (unter „Administration” im grün umrandeten
Teil links)
4. Der Kursinhalt und das Einfügen neuer Inhalte (der große blau umrandete
Teil in der Mitte).
Navigation
Der obere linke Teil des Bildschirms wird in der Regel für Navigationszwecke
benutzt. Aus diesem Grund enthält er den Namen des Kurses. Wenn Sie sich
den rot umrandeten Teil ansehen, werden Sie links den Namen des Kurses
erkennen: Graz Workshop 2011.
9
Rechts darunter erscheint das Zeichen DOTS > Graz2011. Dies sind Links, die
Sie für das Navigieren benutzen können. Ganz rechts davon ist der Ort, an dem
Sie sich befinden (i.e., im obigen Fall der Kurs Graz Workshop 2011 oder kurz
Graz2011). Ganz links ist jeweils die gesamte Webseite (i.e. die DOTS MoodleWebseite). Wenn Sie hierauf klicken, würden Sie auf die Startseite mit der Liste
der Kurse zurückkehren http://moodle.dots.ecml.at/.
Die Navigationsleiste kann auch länger sein, wie im nachstehenden Bild gezeigt:
Dieses Bild zeigt, dass Sie sich momentan in einem Bereich aufhalten, der
„Willkommen" heißt (ganz rechts in der Navigationsleiste). Wenn Sie sich nach
links vorarbeiten, können Sie erkennen, wo genau Sie sich befinden:
„Willkommen” ist eine Nachricht im News-Forum, einem der Foren, die für den
Kurs Graz Workshop 2011 verfügbar sind. Ganz links ist erneut die gesamte
Webseite (DOTS). Wenn Sie auf einen dieser Namen klicken, werden Sie auf
diesen Bereich geleitet.
Machen Sie einen Testlauf auf der Moodle-Demoseite unter:
http://demo.moodle.net/ oder unter http://moodle.dots.ecml.at/.
Ihre aktuelle Rolle
Die rechte obere Ecke des Bildschirms enthält Angaben über Ihre aktuelle Rolle.
10
Dieses Bild zeigt, dass der Autor dieses Arbeitsblattes gegenwärtig unter seinem
Namen (Mateusz-Milan Stanojevic) eingeloggt ist. Die Logout-Schaltfläche nach
dem Namen ermöglicht Ihnen, sich jederzeit aus dem Kurs auszuloggen und die
Seite zu verlassen.
Wir überspringen das Menü „Rolle wechseln zu..." (dieses ist momentan für uns
nicht von Interesse).
Wenden wir uns der Schaltfläche „Bearbeitung ein” zu. Diese Schaltfläche
erscheint, wenn Sie für einen Kurs ein(e) Lehrende(r) mit Bearbeitungsrecht sind
(siehe Rollen oben). Dies bedeutet, dass Sie neue Inhalte in den Kurs einfügen,
Lernende aufnehmen und herausnehmen, das Layout des Kurses ändern, die
Noten der Lernenden überprüfen können, etc. Wenn Sie sich als Lernende(r)
eingeloggt haben, erscheint die Schaltfläche „Bearbeitung ein" nicht.
Diese Schaltfläche ist die wichtigste, da sie Ihnen ermöglicht, den Kurs zu
ändern.
Versuchen Sie es!
Wenn Sie jetzt online sind, können Sie die
Internetseite Moodle.org unter folgender Adresse
aufrufen: http://demo.moodle.net/. Loggen Sie sich mit
dem Lehrenden-Login ein, das auf der Seite frei
erhältlich ist. Sie müssen sich nicht anmelden oder
persönliche Daten eingeben. Wählen Sie, sobald Sie
eingeloggt sind, einen Kurs aus der Liste mit Kursen
aus, die in vielen Sprachen verfügbar sind. Rufen Sie
den Kurs durch Anklicken auf. Wenn Sie den Kurs
öffnen, sollte auf der rechten Seite die Schaltfläche
„Bearbeitungsmodus ein" erscheinen. Diese anklicken
und sehen Sie, wie sich die Darstellung des Kurses
verändert!
Nachstehend sehen Sie, was geschieht, wenn man für den Kurs „Graz Workshop
2011“ den Bearbeitungsmodus aktiviert (beachten Sie den Unterschied zwischen
der ersten und der zweiten Darstellung).
11
Darstellung 1: Bearbeitungsmodus aus
Darstellung 2: Bearbeitungsmodus ein
Sie sehen, dass es in der zweiten Darstellung eine Reihe kleiner Bildzeichen
(„Icons“) neben jedem Block links, in der Mitte und rechts gibt. Des Weiteren
erscheinen im Mittelteil des Kurses zwei neue Dropdown-Menüs, eines heißt
