Aufklärungsbroschüre Radiofrequenztherapie Besenreiser

Werbung
Praxis für Chirurgie und Phlebologie
Dr. med. Martin Pelle
Facharzt FMH für Chirurgie, FA Phlebologie SGP
Alte Bahnhofstrasse 3
5610 Wohlen
Tel.056 622 26 25
[email protected]
www.chirurgiepelle.ch
Broschüre Radiofrequenzbehandlung von kleinsten, unter der Haut
gelegenen Äderchen (Besenreiser, Couperose/Rosazea,
Teleangiektasien)
Sehr geehrte Patientin, Sehr geehrter Patient,
ich möchte Sie gerne über die neuste Behandlungsmöglichkeit von roten Äderchen in Gesicht und an
den Beinen, sowie Besenreiservarizen oder retikulären Gefäßen mit der weltneuen minimalinvasiven Radiofrequenz-Technik informieren.
Seit vielen Jahren (2008) verwende ich bereits mit grossem Erfolg und sehr hoher
Patientenzufriedenheit das Radiofrequenzverfahren zur Behandlung der grossen Stammvenen beim
Krampfaderleiden. Das Radiofrequenzverfahren erfährt jetzt eine enorme Erweiterung. Die, vor
allem kosmetisch störenden, kleinen und kleinsten Äderchen unter der Haut können mit diesem
Verfahren, in kürzester Zeit, mit einem hervorragendes kosmetischen Ergebnis und nahezu ohne
unerwünschte Nebenwirkungen entfernt werden.
Diese neuste Behandlungstechnik kann ich Ihnen ab sofort in meiner Praxis anbieten.
Was sind Besenreiser-Krampfadern?
Bis zu 70% der Frauen zwischen 18 und 39 Jahren haben Besenreiser und viele leiden darunter. Aber
auch bei Männern treten diese auf.
Besenreiser sind sichtbar erweiterte Venen in der obersten Hautschicht. Mit diesen, aus ästhetischer
Sicht störenden Venenerweiterungen, haben etwa zwei Drittel der erwachsenen Frauen in der
Schweiz zu kämpfen. Viele Betroffene wissen nicht, dass sich dieses Problem mit modernsten
Therapieverfahren einfach, schnell und schonend beseitigen lassen kann.
Besenreiser sind oft das erste sichtbare Anzeichen einer mit der Zeit immer stärker werdenden
Venenschwäche. Durch die angeborene Veranlagung zur Bindegewebeschwäche können sich
gesunde Venen im Verlauf der Jahre ausweiten und zu Krampfadern werden. Krampfadern jedoch
sind dabei nicht immer als harmlos einzustufen. Unbehandelt verursachen sie häufig
ernstzunehmende Probleme wie Venenentzündungen, Hautschäden und Thrombosen. Um
Folgeerscheinungen vorzubeugen, sollte man sich frühzeitig von spezialisierten Fachärzten
(Phlebologen) untersuchen und gegebenenfalls behandeln lassen.
Was ist Radiofrequenz und wie funktioniert diese?
Im Gegensatz zur weit verbreiteten und bisher besten Behandlung, der Sklerotherapie/Verödung mit
Aethoxysklerol, bedarf die neue, minimal-invasive Radiofrequenz- Technik keiner aktiven
chemischen Substanzen. Auch wird anders als bei der Thermokoagulation und bei dem
Laserverfahren, das Gefässgewebe nicht zerstört und die Behandlung ist viel weniger schmerzhaft!
Der Radiofrequenz-Generator wandelt hochfrequente Radiowellen in dosierbare Wärme-Impulse
um, die über einen flexiblen Katheter oder eine feine Nadel, punktgenau auf das Eiweiß in Blut und
Gefäßwand einwirken und es koagulieren lassen. Umliegendes Hautgewebe bleibt unverletzt.
Die Einstellungen können per „Touch Screen“ in leichter Bedienart vorgenommen werden und
ermöglichen sowohl eine variable wie auch genaue Steuerung der verabreichten Energiemenge, die
bequem per Fußpedal ausgelöst wird. Das Ergebnis ist unmittelbar sichtbar. Innerhalb weniger
Wochen wird das geronnene Eiweiß durch körpereigene Stoffwechselprozesse automatisch
abgebaut. Das verödete Gefäß wird zu Bindegewebe umgewandelt.
Da dem Gewebe weder Licht noch aktive chemische Komponenten zugeführt werden, kann der
Patient unmittelbar nach der Behandlung wieder seiner alltäglichen Beschäftigung nachgehen und
sich nach kurzer Zeit sogar wieder dem Sonnenlicht aussetzten. Die Thermokoagulation kann das
ganze Jahr über angewendet werden und eignet sich für alle Haut(-farb)typen. Stützstrümpfe oder
Kompressionsverbände sind nicht erforderlich. Es wird bereits nach kürzester Zeit ein
hervorragendes kosmetisches Ergebnis ohne unerwünschte Nebenwirkungen erzielt.
Sie haben sich zu der besprochenen Radiofrequenzbehandlung Ihrer Krampfadern entschlossen. Mit
dieser Broschüre möchte ich Sie über den Ablauf der Behandlung und die möglichen Risiken bzw.
