Der Vorlauf zum Dritten Weltkrieg — Video mit

Werbung
From: Peter K. Sczepanek Sent:Montag, 14.November 2011 - Datei / Plik: pkSczep-111114.doc
Subject: pkSczep-111111-, Volkstrauertag, ZvD, P.Weber, Podolski, Aumann, Ministranten, von P.K. Sczepanek
Stron -106);
(Seiten -
Schlesisch - Christlich - Europäisch - O Śląsku, chrześcijaństwie, po europejsku
Sehr geehrte Leser, die Datei „pkSczep-JJMMTT“ als info-blatt ist mein unabhängiger Nachrichtendienst, der für die Lesern die
wichtige Nachrichten für Ostdeutschen von Kultur, Geschichte und von heute der letzten Woche zusammenfasst. Die
Verantwortung für die Auswahl und Formulierung der Inhalte liegt ausschließlich bei mir und Autoren. Es ist keine Werbung, und
ich auch davon verdiene nichts! -pksczep.
Jeder findet hier etwas Interessantes - Każdy znajdzie coś interesującego
Bitte - Nicht verschlafen die Demokratie - denn nach aufwachen - kommt…Totalitarismus
Prosze - Nie przespij demoktacji, bo po przebudzeniu moze byc totalitaryzm
Termine:
24. bis zum 27. November 2011, Adventstreffen der ostpreußischen Jugend in Osterode/Ostpr.
Dr. Heinrich Heß gehört zu meinem Freund von dem Bayer Männerchor, aber hier spielt er Geige - im
Konzert - Werke von J.S. Bach und Feliks Mendelssohn Bartholdy 26.11.2011 um 19.00 in Kulturhalle Dormagen
Spis tresci - Inhalt: - 106 Seiten - Stron
Die zentrale Gedenkstunde des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge
Ausstellung im LWL-Industriemuseum beleuchtet Reise des Oberbergrats von Reden ins Ruhrtal
"Im Auftrag Seiner Majestät":
“Tradition und Partnerschaft“ 200 Jahre Universität Breslau/Wrocław
Aufruf der deutschen Bischöfe zum Diaspora-Sonntag am 20.11.2011Präsidentin Steinbach: Mehr Mitglieder im BdV als in politischen Parteien
PL:Pani Prezydent: E. Steinbach: Więcej BdV-członków niż w partiach politycznych w Deutschland
<Der Runde Tisch der Betroffenen>
Kein fremdbestimmtes Museum, kein Alibi Gedenktag, sondern endlich eine
Politik
friedenfördernde und Wunden heilende
żadnych wrogo nastawionych muzeow, żadnych pomników pamieci jako alibi, aby w końcu doprowadzic do pokojowego
współistnienia i zagojenia się ran polityczych
Gefälschte Geheimdienstinformationen sollen Krieg gegen Iran legitimieren
Europa auf deutsche Art (III)
PL: Europy, na niemiecki sposób (III)
CZ: Literární soutěž Délského potápěče: Bolest z českého průměru a normálu
D: Landwirtschaftliche Taucher
Literary Contest Agricultural Taucher: Schmerz aus der Tschechischen Durchmesser und normaler
Saudisches Königshaus gabEngland dasRecht überPalästina
Heino gibt seinen Bambi zurück – Wo leben wir denn eigentlich?
40 Fragen an den Bundespräsidenten der Bundesrepublik von Deutschland zur BRD Rechtslage
LaRouche Political Action Committee (LPAC): Sieben Anklagepunkte gegen Präsident Barack Obama
Zur Lage der BRD – Die Vereinigten Staaten von Europa werden kommen!
Der Versailler Vertrag und seine Folgen
Grossbritannien zieht seine Besatzungstruppen aus Deutschland ab
PL: Wielka Brytania wycofa swoje wojska okupacyjne z Niemiec
Schwarzer Tag für Freiheit und Menschenrechte in Vietnam: Falun Gong-Menschenrechtsaktivisten unter Druck
von China zu Gefängnisstrafen verurteilt
Neonaziaufmarsch am 11.11. in Warschau
Rechtsextreme Terrorserie
-
Mutmaßlicher Komplize festgenommen
24. bis zum 27. November 2011, Adventstreffen der ostpreußischen Jugend in Osterode/Ostpr.
Kurzansprache Messdiener-Einführung
Lukas Josef Podolski
Paul Weber Die Polen in Oberschlesien
Eine statistische Untersuchung
Robert Aumann: Druhou světovou válku nevyvolal Hitler
D: Robert Aumann: Zweiter Weltkrieg Hitler führte nicht zu
PL: Robert Aumann: II wojny światowej Hitler nie wywołuje
Facka Kissingerovi... Skrytý stratég studené války promluvil
PL: Kissingerowi w policzek ... Ukryty strateg, mówił o zimnej wojny Związku Ludności Narodowości Śląskiej
Zaduszki po śląsku
ROZMYSLAJCIE NAD MOWĄ - OCZIMA - OCZYMA - OCZAMI
Lied - Frieden sei dieser Welt beschieden - Gotthilf Fischer
Am 13. November ist Volkstrauertag.
www.volkstrauertag.de
Die zentrale Gedenkstunde zum Volkstrauertag veranstaltet der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge auch in diesem
Jahr im Plenarsaal des Deutschen Bundestages in Berlin. Sie wurde live von der ARD übertragen.
Die Gedenkrede hält der ehemalige Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier. Bundespräsident Christian Wulff
spricht das Totengedenken. Die Lesung gestaltet Gunther Emmerlich mit Passagen aus seinem Buch "Zugabe".
Steinmeier hält Gedenkrede zum Volkstrauertag
Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft © DBT/Melde
Die zentrale Gedenkstunde des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge zum
Volkstrauertag findet am Sonntag, 13. November 2011, ab 16 Uhr im Plenarsaal des
Reichstagsgebäudes in Berlin statt. Die Gedenkrede hält der ehemalige Bundesaußenminister
und jetzige Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Dr. Frank-Walter Steinmeier.
Bundespräsident Christian Wulff spricht das Totengedenken.
Die Gedenkstunde wird ab 16 Uhr live im Parlamentsfernsehen und im Web-TV auf
www.bundestag.de übertragen.
Lesung mit Gunther Emmerlich
Die Lesung gestaltet der Sänger und Fernsehmoderator Gunther Emmerlich mit Passagen
aus seinem Buch "Zugabe".
Die musikalische Gestaltung der Gedenkstunde übernehmen die Regensburger Domspatzen
und das Kammermusikensemble des Musikkorps der Bundeswehr aus Siegburg.
Gunther Emmerlich Dieses Jahr wird Gunther Emmerlich während der zentralen
Gedenkfeier in Berlin aus seinem Buch „Zugabe“ lesen und sein persönliches Schicksal
offenbaren – Erlebnisse und Gedanken eines Menschen, den man vielleicht auch
„Kriegskind“ nennen könnte.
Am Beispiel von Gunther Emmerlich wird einmal mehr deutlich, wofür der Volksbund
arbeitet. Denn er setzt seine Hoffnung darauf, dass wir doch noch etwas über den Tod seines
Vaters herausfinden, ja vielleicht sogar das Grab finden können. Wie so viele andere
Kriegskinder wird er die schmerzlich empfundene Leerstelle in seinem Leben vielleicht erst
dann schließen können, wenn er am Grab des Vaters auch Abschied nehmen darf.
Der Opernsänger und Moderator berichtet im Interview mit der RTL Radio Moderatorin Julia
Siegel über seinen seit 1945 vermissten Vater:
http://www.volkstrauertag.de/botschafter/emmerlich.html
Erste Feierstunde 1922 im Reichstag
Der Volkstrauertag wurde durch den 1919 gegründeten Volksbund Deutsche
Kriegsgräberfürsorge auf Vorschlag seines bayerischen Landesverbandes zum Gedenken an
die Kriegstoten des Ersten Weltkrieges eingeführt. Nicht "befohlene" Trauer war das Motiv,
sondern das Setzen eines nicht übersehbaren Zeichens der Solidarität derjenigen, die keinen
Verlust zu beklagen hatten, mit den Hinterbliebenen der Gefallenen.
Die erste offizielle Feierstunde fand 1922 im Deutschen Reichstag in Berlin statt. Der
damalige Reichstagspräsident Paul Löbe hielt eine im In- und Ausland vielbeachtete Rede, in
der er einer feindseligen Umwelt den Gedanken an Versöhnung und Verständigung
gegenüberstellte. Ein Komitee, dem von den großen Glaubensgemeinschaften bis zum
jüdischen Frauenbund vielerlei Verbände angehörten, erreichte unter Federführung des
Volksbundes, dass der Volkstrauertag in den meisten Ländern des Reiches gemeinsam,
nämlich am Sonntag Reminiscere, dem fünften Sonntag vor Ostern, begangen wurde.
Heldengedenktag in der NS-Zeit
1934 bestimmten die nationalsozialistischen Machthaber durch ein Gesetz den Volkstrauertag
zum Staatsfeiertag und benannten ihn "Heldengedenktag". Die Träger waren bis 1945 die
Wehrmacht und die NSDAP. Die Richtlinien über Inhalt und Ausführung erließ der
Reichspropagandaminister. Nach Gründung der Bundesrepublik Deutschland wurde der
Volkstrauertag erneut vom Volksbund eingeführt und 1950 erstmals neben vielen regionalen
Veranstaltungen mit einer Feierstunde im Plenarsaal des Deutschen Bundestages begangen.
Nach einer Übereinkunft zwischen der Bundesregierung, den Ländern und den großen
Glaubensgemeinschaften wurde der Termin auf den vorletzten Sonntag im Kirchenjahr
(evangelisch) beziehungsweise den 33. Sonntag im Jahreskreis (katholisch) verlegt. Durch
Landesgesetze ist der Tag geschützt. Der Volksbund versteht diesen Gedenktag auch mit
zunehmendem Abstand vom Krieg als einen Tag der Trauer. Der Volkstrauertag ist aber auch
zu einem Tag der Mahnung zu Versöhnung, Verständigung und Frieden geworden.
824 Kriegsgräberstätten in 45 Staaten
Der Volksbund betreut heute im Auftrag der Bundesregierung die Gräber von etwa zwei
Millionen Kriegstoten auf über 824 Kriegsgräberstätten in 45 Staaten. Er wird dabei
unterstützt von mehr als einer Million Mitgliedern und Förderern sowie der Bundesregierung.
Das Leitwort ist: Versöhnung über den Gräbern - Arbeit für den Frieden.
From: "Hermann von Salza" <[email protected]>
Sent: Monday, November 14, 2011 8:17 PM
http://www.lwl.org/pressemitteilungen/mitteilung.php?urlID=17736
Mitteilung vom 27.11.07
Ansicht der oberschlesischen Stadt Königshütte mit dem zu Ehren Friedrich Wilhelm von
Redens errichteten Denkmal.
Postkartensammlung LWL-Industriemuseum
Friedrich Wilhelm Graf von Reden (1752-1815).
LWL-Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte Münster, Porträtarchiv Diepenbroick
Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster
geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.
Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung
oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte
Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen
Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die
Fragen des Nutzungsrechts zu klären.
PRESSE-INFOS | KULTUR
"Im Auftrag Seiner Majestät":
Ausstellung im LWL-Industriemuseum beleuchtet Reise des Oberbergrats von Reden ins Ruhrtal
Die zentrale Gedenkstunde des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge
Witten (lwl). Der Auftrag kam von oberster Stelle: Preußen-König Friedrich II. schickte
Oberbergrat Friedrich Wilhelm von Reden im Jahr 1782 von Oberschlesien ins Ruhrtal. Er
sollte seinem Dienstherrn eingehend über den Steinkohlenbergbau Bericht erstatten.
Diese Reise ist Ausgangspunkt der Ausstellung "Im Auftrag seiner Majestät", die der
Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) ab Sonntag, 2. Dezember, in seinem
Industriemuseum Zeche Nachtigall in Witten zeigt.
Ende des 18. Jahrhunderts befand sich der Bergbau im Ruhrtal noch in den Anfängen. In
den Berg getriebene Stollen erschlossen die Kohlenlagerstätten. Auf den zahlreichen
kleinen Zechen arbeiteten nur eine Hand voll Bergleute. Der Weg zum industriellen
Ruhrgebiet war noch weit. Von Reden schilderte als genauer Beobachter den Betrieb in
den kleinen Zechen und vergaß auch nicht, auf bestehende Missstände hinzuweisen. "Auf
diese Weise vermittelt sein Bericht einen anschaulichen Eindruck vom Ruhrbergbau vor
220 Jahren", erklärt Dr. Olaf Schmidt-Rutsch vom LWL-Industriemuseum. Zahlreiche
Bilder, Pläne, Dokumente und Modelle hat er für die Ausstellung zusammengetragen.
Der Bericht des Oberbergrats blieb nicht ohne Folgen: Wenige Monate später wurde der
Freiherr vom Stein zum Leiter des Bergamts in Wetter berufen. Auf diese Weise wurde
nicht nur die Grundlage für die bemerkenswerte Karriere des bedeutenden preußischen
Reformers gelegt, auch der Bergbau an der Ruhr erhielt unter der neuen Leitung wichtige
Impulse für eine stetige industrielle Entwicklung.
Im schlesischen Montanrevier setzte unter der Leitung Friedrich Wilhelm von Redens
gleichzeitig eine kraftvolle Entwicklung ein: Auf den staatlichen Bergwerken arbeiteten
schon bald die neuen Dampfmaschinen. Auf den neuen Hüttenwerken in Gleiwitz und
Königshütte wurden die ersten Koks-Hochöfen auf dem europäischen Festland errichtet.
Schmidt-Rutsch: "Oberschlesien entwickelte sich innerhalb weniger Jahre zu einem
Musterland der Frühindustrialisierung."
Die Ausstellung im LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall ruft die Persönlichkeit
Friedrich Wilhelm von Redens in Erinnerung und stellt mit dem Ruhrgebiet und Schlesien
zwei wichtige europäische Montanregionen an der Schwelle zur Hochindustrialisierung
vor.
Vorträge zur Ausstellung
Beginn jeweils 19 Uhr, ab 18 Uhr Möglichkeit zur Ausstellungsbesichtung, Eintritt frei
23.01.2008
Der märkische Steinkohlenbergbau im 17. und 18. Jahrhundert
Vortrag von Dr. Michael Fessner (Deutsches Bergbau-Museum, Bochum)
06.02.2008
Bergbauhistorische Kartenwerke der Grafschaft Mark
Vortrag von Dr. Klaus Eichholz, Bochum
27.02.2008
"Hier bin ich also in Westphalen angekommen..." Das Leben des Freiherrn Karl vom und
zum Stein. Vortrag und Filmvorführung von Dr. Volker Jakob, LWL-Medienzentrum für
Westfalen, Münster
05.03.2008
Dreimaliger Denkmalbau, doppelter Denkmalsturz - Das Nachleben Friedrich Wilhelm von
Redens im deutsch-polnischen Spannungsfeld
Vortrag von Dr. Thomas Parent, LWL-Industriemuseum, Dortmund
19.03.2007
Friedrich Wilhelm von Reden und der schlesische Eisenkunstguss
Vortrag von Dr. Idis B. Hartmann, Oldenburg
Im Auftrag Seiner Majestät
Die Reise des Oberbergrats Friedrich Wilhelm von Reden von Oberschlesien ins
Ruhrtal
2.12.2007 - 30.3.2008, Eröffnung: So, 2.12., 11 Uhr
LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall
Nachtigallstraße 35, 58452 Witten
Geöffnet Di - So 10 - 18 Uhr
Pressekontakt:
Christiane Spänhoff, LWL-Industriemuseum, Tel. 0231 6961-127 und Markus Fischer,
LWL-Pressestelle, Tel. 0251 591-235 [email protected]
Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit
13.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35
Förderschulen, 20 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen
Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich,
in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die
sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Die neun kreisfreien Städte und
18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den
Landschaftsverband, den ein Parlament mit 101 Mitgliedern aus den Kommunen
kontrolliert.
http://www.fotocommunity.de/pc/pc/cat/11202/display/24125154
Foto - Königshütte -1922
http://www.augenexperte.de/id-100-jahre-brandt-neue-brillen.html
100 Jahre Brandt neue Brillen
“Tradition und Partnerschaft“ 200 Jahre
Universität Breslau/Wrocław
Universität zu Köln2. und 3. Dezember 2011
Die Universität zu Köln und die Breslauer Sammlung Köln
laden ein
Eine Veranstaltung der Universitätzu Köln und der Universität zu Breslau/Uniwersytet
Wrocławski und der Breslauer Sammlung Köln Planung und Leitung:TobiasKörfer (Breslauer
Sammlung Köln)
Sudetendeutscher Pressedienst (SdP)Redaktion, Herausgeber, Medieninhaber:
Sudetendeutsche Landsmannschaft in Österreich (SLÖ)
Bundespressereferat: A-1030 Wien, Steingasse 25 Telefon: 01/ 718 59 19 * Fax: 01/ 718 59 23
E-Mail: [email protected] www.sudeten.at
ZVR-Zahl: 366278162
Wien, am 14. November 2011/GE
Der Chefkonstrukteur Hans Ledwinka
Der Automobilkonstrukteur Hans Ledwinka (* 14. Feber 1878 in Klosterneuburg, † 2. März
1967 in München) zählt zusammen mit Siegfried Marcus und Ferdinand Porsche zu den
bedeutendsten Automobilpionieren Österreichs und Tschechiens.
Ledwinka studierte Bau – und Maschinengewerbe in Wien und arbeitete von 1897 an für die
Nesselsdorfer Wagenbau-Fabriks-Gesellschaft (1923 min „Tatra“ umbenannt). Bereits 1905
war er Chefkonstrukteur des Unternehmens in Mähren und brachte dort zwischen 1911 und
1914 unter anderem die Vierradbremse zur Serienreife. Nach vier Jahren bei der
Österreichischen Waffenfabriks-Gesellschaft wechselte er 1921 wieder zur Nesselsdorfer
Wagenbau-Fabriks-Gesellschaft und war dort bis 1945 Technischer Direktor. Ende 1921
konstruierte er den Tatra 11 mit dem damals neuartigen Zentralrohrrahmen, Pendelachse
und luftgekühltem Zweizylinder-Boxermotor.
1945 wurde Ledwinka aufgrund der Beneš-Dekrete enteignet, verzichtete aber auf eine
Flucht. In einem Schauprozess wurde er zu sechs Jahren Haft verurteilt. Nach Verbüßung
der Haft übersiedelte Ledwinka 1954 nach München. Von 1955 an arbeitete er mit 77 Jahren
für den Maschinenbauer Harald Friedrich an dem Kleinwagen „Spatz“.
Tatra ist der Name eines polnischen Bieres, eines estnischen Flusses, einen Teils der
Karpaten- und eines außergewöhnlichen Automobils, das 1923 erstmals vom Band lief. Das
Besondere an diesem Auto war der Zentralrohrrahmen mit luftgekühltem ZweizylinderBoxermotor vorne und Pendelachse hinten. Was der Konstrukteur Hans Ledwinka damals
noch nicht wissen konnte: Sein Zentralrohrrahmen wurde zu einem wahren Exportschlager.
Der Tatra war ein ungemein praktisches Auto, das auch nachts und bei Kälte ansprang.
Daher war es vor allem bei Ärzten und Landpfarrern sehr beliebt. Das Auto erfreute sich
schnell internationaler Beliebtheit, sodass Tatra Tochtergesellschaften im Ausland gründete
und Lizenzen vergab – unter anderem nach Frankfurt an die Firma Delta (später Detra). All
diese Hersteller – Stoewer-Greif, Röhr oder die ungarische Unitas – haben ihre eigene
Geschichte, aber allen gemein ist das von Ledwinka konzipierte Fahrgestell.
Informieren Sie sich auch im Internet unter http://hausderheimat.npage.de/
www.kkmonheim.de
Aufruf der deutschen Bischöfe zum Diaspora-Sonntag am 20.11.2011Liebe Schwestern und Brüder im Glauben!
Menschen brauchen einander. Als Geschöpfe Gottes sind wir von Beginn an auf Beziehung, auf ein
„Du“ angelegt. In einer Zeit zunehmender Vereinzelnung bleiben jedoch
viele Menschen isoliert zurück. Wie attraktiv klingt dagegen die ganz andere Sprache der ersten
Christen, die uns die Apostelgeschichte überliefert: “Und alle, die gläubig geworden sind, bilden eine
Gemeinschaft.“
(Apg2,44). Der Glaube an Jesus Christus und ein tragbares Beziehungsnetz sind geradezu die
Kennzeichen der Gläubigen. „Keiner soll alleine glauben.“ – Mit dem Leitwort der diesjähri gen
Diaspora-Aktion will das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken an den
„Communio“- Gedanken unserer Kirche erinnern. Alle sind eingeladen, mit Gott,
untereinander und mit der gesamten Schöpfung in Gemeinschaft zu leben und den Schatz des
Glaubens zu teilen.
Unserer Aufmerksamkeit sollte besonders denjenigen gelten, die in der Vereinzelnung des Glaubens
in der Diaspora auf Unterstützung hoffen, vor allem Kinder und Jugendliche, die in ihrer Schulklasse
nicht selten die einzigen katholischen Christen sind. Sie suchen nach Gemeinschaft im Glauben und
brauchen unsere Ermutigung – aber auch Orte der Glaubensbildung und Zeichen der Solidarität.
Deshalb unterstützt das Bonifatiuswerk die religiöse Erziehung junger Menschen in der deutschen,
nordeuropäischen und baltischen Diaspora. Wir deutschen Bischöfe bitten Sie: Helfen Sie dem
Bonifatiuswerk, damit unsere Glaubensgeschwister vor Ort nicht alleine sind!
Unterstützen Sie diese wichtige Arbeit mit Ihrem Gebet und Ihrer großzügigen Spende am
kommenden Diaspora-Sonntag.
Für das Erzbistum Köln +Joachim Card. Meisner
Erzbischof von Köln
From: "Heinrich Heß" <[email protected]>Sent: November 13, 2011
Subject: Konzert der Musikvereinigung Bayer Dormagen -Plakat
Ich würde mich freuen, wenn ich beim Konzert am 26. November um 19 Uhr das eine oder
andere mir bekannte Gesicht sehen würde.
Euer Heinrich
PS.
- Dr. Heinrich Heß gehört zu meinem Kameraden von dem Bayer Männerchor, aber hier spielt er Geige - im
Konzert - Werke von
J.S. Bach und Feliks Mendelssohn Bartholdy
26.11.2011 um 19.00
in Kulturhalle Dormagen
(kolo Monheim am Rhein - ….ale …za Renem! Czyli w
prostej linii zza Renem - 2 km, ale dojazd - 20 km) -pksczep.
BdV - Bund der Vertriebenen Godesberger Allee 72-74 53175 Bonn
Tel.: +49 (0)228 81007 0 Fax: +49 (0)228 81007 52 E-Mail: [email protected]
Internet: http://www.bund-der-vertriebenen.de
Präsidentin Steinbach:
Mehr Mitglieder im BdV als in politischen Parteien
Zur letzten Mitgliedererhebung des BdV mit Stand 2011 erklärt
BdV-Präsidentin Erika Steinbach MdB:
Die letzte Mitgliedererhebung innerhalb des BdV, Stand 2011, hat ergeben, dass 1.300.000
Menschen unserem Verband angehören.
Damit engagieren sich allein im BdV so viele Menschen wie in allen demokratischen Parteien
zusammen.
CDU, CSU, SPD, FdP und Bündnis 90/Die Grünen verzeichnen insgesamt nur noch 1.230.000
Mitglieder.
Naturgemäß befindet sich unser Verband in einer Übergangsphase von der
Erlebnisgeneration zur Bekenntnisgeneration. Das hat sich bereits im Rückgang der
Mitgliederzahlen niedergeschlagen. Unser Anliegen für die Zukunft ist es, die junge
Generation für das Schicksal ihrer Vorfahren zu sensibilisieren und das kulturelle Erbe
weiterzutragen. Darüber hinaus wollen wir das Interesse und Engagement aus dem Bereich
der von Vertreibung nicht betroffenen Familien und deren Nachfahren gewinnen.
Die Vertreibung der Deutschen hat für alle, sowohl für die Betroffenen und die davon
Verschonten, zu dramatischen Umwälzungen in Deutschland geführt, die unser Land
dauerhaft verändert haben. Das kulturelle Erbe aus den Vertreibungsregionen gehört
darüber hinaus unverzichtbar zum Kulturgut aller Deutschen. Dafür wollen wir auch das
Interesse Nichtvertriebener wecken und sie für unsere Aufgaben gewinnen.
Ich wiederhole den Apel von E. Steinbach -BdV und zeige ich das auch in der
polnischen Sprache:
-pksczepanek
PL:
Pani Prezydent: E. Steinbach:
Więcej BdV-członków niż w partiach politycznych w Deutschland
Wyjaśnia ostatnie wzniesienie członków BdV ze statusem 2011
BdV Erika Steinbach prezes (MdB):
Z ostatniego badania członków w BdV, w 2011 roku, wykazało, że 1,3 mln osób należą do naszego
stowarzyszenia.
W ten sposób angażując się razem tylko w BdV z tak wieloma ludźmi - jak we wszystkich demokratycznych
partiach Niemiec.
CDU, CSU i SPD, FDP i Sojusz 90/Zieloni rejestrowanych łącznie tylko 1.230.000 członków.
Oczywiście, nasze stowarzyszenie jest w fazie przejściowej z pokoleń, które doświadczyły w generacjach
swoje zaangażowanie. Zostało to już odzwierciedlenie w spadku liczby członków. Troska o przyszłość jest
uwrażliwienie młodego pokolenia na los swoich przodków by służyć dziedzictwu kulturowemu. Ponadto,
chcemy przyciągnąć zainteresowanie i zaangażowanie w zakresie tematu Wypędzenia i nie tylko
dotyczących rodzin i ich potomków.
Wypędzenie Niemców zrobić dla wszystkich, zarówno dotkniętych i ich oszczędził dramatyczne wstrząsy w
Niemczech, które na stałe zmieniły nasz kraj.
Dziedzictwa kulturowe Wypędzonych z regionów jest istotne również dla całego niemieckiego dziedzictwa.
Chcemy zainteresować ludzi nie-przesiedlonych i pozyskać ich dla naszych zadań.
Bearb. Uebersetzung -pksczep.
ZvD===Zentralrat der vertriebenen Deutschen===
Die freie Stimme gegen Unrecht und Vergessen
70327 Stuttgart Kilianstr.8 Tel:07552 7675 FAX 07552 408478 Deutsche Bank 4918371 BLZ 600 700 70
E-Mail [email protected] Weltnetz: www.zentralratdervertriebenen.de
<Der Runde Tisch der Betroffenen>
Kein fremdbestimmtes Museum, kein Alibi Gedenktag, sondern endlich eine
friedenfördernde und Wunden heilende Politik
Der Fall „Mubarak“ hat erneut bewiesen, das Rad der Geschichte läßt sich auf dem Weg zur
Wahrheit nicht durch politische Manipulationen und durch Verschleierung der Wahrheit
aufhalten.
So endete am 11. Februar 2011 ein seit mehr als drei Jahrzehnten dargestellter
Menschenfreund, Friedensstifter, Vertreter demokratischer Werte und treuer
Waffenbruder, als menschenverachtender Folterknecht auf dem „Schafott der Geschichte“.
Nicht anders wird es denen ergehen, die glauben ein Geschichtsbild darstellen zu dürfen, das
auf der Grundlage des Völkermordes an Millionen Deutschen sowie der damit verbundenen
menschenverachtenden Kollektivschuld der Opfer, als verbrecherische „NaziTäter“
ausgetrieben worden zu sein, zum friedensstiftenden demokratischen Akt eingestuft werden
soll.
Aussitzen erzeugt Starre, die einzig dem Fortbestand es Unrechts dient. Und kostspielige
Prozesse gegen eine Macht zu führen, die noch immer vom stalinistischen Ungeist und
dessen mörderischer Vergangenheit beherrscht zu ein scheint, hat sich für die deutschen
Vertriebenen seit Straßburg und Genf als sinnlos erwiesen.
Der ZvD will der Sinnlosigkeit und der damit verbundenen Oberhoheit des Unrechts ein Ende
bereiten und die Bundesregierung auffordern, bis zum Abschluß einer völkerrechtlich
verbindlichen Friedensregelung mit der Beseitigung der „Feindstaatenklausel“, als Beginn
eines Prozesses der Heilung von Vertreibung und Eigentumsraub, die Forderung des ZvD zu
unterstützen:
1. Die völkerrechtlich noch immer unter polnischer Verwaltung stehenden deutschen
Ostgebiete als „Freistaat Oder-Neiße“ anzuerkennen und diesen Status politisch und
rechtlich international durchzusetzen.
2. Die gegenwärtigen Bewohner dieser Gebiete sind mit Stichtag XXXX als Staatsangehörige
des „Freistaates Oder-Neiße“ zu betrachten.
3. Die Orts- und Straßennahmen, sowie die der öffentlichen Gebäude in der Region, werden
zweisprachig ausgewiesen.
4. Die vertriebenen deutschen Bewohner dieser Regionen sowie deren Nachkommen, haben
uneingeschränktes Zuzugs- bzw. Rückkehrrecht.
5. Das widerrechtlich konfiszierte Eigentum der deutschen Vertriebenen, wird den
deutschen Eigentümern ohne Verzug ausgehändigt.
6. Widerrechtlich erworbener Besitz und nicht zurückgefordertes Eigentum, geht in das
Eigentum des „Freistaates Oder-Neiße“ über.
7. Die Bürger des künftigen „Freistaates Oder-Neiße“, haben eine doppelte
Staatsangehörigkeit, die des Freistaates und die ihrer ethnischen Zugehörigkeit.
8. Die Währung kann -nach Beratung- Euro oder Mark sein.
9. Als Staatsflagge soll Schwarz – Weiß - Rot gelten, in der sich die traditionellen Farben
beider Volksgruppen befinden.
10. Der „Freistaat Oder-Neiße“ wird zweisprachig gleichberechtigt verwaltet und regiert und
steht unter dem Schutz der UNO.
11. Die verwüsteten deutschen Friedhöfe werden wiederhergestellt und mit
Erinnerungsstätten an die einst geschändeten Gräber ausgestattet.
Vertriebene die außerhalb des „Freistaates Oder-Neiße“ leben, haben das Recht auf einem
dieser Friedhöfe ihre letzte Ruhe finden zu dürfen.
Soweit die grob gefaßten Grundlagen für einen zu schaffenden „Freistaat Oder-Neiße“,
dessen Errichtung im Falle einer mehrheitlichen Zustimmung, im Laufe des Jahres mit einem
Kongress unter dem Motto „Freistaat Oder-Neiße“ unter der Beteiligung qualifizierter
Teilnehmer fortgesetzt werden soll.
Der ZvD geht davon aus, daß auch eine neue Generation in Polen bereit ist, das von ihrem
Land ausgegangene Unrecht zu heilen, gegenseitige Schuldzuweisungen endlich zu beenden
und in christlicher Tradition handelnd bekennt, daß am Anfang einer ehrlichen und
dauerhaften Versöhnung, das Ende von Unrecht stehen muß.
Dieser einsichtigen polnischen Generation reicht der ZvD die Hand zur Zusammenarbeit um
einen Zustand zu schaffen, in dem Versöhnung, Freundschaft und Frieden, endlich frei von
Schuldgefühlen, im täglichen Leben praktiziert und nicht politisch befohlen auf den
wackeligen Beinen einer historischen Lüge stehen.
Der ZvD stützt seine Initiative auf die Verträge von Helsinki, sowie die international
anerkannten bereits weltweit vollzogenen „Neuordnungen“ und derartige Regelungen, die
neuerdings auch in Serbien/Kosovo und Sudan/Südsudan vollzogen wurden.
Nichts ist unmöglich, siehe 09. November 1989.
Herbert Jeschioro
Vorsitzender
Pro und Contra
Ihre Meinung zählt, stimmen Sie ab.
From: ZVD Jeschioro To: Peter K. Sczepanek Sent: November 13, 2011
Subject: Re: ZvD -und die Welt Re: pkSczep-111111-D.Duke: Iran-Israel -kein KRIEG, .Palomino,11.November,
Heimatland, "Die Erdäpfelballade", Rubinzalii ,von P.K. Sczepanek
Lieber Peter,eine gute Übersetzung, die wir nicht machen könnten. Danke.
Der ZvD will keine neue Vertreibung sondern eine partnerschaftliche
Heilung auf zivilisierter und christlicher Grundlage.
Stowarzyszenie „Centrali wypędzonych Niemców” -ZvD- nie chce żadnego już wypędzenia,
życząc wspólnego partnerskiego zdrowego rozsądku z cywilizowanymi i chrześcijańskimi
podstawami.
MfG
Herbert Jeschioro
PL:
==== ==== ZvD Centralna Rada Wysiedlonych === ===
Wolny głos przeciwko niesprawiedliwości i zapomnienia
70327 Stuttgart Kilianstr.8 Tel: 07552 408 478 7675 FAX 07 552 niemieckiego kodeksu banku 600 700 70 4918371
E-mail [email protected]
<Przy
sieci: www.zentralratdervertriebenen.de
okrągłym stole z naszymi Wypędzonymi>
Kein fremdbestimmtes Museum, kein Alibi Gedenktag, sondern endlich eine
Politik
friedenfördernde und Wunden heilende
żadnych wrogo nastawionych muzeow, żadnych pomników pamieci jako alibi, aby w końcu doprowadzic do
pokojowego współistnienia i zagojenia się ran polityczych
Der Fall „Mubarak“ hat erneut bewiesen, das Rad der Geschichte läßt sich auf dem Weg zur
Wahrheit nicht durch politische Manipulationen und durch Verschleierung der Wahrheit
aufhalten.
Przypadek "Mubarak" ponownie udowodnił, że toczące się „koło historii” nie może pozostać na drodze „do
prawdy” poprzez jakieś manipulacje polityczne czy zatajanie prawdy.
Tak skończyło się jego w dniu 11 Lutego 2011, jak wykazały ponad trzy dekady, że ten: filantrop, rozjemcy,
przedstawiciel wartości demokratycznych i wierny towarzysz broni, jako nieludzki oprawca wyrzucony na
"rusztowanie historii".
To samo stanie się z tymi, którzy wierzą, mogą oni stanowić perspektywy historycznej do tego zostaną
omówione w oparciu o ludobójstwo, wypędzenie milionów Niemców i związane z nieludzką zbiorowością
ofiar, jako przestępstwo "sprawców nazistowskich," a teraz dla pokoju -w demokratycznym działania należy
ich zaklasyfikować.
Odeprzeć generowane od nowa spraw w sobie pogrzebanych, co jedynie prowadzi do ciągłych
nieprawości. I prowadzi do kosztownych procesów przeciwko władzy, która wciąż w złym duchu i
morderczych stalinowskich ideałach przeszłości, co wydaje się być zdominowane, a problematyka
niemieckich wypędzonych po układach w Straßburg i Genewie okazała się dla nas bezsensowna.
ZvD chce te daremności i związanych z nimi ponowne niesprawiedliwości położyć kres, i wnioskuje do
Federalnego Rządu Niemiec, by do czasu zawarcia międzynarodowego prawnie wiążącego porozumienia
pokojowego z wyeliminowaniem klauzuli "państwa nieprzyjacielskiego", jako początek procesu gojenia się
ran z Wypędzenia i kradzieży własności, ażeby te żądania z ZvD przez Rząd Federalny były poparte:
1. Prawem międzynarodowym dla narodów będąc nadal pod polską administracją znajdujących się
niemieckich ziem wschodnich, proponuje się jako "Wolne Państwo Oder-Neisse" i uznać, a stan ten
polityczny i prawny wyegzekwować na arenie międzynarodowej.
2. Obecni mieszkańcy tych terenów są uznawani od określonej daty XX.XX.XXXX jako obywatele tego
"państwa na Odrze i Nysie".
3. Miejscowości i nazwy ulic i budynków użyteczności publicznej w regionie będą podawane w dwóch
językach.
4. Wygnani niemieccy mieszkańcy tych regionów i ich potomkowie mają nieograniczone prawne pomoce i
prawa do powrotu.
5. Nielegalne skonfiskowane własności niemieckich wypędzonych zostanie przekazana dla niemieckich
właścicieli bezzwłocznie.
6. Nielegalnie zdobyte czy własności bez żądań zwrotu nie zostanie odebrane, ale przechodzi na własność
"Wolnego Państwa Odra-Nysa".
7. Przyszli obywatele "Wolnego Państwa Odra-Nysa", mają posiadać podwójne obywatelstwa, które
dotyczą Wolnego Państwa oraz ich przynależności etnicznej.
8. Waluta może być -po poradach- albo -€ lub -Marki.
9. Jako flaga państwowa na czarno - biało - czerwona, w której znajdują się tradycyjne kolory z obu grup
etnicznych.
10. "Wolne Państwo Odra-Nysa" jest zarządzane i regulowane również dwujęzycznie i jest pod ochroną
ONZ.
11 Zdewastowane cmentarze niemieckie będą przywracane do godności i groby będą wyposażone w
pamięci niegdyś zbezczeszczonych.
Wypędzeni, którzy mieszkają poza "Wolnym Państwem Oder-Neisse", mają prawo być w stanie znaleźć
jeden z tych cmentarzy na wieczny ich odpoczynek.
Jeśli chodzi o z grubsza stworzone podstawy utworzonia "Wolnego Państwa Odra-Nysa", którego budowę
w przypadku zatwierdzenia większością głosów, w ciągu roku powinny być kontynuowane na konferencji
zatytułowanej w mottcie "Wolne Państwo Odra-Nysa" z udziałem wykwalifikowanych uczestników do jego
zatwierdzenia i wdrożenia.
ZvD wychodzi z założenia, że nowe pokolenie w Polska jest gotowe, aby uzdrawiać ich ziemię, jakiej
wyrządzono krzywdy, tak, aby skończyć wzajemne się obwinianie i działać w wierze z tradycją
chrześcijańską, że na początku prawdziwego i trwałego pojednania, koniec niesprawiedliwości musi się
stać.
To wnikliwe polskie pokolenia wyciąga ręce do ZvD dla współpracy w celu stworzenia państwa, w którym
pojednania, przyjaźni i pokoju, w końcu wolne od winy w życiu codziennym i praktyce nie będą
rozkazywane politycznie z trzęsącymi się nogami z historycznego kłamstwa.
ZvD wspiera swoje inicjatywy wynikłe z traktatów z Helsinek i uznanych na całym świecie już zakończonych
"przegrupowań" i popiera te przepisy nowego światowego porządku, jakie niedawno w Serbii / Kosowie
oraz w Sudan / Południowy Sudan zostały zakończone.
Nic nie jest niemożliwe, zobaczysz
Herbert Jeschioro
Przewodniczący
09-ty Listopada 1989 roku.
Za… czy konta…
czyli
Zgoda czy Kontra - sprzeciwy
Twoja opinia się liczy,
to zagłosuj
Przetłumaczył -pksczepanek
Der ZvD will keine neue Vertreibung sondern eine partnerschaftliche Heilung auf
zivilisierter und christlicher Grundlage.
Stowarzyszenie „Centrali wypędzonych Niemców” -ZvD- nie chce żadnego już wypędzenia,
życząc wspólnego partnerskiego zdrowego rozsądku z cywilizowanymi i chrześcijańskimi
podstawami.
MfG
Herbert Jeschioro
KOPP
China: Von der Boom-Region zum Epizentrum einer neuen Wirtschaftskrise?
Michael Brückner
In China geht die Angst vor einem Mega-Crash um. Während die Europäer in Peking noch
um Geld für die Pleitestaaten der Eurozone betteln, scheint sich die US-Subprime-Krise nun
im Land der Mitte zu wiederholen. Eine platzende Immobilienblase, hohe Preissteigerungen,
völlig undurchsichtige Kreditrisiken und eine Wirtschafts-Elite, die dem Land den Rücken
kehrt - die Boom-Region könnte schon sehr bald zum Epizentrum einer neuen
Weltwirtschaftskrise werden. mehr
Braune Armee Fraktion«: Schon vor drei Monaten berichtete Kopp Exklusiv über den rechten
Geheimbund
Udo Ulfkotte
Vor genau drei Monaten berichteten wir in der Druckausgabe von Kopp Exklusiv nach dem Norwegen-Massaker über ein geheimes europäisches Netzwerk.
In mehreren europäischen Staaten gibt es demnach einen rechten Geheimbund, der die Massendeportation von Migranten vorbereitet und mit »Verrätern« in
den Reihen der Politik brutal abrechnen will. Für all jene, die jetzt völlig überrascht sind von der Existenz dieser »Braunen Armee Fraktion«, drucken wir den
kompletten Bericht nachfolgend noch einmal ab. mehr
Maya-Kalender: Erleben wir 2012 die Rückkehr der »Götter«?
Chris Weiland
2011 geht dem Ende entgegen. Das sagt uns unser Kalender, und wie in jedem Jahr werden wir am 24. Dezember seinen »Startschuss« feiern: Christi
Geburt. Aber was passiert am 23. Dezember 2012? mehr
EU wird neue Machtzentrale! Nationale Rechte abgeschafft
Paul Joseph Watson
Es gibt keinen Zweifel mehr, die Eurozone, so wie wir sie kennen, ist am Ende. Diese Botschaft wird praktisch in allen Medien und von allen Experten an
diesem Morgen verbreitet. Aber ob die Europäische Union in ihrer derzeitigen Gestalt überlebt oder aber eine ganz neue Form annimmt, die Agenda bleibt
die gleiche: die Abschaffung der nationalen Souveränität und die Zentralisierung der Macht in einem übermächtigen diktatorischen Bundes-Superstaat. mehr
Unfreiwilliges Bekenntnis der Medizinindustrie: Heutige Grippeimpfungen sind nutzlos
Ethan A. Huff
Die medizinische Community will schon bald einen »Universal«-Grippeimpfstoff vorstellen, der nach ihren Angaben mit einer einzigen Impfung alle InfluenzaStämme unschädlich macht. Dabei gibt es nur ein Problem: Das System räumt damit unabsichtlich ein, dass die heutigen Grippeimpfungen medizinisch
nutzlos sind, weil sie häufig nicht gegen den richtigen Erregerstamm gerichtet sind und selbst wenn sie es sind, keine natürliche Immunantwort
ankurbeln.mehr
Demografische Krise? Über die politische Abschaffung von Ehe und Familie
Birgit Kelle
Die gute Nachricht vorweg: Über drei Viertel aller Kinder in Europa wachsen bei ihren verheirateten Eltern auf. Damit dürfte wieder einmal mit dem Bild
aufgeräumt worden sein, dass die traditionelle Familie aus Vater-Mutter-Kind(ern) keine Zukunft hat. Die schlechte Nachricht: Auch weiterhin ist nicht zu
erwarten, dass sich die Politik mit dem realen Bild von Familie beschäftigt und somit das dominierende gesellschaftliche Familienmodell unterstützt.
Stattdessen arbeiten die Politiker/innen in Deutschland massiv daran, genau dieses Bild nachhaltig zu zerstören. Nach wie vor befindet sich die Familie in der
öffentlichen Wahrnehmung in der Krise und in Auflösung. Und anstatt anzuerkennen und zu unterstützen, dass in diesen Familien die Zukunft der
Europäischen Union liegt, genießen Patchwork-Konstellationen, Homo-Ehe und Alleinerziehende die größere öffentliche Wahrnehmung. mehr
Sind die Griechen fauler als wir? Eine fröhliche Analyse
Wolf Sorgenfrey
Was hat die Griechenlandkrise mit unserem Alltag zu tun? Mehr, als Sie denken. Wer die Griechen als faul und geldgierig beschimpfen möchte, muss jetzt
umdenken: Denn bei genauerer Betrachtung sind die meisten Menschen hierzulande keinen Deut besser. Wer das sagt? Der Autor Dietmar Bittrich. Er hat zu
dieser wichtigen Erkenntnis auch gleich das passende Buch geschrieben: Griechify your life. Und wer schon auf der Suche nach passenden
Weihnachtsgeschenken ist, der hat mit dieser aktuellen Wahl die Lacher auf seiner Seite. mehr
Betreuungsgeld: Wie die einst gute Idee dreist kaputtregiert wurde
Birgit Kelle
Am Wochenende hatte sich die Koalition aus CDU/CSU und FDP endlich zu einem Beschluss in Sachen Betreuungsgeld durchgerungen, doch klar ist seither
noch lange nichts. Ganz im Gegenteil, es sind wesentliche Fragen offen, wie zum Beispiel, wer eigentlich genau anspruchsberechtigt ist, wo das Geld
beantragt werden kann und wer es auszahlt. Was hier als Durchbruch gefeiert wird, ist nichts anderes als die Demontage und die offensichtliche Abschaffung
einer einst guten Idee. mehr
Pro-israelische Lobbygruppe: Wir beeinflussen Berichterstattung von BBC und Sky News
Paul Joseph Watson
Organisation mit milliardenschwerem Mäzen im Hintergrund brüstet sich damit, Journalisten vor Veröffentlichung ihrer Artikel gezielt zu manipulieren mehr
+++ Josef Ackermann: Staatsanleihen nicht mehr risikolos +++ Drohung mit Pranger:
Griechische Steuerbehörde stellt Ultimatum +++ Italiens neue Regierung: Positive Wirkung
auf Finanzmärkte weitgehend verpufft +++
Redaktion
mehr
Kopp:
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/-braune-armeefraktion-schon-vor-drei-monaten-berichtete-kopp-exklusiv-ueber-den-rechtengeheimbun.html
»Braune Armee Fraktion«: Schon vor drei Monaten berichtete Kopp Exklusiv über den
rechten Geheimbund
Udo Ulfkotte
Vor genau drei Monaten berichteten wir in der Druckausgabe von Kopp Exklusiv nach dem Norwegen-Massaker über
ein geheimes europäisches Netzwerk. In mehreren europäischen Staaten gibt es demnach einen rechten Geheimbund,
der die Massendeportation von Migranten vorbereitet und mit »Verrätern« in den Reihen der Politik brutal abrechnen
will. Für all jene, die jetzt völlig überrascht sind von der Existenz dieser »Braunen Armee Fraktion«, drucken wir den
kompletten Bericht nachfolgend noch einmal ab.
In Heft 33/2011 berichtete Kopp Exklusiv unter der Überschrift: Nach dem Norwegen-Massaker: Europäischer Geheimbund
unterhält »Verräter-Archiv«:
Als die investigative dänische Zeitung Politiken Mitte August 2011 über einen seit zwei Jahrzehnten existierenden großen
dänischen Geheimbund berichtete, da schienen die gut recherchierten Angaben zunächst nur eine rein innerdänische
Angelegenheit zu sein. Nach dem Bericht mit der
Überschrift »Dänische Rechte durch geheimes Netzwerk unterwandert« (»Den danske højrefløj er infiltreret af hemmeligt
netværk«) haben dänische Polizisten, konservative Politiker, Geschäftsleute und Akademiker schon vor vielen Jahren mehrere
untereinander eng verzahnte Geheimbünde gegründet, die vor allem ein Ziel eint: Sie wollen Dänemark von allen nichteuropäischen Einwanderern »befreien«. Und sie wollen »mit den Verrätern abrechnen«, die Migration aus nicht-europäischen
Staaten in Politik und Medien gefördert und damit überhaupt erst ermöglicht haben. Nach Angaben von Politiken gehören der
geheimen Hauptorganisation mit Namen ORG mehr als hundert einflussreiche Dänen an. Die dänische Polizei ist offenbar eng
mit dem Geheimbund verzahnt. Im Jahre 2009 wurde ein dänischer Polizist verurteilt, der dem Geheimbund Daten über
politisch linksgerichtete und migrationsfreundliche dänische Politiker beschafft hatte. Und die drittgrößte dänische Partei, die
Dänische Volkspartei (Dansk Folkeparti), unterhielt zumindest in der Vergangenheit engste Beziehungen zu dem Geheimbund –
ihre Führungsmitglieder nahmen an Sitzungen der Geheimorganisation teil. Bei Treffen der Organisation ORG werden nach
Angaben von Politiken beispielsweise »Negerpuppen« verbrannt. Systematisch hat die Organisation ein
»Landesverräterarchiv« (»landsforræderarkiv«) genanntes internes Informationssystem angelegt, das intern »Den Store
Hukommelse« (»Das große Gedächtnis«) genannt wird. Darin sind alle Politiker und Journalisten aufgelistet, die sich öffentlich
positiv über nicht-europäische Migranten geäußert haben.
Das alles wäre eine rein innerdänische Angelegenheit, gäbe es da nicht inoffizielle Ableger des Geheimbundes in fast allen von
der Migrationsproblematik betroffenen europäischen Staaten. Koordiniert wird das geheime Netzwerk aus dem amerikanischen
Bundesstaat Virginia von einer Tarnorganisation des US-Auslandsgeheimdienstes CIA.
Und nun heißt es aus den Reihen europäischer Sicherheitsbehörden, auch der norwegische Attentäter Anders Breivik habe zu
diesem Netzwerk gehört. Breivik hatte sowohl bei seinen Verhören als auch in seinen Internet-Veröffentlichungen stets
behauptet, er sei »Teil eines größeren Netzwerks«. Man hatte das in den Reihen der Ermittler mehrere Wochen lang für eine
größenwahnsinnige Übertreibung gehalten. Nun heißt es, Breivik habe in Kontakt sowohl mit Mitgliedern der dänischen
Geheimgruppe ORG als auch mit der ebenfalls zu dem geheimen Netzwerk gehörenden Den Danske Forening (»Dänische
Vereinigung«) gestanden. Breivik hatte am 22. Juli 2011 in Norwegen rund achtzig Menschen ermordet und behauptet, damit
auf die Migrationsproblematik aufmerksam machen zu wollen. Die meisten seiner Opfer waren Teilnehmer eines Jugendlagers
der norwegischen Sozialdemokraten. Er machte die Partei für die Einwanderung von Muslimen verantwortlich – genau wie die
Geheimorganisation ORG in Dänemark. Breivik behauptete bei den Verhören, es stünden mehr als achtzig weitere »Zellen« der
Geheimbewegung bereit, um weitere Anschläge gegen Sozialdemokraten zu verüben. Nach den Enthüllungen von Politiken
und weiteren Ermittlungen der Sicherheitsbehörden scheint das heute nicht mehr völlig unglaubwürdig.
Inzwischen weiß man, dass es dieses Netzwerk tatsächlich gibt. In Deutschland wird es von einem Reserveoffizier und einem
ehemaligen Manager eines in Süddeutschland ansässigen Rüstungsunternehmens koordiniert. Zum deutschen Netzwerk
gehört eine inzwischen auch vom Bundeskriminalamt ins Visier genommene Internetseite, »Nürnberg 2.0«, auf der Akten von
»Verrätern« des deutschen Volkes angelegt und »Prozesse« gegen sie vorbereitet werden. Es gibt deutsche
»Wehrsportgruppen«, die zu dem Netzwerk gehören und eine angestrebte Infiltration von Sicherheitsbehörden. Auch in den
Niederlanden, Frankreich, Belgien und Italien haben die Ermittlungsbehörden die Spuren der Geheimorganisation gefunden.
Sie alle haben Verbindungen zu einer rechtsgerichteten amerikanischen Organisation mit engsten Verbindungen zu
amerikanischen Geheimdiensten, die von einem »Nathan R.« koordiniert wird. Offenkundig unterstützen viele andere, die die
Hintergründe nicht kennen, ein Netzwerk, dessen Hintergründe erst noch aufgedeckt werden müssen. Attentäter Anders Breivik
hatte offenkundig weitaus mehr Freunde, als man bislang vermutete.
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/prof-michelchossudovsky/gefaelschte-geheimdienstinformationen-sollen-krieg-gegen-iranlegitimieren.html
10.11.2011
Gefälschte Geheimdienstinformationen sollen Krieg gegen Iran
legitimieren
Prof. Michel Chossudovsky
Im November 2005 veröffentlichte die New York Times einen Bericht von William J. Broad und David E. Sanger mit der
Überschrift USA stützen ihre Beweise für die tatsächlichen Ziele des iranischen Nuklearprogramms auf Computer. Die
von Washington erhobenen Vorwürfe, auf die sich die New York Times bezog, stützten sich auf Dokumente, die »sich
auf einem iranischen Computer befanden, der von einem Unbekannten im Jahr 2004 gestohlen und dann
amerikanischen Nachrichtendiensten übergeben worden war«.
Zu diesen Dokumenten gehörte »eine Reihe von Plänen und Zeichnungen einer Rakete mit Wiedereintrittskörpern«, die
angeblich mit vom Iran hergestellten nuklearen Gefechtsköpfen bestückt werden könnte (siehe dazu Gareth Porter, »Exclusive
Report: Evidence of Iran Nuclear Weapons Program May Be Fraudulent«, in: Global Research, 18. November 2010,
Hervorhebungen vom Verfasser):
»Mitte Juli bestellten hochrangige amerikanische Geheimdienstoffiziere führende Vertreter der Internationalen
Atomenergiebehörde IAEA auf das Dach eines Hochhauses in Wien mit Blick über die Donau und informierten die IAEAVertreter über den Inhalt des angeblich gestohlenen iranischen Notebooks.
Die Amerikaner machten Computerbildschirme an und breiteten auf einem Konferenztisch eine Auswahl der mehr als tausend
Seiten umfassenden Computersimulationen und Experimentberichte aus, die nach Angaben der anwesenden etwa sechs
europäischen und amerikanischen Teilnehmer des Treffens die langandauernden Arbeiten an der Konstruktion nuklearer
Gefechtsköpfe zeigten.
Wie die Amerikaner von Anfang an einräumten, bewiesen diese Dokumente nicht, dass der Iran bereits über eine Atombombe
verfüge. Sie hielten sie aber für die bisher deutlichsten Beweise dafür, dass der Iran entgegen seine Beteuerungen, sein
Atomprogramm diene nur friedlichen Zwecken, daran arbeite, einen kompakten Gefechtskopf zu entwickeln, der auf seine
Schabab-Rakete passe, deren Reichweite Israel und andere Länder des Nahen und Mittleren Ostens einschließe.« (William J.
Broad und David E. Sanger, »Relying on Computer, U.S. Seeks to Prove Iran's Nuclear Aims«, in: New York Times, 13.
November 2005, Hervorhebungen vom Verfasser)
Diese »Geheimdokumente« wurden dann vom amerikanischen Außenministerium umgehend an die Internationale
Atomenergiebehörde IAEA übergeben, um zu beweisen, dass der Iran Nuklearwaffen entwickle.
Die Authentizität dieser Dokumente wurde verschiedentlich bestritten, und erst vor Kurzem bestätigte ein Artikel des
investigativen Journalisten Gareth Porter zweifelsfrei, dass die Dokumente auf dem mysteriösen Notebook eine Fälschung
darstellen. Die Zeichnungen in den Dokumenten stehen in keinem Zusammenhang mit den Schahab-Raketen, sondern
beziehen sich auf ein veraltetes nordkoreanisches Raketensystem, was vom Iran bereits Mitte der 70er-Jahre ausgemustert
wurde.
Ein dummer und peinlicher Schnitzer! Die Zeichnungen, die Vertreter des US-Außenministeriums vorlegten, bezogen sich auf
den falschen Gefechtskopf:
»Im Jahr 2005 […] legte der im US-Außenministerium für Abrüstungsfragen und internationale Sicherheit zuständige
Staatssekretär Robert Joseph in einem Vortrag die Dokumente zum angeblichen iranischen Kernwaffenprogramm führenden
IEAE-Vertretern in Wien vor. Auf der Leinwand zeigte er Auszüge aus den Dokumenten und hob besonders eine Reihe
technischer Zeichnungen oder schematischer Darstellungen hervor, die 18 unterschiedliche Verankerungs- und
Befestigungsmöglichkeiten einer nichtgenannten Nutzlast in dem Wiedereintrittskörper oder ›Gefechtskopf‹ der iranischen
Mittelstreckenrakete Schabab-3 zeigten.
Aber als die IAEA-Analysten die Dokumenten genauer untersuchen konnten, stellten sie fest, dass sich die Zeichnungen und
Darstellungen auf einen Wiedereintrittskörper bezogen, von dem sie wussten, dass das iranische Militär ihn bereits zugunsten
eines neuen, verbesserten Designs aufgegeben hatten. Die Gefechtsköpfe in den Zeichnungen wiesen die vertraute
›Narrenkappe‹ der ursprünglich nordkoreanischen No-dong-Rakete auf, die der Iran Mitte der 90er-Jahre erworben hatte.
[…]
Die Dokumente in dem Notebook hatten die überarbeiteten Entwicklungsstudien der falschen Wiedereintrittskörper beschrieben
[…].« (Gareth Porter, a.a.O.)
Wer steckte hinter dieser Manipulation der »Geheiminformationen«? Gareth vermutet als Urheber dieser Fälschungen zum
angeblichen Nuklearwaffenprogramm des Iran den israelischen Geheimdienst Mossad:
»Möglicherweise wird die Herkunft der Notebook-Dokumente niemals schlüssig nachgewiesen werden können, aber die
vorhandenen Hinweise weisen in Richtung Israel als Urheber. Bereits 1955 versuchte der Leiter der Abteilung Forschungs- und
Bewertungsabteilung des israelischen Militärgeheimdienstes, Yaakov Amidror, erfolglos die Amerikaner davon zu überzeugen,
dass der Iran an Atomwaffen arbeite. Und in den Jahren 2003–2004 wurden die Berichte des Mossad zum iranischen
Atomprogramm von hochrangigen amerikanischen CIA-Vertretern als Versuch gewertet, die Regierung Bush zu einem
Militärschlag gegen iranische Nukleareinrichtungen zu drängen, wie israelische Quellen berichten, die von einer proisraelischen
Nachrichtenagentur zitiert wurden.« (Gareth Porter, ebenda)
Lügen und Manipulationen als Begründung von Kriegsplänen
Diese Notebook-Dokumente spielten bei der Untermauerung der amerikanischen Position im US-Sicherheitsrat eine
entscheidende Rolle.
Wir haben es hier mit einem klaren Fall von gefälschten Geheimdienstinformationen zu tun, der fatal an die Vorgehensweise
des damaligen amerikanischen Außenministers Colin Powell im Februar 2003 im Zusammenhang mit den angeblichen
irakischen Massenvernichtungswaffen erinnert. Die gefälschten Geheimdienstinformationen dienten damals der Rechtfertigung
der Irak-Invasion im März 2003.
»Die Beweise, oder vielmehr ihr Fehlen, sprechen für sich selbst. In den Monaten vor dem Irak-Einmarsch hatte die Regierung
Bush sowohl dem Kongress als auch den Vereinten Nationen Hunderte Seiten an Geheimdienstinformationen vorgelegt, die
beweisen sollten, dass der irakische Präsident Saddam Hussein tonnenweise über chemische und biologische Waffen verfüge
und zudem ein Kernwaffenprogramm vorantreibe.
Diese Geheimdienstinformationen, die von der CIA und dem Militärgeheimdienst DIA, einer Behörde des
Verteidigungsministeriums, die ausländische Geheimdienstinformationen für das Pentagon auswertet, gesammelt worden
waren, wurden von der Regierung Bush dazu benutzt, die Öffentlichkeit davon zu überzeugen, dass der Irak eine Bedrohung
der weltweiten Sicherheit darstelle.« (siehe dazu: Jason Leopold, »Powell Denies Intelligence Failure In Buildup To War, But
Evidence Doesn’t Hold Up«, in: Global Research, 10. Juni 2003)
Interesse an mehr Hintergrundinformationen?
- offnen Sie den o.g. Link von Prof. Michel Chossudovsky
Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!
Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv.
http://www.preussische-allgemeine.de/
Tickende Zeitbombe
Italien muss Anfang 2012 mehrere hundert Milliarden frisches Geld
bekommen, die Frage ist nur, von wem
Italien hat mehr Staatsschulden angehäuft als Griechenland, Spanien, Portugal und Irland
zusammen. Und so gilt das Land inzwischen als einer der risikoreichsten Schuldner weltweit.
In den Strudel... Weiterlesen »
Die Wahrheit über Ilja Ehrenburg Präsentation eines neuen Werkes zum Streit um die
Benennnung einer Rostocker Straße nach dem sowjetischen Propagandisten
August Bebel wollte ihn als Volkskaiser Vor 90 Jahren starb Bayerns letzter König Ludwig III.
– Eine Verfassungsänderung verschaffte ihm die Krone Ottos I.
Wie einst 1701 Friedrich I. Vor 150 Jahren krönte sich Wilhelm I. als zweiter und vorerst
letzter preußischer König in Königsberg
Gustav Schmoller:
Bismarck ist die Zukunft
das Buch
Als im Herbst 1898, kurz nach Bismarcks Tod, der erste Band seiner „Gedanken und
Erinnerungen“ herauskam, stürzte sich fast ganz Deutschland auf das Buch. Auch der damals
meinungsbestimmende Ökonom... Weiterlesen »
From: Franz Chocholatý Gröger Sent: Monday, November 14, 2011 3:56 PM
Subject: www.german-foreign-policy.com
http://www.german-foreign-policy.com/de/news/art/?PHPSESSID=in56tfhgrp36tmi7pivhvmoco4
Europa auf deutsche Art (III)
PL: Europy, na niemiecki sposób (III)
14.11.2011 BERLIN
(Eigener Bericht) -
Unter heftigem deutschem Druck transformiert sich die EU im Kampf gegen die Euro-Krise
in eine Zwei-Klassen-Union.
Wie Berliner Außenpolitik-Experten urteilen, ist die Union dabei, die Eurozone systematisch in ein "Kerneuropa"
umzuwandeln, das für das gesamte Staatenbündnis äußerst wichtige Entscheidungen ohne jede Mitwirkung der NichtEuroländer fällt.
Über dieses "Kerneuropa" heißt es, es sei ein zutiefst "deutsches Europa" - auch weil es durch die harte
Austeritätspolitik Berlins geprägt sei. Zuletzt habe sich Frankreich dem Diktat Deutschlands in Sachen Sparpolitik beugen
müssen.
Allerdings sei die Zwei-Klassen-Union erheblichen Risiken ausgesetzt, die auf die eine oder andere Art überwunden
werden müssten.
Ein ehemaliger deutscher Außenminister schlägt die Gründung der "Vereinigten Staaten von Europa" vor.
Experten schließen jedoch auch einen Verfall der EU ("Desintegration") nicht mehr aus.
Im Ausland wird insbesondere der offen antidemokratische Charakter der von Berlin forcierten Politik kritisiert, die unter
anderem darauf setzt, die gegen heftigen Widerstand durchgesetzte deutsche Austeritätspolitik als Sachzwang
darzustellen und sie mit Hilfe sogenannter Expertenkabinette auch gegen entschlossene Proteste in den südlichen
Eurostaaten zu exekutieren. Das habe, heißt es etwa in der britischen Presse, mit Demokratie nichts mehr zu tun.
mehr
Euro-Zentrum und Abhängige
Strukturell befindet sich die EU seit dem Krisengipfel von Ende Oktober auf dem Weg in eine Zwei-Klassen-Union, wie
sie deutsche Politiker, unter ihnen der heutige Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), bereits Mitte der 1990er Jahre
unter dem Schlagwort "Kerneuropa" in den Blick genommen hatten. "Die Richtung" sei "seit Ende Oktober klar",
heißt es exemplarisch in einem vor wenigen Tagen veröffentlichten Papier der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige
Politik (DGAP):
"Die (noch) 17 Euro-Länder schließen sich enger zusammen, verstärken ihre eigenen Institutionen und Verfahren und
grenzen sich dabei deutlicher als bisher von den Nicht-Euro-Ländern ab."[1]
Ab sofort werde ein sogenannter Euro-Gipfel etabliert, der zweimal jährlich tagen und Entscheidungen in allen
wichtigen finanz- und wirtschaftspolitischen Fragen treffen werde. Der Euro-Gipfel müsse künftig "dafür Sorge tragen,
dass die Nicht-Euro-Länder über die Diskussionen und Beschlüsse (...) informiert werden", heißt es bei der DGAP. Zu
den Nicht-Euro-Ländern, die über maßgebliche, ihr souveränes Handeln in erheblichem Maße betreffende
Entscheidungen jetzt nur noch "informiert" werden sollen, gehören zur Zeit zehn EU-Staaten, darunter mit
Großbritannien eine der stärksten Mächte Europas.
Ein deutsches Europa
Vorteile und Nachteile des "Kerneuropa"-Modells werden von der politischen Spitze wie auch von den Think-Tanks
sorgsam abgewogen. Dass es sich bei dem im Entstehen begriffenen Kern faktisch um ein "deutsches Europa" handelt,
wird in der Bundesrepublik wie auch im Ausland ohne jegliche Illusion festgehalten. Das eurozonenweit oktroyierte
Austeritätsmodell, das jetzt auch in Frankreich übernommen werde, lasse daran keinen Zweifel, urteilt eine deutsche
Außenpolitik-Expertin.[2] Die britische Presse erinnert sich, dass in den Jahren um 1990 ein "europäisches Deutschland"
in aller Munde gewesen sei [3], während man heute in Berlin scherze, dieses "europäische Deutschland" sei keineswegs
in Vergessenheit geraten - es befinde sich jedoch mitten in einem "deutschen Europa". Allerdings berge die faktische
Unterwerfung von Ländern außerhalb des Euro-Kerns, zum Beispiel Großbritanniens, unter deutsch-französische bzw.
deutsche Diktate "politische Sprengkraft", räumt die DGAP ein: "Seit Wochen schon gucken die Nicht-Euro-Länder in die
Röhre, während unter deutsch-französischer Führung die Europäische Union umgebaut wird".[4] Es gilt als ungewiss, ob
etwa London sich auf Dauer mit einer offenen Beschränkung seiner Handlungsfreiheit durch Berlin und Paris
zufriedengibt. Zusätzlich weist EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso auf weitere Risiken hin. Ein reiches
"Kerneuropa" könne auf Dauer nur schwerlich mit einem in Armut versinkenden Süden verbunden bleiben, ohne
gravierende Verwerfungen hervorzurufen: "Eine gespaltene Union würde nicht funktionieren".[5]
Vereinigte Staaten von Europa
Angesichts der absehbaren Schwierigkeiten werden in Berlin die Rufe nach einem immer engeren politischen
Zusammenschluss der Eurozone lauter, der zumindest "Kerneuropa" stabilisieren soll. Eine Fiskalunion, wie Berlin sie
verlangt, "kann nicht nur mit härterer Fiskalüberwachung geführt werden" [6], heißt es im deutschen Büro des
European Council on Foreign Relations: "Das System braucht Peitsche, aber auch Zuckerbrot." Vorteilhaft sei es, wenn
die Diktate nicht unmittelbar von der Bundesrepublik, sondern von einer "Euroland"-Regierung oktroyiert würden,
eventuell mit der Legitimation eines Eurozonen-Parlaments versehen. Unlängst hat der frühere Außenminister Josef
Fischer gefordert, gar die Gründung eines neuen Staates einzuleiten: Die "Vereinigten Staaten von Europa" müssten ins
Leben gerufen werden.[7] Für den Fall, dass kein engerer Zusammenschluss zustande komme, sei mit einer
folgenreichen "Disintegration" zu rechnen, heißt es beim European Council on Foreign Relations. Eine derartige
Desintegration entwickele "ihre eigene Logik": "Sie geschieht oft schneller, als man denkt. Sobald sie beginnt, kann sie
kaum noch gestoppt werden", heißt es mit Hinweis auf den Verfall der Sowjetunion. Es sei "höchste Zeit",
entgegenzusteuern: "Wenn nicht, dann könnte Europa den Weg von Weimar gehen".[8]
Experten
Während Berlin die Transformation der EU mit Macht vorantreibt, nimmt die Zahl der sogenannten
Expertenkabinette, die in der Eurozone regieren, zu. Offiziell heißt es, Wirtschaftsfachleute sorgten nun dafür, dass
die Staatshaushalte zunächst Griechenlands und Italiens geordnet würden. Sie seien dazu in der Lage, weil sie sich
keiner demokratischen Wahl stellen müssten und daher auch brutale Sparmaßnahmen ohne Rücksicht auf Widerstände
durchpeitschen könnten. Tatsächlich jedoch sind die Sparmaßnahmen nicht Resultat vermeintlichen ökonomischen
Zwangs, sondern das Mittel einer harten neoliberalen Politik, wie sie Berlin verficht - und im Verlauf der Krise auf EUEbene gegen Frankreich durchgesetzt hat, das bis vor kurzem alternative, weniger exzessiv auf Sozialkürzungen
setzende Programme verfolgte. Der deutschen Sparpolitik verhelfen nun unter dem Deckmantel des "Experten" in
Griechenland Lucas Papademos und in Italien Mario Monti zum Durchbruch. Beide sind in der deutschen Hauptstadt
gern gesehen. Papademos hat als Vizepräsident der Europäischen Zentralbank (2002 bis 2010) nachgewiesen, dass er
den finanzpolitischen Vorstellungen Berlins in höchstem Maße entspricht; über Monti wird in den deutschen Medien
augenzwinkernd berichtet, er habe sich noch vor wenigen Tagen in der deutschen Hauptstadt aufgehalten und dort mit
Politikern und Finanzexperten konferiert, bevor er zu seiner Inthronisierung als Ministerpräsident nach Rom
zurückgereist sei. Exemplarisch heißt es über ihn in einer deutschen Tageszeitung: "Kritische Worte gegenüber Europa
(...) sind von Monti nicht zu erwarten." Er werde hingegen "alles tun, um den Verbleib Italiens in der Eurozone zu
sichern - mehr wird von ihm auch nicht verlangt".[9]
Eine nicht gewählte Clique
Eine deutliche Einschätzung des sich unter deutschem Druck herausbildenden Europa hat bereits in der vergangenen
Woche eine britische Tageszeitung veröffentlicht. Darin hieß es mit Bezug auf die "Frankfurt-Gruppe", ein informelles,
von der Bundesregierung angeführtes Treffen, das im Oktober in Frankfurt am Main den Euro-Krisengipfel vorbereitete
und auch während des Brüsseler Gipfels - die regulären Sitzungen immer wieder unterbrechend - zusammenkam, um
die Entscheidungen in kleiner Runde abzustimmen: "Die tatsächlichen Entscheidungen in Europa werden nun durch die
Frankfurt-Gruppe getroffen, eine nicht gewählte Clique von bis zu acht Personen". Ihr gehören neben Merkel und
Sarkozy die IWF-Chefin, der EZB-Präsident, der Präsident der EU-Kommisson, der Vorsitzende der Eurogruppe, der
Präsident des Europäischen Rats und der EU-Wirtschafts- und Währungskommissar an. "Diese Gruppe, die niemandem
verantwortlich ist, hat in Europa das Sagen", hält der "Guardian" fest. "Diese Clique entscheidet, ob man Griechenland
erlauben soll, ein Referendum abzuhalten, und ob und wann Athen die nächste Tranche der Bailout-Mittel bekommt".
Die wachsende Entfernung von demokratischen Grundsätzen müsse selbst dann Besorgnis wecken, "wenn man zeigen
könnte, dass die ökonomischen Heilmittel der Frankfurt-Gruppe wirken, was sie nicht tun."[10] Der "Guardian"
resümiert: "Es ist, als wenn die demokratische Uhr bis zu den Tagen zurückgedreht worden wäre, als Frankreich von
den Bourbonen beherrscht wurde."
Weitere Berichte und Hintergrundinformationen zur Euro-Krise und zur fortlaufenden Entdemokratisierung in der EU
finden Sie hier: Die deutsche Transferunion, Die Germanisierung Europas, Teilsieg für
Deutsch-Europa, Aus der Krise in die Krise, Steil abwärts, Alles muss raus!, Im Mittelpunkt
der Proteste, Der Wert des Euro, Die Widersprüche der Krise, Der Krisenprofiteur, In der
Gefahrenzone, Erkenntnisse einer neuen Zeit, Souveräne Rechte: Null und nichtig, Die
Folgen des Spardiktats, Auf Kollisionskurs, Europa auf deutsche Art (I), Europa auf
deutsche Art (II) und Ausgehöhlte Demokratie.
PL:
Temat: www.german-foreign-policy.com
http://www.german-foreign-policy.com/de/news/art/?PHPSESSID=in56tfhgrp36tmi7pivhvmoco4
PL:
Europy, na niemiecki sposób (III)
BERLIN 14.11.2011 (Sprawozdanie z własnej) Przy dużym nacisku niemieckiego, UE jest przekształcany w walce z euro kryzys w Unii
dwupoziomowy.
Jako eksperci zagranicznych sędzia w Berlinie polityki Unii, w strefie euro w sposób systematyczny
"twardego rdzenia Europy" konwersji, objętych przez cały sojusz decyzji międzynarodowych niezwykle
ważne, bez udziału krajów spoza strefy euro.
O tym "twardego rdzenia Europy", to mówi, że jest głęboko "niemieckiej Europy" - bo to była również
kształtowane przez ostre oszczędności w Berlinie. Ostatnio Francja ugiąć się przed dyktatem Niemiec pod
względem surowości.
Jednakże, dwupoziomowy Unii jest narażona na poważne ryzyko, które należy pokonać w ten czy inny
sposób.
Były niemiecki minister spraw zagranicznych proponuje utworzenie "Stanów Zjednoczonych Europy".
Jednak eksperci również spadek w UE ("dezintegracja") już nie wystarcza.
Za granicą, zwłaszcza otwarcie antydemokratyczny charakter przymusowej polityki Berlina jest
krytykowany, co jest, między innymi, na wyświetlaczu przed zdecydowanym sprzeciwem egzekwowane
niemiecki surowość jako ograniczenie i wykonać przy pomocy tak zwanych ekspertów szafy przed
zdecydowanych protestów w południowej Euro-państw. To, co mówi o brytyjskiej prasie, nie ma nic
wspólnego z demokracją.
….
Euro-Centrum i na utrzymaniu
Strukturalnie jest UE od szczytu kryzysu pod koniec października na drodze do dwustopniowego unii
niemieckich polityków, a wśród nich obecny minister finansów Wolfgang Schäuble (CDU), połowie 1990
pod hasłem "rdzenia Europy" widok był podjąć. "Kierunek" jest "wyraźnie od końca października", mówi
przykład w opublikowanym kilka dni temu Niemieckiego Towarzystwa Polityki Zagranicznej (DGAP):
"(Aktualna) 17 państw strefy euro łączą ściślej do wzmocnienia własnych instytucji i procedur, a tym
samym wyróżniają się lepiej niż wcześniej z braku krajach strefy euro". [1]
Od teraz tzw Euro-szczyt zostanie utworzony, dwa razy w roku i podejmowania decyzji we wszystkich
ważnych kwestiach będzie finansowego i gospodarczego. Szczyt powinien w przyszłości € "zapewnia, że
poza strefą euro krajów na dyskusje i decyzje są informowani (...)" mówi na DGAP. Wśród krajów spoza
strefy euro, które powinny być wiarygodne, swoje suwerenne działania istotnie związane z decyzjami teraz
"poinformowany" tylko, są obecnie dziesięć krajów UE, w tym Wielkiej Brytanii z jednym z najsilniejszych
uprawnień w Europie.
Niemiecki Europie
Zalety i wady "Europa rdzeń" model do ważenia przez przywódców politycznych, jak i think-tank starannie.
Że są to w rzeczywistości w centrum rodzącej się "niemieckiej Europy" jest, odbywa się w Republice
Federalnej Niemiec i za granicą, bez iluzji. Strefy euro w całej nałożone Austeritätsmodell, która obecnie
przyjęte opuścić Francję, nie ma wątpliwości, mówi niemiecki zagranicznych ekspertów polityki. [2] Prasa
brytyjska pamięta, że był w latach około 1990 roku, "Europejskie Niemcy" było na ustach wszystkich [3], a
dziś w Berlinie, żarty, to "europejskie Niemcy" nie jest zapomniany - nie są jednak w środku "Europy
niemieckiej". Jednak, pociągnie za sobą rzeczywiste podporządkowanie krajów poza strefą euro-core, na
przykład, Wielkiej Brytanii, w ramach francusko-niemiecki lub niemiecki dyktando "politycznie wybuchowe",
przyznaje DGAP: "Przez ostatnie tygodnie, spoza strefy euro krajów zajrzeć do rur, będąc przeliczone na
mocy niemiecko-francusko-doprowadziły Unii Europejskiej ". [4] Jest to uważane za niepewne, czy w
Londynie jest zadowolony, aby otworzyć stałe ograniczenia dotyczące jego swobody działania przez Berlin i
Paryż. Ponadto, przewodniczący Komisji Europejskiej Jose Manuel Barroso zwraca uwagę na inne
zagrożenia. Bogaty "twardego rdzenia Europy" może być trwale związane z twardym tonie na południe
pozostają w ubóstwie, bez powodowania poważnych zakłóceń: "podzielone związek nie będzie działać" [5].
Sent: Sunday, November 13, 2011 Subject: Literární
soutěž Délského potápěče: Bolest z
českého průměru a normálu | Délský potápěč
http://deliandiver.org/2011/11/literarni-soutez-delskeho-potapece-bolest-z-ceskehoprumeru-a-normalu.html
Délský potápěč
CZ:
Literární soutěž Délského potápěče: Bolest z českého průměru a normálu
D: Landwirtschaftliche Taucher
Literary Contest Agricultural Taucher: Schmerz aus der Tschechischen Durchmesser
und normaler
Posted on 11 November 2011
Redakce Délského potápěče vyhlašuje literární soutěž pod názvem “Bolest z českého
průměru a normálu”. Zúčastnit se může kdokoli (jednotlivci, redakční kolektivy). Kritéria
pro příspěvky jsou rovněž velice liberální (sic!), jediným omezením je text o minimální délce
3 600 znaků. Texty mohou být odborného (úvaha, kritika) nebo publicistického (komentář,
fejeton) rázu.
Příspěvky zasílejte do 10. ledna 2012 na redakční e-mail deliandiver[at]hushmail.com.
Vyhlášení výsledků soutěže proběhne 15. ledna 2012. Vítěz soutěže získá finanční dotaci ve
výši 2 000,- Kč na nákup literatury dle vlastního výběru (v kterémkoli klasickém, nebo
internetovém obchodě).
Témata literární soutěže “Bolest z českého průměru a normálu” jsou následující:
↑ Bolest z českého průměru a normálu („Čech je buď hulvát, nebo slouha“; nezřídka přechází
plynule z jedné polohy do druhé.)
↑ Kde domov můj, tam všude hnůj?
↑ Jan Rys: „Ať chceme či ne, jsme příslušníky živého národního organismu, jen smrt nás od
něj může úplně oddělit, nikoliv však světový názor.“
↑ Český národní duch: Latentní, abstraktní, přec nepopiratelný?
↑ České antihrdinství: Zbabělost jako racionální volba přežití?
↑ Viktor Dyk: „Kde tribunové měli slovo ´Mír´, já opakoval rozkolnicky: ´K boji´. A
takových nás bylo několik.“
↑ Zeyer Maudrovi: „Miluji český národ tak, jak si ho myslím a opovrhuji v hloubi duše téměř
každým Čechem.“
↑ Je národ lepší než jeho strany?
↑ Významný český legionář: „Idea národa jako celku je ohromná věc, to jsme poznali za
hranicemi, ale jednotliví ti Vokurkové, Ptáčkové a Němečkové jsou učiněná hrůza!“
↑ Lze potírati ideu její praxí?
↑ Češství: Vývoj – sled – postup fází téže podstaty? A vyplývají jedna z druhé?
↑ Češství: Lze ho snad snadno povrchně vycítit, možná dokumentovat, ale určitě těžko v
úplnosti definovat, natož měřit!
↑ Lubomír Martínek: „Nesetkal jsem se s národem, v němž by pod zcela nepatrnými tlaky
povstaly zástupy fízlů, donašečů, kolaborantů, patolízalů, bachařů, kariéristů a jiných opor
společnosti.“
↑ Svatopluk Čech: „Sláb je ten, kdo ztratil v sebe víru, malý ten, kdo zná jen malý cíl.“
↑ Malý český člověk: „zlaté ručičky“ versus „smějící se bestie“.
↑ Frustrovaný nebo přitrouble spokojený (s málem).
↑ Přikyvuje. Přímé konfrontace se totiž děsí nejvíc.
↑ Viktor Dyk: „Nepřipraveni. Bez vůle. A slabí. S nadějí jdeme jedinou, že ironický osud šetří
baby, když muži v boji zahynou.“
↑ Po generace Češi nacházeli nejsvobodnější prostor pro komunikaci v hospodě, kde se
pěstuje tzv. lidový humor, k jehož základním principům patří dehonestace všeho ušlechtilého
a vznešeného.
↑ Rádi se „mytologizují“, z českého pivního typu sálá „člověčina“ podobně jako z ruského
zkrachovalce a notorického alkoholika „čiré lidství“. Inu lidskost existuje v množných
číslech…
↑ Národ tvoří různé vrstvy, které stmelují různá pojítka. Patří „pivo a vepřová“ stále k oněm
zastřešujícím, „společným rysům“?
D: Landwirtschaftliche Taucher
Literary Contest Agricultural Taucher: Schmerz aus der Tschechischen Durchmesser
und normaler
Posted on 11 November 2011
Editorial Agricultural Taucher kündigt literarischen Wettbewerb "Der Schmerz aus der Tschechischen
durchschnittlich und normal." Jeder kann teilnehmen (Einzelpersonen, redaktionelle Kollektive). Die
Kriterien für die Beiträge sind auch sehr liberal (sic), ist die einzige Einschränkung der Text mit einer
Mindestlänge von 3600 Zeichen. Texte können professionelle (Argumentation, Kritik) oder Werbung
(Kommentar, Essay) Charakter.
Die Beiträge sollten bis 10 gesendet werden Januar 2012 auf den redaktionellen E-Mail-deliandiver [at]
hushmail.com. Bekanntgabe der Ergebnisse des Wettbewerbs werden zu 15. Januar 2012. Gewinner erhält
finanzielle Zuschüsse von 2 000, - CZK für den Kauf von Literatur ihrer Wahl (in jedem klassischen oder
Online-Shop).
Themen literarischen Wettbewerb "Der Schmerz aus der Tschechischen durchschnittlich und normal"
sind wie folgt:
↑ Der Schmerz aus der Tschechischen Durchschnitt und normal ("Bohemia ist entweder ein CAD-oder
Slave" oft gleitet ruckfrei von einer Position zur anderen.)
↑ Wo ist meine Heimat, überall Mist?
↑ John Rys: "Ob es uns gefällt oder nicht, wir sind lebendige Glieder des Volkskörpers, der Tod uns, da es
komplett trennen kann, aber nicht Weltsicht."
↑ tschechischen nationalen Geist: Latent, abstrakte, aber dennoch unbestreitbar?
↑ Tschechischen antihrdinství: Feigheit als eine rationale Wahl des Überlebens?
↑ Viktor Dyk: "Wo Volkstribunen das Wort" Frieden "hatte, wiederholte ich den schismatischen" zu kämpfen
". Und so gab es mehrere. "
↑ Zeyer Maudrovi: "Ich liebe die tschechische Nation als ihn und ich denke, tief verachten fast jeder
Tscheche."
↑ Dies ist eine Nation besser als seine Partei?
↑ Bedeutende tschechische Legionär: "Die Idee der Nation als Ganzes ist eine tolle Sache, wir kennen die
Grenzen, aber die einzelnen Vokurková, Vögel und Němečková sind horror gemacht!"
↑ Kann schlagen die Idee der Praxis?
↑ Czechness: Entwicklung - Sequenz - ein Prozess, Phase der gleichen Art? Das Ergebnis der zweiten?
↑ Czechness: Kann es vielleicht oberflächlich leicht zu fühlen, vielleicht dokumentiert, aber sicherlich
schwierig vollständig zu definieren, geschweige denn zu messen!
↑ Lubomir Martinek: "Ich traf mich mit der Nation, die unter sehr geringem Druck wäre entstanden Scharen
von Polizisten, Informanten, Mitarbeiter, Kriecher, Wachen, Karrieristen und andere Stützen der
Gesellschaft."
↑ Svatopluk Böhmen: "Schwach ist er, der hat den Glauben an sich selbst verloren, Kleine, wer weiß, nur
ein kleines Ziel."
↑ wenig Tschechisch "goldene Hände" versus "lachen Tier."
↑ frustriert oder ängstlich zufrieden (mit weniger).
↑ nickt. Eine direkte Konfrontation ist das erschreckend.
↑ Viktor Dyk "unvorbereitet. Ohne ein Testament. Ein schwach. Die einzige Hoffnung werden wir retten das
Baby ironische Schicksal, wenn Männer in der Schlacht zu sterben. "
↑ Nach der Generation der Tschechen gefunden freieste Raum für Kommunikation in der Kneipe, wo er
kultiviert die Volkshumor, deren Grundprinzipien sind dehonestace alles edel und erhaben.
↑ Wir sind "mytologizují" aus dem tschechischen Bier ist der Typ "člověčina" wie die russische zkrachovalce
und berüchtigt Alkoholiker "reiner Menschlichkeit" gegossen. Nun besteht die Menschheit im Plural Zahlen
...
↑ Das Land besteht aus verschiedenen Schichten, die verschiedene Link bindet. Diese "Bier-und
Schweinefleisch", noch die Art der übergreifenden "Gemeinsamkeiten"?
From: "Hermann von Salza" <[email protected]>
To: <[email protected]>; "
Sent: Saturday, November 12, 2011 4:59 PM
http://www.linkezeitung.de/cms/images/stories/Ausland/Israel/landraub.jpg
-Sent: Saturday, November 12, 2011 2:32 PM
http://denkbonus.wordpress.com/2011/10/31/die-untaten-des-muammar-al-gaddafi/
Die Untaten des Muammar Al Gaddafi
Erstellt am Oktober 31, 2011 von denkbonus
Muammar Gaddafi verwandelte Libyen in wenigen Jahrzehnten von einem
der ärmsten Ländern der Welt zum wohlhabendsten Land Afrikas,
wohlhabender sogar als Brasilien, Russland und Saudi-Arabien.
Wohlhabender auch, als manches Land der EU. Eine Untat, die der Westen
ihm nie verziehen hätte.
Kommentar – Gaddafi, ein ausgesuchter Pragmatiker, vertraute keiner
parlamentarischen, repräsentativen Demokratie. Für ihn war die MehrparteienDemokratie eine „Farce von Regierungen, die ihre Menschen wie Esel behandeln und
ihnen jede wirkliche Entscheidungsgewalt verweigern.“ Und weiter: “Wir haben die
Welt durch Mehrparteien- Systeme erschüttert gesehen. Wozu um alles in der Welt
benötigen wir ständige Machtwechsel, wenn die Macht doch in den Händen des
Volkes liegt?“ Seine Lösung des Problems sah Gaddafi in der Jamahirya, einer
Direktdemokratie, die sich auf Basisvolkskongresse gründet. Deren Entscheidungen
tragen deren Vertreter dann dem mehrmals jährlich tagenden Allgemeinen
Volkskongress vor, der die unterschiedlichen Anliegen koordiniert und fertig
ausformuliert. Anschließend werden die Entscheidungen des Basisvolkskongresses
durch verschiedene Volkskomitees umgesetzt und verwirklicht. Dieses System, dass
die NATO nun mit aller Gewalt zu zerstören versucht, hatte sich in den vergangenen
Jahrzehnten bestens bewährt.
Als Gaddafi an die Macht kam, betrug die Lebenserwartung der Libyer
durchschnittlich 40 Jahre. Die Menschen hausten bis dahin überwiegend in Zelten
und unter mangelhaften hygienischen Verhältnissen, regiert von einem grausamen,
pädophilen König, der sich von Frauen die Schuhe küssen ließ und das Land in jenem
Elend beließ, dass die Faschisten unter Mussolini dort hinterlassen hatten. Heute
beträgt die Lebenserwartung der Menschen dieses Landes 70 Jahre. Das
Analphabetentum ist weitgehend besiegt.
Weitere Errungenschaften, die der gesamten libyschen Bevölkerung zugute kamen

