3 Diagnostische Einschätzung für die Behandlung

Werbung
Kanton St.Gallen
Sicherheits- und Justizdepartement
Amt für Justizvollzug
Bewährungshilfe
Verlaufsbericht über die ambulante Behandlung von:
Name:
Vorname:
Geb.:
Adresse:
Zuweisungsgrund:
Artikel StGB:
z. B. 63.2
Beginn der Behandlung:
Durchführende Stelle:
Verantwortliche Person:
Die zuständige Behörde stützt sich für Entscheide auch auf den Verlaufsbericht.
Deshalb sind wir auf eine ausführliche und aussagekräftige Berichterstattung angewiesen. Wir sind Ihnen dankbar, wenn Sie uns einen nicht handgeschriebenen
Bericht zustellen.
(Vorlage unter www.bewaehrungshilfe.sg.ch/Download)
1
Anlass und Informationsgrundlagen
Vorgeschichte, Ausgangslage, Informationsquellen wie Gerichtsurteil, Gutachten, Ergebnisse aus der eigenen
Anwendung von RISK-Assessment-Instrumenten, etc.
2
Formales Behandlungssetting
Beginn der Behandlung, Zeitraum auf den sich der Bericht bezieht, Anzahl Sitzungen, Sitzungsdauer, Frequenz,
Einbezug anderer Personen oder Stellen, Einzel- oder Gruppensetting
3
Diagnostische Einschätzung für die Behandlung
Aktuelle diagnostische Einschätzung nach ICD oder DSM
Diagnostische Abweichungen zum vorliegenden Gutachten? Wenn ja, welche? Begründung?
4
Deliktrelevante Problembereiche für die Behandlung
5
Deliktdynamik
6
Behandlungsverlauf
6.1
Risikoorientierung
Angaben zu deliktrelevantem Verhalten im Berichtszeitraum
Verlaufsbericht über:
6.2
Beschreibung des Behandlungsverlaufs
6.2.1
Zuverlässigkeit beim Einhalten der Termine im Berichtszeitraum
6.2.2
Einhaltung von Vereinbarungen und Abmachungen mit dem Therapeuten
6.2.3
Einhaltung von zusätzlich vom Gericht oder der Vollzugsbehörde angeordneten Weisungen /
Auflagen (Abstinenz, Kontaktverbot etc.)
6.2.4
Zwischenfälle im Berichtszeitraum wie




6.3
Psychiatrische Hospitalisierung
Suizidversuch
Deliktrelevanter Vorfall (Gewalt-, Sexual oder anderes Delikt)
Deliktrelevantes Verhalten
Medikamentöse Behandlung (sofern in Zusammenhang mit Delikt)
Medikamentöse Behandlung spezifizieren. Bei Fixmedikation: Compliance, Ansprechbarkeit
6.4
Deliktpräventive Veränderung
Einschätzung, Erläuterung
6.5
Zweckmässigkeit der ambulanten Behandlung
Einschätzung, Erläuterung
7
Rückfallrisiko
7.1
Aktuelles Rückfallrisiko
Aufgrund eines Risiko-Assessment-Instrumentes? FOTRES, HCR-20, welches? Andere?
Keines angewandt?
7.2
Aktuelles Rückfallrisiko – Klinische Beurteilung
Einschätzung, Erläuterung
68632746
2/3
Verlaufsbericht über:
8
Weiteres Procedere / Zusammenfassende Beurteilung / Empfehlungen
Die Behandlung gemäss Behandlungsvereinbarung vom .................................... und dem
obenstehenden Bericht (zutreffendes bitte ankreuzen)

ist erfolgreich verlaufen und kann abgeschlossen werden

ist fortzusetzen

ist nicht erfolgreich und eine Fortsetzung aussichtslos bzw. dauert bereits 5 Jahre
9
Stellungnahme zu einem allfälligen Vollzug der aufgeschobenen Strafe
Voraussichtliche Auswirkungen eines Vollzugs etc.
10 Ergänzende wichtige Hinweise
Ort und Datum:
Stempel/Unterschrift
Fachstelle / Fachperson:
..................................................................
...............................................................

Den Verlaufsbericht bitte retournieren an:
Amt für Justizvollzug, Bewährungshilfe, Oberer Graben 38, 9001 St.Gallen
T 058 229 36 99, F 058 229 45 20

Word Vorlage steht zum Download bereit unter:
www.bewaehrungshilfe.sg.ch/Download
68632746
3/3
Herunterladen
Random flashcards
Enzymtechnik

2 Karten Manuel Garcia

Erstellen Lernkarten