„Ressource einfügen" und das andere „Aktivität einfügen". Mit diesen werden wir
uns eingehender im nachstehenden Abschnitt „Kursinhalt” befassen.
12
Versuchen Sie es!
Wenn Sie jetzt online sind, können Sie die
Internetseite Moodle.org unter folgender Adresse
aufrufen: http://demo.moodle.net/. Loggen Sie sich
mit dem Lehrerenden-Login ein, das auf der Seite frei
erhältlich ist. Sie müssen sich nicht anmelden oder
persönliche Daten eingeben. Wählen Sie, sobald Sie
eingeloggt sind, einen Kurs aus der Liste mit Kursen
aus, die in vielen Sprachen verfügbar sind. Rufen Sie
den Kurs durch Anklicken auf. Wenn Sie den Kurs
öffnen, sollte auf der rechten Seite die Schaltfläche
„Bearbeitungsmodus ein" erscheinen. Diese anklicken
und sehen Sie, wie sich die Darstellung des Kurses
verändert! Sie können jetzt jeden Teil des Kurses auf
die von Ihnen gewünschte Art ändern. Probieren Sie
die Menüs und Icons aus; machen Sie sich keine
Gedanken, etwas falsch zu machen, da die Seite so
eingestellt ist, dass sie jede Stunde alle Änderungen
löscht.
Die Schaltfläche „Einstellungen"
Die Schaltfläche „Einstellungen” („Settings“) ist eine der Schaltflächen, die links
unter Administration auf dem Bildschirm erscheint (rot eingekreist).
Wenn Sie diese anklicken, können Sie die allgemeinen Einstellungen Ihres
Kurses ändern.
13
Nachstehend sehen Sie ein Beispiel, was geschieht, wenn Sie auf Einstellungen
klicken:
14
15
Die Namen der Kategorien, die Sie bearbeiten können, werden links angezeigt,
gefolgt von einem kleinen Fragezeichen und einem Feld für Eingaben. Bitte
beachten Sie, dass die vorhandenen Voreinstellungen vielfach für Ihre Arbeit
geeignet sind, so dass Sie diese nicht selbst eingeben müssen. Das
Grundprinzip, das Ihren Entscheidungen zugrunde liegt, ist jedoch für Moodle
durchgängig gleich: Name der Kategorie (z. B. ist die erste Kategorie
„Vollständiger Name”, hier können Sie den Namen Ihres Kurses ändern), eine
Schaltfläche „Hilfe" (ein gelbes Fragezeichen; wenn Sie dieses anklicken,
erhalten Sie eine kurze Beschreibung dieser Kategorie) und Ihre Wahl oder ein
Feld für Eingaben (im Feld „Vollständiger Name" steht Graz Workshop 2011, der
vollständige Name des Kurses).
Alle Kategorien sind relativ selbsterklärend. Für eine vollständige Beschreibung
gehen Sie bitte zu: http://docs.moodle.org/20/de/Kurseinstellungen.
Versuchen Sie es!
Wenn Sie jetzt online sind, können Sie die Internetseite
Moodle.org unter folgender Adresse aufrufen:
http://demo.moodle.net/. Loggen Sie sich mit dem Lehrer-Login
ein, das auf der Seite frei erhältlich ist. Sie müssen sich nicht
anmelden oder persönliche Daten eingeben. Wählen Sie, sobald
Sie eingeloggt sind, einen Kurs aus der Liste mit Kursen aus, die
in vielen Sprachen verfügbar sind. Rufen Sie den Kurs durch
Anklicken auf. Wenn Sie den Kurs öffnen, suchen Sie links nach
der Schaltfläche „Einstellungen ändern" und klicken Sie auf
diese. Nun können Sie sämtliche Einstellungen des Kurses
ändern. Probieren Sie aus; machen Sie sich keine Gedanken,
etwas falsch zu machen, da die Seite so eingestellt ist, dass sie
jede Stunde alle Änderungen löscht. Wenn Sie sich unsicher
über die Bedeutung einer bestimmten Einstellung sind, klicken
Sie einfach auf das Fragezeichen und Sie erhalten eine kurze
Beschreibung.
Kursinhalt
In diesem Abschnitt befassen wir uns kurz mit dem zentralen Teil des Kurses
und wie Sie Ihrem Kurs neue Inhalte hinzufügen können. Bitte beachten Sie,
dass für diesen Abschnitt der Bearbeitungsmodus eingeschaltet wurde (für
Einzelheiten zum Einschalten des Bearbeitungsmodus siehe Abschnitt „Ihre
aktuelle Rolle").