Es gibt keine Stromrechnungen in Libyen. Strom ist kostenlos für alle
libyschen Bürger.

Es gibt in Libyen nur zinsfreie Kredite. Die Banken des Landes, allesamt
staatlich, sind per Gesetz dazu verpflichtet, alle ihre Kredite für 0,00 Prozent
Zinsen zu vergeben.

Ein Heim zu haben, gilt in Libyen als Menschenrecht.

Daher erhalten alle frischvermählten Paare in Libyen 60.000 Dinar (US $
50.000) von der Regierung, um ihre erste Wohnung zu kaufen zu können. Dies
soll der neu gegründeten Lebensgemeinschaft zu einem besseren Start verhelfen.

Bildung und medizinische Behandlungen sind kostenlos in Libyen. Bevor
Muammar Gaddafi an die Macht kam, konnten lediglich 25 Prozent der Libyer
lesen. Heute liegt die Zahl bei 83 Prozent.

Wenn ein Libyer Landwirtschaft betreiben will, so bekommt er kostenlos
Ackerland, ein Bauernhaus, Geräte, Vieh und Saatgut gestellt, damit seine
Existenzgründung größere Aussichten auf Erfolg hat.

Wenn Libyer in ihrem Land nicht die Ausbildung oder medizinische Hilfe
finden, die sie benötigen, finanziert die Regierung ihnen einen
Auslandsaufenthalt. Hierfür erhalten sie monatliche Zahlungen von bis zu 2.300
Dollar im Monar, wenngleich nicht jeder soviel erhält. Der Durchschnitt liegt bei
etwa 1.600 Dollar.

Wenn ein Libyer ein Auto kauft, subventioniert ihm der Staat 50 Prozent des
Kaufpreises.

Seine Verträge mit ausländischen Ölfirmen waren erbarmungslos, für die
Konzerne. Die Gewinne kamen hingegen seiner Bevölkerung direkt zugute in
Form von Straßen, Häusern, einer gut durchorganisierten Infrastruktur,
Krankenhäusern, Schulen, Universitäten und vielem mehr. Von jedem verkauften
Barrel Öl wurde ein Teil des Erlöses auf den Konten sämtlicher Libyer
gutgeschrieben.

Der Benzinpreis in Libyen liegt bei 14 Cent pro Liter.

Libyen hat keine Auslandsschulden, dafür Auslandsreserven in Höhe von 150
Milliarden Dollar, die jetzt weltweit eingefroren und damit den Libyern geraubt
worden sind. Zugleich schulden jene Staaten, die das Land angegriffen und
zertstört haben, Libyen 200 Milliarden Dollar.

Findet ein Libyer nach seinem Studium keine Arbeit, so zahlt ihm der Staat
dennoch das Durchschnittsgehalt dessen, was er bei Ausübung seines Berufes
bekäme. Solange, bis er eine Stelle gefunden hat.

Bringt eine libysche Frau ein Kind zur Welt, so erhält sie von ihrem Staat
5.000 US- Dollar.

Der libysche Staat subventioniert Lebensmittel. So kosten beispielsweise 40
Brote zusammen genommen nur 15 Cent.

25 Prozent alles Libyer haben einen Hochschulabschluss

Unter Gaddafi war das „Men Made River- Projekt“ entstanden, welches dem
Land Zugriff auf Wasserreserven im Wert vom 38 Billionen US- Dollar verschafft
hätte. Es handelt sich um das größte Wasserprojekt weltweit, welches, in der
Region Cyrnaika gelegen, Libyen in den Brotkorb Nordafrikas hätte verwandeln
sollen. Für eine Wüstenregion wie Nordafrika ein Riesenfortschritt, den die
westliche Wertegemeinschaft keinesfalls geduldet hätte. Auf diesem Wege
nämlich hätte Libyen seine Nachbarstaaten aus deren Abhängigkeit vom IWF und
den Industrienationen befreien können. Genau dies hatte Gaddafi vorgehabt,
einer von einer ganzen Reihe verhängnisvoller Fehler.
Seine Fehler:

Dem Westen war Gaddafi mehr als einmal auf die Füße getreten. Das fing
damit an, dass er die US- Army anno 1969 aus Libyen rausgeschmiss und
sämtliche ausländischen Militärstützpunkte des Landes schloss.

Er hat sich zu stark gen Osten geöffnet. China hatte 30.000 Arbeiter in Libyen
stationiert und Milliardenaufträge mit dem Mittelmeeranrainer ausgehandelt. Auch
russische Unternehemen waren dem libyschen Staatschef willkommen.

Er hatte einen der wichtigsten afrikanischen Kommunikationssatelliten
hauptfinanziert und dem afrikanischen Kontinent so hohe Kommunikationskosten
(ca. 1 Milliarde US- Dollar pro Jahr) erspart. Dadurch entgingen westlichen
Unternehmen Milliardenumsätze.

Er führte eine goldgedeckte afrikanische Handelswährung, den Golddinar, ein.
Dieser Golddinar, nach dem sich alle Länder die Finger leckten, sollte den USDollar als Leitwährung für den Ölhandel ablösen. Damit wären die USA finanziell
unwideruflich am Ende gewesen.

Er war im Begriff, mit dem eingans erwähnten Wasserprojekt ganz Nordafrika
vom westlichen Wohlwollen und dem IWF unabhängig zu machen. Seine
Nachbarn haben nur Sand, jedoch keine Krume, um Getreide pflanzen zu können.
Daher müssen sie trotz erfolgreicher Revolutionen (Tunesien, Ägypten) auch
weiterhin nach der Pfeife des Westens tanzen, da sie nur von dort versorgt
werden können. Gaddafi war im Begriff, dies zu ändern, und den ausgebeuteten
Staaten Nordafrikas deren Unabhängigkeit zurückzugeben.