Komplikationen informieren.
Da es sich nach dem Krankenpflegegesetz der Schweiz bei der Radiofrequenzbehandlung von
Besenreisern und retikulären Krampfadern um eine kosmetische Behandlung handelt, wird diese von
den Krankenkassen nicht bezahlt, daher informiere ich Sie auch über die anfallenden Kosten.
Untersuchung
Vor Beginn der Behandlung wird eine umfassende Untersuchung möglicher Ursachen einschliesslich
einer Duplex- und Dopplersonographie (=Ultraschall Untersuchung) durchgeführt, um eine genaue
Diagnose stellen zu können und um eine Schwäche der tiefer liegenden „grossen Venen“
auszuschliessen.
Dieses Vorgehen wird von allen führenden Fachgesellschaften in Europa so empfohlen. Diese erste
und sehr wichtige Abklärungsuntersuchung wird allerdings von den Krankenkassen vergütet.
Anschliessend wird ein Behandlungskonzept mit Ihnen besprochen.
Ablauf der Behandlung
Die Radiofrequenztherapie ist nahezu vollkommen schmerzlos und kann ambulant durchgeführt
werden. Jede Sitzung/Behandlung dauert ungefähr 10 bis maximal 20 Minuten. Nach der Behandlung
ist man sofort arbeitsfähig und normal belastbar.
Nach der Behandlung ist keine Kompressionsbehandlung erforderlich. Sie können sich auch
nachkurzer Zeit sogar wieder dem Sonnenlicht aussetzten.
Sie sehen unmittelbar nach der Behandlung eine leichte Rötung und Schwellung im
Behandlungsbereich und durch die Histaminausschüttung kann, ähnlich wie bei einer allergischen
Reaktion nach einem Mückenstich, Juckreiz auftreten. Sie können die behandelteten Stelln durchaus
vorsichtig kühlen. Nach 1-2 Tagen treten kleinste Krustenbildungen der Haut auf, die jedoch nach
einigen Wochen vollkommen verschwinden und narbenfrei abheilen.
Sind die Besenreiser-Krampfadern nach einer Behandlung mit dem
Radiofrequenzverfahren endgültig verschwunden?
Leider muss man diese Frage mit Nein beantworten. Leider können immer wieder, auch an anderen
Stellen, diese kleinsten Krampfadern auftauchen. Dies hängt von der Veranlagung und dem Grad der
Venenschwäche ab.
Welche Adern können behandelt werden?
1. Besenreiser:
kleinste, bis 1 mm grosse Äderchen, die an den Beinen direkt
unter der Haut verlaufen
2. Teleangiektasien: sichtbare Erweiterung kleinster unter der Hautoberfläche gelegenen
Blutgefässen am Kopf, am Gesicht und an den Händen
3. Couperose:
auch Rosazea genannt, anlagebedingte Gefässerweiterungen im
Gesicht
4. Matting:
Entstehung von feinsten Hautäderchen nach
Krampfaderoperationen oder Verödungs-Behandlungen von
Krampfadern
Zusätzlich können mit dem Radiofrequenz- Verfahren auch
-
Blutschwämmchen
Hämangiome
Spider naevi (Sternchenangiome)
Altersflecken
entfernt werden.
Welche Nebenwirkungen/Komplikationen können entstehen?
Insgesamt sind die Risiken dieser Behandlung sehr gering:
1. Leichte Rötung und Schwellung im Behandlungsbereich (durch Histaminausschüttung,
ähnlich einer allergischen Reaktion nach einem Mückenstich)
2. Juckreiz
3. Kleinste Krustenbildungen der Haut, die jedoch nach einigen Wochen vollkommen
verschwinden und narbenfrei abheilen.
4. In seltensten Fällen leichte Braunverfärbung der Haut (nicht vergleichbar mit der
Verödungsbehandlung mittels Aethoxysklerol, oder nach Laserbehandlungen)
Einverständniserklärung:
Hiermit bestätige ich, dass ich durch Herrn Dr. Martin Pelle ausführlich und umfassend über die
Radiofrequenzbehandlung, einschliesslich der möglichen Begleiterscheinungen, aufgeklärt worden
bin.
Ich hatte ausreichend Bedenkzeit.
Ich bestätige weiterhin, dass alle meine Fragen ausführlich und zu meiner Zufriedenheit besprochen
wurden.
Ich habe die Broschüre Radiofrequenzbehandlung von kleinsten, unter der Haut gelegenen Äderchen
(Besenreiser, Couperose/Rosazea, Teleangiektasien) gelesen und habe keine weiteren Fragen.
Ich wurde informiert, dass eventuell mehrere Sitzungen erforderlich sein können.
Ich erkläre mich mit der Behandlung und den unten stehenden Kosten einverstanden.
Da es sich um eine kosmetische Behandlung handelt, werden die Kosten der Behandlung nicht von
der Krankenkasse übernommen.
Folgende Kosten fallen an:
150.- Sfr pro Sitzung.
Voraussichtlich sind……………………………..Sitzungen erforderlich.
Ort, Datum:
______________________________________
_____________________________________
Unterschrift Patient
Unterschrift Dr. med. Martin Pelle
Herunterladen
Explore flashcards