Wir konzentrieren uns auf zwei Punkte: Das Layout der Bereiche, die in der Mitte
stehen, und die Dropdown-Menüs für das Einfügen von Ressourcen und
Aktivitäten.
16
Das Layout der Bereiche
Der zentrale Teil dieses Kurses besteht aus den Bereichen YouTube, Wiki und
Audacity. Der erste Bereich hat keinen Namen. Diese Bereiche sind Themen des
Kurses und Sie können diese benutzen, um das Material für Ihre Lernenden zu
organisieren. So kann man z. B. auf der hier gezeigten Seite alles, was mit
einem Wiki verbunden ist, im Bereich Wiki finden. Bitte beachten Sie, dass Sie
den Kurs auf unterschiedliche Weise organisieren können, was im Einzelnen
unter folgender Adresse erklärt wird:
http://docs.moodle.org/20/de/Kurseinstellungen#Format.
Einfügen von Ressourcen und Aktivitäten
Neben jedem Thema gibt es zwei Dropdown-Menüs, eines heißt „Ressource
einfügen” und das andere „Aktivität einfügen”. Wenn Sie sich z. B. das Thema
„Wiki" ansehen, sehen Sie diese zwei Dropdown-Menüs. Mittels dieser Menüs
kann jedem Thema neuer Inhalt hinzugefügt werden.
Ressourcen sind relativ „statisch” – sie enthalten zahlreiche Arten von Inhalten,
die Ihre Lernenden lesen oder anschauen können. So können z. B. Dateien
eingefügt (die Sie auf Ihrem Computer haben) oder Links zu bestehenden
Webseiten erstellt werden. Aktivitäten sind aktiver, sie erfordern die Teilnahme
der Lernenden (z. B. das Schreiben einer Nachricht im Forum, das Einreichen
einer Hausaufgabe, Durchführen eines Tests, etc.).
Wenn Sie auf „Ressource einfügen" klicken, erscheint eine Vielzahl von
Ressourcen, die Sie in den Kurs einfügen können.
17
Wenn Sie diese Option anklicken, werden Sie auf eine Seite weitergeleitet, auf
der Sie die Einstellung für diese Ressource eingeben können, größtenteils
ebenso, wie Sie die Einstellungen für den gesamten Kurs eingegeben haben.
Wenn Sie auf „Aktivität einfügen" klicken, erscheint eine Vielzahl von Aktivitäten,
die Sie einfügen können:
Wenn Sie diese Option anklicken, werden Sie auf eine Seite weitergeleitet, auf
der Sie die Einstellung für diese Aktivität eingeben können, größtenteils so, wie
Sie die Einstellungen für den gesamten Kurs eingegeben haben.
Weitere Informationen über die möglichen Ressourcen und Aktivitäten, die in
Moodle verfügbar sind, gehen Sie bitte zu
http://docs.moodle.org/20/de/Moodle_in_der_Bildung dort finden Sie eine Liste
der Aktivitäten und Ressourcen sowie eine detaillierte Beschreibung derselben.
18
Versuchen Sie es!
Wenn Sie jetzt online sind, können Sie die Internetseite
Moodle.org unter folgender Adresse aufrufen:
http://demo.moodle.net/. Loggen Sie sich mit dem LehrerLogin ein, das auf der Seite frei erhältlich ist. Sie müssen
sich nicht anmelden oder persönliche Daten eingeben.
Wählen Sie, sobald Sie eingeloggt sind, einen Kurs aus der
Liste mit Kursen aus, die in vielen Sprachen verfügbar
sind. Rufen Sie den Kurs durch Anklicken auf. Sobald Sie
ihn aufgerufen haben, klicken Sie auf die Schaltfläche
„Bearbeitungsmodus ein" und versuchen Sie, verschiedene
Aktivitäten und Ressourcen einzufügen. Machen Sie sich
keine Gedanken, etwas falsch zu machen, da die Seite so
eingestellt ist, dass sie jede Stunde alle Änderungen löscht.
Wenn Sie sich unsicher sind über die Bedeutung eines
bestimmten Punktes, klicken Sie einfach auf das
Fragezeichen und Sie erhalten eine kurze Beschreibung.
D. Pädagogische Erwägungen
In diesem Abschnitt können Sie sich mit einigen pädagogischen Erwägungen im
Zusammenhang mit Moodle befassen und erhalten Vorschläge für die
Verwendung einzelner Aktivitäten. Hier sind einige Vorschläge, wie Sie Moodle in
Ihrem Unterricht einsetzen können.