Sein größter Fehler hingegen war wohl seine Ungeduld. Hätte er seine Pläne
nur vorbereitet, hingegen noch ein paar Jahre mit deren Umsetzung gewartet,
wäre wohl vieles anders gekommen. Aber einer ertrinkenden Großmacht, die wild
um sich schlägt, auch noch an`s Bein zu pischern, das war wohl einfach zuviel.
http://altermedia-deutschland.info/2011/11/12/allgemein/ein-mann-mit-selbstachtung-12-11-11/
Ein Mann mit etwas Selbstachtung (12.11.11)
ON
12. NOVEMBER 2011 · Bad Münstereifel / NRW: Aus Protest wegen der Bambi-Verleihung an
den “deutsch-tunesischen” Sänger Bushido gibt der Volkssänger Heino seinen Bambi zurück, der ihm im
Jahre 1990 verliehen wurde. Das meldet heute die BILD-Zeitung. Heino sprach in diesem Zusammenhang
davon, daß er nicht mit “einem gewalttätigen Kriminellen wie Bushido” auf eine Stufe gestellt werden
wolle und er daher seinen Preis an den Burda-Verlag zurückgebe.
Trotz dieser schönen Geste blieb es jedoch auch bei Heino nicht ohne politisch korrekte Verbeugung vor
dem Zeitgeist, so erklärte er gegenüber BILD außerdem: „Ich bin oft beschimpft und unberechtigt in die
rechte Ecke gestellt worden, weil ich deutsche Volkslieder singe, die ein Teil unseres Kulturgutes sind.
Und dieser Kerl, der offen menschenverachtende Lieder singt, bekommt auch noch einen Preis? Wo leben
wir denn eigentlich?“
In Springers WELT heißt es außerdem: “…In einem Gastbeitrag für die „Berliner Morgenpost“ schreibt
etwa Berlin-Neuköllns Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky: „Er (Bushido) ist ein hervorragendes
Beispiel für eine gelungene Integration, sagt der Burda-Verlag. Ob das wirklich die richtige Bambisparte
ist? Wieso muss man einen Menschen integrieren, der eine deutsche Mutter hat, in Bonn geboren, in Berlin
aufgewachsen ist und seinen tunesischen Vater gar nicht kennt? Wenn er sich einen Bambi verdient hat,
dann doch wohl für Cleverness, hervorragende Adaption unseres gesellschaftlichen Geldmachsystems und
für das Erreichen von Jugendschichten in ihrer eigenen Kultur.”…”
Als Vorbild und zur Nachahmung empfehlen will Genosse Buschkowsky den Sänger freilich auch nicht,
zwar gesteht er ihm zu, sich verändert zu haben, was nichts daran ändert, daß die Titel von denen Bushido
sich angeblich distanziert nach wie vor auf dem Markt sind, doch muß er zugeben, daß es bei dessen
Liedern kein “Negativattribut” gibt, das nicht passen würde, woraufhin er aufzählt: „Sexistisch,
diskriminierend, brutal, menschenverachtend, frauenerniedrigend, schwulen- und lesbenfeindlich,
gewaltverherrlichend, islamistisch, rechtsradikal, eklig, abstoßend und primitiv. Jeder findet in seinen
Texten ein passendes Zitat.”
Da sich derleich als Jubelartikel für Bushido jedoch nicht verkauft, folgt umgehend die Volte:
“…Aber es gebe auch einen anderen Bushido, der nachdenklich sei und sage, dass die Ghetto-Kids in
unserem heutigen System der Ausgrenzung keine Chance hätten. Dass man mit ihnen anders, konsequenter
umgehen müsse. Bushido sei auch älter geworden, seine Texte erwachsener und seine Auftritt reifer.”
Bushido - Fick Rap!
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=d-068BsTt3E
Na wenn er meint. – Die Kommentarfunktion zum WELT-Artikel wurde inzwischen gesperrt.
Hier ein Beispiel für “Integration” á la Buschkowsky:
Siehe auch
Empörter Heino gibt Bambi wegen Bushido zurück – Die Welt 12.11.11
Weitere Medienmeldungen zum Thema
“Wo ist der Glamour der deutschen Stars?” – Künstliche Empörung wegen Bambi-Verleihung an Bushido
– Altermedia 11.11.11
“…Doch seien wir ehrlich, endlich ist Bushido da angekommen, wo er hingehört: In einer Spießer-Show,
die kaum noch irgendwen interessiert.
Oberflächlich betrachtet, versucht Bushido verzweifelt, kein Spießer zu sein, doch sein ganzes Pseudo-RapGangsta-Getue verstärkt fatalerweise sein Spießertum. Möglicherweise kann er acht- bis zwölfjährige
Kiddies beeindrucken, doch zu mehr reicht es nicht. Diejenigen, die sich am meisten von ihm provoziert
fühlen, sind selbst Spießbürger. Bezeichnenderweise gab ausgerechnet Heino, ein Synonym für den
deutschen Spießer, seinen Bambi aus Empörung über die Auszeichnung Bushidos zurück.
Warum aber soll Bushido auch ein Spießer sein? Ödön von Horváth beschrieb in seinem 1930 erschienenen
Roman Der ewige Spießer einen Spießbürger als „einen hypochondrischen Egoisten, der danach trachtet,
sich überall feige anzupassen und jede neue Idee zu verfälschen, indem er sie sich aneignet“. Der Spießer
reist in der Welt herum und sieht doch nur sich selbst. Was gut und böse ist, weiß er, ohne nachzudenken.
Honoré de Balzac beschrieb auch die Spießer; in seinem Roman Die Kleinbürger schrieb er solchen
Menschen die Eigenschaften der Gehässigkeit, Klatschsucht, Verleumdung und Verrat, Dünkel,
Besserwisserei und Aufgeblasenheit zu. …” Quelle: Bushidos Bambi: Ein Spießer bekam einen
Spießerpreis – me-Magazin 12.11.11
http://altermedia-deutschland.info/2011/11/10/allgemein/antifa-schandete-grab-von-horstwessel-10-11-11/
Antifa schändete Grab von Horst Wessel (10.11.11)
ON 10.
NOVEMBER 2011 · 36 COMMENTS · IN ALLGEMEIN
Berlin: In der Nacht vom 8. auf den 9. November schändeten Antifaschisten erneut das Grab des SAManns Horst Wessel, der 1930 Opfer eines kommunistischen Mordanschlags geworden war und im Dritten
Reich als größter Märtyrer der NS-Bewegung gefeiert wurde. So beschmierte man den Grabstein mit rosa
Farbe, eine Farbe die bei Schändungen nationaler Gedenkstätten recht häufig verwendet wird. Im Februar
2000 war das Grab breits schon einmal Opfer einer Attacke geworden. Seinerzeit behaupteten linke Kreise,
daß man den Kopf Horst Wessels aus dem Grab gestohlen und in die Spree geworfen hätte. Genau geklärt
wurde dies allerdings nicht, so gibt es auch Behauptungen, daß man statt seiner, den Leichnam seines
Vaters geschändet hatte.
In einer Meldung der Antifa-Seite Linksunten.indymedia hi
“…Noch heute nehmen Neonazis diesen Tag zum Anlass Gedenkstätten für Opfer des Nationalsozialismus
zu schänden und ihre eigenen „Helden“ zu verehren.
Dies können und wollen wir nicht akzeptieren! Aus diesem Grund haben wir eine Pilgerstätte der
Neonaziszene, die regelmäßig als Anlaufpunkt für solche Aktionen dient, antifaschistisch verschönert: Die
Überreste des Grab- und Gedenksteins vom SA-Führer Horst Wessel auf dem Berliner Nikolaifriedhof
wurde komplett pink eingefärbt und beidseitig mit Parolen besprüht.
Mit Wessel trifft es nicht irgendjemanden: Überzeugter Antisemit, Vorzeige-„Märtyrer“ und SA-Führer.
Am 9. November 1938 war es gerade die SA, die den antisemitischen, deutschen Mob dirigierte und
federführend agierte. Wessel war zu diesem Zeitpunkt bereits Tot, allerdings waren die Pogrome
letztendlich nur die praktische Ausführung der nationalsozialistischen, eben auch von Wessel bis zum
Schluss propagierten Ideologie.
Mit dieser Aktion soll den Nazis ein würdiges Gedenken dieses Jahr verunmöglicht werden.
Denn: Jedes Gedenken an die Täter verhöhnt die Opfer! Solange es Anhänger dieser
menschenverachtenden Ideologie gibt, solange müssen ihre Wallfahrtsorte auch angegriffen werden. Aus
diesem Grund kann und darf es keine Ruhe für Nazis geben. Auch keine Totenruhe.”
Wir wollen hoffen, daß man Taten dieser Art im Gedächtnis behält, wenn sich über kurz oder lang die
Qualitätsmedien wieder einmal darüber empören, daß nachts Steine durch die Gegend fliegen und in
irgendwelchen Büros landen oder aber Kranzabwurfstellen der politischen Gegenseite in Mitleidenschaft
gezogen werden.
Grab und Grabstein Horst Wessels waren bereits 1945 auf Geheiß der Alliierten unkenntlich gemacht
worden, wenn es heute überhaupt noch besteht, so deshalb, weil der Vater Horst Wessels Pfarrer an St.
Nikolai gewesen ist und die Grabstätte daher eine unbegrenzte Liegefrist hat.
Über das Verhalten der Linken muß man nichts weiter sagen, da der von uns zitierte Aufruf für sich
selbst spricht. Hier erübrigt sich jegliche Diskussion, die Antwort darauf kann nur lauten:
Eine Hand wäschte die andere, ob nun Berlin oder außerhalb von Berlin ist dabei unerheblich.
Dank der farblichen Gestaltung ist das Grab Horst Wessels immerhin jetzt nicht mehr nur für Insider
erkennbar, so daß sich die Zahl derer, die bislang noch keine Gelegenheit hatten, dem Märtyrer der
Bewegung ihre Verehrung zu zollen, es nunmehr einfacher haben, die Stätte ihres Gedenkens auf dem
Berliner St. Nikolai-Friedhof zu finden.
http://altermedia-deutschland.info/2011/11/11/allgemein/wo-ist-der-glamour-derdeutschen-stars-kunstliche-emporung-wegen-bambi-verleihung-an-bushido-11-11-11/
“Wo ist der Glamour der deutschen Stars?” – Künstliche Empörung wegen BambiVerleihung an Bushido (11.11.11)
ON
esbaden / Hessen: In den Rhein-Main-Hallen fand gestern die 63. Bambi-Verleihung statt. Beim
“Bambi” handelt es sich um den ältesten deutschen Medienpreis, der seit 1948 verliehen wird, inzwischen
von den Chefredakteuren des für seine Klatsch-Postillen bekannten Burda-Konzerns. Wie es laut
Eigenwerbung heißt, wird der Preis an „Menschen mit Visionen und Kreativität” verliehen, die das
deutsche Publikum besonders berührt und begeistert haben. Zu den allerersten Preisträgern gehörte u. a. der
für seine Defa-Propagandafilme bekannte Kurt Maetzig (Halbjude).
Ist der Bambi sonst eigentlich kein Thema für Altermedia, so müssen wir uns ihm in diesem Jahr jedoch
wohl doch ein wenig widmen, ist der Streit, den die Bambi-Verleihung an den “Deutsch-Tunesier”
Bushido (eigentlich Anis Mohamed Youssef Ferchichi) doch zu köstlich, als daß er von uns übergangen
werden könnte. So wurde besagter Sänger gleichfalls mit diesem Preis als kreativer Visionär ausgezeichnet
und zwar für Integration.
Auf der offiziellen Bambi-Seite heißt es darüber:
„Wir sind das neue Deutschland“: Das sagt der erfolgreiche Rapper Bushido über Deutsche mit
Migrationshintergrund. Der in Bonn geborene und in Berlin aufgewachsene Deutsch-Tunesier richtet
seinen Appell für ein respektvolles Miteinander an seine Fans ebenso wie an Politik und Öffentlichkeit. Er
leistet einen wertvollen Beitrag zum gegenseitigen Verständnis sozialer Gruppen mit unterschiedlichen
kulturellen Wurzeln. Der Bambi 2011 in der Kategorie Integration geht an Bushido.
Aus der Begründung der Jury: „Er gilt als der erfolgreichste Rap-Musiker Deutschlands und ist ein
hervorragendes Beispiel für gelungene Integration: Bushido, Sohn einer deutschen Mutter und eines
tunesischen Vaters, wuchs unter schwierigen sozialen Bedingungen auf und schaffte es nach ganz oben.
Mit seinem eindringlichen Sprechgesang und oft provokanten Texten eroberte er die Hitparaden. Seine
CDs wurden vielfach ausgezeichnet, national wie international. Bushido ist heute Gesprächspartner und
Ratgeber für Politiker. Seine Stimme findet Gehör, nicht nur bei Millionen Fans, sondern auch in den
Medien. Als willkommener Gast in Talkshows und Interviewpartner proklamiert er das Selbstverständnis
vieler Deutscher mit Migrationshintergrund: ‚Egal woher unsere Väter kommen, wir sind Deutsche‘.
Bushido setzt sich ein gegen Gewalt und für ein respektvolles Miteinander in einer multikulturellen
Gesellschaft.“
http://politikglobal.net/home.html
ITALIENISCHE STAATSANLEIHEN IM FREIEN FALL
Artikel fertig - ich habe die beiden Artikel, die Bestandteil hierzu sind, GEFUNDEN. Der
wiedergefundene Artikel aus der New York Times war mir jedenfalls ÜBER 20 Stunden
intensiver Suche wert, räumt er doch mit vielen falschen Vorstellungen auf !
Määäääärkel
... gib mal wieder ein paar Billionen
Italienische Staatsanleihen im freien Fall
Lieber Herr Schueler,
Der 9. November des Weltwirtschaftskrisenjahres 2011 wird vielleicht in die
Geschichtsbücher eingehen. An jenem geschichts- und schicksalsträchtigen Tag
gingen die italienischen Staatsanleihen in den freien Fall über.
Offensichtlicher Vertrauensverlust
Fakt ist, dass Italien nun endgültig das Vertrauen der Investoren am Rentenmarkt
verloren hat. Gestern schoss die Rendite zehnjähriger italienischer Staatsanleihen
bisweilen auf über 7,5 Prozent hoch, obwohl diversen Marktberichten zufolge die
EZB mit Stützungskäufen wohl eingegriffen haben soll. Italien ist damit ganz klar
in der Todeszone. Sowohl Griechenland, als auch Portugal und Irland mussten ja
kurz nach dem die Verzinsung ihrer Staatsanleihen die sieben Prozent Marke
überschritt um Hilfe ersuchen.
PG meint:
In den gewissen 12 Jahren deutscher Geschichte stand die italienische Lira einmal 1
zu 1 mit der Mark … und in den 1969er Jahren waren 1000 Lira keine 1000 Mark
mehr wert – sondern (falls ich mich recht erinnere) so um die 10 Mark (später nur
noch etwa 1,50 DM)
Jedenfalls hatte man mir in der 2. Hälfte der 60er Jahre einmal einen Job in
Mailand angeboten mit bescheidenen 240 000 Lira/Mt., was etwa 2400 DM
entsprach (ich war damals gerade 23 J. alt und hatte das Studium 1 Jahr zuvor
absolviert) – also längst nicht mehr der Kurs 1 zu 1 mit der Mark, wie er bis Mai
1945 und die erste Zeit danach – noch Monate nach der Währungsreform in
Deutschland galt. Nun hatte ja auch Deutschland eine Inflation – nur die Inflation
in Italien hat eben ein anderes, lebensfreudigeres Tempo. Auf die Idee etwas in Lira
anzulegen, das wäre mir im Traum nie eingefallen. Aber die judeo-amerikanische
Verwaltung für Deutschland – irrtümlich immer Bundesregierung genannt – sollte
ja ihre relativ stabile Währung für die anderen Lebensfreude-Währungs-Länder
opfern. Das erinnert etwas an die französische Fabel von der Grille und der
Ameise.
Na “Frau“ Määärkel, dann opfern sie mal !!!
Der neue EZB-Chef Mario Draghi, der als Chef der in London für die EU
abgestellte Vertreter der jüdischen Bank Goldman Sachs den Auftrag hatte,
Griechenland heimtückisch mit Schulden vollzupumpen um so die EU anzugreifen
– sitzt ja nun als Ideal-Besetzung an der Spitze der EZB um sein Werk zu
vollenden – den Angriff und die Vernichtung des Euro.
Saudisches Königshaus gabEngland dasRecht überPalästina
Ein altes Dokument belegt, wie Sultan Abdul Aziz, der Gründer von Saudi-Arabien
Großbritannien über die Schaffung eines jüdischen Staates auf palästinensischem
Territorium versicherte.
Das Dokument legt die Verpflichtung des ersten saudischen Königs gegenüber dem
englischen Königreich offen und seine Versicherung gegenüber britischen Behörden,
Palästina den Juden zu geben.
Die Kenntnis, daß die Saudi-Familie jüdischer Abstammung ist, wurde von Mohammad
Sakher veröffentlicht, der wie es heißt von der Regierung wegen seiner Veröffentlichung
ermordet wurde. Der Bericht wird durch mehrere Quellen bestätigt. Gemäß “Die Wahab
Bewegung / Die Wahrheit und deren Wurzeln“, von Abdul Wahhab Ibrahim Al-Shammari,
stammt Ibn Saud von Mordechai bin Ibrahim bin Mushi ab, einem jüdischen Händler aus
Basra.
Im Geschichtsbuch der SAUDI Familie (Seiten 98 – 101) , erklärt ihr Familien Historiker, daß
die Saudi Dynastie alle Menschen von NAJD als gotteslästerlich betrachtet, daß ihr Blut
vergossen werden muß, ihre Besitztümer konfesziert werden müssen und ihre Frauen als
Konkubinen. Kein Moslem wäre authentisch, außer er schließt sich der Sekte von
Mohammad Bin Abdul Wahab an (dessen Ursprünge ebenfalls jüdisch und aus der Türkei
sind).
Dies sollte als Grundwissen für jeden zur Verfügung stehen, wenn es um das Saudi-Oel für
die USA geht, wenn es um die US-Militärbasen zum Schutz der “saudischen“ Königsfamilie
geht und wenn es im kommenden Krieg gegen den Iran geht – oder das “saudische“
Engagement in Libyen geht. Saudi Arabien ist heimlich aber unheimlich jüdisch besetztes
Land. Und der Wahhabismus ist weniger vom Islam geprägt – sondern eher vom Talmud
und der Kabbalah – nur eben unter dem Deckmantel des Islam.
Was uns erwartet
Eine kritische Auseinandersetzung mit den über 50 Jahre alten
Vorhersagen und der Realität von heute
Hinsichtlich des Beginns des III. Weltkrieges ist der späteste Start-Punkt der Zeitpunkt des
Zusammenbruches der Wirtschaft. Es gab keine Finanzkrise, es gab nur die gewollte
Umverteilung zu Gunsten der Banken der City of London und New York – also
weitestgehend jüdischen oder jüdisch beeinflußter Banken. Das Merkel hat so alleine binnen
zweier Jahre 4 Billionen Euro ( 4.000 Milliarden Euro) zugunsten der alten und neuen
Feudalherren umverteilt.
Die USA und die NATO als Bedrohung für den Weltfrieden
So wie es ein US-Soldat ausdrückte: “Warum liegt unser amerikanisches Oel unter dem
Scheiß-arabischen Wüstensand“ - und demnächst wohl, weshalb das “amerikanische“ Oel
unter dem "Scheiß russischen Boden" liegt.
Wohin die Reise bei dem Kampf um Oel und Energie geht, haben naive Deutsche wohl am
wenigsten mitbekommen. Der Jude Kohl (alias Kohn) “verkaufte“ anläßlich der Annektion der
DDR die beiden deutschen Unternehmen ARAL und DEA für „einen Apfel und ein Ei“ an die
BP und die SHELL und machte Deutschland so von ausländischen Profiteuren vollständig
abhängig. Zwar entfällt der größte Teil des Benzinpreises an der Zapfsäule noch auf die
Mineraloelsteuer und die Mehrwert-Steuer – aber dicht gefolgt von überhöhten Preisen der
judeo-anglo-amerikanischen Oelmultis. Die Profits machen die Konzern eigenen
Transportgesellschaften steuerfrei, wie z.B. die SHELL T&T. Und BP darf im Golf weiterhin
... off-shore tätig sein.
Sollte Deutschland je wieder eigenständig werden, so ist zu empfehlen, daß Deutschland
(das Deutsche Reich und nicht diese Pseudo-“BRD“) dem russischen Beispiel folgt, als
Russland den Oelsektor mit «РосНефт» (RocNeft) verstaatlichte. Zu verstaatlichen wären
auch mit den Papier-FED-Dollars “gekaufte“ vormals deutsche Industrieunternehmen.
In der Vergangenheit kam Deutschland sehr gut mit den Bedingungen des internationalen
Handels zurecht. Oel und Nahrungsmittel und Bodenschätze wurden importiert und unsere
Industrieerzeugnisse auf der Grundlage unseres Know-hows und unserer Qualitätsarbeit
wurden exportiert. Mit der judeo-amerikanischen Globalisierung wurde jedoch diese
Grundlage zerstört und in Deutschland die Arbeitslosigkeit erst geschaffen.
US-Senator Richard Lugar hat dazu aufgerufen, dass die NATO jedem Mitglied des
Militärbündnisses, wie zum Beispiel den USA zu Hilfe kommen sollte, wenn deren
Energiequellen bedroht wären. Bedroht sind die “amerikanischen“ Energiequellen in dem
Moment, wenn sie unter ausländischem Boden liegen und die USA dort noch keine
Marionetten-Regierung eingesetzt haben. Die Rechtfertigung einer solchen Intervention falle
unter die Bestimmung über die gegenseitige Verteidigung (Artikel 5 des NATO-Vertrages).
Senator Lugars Idee erfährt starke Unterstützung von Seiten der osteuropäischen Mitglieder
der NATO und von der EU, die für ihre Energieversorgung von der Russischen Föderation
abhängig sind. Dieses Konzept basiert nicht mehr auf internationalem Handel sondern hat
als Grundlage Raub, Erpressung, Angriffskriege und Völkermord.
Senator Lugar wurde folgendermaßen zitiert: «[Die NATO] sollte begreifen, dass es im
Grunde kaum einen Unterschied gibt zwischen einem Mitglied, das gezwungen ist, sich
wegen eines Unterbruchs in der Energieversorgung zu unterwerfen, und einem Mitglied, das
mit einer militärischen Blockade oder anderen militärischen Operationen an seinen Grenzen
konfrontiert ist.» NB: Das man Erdoel auch kaufen kann, auf den Gedanken ist dieser
kriminelle Senator Lugar wohl nicht gekommen. Wer bezahlt, bekommt auch seine Ware das galt und gilt sogar für die Ukraine mit ihrer jetzt vergangenen Diebstahls orangenen
Regierung - aber dahinter steckte ein US-amerikanisches Szenarion, das verlangte, das Gas
nicht zu angemessenem Preis zu bezahlen.
http://terragermania.wordpress.com/2011/11/12/sanger-heino-gibt-seinen-bambizuruck/
Heino gibt seinen Bambi zurück – Wo leben wir denn eigentlich?
12. November 2011
Riesen-Wirbel nach der umstrittenen Bambi-Verleihung an Rapper Bushido: Volkssänger
Heino schickt wütend seine Auszeichnung an den Burda-Verlag zurück. „Ich bin zutiefst
empört, dass man einem gewalttätigen Kriminellen wie Bushido den ,Bambi‘ verleiht. Mit
diesem Mann möchte ich nicht auf eine Stufe gestellt werden. Deshalb schicke ich meinen
,Bambi‘ dankend an den Burda-Verlag zurück“, sagte Heino zu „Bild“.
Am Freitag räumte Heino die goldene Trophäe, die ihm 1990 verliehen wurde, aus dem Regal
seines Rathauscafés in Bad Münstereifel. Heino zu „Bild“: „Ich bin oft beschimpft und
unberechtigt in die rechte Ecke gestellt worden, weil ich deutsche Volkslieder singe, die ein
Teil unseres Kulturgutes sind. Und dieser Kerl, der offen menschenverachtende Lieder singt,
bekommt auch noch einen Preis? Wo leben wir denn eigentlich?“
http://terragermania.wordpress.com/2011/11/12/syrien-reformen-sind-moglich-ardubernimmt-propagandaluge/
Syrien: Reformen sind möglich – ARD übernimmt Propagandalüge
12. November 2011
NATO-Fadenkreuz zielt jetzt auf Syrien
Nachdem Gaddafi umgebracht wurde und man glaubt, sich so des Problems in Libyen erst
einmal entledigt zu haben, stellt der Westen das Fadenkreuz noch schärfer gen Syrien ein.
Doch der in den deutschen Medien erweckte Eindruck unterscheidet sich gravierend von der
realen Situation in Syrien. Obwohl das Land im Großen und Ganzen ruhig ist, ist man bei den
Psycho-Kriegern der NATO-Medien krampfhaft bemüht, so zu tun als sei bereits Bürgerkrieg
ausgebrochen. Dabei sind viele Syrer einfach nur frustriert und verstehen die Lage und die
aktuelle Politik überhaupt nicht mehr. Man geht in der Regel seinem normalen Alltag nach
und zeigt sich positiv, dass die Krise bald vorbei sei. Ob dem wirklich so ist, ist schwer zu
sagen. Sanktionen treffen weniger die Regierung als vielmehr die Bevölkerung.
http://terragermania.wordpress.com/2011/11/11/grossbritannien-zieht-seinebesatzungstruppen-aus-deutschland-ab/
Land ohne Souveraenitaet Teil 1 von 6:
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=p4slvEy9Ybo#!
http://terragermania.wordpress.com/2011/11/12/syrien-reformen-sind-moglich-ardubernimmt-propagandaluge/
2) Die geheime Weltregierung – Bester Vortrag aller Zeiten ! - 13 Minuten
Axis of Evil
USA + City of London + Israel
Kriegshetzerei und Kriegsvorbereitungen laufen auf Hochtouren. Während
das rothschild'sche Finanzsystem kollabiert, versucht dieCity of London
(CoL) gemeinsam mit den Pilgrims, den großen Krieg zu inszenieren.
“The entire world was created "for Torah and for Israel.” (Rabbi Schneersohn)
Die Lubavitcher sind ausschließlich khazarische zionistische Juden.
(Wie "schön" daß wir es jetzt wissen, die ganze Welt wurde nur zum Wohle Israels
geschaffen. Da Zionismus aber Satanismus ist. wissen wir doch wenigstens, woran
wir mit denen sind.)
Die Texte auf Englisch übersetze ich selbstverständlich noch
A military war of nerves against Iran: The US leads, Israel and
the UK jumps in
DEBKAfile Special Report
03 Nov. The sudden rush of military news Wednesday, Nov. 2, was part of an
orchestrated Western performance to convince Tehran that the US, Britain and
Israel are on the verge of a military operation against its nuclear installations.
Directed from Washington, it is meant to warn Iran that the play could become a
reality show if it refused to give up the drive for a nuclear weapon.
All on the same Wednesday, Israel carried out a successful test launch of a new
intercontinental ballistic missile, Jericho 3, capable of carrying a nuclear
warhead 7,000 kilometers; the IDF released photographs of Israeli Air Force
squadron leaders on Italian air base runways reporting to the media on joint
exercises in long-range maneuvers carried out with the Italian air force "and other
NATO nations" to familiarize the IAF with NATO military tactics.
Next, the IDF's Home Command announced a large-scale anti-missile exercise in
central Israel starting Thursday morning, Nov. 3.
Finally, Defense Minister Ehud Barak left for an unscheduled trip to London
shortly after a secret visit to Israel by the British chief of staff General Sir David
Richards earlier this week as guest of Israel's top soldier Lt. Gen. Benny Gantz.
DEBKAfile's military sources report that if the US, Britain and other NATO
nations, such as France, Italy and Germany, participate in the attack, Israel
will not. Its army, air force and navy will defend the home front, be available
to engage Iran's allies to prevent them striking the assault forces from the
rear, and act as a strategic reserve. This danger would come from Syria, the
Lebanese Hizballah, and the Palestinian Hamas and Jihad Islami in the Gaza Strip.
These contingency plans are subject to changes, especially if President Obama
and other NATO allies decide after all against attack Iran this year.
Vorab rasch das fettgedruckte übersetzt: Die militärischen Quellen von
Debkafile berichten, daß falls die USA und England und andere NATO-Nationen
wie Frankreich, Italien und Deutschland am Angriff (auf den Iran) teilnehmen,
dann wird Israel nicht daran teilnehmen. Seine Armee, Luftwaffe und Marine wird
das Heimatland verteidigen, wird zur Verfügung stehen für den Krieg mit den
Alliierten des Iran um sie davon abzuhalten die Angriffskräfte vom Hinten her zu
überfallen und als strategische Reserve zur Verfügung zu stehen. NB PG: Also
beabsichtigt Israel die USA und die NATO vorzuschicken nach dem Motto:
"Hannemann geh' du voran" denn ein Krieg mit dem Iran wird auf beiden Seiten
sehr hohe Verluste haben - da bleibt der "wertvolle Jude" doch lieber zu Hause,
sollen die anderen (auf jüdischen Befehl) ihren Kopf hinhalten.

