DOG - Leica Microsystems

Werbung
PRESSEINFORMATION
7. Oktober 2013
Preisgekrönte Lehrvideos zu innovativen Operationstechniken
Leica Microsystems stiftet den Videopreis 2013 der Deutschen
Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG)
Berlin, Deutschland. Dank moderner Operationstechniken können Augenchirurgen heutzutage mehr
denn je dazu beitragen, das Augenlicht von Patienten zu bewahren oder Sehfehler zu korrigieren.
Didaktisch gut aufbereitete Lehrvideos leisten einen wichtigen Beitrag, komplexen Techniken im
Rahmen der Aus- und Fortbildung von Augenärzten zu vermitteln. Drei herausragende Beispiele
wurden im Rahmen des 111. DOG-Kongresses mit dem Videopreis 2013, der von Leica Microsystems
gestiftet wurde, ausgezeichnet. Die Preisträger der diesjährigen Ausschreibung sind Professor Dr. Dr.
h.c. Franz Grehn, Würzburg, Dr. med. Raid Darawsha, Essen und Professor Dr. med. Burkhard Dick,
Bochum.
„Die prämierten Filme erlauben es dem Arzt, die darin gezeigten Methoden genau nachzuvollziehen. Mit
der Stiftung des Videopreises möchten wir die Wichtigkeit gut gemachter Lehrfilme in der Ausbildung
von Ärzten unterstreichen“, betonte Andreas Baldauf, Teamleader Medical bei Leica Microsystems, im
Grußwort zur Preisverleihung in Berlin.
Den ersten Preis erhielt Prof. Grehn für sein Video „Ein neues Verfahren der Filtrationschirurgie“.
Dieses Verfahren schließt Elemente der filtrierenden Trabekulektomie, der Trabekulotomie und der
nicht-penetrierenden tiefen Sklerektomie ein. Der Abflusswiderstand der Kammerwasserflüssigkeit wird
bei dieser Technik auf zwei Ebenen der Augapfelwand verteilt, wodurch eine bessere Dämpfung der
Abflussdynamik erfolgt. Wie die DOG-Jury in ihrer Laudatio ausführte, wird in diesem didaktisch gut
aufbereiteten, qualitativ hochwertigen Video die Operationstechnik in allen Schritten klar strukturiert
dargelegt und sachlich kommentiert. „Das Video richtet sich an Augenärzte, die mit den Methoden der
Glaukomchirurgie vertraut sind, und vermittelt die erforderlichen Details, um dieses, von einer
wissenschaftlichen Vergleichsstudie flankierte, neue Verfahren anzuwenden,“ erläuterte Professor
Grehn.
Anja Schué · T +49 6441 29 2201 · F +49 6441 29 2527 · [email protected]
Leica Microsystems GmbH · Ernst-Leitz-Straße 17–37 · D-35578 Wetzlar · www.leica-microsystems.com
1/3
PRESSEINFORMATION
Dr. Darawsha erhielt den zweiten Preis für seinen Videobeitrag zur „Therapie eines ausgedehnten
konjunktiven Plattenepithel-Karzinoms mittels interdisziplinärer Operation zur radikalen Tumorresektion
und Bindehautrekonstruktion mit Mundschleimhaut und Amnionmembran“. Laut Jury ermöglicht dieses
Video dem Augenarzt sehr gut, ähnlich kompliziert gelagerte Fälle von chirurgischer Rekonstruktion bei
Lidtumorenentfernung anzugehen.
Das
Video
von
Profesor
Dick
demonstriert
die
technischen
Möglichkeiten
der
femtosekundenlaserassistierten Kataraktchirurgie bei einem viermonatigen Kind mit kongenitaler
Katarakt. Die Jury hat aufgrund der Neuartigkeit der Thematik diesen ebenfalls professionell
aufgearbeiteten Videobeitrag mit dem dritten Preis ausgezeichnet.
Bei Leica Microsystems hat das Lernen und die ständige Weiterentwicklung einen hohen Stellenwert.
„Wir entwickeln unsere Mikroskope und wissenschaftlichen Instrumente mit dem Anwender für den
Anwender, damit sie den Anforderungen ihrer Nutzer voll und ganz entsprechen. Daher bieten unsere
Operationsmikroskope die Möglichkeit, während einer Operation Videos in HD-Qualität mit den
neuesten Bildgebungstechnologien aufzunehmen“, erläuterte Baldauf in seinem Grußwort. „Filme
werden nicht nur in der Lehre immer wichtiger, diese Form des Wissenstransfers lässt sich auch
beliebig oft wiederholen. Ärzte können die Videos für Vorträge nutzen, bei Teambesprechnungen
zeigen und Sequenzen mit Kollegen diskutieren.“
Bildlegende: Die Preisträger des DOG-Videopreises 2013, gestiftet von Leica Microsystems. Im Foto
v.l.n.r.: Prof. Dr. med. Bertold Seitz, Präsident der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG),
Prof. Dr. Dr. h.c. Franz Grehn (1. Preis), Dr. med. Raid Darawsha (2. Preis), Dr. Tim Schulz, der den 3.
2/3
PRESSEINFORMATION
Preis im Namen von Prof. Dr. med. Burkhard Dick entgegengenommen hat, Andreas Baldauf, Leica
Microsystems. Quelle: DOG, Stefan Zeitz, Berlin.
_______________
Die DOG ist die medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft für Augenheilkunde in Deutschland.
Sie vereint unter ihrem Dach mehr als 6.400 Ärzte und Wissenschaftler, die augenheilkundlich forschen,
lehren und behandeln.
Wesentliches Anliegen der DOG ist es, die Forschung in der Augenheilkunde zu fördern: Sie unterstützt
wissenschaftliche Projekte und Studien, veranstaltet Kongresse und gibt wissenschaftliche
Fachzeitschriften heraus. Darüber hinaus setzt sich die DOG für den wissenschaftlichen Nachwuchs in
der Augenheilkunde ein, indem sie zum Beispiel Stipendien vor allem an junge Forscher vergibt.
Gegründet im Jahr 1857 in Heidelberg, ist die DOG die älteste medizinisch-wissenschaftliche
Fachgesellschaft der Welt.
www.dog.org
Leica Microsystems ist eine weltweit führende Marke für Mikroskope und wissenschaftliche
Instrumente. Aus einem im 19. Jahrhundert gegründeten Familienunternehmen entsteht im Lauf einer
von bahnbrechenden Innovationen geprägten Geschichte ein globales Unternehmen.
Die traditionell enge Zusammenarbeit mit Wissenschaft und Forschung bildet die Basis für
zukunftsweisende Lösungen, die inspiriert sind von Ideen der Anwender und maßgeschneidert für ihre
Bedürfnisse. Leica Microsystems ist auf globaler Ebene in drei Divisionen tätig, die in ihrem jeweiligen
Segment zu den Marktführern zählen: Life Science Division, Industry Division und Medical Division.
Mit sechs Produktionsstätten in fünf Ländern, Vertriebs- und Servicegesellschaften in 20 Ländern und
einem internationalen Händlernetzwerk ist das Unternehmen in mehr als 100 Ländern tätig. Sitz des
globalen Managements ist Wetzlar, Deutschland.
www.leica-microsystems.com
3/3
Herunterladen
Explore flashcards