Verwenden Sie Moodle, um Materialien für Ihre Lernenden zu speichern.
In diesem Fall wäre Ihr Moodle-Kurs lediglich eine einfache
Materialsammlung.
o So können Sie z. B. einen Text bereitstellen, den die Lernenden
lesen sollen, ein Video oder eine Audioaufnahme einbetten, das sie
sich anschauen bzw. anhören sollen. Wie bei jedem Material
müssen Sie pädagogische Fragen berücksichtigen, z. B.: die
Lernziele, den authentischen Gebrauch der Zielsprache, die
Eignung des Themas, Copyright-Fragen, etc. Sie müssen des
Weiteren sicherstellen, dass alle Lernenden Zugang zu einem
Computer und einer Internetverbindung haben. Wenn Sie Videos
einsetzen (oder anderes Material, das eine erhebliche Dateigröße
aufweist), wird ein sehr schneller Internetzugang empfohlen.
o Zusätzliche pädagogische Ratschläge für das Produzieren und
Einbetten eines Videos oder einer Audioaufnahme finden Sie unter:
YouTube DOTS-Aktivität (http://moodle.dots.ecml.at/)
(Videomaterial), Podcasting DOTS-Aktivität
19


(http://moodle.dots.ecml.at/) (Audiomaterial), Audacity DOTSAktivität (http://moodle.dots.ecml.at/) (Audiomaterial).
o Informationen, wie Sie eine Ressource in Ihren Moodle-Kurs
einstellen, finden Sie in Abschnitt C (Grundlegende Kursnavigation
und Einfügen von Inhalten).
Setzen Sie Moodle ein, um den Lernenden bei der Vorbereitung einer
Lese-, Schreib- oder Diskussionsaktivität zu helfen.
o So möchten Sie z. B, dass die Lernenden eine vorentlastende
Lese- oder Schreibaktivität durchführen, indem sie eine Umfrage
durchführen, Themen diskutieren und ihre Meinungen
austauschen. Sie können dafür die Aktivität „Abstimmung“(dies ist
eine Art Umfrage) oder das Forum/den Chat (um Themen zu
diskutieren und Meinungen auszutauschen) benutzen. Wie bei
anderen ähnlichen Aktivitäten müssen Sie die Dauer der Aktivität,
die Eignung der zu diskutierenden Themen und die Relevanz für
die anschließende Aufgabe bedenken.
o Sehen Sie für weitere pädagogische Ratschläge zu diesen Fragen
die Diskussionsforen zu den DOTS-Aktivitäten (hier verfügbar:
http://moodle.dots.ecml.at/) und Umfragen (hier verfügbar:
http://moodle.dots.ecml.at/).
Setzen Sie Moodle ein, damit die Lernenden bei verschiedenen
Schreibaktivitäten zusammenarbeiten, z. B. Austausch ihrer Erfahrungen
oder Meinungen, Zusammenstellen von Vokabeln und Erstellen von
Glossaren, Verfassen von Einzel- oder Gruppenberichten,
Zusammenstellen von Links zu interessanten Webseiten, etc.
o So möchten Sie vielleicht, dass die Lernenden ihre Erfahrungen zu
einem bestimmten Thema austauschen oder ihre Meinung zu
diesem mitteilen. Warum kein Forum benutzen? Vielleicht möchten
Sie, dass die Lernenden das Schreiben durch das Verfassen von
Tagebüchern üben - dafür könnten Sie ein Blog einsetzen.
Vielleicht möchten Sie, dass die Lernenden zusammen einen
Bericht verfassen (Sie könnten ein Wiki einsetzen) oder nützliche
Vokabeln zusammenstellen (benutzen Sie ein Wiki oder ein
Glossar). Vielleicht möchten Sie, dass die Lernenden in Echtzeit
Ideen sammeln (warum keinen Chat einsetzen?). Bitte beachten
Sie, dass Sie wie bei jeder Schreibaktivität pädagogische Fragen
berücksichtigen müssen, u.a. die Lernziele, die Strukturierung des
Schreibprozesses, Bearbeitung, Überarbeitung, Einholen von
Reaktionen der Leser, etc. Einige der Moodle-Aktivitäten
ermöglichen einen Peer-Review und Benotung durch den / die
Lehrende(n).
o Weitere Informationen zu pädagogischen Fragen im Rahmen
verschiedener Schreibaktivitäten finden Sie unter den folgenden
Links: Foren (z. B. Erfahrungsaustausch, Meinungsaustausch;
http://moodle.dots.ecml.at/), Blogs (Schreiben eines Tagebuchs;
20