China urges Iran to slow nuclear flexibility and
cooperate with IAEA.
Nasrallah: Hizballah can fight Israel without Iran or Syria
04 Nov. The Lebanese Hizballah leader Hassan Nasrallah has briefed his unit
commanders on updated operational plans for firing 10,000 rockets at Tel Aviv and
Israel's air force and reserve mobilization bases in a surprise attack, DEBKAfile's
military sources report. "The Zionist enemy cannot stand up to a salvo on that
scale," he said and assured them that Hizballah is capable of fighting Israel without
Iranian or Syrian help.
To boost morale, Nasrallah disclosed the delivery of advanced weapons from Libya
and unveiled plans to capture parts of Galilee.
Damaskus (IRIB) – Der syrische Präsident Bashar al-Assad hat vor ausländischer
Einmischung in die inneren Angelegenheiten Syriens gewarnt und bekräftigt, dass
die Versuche in Syrien Instabilität hervorzurufen, ein starkes Erdbeben in der
Nahost-Region auslösen könnten. Eine Verschlechterung der Situation in Syrien
werde sich negativ auf die ganze Welt auswirken, sagte Assad laut der syrischen
Nachrichtenagentur SANA und fügte hinzu, dass sich die syrische Bevölkerung
gegen ausländische Interventionen sowie alles, was vom Ausland diktiert werde,
auflehne. Ferner wies er auf die Tötung von hunderten Sicherheitskräften in den
vergangenen Monaten hin und sagte, dass es Länder gebe, die Waffen an
Terroristen in Syrien liefern.
Er erklärte sich erneut zu nationalen Verhandlungen bereit.
Am Sonntag hatten die syrischen Bürger in Homs, Daraa, Hama und Idlib zur
Unterstützung von Präsident Assad demonstriert. Bewaffnete Angreifer schossen
auf die Demonstranten, wodurch 7 Menschen getötet wurden.
http://german.irib.ir/nachrichten/nahost/item/132415-assad-schwankendestabilitaet-in-syrien-koennte-ein-erdbeben-im-nahen-osten-ausloesen
MOSKAU, 30. Oktober (RIA Novosti).
„Wir setzen vor allem auf Russland als ein Land, mit dem uns von der Geschichte
her feste Beziehungen verbinden. Die Rolle Russlands ist außerordentlich wichtig.
Seit Anfang der Krise stehen wir in ständigem Kontakt mit der russischen
Regierung. Wir haben unsere russischen Freunde über die Entwicklung der
Ereignisse ausführlich informiert“, sagte Al-Assad in einem Fernsehinterview, das
am Sonntagabend auf dem russischen Ersten Kanal ausgestrahlt werden soll.
In Syrien dauern seit Mitte März Anti-Regierungs-Proteste an. Die meisten
Mitglieder der Opposition bestehen auf dem Rücktritt von Präsident Assad. Sie
werden in ihrer Forderung von den USA und der EU unterstützt, die bereits
mehrere Wirtschaftssanktionen gegen Syrien verhängt haben. (NB: Also genau das
gleiche Spiel wie in Libyen mit eingeschleusten Agenten, die als Protestierer
ausgegeben werden.)
„Russland hat von der Gefahr einer militärischen beziehungsweise einer politischen
Einmischung in die inneren Angelegenheiten Syriens gewusst. Es hat auf dem
internationalen Schauplatz eine wichtige Rolle gespielt, was sich durch das Veto
ausdrückte, das Russland bei der entsprechenden Abstimmung im UNSicherheitsrat eingelegt hat“, so Al-Assad.
http://www.blauenarzisse.de/index.php/anstoss/2926-fed-und-usa-wie-eine-zentralbankdie-supermacht-usa-knechtet
FED und USA: Wie eine Zentralbank die Supermacht USA knechtet
11.11.11. - Geschrieben von: Philipp Zisser
In Krisenzeiten wie den heutigen ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Leute verstehen, wie es das internationale
Bankenkartell zustande brachte, eine so unvorstellbare Machtposition zu erlangen. Die mächtigen Bankiers brachten es über
Jahrhunderte zustande, die Kontrolle über die Herausgabe von Landeswährungen zu haben. Mit dieser Macht schafften sie es,
die Länder des Westens zu kontrollieren und zu manipulieren.
Als erschreckendes Beispiel dieser Entwicklung sollte uns die 1913 gegründete Federal Reserve Bank dienen. Sie ist die
Notenbank der USA und für den Druck aller Dollarnoten verantwortlich. Ihrer Struktur nach ist sie eine Mischform aus privater
und staatlicher Einrichtung.
Wie kam es zur Federal Reserve Bank?
Der endgültige Beschluss zur Gründung der FED entstand 1913 auf einem Privatgrundstück von J. P. Morgan, auf Jekyll Island.
Im diesem Jahr wurde auch der Federal-Reserve-Act kurz vor der Weihnachtspause im US-Kongress durchgepaukt. Ihr erster
Vorsitzender war niemand geringerer als Paul Warburg. Mit der Einführung der FED kam auch der 16. Zusatzartikel der
amerikanischen Verfassung, der dem Kongress erstmals ermöglichte, das Einkommen der US-Bürger zu besteuern. Wie man
noch sehen wird, war dieser Beschluss von da an notwendig, da der Kongress nun das Recht verloren hatte, selbst Geld zu
drucken.
Zu den wichtigsten Aktienbesitzern der FED wurden damals die Rothschild Banken aus London und Paris, die Lazard Brothers
Bank aus Paris, die Israel-Moses-Seif-Bank aus Italien, die Warburg Bank aus Amsterdam und Hamburg, die Lehman Bank, die
Goldman Sachs Bank und das Rockefeller Chase Manhattan Bank (alle aus New York).
Der Abbau der Schulden ist unmöglich!
Mit dem Beschluss von 1913 lag nun das alleinige Recht, Münzen zu prägen und Geld an die Nation auszugeben, bei den
Bankiers der FED. Auch hob die FED jegliche Deckung ihrer Banknoten durch Gold und Silbervorräte auf. Sie kann Geld
erzeugen, wie ihr der Sinn danach steht. Durch die Macht, die Zinsraten zu regulieren, hat sie auch indirekt die Möglichkeit, den
Geldwert zu steuern.
Die einzige Möglichkeit der Regierung, Geld in Umlauf zu bringen, besteht somit in zusätzlicher Schuldenaufnahme. Ein Abbau
der US- Staatsschulden ist somit absolut unmöglich! Die USA ist verdammt, in der Schuldenspirale zu verharren, solange die
FED die Macht über das Geld besitzt.
Die FED ist eigentlich verfassungswidrig
Dieses Unterfangen ist in höchstem Maße verfassungswidrig. Article 1, Section 1 and Section 8 der US-Verfassung besagen mit
aller Deutlichkeit: Das alleinige Recht des Gelddruckens liegt beim Staat! Doch die US-Politiker haben diese Macht an ein
Konsortium internationaler Bankiers gegeben.
Der Druck einer 100-Dollar-Note kostet die FED zwischen 50 bis 70 Cent. Der Staat verschuldet sich bei der FED für diese Note
jedoch genau für 100 Dollar! Als wäre dieses Szenario nicht schon makaber genug, ist der Staat und somit der Bürger auch
noch dazu verpflichtet, für diese geborgte Banknote Zinsen zu zahlen. Als Beispiel: 2010 lag die Zinszahlung für die USStaatsschulden bei 413 Milliarden US-Dollar. Eine unvorstellbare Umverteilung vom US-Bürger an das internationale
Bankenkartell.
Woodrow Wilson, jener Präsident, der den Federal Reserve Act einst unterzeichnete, sagte dazu: „Ich bin ein zutiefst
unglücklicher Mann. Ich habe unwissentlich mein Land ruiniert. Eine große industrielle Nation wird von ihrem Kreditwesen
kontrolliert. Daher ist das Wachstum unserer Nation und alle unsere Tätigkeiten in den Händen einiger weniger. Wir sind eine
der am schlechtesten regierten, meistkontrollierten und beherrschten Regierungen der zivilisierten Welt. Nicht länger die
Regierung einer freien Meinung, nicht länger eine Regierung der Überzeugung oder der Mehrheitsentscheide, sondern eine
Regierung der Ansichten und Nötigung einer kleinen Gruppe herrschender Männer.“
Der amerikanische Bürgerrechtler Daniel Doyle Benham drückt sich über die FED wie folgt aus: „Unsere gewählten Beamten
und Personen von der FED sind schuldig der eigenen Begünstigung und vernichten damit die Staatsverfassung. Das ist Verrat.
Ist nicht die Strafe für Verrat der Tod? (…) Haben nicht alle gewählten Beamten einen Amtseid geleistet, die Verfassung sowohl
vor ausländischen, als auch vor inländischen Feinden zu verteidigen? Ist die FED so gesehen nicht ein inländischer Feind?“
Was, wenn die US-Regierung zahlungsunfähig wird?
Jetzt kommt es erst richtig dick. Hierbei sollte auch dem letzten klar werden, welches Ziel die Bankiers seit nunmehr gut 100
Jahren verfolgen. Die FED hat nämlich durch Obligationen der US-Regierung das Pfandrecht, staatlich und privat, auf den
gesamten Grundbesitz der Vereinigten Staaten von Amerika.
Einer der ersten, der tatkräftig an der Abschaffung der FED arbeitete, war Präsident John F. Kennedy. Er brachte den
Gesetzeserlass „Executive Order 11110“ ein. Dieser sollte die FED kippen und gegen eine staatliche Notenbank tauschen. Es
sollten wieder Banknoten gedruckt werden, die der USA gehörten und durch ihre Silbervorräte gedeckt waren. Vier Milliarden
dieser zins- und schuldenfreien Noten waren bereits gedruckt und in Umlauf gebracht. Das Unterfangen wäre eine Revolution
unvorstellbaren Ausmaßes gewesen. Die Macht der Banken wäre gebrochen. Doch am 22. November 1963 sollte es anders
kommen, Kennedy wurde ermordet.
Versuche, das Bankenkartell zu brechen
Die erste Amtshandlung seines Nachfolgers, Lyndon. B. Johnson war es, diesen Gesetzeserlass zu widerrufen und die bereits
gedruckten „Kennedy-Dollar“ vernichten zu lassen. Der angebliche Attentäter, Lee Harvey Oswald, bestritt die Tat vehement. Er
wurde zwei Tage nach dem Tod von Kennedy selbst erschossen. Protokolle über sein Verhör bei der Polizei existieren nicht.
Was nun die wahren Hintergründe der Kennedy-Ermordung waren, sei also jedermanns Fantasie überlassen.
Die US-amerikanische Bauerngewerkschaft hatte gegen den Staat und diverse Banken, darunter die FED, Anklage erhoben. Sie
warf ihnen vor, existenzgefährdende Hypothekenkündigungen durchgeführt zu haben.1993 entschied der US-Gerichtshof
zugunsten der Gewerkschaft und erklärte auch die FED für schuldig. Da das Gericht diesen Fällen eine enorme Schwere
zusprach und die Federal Reserve für verfassungswidrig erklärte, wurde das NESERA-Gesetz formuliert, welches am 10.Oktober
2000 auch von Präsident Bill Clinton unterzeichnet wurde, aber nie zur Ausführung kam und unter der Bush-Regierung wieder
gekippt wurde.
http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mitKomm.154+M545b7debdc5.0.html?PHPSESSID=bd261b93e2c0a64a7ab6237df5fb2c2c
Bundestag: Keine Mehrheit für doppelte Staatsbürgerschaft
Reisepaß: Vorerst wird es keine Änderung des Staatsangehörigkeitsgesetzes geben Foto: Pixelio/msommer
BERLIN. Der Bundestag hat eine Änderung des Staatsangehörigkeitsgesetzes abgelehnt. Die Abgeordneten der
schwarz-gelben Regierungskoalition entschieden sich gegen die Anträge der Fraktionen von SPD und Grünen,
laut denen in Deutschland geborenen Kindern ausländischer Eltern die Möglichkeit einer doppelten
Staatsbürgerschaft eingeräumt werden soll. Bislang müssen sich diese zwischen dem 18. und dem 23.
Lebensjahr entscheiden, ob sie den deutschen Paß behalten oder die Staatsangehörigkeit der Eltern annehmen
wollen.
Nach Ansicht der SPD entstehen durch diese Regelung gravierende integrationspolitische Probleme. Darüber
hinaus hatten die Sozialdemokratien sich auch dafür ausgesprochen, eingebürgerten Ausländern ihre
ursprüngliche Staatsbürgerschaft zu belassen.
Linkspartei kritisiert Überprüfung auf „innere Gesinnung“
Die Grünen monierten, daß ein zu großer Teil der dauerhaft und seit vielen Jahren in Deutschland lebenden
Bevölkerung nach wie vor von den staatsbürgerlichen Rechten, insbesondere dem Wahlrecht, ausgeschlossen
würde. Um dieses Demokratiedefizit zu beheben, sei es notwendig, die Regelungen über den Erwerb der
deutschen Staatsangehörigkeit zu verbessern. Unter anderem plädierten die Grünen dafür, die sogenannte
Optionspflicht abzuschaffen und die Einbürgerung zu erleichtern, beispielsweise durch die Verkürzung der
erforderlichen Aufenthaltszeit.
Die Linksfraktion hatte zusätzlich in einem Antrag kritisiert, daß die bestehenden Regelungen zur Einbürgerung
von Ausländern diese ausgrenze und zu „Menschen zweiter Klasse“ mache. Nach ihrem Willen, sollte daher
„unabhängig vom Einkommen oder dem sozialen Status der Betroffenen“ ein Anspruch auf Einbürgerung
bestehen. Auch dürften Einbürgerungsberechtigte nicht auf ihre „innere Gesinnung“ hin geprüft werden.
Vielmehr müsse ihre grundrechtlich geschützte Meinungs- und Gewissensfreiheit geachtet werden. (krk)
http://www.mupinfo.de/?p=14772
Die Europäische Union: UdSSR 2.0?
von Maximilian Zimmer | 11. November 2011 | 0 Kommentare
Auf dem G-20 Gipfel in Cannes ist vor kurzem eine neue Gruppierung in Erscheinung
getreten, die sogenannte „Groupe de Francfort“. Diese scheint sich nun als „Führungs-Clique“
im sinkenden Schiff namens Europäische Union etabliert zu haben.
Unter den bedeutendsten Personen dieser Gruppe befinden sich die Chefin des Internationalen
Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde; der Präsident der Europäischen Kommission, José
Manuel Barroso; der Präsident des Europäischen Rates, Herman Van Rompuy; der Präsident
der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi; der Vorsitzende der Finanzminster der
Eurozone, Jean-Claude Juncker und der Kommissar für Wirtschaft und Währung, Olli Rehn.
Damals wie heute
Die Führung dieses Zusammenschlusses scheinen der Präsident Frankreichs, Nicolas Sarkozy
und die Bundeskanzlerin der BRD, Angela Merkel inne zu haben. Wahrscheinlich die
einzigen beiden Personen, die ausnahmslos jeder Leser kennen dürfte.
Die zuvor genannten Institutionen und Personen dagegen dürften den meisten Bürgern eher
weniger bis gar nicht bekannt sein. Dies ist aber keine Schande, denn man wurde schließlich
nie aufgefordert diese Personen auf ihre Posten zu erheben, geschweige denn sie zu wählen.
Tatsächlich wurde außer Sarkozy niemand aus dieser „Groupe de Francfort“ von seinem Volk
in sein entsprechendes Amt gewählt. Vielmehr wurden sie durch entsprechende Eliten und
Lobby-Verbände auf ihre jeweiligen Posten erhoben, wie bei den Bolschewisten damals in der
UdSSR.
Damals wie heute lehnt man demokratische – insbesondere direktdemokratische – Verfahren
(bspw. Volksentscheide) konsequent ab. Vor allem das deutsche Volk wurde nie gefragt, ob
es der EU und dem Euro beitreten wolle.
Stasi-Methoden und Planwirtschaft
Auch am aktuellen tagespolitischen Geschehen in Griechenland lassen sich diese
bolschewistischen Methoden des EU-Apparates erkennen: Als Papandreou das griechische
Volk per Referendum über die nächsten Sparmaßnahmen abstimmen lassen wollte, wurde
ihm kurzer Hand „nahe gelegt“ seinen Posten zu räumen.
Der Überwachungsstaat nach sozialistischem Vorbild ist schon bald Realität, nur besser. Den
IMs (steht für Innenminister) stehen demnächst durch das EU-Projekt “INDECT” ungeahnte
Möglichkeiten bereit.
Was die Wirtschaft in der EU betrifft, so kann von einer freien Marktwirtschaft gar nicht
mehr die Rede sein. Besonders in der Landwirtschaft ist schon seit Jahrzehnten ein
planwirtschaftlicher Charakter wie damals in der DDR zu erkennen. Nahezu alle Regelungen
in der Wirtschaft werden durch Richtlinien und Verordnungen aus Brüssel festgelegt, sei es
bezüglich der Bananen oder der Glühbirnen. Zudem werden die Märkte durch die
Zentralbanken reguliert.
Volksabstimmung statt EU-Diktatur!
Wie damals die DDR und UdSSR aus sich selbst heraus zusammen fielen, so könnte auch die
EU zusammenbrechen und alle Völker Europas mit in den Abgrund reißen, wenn der
aktuellen Entwicklung nicht rechtzeitig konsequent und radikal entgegen gewirkt wird.
Die NPD warnt schon seit Jahrzehnten vor den schädlichen Auswirkungen der EU und des
Euros auf alle ihr unterworfenen Völker. Deshalb fordern wir als Nationale den Austritt aus
der EU, die Rückerlangung der Souveränität des deutschen Volkes und eine damit einher
gehende Volksabstimmung über den Euro als Währung in Deutschland.
“Bolschewiki” aus Brüssel
Der Begriff „Bolschewiki“ hat seinen Ursprung 1903 in Brüssel. Brüssel ist heute der
Hauptsitz der EU-„Regierung“ (Kommission), dessen Präsident Barroso in seiner Heimat
Portugal einst in der maoistischen Partei PCTP/MRPP (Kommunistische Partei der
portugiesischen Werktätigen – Reorganisierende Bewegung der Partei des Proletariats) aktiv
war. Wahrscheinlich rühren daher die Sympathien und der bedingungslose Gehorsam der
Bundeskanzlerin und ehemaligen FDJ-Funktionärin gegenüber Brüssel.
Europäischen Zentralban, EZB, Groupe de Francfort, Herman Van Rompuy, Internationalen
Währungsfonds, IWF, Jean-Claude Juncker, José Manuel Barroso, Mario Draghi, NicoAngela
Merkel, Bolschewiki, Brüssel, Cannes, Christine Lagarde, EU, Europäische Unionlas
Sarkozy, Olli Rehn
http://paukenschlag-blog.org/?p=43
versailes - Karte des D.Reiches
Das Zitat
“Alles, was Ihr kauft, müßt Ihr richtig bezahlen. Macht keine Schulden und gebt nicht
mehr aus als Ihr einnehmt. Dann werdet Ihr sehen, wie Eure Provinzen florieren und die
Finanzen wohl befinden werden.”
König Friedrich Wilhelm I. im Jahre 1722
http://www.politaia.org/politik/deutschland/an-den-prasidenten-des-deutschen-komodiantenstadlschristian-wulff/
40 Fragen an den Bundespräsidenten der Bundesrepublik von Deutschland
zur BRD Rechtslage
http://www.widerstand-ist-recht.de/
http://www.widerstand-ist-recht.de/sonstiges/fragen.pdf
Sehr geehrter Herr Wulff,
mein Name ist Werner May und ich bin Politischer Künstler. Bei der Recherche zu einem
Buch über diesen Staat und seine Organe bin ich auf einige Widersprüche gestoßen. Da ich
von den regional zuständigen Stellen keine Auskünfte zu diesen Themen bekomme und auch
das Bundesverfassungsgericht mir die Fragen nicht beantworten wollte, wende ich mich nun
an Sie.
Bitte klären Sie mich über den Sachverhalt auf. Ich werde mir erlauben Ihre Antworten auf
meiner Internetseite zu veröffentlichen.
In dem Vertrag über die abschließende Regelung in Bezug auf Deutschland vom 12. Sept.
1990 heißt es: „Das vereinte Deutschland wird die Gebiete der Bundesrepublik
Deutschland, der Deutschen Demokratischen Republik und Ganz Berlins umfassen…“
1.) Ist es richtig, dass mit dem Einigungsvertrag ein Staat „Das vereinte Deutschland“
gegründet wurde, der aus der BRD, der DDR und Berlin besteht?
Im 2+4 Vertrag heißt es weiter: „Die Ratifikationsurkunden … werden bei der Regierung des
vereinten Deutschland hinterlegt“ und „Die Urschrift dieses Vertrags … wird bei der
Regierung der Bundesrepublik Deutschland hinterlegt.“
2.) Ist es richtig, dass es 2 Regierungen gibt, die Regierung von „Deutschland“ und die
Regierung der „Bundesrepublik Deutschland“?
Im gleichen Jahr, also 1990, wurden die beiden Staaten „Bundesrepublik Deutschland“ und
die „Deutsche Demokratische Republik“ bei den Vereinten Nationen abgemeldet. „Germany“,
also Deutschland, wurde angemeldet, und steht seither in der Mitgliederliste der UN.
3.) Sind Sie der Bundespräsident von „Deutschland“ oder von der „Bundesrepublik
Deutschland!“?
In den 60er Jahren gab es Wahlplakate der CDU und der SPD mit den Slogans:
„Das ganze Deutschland muss es sein – Zum ungeteilten Vaterland durch die CDU“,
„Niemals Oder-Neisse-Linie – Wählt CDU“, „Vorwärts für ein freies Deutschland – SPD“
und „Mit der SPD für ein freies, soziales und geeintes Deutschland“.
4.) Wieso besteht das heutige „Deutschland“ lediglich aus der BRD, der DDR und aus Berlin,
wenn zu „Deutschland“ auch die Länder östlich der Oder-Neisse-Linie gehören?
Im Schreiben der Drei Mächte vom 8. Juni 1990 heißt es: „Die Haltung der Alliierten, dass
die Bindungen zwischen den Westsektoren Berlins und der Bundesrepublik Deutschland
aufrechterhalten und entwickelt werden, wobei sie berücksichtigen, dass diese Sektoren wie
bisher kein Bestandteil (konstitutiver Teil) der Bundesrepublik Deutschland sind und auch
weiterhin nicht von ihr regiert werden, bleibt unverändert.“
(BGBl. Jahrgang 1990 Teil 1. S. 1068)
Im Artikel 2(1) des Einigungsvertrags von 1990 steht: „Die Hauptstadt Deutschlands ist
Berlin.“
5.) Wie kann ein exterritoriales Gebiet die Hauptstadt Deutschlands sein?
Im „Gesetz zur Umsetzung des Beschlusses des Deutschen Bundestages vom 20 Juni 1991
zur Vollendung der Einheit Deutschlands“ steht unter § 1 „Bundesministerien befinden sich in
der Bundeshauptstadt Berlin und in der Bundesstadt Bonn.“ Im §(4) steht: „…dass der größte
Teil der Arbeitsplätze der Bundesministerien in der Bundesstadt Bonn erhalten bleiben.“
6.) Warum musste der größte Teil der Arbeitsplätze der Bundesministerien in der Bundesstadt
Bonn verbleiben, wenn Berlin seit 1990 die Hauptstadt Deutschlands ist?
„Die Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten“ vom 4.11.1950 und
die Zusatzprotokolle sind mit „Deutschland“ unterschrieben. Unterzeichnet wurde die
Konvention erstmals 1952 von Deutschland. 5 Jahre später erfährt man: „Das Saarland
gehört mit Wirkung vom 1. Januar 1957 zu Deutschland und ist als Vertragspartei
völkerrechtlich untergegangen.“
Ratifiziert wurde der Vertrag von Deutschland 1957.
Deutschland unterzeichnete weitere Protokolle 1969, 1989, 1994, 1995, 2000 und 2004.
Demnach ist Deutschland seit 1952 bis heute Mitgliedsstaat im Europarat.
7.) Welche Regierung vertritt Deutschland im Europarat?
8.) Gehört das Saarland völkerrechtlich zu „Deutschland“ oder zur „Bundesrepublik
Deutschland“?
9.) Wie ist es möglich, dass 1990 ein weiterer Staat „Deutschland“ aus der BRD, der DDR
und Berlin gegründet wurde, wenn „Deutschland“ schon seit 1952 im Europarat vertreten ist?
Das „Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland“ regelt die Organisation der
Bundesrepublik, die, neben der DDR und Berlin, nur einen Teil Deutschlands ausmacht.
10.) Gibt es für den Staat „Deutschland“ eine gültige Verfassung?
Da Sie nach den Maßgaben des Grundgesetzes gewählt wurden und mir keine Verfassung des
Staates Deutschland bekannt ist, beschränke ich mich in den weiteren Ausführungen auf das
Grundgesetz.
Nach Art. 59. (1) Grundgesetz „vertritt der Bundespräsident den Bund völkerrechtlich. Er
schließt im Namen des Bundes die Verträge mit auswärtigen Staaten.“
11.) Haben Sie Verträge mit auswärtigen Staaten geschlossen und wenn ja, für welchen Staat,
für die „Bundesrepublik Deutschland“ oder für „Deutschland“?
In der aktuellen Fassung des Grundgesetzes (Stand: 21.7.2010) steht im Artikel 144 in dem
Artikel 23 seien die Länder der Bundesrepublik Deutschland aufgeführt. Im Artikel 23 stehen
jedoch keine Länder. 1990 wurde der Geltungsbereich des Grundgesetzes aufgehoben.
Lediglich bis 1990 standen dort die Länder der Bundesrepublik Deutschland.
Durch Gesetz vom 21. Dezember 1992 wurde der Artikel mit einem neuen Inhalt gefüllt.
12.) Wie ist es zu erklären, dass der Artikel 144 GG auf Länder im Artikel 23 verweist, wenn
dort keine Länder aufgeführt sind?
13.) Wenn der Geltungsbereich eines Gesetzes aufgehoben wird, wie kann es dann noch
gelten?
Als Bundespräsident ernennen Sie die Berufssoldaten, die Soldaten auf Zeit und die Offiziere
der Reserve (SG §4(1)).
Der §9 des Soldatengesetzes1 beginnt mit den Worten:
(1) Berufssoldaten und Soldaten auf Zeit haben folgenden Diensteid zu leisten:
“Ich schwöre, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die
Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen, so wahr mir Gott helfe.”
14.) Wieso dienen die Soldaten der „Bundesrepublik Deutschland“, die neben der DDR und
Berlin nur einen Teil Deutschlands ausmacht, wenn der Gesamtstaat „Deutschland“ heißt?
Im § 16 des Soldatengesetzes wird das Verhalten der Soldaten in anderen Staaten geregelt.
Dort heißt es: „Außerhalb des Geltungsbereichs des Grundgesetzes ist dem Soldaten jede
Einmischung in die Angelegenheiten des Aufenthaltsstaates versagt.“
15.) Wie kann es sein, dass Soldaten außerhalb des früheren (inzwischen erloschenen)
Geltungsbereichs tätig sind, wenn ihnen das der §16 SG ausdrücklich verbietet?
16.) Können Soldaten, ohne den erwähnten Geltungsbereich des Grundgesetzes, überhaupt
tätig werden?
Der § 48 Soldatengesetz lautet: „Der Berufssoldat verliert seine Rechtsstellung, wenn gegen
ihn durch Urteil eines deutschen Gerichts im Geltungsbereich des Grundgesetzes erkannt
ist…“
17.) Wie kann ein Richter innerhalb eines Geltungsbereichs des Grundgesetzes tätig sein,
wenn es seit 1990 keinen Geltungsbereich des Grundgesetzes mehr gibt?
Nach Art. 60(1) Grundgesetz ernennt und entlässt der Bundespräsident die Bundesrichter und
die Bundesbeamten.
Im Bundesbesoldungsgesetz von 2008 stand unter § 29 Öffentlich-rechtliche Dienstherren:
„(1) Öffentlich-rechtliche Dienstherren im Sinne dieses Gesetzes sind das Reich, der Bund,
die Länder…“
18.) Wieso konnte der Bundespräsident, der lediglich für die „Bundesrepublik Deutschland“
zuständig ist, Bundesrichter und Bundesbeamte einstellen, wenn der oberste Dienstherr das
Reich war?
19.) Wann und durch wen wurde das Reich, als oberster Dienstherr, abgeschafft?
Nach Artikel 140 des Grundgesetzes sind „die Bestimmungen der Artikel 136, 137, 138, 139
und 141 der deutschen Verfassung vom 11. August 1919 … Bestandteil dieses
Grundgesetzes.“
Im Artikel 137 der Weimarer Verfassung ist die Begrenzung genannt.
Zitat: „(2) Die Freiheit der Vereinigung zu Religionsgemeinschaften wird gewährleistet.
Der Zusammenschluss von Religionsgemeinschaften innerhalb des Reichsgebietes unterliegt
keinen Beschränkungen.“
20.) Wie kann die Regierung der Bundesrepublik Deutschland über das Weimarer
Reichsgebiet von 1919 bestimmen, wenn sie lediglich für die „Bundesrepublik Deutschland“
zuständig ist?
Im Art. 116. (1) des Grundgesetzes steht: „Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes ist …
wer … in dem Gebiete des Deutschen Reiches nach dem Stande vom 31. Dezember 1937
Aufnahme gefunden hat.“
21.) Wie kann die Regierung der „Bundesrepublik Deutschland“ über das Reichsgebiet von
1937 bestimmen, obwohl sie lediglich für die „Bundesrepublik Deutschland“ zuständig ist?
22.) Wie kann eine Regierung der „Bundesrepublik Deutschland“ die „Ostgebiete“ an Polen
abtreten, wenn sie nur für das Gebiet der BRD zuständig ist?
Auf internationaler Ebene heißt die „Bundesrepublik Deutschland“ nicht „Bundesreublik
Deutschland“, sondern „Bundesrepublik von Deutschland“: Federal Republic of Germany (im
Englischen) und Republic Federal d’Allmagne (im Französischen). „Deutschland“ ist der
eigentliche Staat und die Bundesrepublik ist lediglich ein Teil davon.
23.) Können Sie erklären warum die BRD international „Bundesrepublik von Deutschland“
heißt und im eigenen Lande lediglich „Bundesrepublik Deutschland“?
Carlo Schmid, der Sprecher des Parlamentarischen Rates, der das Grundgesetz ausarbeitete,
erklärte in einer bemerkenswerten Rede:
„Wir haben unter Bestätigung der alliierten Vorbehalte das Grundgesetz zur Organisation
der heute freigegebenen Hoheitsbefugnisse des deutschen Volkes in einem Teile
Deutschlands zu beraten und zu beschließen. Wir haben nicht die Verfassung Deutschlands
oder Westdeutschlands zu machen.
Wir haben keinen Staat zu errichten.“
Die damaligen Ministerpräsidenten weigern sich, dem Volk das Grundgesetz vorzulegen,
damit es zu einer Verfassung würde. In ihrem Schreiben an die Militärgouverneure vom
10.7.1948 steht:
Zitat: „Ein Volksentscheid würde dem Grundgesetz ein Gewicht verleihen, das nur einer
endgültigen Verfassung zukommen sollte.
Eine Verfassung kann erst dann geschaffen werden, wenn das gesamte deutsche Volk in
freier Selbstbestimmung darüber entscheiden kann.“
Zusammengefasst: 1949 wurde weder der Staat „Bundesrepublik von Deutschland“ gegründet
noch eine Verfassung geschaffen. Es wurde ein Staatsfragment gebildet, das erst dann zu dem
Staat „Deutschland“ werden sollte, wenn das gesamte deutsche Volk in freier
Selbstbestimmung darüber entscheiden konnte.
Im ursprünglichen Artikel 146 des Grundgesetzes stand: „Dieses Grundgesetz verliert seine
Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in
freier Entscheidung beschlossen worden ist.“
24.) Wann hat das Deutsche Volk in freier Selbstbestimmung über die Verfassung
entschieden?
Dem Wortlaut des ursprünglichen Art. 146 des Grundgesetzes nach, sind Grundgesetz und
Verfassung verschiedene Regelwerke. Die Verfassung tritt erst dann in Kraft, wenn das
Grundgesetz erlischt. Da das Grundgesetz noch heute Gültigkeit hat, kann keine Verfassung
in Kraft getreten sein.
Als Bundespräsident ernennen Sie die Bundesrichter (Art. 60. (1)GG), also auch die Richter
des Bundesverfassungsgerichts.
25.) Wie können Sie Verfassungsrichter ernennen, wenn es keine Verfassung gibt, über die zu
richten wäre?
Die Verfassungsrichter werden nach dem Parteienproporz bestimmt, d.h. nach parteipolitischen Gesichtspunkten.
26.) Widerspricht das nicht dem Artikel 3 des Grundgesetzes, nachdem „Niemand … wegen
… seiner politischen Anschauungen … bevorzugt werden“ darf?
Das Bundesverfassungsgericht nutzt in seinem offiziellen Stempel den Reichsadler als
Wappentier.
27.) Können Sie erklären, warum das Oberste Gericht der „Bundesrepublik von Deutschland“
den Reichsadler als Wappentier benutzt?
Nach Art. 97(1) des Grundgesetzes sind die Richter seit 1949 unabhängig und nur dem
Gesetze unterworfen.
Am 27.4.2007 forderte „Der Deutsche Richterbund“: „Der Justiz ist die Stellung zu
verschaffen, die ihr nach dem Gewaltenteilungsprinzip und nach der in den Art. 92ffGG
vorgesehenen Gerichtsorganisation zugewiesen ist.
Der Deutsche Richterbund fordert daher die Einführung der Selbstverwaltung der Justiz.“
Die “Neue Richtervereinigung” veranstaltete 2008 erstmals eine internationale Tagung zur
Unabhängigkeit der Justiz in der BRD. In ihrer Veröffentlichung vom 8. September 2008
heißt es:
„Was in einem Rechtsstaat nach dem Prinzip der Gewaltenteilung selbstverständlich ist,
nämlich eine unabhängige, selbstverwaltete Dritte Gewalt, ist in Deutschland noch nicht
vorhanden. Hier bestimmt nach wie vor die Exekutive, wer Richter wird und wer als Richter
befördert wird.“
28.) Können Sie erklären, wieso die beiden Richtervereinigungen die Unabhängigkeit von der
Exekutive fordern, wenn diese seit über 60 Jahren im Grundgesetz verankert ist und von
Anfang an gewährleistet sein müsste?
Nach dem Rechtsstaatsprinzip müssen die 3 Staatsgewalten voneinander getrennt sein und
sich gegenseitig kontrollieren.
29.) Können Sie erklären, wieso die Bundeskanzlerin und die Mehrheit ihrer
Ministerkolleginnen und -kollegen gleichzeitig der Exekutive (als Regierungsmitglieder) und
der Legislative (als Abgeordnete) angehören?
Ist das nicht ein weiterer Verstoß gegen das Rechtsstaatsprinzip?
Laut den Protokollen des Parlamentarischen Rates machen die Abgeordneten für die Dauer
ihres Mandats Urlaub von ihrem Beruf. Daher haben sie nach Art. 48(3)GG „Anspruch auf
eine angemessene, ihre Unabhängigkeit sichernde Entschädigung.“
Dem Wortlaut und dem Sinngehalt nach wird ihre Unabhängigkeit durch eine angemessene
Entschädigung gesichert.
Das Wort „Entschädigung“ in dem Artikel 48(3)GG besagt, dass sie den Schaden ersetzt
bekommen, der durch den Ausfall ihres Beruflichen Einkommens entstanden ist. Durch
weitere Einnahmen würden sie, so der Sinngehalt dieses Gesetzes, ihre Unabhängigkeit
verlieren.
Die meisten Abgeordneten haben nebenbei noch bis zu 612 bezahlte Nebentätigkeiten.
30.) Wieso können Abgeordnete des Bundestages weiterhin ihren alten Beruf ausüben (z.B.
Rechtsanwälte) oder bezahlte Nebentätigkeiten haben, wenn sie eine Entschädigung dafür
erhalten, damit sie keiner weiteren bezahlten Tätigkeit nachgehen?
Nach Art. 38(1)GG werden die Abgeordneten des Deutschen Bundestages in „unmittelbarer“
Wahl gewählt.
Im Strafgesetzbuch steht unter § 92(2) es sei das Recht des Volkes, die Volksvertretung in
„unmittelbaren“ Wahlen zu wählen. Das Wort „unmittelbar“ bedeutet: ohne Vermittlung
durch eine Partei. Demnach ist die Listenwahl grundgesetzwidrig.
31.) Wieso wird dem Volk das Recht auf eine unmittelbare Wahl der Volksvertreter seit über
60 Jahren vorenthalten?
Ich habe eine entsprechende Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Grundgesetz und gegen
§ 92(2) Strafgesetzbuch eingereicht. Es wurden keine Ermittlungen aufgenommen. Dieser
Bescheid der Staatsanwaltschaft Karlsruhe (Akz. 140 Js 524/08) „wurde elektronisch erstellt
und trägt deshalb keine Unterschrift“ (Zitat).
Bei der Durchsicht meiner Unterlagen habe ich festgestellt, dass sämtliche
Einstellungsbescheide gegen Organe der Exekutive nicht handschriftlich unterschrieben
wurden.
32.) Welche rechtliche Relevanz haben amtliche Schreiben, wie die Einstellung einer
Ermittlung, wenn sich niemand durch die Unterschrift als Verantwortlicher zu erkennen gibt?
In verschiedenen Gesetzestexten ist der Staatsanwalt als Beamter definiert (GVG, StPO, StGB
usw.). Es liegt der begründete Verdacht vor, dass Ermittlungen gegen Mitglieder der
Exekutive nicht aufgenommen werden, da Staatsanwälte selbst Teil der Exekutive und
dementsprechend weisungsgebunden sind.
33.) Muss die Staatsanwaltschaft in einem Rechtsstaat nicht unabhängig sein, damit sie
unbefangen auch gegen Mitglieder der Exekutive vorgehen kann?
Mit dem Wegfall des § 15 des Gerichtsverfassungsgesetzes (GVG) „Alle Gerichte sind
Staatsgerichte“ bestehen keine „Staatsgerichte“ mehr. Offensichtlich gibt es seither
ausschließlich Ausnahme- bzw. Scheingerichte.
Nach Art 101(1) Grundgesetz sind Ausnahmegerichte unzulässig. Niemand darf seinem
gesetzlichen Richter entzogen werden.
Ich habe inzwischen mehrere Klagen vor dem Verwaltungsgericht und dem Finanzgericht
geführt. Nach § 317 (1) der Zivilprozessordnung (ZPO) werden die Urteile den Parteien
zugestellt. Der § 315 (1) ZPO besagt: „Das Urteil ist von den Richtern, die bei der
Entscheidung mitgewirkt haben, zu unterschreiben.“
Bis heute halte ich noch kein, von einem Richter unterschriebenes, „Urteil“ in Händen.
34.) Wieso erhält der Kläger kein unterschriebenes Urteil, wie das in der ZPO vorgeschrieben
ist, sondern eine „Ausfertigung“, die offensichtlich wertlos ist?
Gerichtsverfahren ohne gesetzlichen Richter sind nicht mit Artikel 14 (1) UN Zivilpakt,
Artikel 6 EMRK, Artikel 10 der UN Res. 217 (III) und Artikel 47 der Charta der Grundrechte
der Europäischen Union vereinbar. Gerichte ohne gesetzliche Richter sind Ausnahmegerichte.
35.) Wieso verstoßen Gerichte offensichtlich fortgesetzt und ungestraft gegen internationales
Recht? Hängt das damit zusammen, dass keine gesetzlichen Richter, sondern Privatpersonen,
die Urteile fällen?
Das Strafgesetzbuch3 bezieht sich 48 Mal auf die „Bundesrepublik Deutschland“. 11 Mal
taucht in dem Gesetzeswerk der „Bestand der Bundesrepublik Deutschland“ auf. Im Sinne des
Strafgesetzbuches beeinträchtigt den Bestand der Bundesrepublik Deutschland, wer … ihre
staatliche Einheit beseitigt (§92(1) StGB).
Die Strafe für die Beseitigung steht im § 100 StGB: „In besonders schweren Fällen ist die
Strafe lebenslange Freiheitsstrafe oder Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren. Ein besonders
schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter durch die Tat eine schwere Gefahr für
den Bestand der Bundesrepublik Deutschland herbeiführt.“
Wie inzwischen auf jeder Briefmarke nachzulesen ist heißt der Staat, in dem wir leben,
„Deutschland“. Die „Bundesrepublik Deutschland“ existiert nicht mehr, ihr Bestand wurde
aufgelöst.
36.) Wer trägt die Verantwortung dafür, dass die „Bundesrepublik von Deutschland“ gelöscht
wurde?
37.) Gelten die Gesetze der „Bundesrepublik von Deutschland“ auch für das gesamte
Deutschland?
Der Artikel 21(2) des Grundgesetzes besagt: „Parteien, die … den Bestand der
Bundesrepublik Deutschland … gefährden, sind verfassungswidrig.“
38.) Welche Parteien haben an der Abschaffung der „Bundesrepublik von Deutschland“
mitgewirkt?
Nach Artikel 64 des Grundgesetzes leisten der Bundeskanzler und die Bundesminister bei der
Amtsübernahme vor dem Bundestag den in Artikel 56 vorgesehenen Eid.
Der Artikel 56 GG lautet:
Der Bundespräsident leistet bei seinem Amtsantritt vor den versammelten Mitgliedern des
Bundestages und des Bundesrates folgenden Eid:
“Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen
mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren
und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann
üben werde.“
39.) Welches „deutsche Volk“ ist gemeint?
a) Das Volk des Weimarer Reiches von 1919 (siehe Artikel 140GG)?
b) Das Volk in dem Gebiete des Deutschen Reiches nach dem Stande vom 31. Dezember
1937 (siehe Artikel 116(1) GG)?
c) Das Volk der „Bundesrepublik von Deutschland“, die aus den Ländern bestand, die bis
1990 im Artikel 23 GG aufgelistet waren?
d) Das Volk von „Deutschland“, das seit 1952 Mitglied im Europäischen Rat ist?
e) Das Volk von „Deutschland“, das 1990 gegründet wurde und aus der ehemaligen
„Bundesrepublik von Deutschland“, der ehemaligen „Deutschen Demokratischen Republik“
und aus „Berlin“ bestehen soll?
40.) Wie kann man Gesetze „wahren und verteidigen“, wenn der dazu gehörende Staat
abgeschafft wurde?
Auf Ihre Antwort wartend
verbleibe ich
mit freundl. Gruß
Fahrenwalde, den 19.10.2011
http://www.politaia.org/kriege/der-vorlauf-zum-dritten-weltkrieg-video-mit-webstertarpley/
Der Vorlauf zum Dritten Weltkrieg — Video mit Webster Tarpley
By admin – 12. November
Dr. Webster Tarpley ist ein hervoragender Analytiker der gegenwärtigen Weltlage.
Der Vorlauf zum Dritten Weltkrieg
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=nThfbeL0TBE

Es ist egal welche Verschwörung dahinter steckt, die einzige Tatsache ist das der
Westen gegen den Osten kämpfen wird. Sollte es zum Atomkrieg kommen, bin ich der
erste welcher sich in der Thundra Nord-Kanadas oder Sibirien nen Atombunker in die
Erde haut :P
Verwandte Beiträge













Plaudertasche McCain: Russland und China nach Syrien an der Reihe
Ehemaliger pakistanischer Geheimdienstchef Gul: Attacke auf die Marinefliegerbasis
eine US-Aktion - POLITAIA.ORG
Die Kriegsmaschine der Globalisten nimmt Syrien ins Fadenkreuz – Activist Post
AL-QAEDA ZU 100% UNTER PENTAGON-KONTROLLE - infowars.com
Pakistan im Krieg mit den USA – POLITAIA.ORG
Die Geisteswelt Brzezinskis: Die Zerschlagung Russlands und Chinas
Afghanen: USA haben Taliban erschaffen und finanziert
http://www.politaia.org/kriege/sieben-anklagepunkte-gegen-prasident-barack-obama/
LaRouche Political Action Committee (LPAC): Sieben Anklagepunkte gegen
Präsident Barack Obama
11. November 2011
Artikel
von Nancy Spannaus
Das LaRouche-Aktionskomitee veröffentlichte auf seiner Internetseite den folgenden Entwurf
für eine Anklageschrift für ein Absetzungsverfahren gegen US-Präsident Barack Obama.
Barack Hussein Obama, der derzeitige Präsident der Vereinigten Staaten, stellt eine klare
und unmittelbare Gefahr für die Bevölkerung der Vereinigten Staaten dar. Seine Verstöße
gegen unsere Verfassung, sowie seine Maßnahmen, mit denen er Pläne zur Durchführung
weiterer schändlicher Verbrechen fördert, bedeuten, daß man ihn sofort anklagen und
absetzen kann und muß.
Barack Obama
von Webster Griffin Tarpley
Wenn dies nicht sehr bald geschieht, könnte der Schaden für die Vereinigten Staaten, ihre
Bürger und die Menschheit insgesamt tatsächlich irreparabel sein – beispielsweise durch das
Provozieren eines Atomkrieges.
Wer meint, das Fehlverhalten des Präsidenten erreiche nicht das Niveau dessen, was in der
Verfassung als „Verrat, Bestechung oder andere schwere Verbrechen und Vergehen“
angegeben ist, der hat entweder völlige Illusionen oder er ist unverbesserlich korrupt.
Obamas Vergehen übersteigen bereits bei weitem diejenigen von Präsident Richard M.
Nixon, in dessen Anklageschrift aufgelistet wurde, wie er „in einer Weise handelte, die seiner
Pflicht als Präsident widerspricht und die verfassungsgemäße Regierung untergräbt, zum
großen Schaden für das Sache des Rechts und der Gerechtigkeit und zum deutlichen Schaden
für das Volk der Vereinigten Staaten“.
Angesehene Anwälte, darunter Bruce Fein und Prof. Francis Boyle, haben bereits ihre
Dienste angeboten, eine Anklageschrift gegen Barack Obama aufzusetzen. Es ist eine Frage
von größter Dringlichkeit, daß führende politische Kreise sowie die amerikanische
Bevölkerung die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um den Kongreß zum Handeln zu
bewegen.
Wir legen hiermit einen Entwurf für eine formelle Anklageschrift vor. Wer diese Punkte
genauer belegt haben will, der möge unsere bisherigen Berichte auf www.larouchepac.com zu
Rate ziehen. Es liegt in Ihrer Verantwortung, diesen Prozeß jetzt in Gang zu bringen.
Anklagepunkt I:
Verstoß gegen die Vorschrift der Verfassung, daß nur der Kongreß befugt ist, einen Krieg
zu erklären, sowie gegen die Kriegsermächtigungsresolution
Artikel I, Abschnitt 8 der US-Verfassung überträgt dem Kongreß die Befugnis, „Krieg zu
erklären, Kaper- und Repressalienbriefe auszustellen und Vorschriften über das Prisenrecht zu
Lande und zu Wasser zu erlassen“. Berichte über die Diskussionen beim Verfassungskonvent
zeigen, daß die Gründerväter besondere Sorge trugen, das Recht der Kriegserklärung nicht
allein der Exekutive zu geben, wie es in der britischen Monarchie der Fall ist.
Aber unter Mißachtung dieses Artikels und der Verfahrensregeln, die in der
Kriegsermächtigungsresolution von 1973 über die Benachrichtigung des Kongresses und die
nachträgliche Einholung seiner Zustimmung festgelegt wurden, begann Präsident Barack
Obama im März 2011 einen Krieg gegen Libyen. Zwar informierte Obama den Kongreß, aber
weder beantragte er ein Zustimmungsvotum, noch erhielt er eines. Außerdem entsprach der
Einsatz der Streitkräfte in Libyen durch den Präsidenten zu keinem Zeitpunkt den
Bedingungen, die hierfür in der Kriegsermächtigungsresolution festgelegt sind –
einschließlich der Selbstverteidigung. Tatsächlich erwies sich die ganze Operation
letztendlich als ein präventiver Angriffskrieg mit dem Ziel eines Regimewechsels, was im
Nürnberger Tribunal nach dem Zweiten Weltkrieg ausdrücklich als Kriegsverbrechen
verurteilt wurde.
Für diese schweren Verbrechen und Vergehen muß Barack Obama angeklagt werden – auch,
um zu verhindern, daß er diesen Präzedenzfall erneut nutzt.
Anklagepunkt II:
Verstoß gegen den 5. Zusatz zur US-Verfassung
Der 5. Verfassungszusatz der US-Verfassung besagt, keiner Person solle „Leben, Freiheit
oder Eigentum genommen werden, außer durch ein ordentliches Gerichtsverfahren“. Präsident
Barack Obama hat ganz offen gegen diese Vorschrift der Verfassung verstoßen, durch den
eingestandenen Mord an mindestens drei amerikanischen Staatsbürgern, Anwar Al-Awlaki,
dessen 16jährigem Sohn und Samir Khan, ohne daß diesen ein ordentliches Gerichtsverfahren
gewährt wurde. Tatsächlich wurden die Todesurteile gegen diese Personen faktisch heimlich
ausgestellt, durch einen Ausschuß, der direkt dem Präsidenten untersteht.
Es ist sehr wahrscheinlich, daß auch andere amerikanische Staatsbürger in dieser Weise
kurzerhand getötet wurden, durch das vom Präsidenten genehmigte Programm zum Einsatz
von Drohnen gegen Individuen, von denen behauptet wird, sie seien „Terroristen“, und die in
Begleitung weiterer, unbekannter Personen getroffen wurden. Mindestens ein Bericht wurde
bekannt über US-Soldaten in Afghanistan, die auf diese Weise getötet wurden.
Für diese schweren Verbrechen und Vergehen muß Barack Obama angeklagt werden – bevor
weitere außergesetzliche Tötungen dieser Art durchgeführt werden.
Anklagepunkt III:
Verstoß gegen den 4. Zusatz zur US-Verfassung
Der 4. Zusatz zur US-Verfassung besagt, die „Sicherheit der Person, des Hauses, der Papiere
und der Habe vor ungerechtfertigter Durchsuchung und Beschlagnahme darf nicht verletzt
werden“, und „Durchsuchungs- und Haftbefehle sollen nur aus zureichendem Grund erteilt
werden, gestützt auf Eid oder Gelöbnis, und sollen die zu durchsuchende Örtlichkeit und die
in Gewahrsam zu nehmenden Personen oder Gegenstände genau bezeichnen“.
Präsident Barack Obama hat gegen diese Vorschrift der Verfassung verstoßen, indem er die
Programme der Regierung Bush-Cheney zur Überwachung der elektronischen
Kommunikation von Millionen Amerikanern durch die Nationale Sicherheitsbehörde
fortgesetzt und ausgeweitet hat.
Für diese schweren Verbrechen und Vergehen muß Barack Obama angeklagt werden.
Anklagepunkt IV:
Verschwörung zu Verbrechen gegen die Menschlichkeit
1946 unterzeichneten die Vereinigten Staaten die Definition der Verbrechen gegen die
Menschlichkeit, die vom Nürnberger Militärtribunal benutzt wurde. Darin heißt es:
„… Mord, Vernichtung, Versklavung, Deportation und andere inhumane Maßnahmen, die
gegen die Zivilbevölkerung begangen wurden… egal, ob dadurch gegen die Gesetze des
betroffenen Landes verstoßen wurde oder nicht.“ Dieser Maßstab galt auch für die
medizinische Versorgung und schloß „systematische Unterernährung“ und „unzureichende
Gewährung chirurgischer und medizinischer Dienstleistungen“ mit ein.
Präsident Barack Obama hat sich durch seinen Einsatz für eine „Gesundheitsreform“, die
ausdrücklich vorsieht, die Kosten der medizinischen Behandlung zu senken, an einer
Verschwörung beteiligt, um an jenen, deren Leben als „nicht lebenswert“ eingestuft wird,
einen Massenmord durch das Verweigern medizinischer Behandlung zu begehen, sei es durch
die Verweigerung medizinischer Dienste oder durch die Erhöhung der Preise, um ihre
Inanspruchnahme zu reduzieren oder um eine „übermäßige Inanspruchnahme“ zu bestrafen.
Der Maßstab des „wußte oder hätte wissen müssen“, der ebenfalls bei den Nürnberger
Prozessen zur Anwendung kam, ist in diesem Falle voll und ganz erfüllt.
Außer durch das Verweigern von Behandlungen durch deren Nichtbezahlung für bestimmte
Bevölkerungsgruppen – insbesondere alte und notleidende Menschen, die über Medicare und
Medicaid versichert sind – reduziert „Obamacare“ auch die Rückerstattungen für
medizinische und chirurgische Einrichtungen und für Ärzte, mit der vorhersehbaren Folge,
daß der Bevölkerung medizinische Dienstleistungen, die sie benötigt, vorenthalten werden.
Für sein Handeln in diesem Verbrechen gegen die Menschlichkeit muß Barack Obama
angeklagt werden.
Anklagepunkt V:
Verschwörung zur Verletzung der verfassungsmäßigen Gewaltenteilung
Artikel I, Abschnitt 7 der US-Verfassung besagt: „Alle Gesetzesvorlagen zur Aufbringung
von Haushaltsmitteln gehen vom Repräsentantenhaus aus“. Abschnitt 8 besagt, daß der
Kongreß befugt ist, „Steuern, Zölle, Abgaben und Verbrauchssteuern aufzuerlegen und
einzuziehen, um die Schulden der Vereinigten Staaten zu bezahlen und für die
Landesverteidigung und allgemeine Wohlfahrt zu sorgen“.
Trotz dieser Vorschrift riß Präsident Obama die Befugnisse einer „einheitlichen Exekutive“
im Sinne des Hitlerschen Führerprinzips an sich, um die Befugnisse des Kongresses in der
Wirtschaftspolitik zu umgehen und faschistische Sparmaßnahmen durchzusetzen. Das jüngste
und empörendste Beispiel ist das sogenannte „Haushalts-Kontroll-Gesetz“, durch das ein
Über-Kongreß eingesetzt wird, der die Befugnisse des Repräsentantenhauses in der
Wirtschaftspolitik usurpiert und dem Kongreß sogar die Möglichkeit nimmt, die von einem
Zwölfer-Ausschuß (zusammen mit Obama) getroffenen Entscheidungen zu verändern.
Die Schaffung des Über-Kongresses folgt dem gleichen Muster der Usurpation, dem Obama
schon durch seinen Vorschlag zur Einsetzung eines „Unabhängigen Zahlungs-Beirates“ zur
Festlegung der Bedingungen, unter denen medizinische Behandlungen vergütet werden, und
was sie kosten sollen, den Weg bereitet hat. Im Namen der „Entpolitisierung der
Entscheidungen“ will Präsident Obama den Kongreß daran hindern das Gemeinwohl zu
verteidigen und eine Politik umsetzen, wie sie Hitlers „unpolitische“ Expertengremien in der
Tiergartenstraße 4, der Zentrale des Euthanasie-Programms der Nazis zwischen 1939-41
durchführten, was zur Massentötung von Behinderten und Alten führte.
Für dieses schwere Verbrechen muß Barack Obama angeklagt werden.
Anklagepunkt VI:
Verschwörung, um die Vereinigten Staaten zu einer Politik des weltweiten Völkermords zu
verpflichten
Die Prinzipien, die von dem von den Vereinigten Staaten mitgeschaffenen und unterstützten
Nürnberger Militärtribunal nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelt wurden, stellen fest, daß
Völkermord ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit ist. Zu den Maßnahmen, bei denen
festgestellt wurde, daß sie zum Völkermord führen, gehört die Reduzierung der Bevölkerung,
egal unter welchem Vorwand und unter welchen Kriterien sie durchgeführt wird.
Indem Präsident Barack Obama sich die grüne Agenda eines Völkermords durch den Einsatz
von Verfahren auf niedrigem Technologiestandard und Entvölkerung, den die britische
Monarchie beim Kopenhagener Klimagipfel 2009 propagierte, voll und ganz zu eigen
gemacht hat, hat er sich mit dieser Monarchie und ihren Agenten dazu verschworen, einen
Völkermord gegen große Teile der Weltbevölkerung zu verüben.
Gleichzeitig war sein Handeln darauf gerichtet, die lebenswichtigen wissenschaftlichen
Kapazitäten der Vereinigten Staaten zu sabotieren, nicht zuletzt durch die Beseitigumg des
bemannten Weltraumprogramms und durch die Weigerung, lebenswichtige SatellitenFernerkundungsprogramme weiter zu finanzieren, die aufgrund der heute intensivierten
extremen Wetterereignisse benötigt werden. – Diese Maßnahmen werden unvermeidlich zu
einer Steigerung der Todesrate der Bevölkerung innerhalb und außerhalb der Vereinigten
Staaten führen.
Für dieses schwere Verbrechen muß Barack Obama angeklagt werden.
Anklagepunkt VII:
Verschwörung zur Zerstörung der Souveränität der Vereinigten Staaten
Artikel III, Abschnitt 3 der US-Verfassung definiert Verrat gegen die Vereinigten Staaten als
„Kriegführung gegen sie oder die Unterstützung ihrer Feinde durch Hilfeleistung und
Begünstigung“. Präsident Barack Obama erfüllt dieses Kriterium, indem er die souveränen
Befugnisse der Vereinigten Staaten an Institutionen abtrat, die dem Britischen Empire
ergeben sind, sowie an supranationale Institutionen wie den Weltwährungsfonds.
Schon im April 2009 stimmte Präsident Obama der Forderung des Weltwährungsfonds zu, die
Sonderziehungsrechte auszuweiten, als Mittel, den Weltwährungsfonds zu stärken und
faktisch den US-Dollar zu schwächen. Obama hat auch die von der Regierung Bush
betriebene massive Plünderung der Steuerdollars fortgesetzt, die in das bodenlose Faß
internationaler Finanzinstitutionen fließen, wie z.B. in die Royal Bank of Scotland und andere
Banken der Inter-Alpha-Gruppe, aber nicht diese allein, wodurch den amerikanischen
Bürgern Schulden auferlegt wurden, um Institutionen zu unterstützen, die darauf aus sind, die
Verfassung der Vereinigten Staaten zu zerstören.
Für dieses schwere Verbrechen, das auf Verrat hinausläuft, muß Barack Obama angeklagt
werden.
http://www.bueso.de/node/5079
Verwandte Beiträge


AFRICOM-Befehlshaber fordert mehr Spezialeinsatzkräfte
Obama dehnt den Herrschaftsbereich von AFRICOM aus




Insider: USA geben Israel grünes Licht für Angriff auf den Iran
Lyndon RaRouche warnt vor unmittelbar bevorstehenden Staatsstreich in den USA
durch die Bush-Clique
Libyen und das Fortune 500-Verbrechersyndikat
Unglaubliche Erkenntnisse über Barack Obamas alias Harrison J. Bounells
Vergangenheit -- Videos (englisch)
http://www.politaia.org/terror/polizei-schlagt-auf-friedliche-studenten-ein/
Polizei schlägt auf friedliche Studenten ein
VIDEO Unprovoked assault by police on students #OccupyCal #OccupyBerkley #Solidarity
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=WVkC7kRFV8c
http://www.politaia.org/politik/europa/krisenlander-sollen-aus-eurozone-austreten%E2%80%93-kommersant/
Krisenländer sollen aus Eurozone austreten? – “Kommersant”
http://www.politaia.org/wichtiges/grossbritannien-zieht-seine-besatzungstruppen-ausdeutschland-ab/
MOSKAU, 11. November (RIA Novosti).
Angesichts der vielen Schuldenstaaten gibt es in Brüssel offenbar Überlegungen, die
Eurozone zu verkleinern, schreibt die Zeitung “Kommersant” am Freitag.
Das meldete die Agentur Reuters am Donnerstag unter Berufung auf Quellen in Brüssel.
Das Thema soll bereits auf der Tagesordnung der deutsch-französischen Beratungen stehen.
Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy hatte bereits in dieser Woche dieses Thema
aufgeworfen. Überraschend ist nur Deutschlands plötzliche Gesprächsbereitschaft.
In Berlin, Paris und Brüssel sprach man sich gestern allerdings gestern dafür aus, die
Eurozone in der jetzigen Form zu halten.
Experten warnen jedoch vor einem Aufkochen des Themas. So sagte Simon Tilford vom
Londoner Centre for European Reform: „Dass solche Ideen von den Regierungen und auf
internationaler Ebene besprochen werden, ist längst bekannt. Bis zuletzt sind aber keine
entsprechenden Informationen nach draußen gedrungen.“ Nach seinen Worten handelt es sich
um eine erneute Warnung an stark verschuldete Euro-Länder. Damit soll signalisiert werden,
dass Griechenland aus dem Euro-Klub ausgeschlossen werden kann.
Auffällig ist auch, dass niemand der Reuters-Meldung widersprochen hat. Denn die Idee zur
Verkleinerung der Eurozone soll einzelnen Ländern die Möglichkeit geben, freiwillig den
gemeinsamen Währungsraum zu verlassen. Bis zuletzt waren sich fast alle Experten einig
gewesen, dass Griechenlands Austritt aus dem Euroraum das Ende der EU bedeuten würde.
Als radikales Rezept für die Lösung dieses Problems galt die Vereinbarung von einheitlichen
Steuer- und Arbeitsgesetzen, die Festlegung von Obergrenzen für die Staatsschulden und
Haushaltsdefiziten in der EU-Verfassung; die allmähliche Einführung von einheitlichen
Steuern und die Bildung einer „europäischen Wirtschaftsregierung“. Außerdem sollte
das „konföderative“ EU-Modell, bei dem alle Länder gleichberechtigt sind, allmählich
aufgegeben werden, so dass die wirtschaftlich starken EU-Mitgliedsländer an Gewicht
gewinnen.
Beim jüngsten EU-Gipfel wurde beschlossen, diese Prinzipien nur teilweise umzusetzen:
Abgelehnt wurden Ideen wie EU-Steuern und Erweiterung der Vollmachten der EUKommission. Die neue Initiative sieht jedoch eine Festigung des Euros in wenigen EULändern (vor allem in Deutschland und Frankreich). Auf diese Weise könnte die
Einheitswährung gefestigt werden, so dass andere Länder (zum Beispiel Griechenland), aus
der Eurozone, aber nicht aus der EU austreten könnten.
Besonders wichtig ist an diesem Modell, dass sie eine Novellierung des Maastrichter
Vertrags vorsieht, nach dem alle EU-Länder früher oder später den Euro einführen sollen.
Wenn der neue Vorstoß auf Zustimmung trifft, könnten nicht nur Griechenland, sondern
auch viele andere Länder davon betroffen werden. Vielen EU-Beitrittskandidaten (fast allen
Balkanländern sowie der Ukraine und anderen Ländern im postsowjetischen Raum) könnte
die Tür zugeknallt werden.
http://de.rian.ru/politics/20111111/261369572.html
Verwandte Beiträge






Rothschild-Quasimodo Soros: Die Deutschen glauben, sie haben eine Wahl. Das ist
ein Irrtum.
Nigel Farage warnt die Kroaten vor dem EU-Beitritt -- Video (englisch)
Warum wir immer das bekommen, was wir nicht wollen -- POLITAIA.ORG
Milliardär Spiros Latsis flüchtet unter den EUdSSR-"Rettungsschirm"
Multikulti: Regierung will mehr “Ingenieure und Ärzte” ins Land holen –
POLITAIA.ORG
Plünderung Griechenlands durch die Globalisten – Griechisches Oel und Gas!!!! –
griechischerwein.wordpress.com
http://www.weltkrieg.cc/prof-dr-michael-vogt/meinungsmanipulation-was-die-massenmedien-unsverschweigen-video_44443882d.html
http://deinweckruf.wordpress.com/
Wikileaks verrät: Israel bereitet sich schon lange auf einen
„großen Krieg“ gegen den Iran vor!
Veröffentlicht am November 9, 2011 von deinweckruf in Afghanistan, Atombomben, Atombombenangriff,
Besatzer, Besatzermacht, Betrug, Bilderberg, CIA, Dominierung, Elite, EU, Faschismus, Führungsmacht,
Führungsrolle, Freiheit, Frieden, G8, Gaddafi, Gaza, Geheimdienst, Gleichgeschaltete Medien, Global
Governance, Globalisierung, Handlungsunfähigkeit, Imperialismus, Irak, Iran, Israel, Israellobby, Jüdischer
Weltkongress, Juden, Kontrolle, Krieg, Kriegsverbrechen, Kriegsverbrecher, Kulturimperialismus, Lüge, Lybien,
Macht, Manipulation, Marionette, Mediale Ausschlachtung, Meinungsmache, Mossad, Nahost, NATO, Neue
Weltordnung, Nuclear Weapons, Obama, Opfer, Palästina, Politik, Politiker, Propaganda, psychologische
Kriegsführung, Radikalismus, Regierung, Sadam Hussein, Schürfrechte, Scheindemokratie, Scheinstaat,
Soldaten, Staatsgewalt, Supermacht, Taliban, Terrorismus, Tote, Umerziehung, UN-Sicherheitsrat, unfreie
Presse, Ungerechtigkeit, USA, Völkerrechtsverbrechen, Vereinte Nationen, Verrat, Weltherrschaft, Weltmacht,
Weltregierung, Widerstand, Wikileaks, Zionismus
16
Seit mehr als einer Woche nun verschärfen die israelische Regierung und ihre
Massenmedien Drohgebärden gegen den Iran. Diese gipfeln in Ankündigungen eines
militärischen Angriffs auf den Iran, um eine angebliche „atomare Bedrohung“ durch den Iran
abzuwenden.
Die unter Kontrolle der imperialistischen Länder wie USA, Frankreich und Großbritannien
stehende „Internationale Atomenergieorganisation“ (IAEA) soll nun angebliche Beweise
dafür haben, dass der Iran in der Lage ist, in seinen Atomanlagen auch waffenfähiges
Plutonium anzureichern. Der israelische Präsident und „Friedensnobelpreisträger“ Shimon
Peres erklärte gegenüber der israelischen Zeitung „Hayom“:
„Ein Militärschlag gegen den Iran ist nun wahrscheinlicher als die diplomatische Option.“
Und auch wenn er im Parlament dafür noch keine Mehrheit hat, so scheint der Krieg doch
unausweichlich, denn vergangene Woche wurden in Israel bereits groß angelegte
„Zivilschutzübungen“ durchgeführt, israelische Kampfflugzeuge trainieren auf einem NatoLuftwaffenstützpunkt auf Sardinien Langstreckenmanöver, wie es notwendig wäre, um den
Iran mit Kampfflugzeugen zu erreichen.
Man hatte in den vergangenen Monaten immer mal wieder gehört, dass die USA und Israel
einen Militärschlag gegen den Iran nicht ausschließen würden, allerdings hat man diese Idee
dann auch schnell wieder verstummen lassen, so dass das jetztige Statement, falls der
Bericht der IAEA positiv über vorhandenes Plutonium des Iran ausfallen sollte man auf jeden
Fall den Iran angreifen wolle, doch ein wenig überraschend.
Aber was für manche vielleicht eine Überraschung gewesen sein könnte, war indes schon
seit Jahren geplant. Ende November 2010 kam durch Wikileaks heraus, dass Israel schon
lange einen Krieg gegen den Iran plant.
Israels Generalstabschef Gabi Aschkenasi hat laut von Wikileaks veröffentlichten USDokumenten erklärt, die Armee seines Landes auf einen größeren Krieg im Nahen Osten
vorzubereiten. Es sei leichter, einen größeren Einsatz „zu einer kleineren Operation
zurückzufahren als umgekehrt“, wird Aschkenasi in einer Depesche der US-Botschaft in Tel
Aviv zitiert.
Er machte die Äußerungen demnach Ende 2009 bei einem Besuch einer Delegation des USKongresses.
Schon Ende November waren während der ersten Wikileaks-Veröffentlichungen pikante
Details zum Israel-Iran-Prozess bekannt geworden. So drängte Israel genauso wie arabische
Verbündete die USA zu einem Militärschlag gegen den Iran.
Israels Verteidigungsminister Ehud Barak habe im Juni 2009 geäußert, es gebe ein
„Zeitfenster von sechs bis 18 Monaten“, in dem ein militärisches Eingreifen zur Zerstörung
der Nuklearanlagen im Iran günstig sei, berichtete damals der „Guardian“. US-Quellen
bezeichneten das Drängen der Israelis auf eine militärische Lösung als „größer denn je“.
Nach Ablauf dieser Zeit wäre ein Militärschlag mit nicht mehr akzeptablen Kollateralschäden
verbunden, so Barak.
Und so ist das jetzige Kriegstreiben und die Propaganda absolut keine Überraschung, denn
Israel hatte sich lange und gründlich darauf vorbereitet, und jetzt sind sie endlich soweit –
deswegen der große Paukenschlag der durch die Medien schallte.
Die unter Kontrolle der imperialistischen Länder stehende IAEA hat natürlich auch das
gewünschte Ergebnis erbracht, wie sollte es auch anders sein?
Also können wir uns alle auf einen Krieg im Jahr 2012 einstellen. Und wer wegen der
Offensichtlichkeit eines kalkulierten Machtkrieges immer noch nicht aufgewacht ist, der
möge auch die nächsten 20 Jahre weiterschlafen.
Quellen: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,796212,00.html
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,796162,00.html
http://www.focus.de/politik/ausland/wikileaks-israel-bereitet-soldaten-offenbar-aufgrossen-krieg-vor_aid_586352.html
http://wikileaks.org/origin/41_0.html
Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2011/11/04/der-iran-ist-als-nachstes-dran/
https://deinweckruf.wordpress.com/2011/01/25/tony-blair-fordert-england-und-die-usaauf-macht-euch-bereit-fur-einen-krieg-gegen-den-iran/
http://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/29/iraks-ehemaliger-ministerprasidentrechnet-auch-mit-einem-krieg-gegen-den-iran/
http://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/21/kriegspropaganda-bei-springers-welt-dieamerikanische-mission-im-irak-ist-unvollendet-und-der-iran-ist-als-nachstes-dran/
11. November 2011
Zur Lage der BRD – Die Vereinigten Staaten von Europa werden kommen!
Veröffentlicht am November 8, 2011 von deinweckruf in Abschaffung der Nationalstaaten, Alliierten, Angela
Merkel, Antideutsche, Besatzer, Besatzermacht, Betrug, Bilderberg, BRD, BRD-GmbH, Bundeskanzlerin,
Bundesregierung, Bundestag, CDU, das deutsche Volk, Das Grundgesetz, der Volkeswille, Deutschhass,
Deutschland, Diktatur, Dominierung, Einheitssprache, Elite, EU, EU-Abkommen, Euro, Europa, Europäische
Union, Europäischer Föderalismus, Faschismus, Faschisten, Führungsmacht, Freiheit, G8, Geheimdienst, Global
Governance, Globalisierung, Griechenland, Handlungsunfähigkeit, Imperialismus, Kontrolle, Krise,
Kulturimperialismus, Lüge, Macht, Manipulation, Marionette, Meinungsmache, NATO, Neue Weltordnung,
Politik, Politiker, Propaganda, Protest, Scheindemokratie, Scheinstaat, Staatsgewalt, Stasi 2.0, Supermacht,
Umerziehung, Ungerechtigkeit, USA, Vereinte Nationen, Verrat, Verschwörung, Vertrag von Lissabon,
Weltherrschaft, Weltmacht, Weltregierung, Widerstand
7
Die Regierung der BRD arbeitet verbissen an der Umsetzung des Europäischen Föderalismus,
also der „Vereinigten Staaten von Europa“. In dem oben gezeigten
Videoausschnitt bekennen sich fast alle Politiker zu den „Vereinigten Staaten von Europa.“
Ohne Befragung und Zustimmung des Deutschen Volkes, vor allem aber scheinbar ohne
Kentniss der Sachlage und der Folgen, wird von deutschen Politikern unsere demokratische
Lebensgrundlage zerstört und einer globalstrategischen Finanz- und New-Order geopfert.
Es scheint, als würden dem derzeitigen BRD-Vorstand die Zeit davon laufen, denn sie
peitschen die Zerstörung unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung gegen jede
rechtsstaatlichen Grundsätze durch. Dieser Wahnsinn hat Methode!
Die „BRD“ muß in die EU aufgelöst werden, um damit ihr Legitimations-Debakel aufzulösen,
sowie den Interessen bestimmter Machtgruppen zu genügen.
Neue brisante Informationen legen den Verdacht nahe, dass Teile der Politik, sowie der
öffentlich-rechtlichen Medien von Geheimdiensten Amerikas und Israels gesteuert werden.
Deren Interessen stehen hinter einer Europäischen Union, die die Bibel-Prophetie vom
Untergang der Nationen und Reiche in die Tat umsetzen wird. Welchen Einfluss diese
Gruppierungen auf Politik und Wirtschaft haben, kann man nach G8-Gipfel und ähnlichem
ahnen. Die „Neue Weltordnung“ muss in deren Interesse in kurzer Zeit umgesetzt werden,
denn der Zeitplan ist nun eng gefasst…
Es ist anscheinend nicht mehr viel Zeit für die Nationen Europas, dann schlagen die EUGitter-Türen um uns zu. Gegen spätes aufwachen und Widerstand der Europäer gibt es
schon Gesetze. Bei Aufstand und Unruhen EU-Truppen und Schießbefehl!
Siehe auch: http://deinweckruf.wordpress.com/2011/08/19/winston-churchill-bestimmteschon-1946-dass-es-ein-vereinigte-staaten-von-europa-geben-wird/
http://deinweckruf.wordpress.com/2011/02/08/joschka-fischer-die-vereinigten-staatenvon-europa-mussen-endlich-realitat-werden/
http://deinweckruf.wordpress.com/2011/08/30/ursula-von-der-leyen-fordert-dievereinigten-staaten-von-europa-der-niedergang-deutschlands-ist-somit-besiegelt/
http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2011/11/12/libyen-amerikaner-flogenfranzosische-kampfbomber/
Libyen: Amerikaner flogen französische Kampfbomber
12. November 2011 von honigmann von Martin Iqbal bei MathabaÜbersetzung John Schacher
Eine der vielen Legenden des Libyen-Krieges war die Behauptung, dass die Amerikaner
nur einen der “hinteren Sitze” belegten.
Scharfsichtige Beobachter bestätigen, dass US-Technologien wie Predator-Drohnen bei
Bombenangriffen und Aufklärung eine entscheidende Rolle gespielt haben. Darüber hinaus
hat politische Hinterlist von Seiten Barack Obamas und Hillary Clinton eine große Rolle beim
Auslösen dieses Krieges gespielt, zusammen mit den seit Beginn der Krise in Libyen
operierenden CIA-Mitarbeitern.1 Diese Faktoren, zusammen mit unseren jüngsten
Erkenntnissen, strafen den “Rücksitz-Mythos” Lügen.
Der Ermordung von Muammar Al-Quadhafi am 20. Oktober ging ein Luftschlag auf seinen
Konvoi voraus, der im Gebiet Sirte unterwegs war. Eine amerikanische Predator-Drohne
führte den ersten Schlag aus, mit einer darauf folgenden Attacke französischer Jets.2 In
einer verräterischen Presseerklärung des US-Kriegsministeriums vom 4. November,3 gibt
Barack Obama zu, dass amerikanische Piloten französische Jets in Libyen flogen:
“Er merkte an, dass amerikanische Piloten französische Jets von einem im Mittelmeer
liegenden französischen Flugzeugträger gesteuert haben. “Besser können Bundesgenossen
nicht zusammenarbeiten,” sagte er.”
Insofern ist es wahrscheinlich, dass der Luftschlag auf den Konvoi von Muammar Quadhafi
eine komplett amerikanische Operation war, genauso wie viele andere “französische
Luftschläge” auf Libyen.
Dies ist vor allem in dem Zusammenhang interessant, weil bereits am 4. August verlautbart
wurde,dass französische Flugzeuge einen Anteil von 33% aller Luftschläge bestritten haben
wollen.4
Weiter hob sich die U.S.-Verwicklung in den Luftkrieg gegen Libyen hervor, als innerhalb
eines Reports der New York Times vom 20. Oktober5 bekannt wurde, dass Amerika 25% der
Kampfeinsätze geflogen hat, während England und Frankreich alles in allem 33% leisteten:
“Während US-Flugzeuge ein Viertel aller Einsätze über Libyen geflogen haben, waren
Frankreich und Großbritannien für ein Drittel aller Missionen verantwortlich – die meisten
davon Angriffe,”
Diese Anmerkung, dass Amerikaner nur die “hinteren Plätze” im diesem Krieg belegten, kann
nun der langen Liste6 von großen Lügen zugefügt werden, welche die kriminelle und
völkermordende Zerstörung von Libyen kennzeichnet.
II. Weltkrieg nicht beendet!
http://www.youtube.com/watch?NR=1&v=QxYDIDYsMvA
…
Hochgeladen von WzWstevwarsWeG am 06.06.2011
Der II. Weltkrieg ist nicht beendet! Deutschland ist "Besetzt" und nicht "Befreit"
worden! Aus dem Werk v 1987: "Deutschland - Besetzt wieso - Befreit
wodurch" von D. H. Haarmann! Das ganze Audiobook:
http://archive.org/details/Deutschland-BesetztWieso-BefreitWodurch6216Mb27Fil... Bitte Anhören
und weiterleiten!
2. Weltkrieg Lüge
http://www.youtube.com/watch?v=KP9DK2rWgkU&feature=related
Der 2.Weltkrieg - Was man uns vergessen hat zu erzählen 1-8:
http://www.youtube.com/watch?NR=1&v=fdMLZstaGN4
USA will den 3. Weltkrieg!!!
http://www.youtube.com/watch?v=fseG1UGTP-o&feature=related
Der Vorlauf zum Dritten Weltkrieg:
http://www.youtube.com/watch?NR=1&v=nThfbeL0TBE
Europa der Zukunft?! 4-Schritt-Vertrag
http://www.youtube.com/watch?v=1o39AVpcfks&feature=related
Europe Map 2100
http://www.youtube.com/watch?v=GXQZpKW3ePQ&feature=related
Europe according to Hungarians
http://www.youtube.com/watch?v=GRko2y4d2JI&feature=fvwp&NR=1
Europe according to Poles
http://www.youtube.com/watch?v=CNvo5Gg7eT4&feature=related
http://axel-reitz.info/wp/2011/10/video-parteitag-der-pnos-2011/
http://axel-reitz.info/wp/2011/10/der-krieg-gegen-libyen/
http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2011/11/12/der-versailler-vertrag-und-seinefolgen/
« Video-Beweis: US-”Journalist” beschiesst Wohnhaus in Libyen
Libyen: Amerikaner flogen französische Kampfbomber »
Der Versailler Vertrag und seine Folgen
12. November 2011 von honigmann
Der erste Weltkrieg forderte etwa 8,5 Millionen Tote und mehr als 21 Millionen Verwundete.
Wir gedenken heute aller Opfer dieses Krieges. Unser besonderes Gedenken gehört heute den
2 Millionen deutschen Soldaten, die für Volk und Vaterland treu und ehrenvoll ihr Leben
ließen.
Am 11.November 1918 um 11 Uhr schwiegen die Waffen. Waffenstillstand! In Folge wurde
Deutschland im Versailler Diktat erniedrigt und betrogen und damit ein Keim für den
nächsten Waffengang – den 2.Weltkrieg gelegt:
Die Vorgeschichte
Das deutsche Drama nach dem Ersten Weltkrieg beginnt damit, daß US-Prädident Wilson der
deutschen Seite noch im Kriege einen Friedensschluß anbietet, den die Sieger später
ignorieren. Wilsons Friedensangebot – die sogenannten 14 Punkte - enden mit den Sätzen:
„Wir sind nicht eifersüchtig auf die deutsche Größe und es ist nichts in diesem Angebot, das
sie verringert. … Wir wünschen nicht, Deutschland zu verletzen oder in irgendeiner Weise
seinen berechtigten Einfluß oder seine Macht zu hemmen. … Wir wünschen nur, daß
Deutschland einen Platz der Gleichberechtigung unter den Völkern einnimmt, statt eines
Platzes der Vorherrschaft.“
Dem US-Angebot folgen je fünf Noten von amerikanischer und von deutscher Seite, in denen
man sich gegenseitig versichert, daß man sich an die 14 Punkte halten wolle. Die einzige
Abtrennung deutsch besiedelten Gebietes, die schon dort vereinbart wird, ist die Abtretung
Elsass-Lothringens an Frankreich. Mit der Zusicherung „Wir wünschen nur, daß Deutschland
einen Platz der Gleichberechtigung unter den Völkern einnimmt.“ legt Deutschland seine
Waffen nieder und beginnt, die Truppen aufzulösen.
Die Konferenz
Es kommt zum Waffenstillstand und der Konferenz von Versailles, die in fataler Weise
Geschichte schreiben wird. Die Konferenz leitet nun nicht mehr Woodrow Wilson, dessen 14Punkte-Vorschlag die deutsche und österreichisch-ungarische Seite verleitet hatte, ihre
Truppen von den Fronten abzuziehen und in der Heimat aufzulösen. Die Konferenz leitet der
französische Ministerpräsident Georges Clemenceau. Clemenceau erkennt die 14 –WilsonPunkte in den Teilen, die Deutschlands Nachkriegsrechte sichern sollten, nicht mehr an, und
er lässt die deutsche Konferenzdelegation auch nicht zu den Verhandlungen zu. So verhandeln
Briten, Franzosen, Amerikaner, Belgier, Polen und weitere 22 Siegerstaaten geschlossen unter
sich. Sie beschließen die Abtrennung deutscher Gebiete und die Geld- und Sachreparationen,
die Deutschland an sie abtreten, zahlen oder leisten soll. Sie legen die nach Versailles
genannte Nachkriegsordnung für Europa zu den alleinigen Lasten der Besiegten fest.
Am 7. Mai 1919 werden die von den 27 Siegerstaaten festgelegten Bedingungen erstmals der
deutschen Delegation eröffnet. Clemenceau überreicht sie mit den Worten: „Die Stunde der
Abrechnung ist da.“ Die Bitte der deutschen Delegation, den „Vertrag“, den sie nun
unterschreiben soll, vorher zu verhandeln, wird abgelehnt. Um dem Ausmaß ihrer
Forderungen den Anschein von Berechtigung zu geben, versteigen sich die Sieger dazu,
Deutschland und seinen Kriegsverbündeten die Alleinschuld am Ersten Weltkriegs
zuzuschreiben. Der Vertrag verlangt von Deutschland eine große Zahl von Land- und
Bevölkerungsabtretungen: das zu 88% deutschsprachige Elsaß-Lothringen an Frankreich, die
Provinzen Posen, fast das ganze, zu 70% deutschsprachige Westpreußen und das
oberschlesische Industriegebiet an Polen, das Memelgebiet an den Völkerbund, das
Hultschiner Ländchen an die Tschechoslowakei, Nordschleswig an Dänemark, das Gebiet um
die zwei Städte Eupen und Malmedy an Belgien und Danzig mit dem Umland als Freistaat
unter die Hoheit des Völkerbunds. Der Vertrag stellt das Saargebiet für 15 Jahre unter
Frankreichs Herrschaft. Er verbietet außerdem den Anschluß Rest-Österreichs an
Deutschland, den die neue Wiener Nationalversammlung gleich nach dem Krieg gefordert
hatte. Mehr als die Landverluste schmerzen die erzwungenen Bevölkerungsabtretungen. Die
Ausgliederung von 7 Millionen Menschen aus dem Deutschen Reich und die Grenzen neuer
Staaten trennen Millionen von Familien auf unbestimmte Dauer. Mit dem Vertrag verliert
Deutschland seine Kolonien, zumeist an England. Die Streitkräfte werden auf 100.000 Mann
im Heer und 15.000 in der Marine reduziert. Das Deutsche Reich muß den größten Teil der
Handelsflotte und der Goldreserven an die Sieger übergeben, dazu einen Großteil seiner
jährlichen Eisenerz- und Kohleförderung, Unmengen von Nutzvieh und Landwirtschaftsmaschinen, 150.000 Eisenbahnwaggons und viele tausend Lokomotiven und Lastkraftwagen.
Das gesamte private Auslandsvermögen und unzählige Industriepatente werden konfisziert.
Die Geldzahlungen sind exorbitant und über 70 Jahre zu bezahlen. Deutschland wird sie, wie
sich später zeigen wird, nie in voller Höhe zahlen können.
Die Folgen
Die unmittelbarste Folge sind die Ausweisung oder Flucht von über einer Million Deutscher
aus ihrer Heimat in das deutsche Kernland, das zu der Zeit weder Arbeitsplätze noch
Wohnraum noch soziale Hilfe für die Vertriebenen im nötigen Maße bieten kann. Dazu
kommen über 20 Jahre lang für viele Millionen Deutsche, die sich entschlossen hatten, in
ihrer angestammten Heimat zu verbleiben, eine Mischung von unfreundlicher Duldung,
Diskriminierung, Entrechtung und Verfolgung in den Staaten, denen sie nun ungefragt und
ungebeten angehören müssen. Die kurze Zeit bis 1939 läßt kein Vergessen der selbst erlebten
Schicksalsschläge zu. Als ab 1934 die wirtschaftliche Lage Deutschlands wieder deutlich
besser wird, und die Vertriebenen in ihrer Mehrzahl wieder Arbeit, Lohn und Wohnraum
finden, und als zwischen 1935 und ´38 erst des Saargebiet, dann die Sudetenlande und dann
das Memelgebiet und damit über 3 Millionen Deutsche „heim ins Reich“ kehren, wollen vor
allem diese gerade von der Fremdherrschaft erlösten Menschen sicher nicht schon 1939
wieder eine nächsteNiederlage gegen ihre Fremdherrschaft von gestern. Für sie – wie für die
Mehrheit aller Deutschen - ist der neue Kriegsanlaß von 1939 – Danzig, die Verkehrswege
ins abgetrennte Ostpreußen und die Garantie der Menschenrechte für die in Polen lebenden
Volksdeutschen - nur die konsequente Fortsetzung einer Außenpolitik, die ihnen gerade
selbst die Befreiung von einer Fremdherrschaft beschert hat.
Der Erste Weltkrieg ist für fast alle kämpfenden Parteien auch ein finanzieller Opfergang
gewesen. Die Deutschen hatten ihre Kriegsausgaben mit Steuern und mit Staatsanleihen
selber finanziert. Briten und Franzosen hatten sich die nötigen Gelder größtenteils bei Banken
in Amerika geliehen. Die Kriegskosten der USA dagegen waren durch den späten Eintritt in
den Krieg relativ gering geblieben. So versuchen die Regierungen Englands und Frankreichs,
ihre Kriegsschulden und Kriegslasten nach 1919 aus dem besiegten Deutschland einzutreiben.
Deutschland werden demzufolge nicht nur Kolonien, Auslandsvermögen, Patente und
Industrieanlagen von immensen Werten abgenommen, sondern die neue deutsche Republik
soll neben Sachleistungen wie Kohle, Holz, Vieh und anderem auch in „barem“ Geld
bezahlen.
Reparationen in Geld, Gold und Devisen
Als erstes muß Deutschland 1919 zur Sicherung der noch nicht festgelegten Reparationen bei
ausländischen Banken eine Schuldverschreibung über 100 Milliarden Goldmark
unterschreiben und dafür ab der Unterzeichnung 5% Zinsen – das sind 5 Milliarden
Goldmark jährlich - zahlen. Um die Größenordnung zu verstehen, sei erwähnt, daß
Frankreich 1871 nach einem Kriege, den es selbst verursacht, erklärt und dann verloren hatte,
mit einer Gesamtreparation von ca. 5 Milliarden Goldfranken ( gleich ca. 4 Mrd. Goldmark )
davongekommen war. Die alliierten Sieger verlangen 1919 statt dessen einen Beitrag in fast
der gleichen Höhe, aber einmal jährlich, und das ohne Tilgungsanteil.
Im Januar 1921 legen die Siegermächte dann die Gesamthöhe der Reparationen Deutschlands
für die nächsten 42 Jahre fest: ca. 331 Milliarden Goldmark. Auch hier zwei Zahlen zum
Vergleich. Die Kosten Deutschlands für den gesamten Ersten Weltkrieg hatten nur halb soviel
betragen ( 163 Mrd. ). Und das besiegte Russland hatte 1918 im Frieden von Brest-Litowsk
überhaupt keine Reparationen an die Sieger Deutschland und Österreich-Ungarn zahlen
müssen. Man sieht im Ausland schon damals, wie völlig maßlos die eigenen Forderungen in
Versailles sind. Dazu drei Siegerstimmen: Der damalige italienische Ministerpräsident Nitti:
„Noch niemals ist ein ernstlicher und dauerhafter Friede auf die Ausplünderung, die Quälerei
und den Ruin eines besiegten Volkes gegründet worden.“ Der amerikanische AußenamtsStaatssekretär Lansing noch während der Versailler Sitzungen: „Die Friedensbedingungen
erscheinen unsagbar hart und demütigend, während viele von ihnen mir unerfüllbar
erscheinen.“ Und Churchill in seinen Erinnerungen: „Die wirtschaftlichen Bestimmungen des
Vertrages waren so bösartig und töricht, daß sie offensichtlich jede Wirkung verloren.
Deutschland wurde dazu verurteilt, unsinnig hohe Reparationen zu leisten.“ Doch die
rechtzeitigen und auch die späteren Einsichten führt nicht dazu, dem besiegten Deutschland
eine Brücke zu bauen.
Die junge deutsche Republik hat außer den Reparationen auch noch die eigenen
Kriegsanleihen abzutragen, die Unterstützung für die Kriegsopfer aufzubringen, die
Entschädigungen für die in Elsaß-Lothringen verlorenen Sachwerte zu leisten und obendrein
den Siegern die Besatzungskosten zu bezahlen. So kommt es, daß das Deutsche Reich schon
die zweite Monatsrate nicht mehr voll bezahlen kann. Die Sieger besetzen daraufhin zum
ersten Mal als Straf- und Repressionsmaßnahme einen Teil des Ruhrgebiets, die Städte
Duisburg, Düsseldorf und Ruhrort.
Im Mai 1921 legen die Siegermächte dann einen „endgültigen Reparationsplan“ fest, der
allerdings nicht lange ( end- ) gültig bleibt. Die neue Schuld beträgt noch 132 Milliarden
Goldmark plus einer 26%-Abgabe auf alle deutschen Exporte, was jährlich noch einmal bei 2
bis 3 Milliarden liegt. Auch 1922 kann die Weimarer Republik die Schulden nicht bezahlen.
Als gegen Ende ´22 noch 1,6% der Jahresrate fehlen, marschieren belgische und französische
Truppen ein zweites Mal ins Ruhrgebiet und besetzen Oberhausen und Essen. Die
Reichsregierung Cuno ruft daraufhin zum „Passiven Widerstand“ gegen die
Besatzungstruppen auf, was zur Erschießung von 14 deutschen Arbeitern und der Vertreibung
von 80.000 Männern aus dem Ruhrgebiet führt, die damit Heim, Arbeitsplatz und Lohn
verlieren. Frankreich unterbindet außerdem die Lieferung von Kohle von der Ruhr ins nicht
besetzte Deutschland. Da die Weimarer Republik schon die Kohlereviere Saar an die
Franzosen und Oberschlesien an die Polen hatte übergeben müssen, bricht mit dem KohleEmbargo an der Ruhr die Energieversorgung im ganzen Deutschen Reich zusammen. Dem
folgen der Kollaps der deutschen Industrieproduktion und kurz darauf auch der
Zusammenbruch der Reichsmark-Währung. Es kommt zur Inflation, bis 4 Milliarden
Reichsmark nur noch den Wert von einem Dollar haben. Es kommt zu hoher Arbeitslosigkeit
und zur Verelendung eines großen Teiles der Bevölkerung in Deutschland.
1924 folgt der nächste Zahlungsplan der Sieger, der DAWES-Plan, der wieder keine
Obergrenzen für die deutschen Zahlungspflichten nennt, aber geringere Jahresraten ansetzt.
Deutschland – nach wie vor nicht zahlungsfähig - leiht sich das verlangte Geld bei USBanken und zahlt seine Reparationen nun fünf Jahre lang mit immer neuen Schulden. 1930
wird der DAWES-Plan vom YOUNG-Plan abgelöst, der die „endgültige“ Höhe der
Reparationen festlegt und die Zahlungsdauer 1988 enden läßt. Auch die YOUNG-Raten muß
sich die Weimarer Republik bei Banken in den USA besorgen. Die Reste der DAWES- und
der YOUNG-Anleihen zahlt die Bundesrepublik Deutschland noch bis zum Jahr 2010 bei
Banken in den USA ab.
1930 beginnt die Weltwirtschaftskrise in Nordamerika. Die US-Banken – nun selbst in
Schwierigkeiten - verlangen von den deutschen Schuldner-Banken, alle kurzfristigen Kredite
der letzten Jahre sofort zurückzuzahlen, worauf im Sommer 1931 fast alle deutschen Banken
Konkurs anmelden müssen. Es folgt die Zeit der Depression in Deutschland, die Zeit der 6
Millionen Arbeitslosen und der Versuch der Reichsregierung Brüning, die Weimarer
Republik am Parlament vorbei mit Notverordnungen wirtschaftlich zu retten. Dies ist der Tod
der Republik von Weimar .
Dieser Text ist eine Kurzfassung des entsprechenden ausführlichen mit Hintergründen,
Quellenangaben und einer Karte versehenen Textes (Seiten 71-89) in dem Buch 1939 – Der
Krieg der viele Väter hatte
595 Seiten / 5. Auflage OLZOG-Verlag
München 2006 - ISBN-3-7892-8188-3
Weitere Publikationen von Gerd Schultze-Rhonhof
- meine Empfehlung
http://paukenschlag-blog.org/?p=43
.Gruß Der Honigmann
http://www.politaia.org/kriege/der-vorlauf-zum-dritten-weltkrieg-video-mit-webster-tarpley/
Der Vorlauf zum Dritten Weltkrieg — Video mit Webster Tarpley
By admin– 12. November 2011Veröffentlicht in: Kriege, Krisenverursacher, Neue
Weltordnung, Revolutionen, Wichtiges - Film
-http://terragermania.wordpress.com/2011/11/11/grossbritannien-zieht-seine-besatzungstruppen-ausdeutschland-ab/
Grossbritannien zieht seine Besatzungstruppen aus Deutschland ab
11. November 2011
Das perfide Albion zieht bis 2020 alle Truppen aus der Kolonie Deutschland ab.
Wie die Daily Mail berichtet, zieht Grossbritannien bis 2020 alle seine Truppen (20.000
Mann) aus Deutschland ab. Im Januar 2012 verlassen 1800 Mann und 2015 weitere 8200
Mann das Besatzungsgebiet Deutschland. Der Rest bleibt noch bis zum Jahr 2020 in
Kolonialdeutschland. Dann waren sie 75 Jahre hier! Der Abzug geschieht 15 Jahre eher, als
ursprünglich vorgesehen, weil die Briten sparen müssen.
Die Daily Mail berichtet weiter, dass die Truppen die Aufgabe hatten, Deutschland zu
“stabilisieren” (nach der Nazi-Herrschaft); und dann seinen sie aber noch geblieben, um die
bösen Sowjets abzuschrecken. Was tun sie seit 1989? Darüber schweigt sich die Daily
Mail aus.
Die BRD ist ein souveräner Staat zumindest seit der Wiedervereinigung. Wirklich? Im
2plus4-Vertrag wird die unveränderte Gültigkeit von besatzungsrechtlichen Regelungen des
Überleitungsvertrags von 1950 festgeschrieben. Statt einer Verfassung haben wir unverändert
ein Grundgesetz. Die UNO-Feindstaatenklauseln erlauben jederzeit ein militärisches
Vorgehen gegen Deutschland. Wer also herrscht in/über Deutschland wirklich?
Hier das ganze Interview auf dem Politaia-Filmkanal ansehen:
Land ohne Souveraenitaet Teil 1 von 6:
http://www.youtube.com/user/politaia?feature=mhee#g/c/A122331CA81A4A12
Quelle: http://www.politaia.org/wichtiges/grossbritannien-zieht-seine-besatzungstruppen-ausdeutschland-ab/
PL:
Wielka Brytania wycofa swoje wojska okupacyjne z Niemiec
11 Listopada 2011 Vincemus
Perfidny Albion pobiera wszystkie wojska do roku 2020 z kolonii Niemiec.
W Daily Mail zgłoszone, czerpie z Wielkiej Brytanii do roku 2020, wszystkie jego oddziały (20.000
mężczyzn) z Niemiec. W styczniu 2012 roku, pozostawiając 1800 mężczyzn w 2015 i 8200
więcej mężczyzn zajmuje terytorium Niemiec. Reszta jest do roku 2020 w kolonialnej Niemiec.
Potem były 75 lat tutaj! Odliczenia dokonuje się 15 lat wcześniej niż pierwotnie planowano,
ponieważ Brytyjczycy muszą oszczędzać.
The Daily Mail też, że wojska zadanie "stabilizacji" Niemcy (po nazistowskiego reżimu), a
następnie jego, ale nadal pozostał w celu powstrzymania zła Sowietów. Co robią od 1989 roku?
To ciche w Daily Mail.
RFN jest suwerennym państwem, co najmniej od zjednoczenia. Naprawdę? W 2plus4-umowy
bez zmian ważności przepisów prawa pracy umowy pojednania jest ustanowiony w 1950 roku.
Zamiast konstytucji, mamy bez zmian konstytucji. ONZ-wroga państwa klauzule umożliwiają
każdej chwili do akcji zbrojnej przeciwko Niemcom. Kto tak naprawdę zasady w / o Niemczech?
Oto pełny wywiad na temat filmu Politaia Zobacz Channel: #
http://www.youtube.com/user/politaia?feature=mhee g/c/A122331CA81A4A12
Źródło: http://www.politaia.org/wichtiges/grossbritannien-zieht-seine-besatzungstruppen-ausdeutschland-ab/
From: Kriemhild Brands Sent: Monday, November 14, 2011
Subject: WG: [News] Pressemitteilung - Schwarzer Tag für Freiheit und Menschenrechte in Vietnam: Falun
Gong-Menschenrechtsaktivisten unter Druck von China zu Gefängnisstrafen verurteilt
Betreff: [News] Pressemitteilung - Schwarzer Tag für Freiheit und Menschenrechte in Vietnam: Falun GongMenschenrechtsaktivisten unter Druck von China zu Gefängnisstrafen verurteilt
www.faluninfo.de
Feedback: www.faluninfo.de/kontakt.html
PRESSEMITTEILUNG 13. November 2011
Schwarzer Tag für Freiheit und Menschenrechte in Vietnam: Falun GongMenschenrechtsaktivisten unter Druck von China zu Gefängnisstrafen verurteilt
Berlin/New York (FDI) – Ein vietnamesisches Gericht hat laut Medienberichten und
Angaben der Anwälte am Donnerstag, 10. November 2011, zwei Falun GongPraktizierende zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, weil sie unzensierte
Nachrichtenprogramme u.a. über Menschenrechtsverletzungen ins Festland China
sendeten. Weitere Falun Gong-Praktizierende, die friedlich vor dem Gericht
protestierten, wurden von der Polizei geschlagen und inhaftiert.
Herr Vu Duc Trung, ein 31-jähriger Geschäftsführer einer High-Tech-Gesellschaft
und sein 36-jähriger Schwager, Herr Le Van Thanh, wurden am 10. November vom
Obersten Gericht von Vietnam in Hanoi zu einer drei- bzw. zweijährigen
Gefängnisstrafe verurteilt. Die 17 Monate, die die beiden auf ihren Prozess wartend
in Untersuchungshaft verbracht hatten, wurden ihnen anerkannt. Die Verhandlung
dauerte den ganzen Morgen an; mit dem Fall vertrauten Quellen zufolge wurde der
Eindruck erweckt, als hätte das Urteil bereits zuvor festgestanden.
„Ich sagte, Vietnam hat kein einziges Gesetz, das Falun Gong verbietet. Demnach
können wir sie nicht vor Gericht stellen”, äußerte ihr Anwalt Tran Dinh Trien
gegenüber Agence France Press.
Vu Duc Trung (vorne) und Le Van Thanh (hintere Reihe) während ihres Prozesses in Vietnam. Foto: Vietnam News Agency/AFP/Getty
Images
The Epoch Times berichtete, dass laut einem bei der Verhandlung anwesenden
Zeugen Anwalt Trien jeden Anklagepunkt widerlegte und es zudem keine
Gegenbeweise gab.
„Das ist kein Prozess”, sagte ein Kollege von Trung, der zur Gerichtsverhandlung
vorgeladen worden war. „Es ist nur ein Weg, Menschen zu verleumden. Die Richter
konnten keine der von Rechtsanwalt Trien vorgebrachten Punkte beantworten.
Trotzdem sprachen sie diese Haftstrafen aus.“
Reporter ohne Grenzen, Freedom House und die Internationale Gesellschaft für
Menschenrechte verurteilten den Gerichtsbeschluss. Mehrere internationale Medien
berichteten über den Fall und weltweit fanden Proteste vor vietnamesischen
diplomatischen Vertretungen statt. Auch die amerikanische Botschaft in Hanoi
verfolgt den Fall.
„Das ist ein schwarzer Tag für Vietnam” sagt Falun Gong-Sprecher Erping Zhang.
„Die Ausstrahlung von unzensierten Nachrichten nach China der beiden Männer hat
in keinster Weise die vietnamesische Gesellschaft geschädigt oder vietnamesisches
Gesetz übertreten. Deshalb sollten sie als Helden gefeiert, und nicht wie Kriminelle
behandelt werden.“
„Die Verurteilung von Trung und Thanh zu Gefängnis in einem Schauprozess ist
beschämend und zeigt einen gefährlichen Präzedenzfall der vietnamesischen
Regierung, die dem Druck der Chinesischen Kommunistischen Partei (KPCh)
nachgegeben hat” sagt Zhang. „Wir hoffen, dass die Internationale Gemeinschaft
ihre Anstrengungen verdoppeln kann, um die beiden Männer unverzüglich frei zu
bekommen und jeden wie auch immer möglichen Einfluss einzusetzen um sicher zu
stellen, dass die vietnamesischen Behörden aufhören, örtliche Falun GongPraktizierende zu misshandeln.“
„Für Freiheit und Menschenrechte ist das ein weiteres trauriges Ereignis“, sagt
Waltraud Ng, Sprecherin des Falun Dafa-Informationszentrums. „Hinter den Kulissen
setzt China Länder unter Druck und versucht ihre Machtwillkür auf andere Staaten
auszuweiten. Wir müssen aufmerksam sein und die Unterwanderung aufhalten, so
dass die Kommunistische Partei Chinas ihren Terror nicht noch weiter exportieren
kann.“
50 Falun Gong-Praktizierende bei friedlichem Protest vor chinesischer
Botschaft geschlagen und verhaftet
Am Dienstag, den 08. November, hatten etwa 50 Falun Gong-Praktizierende friedlich
vor der chinesischen Botschaft in Hanoi gegen das geplante Gerichtsverfahren
protestiert. Zwanzig Minuten später versuchten Polizisten die Gruppe auseinander
zutreiben: sie bewarfen die Praktizierenden mit Gegenständen und schütteten
verschmutztes Wasser auf sie. Schließlich schrieen sie einzelne Praktizierende an
und begannen, auf sie einzuschlagen.
Ein Zeuge beschrieb die Situation so: „Die Schläger umringten mich. Diejenigen, die
vor mir standen, schlugen mir mehrmals ins Gesicht, bis meine Brille herunterfiel.
Die, die hinter mir standen, schlugen mich immer wieder in den Nacken.“
Gegen 9 Uhr 20 wurden die Praktizierenden in Polizeiwagen gezwungen und in das
Dong Anh-Gefängnis gebracht. Die Gruppe wurde am Donnerstagmorgen aus der
Haft entlassen.
Friedlich demonstrierende Falun Gong-Praktizierende gegenüber der chinesischen Botschaft in Hanoi werden von Polizeiwagen
weggebracht
Hintergrund
Trung und Thanh wurden der „illegalen Übermittlung von Informationen in das
Telekommunikationsnetz” für schuldig befunden, weil sie Nachrichtensendungen des
Radiosenders „Sound of Hope” via Kurzwelle nach China gesendet haben. Sound of
Hope-Programme berichten primär über Menschenrechtsverletzungen, Korruption
und über die Unterdrückung von Falun Gong-Praktizierenden und anderen verfolgten
Gruppen. Trung startete die Sendungen im April 2009. Die beiden Männer wurden
am 11. Juni 2010 festgenommen und waren seither inhaftiert, wobei sie nur wenige
Besuche ihrer Familien empfangen durften.
Reporter ohne Grenzen hatte am 5. April 2011 wegen dem Fall Alarm geschlagen
und Vietnam ersucht, dem Druck Chinas standzuhalten. Unter dem Druck der
chinesischen Regierung haben die vietnamesischen Behörden in den letzten
Monaten mit verstärkter Schikane gegenüber den lokalen Falun GongPraktizierenden reagiert. Der Anklageschrift zufolge wurden die Männer
festgenommen, nachdem am 5. März 2010 eine diplomatische Aktennotiz von der
chinesischen Botschaft an das vietnamesische Ministerium für öffentliche Sicherheit
gesendet wurde.
„Die Aktennotiz stellte dar, dass die Polizeibehörde in China Radiosignale entdeckt
hat, die aus dem vietnamesischen Territorium kamen, und die den gleichen Inhalt
über Falun Gong hatten, wie man ihn vom Radiosender „Sound of Hope“ hören
konnte“, so die Anklageschrift. „Es wurde empfohlen, alle illegalen Aktivitäten der
Falun Gong-Praktizierenden im vietnamesischen Territorium zu bekämpfen und zu
stoppen.“ Acht Tage nach ihrer Inhaftierung wurde Anklage gegen die beiden
erhoben, ein Vorgehen, das der Anwalt der beiden als ungerecht und einen Verstoß
gegen vietnamesisches Gesetz bezeichnet.
Weitere Informationen:




The Epoch Times,10. November 2011, „Vietnam verurteilt Falun Gong-Praktizierende
in Schauprozess“
Agence France Press,10. November 2011, "Vietnam Falungong jailed over China
broadcasts"
Internationale Gesellschaft für Menschenrechte, "SR-Vietnam: Falun Gong-Anhänger
zu Haftstrafen verurteilt"
Freedom House, 10. November 2011, "Freedom House Condemns Prison Sentences
for Vietnamese Broadcasters"
Reporters without Borders, 10. November 2011, "Vietnam: Two citizen journalists jailed for
illegally broadcasting to China"
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Falun Dafa Informationszentrum Deutschland
Lärchenweg 18 a, 69517 Gorxheimertal
Waltraud Ng Tel.: 06201-15672, Mobil: 0173-3135532
Internet: www.faluninfo.de; E-Mail: [email protected]
Falun Dafa, auch Falun Gong genannt, ist eine traditionelle buddhistische Kultivierungsschule, die
ursprünglich aus China stammt und in mehr als 100 Staaten der Welt praktiziert wird. Neben den
körperlichen Übungen wird besonderer Wert auf ein Leben nach den Prinzipien von Wahrhaftigkeit,
Barmherzigkeit und Nachsicht gelegt, die seit Tausenden von Jahren in der chinesischen Kultur
verwurzelt sind.
Seit dem 20. Juli 1999 unterliegt Falun Dafa in China einer irrationalen Verfolgung, die durch den ehemaligen
Staatspräsidenten Jiang Zemin initiiert wurde. Hunderttausende wurden seit dem Juli 1999 festgenommen, über
100.000 Praktizierende, möglicherweise aber wesentlich mehr, zu häufig jahrelangem Arbeitslager verurteilt, in
der Regel ohne ordentliches Gerichtsverfahren. Die Verfolgung in China umfasst alle Lebensbereiche: sie führt
zum Verlust von Arbeitsplatz und Wohnung, schließt Schüler und Studenten von der Ausbildung aus, zwingt
Frauen zur Abtreibung und Ehepaare zur Scheidung. Dem Falun Dafa Informationszentrum liegen bis heute
Informationen von über 3.449 Todesfällen vor, zu denen es durch Folter in Polizeistationen und Arbeitslagern
kam. Die Dunkelziffer dürfte um ein Vielfaches höher liegen.
From: miglius Sent: Sunday, November 13, 2011Subject: Demo in Warschau
Spokojnej niedzieli , poczytej linki :
Podczas Marszu Niepodległości i Kolorowej Niepodległej, który odbył się w Warszawie 11
listopada, doszło do gwałtownych starć. Chuligani, pseudokibice, osoby związane ze skrajnie
lewicowymi środowiskami zdemolowali m.in. Plac Konstytucji. Obrzucali policjantów kostką
brukową. Wyrywali betonowe płyty chodnikowe, uszkodzili kilkanaście pojazdów policyjnych
a także inne auta. W wyniku starć z policją 40 funkcjonariuszy zostało lekko rannych. Do
szpitali przewieziono 30 osób, które odniosły obrażenia. Policja zatrzymała 210 osób, w tym
92 obywateli Niemiec. Stołeczny ratusz oszacował straty po ulicznych zamieszkach na ponad
72 tysiące złotych.
http://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/news/meldungen/neonaziaufmarsch-am-1111-in-warschau-7783/
Neonaziaufmarsch am 11.11. in Warschau
Der Nationalfeiertag Polens wird jedes Jahr von Neonazis für ihre Zwecke instrumentalisiert.
Auch dieses Jahr wollen sie wieder ihren „Marsch der Unabhängigkeit“ durchführen. Doch
ähnlich wie in Dresden stellen sich auch in Warschau seit zwei Jahren Bürgerinnen und Bürger
den Nazis entgegen.
Von Ernst Sommer
Ein Sammelsurium von Neonazismus, Antisemitismus und Rassismus, so lässt sich die Klientel des
„Marsches der Unabhängigkeit“ wohl am besten zusammenfassen. Schon seit Jahren marschieren die
Neonazis durch die Warschauer Innenstadt, lange Zeit unbehelligt von der Öffentlichkeit, teilweise
sogar geduldet. Damit ist seit letztem Jahr Schluss. Im November 2010 gelang es über 3.500
Menschen unter dem Motto „Faszyzm Nie Przejdzie“- „Der Faschismus wird nicht durchkommen“,
die Demoroute der Neonazis zu blockieren. Diese mussten auf einen anderen Weg ausweichen, der
nicht durch die Innenstadt führte.
Auch dieses Jahr versucht ein breites Aktionsbündnis von Antifaschisten und Antifaschistinnen,
Vereinen, Initiativen, Gewerkschaften und Bürgerinnen und Bürgern wieder den Marsch zu verhindern.
Nach dem Modell des Dresdner Aktionskonsenses wird wieder versucht, den Aufmarsch zu
blockieren. „Czy to aby na pewno jedyny sposób na manifestację sprzeciwu wobec ksenofobii i
nietolerancji?“ fragt ein polnisches Blatt. Ist dies wirklich der einzige Weg, sich der Manifestation von
Rassismus und Intoleranz zu widersetzen?
Leider alternativlos und notwendig
Die Veranstalterinnen und Veranstalter wissen, dass es keine Alternative zu den Gegenprotesten gibt.
Denn die extreme Rechte fühlt sich in Polen immer sicherer, greift Demonstrationen von
Homosexuellen oder andere politische Gegner an. Białystok, Podlasie, Jedwabne, Krakow – die Liste
ist lang und wird immer länger. Auch bei den Blockaden 2010 versuchten die Neonazis dieselben
anzugreifen und zu sprengen, getreu ihrer bisher bewährten Methode, politischen Gegnern
ausschließlich mit körperlicher Gewalt zu begegnen. Gleichzeitig nutzen die Neonazis die
Zukunftsängste von weiten Teilen der Bevölkerung um Rassismus und Intoleranz zu schüren. Somit
schaffen sie es, als „normale Patrioten“ durchzugehen und immer akzeptierter in der Bevölkerung zu
werden.
Und genau das ist das Problem: Weite Teile der Medien erkennen die Demonstration nicht als
Veranstaltung der Neonazis. Über die ONR (dt. Nationalradikales Lager), die Hauptorganisatoren des
Marsches, wird nicht berichtet. Kein Wort darüber, dass es sich hierbei um eine Nachfolgeorganisation
der verbotenen ONR der dreißiger Jahre handelt, die damals als faschistisch-antisemitische
Organisation verboten wurde. Auch kein Wort darüber, das groß in rechten Hooligankreisen mobilisiert
wird. Das sind Personen die mit Plakaten wie „Tod allen Krummnasen“ in den Stadien auf sich
aufmerksam machen. Auch findet sich nirgendwo die Information über den Charakter der
Neonaziszene Polens, die als eine der militantesten in ganz Europa gilt, mit besten Verbindungen zum
„Blood & Honour“-Netzwerk und anderen internationalen Vereinigungen. Somit erkennen viele Polen
und Polinnen nicht, dass sie mit ihrer Teilnahme an der Demonstration einen von Neonazis
organisierten Protest unterstützen.
Die Neonazis geben sich bürgerlich und täuschen so die Medien
Genau das haben die Neonazis auch erkannt: Mit radikaler Rhetorik haben sie keine Chance mehr.
Die ganz offensichtliche Bekenntnis zum Rassismus, Homophobie und Antisemitismus war in den
letzten Jahren der Angriffspunkt des Bündnisses. Während neonationalsozialistische, antisemitische
und rassistische Symboliken in den letzten Jahren noch offen zur Schau getragen wurden, verzichten
die Veranstaltenden dieses Jahr darauf, bitten die Demonstrationsteilnehmenden, keine
neonazistischen Symbole offen zu tragen. Auch der erst 2009 gewählte Name „Marsch der
Unabhängigkeit“ soll von den Organisatoren ablenken, soll konservative, patriotische Kräfte
ansprechen.
Das Schlimme ist: Es funktioniert. Wurde im letzten Jahr in den Medien noch überwiegend positiv über
das Aktionsbündnis gegen den Aufmarsch berichtet, kommt es in diesem Jahr zu einer Welle der
Kritik. Es wird von „Chaoten“ und „Antifahooligans“ gesprochen, deren Hauptfreizeitbeschäftigung es
sei, sich mit der Polizei Straßenschlachten zu liefern. Über den Dresdner Aktionskonsens, der eine
friedliche Blockade und absolute Gewaltfreiheit vorsieht, wird geschrieben, dass die Demonstrationen
in Dresden berüchtigt für ihre Straßenschlachten mit tausenden Teilnehmenden und hunderten
Verletzten seien. Insgesamt sei der Protest in Warschau nur ein Vorwand für die europäische,
anarchistische Szene wieder einmal mit der Polizei zu kämpfen. Dass auch Gewerkschaften oder
Kirchen sich an den Protesten beteiligen, also Institutionen die nicht gerade für ihre militanten
Straßenschlachten bekannt sind, wird hier verschwiegen. Andere liberalere Blätter sagen, dass auch
die Neonazis ein Demonstrationsrecht haben, welches nicht verletzt werden darf. Sie kriminalisieren
die Menschen in den Blockaden als die Gesetzesbrecher, vergessen hierbei aber, dass die
Demonstration auch ein Vernetzungstreffen der Personen ist, die nach einer Bilanz der Initiative
»Nigdy weicej« (»Nie wieder«, www.nigdywiecej.org) seit 1989 über 50 Menschen umgebracht haben.
Es gibt nur noch wenig Zuspruch für das Bündnis, welches die Demokratie Polens beschützen
möchte. Dennoch geben die Organisatoren nicht auf, hoffen auch dieses Jahr, den Aufmarsch der
Neonazis blockieren zu können. Es bleibt abzuwarten, wer am Ende gewinnen wird, die Demokratie
oder die Neonazis.
FAQs für Gegendemonstrantrierende:
Termin: 11. November in Warszawa
Art: Legale Demonstration mit Anmeldung/ Versuch der Blockade
Besonderheiten: Polnische Neonazis sind keine Neonazis im „deutschen Sinne“, sondern orientieren
sich sehr stark am italienischen Faschismus. Sie haben eine panische Angst davor, wieder von
Deutschland überfallen zu werden. Dementsprechend sind sie auch dem Hakenkreuz gegenüber
kritisch, tragen oft selber Aufnäher mit einem durchgestrichenen Hakenkreuz. Falls also Menschen,
die Gegendemonstration in Warschau unterstützen möchten, sollten sie vorsichtig sein, wen sie in
Polen nach Informationen fragen, es könnte auch jemand von der falschen Seite sein.
Mehr Infos...
14.11.2011, 17:35 Uhr
Ackermann nicht mehr Kandidat für Aufsichtsrat
Frankfurt/Main (dpa) - Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann wechselt überraschend doch
nicht in den Aufsichtsrat des Dax-Konzerns.
Die Deutsche Bank teilte am Montag mit, "die extrem herausfordernden Verhältnisse auf den
internationalen Finanzmärkten und im politisch-regulatorischen Umfeld" verlangten
Ackermanns "volle Aufmerksamkeit als Vorsitzender des Vorstands der Bank".
Darum könne er sich nicht angemessen auf den geplanten Wechsel in das Kontrollgremium
im Mai 2012 vorbereiten. Ackermann übergibt die Führung des Konzerns zur
Hauptversammlung 2012 an seine Vorstandskollegen Anshu Jain und Jürgen Fitschen. Als
künftiges Aufsichtsmitglied wird nun Allianz-Vorstand Paul Achleitner vorgeschlagen. Dieser
solle dann zur Wahl des Aufsichtsratschef vorgeschlagen werden.
Razzia bei Deutscher Bank Jahrelanger Rechtsstreit um die Kirch-Pleite eskaliert.
From: eudajmonista Sent: Monday, November 14, 2011 Subject: Rozsylajcie to w swiat
---------- Forwarded message ----------
Friday marks 93 years since Poland regained independence in 1918 after more than a
century of foreign rule by Russia , Austria and Prussia.
The goal of the March was to commemorate the regaining of independence in 1918.
The atmosphere of Independence March was great and patriotic. Among thousands of people leaded families
with small kids. All Poles came to show the disagreement for secularization of their life, attempt of legalization
of Marijuana, margin the patriotic values, promotion of Satanism in official media (and this is not a joke Nergal, Satanist singer who tear apart the Bible on the stage, is an idol for many young Poles).
However violent clashes erupted in the center of Warsaw as some native hooligans
and foreign anarchists attacked police with cobblestones and glass.
Before the event the Anarchistic Federation (Federacja Anarchistyczna) has posted a “guide for participants in
the demonstration,” on their web site, with information about how to break police cordons and when is an
appropriate time to throw stones and Molotov cocktails at marchers.
European anarchists invited to Warsaw by left wing organizations, were beating up the innocent
people dressed in Polish national costumes who carried Polish flags.
Police spokesman Maciej Karczynski said Saturday that 92 Germans a Spaniard, a
Hungarian and a Dane were among those arrested.
Polish leftists groups invited European anarchists because they wanted to push Polish government and a
president to change the law about public gatherings in order to abolish national marches in Poland in the
future.
But their provocation failed because foreign anarchists didn't know the city and they escaped to headquarters
of communist youth called "Krytyka Polityczna". This was the only place which they really knew in Warsaw .
The German website antifa.de published an article entitled “Block the Nazi March!”, claiming that “for years,
the right-wing government and the Catholic Church have promoted a racist, anti-Semitic and homophobic
atmosphere in Poland.”
Polish lawyer Piotr Kwiecien told the Nasz Dziennik newspaper that the Independence Day march is a legal
event, and that prosecutors should “launch an investigation” to clarify whether internet sites are encouraging
people to break the law by encouraging people to being Molotov cocktails with them.
http://www.tagesschau.de/inland/polizistenmord116.html
Rechtsextreme Terrorserie - Mutmaßlicher Komplize festgenommen
Die Bundesanwaltschaft hat einen weiteren Verdächtigen im Zusammenhang mit der "Zwickauer
Zelle" festnehmen lassen. Holger G. aus Hannover soll die Gruppe bis in die jüngste Zeit
unterstützt haben. Unter anderem soll er in Stuttgart ein Wohnmobil angemietet haben, das
bei der Ermordung der Polizistin Michéle Kiesewetter 2007 eine Rolle spielte, teilte die
Bundesanwaltschaft mit und bestätigte damit Informationen des SWR-Hörfunks. Holger G.
soll morgen dem Ermittlungsrichter am Bundesgerichtshof vorgeführt werden.
Unterdessen teilte die Linkspartei in Sachsen-Anhalt mit, sie habe ein Bekennervideo der
Gruppe "Nationalsozialistischer Untergrund" erhalten. Die DVD habe in dieser Woche im
Briefkasten eines Parteibüros gelegen, sagte Parteisprecherin Anke Lohmann. Landeschef
Matthias Höhn erklärte, das Video sei auch als Drohung der Rechtsterroristen an den
politischen Gegner zu verstehen.
Auf dem Propagandavideo offenbaren die Täter laut Bundesanwaltschaft Täterwissen über die
neun Morde an Migranten in mehreren deutschen Städten. Außerdem bezeichnet sich die
Gruppe als "Nationalsozialistischer Untergrund" und drohte mit weiteren Anschlägen.
Kanzlerin Angela Merkel zeigte sich besorgt über die Neonazi-Mordserie: Die Vorgänge
ließen Strukturen erkennen, "die wir uns so nicht vorgestellt haben. Deshalb heißt es, immer
wieder wachsam sein, gegen jede Form von Extremismus. In diesem Fall wahrscheinlich auf
Extremismus von der rechten Seite." Sie hoffe, dass die Untersuchungen bald so
abgeschlossen sind, dass es vollkommene Klarheit über die Hintergründe der Taten und Täter
gebe.
Friedrich spricht von Rechtsterrorismus
Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich sprach erstmals von Rechtsterrorismus in
Deutschland. Es sehe so aus, "als ob wir es tatsächlich mit einer neuen Form des
rechtsextremistischen Terrorismus zu tun haben".
http://www.gmx.net/themen/nachrichten/panorama/128f2kw-nazi-dvd-verhoehnt-terror-opfer
14.11.2011, 16:15 Uhr
15 Minuten Sadismus in Kooperation mit
Es ist ein zynisches Dokument des Triumphes: In einem 15 Minuten langen Film feierten die
rechtsextremistischen Terroristen aus Zwickau ihre Verbrechen, verhöhnten ihre Opfer,
spotteten über machtlose Ermittler. Die Aufnahmen, die SPIEGEL ONLINE zum ersten Mal
im Netz zeigt, belegen: Die Neonazis fühlten sich unangreifbar.
Von Barbara Hans
Hamburg - Es gibt diese Szene, 10 Minuten und 38 Sekunden Wahnsinn sind schon vorbei, da
zündet Paulchen Panther eine Rakete, die er auf dem Rücken trägt, die Musik im Hintergrund
ist heiter und beschwingt, und auf dem Geschoss, das Paulchen mit einer Zündschnur in die
Luft jagt, steht: "Bombenstimmung in der Keupstraße".
In der Kölner Keupstraße, auch das legt das Bekennervideo der Zwickauer Zelle nahe,
zündeten die Neonazis im Juni 2004 offenbar eine Nagelbombe. Videoausschnitte des
Nachrichtensenders NTV sind in den Paulchen-Panther-Clip montiert. Das Foto eines
Fahrrades, das die Täter benutzten und mit dem die Polizei nach den Verdächtigen fahndete.
"Er ahnt ja nicht, dass wir schon wissen, dass hinter beiden Ärgernissen der rosarote Panther
steckt, der wieder mal was ausgeheckt, das bösen Leuten Kummer macht und über das der
Gute lacht", sagt die Stimme aus dem Off, es ist wohl die geschickt montierte
Originalvertonung der Zeichentrickserie, gesprochen von Gert Günter Hoffmann. Dazu
Ausschnitte des Westdeutschen Rundfunks, die zeigen, wie Verletzte blutüberströmt nach
dem Anschlag in Köln von Rettungssanitätern versorgt werden.
Genau 15 Minuten dauert das Bekennervideo, das Ermittler in den Trümmern des zerstörten
Hauses in Zwickau fanden und das SPIEGEL ONLINE vorliegt. Sehen Sie hier Ausschnitte
des Bekennervideos und hier den Beitrag von SPIEGEL TV zum Thema. Paulchen Panther
führt durch den Film, er erlebt allerlei Wundersames, während immer wieder die Fernseh- und
Zeitungsausschnitte eingeblendet werden. Die Botschaft ist unmissverständlich: Uwe
Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe haben die Medien zu ihren Komplizen gemacht
- lange bevor die von der Existenz des mordenden, rechtsextremen Trios wussten.
Die Macher des Videos laben sich an ihrem Wissen - und der Unwissenheit der anderen. Sie
ergötzen sich am Leid der Opfer, die teilweise unmittelbar nach den Taten gezeigt werden.
Die Täter scheinen sich daran zu weiden, dass nur sie den eigenen Plan kennen, Hunderte
Fahnder dagegen im Dunkeln tappten.
Außer der Paulchen-Panther-Figur gibt es keinen Sprecher, der das Geschehen einordnet, die
Geschichte entfaltet ihre beklemmende Wirkung durch den Kontrast zwischen Gesagtem und
Gezeigtem.
Der Grundsatz: Taten statt Worte
Auf den ersten Blick wirkt der Film banal, doch die technische Montage ist hochprofessionell.
Einzelne Bilder werden ausgeschnitten, neu zusammengefügt, Proportionen angepasst,
dreidimensionale Elemente programmiert. Die Machart des Films zeugt von besonderer
Akribie und Detailverliebtheit: Offenbar war den Machern die Rezeption ihres Werks wichtig,
zumindest handwerkliche Fehler wollten sie sich nicht nachsagen lassen. In den Film wurde,
so viel steht fest, viel Zeit investiert. Fertiggestellt wurde er offenbar schon Ende Dezember
2007, entsprechende Daten finden sich auf der DVD. Aus Sicherheitskreisen wurde SPIEGEL
ONLINE bestätigt, dass der Film wahrscheinlich schon damals produziert wurde.
In dem Video muss Paulchen Panther für die Zwecke der Neonazis herhalten. © dpa
Der Inhalt zeugt vom Zynismus der rechten Zelle: Die Opfer werden nicht nur getötet, sie
werden noch im Tod verhöhnt, die Taten durch den Film gefeiert. Das erste Bild des Filmes
zeigt eine Tafel, eine Art Präambel, es bleibt die einzige Erklärung. "Der
Nationalsozialistische Untergrund ist ein Netzwerk von Kameraden mit dem Grundsatz 'Taten
statt Worte'. Solange sich keine grundlegenden Änderungen in der Politik, Presse Polizei und
Meinungsfreiheit vollziehen, werden die Aktivitäten weitergeführt."
Die Botschaft ist eindeutig: Die Macht geht von den Taten aus, nicht von Worten. Es braucht
keine Erklärungen, wie sehr die Täter Ausländer verabscheuen, es reichen Bilder der neun
getöteten ausländischen Kleinunternehmer. "Aktion Dönerspieß" nennen die Täter das und
zeigen eine Montage der Getöteten mit Nägeln im Kopf.
Wie mussten sich die Täter fühlen? "Wie die absoluten Supermänner"
"Das ist die sadistische Seite gestörter Persönlichkeiten", sagt der RechtsextremismusForscher Hajo Funke. " Nationalsozialismus hat immer eine sadistische Seite." Empathie
stünde demnach nur dem Ziel der Vereinigung entgegen: Wer mitfühlt, mordet weniger
leichtfertig. "Das Trio konnte effizienter morden, weil die Propaganda zweitrangig war." Mit
anderen Worten: Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe riskierten gar nicht erst, durch
Bekennerschreiben aufzufliegen. "Sie ergötzten sich an der Propaganda der Tat."
Und die haben sie in dem Video gefeiert. Die Wirkung wurde mitkalkuliert, die Reaktion der
Medien miteinbezogen - unmittelbar nach den Taten und nun, nach der Veröffentlichung.
"Auf den ersten Blick sind die Bilder verstörend", sagt Jan Schedler über das Video. "Für
diejenigen in der Szene sind sie üblich." Der 34-Jährige forscht an der Ruhr-Universität
Bochum zur extremen Rechten und Autonomen Nationalisten. Videos wie der Bekennerfilm
der braunen Zelle zielten darauf ab, "die Verachtung für die Opfer klarzumachen". Die
Comic-Ästhetik, das Lustige, bedeute eine Verharmlosung der Taten - und eine Botschaft an
die Ermittler, die jahrelang erfolgreich an der Nase herumgeführt wurden.
Martin Dietzsch vom Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung sagt, "die
Forderungen sind äußerst dürftig - bis auf die Forderung nach grundlegenden Änderungen in
Politik, Presse und Meinungsfreiheit gibt es nichts. Konkretes, etwa die Forderung,
Gesinnungsgenossen freizulassen, fehlt völlig."
In der Art der Präsentation sieht Dietzsch ein Zeichen möglichen Übermutes. "Wie mussten
sich die Täter nach den katastrophalen Ermittlungsergebnissen der Polizei - beim
Polizistenmord, bei den Döner-Morden und bei den Banküberfällen - fühlen? Wie die
absoluten Supermänner. Die müssen den Eindruck gehabt haben, dass sie den
Ermittlungsbehörden haushoch überlegen sind."
Die entscheidende Botschaft aber richtet sich an andere mögliche Opfer: "Man tötet einen und
verunsichert Millionen", sagt Schedler. So drückten die Täter ihre Verachtung für Migranten
aus: "Ihr könnt genauso Opfer werden."
"Heute ist nicht alle Tage, ich komm wieder, keine Frage", heißt es am Ende des Films - wie
auch im Abspann der Paulchen Panther-Filme. Eine schauerliche Drohung.
© SPIEGEL ONLINE
http://www.morgenpost.de/politik/article1824943/92-Deutsche-bei-Krawallen-festgenommen.html
WARSCHAU
92 Deutsche bei Krawallen festgenommen
12. November 2011
Bei schweren Krawallen am polnischen Unabhängigkeitstag sind am Freitag in Warschau auch 92 deutsche Demonstranten
festgenommen worden. Insgesamt kam es zu 210 Festnahmen. Ministerpräsident Donald Tusk sprach sich für ein Vermummungsverbot
aus.
92 deutsche Krawallmacher wurden in Warschau bei der Feier des polnischen Unabhängigkeitstags festgenommen - foto
Gewaltsam Ausschreitungen am polnischen Unabhängigkeitstag: In Warschau sind 92 Deutsche festgenommen worden. Insgesamt seien bei den
Zusammenstößen von Polizei und rechtsnationalen Demonstranten sowie Teilnehmern einer linken Gegendemonstration 210 Menschen
festgenommen worden. Ministerpräsident Donald Tusk sprach sich als Konsequenz aus den Krawallen für ein Vermummungsverbot aus.
Polizeisprecher Maciej Karczynski beklagte am Sonnabend ein „aggressives“ Verhalten der Demonstranten gegenüber Passanten und der Polizei.
Der polnische Regierungschef Donald Tusk sprach von „professionellen Streithähnen“ und verurteilte den „Import“ ausländischer Schläger zum
Nationalfeiertag.
Mehr zum Thema
MORGENPOST ONLINE

Der polnische Pirat und sein Kampf gegen das Kruzifix

Kaczynski bereut Merkel-Kritik im Wahlkampf - K. zaluje jego krytyki pani Merkel
Bei den Verhafteten handle es sich um antifaschistische deutsche Aktivisten, sagte Hanka Kubicka, Sprecherin der Organisation Bündnis des 11.
November, die eine Demonstration gegen Rechtsextremismus am Freitag organisiert hatte. Insgesamt sprach die Polizei von 210
Festgenommenen, darunter auch ein Spanier, ein Ungar und ein Däne. Tusk sprach von einer „guten Zusammenarbeit mit der deutschen Polizei“
bei der Verfolgung der Schläger.
Polnische Nationalisten und linke Antifaschisten nutzten den Nationalfeiertag für Demonstrationen. Medienberichten zufolge hatten sich sowohl
die Nationalisten als auch die Antifaschisten für den Tag Verstärkung von Gleichgesinnten aus dem Ausland geholt. An dem Aufmarsch der
Nationalisten, zu dem sich auch hunderte Fußballfans gesellten, nahmen mehrere tausend Menschen teil. Rund 2000 linksgerichtete
Demonstranten wollten den Nationalisten den Weg versperren. Als die linksgerichteten Demonstranten von der Polizei umstellt wurden, seien sie
aggressiv geworden, sagte Polizeisprecher Karczynski.
Die Organisatoren des „Unabhängkeitsmarsches“ verurteilten am Sonnabend die Gewalt. „Wir verurteilen Banditentum, Hooliganismus und
Extremismus“, versicherte Robert Winnicki von der „Allpolnischen Jugend“, einer rechtsnationalen und europafeindlichen Organisation.
„Schändlich“ sei die Teilnahme deutscher Randalierer an der Gegendemonstration. Ausländer sollten Veranstaltungen an polnischen Feiertage
fernbleiben. Indes waren zum „Unabhängigkeitsmarsch“ ebenfalls ausländische Teilnehmer aus Ungarn, Kroatien, Serbien und der Slowakei
angereist.
Eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes in Berlin sagte am Sonnabend, die Botschaft in Warschau sei mit dem Fall befasst und stehe mit den
polnischen Behörden in Kontakt. Sie bemühe sich um eine Aufklärung der Vorgänge.
Über die genaue Zahl der Verletzten konnte die polnische Polizei zunächst keine Angaben machen. Einschließlich der 40 Polizisten habe es
„dutzende“ Verletzte gegeben. Demonstranten warfen den Angaben zufolge Steine und Flaschen in Richtung der Polizei. Diese setzte Tränengas
und Wasserwerfer ein. Nationalistische Demonstranten setzten mehrere Fahrzeuge in Brand, darunter zwei Übertragungswagen privater
Fernsehstationen.
Der polnische Unabhängigkeitstag wird am 11. November gefeiert. Er geht auf die deutsche Kapitulation nach
dem Ersten Weltkrieg 1918 zurück. dapd/dpabee
und andere Parteien: - BRANDENBURG Neuruppins Aufstand gegen den NPD-Parteitag Per Gerichtsbeschluss setzte sich die NPD gegen
die Stadt Neuruppin durch und veranstaltete im Kulturhaus ihren Bundesparteitag. Am... mehr »
LINKE Lafontaine und Wagenknecht sind ein Paar Der ehemalige Bundeschef der Linken, Oskar Lafontaine, hat sich von seiner Frau getrennt und lebt nun mit Parteifreundin Sahra Wagenknecht... mehr »
Der ehemalige Bundeschef der Linken, Oskar Lafontaine, hat sich privat neu orientiert. Auf einem Linken-Landesparteitag am Samstag in
Saarbrücken stellte der 68-Jährige die stellvertretende Vorsitzende der Linken- Bundestagsfraktion Sahra Wagenknecht (42) als seine neue
Lebensgefährtin vor. „Ich lebe seit einiger Zeit getrennt und bin seit einiger Zeit mit Sahra eng befreundet“, sagte Lafontaine am Ende einer rund
einstündigen Rede.
Lafontaine betonte, das sei der Grund dafür, dass er Wagenknecht überraschend als Gast zu dem Landesparteitag mitgebracht habe. Mehr gebe
es dazu nicht zu sagen. Wagenknecht wollte sich dazu nicht äußern: „Es ist alles gesagt“. In den vergangenen Jahren hatte es immer wieder
Spekulationen über das Verhältnis zwischen Lafontaine und Wagenknecht gegeben.
MORGENPOST ONLINE: Sarah und Oskar - das Traumpaar der Linken
Wagenknecht wird erste Stellvertreterin Gysis
Wagenknecht will
Doppelspitze Lafontaine-Gysi zurück
From: Bund Junges Ostpreußen (BJO) Sent: November 13, 2011Subject: BJO-Rundbrief (November
2011)
Bund Junges Ostpreußen in der Landsmannschaft Ostpreußen
Buchtstraße 4, 22087 Hamburg, Tel.: +49 (040) 41 40 08-0, Fax.: +49 (040) 41 40 08-48
Netz: www.junge-ostpreussen.de; E-Post: [email protected]
Liebe Freunde und Mitglieder des BJO,
in knapp zwei Wochen, vom 24. bis zum 27. November 2011, steht das diesjährige Adventstreffen
der ostpreußischen Jugend in Osterode/Ostpr.
auf dem Programm. Für viele junge und ältere Ostpreußen und auch für uns ist dieses fröhliche
Treffen Jahr für Jahr eine kulturelle und geistige Bereicherung. Bei dem Treffen erlebt man Freude, es
entstehen neue Kontakte und Freundschaften. In kultureller Hinsicht werden wir wieder alte und neue,
bekannte und unbekannte Lieder einstudieren. Weihnachtsbasteln, Backen, Theaterspiel und
Volkstanz gehören auch dazu. Weitere Informationen findet ihr unter folgender Adresse:
http://www.junge-ostpreussen.de/47-0-Aktivitaeten.html
Außerdem möchten wir auf die gemeinsame Veranstaltung der Breslauer Sammlung und der
Universität zu Köln mit dem Titel "Tradition und Partnerschaft - 200 Jahre Schlesische FriedrichWilhelms-Universität zu Breslau" hinweisen, die sich in zwei Teile gliedert:
2. Dezember 2011 - wissenschaftliches Symposium an der Universität zu Köln und Empfang im
Rathaus der Stadt Köln
3. Dezember 2011 - Festakt im Neuen Senatssaal der Universität zu Köln anlässlich des 200.
Jahrestages der Gründung der Schlesischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Breslau.
Weitere Einzelheiten findet ihr im Anhang.
Mitglieder am Niederrhein und darüber hinaus sind ebenfalls herzlich eingeladen, an der
Gedenkstunde zum 60-jähigen Bestehen des Kreuzes des Deutschen Ostens im Kreis Viersen
am 20. November 2011 teilzunehmen:
http://www.ostpreussen-nrw.de/Info/Gruppe-Duelken/2011/index.htm#Gedenkstunde
Das Heft 45/2011 des Magazins „Der Spiegel“ widmet sich aktuell der Regierungszeit Friedrichs
des Großen:
http://www1.spiegel.de/active/quiztool/fcgi/quiztool.fcgi?id=59258
Der Dokumentarfilm aus dem Jahre 2007 mit Beiträgen von Christopher Clark und Christian Graf
von Krockow ist ebenfalls sehenswert:
http://www.spiegel.tv/#/filme/preussens-gloria/
Ein sehr differenziertes Preußenbild zeichnet Professor Clark zudem in folgender BBCDokumentation in englischer Sprache:
http://www.youtube.com/user/OstpreussenTV#p/f/6/T7OEvNAsmGI
http://www.bund-der-vertriebenen.de/presse/index.php3?id=1216
Entschließungen der BdV-Bundesversammlung:
http://www.bund-der-vertriebenen.de/presse/index.php3?id=1213
Ausstellung des Zentrums gegen Vertreibungen im Deutschen Bundestag:
http://www.odfinfo.de/aktuelles/2011/Angekommen.htm
http://www.odfinfo.de/aktuelles/2011/Angekommen.htm
Im Gegensatz zu den formulierten Zielen der LO übergaben die Memelländer ihr Archiv Litauen:
http://www.odfinfo.de/Heimatarbeit/2011/Dauerleihgabe.htm
4. Deutsch-Russisches Forum der Landsmannschaft Ostpreußen:
http://www.odfinfo.de/aktuelles/2011/Angekommen.htm
Festakt zum 30-jährigen Bestehen des Kulturzentrums Ostpreußen in Ellingen:
http://www.odfinfo.de/Heimatarbeit/2011/Vorzuegliche-Arbeit.htm
Das Ostpreußische Landesmuseum (OL) erhält das Qualitätssiegel für niedersächsische
Museen:
http://www.odfinfo.de/aktuelles/2011/Kein-Sammelsurium.htm
http://www.youtube.com/user/OstpreussenTV#p/a/u/0/K5ZAV4ciIO4
Bartsch (CSU): Mittelfranken fördert auch das kulturelle Erbe der Heimatvertriebenen:
http://www.youtube.com/user/OstpreussenTV#p/a/u/1/4S5Yw0jbGcc
Fürstin von Wrede: Ostpreußen ist wie ein Märchen - 30 Jahre Kulturzentrum in Ellingen /
Bayern:
http://www.youtube.com/user/OstpreussenTV#p/a/u/2/OT8SlkbZjGc
LO: Schulen und muttersprachlicher Unterricht für deutsche Volksgruppe in Ostpreußen
notwendig!
http://www.youtube.com/user/OstpreussenTV#p/u/4/79BE6Ln5dpw
8. Deutsch-Polnischer Kommunalpolitischer Kongress der Landsmannschaft Ostpreußen:
http://www.youtube.com/user/OstpreussenTV#p/a/f/0/e8dKe_GRFWY
Medienarbeit über Grenzen hinweg - Ostpreußen-TV unterhält eine digitale Plattform für alle
Ostpreußen und Freunde:
http://www.odfinfo.de/forum/Medienarbeit.htm
Weitere aktuelle Nachrichten:
http://www.odfinfo.de/aktuelles/2011/index.htm
http://www.odfinfo.de/Heimatarbeit/2011/index.htm
http://www.preussische-allgemeine.de/
Wir hoffen auf ein baldiges Wiedersehen beim Adventstreffen in Osterode!
Mit landsmannschaftlichen Grüßen
Jochen Zauner - (BJO-Bundesvorstandsmitglied)
www.preussische-allgemeine.de
Bund Junges Ostpreußen: Mitglied in der AG Junge Generation im Bund der Vertriebenen (BdV) www.bdv-jugend.de
http://sj-thueringen.de/index.php?id=34
Schlesische Jugend
Was ist die Schlesische Jugend?
Wie Du ja sicherlich weißt, hat es in der Geschichte Deiner Heimat
verschiedene Auseinandersetzungen mit den Nachbarstaaten und völkern gegeben. Dies führte dazu, daß sich der Grenzverlauf
Deutschlands in den letzten Jahrhunderten veränderte. Die größten
Veränderungen gab es aber nach Beendigung der beiden Weltkriege.
Deutschland unterlag, und große Teile des Landes wurden von den
Nachbarstaaten annektiert. Dazu zählten unter anderem große Teile
Schlesiens, Preußens und das Sudetenland
Hätten Sie es gewußt?
... daß die älteste Schaumweinfabrik Deutschlands in Grünberg/Schlesien stand,
inmitten des nördlichsten Weinbaugebietes der Welt
... daß bis Ende des 14. Jahrhunderts in Schlesien über 130 Städte und über 1200
Dörfer nach deutschem Recht gegründet wurden
... daß Schlesien größer ist als jedes Bundesland der Bundesrepublik Deuitschland
außer Bayern und Niedersachsen
... daß Schlesien im Verhältnis zu seinem Bevölkerungsanteil mehr Nobelpreisträger
hervorbrachte als andere deutsche Landschaften
... daß in Schlesien 1802 die erste Fabrik der Welt zur Herstellung von Zucker aus
Zuckerrüben in Betrieb genommen wurde
... daß die größte Orgel in ganz Europa mit über 15000 Pfeifen in der Breslauer
Jahrhunderthalle, dem zweitgrößten Kuppelbau der Welt (fertiggestellt 1913)
installiert wurde
... daß die Befreiungskriege gegen Napoleon im März 1813 in Breslau durch
Friedrich Wilhelm III. mit dem „Aufruf an mein Volk“ ihren Anfang nahmen
... daß Schlesien seinen Namen von seinen ersten Bewohnern, dem
ostgermanischen Stamm der Silinger herleitet, die dort um 200 v. Chr. siedelten
... daß Leobschütz die älteste Stadt Schlesiens ist, die 1187 nach deutschem Recht
gegründet wurde
... daß die Heilige Hedwig, die Landesmutter und Schutzpatronin Schlesiens, aus
dem bayerischen Fürstengeschlecht von Andechs und Meran stammte (geboren
zwischen 1174 und 1178 in Andechs am Ammersee)
... daß 1788 die erste Dampfmaschine auf dem europäischen Kontinent in
Gleiwitz/Oberschlesien in Betrieb genommen wurde
... daß auf dem 200-DM-Schein der schlesische Medizinnobelpreisträger Paul Ehrlich
aus Strehlen abgebildet ist
... daß trotz einer Volksabstimmung am 20. März 1921, bei der sich 60% der
befragten Bewohner Oberschlesiens für den Verbleib beim Deutschen Reich
entschieden, die wirtschaftlich wichtigsten Gebiete an Polen abgetreten werden
mußten und
... daß König Kasimir III. von Polen im Jahre 1335 im Vertrag von Trentschin für
ewige Zeiten auf Schlesien verzichtete
... daß dadurch Deutschland u.a. 79% seiner Steinkohleförderung, 75% der
Stahlerzeugung und 46% der Zinkerzeugung verlor
... daß bis 1989 deutsche Kulturverbände, Bibliotheken, deutscher Schulunterricht
und Gottesdienst in Schlesien durch den polnischen Staat nicht zugelassen waren
... daß Schlesien vor 1945 ein Überschußgebiet war, das außer seinen eigenen 4,8
Mio. Einwohnern noch mehrere Millionen Menschen mit Getreide, Gemüse, Butter
und sonstigen landwirtschaftlichen Erzeugnissen versorgte
... daß Schlesien im 12. und 13. Jahrhundert auch durch Siedler aus Franken
friedlich erschlossen wurde, die von den Landesherrschern zur Unterstützung
herbeigerufen worden waren
... daß zur wiedervereinigten Bundesrepublik auch ein „Stück Schlesien“ gehört,
nämlich im Bundesland Sachsen die Kreise Görlitz, Hoyerswerda, Niesky und
Weißwasser, die vor 1945 zum Regierungsbezirk Liegnitz gehörten und die westlich
der Görlitzer Neiße in der schlesischen Niederlausitz liegen
Quelle: Landesmannschaft Schlesien, Kreis- und Ortsgruppe Wiesbaden e.V.
verwandte Themen:
Nachrichten / Sonstiges Wie aus Mitteldeutschland Ostdeutschl... 26.11.2010, 17:09
Aufsätze / Geschichte Der heilige Berg 20.10.2010, 11:58
Berichte / Kultur Schlesienreise 7.11.2009, 14:04
Rezepte / Kultur Schlesisches Himmelreich 14.8.2009, 2:07
Berichte / Veranstaltungen „Der Fröhlichkeit die Türen auf ...“ ... 8.8.2009, 15:59
Aufsätze / Geschichte Der Name „Schlesien“ 21.6.2007, 9:11
http://sj-thueringen.de/index.php?id=26
Zwei Vorkriegsbegriffe sind heute noch bekannt und im Gebrauch: „Preußisch-Schlesien“ und
„Österreich-Schlesien“. Sie kennzeichnen den schicksalhaften politischen Schnitt, der als Folge der
schlesischen Kriege durch das vorher zusammengehörende Gebiet getan wurde. Für „Preußisch-
Schlesien“ kam sehr rasch der Begriff „Schlesien“ schlechthin in Anwendung. Erst eine spätere
verwaltungspolitische Einteilung der Provinz ergab ein Nieder-, Mittel- und Oberschlesien. 1919 schuf
Preußen eine neue Provinz „Oberschlesien“. Der übrige Teil der alten Provinz wurde als
„Niederschlesien“ weitergeführt.
Aber auch in Polen und in der Tschechoslowakei gab es Landschaften, die den Namen „Schlesien“
führten. Polen schuf die „Woiewodschaft Schlesien“ aus den von Deutschland geraubten Gebieten
Oberschlesiens und aus den gewonnenen Teilen des alten Herzogtums Teschen. In der
Tschechoslowakei umfaßte „Schlesien“ die 1742 bei Österreich verbliebenen Herzogtümer von
Jägerndorf, Troppau und Teschen-Bielitz bis zur Olsa.
Es ist wichtig, noch einen Blick auf die Geschichte des Namens „Schlesiens“ zu werfen. Die Polen
gaben sich die größte Mühe, die Herkunft des Namens aus dem Slawischen herbeizuführen, obwohl
inzwischen die deutschen Wissenschaftler die Herkunft des Namens einwandfrei geklärt haben. Der
Name ist von den wandalischen Silingen herzuleiten, die weite Gebiete des oberen Oderlandes
jahrhundertelang bewohnten. Nach ihrer Abwanderung blieben jedoch Reste des Stammes am Siling
sitzen und reichten den Namen an im 8. Jahrhundert einwandernde Slawen weiter. In mittelalterlichen
Urkunden finden wir dann die Bezeichnung „p a g u s S i l e n s i s“. Die lateinische Form lautete
„Silesia“, deutsche Sprechformen „Slesia“ und „Slesie“ schlossen sich an. Der polnische und der
tschechische Name für Schlesien hat sich auf dieser Linie entwickelt (polnisch „Slask“, tschechisch
„Slezko“). Der Stammesraum trägt also die Erinnerung an ein ostgermanisches Volk in sich. Über eine
fremdvölkische Mittlerschaft ist er weitergetragen worden. Er enthält für uns eine klare Verpflichtung.
verwandte Themen:
Nachrichten / Sonstiges Wie aus Mitteldeutschland Ostdeutschl... 26.11.2010, 17:09
Aufsätze / Geschichte Der heilige Berg 20.10.2010, 11:58
Aufsätze / Freiheitskampf Notwende-Schicksalswende 26.5.2009, 4:25
Nachrichten / Geschichte Hätten Sie es gewußt? 7.10.2007, 23:43
http://sj-thueringen.de/index.php?id=20155
http://sj-thueringen.de/index.php?id=22147
http://sj-thueringen.de/index.php?id=22528
http://www.schlesien-lm.de/pressedienst/2011/07%2011.htm
http://sj-thueringen.de/index.php?id=22486
--
From: "Sven Clouth" <[email protected]> To: <[email protected]>
Sent: November 14, 2011 1:03 PM Subject: Ansprache Messdienereinführung
Lieber Herr Sczepanek, Im Anhang nun die Ansprache von gestern 13.11.2011 zur
Messdienereinführung.
Mit freundlichen Grüßen Sven Clouth
Währed der hl.messe in Monheim- wurde 30 neue Messdiener angenommen
Auch solche Erklärung wurde den Ministranten gemacht:
Kurzansprache Messdiener-Einführung
Liebe Mädchen und Jungen,
seit dem Tag eurer Erstkommunion im vergangenem Frühjahr, gehört ihr
ganz zur Gemeinschaft der Getauften, die Sonntag für Sonntag den Tag der
Auferstehung Christi mitfeiern. Jesus lädt uns alle immer wieder zu diesem,
zu seinem Mahl ein.
Er will, dass auch Kinder ihm ganz nahe sind. Und so freut er sich heute ganz
besonders, dass ihr den Ministrantendienst für ihn, für unsere Gemeinde
übernehmen werdet.
Das ist eine wichtige und sehr ehrenwerte Aufgabe. Ihr bringt für Gott und für
uns alle die Gaben zum Altar, ihr unterstützt somit den Priester bei der
Leitung des Gottesdienstes. Dafür möchte ich Euch im Namen unserer
ganzen Gemeinde danken und Euch bitten, diesen wichtigen Dienst ernst zu
nehmen und so gut ihr könnt zu erfüllen.
Ihr tragt bei den Messen und Gottesdiensten besondere Kleidung, Talar und
Rochett. Bei der Taufe hattet ihr ein Taufkleid an. Damals wurde es Euch mit
den Worten übergeben: Dieses Kleid soll dich daran erinnern, dass du ein
neuer Mensch bist und wie die Heilige Schrift sagt, Christus angezogen hast.
Bewahre diese Würde für das ewige Leben. - So tragt nun auch die
Ministrantenkleidung mit Würde.
Doch Talar und Rochett sind nur ein Zeichen für euch Messdiener. Es gibt
eine Fülle von Gegenständen mit denen ihr arbeitet und zum Gelingen der
Heilige Messe beitragt.
Diese Gegenstände möchten wir uns jetzt einmal genauer anschauen:
Kreuz:
Bei feierlichen Gottesdiensten und Prozessionen trägt ein Messdiener das
Kreuz als Siegeszeichen voran. Es ist das Zeichen unserer Rettung und das
Symbol, das uns alle verbindet. Paulus schreibt an die Korinther:
„Das Kreuz ist für die Juden ein Ärgernis und für die Heiden eine Dummheit.
Für uns aber, die wir gerettet werden, ist es Gottes Kraft und Gottes Weisheit.“
Kerzen:
Das Licht ist das Symbol für Gott schlechthin. Wenn die Messdiener die
Kerzen in Händen tragen, dann tragen sie Christus als Licht der Welt. Im 1.
Johannesbrief steht:
„Dies ist die Botschaft, die wir von Euch gehört haben und Euch verkünden:
Gott ist Licht, und Finsternis gibt es in ihm nicht. Wenn einer sagt, er sei im
Licht, seinen Bruder aber hasst, ist er noch in der Finsternis. Wer seinen
Bruder liebt, bleibt im Licht.“
Lektionar:
Die Messdiener begleiten das Lektionar und leisten damit auch einen Dienst
am Wort Gottes, das die Lektoren, Diakone und Priester aus der Hl. Schrift
vortragen. Paulus bemerkt im 2. Timotheusbrief:
„Du kennst von Kindheit an die heiligen Schriften, die dir Weisheit verleihen
können, damit du durch den Glauben an Jesus Christus gerettet wirst. Jedes
Buch der Schrift ist von Gottes Geist erfüllt und daher nützlich zur Belehrung,
zur Widerlegung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, so
wird der Mensch zu jedem guten Werk bereit und gerüstet sein.“
Weihrauch:
Der Weihrauch steht in besonderer Weise im Dienst der Verehrung Gottes.
Wie der Weihrauch, so sollen auch unser Gebet und unsere Hingabe zu Gott
aufsteigen. In einer Vision aus der Offenbarung des Johannes spielt der
Weihrauch eine besondere Rolle:
„Ein Engel kam und stellte sich an den Altar mit einem goldenen Rauchfass,
es wurde ihm viel Räucherwerk gegeben, damit er es mit den Gebeten aller
Heiligen darbringe auf dem goldenen Altar, der vor dem Thron Gottes steht;
und es stieg empor vor Gott der Weihrauch mit den Gebeten der Heiligen.“
Brot und Wein/Wasser:
Als zentrale Aufgabe bringen die Messdiener Brot und Wein als die Gaben
des Volkes zum Altar. Im Römerbrief sieht Paulus etwas anderes als die
eigentliche Gabe an, die wir Gott darbringen können:
„Ich ermahne euch, meine Brüder, euch selbst als lebendiges und heiliges
Opfer darzubringen, das Gott gefällt. Das ist der wahre und angemessene
Gottesdienst.“
Aufrufen der aufzunehmenden Messdiener durch die Gruppenleiter:
N.N., tretet bitte nach vorne.
Liebe Mädchen und Jungen!
Ihr habt euch auf euren Dienst am Altar als Messdiener gut vorbereitet.
So frage ich euch:
Seid ihr bereit, euren Dienst als Messdiener in unserer Gemeinde treu
und gewissenhaft zu erfüllen?
Ich bin bereit.
Seid ihr bereit, Gott, unserem Herrn, zu dienen und mitzuhelfen, die
Geheimnisse seines Sohnes vor allem bei der Hl. Messe würdig zu
feiern?
Ich bin bereit.
4
Da ihr euch bereits mehrere Monate bewährt habt, frage ich euch: seid
ihr bereit, gute Mitglieder der Messdienergemeinschaft zu werden, mit
den anderen Ministranten zusammenzuhalten und gemeinsame
Aktionen eifrig zu unterstützen?
Ich bin bereit.
Lieber Herr Pastor (Name), hiermit stelle ich Gott, Ihnen und unserer
Gemeinde (Zahl) neue Messdiener zur Seite.
Segnung der Messdiener
Pastor: Lasset uns beten. Allmächtiger Gott, schaue heute auf unsere neuen
Messdiener, die ihren Dienst an deinem Altar aufnehmen. Wir bitten dich:
Dein reicher Segen komme auf sie herab und stärke sie in ihrem Dienst vor
Dir und Deiner ganzen Gemeinde. Mache sie hellhörig für die Not der
Menschen und lass sie eine gute Gemeinschaft finden untereinander. Darum
bitten wir durch Christus, unseren Herrn. Amen.
Segnung der Plaketten
Pastor: Lasset uns beten. Allmächtiger Gott, dein Sohn Jesus Christus hat
die Menschen in seinen Dienst und in seine Nachfolge gerufen. Diese
Plaketten, die wir in deinem Namen segnen, († ) sollen die, die sie tragen,
daran erinnern, dass sie zu Jesus gehören und durch den heiligen Geist mit
ihm verbunden sind. Hilf ihnen, mit Dir verbunden den Weg deiner Gebote zu
gehen. Das gewähre ihnen Christus, unser Herr. Amen.
Anlegen der Rochetts und der Plaketten durch Leiter
http://www.rtl.de/cms/mein-rtl/rtl-wir-helfen-kindern/aktuelles/stars-im-einsatz-die-rtl-spendenmarathonreportage-1bcc6-6f82-50-923842.html
Stars im Einsatz – Die "RTL-Spendenmarathon"-Reportage
07.11.11
Jana Ina Zarrella will als Projektpatin 2011 sehbehinderten Kindern in ihrer brasilianischen Heimat helfen
Wie Lukas Podolski, Jana Ina Zarella und Natalia Wörner helfen
Fußballstar Lukas Podolski besucht mit "RTL – Wir helfen Kindern" seine Heimat
Polen, Moderatorin Jana Ina Zarrella weint in den Slums von Brasilien und
Schauspielerin Natalia Wörner kümmert sich in Kenia um ein gerade erst vier Jahre
altes Vergewaltigungsopfer. Die Spendenmarathon-Reportage "Stars im Einsatz" am
Sonntag, den 13. November, um 23.15 Uhr, zeigt deutsche Prominente von einer
ganz neuen Seite: engagiert und couragiert für Not leidende Kinder in Deutschland
und der ganzen Welt.
Jana Ina Zarrella besucht gemeinsam mit RTL-Charity-Gesamtleiter Wolfram Kons die Favelas von Recife in ihrem Heimatland Brasilien. Die 34jährige Sängerin, Moderatorin und Mutter ist erschüttert und kann ihre Tränen nicht zurückhalten, als sie dort sieht, welch schlimme Folgen
Hunger und Mangelernährung für die Gesundheit der Kinder haben: Tausende leiden unter der Augenkrankheit "Grauer Star", viele von ihnen sind
erblindet. Eine einfache Operation kann das Augenlicht wieder herstellen, doch in den Krankenhäusern für Bedürftige fehlen Kapazitäten und
Geld. Dort lernt Jana Ina zum Beispiel Teresa kennen. Die erblindete Zwölfjährige hat das Glück operiert zu werden und wieder sehen zu können.
Doch die Wartelisten sind lang. Mit den Spenden, die beim RTL-Spendenmarathon 2011 zusammengekommen, soll eine neue Klinik für
sehbehinderte Kinder aus armen Verhältnissen entstehen.
Ebenso wie Jana Ina begibt sich auch Lukas Podolski in seine Heimat. In den anonymen Hochhausschluchten von Warschau will der 26-jährige
Fußballstar das erste RTL-Kinderhaus Polens errichten. In der Anlaufstelle werden sozial benachteiligte Kinder Geborgenheit, Beschäftigung und
ein zweites Zuhause finden. Denn rund ein Drittel der polnischen Kinder lebt in Armut. Einer von ihnen ist Michal. Der schmächtige Zehnjährige
lebt seit dem Tod seiner Mutter mit seinem Vater Jacek alleine in einer winzigen Wohnung. Ein eigenes Bett hat der Junge nicht. Nacht für Nacht
teilt er sich das Sofa mit seinem Vater. Eine Erfahrung, die auch beim Nationalspieler Erinnerungen an die eigene Kindheit weckt. "Ich weiß, wie
es Kindern wie Michal geht. Ich bin von der Armut nicht so überrascht, da ich ähnliche Verhältnisse noch von früher kenne. Trotzdem nimmt es
mich immer wieder mit, wenn ich solche Schicksale sehe", erklärt Lukas Podolski.
Initiative - schön!
Aber,
Herr Redaktor aus RTL:
Den Satz:
Fußballstar Lukas Podolski besucht mit "RTL – Wir helfen Kindern" seine Heimat Polen,
….
müssten wir ändern!
Polen -es ist keine Heimat:
wie Deutschland auch Polen, Frankreich…. Russland - das sind Vaterländer, nicht Heimat!
Für Podolski - seine Heimat ist Schlesien - Oberschlesien, weil er in Gleiwitz (heute Gliwice)
geboren ist, spricht auch slawisch-germanisch, und jetzt auch Deutsch! Die deutsche Sprache
hat er jetzt in Deutschland als Kind gelernt! Vorher hatte keine Gelegenheit, er war zu klein,
aber auch dass Oberschlesien ist wie ganz Schlesien unter der polnischen Verwaltung….
Deswegen seine Eltern in Gleiwitz: Polnisch und Slawisch-germanisch lernten, um die Arbeit
zu finden, und um zu leben!
Alle Medien in Deutschland sagen schon - : „L. Podolski aus Polen“…. Falsch, Podolski aus
Schlesien! - es ist richtig…
Manche haben eine Antwort: - ja selbst Lukas Podolski sagt das auch!- Aus Polen!
Aber warum sagt er das so:
weil die große POLONISIERUNG von PRL-Aparat-tschiki seit 1945 wollten ganze schlesische
Bevölkerung Oberschlesiens - auf Polen umwandeln!
Und so wurde bei tausenden, tausenden so gelungen - von Angst am Anfang, und dann
automatisch - sprach man nur polnisch… wie das der polnische König Wladislawus Lokietek
in 1310 angefangen - „polonisiert“ alle in Rahmen der Zentralisierung - eroberte polnische
Ländern….
…..aber damals schon nicht Schlesien… Damals Schlesien - schon nach 1163 war mit den
schlesischen Piastem - Dynastie mit 60% europäischen westlichen Dynastien verknüpft.
Und das wissen schon auch nicht heute die DEUTSCHEN REDAKTOREN…. Weil heute regiert
auch, und so lernt man die Kinder in der schule, wie damals nach 1945 in Polen - jetzt in
Deutschland - die Regeln,…dass das Polska ist!
Im Rahmen der Völkerrechten, heutige Schlesier haben das Recht ihre Zugehörigkeiten
bestätigen dürfen, wie das in wahrheitlicher Licht ist!
-pksczepanek 14.11.2011
http://de.wikipedia.org/wiki/Lukas_Podolski
Spielerinformationen
Voller Name Lukas Josef Podolski
Geburtstag 4. Juni 1985
Geburtsort Gleiwitz, Polen
Größe
182 cm
Position
Angriff, Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1991–1995 FC Jugend 07 Bergheim
1995–2003 1. FC Köln
Vereine als Aktiver
Jahre
Verein
2003
2003–2006
2006–2009
2007
2009–
1. FC Köln II
1. FC Köln
FC Bayern München
FC Bayern München II
1. FC Köln
Spiele (Tore)1
2 0(0)
81 (46)
71 (15)
2 0(0)
70 (24)
Nationalmannschaft2
2001–2002
2002–2003
2003
2004
2004–
1
Deutschland U-17
Deutschland U-18
Deutschland U-19
Deutschland U-21
Deutschland
6 0(2)
7 0(4)
3 0(6)
5 0(0)
94 (43)
Angegeben sind nur Liga-Spiele.Stand: 12. November 2011
2 Stand: 11. November 2011
Lukas Josef Podolski
(* 4. Juni 1985 als Łukasz Podolski in Gliwice, Polen, deutsch Gleiwitz) ist ein deutscher
Fußballprofi polnischer Herkunft. Der Stürmer spielt für den 1. FC Köln und die deutsche
Nationalmannschaft.
Leben
Podolski wurde als Sohn von Waldemar Podolski, einem ehemaligen Fußballprofi deutscher
Nationalität und polnischer Staatsangehörigkeit und der Handballspielerin Krystyna
Podolska[1] geboren. Aufgrund seiner deutschen Herkunft konnte er mit seinen Eltern als
Aussiedler 1987 nach Deutschland emigrieren. Podolski besitzt neben der deutschen offiziell
auch die polnische Staatsbürgerschaft, besitzt jedoch keinen polnischen Pass.[2] Am 18. April
2011 heiratete Podolski seine langjährige Freundin Monika Puchalski standesamtlich in
Köln.[3] Mit ihr hat er einen gemeinsamen Sohn (* 2008).[4]
Um die Fußball-Jugend der Stadt Bergheim zu fördern, spendete Podolski 160.000 Euro für
die neue Kunstrasen-Anlage des Stadion Süd-West. Zudem stiftete er einen neuen Rollrasen
für den Naturrasenplatz. Die Stadt benannte daher das Bergheimer Stadion in Lukas-PodolskiSportpark um.[5]
Karriere
Podolski wechselte noch als Jugendspieler vom FC Jugend 07 Bergheim zum 1. FC Köln.
Dort schaffte er den Sprung in die erste Mannschaft, wurde Leistungsträger,
Publikumsliebling und Nationalspieler. Es folgte ein Wechsel zum FC Bayern München, wo
Podolski drei Jahre verbrachte, ehe er nach Köln zurückkehrte.
Verein
Jugend
Podolski begann 1991 mit dem aktiven Fußballspielen und kam in der Jugendmannschaft des
FC Jugend 07 Bergheim regelmäßig zum Einsatz. 1995 wechselte er zur D-Jugend des 1. FC
Köln. In der C-Jugend wurde er von Willi Breuer trainiert. Mit 18 Jahren wurde er vom
damaligen Trainer des FC, Marcel Koller, zum ersten Mal eingeladen, mit den Profis zu
trainieren. Seit dem 11. November 2003 hatte Podolski einen Profivertrag.
1. FC Köln
Lukas Podolski im Trikot des 1. FC Köln (2006)
Podolski erlebte mit dem 1. FC Köln eine Berg- und Talfahrt zwischen der 1. Bundesliga und
der 2. Bundesliga. In der Saison 2003/04 stieg Köln ab, obwohl Podolski in 19 BundesligaSpielen 10 Tore erzielt hatte. Dies gelang in der 41-jährigen Geschichte der Bundesliga zuvor
noch keinem 18-Jährigen.
Nach der Saison 2004/05, in der Podolski mit 24 Toren Torschützenkönig der 2. Liga wurde,
stieg Köln als Meister der zweiten Bundesliga wieder auf. Den direkten Wiederabstieg nach
der Saison 2005/06 nannte der Stürmer als Hauptgrund für seinen Weggang aus Köln.
FC Bayern München
Am 10. Juli 2006 wechselte Podolski für eine Ablösesumme von etwa zehn Millionen Euro
zum FC Bayern München, wo er einen Vertrag bis 2010 bekam, sich aber auch aufgrund von
Verletzungen nicht dauerhaft durchsetzen konnte und über den Status eines
Ergänzungsspielers meist nicht hinaus kam. So erzielte er in der Saison 2006/07 in 22 Spielen
nur vier Tore für die Bayern und wurde Anfang Juni 2007 in einer Umfrage des KickerSportmagazin unter 268 Bundesligaspielern zum „Absteiger der Saison 2006/07“ gewählt.[6]
Die Spielzeit 2007/08 verlief bei 25 Einsätzen und fünf Toren ähnlich unbefriedigend für
Podolski, jedoch wurde er mit den Bayern Deutscher Meister und Pokalsieger.
Vor der Saison 2008/09 wurde Podolskis früherer Förderer Jürgen Klinsmann neuer
Bayerntrainer. Dieser sprach sich damals gegen einen Abgang Podolskis aus, der aber
weiterhin nur Ersatzspieler blieb. Nachdem er in der Hinrunde in elf Einsätzen nur zweimal
über die volle Zeit gespielt hatte, wurde in der Winterpause seine Rückkehr zum 1. FC Köln
ausgehandelt. In der Rückrunde kam Podolski zu sieben weiteren Einsätzen, bis Klinsmann
nach dem 29. Spieltag entlassen wurde. In den letzten fünf Spielen unter dem neuen Trainer
Jupp Heynckes wurde Podolski mit zwei Toren und fünf Vorlagen zum bewährten Stürmer
und zeigte nach weitläufigen Meinungen die beste Leistung seiner Zeit in München.
Insgesamt hat er in seiner letzten Bayern-Saison sechs Tore in 24 Spielen erzielt.
Rückkehr nach Köln
Am 19. Januar 2009 gab Podolski bekannt, dass er zur Saison 2009/10 zum 1. FC Köln
zurückkehren würde. Die Ablösesumme soll zehn Millionen Euro betragen haben. Der
Vertrag mit Köln läuft bis zum Sommer 2013. Um einen Teil des Geldes zu refinanzieren,
wurde am 24. Juli ein Begrüßungsspiel gegen den FC Bayern veranstaltet (0:2), das von RTL
live übertragen wurde.[7] Podolskis Torausbeute blieb in der ersten Spielzeit beim FC weit
unter den Erwartungen: Nach seinem ersten Treffer am fünften Spieltag traf er erst wieder am
25. Spieltag gegen seinen Ex-Klub Bayern München.
Die Saison 2010/11 verlief mit 13 Toren in 32 Spielen wieder erfreulicher für Lukas Podolski;
er war damit der neuntbeste Stürmer der Liga. Am 5. Januar 2011 wurde er unter Trainer
Frank Schaefer neuer Mannschaftskapitän des 1. FC Köln. Diese Position hatte er jedoch
lediglich ein halbes Jahr inne, da zu Beginn der Bundesligasaison 2011/12 der Abwehrspieler
Geromel vom neuen Trainer Ståle Solbakken zum Kapitän ernannt wurde.
Im Spiel gegen Hannover 96 schoss Podolski am 11. März 2011 sein 50. Bundesligator.
Nationalmannschaft
Lukas Podolski im Nationaltrikot 2011
Sein erstes A-Länderspiel bestritt Podolski am 6. Juni 2004 im Alter von 19 Jahren in
Kaiserslautern bei einer 0:2-Niederlage gegen Ungarn. Er nahm mit der deutschen
Nationalmannschaft an der Europameisterschaft 2004 in Portugal teil. Dort wurde er aber nur
im letzten Spiel der Gruppenphase gegen Tschechien (1:2) eingewechselt. Am
Konföderationen-Pokal 2005 in Deutschland nahm er als Stammspieler teil und erzielte
während dieses Turniers drei Tore.
Bei der Weltmeisterschaft 2006 kam er in jedem Spiel seiner Mannschaft zum Einsatz und
schoss drei Tore. Außerdem wählte ihn die technische Kommission der FIFA vor
prominenten Spielern wie Lionel Messi (Argentinien) oder Cristiano Ronaldo (Portugal) zum
besten jungen Spieler der WM. Mit 21 Jahren hatte er bereits 16 Länderspieltore erzielt, was
zuvor keinem anderen Spieler in seinem Alter gelang.[8] Am 7. Oktober 2006 erhielt er in
einem Testländerspiel gegen Georgien nach einer Tätlichkeit die erste rote Karte seiner
Profikarriere.
Bei den ersten beiden Spielen Deutschlands bei der Europameisterschaft 2008 – dem 2:0
gegen Polen am 8. Juni in Klagenfurt am Wörthersee und dem 1:2 gegen Kroatien am 12. Juni
am gleichen Ort – erzielte er alle drei Feldtore der deutschen Mannschaft in der Vorrunde. Im
Viertelfinale gegen Portugal und im Halbfinale gegen die Türkei bereitete Podolski beide
Treffer von Bastian Schweinsteiger vor. Von der Expertenkommission der UEFA wurde er
einen Tag nach der Endspiel-Niederlage gegen Spanien in das All-Star-Team der EM 2008
gewählt.
Am 6. September 2008 erzielte er gegen Liechtenstein sein 30. Länderspieltor. Er war (mit
einem damaligen Alter von 23 Jahren und 3 Monaten) der jüngste deutsche Nationalspieler,
dem dies gelang. Weltweit waren nur sechs Spieler jünger: Pelé, Sven Rydell, Ronaldo,
Sándor Kocsis, Stern John und Ferenc Puskás. Podolski ist von den derzeit aktiven
Nationalspielern nach Miroslav Klose der zweitbeste Torschütze. Er erzielte durchschnittlich
in etwa jedem zweiten Spiel einen Treffer.
Beim WM-Qualifikationsspiel Deutschland gegen Wales am 1. April 2009 in Cardiff sorgte
Podolski für einen Skandal, als er sich mit Michael Ballack in der 67. Minute der Partie
zunächst eine verbale Auseinandersetzung lieferte und ihm dann in das Gesicht schlug. Zuvor
hatte Ballack dem Stürmer lautstark taktische Anweisungen gegeben. Diese Tätlichkeit blieb
seitens des DFB und der FIFA ohne Sanktionen, Podolski spendete jedoch freiwillig 5000
Euro an eine Fair-play-Aktion des DFB.[9]
Am 6. Mai 2010 wurde er von Bundestrainer Joachim Löw in den erweiterten Kader für die
Weltmeisterschaft 2010 berufen. Dort erzielte er das erste Tor im ersten Gruppenspiel und
verschoss im zweiten Gruppenspiel gegen Serbien als erster deutscher Nationspieler seit Uli
Stielike 1982 einen Elfmeter bei einer Weltmeisterschaft.[10] Im Achtelfinale dagegen schoss
er das 2:0 gegen England (Endstand: 4:1).
Erfolge
Lukas Podolski im Zweikampf mit Xavi auf einer Briefmarke der Bundesrepublik Deutschland
zur WM 2010, nach einem Bild vom Finale der EM 2008[11]
Nationalmannschaft