Aktualisierung; http://moodle.dots.ecml.at/), Wikis (z. B.
gemeinsame Berichte, Einzelberichte; http://moodle.dots.ecml.at/).
Setzen Sie Moodle ein, damit die Lernenden verschiedene benotete
Aktivitäten durchführen, z. B. Tests, Einreichen von Berichten oder
Teilnahme an anderen Aktivitäten, die Sie benoten können (z. B. Foren,
Wikis, Chat, etc.).
o So möchten Sie vielleicht, dass die Lernenden sich einem Test
unterziehen. In diesem Fall können Sie die Moodle-Aktivität „Test“
einsetzen. Oder Sie wollen, dass die Lernenden einen Bericht per
Moodle einreichen. Die Aktivität „Aufgabe“ ermöglicht ihnen genau
das. Tatsächlich ermöglicht Moodle Ihnen, jede andere Aktivität zu
benoten, an der die Lernenden teilnehmen, z. B. Foren, Wikis,
Blogs, Chats, Glossare, etc. Bitte beachten Sie, dass einige dieser
Aktivitäten auch eine automatische Benotung (z. B. Quiz) und PeerFeedback (z. B. Foren) zulassen, und dass die Noten der
Lernenden für den gesamten Kurs automatisch gespeichert werden
und von Ihnen jederzeit aufgerufen werden können.
o Bitte beachten Sie, dass Sie wie bei jeder benoteten Aktivität
pädagogische Fragen berücksichtigen müssen, u.a. müssen Sie
sicherstellen, dass die Lernenden wissen, dass sie benotet werden,
eine klare Definition der Benotungskriterien zur Verfügung stellen,
etc.
o Suchen Sie nach Ideen, wie Tests in der DOTS-Aktivität Quiz
eingesetzt werden können (http://moodle.dots.ecml.at/). Suchen
Sie nach Ideen für Foren (http://moodle.dots.ecml.at/), Wikis
(http://moodle.dots.ecml.at/) und Blogs (http://moodle.dots.ecml.at/)
in den jeweiligen DOTS-Aktivitäten.
Wie aus den vorherigen Informationen ersichtlich, handelt es sich bei Moodle um
eine Lernplattform, die Ihnen den Einsatz vielfältiger Ressourcen und Aktivitäten
gestattet. Die pädagogische Eignung dieser Aktivitäten und Ressourcen für eine
bestimmte Gruppe von Lernenden (z. B. Alter oder Vorkenntnisse) oder eine
bestimmte Aufgabe hängt von den Aktivitäten selbst ab. Um mehr über die damit
zusammenhängenden pädagogischen Fragen zu erfahren und Beispiele für den
Einsatz im Unterricht zu erhalten, sollten Sie sich daher auch die anderen
Aktivitäten unter http://moodle.dots.ecml.at/course/view.php?id=2 anschauen.
Eine nützliche Übersicht der mit Technologien verbundenen pädagogischen
Fragen finden Sie unter:
http://moodle.dots.ecml.at/mod/resource/view.php?id=64.
21
E. Organisatorische Fragen
In diesem Abschnitt finden Sie einige organisatorischen Fragen, die sich ergeben
können, wenn Sie Moodle für den Online- und Präsenzunterricht einsetzen.
Konkret können Sie einige Vorschläge zu den folgenden Themen finden:
Institutionelle Unterstützung: Einrichten von Moodle
Lernende, (ihre Eltern) und Moodle
Institutionelle Unterstützung: Einrichten von Moodle
Finden Sie heraus, ob Ihre Institution bereits über eine Moodle-gestützte
Webseite verfügt. Wenn ja, müssen Sie nur noch Ihren Moodle-Administrator
bitten, einen Kurs für Sie einzurichten und Sie zu einem Lehrenden mit
Bearbeitungsrecht zu machen.
Ihre Institution benutzt vielleicht ein Lernmanagementsystem, das auf einer
anderen Plattform basiert (z. B. WebCT, Joomla, Blackboard, LAMS, etc.). Auch
ohne Moodle können Sie vielleicht einige seiner Vorteile nutzen und die hier
vorgestellten pädagogischen Ideen umsetzen.
Wenn Ihre Institution kein Lernmanagementsystem benutzt, kann dieses
eingerichtet werden. Bitte beachten Sie, dass Moodle kostenlos ist - jeder kann
es gebührenfrei benutzen. Damit Sie es für Ihren Unterricht einsetzen können,
brauchen Sie wahrscheinlich die Unterstützung Ihrer Institution, die Webspace
auf ihrem Server bereitstellen muss, um Moodle zu hosten. Ein wichtiger Hinweis
für Ihre Verwaltung ist, dass Moodle kostenlos verfügbar ist und dass eine
virtuelle Lernumgebung in erheblichem Maße das Image der Institution
aufbessert. Vielleicht hilft es auch, andere Institutionen in Ihrem Land zu nennen,
die Moodle benutzen. Diese finden Sie unter: http://moodle.org/sites/. Letzlich
können auch Forschungsergebnisse, die den Nutzen dieser Lehr- und
Lernplattform belegen, den Ausschlag zugunsten Moodle geben (siehe Abschnitt
H. Testen Sie es und tauschen Sie sich aus).
Lernende, (ihre Eltern) und Moodle
Wenn Sie einen Kurs einrichten, müssen Ihre Lernenden diesen auch aufrufen
können. Dafür benötigen Sie einen Benutzernamen und ein Kennwort, so wie Sie
einen Benutzernamen und ein Kennwort brauchen, um den Kurs Graz Workshop
2011 aufrufen zu können (siehe Abschnitt C, Unterabschnitt Einloggen). Der
Moodle-Administrator an Ihrer Institution kann Ihnen dabei behilflich sein.
Sobald die Lernenden ihre Benutzernamen und Kennwörter haben, können sie
Ihre Kurswebseite von jedem Computer aus aufrufen, sofern sie ihre Login-Daten
kennen. Bitte beachten Sie, dass Ihre Lernenden die Login-Daten vertraulich
22
behandeln müssen (weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in
Abschnitt I. Datenschutz für Ihre Lernenden.
Stellen Sie sicher, dass die Lernenden wissen, wie man den Kurs aufruft und
dort navigiert. Es ist wichtig, dass alle Ihre Lernenden Moodle als ein Tool sehen,
das sie unterstützt, und nicht als Lernhindernis. Setzen Sie nicht voraus, dass
das Internet automatisch alle Lernenden anspricht, auch wenn es Teil ihrer Welt
ist. Eine Möglichkeit, Moodle einzuführen, ist, einen Kurs zu organisieren, in dem
Sie den Lernenden die grundlegende Navigation in Moodle und dessen Vorteile
vorstellen. Sie können Teams oder Zweiergruppen bilden, die zunächst
zusammenarbeiten und sich gegenseitig unterstützen (ein Mitglied der
Zweiergruppe, der mehr Erfahrung mit Computern besitzt, und ein anderer, der
weniger Kenntnisse hat). Denken Sie daran, dass Ihre eigene Begeisterung
häufig auch auf die Lernenden „abfärbt".
Alle Lernenden müssen über alle erforderlichen Ressourcen verfügen, um den
Online-Kurs nutzen zu können, wenn Sie wollen, dass sie außerhalb des
Klassenzimmers mit Moodle arbeiten. Das Bereitstellen eines gleichen Zugangs
ist äußerst wichtig, da sich keine(r) der Lernenden ausgeschlossen fühlen darf.
Wenn die Lernenden den Kurs nicht von Zuhause aus aufrufen können, sollten
Sie eine Zeit festlegen, in der sie selbständig in der Institution, der Bibliothek
oder an einem anderen Ort arbeiten können, an dem kostenlose Computer und
ein kostenloser Internetzugang vorhanden sind.
Wenn Sie mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, müssen Sie sicherstellen, dass
die Eltern/gesetzlichen Vertreter über den Einsatz von Online-Aktivitäten in Ihrem
Unterricht unterrichtet sind. Einige Eltern / gesetzliche Vertreter könnten sich
Sorgen über den Datenschutz ihrer Kinder machen (siehe Abschnitt I.
Datenschutz für die Lernenden), und einige könnten besorgt sein, dass ihre
Kinder nicht in der Lage sind, Moodle oder einen Computer zu benutzen.
Schließlich gibt es auch Familien, die keinen Computer besitzen. Ergreifen Sie
alle erforderlichen Maßnahmen, um allen einen gleichen Zugang zu ermöglichen,
und informieren Sie die Eltern/gesetzlichen Vertreter, darüber, was Sie getan
haben.
TEIL 3
F. Überprüfen Sie, ob Sie alles verstanden haben
Ich kann...
einer anderen Person
Ja, das kann ich

Ich würde mir das
gern noch einmal
anschauen
Hier klicken.
23
Moodle erklären (z. B.
einem Kollegen)
drei Gründe für den
Einsatz von Moodle im
Fremdsprachenunterricht
nennen
in Moodle navigieren
in Moodle Inhalte
einfügen
zwei Möglichkeiten
nennen, wie Moodle im
Fremdsprachenunterricht
eingesetzt werden kann
organisatorische
Vorschläge im Umgang
mit meiner Institution und
den Lernenden umsetzen

Hier klicken.


Hier klicken.

Hier klicken.

Hier klicken.
Hier klicken.
G. Reflektieren Sie!
Hier sehen Sie zwei Möglichkeiten für Ihre Reflexion. Wählen Sie die Fragen, die
für Sie am relevantesten sind.
Denken Sie über die folgenden Punkte in Bezug auf die in diesem Abschnitt
vorgestellten Aktivitäten nach:
(Nachdem Sie diese Aktivitätensequenz abgeschlossen haben.)



Hat Ihnen dieses Arbeitsblatt
genügend
Informationen/Selbstvertrauen
gegeben, um Moodle
auszuprobieren?
Werden die Vor- und Nachteile
des Einsatzes von Moodle in
ausgewogener Weise erklärt?
Werden Sie in der Lage sein,
dieses Arbeitsblatt und die

Rufen Sie das Explore and
Share-Forum auf
(http://moodle.dots.ecml.at/) und
finden Sie heraus, wofür andere
Moodle verwenden.