Zweiter der Europameisterschaft: 2008
Dritter der Weltmeisterschaft: 2006, 2010
Dritter des Confed-Cup: 2005
Teilnahmen: EM 2004, Confed-Cup 2005, WM 2006, EM 2008 und WM 2010
Nationale Vereinswettbewerbe




Meister der 2. Bundesliga: 2005 mit dem 1. FC Köln
DFL-Ligapokal: 2007 mit dem FC Bayern München
DFB-Pokal: 2008 mit dem FC Bayern München
Deutscher Meister: 2008 mit dem FC Bayern München
Persönliche Auszeichnungen






4× Fußballer des Monats (Dezember 2003, April 2004, Januar 2005 und April 2006)
10× Torschütze des Monats (Januar 2004, Mai 2004, Oktober 2004, Januar 2005,
März 2005, Juni 2005, September 2005, April 2006, Juli 2008 und Februar 2011)
Torschützenkönig der 2. Bundesliga 2004/2005
3. Platz bei der Wahl zum „Golden Boy“ 2005 (weltbester Fußballspieler unter 21
Jahren)
Bester Junger Spieler der WM 2006
Silbernes Lorbeerblatt: 2006, 2010


Berufung in das UEFA-All-Star-Team der Fußball-Europameisterschaft 2008
Silberner Schuh als zweitbester Torschütze bei der Europameisterschaft 2008
Soziales Engagement
Neben der von ihm gegründeten Lukas Podolski Stiftung, deren besonderer Schwerpunkt die
Förderung benachteiligter Kinder und Jugendlichen ist, unterstützt Podolski außerdem die
Sepp-Herberger-Stiftung und die Kampagnen der DKMS Deutsche
Knochenmarkspenderdatei.
Sonstiges







Podolski ist in den Medien und in der Öffentlichkeit unter dem Spitznamen Poldi
bekannt.
Vom 26. August bis zum 17. September 2006 engagierte sich Lukas Podolski als
Botschafter für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 der Menschen mit Behinderung
in Deutschland.
Sein Spruch „So ist Fußball. Manchmal gewinnt der Bessere.“ wurde bei der
Verleihung des Deutschen Fußball-Kulturpreises 2006 als „Fußballspruch des Jahres“
ausgezeichnet.
Anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 entstand der Kurzfilm Poldis Engel, ein
offizieller Kulturbeitrag der Stadt Köln für die Public Viewings. Die drei weiblichen
Hauptfiguren sind Podolski-Fans, mit dessen Spitznamen der Filmtitel spielt.
Wegen einer Satire des Radiosenders Eins Live gab Podolski während der ersten zwei
Wochen der FIFA WM 2006 keine Interviews für die Radiosender der ARD. Der
Sender nahm in der Satire „Das WM-Tagebuch von Lukas Podolski“ den
Nationalspieler seit Beginn der WM auf die Hörner. Die Serie wurde trotz der
Unterlassungsklage entschärft als „Lukas’ Tagebuch“ fortgesetzt.
Mirosław Orzechowski, ehemaliges Vorstandsmitglied der außerparlamentarischen,
nationalklerikalen Partei Liga polnischer Familien (LPR), forderte im Juni 2008,
Podolski die polnische Staatsbürgerschaft zu entziehen. Laut polnischer Verfassung
darf aber ein polnischer Staatsbürger seine Staatsbürgerschaft nicht verlieren, es sei
denn, er verzichtet selbst darauf (Artikel 34 der Verfassung[12]). Die etablierten
Parteien reagierten empört.[13]
Podolski macht auch Werbung, u.a. für Solarworld[14] und für München als Bewerber
für Olympischen Winterspiele 2018.[15]
Literatur


Frank Huber und Frederik Meyer: Der Fußballstar als Marke. Determinanten der
Markenbildung am Beispiel von Lukas Podolski. Gabler, Wiesbaden 2008. ISBN 978-38349-0888-9.
Michael Schophaus, Jörg Schmidt-Terhorst und Ralph Durry: „Ich mach das Ding rein
und fertig!“ Warum der deutsche Fußball Lukas Podolski braucht. Heyne, München
2006. ISBN 978-3-453-40477-9.
Weblinks
Commons: Lukas Podolski – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wikiquote: Lukas Podolski – Zitate








Offizielle Website von Lukas Podolski
Artikel über Medienreaktionen nach Podolskis Tor gegen Polen 2008
Einsatzdaten beim DFB
Lukas Podolski in der Datenbank von Weltfussball.de
Literatur von und über Lukas Podolski im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
Thomas Urban: Deutsch-polnische Geschichte. Stolz von Oberschlesien. In:
sueddeutsche.de, 26. Juni 2006 (über Klose und Podolski als Spätaussiedler).
Michael Schophaus: Hau den Lukas! Podolski und sein perfektes postaktionales
Verdikt. In: Magda, 9. März 2010.
Soziales Engagement Lukas Podolski - Datenbank SportMeetsCharity
Einzelnachweise
1. ↑ Lars Gartenschläger: Vorne hilft Lukas Podolski .... In: Berliner Morgenpost, 10. Juni
2008.
2. ↑ Podolski und der polnische Pass. In: Netzeitung, 12. Juni 2008.
3. ↑ http://www.bz-berlin.de/sport/fussball/poldi-heiratet-heimlich-seine-monikaarticle1165388.html
4. ↑ Vaterfreuden: Nachwuchs für Lukas Podolski. In: Focus Online, 15. April 2008.
Maciej Wesołowski: Najprzystojniejsi, najbardziej sexy, najbogatsi piłkarze Euro 2008.
In: Gala.pl, 24/2008, (polnisch).
5. ↑ Dietmar Fratz (8. November 2010): „Lukas ist ein Glücksfall“. Kölnische Rundschau.
Abgerufen am 3. Januar 2011.
6. ↑ Abstimmung der Kollegen. Podolski ist der Absteiger der Saison. In: 11 Freunde, 4.
Juni 2007. Podolski Absteiger der Saison. In: Welt Online, 5. Juni 2007.
7. ↑ Podolski-Party trotz 0:2 – «Nicht überbewerten». In: weltfussball.de, 24. Juli 2009.
8. ↑ Torjäger Podolski: Bester seines Alters. In: Fussball24.de, 3. September 2006.
9. ↑ Podolskis Ohrfeige bleibt ohne Folgen. In: stern.de, 3. April 2009.
10. ↑ WM-Flop gegen Serbien: Podolski und Klose vermiesen Deutschland das FußballFest spiegel.de vom 18. Juni 2010
11. ↑ Gettyimages Bild-Nr. 81761589
12. ↑ Verfassung der Republik Polen – Offizielle Webseite des polnischen Parlaments
13. ↑ Podolski: „Ich habe gar keinen polnischen Pass“. In: N24.de, 11. Juni 2008
14. ↑ http://podolski.solarworld.de/
15. ↑ youtube.de: München bewirbt sich um die Winterspiele 2018
Paul Weber
Die Polen in Oberschlesien
Eine statistische Untersuchung
Inaugural
-
Dissertation
zur
Erlangung der Doktorwürde
der
hohen philosophischen Fakultät
der
Kgl. Christian - Albrechts - Universität zu Kiel
vorgelegt von
Paul Weber
aus Berlin
568969
Verlagsbuchhandlung von Julius Springer in Berlin
1913
Referent: Prof. Dr. Ferdinand Tönnies
Tag der mündlichen Prüfung: 21. Dezember 1912
Zum Druck genehmigt:
Kiel, den 14. Febraar 1913. \ Dr. C. Harries - Zt. Dekan.
In dieser Arbeit wird der Versuch gemacht, darzustellen, wie sich
die polnisch sprechende Bevölkerung in Oberschlesien im Unterschiede
von der deutsch sprechenden entwickelt hat.
Die besonderen physischen Verhältnisse des Landes und die auffallend
ungleichmäßige Verteilung des Grundbesitzes - Latifundien
und Zwergbesitz — haben die wirtschaftliche Entwickelung der
Bevölkerung
gehemmt. Erst die intensivere Industrialisierung bewirkte
eine wirtschaftliche Hebung des Volkes. Große Massen eines polnisch
sprechenden Proletariats ballten sich in dem Industrierevier
zusammen und fanden hier jetzt auskömmlichen Verdienst.
Gleichzeitig aber vermehrte sich auch das deutsche
Bevölkerungselement
durch Zuwanderungen - namentlich 'von gelernten Industriearbeitern
aus dem Westen und von Verwaltungspersonal für die fiskalischen
und privaten Unternehmungen.
Material zur Untersuchung der hieraus sich ergebenden großen
Veränderungen in dem Stand der polnischen und der deutschen
Bevölkerung Oberschlesiens Uegt vor in den Ergebnissen der
Volkszählungen von 1890, 1900, 1905 und 1910.
Noch nicht veröffentlichtes Material der letzten Zählung wurde
mir mit Genehmigung des Ministers des Innern von dem Herrn
Präsidenten des Kgl. Preuß. Stat. Landesamtes in dankenswerter Weise
zur Verfügung gestellt.
Inhaltsverzeichnis.
Einleitung Seite
Die große Zahl der Polen in Oberschlesien und ihr spätes Eingreifen in den
Nationalitätenkampf 1
Die wirtschaftliche Schwäche der oberschlesischen Polen als Ursache für
das späte Eintreten in den Nationalitätenkampf. Gründe für die
wirtschaftliche Schwäche der oberschlesischen Polen: die natürlichen
Verhältnisse des Landes
Gründe 5
Erster Teil.
—
die Verteilung des Grundbesitzes — weitere
Die deutsche und polnische Bevölkerung Oberschlesiens
in
Beziehung zu den
natürlichen Verhältnissen des Landes und die Verteilung des Grundbesitzes
1. Die rechte Oderseite Sitz der stärksten Polenbevölkerung 11
Klimatische und geologische Verhältnisse, die rechte Oderseite der unfruchtbare Teil des Landes 13
Die Grundsteuerreinerträge in den Kreisen des Regierungsbezirks
Oppelln und
die deutsche und polnische Bevölkerung der Kreise
Die Verteilung des Grundbesitzes
Der Großgrundbesitz 20
Die Zersplitterung des kleinbäuerlichen Besitzes 22
....
15
2.
Zweiter
Teil.
Die deutsche und die polnische Bevölkerung Oberschlesiens zwischen den
Volkszählungen vom 1. Dezember 1890 und 1. Dezember 1910
—
1.
Deutsche und Polen im ganzen Regierungsbezirk Oppeln
2.
Deutsche und Polen in Gemeindegruppen verschiedener Größenklassen 32
3.
4.
5.
6.
7.
8.
in den Städten
und auf dem Lande 27
Wanderbewegung der Polen seit 1905 in den Gemeindegruppen .... 35
Deutsche imd Polen in den Kreisen des Regierungsbezirks 39
Die Dichtigkeit der deutschen und polnischen Bevölkenmg 39
Die Vermehrungskraft der deutschen imd polnischen Bevölkerung in den Kreisen Oberschlesiens 46
Wanderbewegung der Polen seit 1905 in den Kreisen Oberschlesiens 48
Deutsche und Polen im Industriebezirk 49
Schlußbetrachtung 52
Anhang
(Tabellen) 55
Lebenslauf.
Ich, August Paul Weber, evangelischer Konfession, Preuße, wurde am
17. März 1872 in Elberfeld geboren. Nachdem ich im Jahre 1891 auf dem Realgymnasium
zu Elberfeld das Zeugnis der Reife erlangt hatte, hörte ich an der
Technischen Hochschule zu Berlin-Charlottenburg Vorlesungen im wesentlichen
über mathematische Fächer und an der Universität Berlin welche über Geographie,
Meteorologie, Geologie und Paläontologie.
Seit dem Wintersemester 1908/09 beschäftigte ich mich mit nationalökonomischen
imd statistischen Studien an der Universität Berlin, hörte Vorlesungen
bei den Herrn Professoren Bernhard, von Halle (f ), v. Schmoller, Wagner und
Dr. Zimmermann und nahm teil an den Seminarübungen der Herren Bernhard,
von Halle (f ) und Zimmermann.
Zyciory.
Ich August Paul Weber, protestanckiej denominacji, Prusak,
Ur.17-gi 1872 w Elberfeld. Po tym jak w 1891 roku Realgymnasium
osiągnął egzamin w Elberfeld, Udal się do
Technical University of Berlin-Charlottenburg na podstawowe wykłady
matematycznych przedmiotów, a na Uniwersytecie w Berlinie gdzie były temat geografii,
Meteorologii, geologii i paleontologii.
Od semestru zimowego 1908/09 pracowałem z krajowymi radami
IMD badań statystycznych na uniwersytecie w Berlinie słuchał wykładów
Profesorow Pana Bernarda, z Halle (f), von Schmoller, Wagnera i
Dr Zimmermann i bral udział w ćwiczeniach seminarium panów Bernard z Hallw (f) i Zimmermann.
PL:
Polacy na Górnym Śląsku
Badań statystycznych
Inauguracyjny - praca dyplomowa
do
Uzyskanie doktoratu
wysokiej Wydziału Filozoficznego
Dekret królewski. Christian - Albrechts - University of Kiel
przedstawione przez
Paul Weber
z Berlina
Firma wydawnicza Julius Springer w Berlinie 1913
Prelegent: dr Ferdynand Tonnies
Data badania: 21 Grudzień 1912
Przeznaczone do drukowania:
Kiel, 14 Februar 1913th \ Dr C. Harries - obecnie dziekan.
W niniejszej pracy podjęto próbę do reprezentowania jak
Polsko-mówi ludności na Górnym Śląsku w różnice
opracowany przez niemieckojęzycznych.
Szczególne warunki fizyczne kraju i uderzające
nierówny podział gruntów - nieruchomości
karzeł i mienia - mają rozwój gospodarczy ludności
jest zablokowany. Tylko intensywnej industrializacji, spowodowanej
gospodarczego podniesienie ludzi. Szerokich mas proletariatu polsko-mówi zaciśnięte razem w dzielnicy
przemysłowej, a teraz tutaj były dostarczanie odpowiednich kredytów.
W tym samym czasie, ale także element niemiecki wzrost populacji
imigracji - szczególnie "wykwalifikowanych robotników przemysłowych
od zachodu i personelu administracyjnego na fiskalnej
i przedsiębiorstw prywatnych.
Materiał do badania z tego tytułu duże
Zmiany stanu polskiej i niemieckiej ludności Górnego Śląska Uegt przed wynikami spisu z 1890, 1900,
1905 i 1910 roku.
Dotychczas nieopublikowane dokumentacji ostatniego spisu powszechnego był
mnie za zgodą Ministra Spraw Wewnętrznych Prezes Krol. Preuss. Urząd Statystyczny w kraju, uprzejmie
udostępnione.
Spis treści.
Strona Wstęp
Duża liczba Polaków na Górnym Śląsku i interwencji pod koniec Walk Narodowościowych 1
Osłabienie gospodarcze Górnego Śląska Polska jako powód do
późne wejście walki narodowościowej. Przyczyny słabości ekonomicznej Górnego Śląska Polaków:
From: Franz Chocholatý Gröger Sent: Friday, November 11, 2011 5:23 PM
Subject: Robert Aumann: Druhou světovou válku nevyvolal Hitler | Finmag.cz
http://www.finmag.cz/cs/finmag/ekonomika/robert-aumann-druhou-svetovou-valku-nevyvolalhitler/
Robert Aumann:
Druhou světovou válku nevyvolal Hitler
D: Robert Aumann: Zweiter Weltkrieg Hitler führte nicht zu
PL: Robert Aumann: II wojny światowej Hitler nie wywołuje
Lukáš Kovanda, Ekonomika, 02.11.2011
„Pokud někdo osobně a bezprostředně vyvolal druhou světovou válku, byl to Chamberlain, ne
Hitler,“ tvrdí Robert Aumann, izraelsko-americký laureát Nobelovy ceny za ekonomii.
Když laik slyší výraz „teorie her“ (viz Facka Kissingerovi), asi si pomyslí, že jde o nějaký
vědecky podepřený způsob, jak vítězit v mariáši. Vy jste ale přesvědčen – coby její
klíčový tvůrce -, že měla a má nesrovnatelně širší dopady, přímo geopolitické.
Ano. Patrné to bylo už v době studené války. Ta byla opravdu vážná a lidé – zejména během
kubánské raketové krize - si skutečně mysleli, že svět může zaniknout. Vzhledem k tomu, že
již tehdy byli teorií her ovlivněni prezident Kennedy a experti z jeho okolí, poskytovala ta
teorie velmi užitečné vodítko.
Je možné říci, že přístupy teorie her tak vlastně zachránily svět před zkázou?
Myslím, že ano. Studená válka byla z celkové perspektivy hlavně o jaderném odstrašování.
Lidé, kteří tehdy značně ovlivňovali americkou zahraniční politiku, Henry Kissinger, Herman
Kahn či Tom Schelling - s nímž sdílím ekonomickou Nobelovu cenu za výzkum v teorii her -,
se zcela jistě podíleli i na konkrétních strategických postupech. A ty byly mnohdy ovlivněny
právě teorií her. Vzpomínám si, že třeba Kissinger navštěvoval v padesátých či šedesátých
letech semináře a konference zabývající se touto teorií.
A můžete dát příklad konkrétního strategického postupu, jenž z teorie her vycházel?
Bylo jím například neustálé udržování amerických bombardérů ve vzduchu. Prostě protože
jsou ve vzduchu, a ne „zaparkované“ na zemi, nepřítel je nemůže najít. Mimochodem,
domnívám se, že šestidenní válka mezi Izraelem a arabskými zeměmi by se dost dobře
vyvíjela úplně jiným způsobem, kdyby tehdy Egypt neponechal své vzdušné síly na zemi.
Protože tam jeho letectvo Izraelci zničili - a to tu válku rozhodlo.
Kdyby byla ta letadla ve vzduchu, tak by je Izrael nevypátral a nezneškodnil?
Přesně tak. To je právě ten druh uvažování, který vychází z teorie her.
Co zbraně a stroje, jež z povahy věci ve vzduchu držet nelze?
I zde má teorie her uplatnění. Spojené státy totiž například své naváděné střely či rakety
neustále převážejí po železnici z místa na místo. Tím vytvářejí nejistotu ohledně toho, kde se
rakety zrovna nacházejí. Železniční síť Spojených států je rozsáhlá a je takřka nemožné ji
celou napadnout. Dovolím si tvrdit, že přesně tento druh uvažování udržoval v době studené
války mír. Vždycky říkám, že třeba jaderné zbraně jsou tu od toho, aby se nepoužívaly.
Mnoho lidí si ale myslí, že právě už jejich pouhá existence škodí míru.
To vím. Ti lidé míní, že snad jaderné odzbrojení přinese mír. Ale tak tomu není. Odzbrojení
mír nezajistí, odzbrojení dost možná povede k válce. Chybné je totiž přesvědčení, že jakmile
takové zbraně někdo má, bude je chtít použít. Ale, jak říkám, jaderné zbraně jsou od toho, aby
se nepoužívaly; slouží jako prostředek zastrašení. Mimochodem, víte, který národ v dějinách
nejdéle dokázal udržovat mír? Římané. Jejich Pax Romana (Římský mír, pozn. red.) zajistil
čtyřsetleté období míru. Postupovali přitom podle hesla „Pokud chceš mír, buď připraven na
válku“.
Říkáte ovšem též, že válka vlastně bývá plně racionálním aktem.
Válka opravdu může být racionální. Racionalita je totiž postupování v souladu s danými
zájmy. Třeba rozhodnutí Velké Británie ze září roku 1939 jít do války s Německem, to byl
racionální krok. A to přesto, že Británie napadena nebyla. Napadeno bylo Polsko. Britům však
došlo, že dříve či později budou další na řadě. Došlo jim, že Německo nedodržuje svůj
mnichovský závazek. V Mnichově se Němci zavázali, že už žádné další požadavky nevznesou
- a přitom je vznesli vůči Polsku. A pak je napadli. Ve skutečnosti byl iracionální Mnichov.
Proč přesně?
To souvisí s tím, co jsem říkal. Když chcete dosáhnout toho, aby vás druhá strana
poslouchala, musíte ji něčím umět zastrašit. Němci zastrašeni nebyli.
Nalézá teorie her uplatnění i v současné zahraniční politice či geopolitice?
Soudím, že ano. Ty její přístupy je stále možné aplikovat. Zasvěceně mohu mluvit například o
arabsko-izraelském konfliktu. Jsem přesvědčen, že Izrael k němu přistupuje nesprávně. Ale
nutno dodat, že jsme navíc tlačeni i jinými zeměmi –mám na mysli Spojené státy, ale i
evropské země - k tomu, abychom jednali takto nesprávně.
Proč je ten postup nesprávný?
Je na nás, na Izrael, neustále naléháno, abychom činili ústupky. Ale jsou to právě ústupky,
které vedou k válkám. Ústupky nepřinášejí mír, nýbrž válku.
Buďte konkrétní.
Před šesti lety, v létě roku 2005, jsme zrušili židovské osady v pásmu Gazy. Deset tisíc lidí
bylo vyhnáno ze svých domovů. Zdálo by se, že větší ústupek snad ani nemůže existovat. A
celou situaci to přitom výrazně zhoršilo. Teroristé z Hamasu totiž následně skoncovali s tamní
palestinskou správou. Vypuzení Židů z pásma Gazy, značný to ústupek Izraele, vedlo k tomu,
že Arabové svůj tlak stupňovali. Elementární poznatek teorie her přitom říká, že když jedna
strana se svým agresivním jednáním uspěje, svoji agresi následně umocní. Ačkoli je to
elementární, řada lidí v izraelské vládě to stále nechápe. A nechápou to ani Spojené státy, ani
Evropa. Myslí si stále, že když Izrael bude ustupovat, zajistí to mír.
Jaký by měl tedy podle vás nyní být správný postup Izraele? Žádné ústupky?
Ne, to vůbec ne. Musí však jít o negociované ústupky - ústupky vyjednané oboustranně. Na
takovou dohodu přitom musí být spolehnutí, musí se jí věřit. Musí se věřit, že druhá strana
dostojí závazkům. To ale není jenom o teorii her, ale také o historii.
Povídejte.
V Izraeli nemáme mír už devadesát let. Střety a konflikty probíhají od roku 1922. Za celou tu
dobu jsme přitom učinili řadu ústupků. Ty však byly Araby vždy nakonec odmítnuty.
Nejpodstatnější tedy je dospět k vysoké míře jistoty, že obě strany své sliby dodrží. Problém
ale je už ten, že druhá strana není dokonce ani ochotna vůbec nějaké sliby učinit.
Zastrašovat je tedy lepší než ustupovat.
Mnozí lidé si myslí, že ustoupením vytvoří přátelštější, uvolněnější atmosféru. Tak tomu ale
není. Ústupek činí atmosféru méně přátelskou. Ostatně i dějiny českých zemí to potvrzují.
Narážíte opět na druhou světovou válku?
Ano. Poté co Chamberlain v září 1938 souhlasil, že obětuje Československo Hitlerovi, vrátil
se na půdu britského parlamentu s prohlášením, že s sebou přináší mír. Ve skutečnosti nejen
že nepřinesl mír, ale jak víme, přinesl válku. Pokud tak někdo osobně a bezprostředně vyvolal
druhou světovou válku, byl to Chamberlain, ne Hitler.
Počkejte, vždyť Hitler v té době horečně zbrojil.
Samozřejmě je možné, že by Hitler šel do války tak jako tak, později. Ale v tom čase, v
Mnichově, zcela jistě na válku připraven nebyl. A ani v září 1939 ne. Nechtěl válku. Když
britský velvyslanec v Berlíně navštívil 3. září 1939 von Ribbentropa, německého ministra
zahraničních věcí, a informoval ho, že vláda Jeho Veličenstva je ve válečném stavu s
Německem, von Ribbentrop okamžitě vyhledal Hitlera, zpravil jej o tom a dočkal se vůdcovy
velice vzteklé reakce. Hitler byl vzteklý, protože byl podveden.
Chamberlainem?
Přesně tak. Chamberlain totiž předtím v Hitlerovi vyvolal přesvědčení, že může učinit, cokoli
se mu zachce. Tedy kromě napadení Británie, pochopitelně. Mnichov tedy vyvolal druhou
světovou válku - a to proto, že jednostranné ústupky nikdy nefungují.
Nikdy.
Rozhovor vedl Lukáš Kovanda, Stony Brook, USA.
Robert Aumann (81)
Izraelsko-americký matematik, rodák z Frankfurtu nad Mohanem, získal v roce 2005
Nobelovu cenu za ekonomii, a sice za výzkum v oblasti teorie her (viz Facka Kissingerovi).
Aumann je profesorem Centra pro studium racionality při Hebrejské univerzitě v Jeruzalémě.
S již zesnulou manželkou Esther měli celkem pět dětí. Nejstarší z nich, syn Shlomo (Šlomo),
přišel o život v roce 1982 během války v Libanonu.
D:
http://www.finmag.cz/cs/finmag/ekonomika/robert-aumann-druhou-svetovou-valku-nevyvolal-hitler/
D:
Robert Aumann:
Zweiter Weltkrieg Hitler führte nicht zu
PL: Robert Aumann: II wojny światowej Hitler nie wywołuje
Lukas Kovanda, Wirtschaft, 2011.02.11
"Wenn jemand persönlich und direkt dem Zweiten Weltkrieg verursacht, es
Chamberlain, nicht Hitler war", sagt Robert Aumann, der israelisch-amerikanische
Nobelpreisträger für Ökonomie.
Wenn ein Laie den Begriff "game theory" (siehe Facka Kissinger) hört, werden Sie wahrscheinlich denken,
dass dies eine wissenschaftlich unterstützte Möglichkeit, in der Ehe zu gewinnen. Sie sind zuversichtlich,
aber - als Schlüssel-Entwickler -, dass sie eine viel breitere Wirkung, direkt Geopolitik hat.
Ja. Offenbar war es bereits in den Kalten Krieg. Es war wirklich ernst und die Menschen - vor allem
während der Kuba-Krise - er dachte wirklich, dass die Welt nicht mehr auftreten. Seitdem wurde die
Spieltheorie beeinflusst Präsident Kennedy und Experten aus der ganzen, soweit die Theorie sehr nützliche
Orientierungshilfe.
Wir können sagen, dass die Spieltheorie Ansätze, um tatsächlich die Welt retten vor dem Untergang?
Ich denke schon. Der Kalte Krieg war in erster Linie aus einer Gesamtperspektive auf die nukleare
Abschreckung. Menschen, die stark die US-Außenpolitik, Henry Kissinger, Herman Kahn und Tom
Schelling beeinflusst hatte - mit dem ich teilen die Nobel Economics-Preis für Forschung in der Spieltheorie
- ist sicherlich in der spezifischen strategischen Praktiken teilgenommen. Und sie wurden sehr oft von der
Spieltheorie beeinflusst. Ich erinnere mich, dass Kissinger in den fünfziger oder sechziger Jahren,
Seminare und Konferenzen, die sich mit dieser Theorie muss besucht werden.
Und Sie können ein konkretes Beispiel geben für einen strategischen Ansatz, der auf der Spieltheorie
basiert war?
Zum Beispiel war es die ständige Wartung der US-Bomber in der Luft. Nur weil sie in der Luft, und nicht
"geparkt" auf dem Boden, kann der Feind ihn nicht finden. Übrigens glaube ich, dass der Sechs-Tage-Krieg
zwischen Israel und den arabischen Ländern wäre gut genug entwickelt, ganz anders, wenn Ägypten
hatten ihre Luftstreitkräfte am Boden gelassen. Weil es der Luftwaffe zerstört die Israelis - und entschied,
dass der Krieg.
Wäre das Flugzeug in der Luft, so würde Israel nevypátral und ausgerottet?
Genau so. Dies ist genau die Art von Denken, basierend auf der Spieltheorie.
Welche Waffen und Ausrüstung, um die Natur der Dinge in der Luft halten kann?
Auch hier ist die Anwendung der Spieltheorie. Die Vereinigten Staaten sind wie ihre Raketen oder Raketen
ständig mit der Bahn von Ort zu Ort transportiert. Das schafft Unsicherheit, wo die Raketen nicht. USSchienennetz ist sehr umfangreich und es ist fast unmöglich, den ganzen Angriff. Lassen Sie mich sagen,
dass genau diese Art des Denkens gehalten während des Kalten Krieges den Frieden. Ich sage immer,
vielleicht Atomwaffen gibt es, werden nicht verwendet.
Viele Leute denken, aber das war nur ihre bloße Existenz schädigt den Frieden.
Das weiß ich. Diese Menschen haben die Theorie aufgestellt, dass vielleicht die nukleare Abrüstung
Frieden zu bringen. Aber es ist nicht so. Abrüstung ermöglichen Frieden, Abrüstung, womöglich zum Krieg
führen. Falsch ist der Glaube, dass, wenn schon jemand solche Waffen hat, wird Sie verwenden möchten.
Aber, wie gesagt, Atomwaffen gibt es nicht zu verwenden, dient als Mittel der Abschreckung. By the way,
wissen Sie, welche Nation in der Geschichte des längsten gelungen, den Frieden zu bewahren? Die
Römer. Die Pax Romana (römischer Frieden beachten. Ed.) Sicherstellen, dass die vier Jahrhunderte des
Friedens. Erweiterte während dem Motto "Wenn du Frieden willst, bereite den Krieg vorbereitet sein."
Sie sagen aber auch, dass der Krieg eigentlich ist vollständig rational handeln.
Der Krieg mag zwar vernünftig sein. Rationalität ist im Einklang mit den Interessen voran. Vielleicht war die
Entscheidung des Vereinigten Königreichs September 1939 in den Krieg mit Deutschland zu gehen, war es
eine vernünftige Schritt. Und trotz der Tatsache, dass Großbritannien nicht angegriffen wurde. Polen
angegriffen wurde. Britische jedoch, dass früher oder später wird der nächste sein. Fiel ihnen ein, dass
Deutschland nicht auf ihre Verpflichtung, München. In München, verpflichtete sich die Deutschen nicht
mehr Anforderungen nicht - und ist immer noch gegen Polen erhoben. Und dann überfallen. In der Tat
irrational München.
Warum eigentlich?
Dies bezieht sich auf das, was ich sagte. Wenn Sie, damit Sie sich auf die andere Seite hören wollen,
müssen Sie etwas zu können, einzuschüchtern. Die Deutschen ließen sich nicht einschüchtern.
Die Spieltheorie findet Anwendung in der aktuellen Außenpolitik und Geopolitik?
Ich denke so. Hers Ansätze können noch angewendet werden. Ich kann kenntnisreich sprechen wie
arabisch-israelischen Konflikt. Ich bin überzeugt, dass Israel es falsch beitreten. Aber muss hinzufügen,
dass wir auch von anderen unter Druck gesetzt Ländern, ich meine die USA, sondern europäische Länder für uns, so falsch zu handeln.
Warum ist der falsche Ansatz?
Es liegt an uns, nach Israel, ständig aufgefordert, Zugeständnisse zu machen. Aber es ist der Kompromiss,
der zu Kriegen geführt. Konzessionen nicht Frieden bringen, sondern den Krieg.
Seien Sie konkret.
Vor sechs Jahren, im Sommer des Jahres 2005 erfolgen, wir die jüdischen Siedlungen im Gaza-Streifen.
Zehntausend Menschen wurden aus ihren Häusern vertrieben. Es scheint, dass weitere Zugeständnisse
konnte es kaum existieren. Und während die Situation ist viel schlimmer. Die Terroristen von Hamas ist
somit ein Ende zu setzen palästinensischen Kommunen. Vertreibung der Juden aus dem Gaza-Streifen,
eine bedeutende Konzession an Israel, führte zu den Arabern verstärkt ihren Druck. Elementary
Spieltheorie während der Suche, sagt, dass, wenn eine Partei mit seinem aggressiven Verhalten gelingt,
dann verstärken ihre Aggression. Obwohl es elementar ist, viele Menschen in der israelischen Regierung
immer noch nicht verstehen. Und verstehen, dass weder die USA noch Europa. Sie haben noch, dass,
wenn Israel nachlassen, wird es Frieden sichern.
Was würden Sie denken, jetzt ist die richtige Vorgehensweise, um Israel zu sein? Keine Zugeständnisse?
Nein, überhaupt nicht. Aber es muss ein negociované Zugeständnisse - Zugeständnisse ausgehandelt
bilateral. Zur selben Zeit eine solche Vereinbarung muss zuverlässig sein, muss glauben sie. Sie müssen
glauben, dass die andere Partei Verpflichtungen nachkommen wird. Dies ist nicht nur über Spieltheorie,
sondern auch über die Geschichte.
Go ahead.
In Israel, haben wir Frieden schon 90 Jahre. Zusammenstöße und Konflikte statt seit 1922. Für alle, die
Zeit, während wir viele Zugeständnisse gemacht. Allerdings waren sie letztlich immer von den Arabern
abgelehnt. So wichtigsten ist es, ein hohes Maß an Sicherheit zu erreichen, dass beide Seiten von seinen
Versprechungen. Das Problem ist, niemand, dass die andere Partei nicht einmal bereit ist, auch nichts
versprechen.
Einschüchtern ist besser als zurückzutreten.
Viele Leute denken, dass wieder etwas schafft eine freundliche, entspannte Atmosphäre. Aber das ist nicht.
Die Konzession ist weniger freundliche Atmosphäre. Übrigens ist die Geschichte der tschechischen Länder
bestätigt.
Encounter wieder in den Zweiten Weltkrieg?
Ja. Nach Chamberlain im September 1938 vereinbarten die Tschechoslowakei an Hitler zu opfern, kehrte
er in die britische Parlament mit einer Erklärung, dass der Frieden bringt Land. In der Tat, nicht nur keinen
Frieden bringen, aber wie wir wissen, brachte der Krieg. Wenn jemand so persönlich und direkt dem
Zweiten Weltkrieg verursachte, war es Chamberlain, nicht Hitler.
Warten Sie, nachdem alle, Hitler zu dieser Zeit fieberhaft bewaffnet.
Natürlich ist es möglich, dass Hitler in den Krieg ging trotzdem später. Aber damals, in München, ist
sicherlich nicht für den Krieg bereit. Und selbst im September 1939 so Er wollte nicht den Krieg. Als der
britische Botschafter in Berlin, besucht die 3. September 1939 von Ribbentrop, deutscher Außenminister,
und teilte ihm mit, dass die Regierung Seiner Majestät mit Deutschland im Krieg ist, von Ribbentrop suchte
sofort Hitler, Briefing ihm über die Leader und erhielt eine sehr wütende Reaktion. Hitler war böse, weil er
betrogen wurde.
Chamberlain?
Genau so. Chamberlain hatte zuvor in Hitlers Überzeugung, dass er tun kann was er will angehoben. So,
zusätzlich Angriff Großbritannien, natürlich. München damit provoziert dem Zweiten Weltkrieg - und weil
einseitige Zugeständnisse nie funktionieren.
Nie.
Das Interview führte Lukas Kovanda, Stony Brook, USA.
Robert Aumann (81)
Israelisch-amerikanische Mathematiker, geboren in Frankfurt am Main, gewann 2005 den Nobelpreis für
Wirtschaftswissenschaften, nämlich die Forschung in der Spieltheorie (siehe Facka Kissinger). Aumann ist
Professor des Zentrums für das Studium der Rationalität an der Hebräischen Universität in Jerusalem. Mit
den bereits verstorbenen Frau Esther hatten fünf Kinder. Der älteste von ihnen, verlor der Sohn von
Shlomo (Solomon), sein Leben im Jahr 1982 während des Krieges im Libanon.
PL:
http://www.finmag.cz/cs/finmag/ekonomika/robert-aumann-druhou-svetovou-valku-nevyvolal-hitler/
PL:
Robert Aumann: II wojny światowej Hitler nie wywołuje
Luke Kovanda, Ekonomia, 11.02.2011
"Jeśli ktoś osobiście i bezpośrednio spowodowanych II wojną światową, był
Chamberlain, Hitler", mówi Robert Aumann, izraelsko-amerykański laureat
Nagrody Nobla w dziedzinie ekonomii.
Gdy człowiek świecki słyszy termin "teorii gier" (patrz Facka Kissinger), prawdopodobnie myślisz, że jest to
naukowo wspierane sposób, aby wygrać w małżeństwie. Jesteś przekonany, ale - jako klucz dewelopera że miał i ma dużo szersze znaczenie, bezpośrednio geopolitycznych.
Tak. Widocznie to było już w czasach zimnej wojny. To było naprawdę poważne i ludzi - zwłaszcza w czasie
kryzysu kubańskiego - naprawdę myśli, że na świecie może zniknąć. Od tego czasu teoria gier wpływ na
prezydenta Kennedy'ego i eksperci z całego, teoria, pod warunkiem bardzo przydatne wskazówki.
Można powiedzieć, że podejście teorii gier do rzeczywiście uratować świat od zagłady?
Myślę, że tak. Zimna wojna była przede wszystkim z perspektywy ogólnej na odstraszania nuklearnego.
Ludzie, którzy, która wywarła wpływ polityki zagranicznej USA, Henry Kissinger, Herman Kahn i Tom
Schelling - z którymi łączy mnie Nobla Ekonomicznej Nagrody dla badań w teorii gier - z pewnością udział w
konkretnych praktyk strategicznych. I były one bardzo często pod wpływem teorii gier. Pamiętam, że
Kissinger muszą być obecni w latach pięćdziesiątych i sześćdziesiątych, seminariach i konferencjach na
temat tej teorii.
A możesz podać konkretny przykład strategicznego podejścia, które opiera się na teorii gier?
Na przykład, było stałe utrzymywanie bombowce USA w powietrzu. Tylko dlatego, że są one w powietrzu, a
nie "zaparkowane" na ziemi, przeciwnik nie może go znaleźć. Nawiasem mówiąc, uważam, że wojna
sześciodniowa między Izraelem a krajami arabskimi byłoby na tyle dobrze rozwinięte zupełnie inaczej,
gdyby Egipt nie opuścił swoich sił powietrznych na ziemi. Ponieważ nie siły powietrzne zniszczyły
Izraelczyków - i zdecydował, że wojny.
Gdyby samolot w powietrzu, tak więc Izrael nevypátral i wyeliminować?
Dokładnie tak. To jest tylko myślenie, oparte na teorii gier.
Co broni i sprzętu z natury rzeczy w powietrzu może utrzymać?
Nawet tutaj zastosowania teorii gier. Stany Zjednoczone są takie jak rakietowych pocisków i rakiet ciągle
transportowane koleją z miejsca na miejsce. Stwarza to niepewność co do których rakiety nie są. USA sieć
kolejowa jest bardzo szeroki i jest prawie niemożliwe do ataku na całość. Chciałbym powiedzieć, że właśnie
tego rodzaju przestać myśleć w czasie zimnej wojny pokoju. Zawsze mówię, że być może są tam broni
jądrowej, które nie są używane.
Wielu ludzi myśli, ale to było ich zaledwie pokoju szkodzi istnienia.
Wiem o tym. Ci ludzie mają teorię, że być może rozbrojenia nuklearnego przyniesie spokój. Ale tak nie jest.
Rozbrojenia włączyć pokoju, rozbrojenia, całkiem możliwe, doprowadzić do wojny. Zła jest przekonanie, że
ktoś już taką broń, będą chcieli używać. Ale, jak mówię, broni jądrowej są tam, aby nie używać, służy jako
środek odstraszania. Przy okazji, czy wiesz, jaki naród w historii najdłużej udało się utrzymać pokój?
Rzymianie. Pax Romana (uwaga pokoju rzymskiego. Ed.) Upewnij się, że cztery wieki pokoju.
Zaawansowane a motto: "Jeśli chcesz pokoju, przygotuj się na wojnę."
Mówisz, że jednak również, że wojna jest rzeczywiście w pełni racjonalne działania.
Wojna może być rzeczywiście racjonalne. Racjonalność jest postępuje zgodnie z tymi interesami. Być może
decyzję Wielka Brytania września 1939 r. do pójścia na wojnę z Niemcami, to był racjonalny krok. I pomimo
tego, że Wielka Brytania nie została zaatakowana. Polska została zaatakowana. Brytyjskie jednak, że
prędzej czy później będzie następny. Przyszło im do głowy, że Niemcy nie przestrzegania zobowiązania do
Monachium. W Monachium, Niemcy zobowiązały się nie więcej wymagań nie - i nadal jest podniesione
przed Polska. A następnie zaatakował. W rzeczywistości, irracjonalne Monachium.
Dlaczego dokładnie?
Wiąże się to, co powiedziałem. Jeśli chcesz, aby słuchać drugiej strony, masz coś być w stanie zastraszyć.
Niemcy nie byli zastraszani.
Teoria gier znajduje zastosowanie w bieżącej polityki zagranicznej i geopolityki?
Chyba tak. Jej podejście może być nadal stosowane. Mogę mówić fachowo o takich konfliktu arabskoizraelskiego. Jestem przekonany, że Izrael do niego przystąpić nieprawidłowo. Ale trzeba dodać, że także
pod naciskiem innych krajów-mam na myśli USA, ale kraje europejskie - dla nas, aby działać tak źle.
Dlaczego jest to złe podejście?
To do nas, do Izraela, stale zachęcał do ustępstw. Ale to jest kompromis, który doprowadził do wojny.
Koncesje nie przynieść pokój, ale wojny.
Bądź konkretny.
Sześć lat temu, w lecie 2005 roku odwołany osiedli żydowskich w Strefie Gazy. Dziesięć tysięcy ludzi
wypędzono z ich domów. Wydaje się, że więcej ustępstw nie mógł istnieć. I choć sytuacja jest znacznie
gorsza. Terroryści z Hamasu jest zatem położyć kres palestyńskiego samorządu terytorialnego.
Wypędzenie Żydów ze Strefy Gazy, znaczące ustępstwa wobec Izraela, doprowadziły do Arabów
zintensyfikowały ciśnienia. Podstawowa wiedza z teorii gier, podczas gdy on mówi, że gdy strona z jego
agresywne zachowanie się powiedzie, a następnie wzmocnić ich agresji. Chociaż jest to podstawowy, wielu
ludzi w rząd izraelski nadal nie rozumie. I zrozumieć, że ani USA, ani Europy. Nadal, że jeśli Izrael ustąpi,
będzie zapewnienie pokoju.
Co myślisz teraz jest poprawna procedura do Izraela? Brak ustępstw?
Nie, w ogóle. Ale to musi być negociované koncesji - koncesji negocjowane dwustronnie. Jednocześnie
umowa taka musi być wiarygodne, należy jej wierzyć. Muszą wierzyć, że druga strona dotrzyma
zobowiązań. To nie tylko o teorii gier, ale także o historii.
Śmiało.
W Izraelu, pokój mamy już dziewięćdziesiąt lat. Starcia i konfliktów odbywa się od 1922 roku. Na cały ten
czas, a my poczynili wiele ustępstw. Były one jednak zawsze ostatecznie odrzucony przez Arabów. Tak
więc najważniejsze jest osiągnięcie wysokiego stopnia pewności, że obie strony jego obietnic. Problemem
jest to, nikt, że druga strona nie jest jeszcze gotów nawet dokonywać żadnych obietnic.
Zastraszanie jest lepszy niż maleć.
Wiele osób uważa, że nieco się obniżyły tworzy przyjazny, swobodnej atmosferze. Ale to nie jest. Koncesja
jest mniej przyjazna atmosfera. Nawiasem mówiąc, historia Czech jest potwierdzone.
Spotkanie ponownie w drugiej wojnie światowej?
Tak. Po Chamberlain we wrześniu 1938 roku zgodził się na ofiarę Czechosłowacji Hitler powrócił do kraju w
brytyjskim parlamencie ze stwierdzeniem, że przynosi pokój. W rzeczywistości, nie tylko nie przynieść
pokoju, ale jak wiemy, przyniosła wojna. Jeśli ktoś tak osobiście i bezpośrednio spowodowanych II wojną
światową, był Chamberlain, Hitler.
Zaraz, przecież Hitler w tym czasie gorączkowo zbrojnych.
Oczywiście możliwe jest, że Hitler poszedł na wojnę i tak później. Ale w tym czasie, w Monachium, na
pewno nie jest gotowy do wojny. I nawet we wrześniu 1939 niedz Nie chciał wojny. Kiedy brytyjski
ambasador w Berlinie, odwiedził 3. Września 1939 von Ribbentrop, niemiecki minister spraw
zagranicznych, i poinformował go, że Rząd Jego Królewskiej Mości jest w stanie wojny z Niemcami, von
Ribbentrop natychmiast odszukał Hitler, odprawa mu o Leader i otrzymała bardzo gniewną reakcję. Hitler
był zły, bo został oszukany.
Chamberlain?
Dokładnie tak. Chamberlain wcześniej wychował w przekonaniu Hitlera, że może robić co chce. Tak więc,
oprócz ataku Wielkiej Brytanii, oczywiście. Monachium w ten sposób wywołał drugiej wojny światowej - i
dlatego nigdy nie jednostronnych ustępstw pracy.
Nigdy.
Wywiad prowadził Łukasz Kovanda, Stony Brook, USA.
Robert Aumann (81)
Izraelsko-amerykański matematyk, urodzony we Frankfurcie nad Menem, zdobyła w 2005 Nagrodę Nobla w
dziedzinie ekonomii, czyli badania nad teorią gier (patrz Facka Kissinger). Aumann jest profesorem w
Centrum Studiów nad racjonalnością na Uniwersytecie Hebrajskim w Jerozolimie. Wraz z żona już nie żyje
Esther miał pięcioro dzieci. Najstarsze z nich, syn Szlomo (Salomon), stracił życie w 1982 roku podczas
wojny w Libanie.
http://kovanda.blog.tyden.cz/clanky/5707/facka-kissingerovi-skryty-strateg-studene-valky-promluvil.html
Facka Kissingerovi... Skrytý stratég studené války promluvil
www.TÝDEN.CZ 12. 11. 2011 Rubrika: Po(p)střehy
Facka Kissingerovi... Skrytý stratég studené války promluvil
PL: Kissingerowi w policzek ... Ukryty strateg, mówił o zimnej wojny
Autor: Lukáš Kovanda 23.10.2011 21:00
Když se Henry Kissinger, někdejší ministr zahraničí USA, snažil po jomkipurské válce roku
1973 v rámci kyvadlové diplomacie dojednat mír mezi Izraelem a Egyptem, v Jeruzalémě se
ubytovával v Hotelu krále Davida. Jistý Steve Strauss, masér toho hotelu, tehdy považovaném
za nejlepší ve městě, tak měl amerického diplomata často „na lůžku". Využil toho. Mnohokrát,
když se u něho Kissinger ocitl, uštědřil mu prý „proplesknutí" silnější, než bylo nutné. Strauss
tím vyjadřoval pocity Izraelců, kteří měli za to, že v rámci kyvadlového vyjednávání straní
Kissinger Egypťanům. Ono „proplesknutí" jej tak mělo nejspíše „probrat".
Historku zmiňuje Robert Aumann, laureát ekonomické Nobelovy ceny, Straussův bratranec.
Kissingerovo jméno však připomíná nejen touto historkou, nýbrž i z jiných, podstatnějších
důvodů. Americký diplomat byl totiž prý významně ovlivněn takzvanou teorií her, za jejíž
rozvoj získal Aumann, jenž vlastní jak izraelské, tak americké občanství, v roce 2005 onu
Nobelovu cenu. Teorie her, ačkoli název může krapet zavádět, má ale širší uplatnění - nejen
v ekonomii (a dalších vědách, třeba politologii, sociologii, psychologii a třeba i v
marketingu), ale například i pří řešení válečných konfliktů. Proto zajímala Kissingera, který se
na přelomu padesátých a šedesátých let účastnil seminářů a konferencí na to téma
uskutečňovaných.
Oč vlastně jde? Teorie her, jež se začala bouřlivě rozvíjet po druhé světové válce, je vlastně
interaktivní teorií rozhodování; analyzuje stavy („hry"), při nichž je úspěch té či oné osoby či
subjektu založen na volbách ostatních. Jde o vědeckou subdisciplínu, která zkoumá širokou
paletu konfliktních rozhodovacích situací, při nichž dochází ke střetu zájmu. Herně-teoretické
modely se pak snaží tyto situace nejen analyzovat, ale pomocí modelování a následného
výpočtu také nalézt nejlepší možné strategie pro konkrétní účastníky takových konfliktů.
Vzhledem k tomu, že teorie her (v podobě specificky zaměřené na oblast mezinárodních
vztahů) měla své stoupence i v okruhu expertů kolem prezidenta Kennedyho (kromě již
zmíněného Kissingera pak hlavně Hermana Kahna, vojenského stratéga, jenž se stal inspirací
režisérovi Stanleymu Kubrickovi při práci na filmu Dr. Divnoláska), má se dnes obecně za to,
že klíčovým způsobem ovlivnila jeho kroky během takzvané kubánské raketové krize v roce
1962. Tehdy světu reálně hrozil jaderný konflikt mezi Spojenými státy a Sovětským svazem.
Aumann a další vědci zabývající se teorií her také tvořili tým, který v šedesátých letech
významně promlouval do jednání o odzbrojování mezi USA a SSSR. Herně-teoretické
strategie, které dali v té době Aumann spol. dohromady, však nebyly během studené války
nikdy oficiálně publikovány. Tak se stalo až v polovině devadesátých let.
Dnes je Aumannovi jednaosmdesát. Drobný mužík s jarmulkou a prošedivělým plnovousem
působí spíše jako kouzelný dědeček. A možná kouzelným opravdu je. Máme-li za kouzlo
odvrácení jaderného konfliktu, který mohl zničit svět. Když se autor blogu s Aumannem
nedávno ve Spojených státech, v malém univerzitním městě na Long Islandu, setkal, a zeptal
se jej, zda přístupy teorie her, které spoluutvářel, vlastně zachránily svět před zkázou, přikývl.
„Myslím, že ano," řekl. A pokračoval: „Studená válka byla z celkové perspektivy hlavně o
jaderném odstrašování. Lidé, kteří tehdy značně ovlivňovali americkou zahraniční politiku,
jako Henry Kissinger, Herman Kahn či Tom Schelling - s nímž sdílím ekonomickou Nobelovu
cenu za výzkum v teorii her - se zcela jistě podíleli i na konkrétních strategických postupech."
A ty postupy, které odvrátily hrozbu jaderného konfliktu, byly mnohdy ovlivněny právě teorií
her.
Teorie her... kdo ji zná? Kdo, kromě zasvěcených, zná Aumannovo jméno? Přesto lidé jako
on ovlivnili a ovlivňují naše životy, životy našich rodičů či prarodičů, velmi podstatným
způsobem. V tomto případě naštěstí opravdu kýženým způsobem - vždyť kde by dnes svět
byl, nebyl-li by jaderný konflikt v šedesátých letech zažehnán? Byl by vůbec svět?
Možná je Aumann vskutku kouzelným dědečkem...
Lukáš Kovanda, Stony Brook, USA.
PL:
PL: Kissingerowi w policzek ... Ukryty strateg, mówił o zimnej
wojny
www.TÝDEN.CZ
12 11 2011 Sekcja: Po (p) alert
Kissinger policzek ... Ukryty strateg, mówił o zimnej wojny
Autor: Łukasz Kovanda 23 października 2011 21:00
Kiedy Henry Kissinger, były U. S. Sekretarz Stanu, miała po wojnie Jom Kippur w 1973 roku w dyplomacji
transfer do pokoju pośrednik między Izraelem a Egiptem, w Jerozolimie mieści się w hotelu Króla Dawida.
Oczywiście, Steve Strauss, masażysta hotelu, a następnie uznane za najlepsze w mieście, amerykański
dyplomata miał często "na łóżku." Wziął z niej skorzystać. Wiele razy, kiedy Kissinger się z nim, dał mu
powiedział: "proplesknutí" silniejsze niż to konieczne. Strauss wyraził uczucia Izraelczyków, który stwierdził,
że negocjacje transfer Kissinger sprzyja Egipcjan. To "proplesknutí", więc to chyba "dyskutować".
Historia wspomina Robert Aumann, laureat Ekonomicznej Nagrody Nobla, kuzyn Straussa. Nazwa
Kissinger nie tylko przypomina tę historię, ale z innych, bardziej istotnych powodów. Amerykański
dyplomata rzekomo znaczący wpływ tzw teorii gier, dla których rozwój został nagrodzony Aumann, który
jest właścicielem zarówno władze izraelskie i amerykańskie obywatelstwo, w 2005 Nagrodę Nobla ONU.
Teoria gier, choć nazwa może wprowadzić trochę, ale ma szersze zastosowanie - nie tylko w ekonomii (i
innych nauk, takich jak politologia, socjologia, psychologia, a nawet w marketingu), ale także do
rozwiązywania konfliktów. Dlatego zainteresowani Kissinger, który na przełomie lat pięćdziesiątych i
sześćdziesiątych, uczestniczyłem w seminariach i konferencjach na ten temat przeprowadzone.
Co się dzieje? Teoria gier, które rozpoczęło się gwałtownie rozwijać po II wojnie światowej, w
rzeczywistości jest interaktywny teorii podejmowania decyzji, analizy sytuacji ("gry"), w którym sukces tej
czy innej osoby lub jednostki na podstawie wyborów innych. Jest to naukowe subdiscipline, który bada
szeroki różnych sytuacji konfliktowych decyzji dotyczących konfliktu interesów. gier teoretyczne modele są
następnie staramy się analizować takie sytuacje tylko, ale modelowania i obliczania kolejnych znaleźć
najlepszą z możliwych strategii dla konkretnego zaangażowania się w takie konflikty.
Od tej teorii gier (w postaci koncentruje się na stosunkach międzynarodowych) miała swoich zwolenników i
ekspertów w kręgu prezydenta Kennedy'ego (oprócz wspomnianego już Kissinger to przede wszystkim
Herman Kahn, strateg wojskowy, który stał się inspiracją dla Stanley Kubrick reżysera w pracy nad filmem
Dr Strangelove), to obecnie uważa się, że kluczowy wpływ na jego działania w czasie tak zwanego kryzysu
kubańskiego przeciwrakietowej w 1962 roku. Wtedy świat naprawdę zagrożone konfliktu nuklearnego
między USA a Związkiem Radzieckim.
Aumann i innych naukowców zajmujących się teorią gier również stworzyli zespół w latach sześćdziesiątych
znacznie używany w negocjacje w sprawie rozbrojenia między USA i ZSRR. Game-teoretycznych strategii
umieścić w czasie Aumann et al. razem, ale nie w czasie zimnej wojny nigdy oficjalnie opublikowane. Stało
się to w połowie lat dziewięćdziesiątych.
Dzisiaj Aumann jednaosmdesát. Mały człowiek z szpakowaty zarost i jarmułki czuje się bardziej jak
magiczny dziadek. A może to naprawdę magiczne. Jeśli mamy urok, aby uniknąć wojny atomowej, która
może zniszczyć świat. Gdy autor bloga z Aumann niedawno w Stanach Zjednoczonych, w miasteczku
uniwersyteckim na Long Island, spotkał się i zapytał go, czy podejście teorii gier, które ukształtowały,
faktycznie uratował świat przed zagładą, powiedział.
"Myślę, że tak", powiedział, dodając: "Zimna wojna była przede wszystkim z perspektywy ogólnej na
odstraszanie nuklearne Osoby, która wywarła wpływ polityki zagranicznej USA, jak Henry Kissinger,
Herman Kahn i Tom Schelling - z którymi łączy mnie Nobla ekonomickou.. badań w teorii gier - z pewnością
udział w konkretnych praktyk strategicznych ". A tych praktyk, które zapobiegną groźby wojny nuklearnej,
często pod wpływem bardzo teorii gier.
Game Theory ... kto wie? Kto, oprócz insider wie Aumannovo imię? Jednak ludzie tacy jak on wpływ i wpływ
na nasze życie, życie naszych rodziców lub dziadków, bardzo istotny sposób. W tym przypadku, na
szczęście, naprawdę kýženým sposób - w końcu, gdzie byłby świat, gdyby nie konfliktu nuklearnego w
latach sześćdziesiątych było ponad? Czy nie na świecie?
Być może jest to rzeczywiście magiczny dziadek Aumann ...
Luke Kovanda, Stony Brook, USA.
From: zlns4 Gazeta.pl
Subject:
To: [email protected] Sent: November 12, 2011
Nowinki ZLNS 12.11.2011
Oświadczenie
Związku Ludności Narodowości Śląskiej
W związku z żenującymi, prostackich i chamskimi zachowaniami uczestników
manifestacji, podobno dla uczczenia uzyskania „niepodległości”, w Warszawie
doszło do zajść, pokazujących prawdziwe oblicze elit oraz części polskiej
narodowości skrzętnie ukrywane przed innymi obywatelami.
ZLNS ubolewa nad prezentowaną na co dzień obłudą tych elit Polski
sugerującą: separatyzm, nacjonalizm, faszyzm, nielojalność i inne „plagi”
Ślązakom, w tym narodowości śląskiej.
Dzień 11 listopada, zwany „Dniem Niepodległości” pokazał prawdziwe oblicze
części Narodu Polskiego oraz nową definicję pojęcia „patriota”.
Andrzej Roczniok
Rudolf Kołodziejczyk
Paweł Helis
dnia 12 listopada 2011 r.
2.11.2011
Jego Ekscelencja
Ksiądz Arcybiskup Metropolita Katowicki
Wiktor Skworc
Serdecznie witamy Księdza Arcybiskupa ponownie na Górnym Śląsku. Na pięć miesięcy
przed 20 rocznicą ustanowienia Metropolii Katowickiej, powszechnie określanej jako
Górnośląska znów syn ziemi śląskiej obejmuje ją we władanie.
Życzymy by praca duszpasterska Księdza Arcybiskupa była owocna dla Górnego Śląska i
Ślązaków i dała Jego Ekscelencji dużo zadowolenia. Jesteśmy pełni nadziei, że wniesiony
przez Księdza Metropolitę trud zostanie uhonorowany rychło nominacją kardynalską.
Za
Związek Ludności Narodowości Śląskiej
Andrzej Roczniok Zenon Gamoń
RAŚ oddaje hołd Korfantemu. Po usunięciu założyciela RAŚ R. Kołodziejczyka, J. Gorzelik nie
kryje już swych sympatii pro korfantowskich czemu dał wyraz oddając hołd Korfantemu.
Dotychczas RAŚ obwiniał Korfantego za skłócanie Ślązaków.
Zachęcam do przeczytania poniższego tekstu ze strony RAŚ.
r.a.
Zaduszki po śląsku
Z okazji Dnia Zadusznego przewodniczący Jerzy Gorzelik wraz z posłem Markiem Plurą
złożyli wieńce w górnośląskich miejscach pamięci. Uczczono ofiary byłego obozu
w Świętochłowicach-Zgodzie, zmarłych pochowanych na cmentarzu żołnierzy niemieckich
w Siemianowicach Śląskich-Bańgowie. Również w Katowicach oddano hołd: Wojciechowi
Korfantemu, Krystynie Bochenek i Henrykowi Mikołajowi Góreckiemu.
Przy obozie na Zgodzie Jerzemu Gorzelikowi i Markowi Plurze towarzyszyła przewodnicząca
świętochłowickiego koła RAŚ Monika Kassner. Na siemianowickim cmentarzu wojennym hołd
oddał również przewodniczący siemianowickiego koła, Adam Korzeniowski.
http://autonomia.pl/n/zaduszki-po-slasku .... i zdjecia - Fotos
Nasze projekty