Besprechen Sie Ihren geplanten
Einsatz von Moodle im Explore
ans Share-Forum, um von
Fachleuten nützliche Ratschläge
24
Vorschläge direkt umzusetzen?
Wenn nicht, was benötigen Sie
noch?
einzuholen.
(http://moodle.dots.ecml.at/)
* Verweis für die Abbildungen:fotographic1980/FreeDigitalPhotos.net
Denken Sie über die folgenden Fragen im Hinblick auf Ihren Einsatz von
YouTube als Tool und Ressource für Ihren Kurs nach:
(Machen Sie dies, nachdem Sie das erste Mal Moodle in Ihrer
Lehrtätigkeit/Ihrem Unterricht eingesetzt haben.)






Ist dieses Tool/diese Ressource
relevant für Ihren Kurs?
o Passt es zu Ihrem
Unterrichtsansatz und
Ihren Unterrichtszielen?
o Ist es im Hinblick auf die
sprachliche und kulturelle
Genauigkeit verlässlich?
Ist dieses Tool für die Lernenden
relevant (Alter, Sprachkenntnisse, Interessen, ...)?
Ist der Schwierigkeitsgrad für die
Adressaten geeignet?
Kann das Tool für Lernende mit
unterschiedlichen
Sprachkenntnissen eingesetzt
werden?
Ist die Sprache, die für die
Anweisungen und das
Referenzmaterial verwendet
wird, geeignet?
Für welche Kompetenzen und
Aktivitäten ist Ihrer Meinung
nach Moodle als Tool/Ressource
am besten geeignet?
o Ist das Material interaktiv
genug, um das Interesse
der Lernenden zu

Tauschen Sie sich im –Explore
and Share-Forum
(http://moodle.dots.ecml.at/)
über Ihre Erfahrungen aus,
nachdem Sie Moodle in Ihrer
Klasse eingesetzt haben.

Tauschen Sie im Explore and
Share-Forum
(http://moodle.dots.ecml.at/)
Vorschläge für weitere
Nutzungsmöglichkeiten von
Moodle aus.

Wenn Sie eine Aufgabe unter
Verwendung von Moodle
entwickelt haben, präsentieren
Sie diese Ihren Kollegen, indem
Sie sie in die DOTS-Wiki laden
(http://moodle.dots.ecml.at/)!

Vergessen Sie nicht mitzuteilen,
was Sie zusammen mit Ihren
Kollegen in Ihrer Einrichtung
getan haben. Hier können sie
damit angeben! Stellen Sie Ihr
Licht nicht unter den Scheffel.
25


erhalten?
o Gibt es vielfältige
Übungen und Aufgaben?
Wie benutzerfreundlich ist
dieses Tool?
o Kann das Tool/die
Ressource von Ihren
Lernenden problemlos
und leicht benutzt
werden?
o Erfordert das Tool/die
Ressource von Ihren
Lernenden einige
Trainingsaktivitäten?
Technische Belange
o Welche Ausrüstung und
technische Unterstützung
sind erforderlich?
o Stehen diese in Ihrer
Einrichtung zur
Verfügung?
o Welche laufenden Kosten
gibt es (z. B. Lizenzen für
Software)?
* Verweis für die Abbildungen:fotographic1980/FreeDigitalPhotos.net
H. Testen Sie es und tauschen Sie sich mit anderen aus!
Hier sehen Sie einige Vorschläge, was Sie als nächstes machen können. Bitte
laden Sie auch Ihre eigenen Vorschläge in diesen Abschnitt des DOTSWorkspace hoch – es kann sich dabei um Ihre eigenen Unterrichtspläne, Ideen,
Probleme, etc. handeln.
 Sprechen Sie mit Ihren Lernenden über Moodle. Benutzen sie es? Finden
sie es nützlich? Wenn Sie mehrere „Experten-Benutzer" haben, können
diese vielleicht dem Kurs den Einsatz von Moodle in der Klasse
demonstrieren. Diskutieren Sie, warum Ihre Lernenden Moodle benutzen Sie werden mehr über das Medium erfahren, und die Lernenden erhalten
die Gelegenheit, den anderen und Ihnen eigene Erfahrungen mitzuteilen.
 Sprechen Sie mit Ihren Kollegen über Moodle. Benutzen sie es? Welche
Funktionen mögen sie besonders? Welche Funktionen setzen Sie am
häufigsten ein? Vielleicht können Sie mit anderen einen gemeinsamen
Moodle-Kurs erstellen und diesen an unterschiedliche Kontexte und
Lernumgebungen anpassen. Sie können auch einzelne Aktivitäten
26