Żólto-niebieske serce
Tyta dlo pierszoka
Porozmawiajmy o Śląsku
Popularyzacja śląskiej symboliki
Nagroda im. ks. Augustina Weltzla - „Górnośląski Tacyt”
Miesięcznik "Jaskółka Śląska"
Marsz na Zgodę
Marsz Autonomii
Inwentaryzacja zaginionych i skradzionych dóbr kultury z Górnego Śląska
Górnośląskie Dni Dziedzictwa
FAQ







Po co autonomia?
Na czym polega wielokulturowość Śląska?
Jakie będą granice autonomii?
Jak ma wyglądać ta cała autonomia?
Czy w dobie integracji i globalizacji pomysł autonomii nie jest anachronizmem?
Czy Śląsk pozbawiony dotacji do kopalni i hut nie upadnie?
Czy kwestionujecie istnienie nazistowskich obozów koncentracyjnych, nazywając je
polskimi obozami?
Ukazała się nowa książka Narodowej Oficyny Śląskiej:
62) Za gôrami za lasami (szrajbniôno po ślônsku) - Stronczek Anna
Załączam wykaz aktualnie dostępnych książek Narodowej Oficyny Śląskiej
Buchy Ślônskij Nacyjnyj Ôficyny
kere idzie sie jeszcze sprawić
2) Bojdy ślónskie – J. Buczyński (szrajbniôno ślônskôm godkôm)
3) 150 lat poczty w Zabrzu -W.Kowolik
5) ZLNS w dokumentach cz. II - wyrychtowoł A. Roczniok
6) Schlonzska mowa. Język, Górny Śląsk, nacjonalizm I – T.Kamusella
7) Bielszowice, Kończyce, Pawłów – J.Knosała
9) Oberschlesien - Land unterm Kreuz Ein Kalendarium der Ereignisse von 1917 bis 1922.
Górny Śląsk - kraina dotknięta krzyżem. Kalendarium wydarzeń lat 1917-1922 - A. Hein, tł. J.
Bomba
10) Schlonzsko – dr T. Kamusella
11) Śląski ruch narodowy - Dariusz Jerczyński
12) Glosariusz regionalny – T. Kamusella
13) Rufijok ze familokóf - N. Karwot (szrajbniôno po ślônsku)
14) Zbornik polsko-ślůnski, Słownik polsko-śląski A-K - A. Roczniok
15) Krótka retrospekcja historii Śląska - D. Jerczyński (broszura)
16) Co się plecie w kabarecie - Marian Makula
17) Uwag kilka o dyskryminacji Ślązaków i Niemców górnośląskich w postkomunistycznej
Polsce - Tomasz Kamusella (broszura)
18) W trójkącie narodów - A. Faruga
19) Śląsk w historii i języku - A. Faruga (broszura)
20) Śląsk w Europie - Jan Hahn (broszura)
21) Misja umarlaków - Jerzy Buczyński
22) Zbornik polsko-ślůnski, Słownik polsko-śląski L-P - Andrzej Roczniok
24) Śpjyfki ze rybnickigo ze 1865 r. - L. Starostzick (broszura)
25) Legendy, manipulacje, kłamstwa a prawda o Śląsku i powojennej dyskryminacji jego
mieszkańców - Ewald Pollok
26) Identyfikacje etniczne autochtonicznych mieszkańców Śląska. Naród śląski in statu
nascendi? - Filip Kołodziejski
27) 750 lat Chorzowa - Roman Adler (broszura)
28) Konstytucja RP (broszura)
29) Galeria śląskich straszków - Jerzy Buczyński
30) Zgoda miejsce zgrozy - Gerhard Gruschka, tł. Jan Bomba
31) Kresy, Syberia, Śląsk - Tadeusz Pawłuszko
32) O Schlonzsku i nacjonalizmie - Tomasz Kamusella
34) Skarbiec śląskich legend - Jerzy Buczyński
35) Maski i twarze nacjonalizmu - Tomasz Kamusella
36) Legenden, Manipulationen, Lügen ferner die Wahrheit über Schlesien und die
Unterdrückung seiner Bewohner in der Nachkriegszeit - E. S. Pollok
37) PSL na terenie po-wiatu tarnogórskiego w latach 1945-1949 - Janusz Pfaff
38) Mistyka Śląska w eseistyce Henryka Wańka - Justyna Misztal-Szlachta
39) Skat dla początkujących - Roman Boino
40) Opowieści górnicze - Andrzej Kiełkowski
41) Kościoły Zabrza i okolic w rysunkach Józefa Jonika - Józef Jonik
42) Śląsko godka – jeszcze gwara czy jednak już język? - materiały z konferencji w dniu 30
czerwca 2008 r.
43) Rolada - Jan Drechsler
44) Szlonzocy ich język. Pomiędzy Niemcami, Polską a szlonzskim (śląskim) nacjonalizmem Tomasz Kamusella
45) Obrzędy obyczaje zwyczaje - Andrzej Kiełkowski
46) Spiwajuco piaść - Óndra Lysohorsky (Erwin Goj)
47) Bojki slônskie - Stronczek Anna
48) Ucieczka Wypędzenie Pojednanie. Flucht Vertreibung Versöhnung - Ewald Stefan Pollok
(broszura)
49) Kapliczki krzyże i figury przydrożne Zabrza i okolic w rysunkach Józefa Jonika
50) „Du immer mit deiner Heimat...”-Helga Hutschalik
51) Samiec, macho, pantoflarz - wizerunek mężczyzny w kulturze polskiej - Przemysław
Kolasiński
52) Czarne wzgórza - Andrzej P. Urbas
53) Ślabikorz ABC - Grynicz Barbara, Roczniok Andrzej
54) Zbornik polsko-ślônski, Słownik polsko-śląski R-Z - Andrzyj Roczniok
55) Naród śląski - Rudolf Kołodziejczyk, Paweł Helis (broszura)
56) Sodôma a Gômora na Ślônsku. Gawyndy śmiyszne a ucieszne - Anna Stronczek
57) Meandry śląskiej niedoli - Alfred Draga
58) JÓZEF KOŻDOŃ (1873-1949): przywódca Śląskiej Partii Ludowej, a kwestia narodowości
śląskiej na Śląsku Cieszyńskim i Opawskim w XIX i XX stuleciu. - Dariusz Jerczyński
59) Ôszkubek utopek spod Rudy - Ptaszyński Stanisław (szrajbniôno po ślônsku)
60) Górnośląska saga - Andrzej Kapłanek
61) Kabareciorz ślonski- Marian Makula
62) Za gorami za lasami (szrajbniôno po ślônsku) - Stronczek Anna
Glos Polski z Kanady:
Stowarzyszenie Józefa Pilsudskiego “Orzel Strzelecki”
afiliowane przy Zwiazku Narodowym Polskim w Kanadzie
Janusz Machulec i Grzegorz Wasniewski zapraszaja na Wystawê
Józef Pilsudski - bl. Jan Pawel II
Wskrzesiciele Polski
zorganizowana z okazji Swiêta Niepodlegosci
Sala parafialna kosciola Najswiêtszego Serca Pana Jezusa
w Guelph (róg Alice St. i Huron)
Niedziela, 13 listopada, 12.30 - Msza sw., po Mszy - Wystawa
Uwaga:
Polska nie istniała 123 lata, gdy Slask istniał w samym sobie bez przerwy700 lat,
i nic Ślązakom nie było wiadome o Polsce - bo po co? Także swieto 11.11 Niepodległości Polski, to nie jest święto na Slasku! Sam Pilsudzki nic nic miał
wspolnego ze Slaskiem, widział, ze nie należy on do polski…to pyskowki nietorych
pojedynczych ludzi jak Dmowski przeflancowali nielegalny bakcyl na porzywke - jaka byli
Polacy z Polski, jakich przyjeli Niemcy (np. Karl Godulla) by po porazkach i wypedzeniu - mieli
schronienie w prawym panstwie pruskim. A w Polsce - pozbyli się Polacy Pilsudkiego i zaczely
się na Slasku rzady M. Grazynskiego, wroga Slaskosci na rzecz polskości -pksczepanek
Dnia 12 listopada 2011 23:07 eudajmonista <[email protected]> napisał(a):
- Dlaczego A. Merkel i N. Sarkozy tak usilnie ratują Grecję (UE)?
- Dlaczego D. Tusk i H. Gronkiewicz - Waltz dopuszczają do
rozbicia patriotycznego marszu przez bojówkę niemiecką?
Na te pytania znajdziesz tu odpowiedź:
http://www.youtube.com/watch?v=jw35QwKuHtc
http://www.youtube.com/watch?v=1IsQ7LQuybI&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=-rGAyP5Tg5g&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=W1mkHaf1l40&feature=related
Jawne dowody na prowokacje!!!
http://blogersek.nowyekran.pl/post/37484,policja-atakuje-za-trzymanie-flagi-narodowej-dowody-na-prowokacje-video
POlicyjni bandyci na Marszu Niepodległości
http://www.youtube.com/watch?v=te7qrDwvvfE
Policyjni bandyci na Marszu Niepodległości …Donald
Tusk: Ci którzy prawo naruszyli ... Premierze Tusk, nagrałem Panu jednego
bandytę.
http://youtu.be/5lPAqfY2YhY
From: eudajmonista Sent: Monday, November 14, 2011
Subject: Oświadczenie Zarządu Stowarzyszenia Unum Principium
Oświadczenie Zarządu Stowarzyszenia Unum Principium
Wiele faktów wskazuje na to, że patriotyczne przedsięwzięcie o nazwie „Marsz Niepodległości” zostało cynicznie wykorzystane
przez układ rządzący Polską do rozpoczęcia walki z rosnącą falą społecznego niezadowolenia. To, co wydarzyło się wczoraj na
ulicach Warszawy, nosi cechy starannie przygotowanej prowokacji i tworzy logiczny ciąg wydarzeń o charakterze przyczynowoskutkowym:
1. Na długo przed 11 listopada rozpoczęła się uporczywa kampania medialna nakierowana na utrwalenie w świadomości
Polaków nieprawdziwego stereotypu uczestników Marszu Niepodległości jako elementu chuligańskiego o zapędach
faszystowskich. Wybór tego stereotypu z jednej strony miał na celu moralne wyalienowanie uczestników marszu i zmniejszenie
jego frekwencji, z drugiej zaś mentalnie przygotowywał Polaków do nieuchronnych aktów przemocy.
2. Wiadomo było, że w Marszu Niepodległości licznie uczestniczyć będą antysystemowe środowiska kibicowskie przywiązane
do barw narodowych i piłkarskiej reprezentacji Polski. Trudno uznać za przypadek, że na trzy dni przed marszem
zaprezentowano nowe stroje polskich piłkarzy pozbawione emblematu białego orła a ich debiut na boisku miał przypaść właśnie
w Święto Niepodległości! Nie trzeba było wielkiej przenikliwości by przewidzieć, w jaki sposób ta powszechnie krytykowana
decyzja wpłynie na emocje uczestników marszu.
3. Zaskakujące jest to, że założenia medialnego przekazu wizyjnego z Marszu Niepodległości a priori ograniczone były do
stacjonarnych i mobilnych kamer usytuowanych na Placu Konstytucji i Placu Na Rozdrożu, a więc do miejsc (przewidywanych?)
starć z policją. Nie zamierzano relacjonować wymarszu pochodu ani jego przebiegu. Do znudzenia odtwarzano ujęcia
zawierające akty przemocy i jednoznacznie utożsamiano je z istotą Marszu Niepodległości.
4. Po raz kolejny służby miejskie i policyjne – łamiąc przy tym prawo – zmusiły organizatorów legalnego Marszu Niepodległości
do zmiany jego trasy, doprowadzając do powstania chaosu i wybuchu niezadowolenia wśród jego uczestników.
5. Wzrost wzburzenia i dezorientację kilkunastotysięcznego tłumu spowodowała dezinformacja medialna o zdelegalizowaniu
Marszu Niepodległości.
6. Zdumiewającym, bo niespotykanym dotąd refleksem wykazał się prezydent Bronisław Komorowski, który jeszcze wczoraj
zapowiedział zaostrzenie ustawy o zgromadzeniach. Według doniesień medialnych stołeczny ratusz ma już gotowy projekt
takiej ustawy!
W prawdziwie demokratycznym państwie prawa już dziś powołano by autonomiczną komisję celem dogłębnego wyjaśnienia
wszystkich okoliczności zajść. Komisja ta z całą powagą potraktowałaby wersję zaistnienia przestępczej zmowy, która poprzez
sprowokowanie aktów przemocy miała w konsekwencji doprowadzić do ograniczenia rozmiarów i skutków zbliżającego się
buntu społecznego.
Krzysztof Zagozda, Członek Zarządu Stowarzyszenia Unum Principium
Ryszard Szkopowski
Warszawa, 12 listopada 2011 r.
Von: Dariusz Zalewski [mailto:[email protected]]
Gesendet: Montag, 14. November 2011 05:25 An: Ewa Betreff: Akcja: 'Bez cnót nie ma wychowania'
Witam serdecznie!
Zgodnie z zapowiedzią rozpoczynam nową Akcję informacyjną,
Jej tytuł (po konsultacjach) brzmi: "Bez cnót nie ma wychowania"
Szczegóły >>> http://implebot.pl/link/33611/1/6219883/b2b60f
Celem Akcji jest przybliżenie Czytelnikom klasycznej koncepcji kształtowania cnót. W jej ramach będą rozprowadzane dwa e-booki.
Moja prośba: proszę poinformować o Akcji swoich znajomych przesyłając im tego e-maila, dodając status na Facebooku czy forach internetowych.
Więcej >>>
http://implebot.pl/link/33611/2/6219883/5653d1
Pozdrawiam Dariusz Zalewski
Data: 11 listopada 2011 23:13 Temat: Marsz Niepodleglosci czesc 2. Zdjecia Jerzy Dabrowski
From: "Michal Blahut" <[email protected]> Sent: November 14, 2011 3:49 AM
Subject: Jan Miodek vs. Karel Gott :)
Pyjterku, tu mosz art. na temat:
http://archiwum.wiz.pl/2001/01043400.asp
i schlager Karla w mp3 w załączniku (tekst, na który sie Miodek powołuje, jest w 1. zwrotce)
JAN MIODEK
ROZMYSLAJCIE NAD MOWĄ - OCZIMA - OCZYMA - OCZAMI
Bezpośrednim impulsem do napisania tego odcinka jest... Karel Gott, a ściślej słowa jego
znanego przeboju sprzed lat "Laska blazniva" ("Szalona miłość"): "Divam se za nima
smutnima oczima", których słucham w tej chwili w radiu. Czy domyślają się Państwo,
że lubię je przytaczać studentom zdającym u mnie egzamin z gramatyki historycznej
języka polskiego? I nie jest to profesorski wygłup, ale wprowadzenie do egzaminacyjnej
rozmowy o dawnej polszczyźnie wspomagającego elementu porównawczego.
Czeski narzędnikowy zwrot divam se smutnima oczima jest odpowiednikiem naszego
patrzę (wodzę) smutnymi oczami albo patrzę (wodzę) smutnymi oczyma. Z dwu polskich
wariantów zdecydowanie częściej używamy dziś konstrukcji typu smutnymi oczami, za to
nasze coraz rzadsze smutnymi oczyma bliższe jest czeskiego smutnima oczima. Zarówno
zaś polskie oczyma, jak i czeskie oczima to przykłady liczby podwójnej (łac. dualis) kategorii gramatycznej, która występowała kiedyś obok liczby pojedynczej i mnogiej w
odniesieniu do wszystkiego - ludzi, zwierząt, rzeczy, zjawisk, co występowało w parze.
Nietrudno się domyślić, że naturalne organy parzyste, takie jak oczy czy ręce, musiały się
odmieniać według deklinacyjnych wzorów tejże liczby podwójnej. W narzędniku obowiązywały
w niej postacie oczyma, rękoma.
Po wiekach funkcjonowania liczba podwójna okazała się ostatecznie gramatycznym balastem i
z naszego języka zniknęła, a liczba mnoga ogarnęła swym zasięgiem wszystko co parzyste:
oczami, rękami - jak stołami, wozami, snopami, polami, psami, kotami, kobietami, chłopcami
(dwoma, trzema, czterema..., dwudziestoma - bez różnicy). Ponieważ jednak oczy i ręce to
formy bardzo często używane, a te we wszystkich językach świata zmieniają się najwolniej,
do dziś funkcjonują w polszczyźnie na zasadzie gramatycznego reliktu narzędniki oczyma,
rękoma, choć - oczywiście nie mają na przyszłość żadnych szans w rywalizacji z już dziś
prawie wyłącznymi wariantami oczami, rękami.
Ale fragment tekstu z przywołanej piosenki Gotta uświadamia nam konfrontatywnie nie tylko
funkcjonowanie dawnego dualis. Czeska postać oczima ukazuje ponadto pierwotne brzmienie
tej formy także w języku polskim. Tak! - spółgłoska cz w polszczyźnie także była kiedyś
miękka! Nasi przodkowie mówili nie tylko oczima, ale i: odpocziwaj, czisty, czim, czij,
zaczinaj. Miękkie były też na początku spółgłoski: c, dz, dż, sz, ż, rz, więc do szeregu z
połączeniem czi można dołączyć i takie brzmienia, jak: chłopci, Polaci, międzi, szija, naszim,
żito, żicie, krziczisz, przichodzi. Ponieważ jednak wymienione spółgłoski u nas stwardniały,
prymarne i po nich następujące zmieniło się na y, więc dziś wszyscy mówimy i piszemy:
oczyma, odpoczywaj, czysty, czym, czyj, zaczynaj, chłopcy, Polacy, między, szyja, naszym,
żyto, życie, krzyczysz, przychodzi. U Czechów i innych Słowian ta dawna miękkość została
zachowana.
W Polsce też jeszcze można ją wychwycić w archaicznych gwarach - na Śląsku i na Podhalu.
Ślązak zachowuje ją po rz (czyli dawnym miękkim r): prziszedł, grziby, przigotowany,
przijaciel (przyszedł, grzyby, przygotowany, przyjaciel). Góral powie także sija, zito, cisti
(szyja, żyto, czysty), bo mazurzy i szereg sz, ż, cz artykułuje jak s, z, c.
Ale gdybyśmy nawet nie mogli podsłuchać Czechów, Ślązaków czy górali, powinniśmy sobie
uświadamiać funkcjonalną miękkość spółgłosek: c, dz, cz, dż, sz, ż, rz. Zauważmy - w trzecim
np. przypadku wszystkie rzeczowniki żeńskie twardotematowe wymieniają tę twardą
spółgłoskę tematyczną na miękką: baba - babie, woda - wodzie, szafa - szafie, mama mamie, dziewczyna - dziewczynie, łapa - łapie, szosa - szosie, ława - ławie, zaraza - zarazie.
Kiedy teraz przywołamy identyczne formalnie pary: ręka - ręce, noga - nodze, mucha musze, nora - norze, zobaczymy, że: c, dz, sz, rz, chociaż fonetycznie twarde, funkcyjnie
odpowiadają miękkim z pierwszego szeregu, czyli: b', dź, f', m', ń, p', ś, w', ź. Ich pierwotna
miękkość zostaje w ten sposób udowodniona.
Strona główna archiwum • Spis tematów • Spis autorów • Spis numerów
Strona główna witryny www.wiz.pl E-mail: [email protected]
Bilder-Fotos
1.-cropped - herz - Das Herz der Welt
2.-Germany Map Occupations Area aus England zur Ende
3.-Deutschland Laender mit Ostdeutschland
4.-Deutsche Laender-Mannschaften aus West und Ostdeutschland
5.-Königshütte mit dem zu Ehren Friedrich W. v.Reden nach Th.Kaliede - 1853-1941-2002
6.-Versailler und seine Folge 8.5 MlnTote20 Mln verwundern - der FriedenVortrag;
7.-Deutsches reich 1871-1918
8.-Aumann -Prof. spricht über Hitler -Foto
9.-Pilsudski w W-wie honorowy po ich puczu kiedys;
10.-11.11.11.-92 deutsche - Krawallemacher Warszawa bei feiern Unabhängigkeit festgenommen
11.-Braund Armee Fraktion - endlich gefasst;
12.-Wagenknecht und lafontaine ein Paar - politische Liebe bei Linken;
13.-11.11.13 Todessonntag in Monheim
14.-11.11.13 Todessonntag -Priester Hoffmann predigr, und Bürgermeister daneben
15.-Volkstrauertag 11.11.11 in Bundestag
16.-Boom-Region sehr bald zum Epizentrum eine neue Wirtschaftskrise
17.-Lybien - Egypt usw. Istrael beobachtet
18.-ahma_dees1 - ob Krieg gegen Iran
19.-iran-war-no-sign
20.-Landraub - Palestinansin und Jewish Land 1946 -bis heute
21.-eu.united states Europe - eUSE
22.-dt_opympia-Stadion Light 75 jahre Jubileum
23.-Lukas_podolski_germany_national_football_team_2011
24.-Ausflug 1922 in egem. Königshütte OS
25.-Grabsch Firmengründung in Königshütte 1910
26.-Muses - Komädien und Tragädien
27.-11.11.11 neueMinistranten in DionysiusKirche
28.-11.11.11 es gibt ca. 100 messdiener und 1. Priester
29.-Ministranten auf lateinisch damals
30.- Konzert der Musikvereinigung Bayer Dormagen
31.-Lied - Frieden sei dieser Welt beschieden - Gotthilf Fischer
Avira Antivirus Premium 2012 Erstellungsdatum der Reportdatei: Dienstag, 15. November 2011 01:16 Es wird
nach 3537080 Virenstämmen gesucht. Das Programm läuft als uneingeschränkte Vollversion. Online-Dienste
stehen zur Verfügung. Lizenznehmer : Peter Sczepanek
Glück auf
Peter Karl Sczepanek - pkSczep-111114 - czyli -14. listopada 2011 - Stron - Seiten -107
Subject: pkSczep-111111 -,von P.K. Sczepanek
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Enzymtechnik

2 Karten Manuel Garcia

Erstellen Lernkarten