austauschen, z. B. Quizfragen, um sie in verschiedenen Kursen
einzusetzen.
Das vielleicht wichtigste Merkmal von Moodle ist, dass es Ihnen und den
Lernenden ermöglicht, eigenes Material auf relativ einfache Weise zu
erstellen und miteinander zu kooperieren. Sie können sich die
Erfahrungen Ihrer Lernenden mit Moodle zunutze machen, indem Sie sie
neue Materialien (z. B. Wikis, Glossare, Foren) erstellen lassen, die den
Bedürfnissen Ihrer Klasse oder der Lernenden „angepasst" sind.
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu den verschiedenen Aspekten von
Moodle benötigen, können Sie die folgende Seite besuchen:
http://docs.moodle.org/20/de/Hauptseite. Sie enthält eine Fülle von
Informationen. Aus diesem Grund schlagen wir vor, dass Sie nach
speziellen Informationen suchen, die Sie benötigen, anstatt alles
durchzulesen. So können Sie z. B. nach einer Anleitung suchen, wie man
eine bestimmte Ressource oder Aktivität einsetzt.
Ihre eigenen Ideen: Schreiben Sie über Ihre Erfahrungen mit Moodle,
geben Sie anderen Ratschläge zu Moodle im Fremdsprachenunterricht,
tauschen Sie ihre beliebtesten Moodle-Aktivitäten hier in der DOTS-Wiki
aus (für Englisch / Deutsch / Französisch / Polnisch / Spanisch / etc.)
(http://moodle.dots.ecml.at/).
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu den verschiedenen Aspekten von
Moodle benötigen, sehen Sie nachstehend einige Literaturvorschläge:
Brandl, Klaus (2005). Are you ready to Moodle? Language Learning &
Technology 9(2), S. 16-23. Verfügbar unter:
http://citeseerx.ist.psu.edu/viewdoc/download?doi=10.1.1.113.7330&re
p=rep1&type=pdf
Stickler, Ursula and Hampel, Regine (2007). “What I think works well....”
Learners’ evaluation and actual usage of online tools. In: Interactive
Computer Aided Learning (ICL) International Conference, 26.-28.
September 2007, Villach, Österreich (verfügbar unter:
http://halshs.archives-ouvertes.fr/hal-00197207/)
Stickler, Ursula and Hampel, Regine (2010). CyberDeutsch: Language
production and user preferences in a Moodle VLE. CALICO Journal,
28(1), S. 49–73.
Lesen Sie die Schriften von Martin Dougiamas (Erfinder von Moodle)
verfügbar unter: http://dougiamas.com/writing/
Cole, Jason and Foster, Helen (2007). Using Moodle: Teaching with the
Popular Open Source Course Management System. O’Reilly Media
Stanford, Jeff (2009). Moodle 1.9 for Second Language Teaching. Packt
Publishing.
Zahlreiche andere Bücher, die sich mit Moodle befassen, sind verfügbar
unter: http://moodle.org/mod/data/view.php?d=55
I. Datenschutz für Ihre Lernenden
27
Die Standardeinstellung in Moodle besagt, dass nur diejenigen, die über einen
gültigen Benutzernamen und ein gültiges Kennwort verfügen, die Seite aufrufen
können. Darüber hinaus können einige Kurse zusätzlich durch ein weiteres
Kennwort geschützt werden. Dies bedeutet, dass der Zugang zu Ihrer
Kurswebseite beschränkt ist.
Bitte beachten Sie, dass die Sicherheit des Kennworts von der Sicherheit des
Servers und seiner Benutzer abhängt. Die Sicherheit des Servers hängt von
seinen Systemeinstellungen und somit von seinem Moodle-Administrator ab. Aus
diesem Grund ist es wichtig, dass sie von Ihrer Institution oder wer auch immer
Ihrer Institution die Hosting-Dienste bereitstellt, ernst genommen werden. Sie
müssen des Weiteren sicherstellen, dass Ihre Lernenden wissen, dass ihre
Kennwörter vertraulich sind und sie die Verantwortung dafür tragen, diese
geheim zu halten.
Wenn Sie Moodle zu Benotungszwecken nutzen, beispielsweise im Rahmen der
Moodle-Aktivität „Test“von , sollten Sie dies den Lernenden und dem MoodleAdministrator mitteilen. Sie können auch Schritte ergreifen, um die Validität Ihrer
Tests zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie unter:
http://docs.moodle.org/20/de/Test_nutzen
Bitte beachten Sie, dass Moodle einige Daten seiner BenutzerInnen erfasst –
zum Beispiel wer welche Aktivität wie häufig aufgerufen hat. Diese Daten stehen
den Administratoren und Lehrenden zur Verfügung. Ihre Lernenden sollten dies
wissen.
Wenn Sie datenrechtliche Fragen diskutieren möchten, gehen Sie zum
Datenschutz-Forum (http://moodle.dots.ecml.at/).
Diese Arbeit unterliegt den Lizenzbestimmungen einer Creative Commons Attribution 3.0
Unported-Lizenz.
Zuordnung: Originalaktivität von DOTS, (Weiter-)Entwicklung von OnlineLehrfähigkeiten, Schritt-für-Schritt-Training für Fremdsprachenlehrende.
Mittelfristiges Projekt 2008-2011 – ECML. http://dots.ecml.at/.
28
Herunterladen
Random flashcards
Laser

2 Karten anel1973

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Erstellen Lernkarten