Französische Revolution Entstehung

Werbung
Geschichtsprüfung vom 26.2.2013
Französische Revolution Entstehung
Revolution bedeutet blutigen politischen und sozialen Umsturzbewegungen bis hin zu
wissenschaftlichen einschneidenden Neuerungen.
Heute sagt man das es drei grosse Faktoren für die franz. Revolution gab.
1. Die Krise des Ancien Régime (die alte Regierungsform) zeigte sich in den
außenpolitischen Misserfolgen Frankreichs und damit verbundenen finanziellen
Problemen. Es musst eine neue Finanzreform geben, hier war auch schon die Rede
vom „Statt“ und „Nation“ nicht mehr von „Monarchen“ und „Untertanen“. Der Adel,
Klerus und die Elite aus dem 3. Stand. stellte sich quer, sie wollten keine Steuern
bezahlen. In der „Revolution des Adels“ das war als die einberufenene
Notabelnversammlung zusammen tagte, wurden revolutionäre Stimmen laut und so
wurde sie wieder aufgelöst.
2. Die Aufklärung war der „Katalysator“ für die Revolution. Auch waren die
Schlagworte der Aufklärung einfach „Freiheit“, „Gleichheit“ und „Glück“. Sie und die
Amerikanische Revolution „bereiteten“ die franz. Revolution vor.
3. Die Wirtschaftskrise zeigte sich in den witterungsbedingten Missernten. Die
Brotpreise stiegen ins unermesslicher und der Verarmung nahm rasch zu. Die Leute
demonstrierten allerdings noch nicht aus dem revolutionären Gedanke sondern aus
dem Grund dass der König für sie sorgen sollte. Diese wurden brutal
Niedergeschlagen, was zu der Entstehung einer revolutionären Grundstimmung
beitrug.
Französische Revolution die drei Teile
Mann sagt es seine drei Revolutionen gewesen
Die Verfassungsrevolution
Der 3. Stand wollte, als alle 3 Stände in Versailles 1789 zusammen tagten, die Abstimmung
nicht nach Ständen sondern nach Köpfen, so hätten sie die Mehrheit gehabt, weil sie ja auch
die Mehrheit des Volkes vertreten. Dies wollten die anderen nicht und so setzte der 3. Stand
sein Vorhaben um in dem er einen revolutionären Akt machte die Nationalversammlung, der
das Recht auf die Gesamtrepräsentation der Franzosen zustehe. Sie wollten Frankreich eine
Verfassung geben. Tage später bei der königlichen Sitzung versprach der König zwar
Reformen, diese würden aber nichts an den Privilegien des 1. Und 2. Standes ändern. Am
9.Juli erklärte sich die Nationalversammlung zur Verfassungsgebenden Versammlung. Der
König gab nach und forderte die andern beiden Stände auf die mitzumachen. Dies bedeutet
den Umsturz der alten Herrschaftsordnung.
Träger: gemäßigter Adel, groß Bürger
anhalten
Die Munizipalrevolution
Wegen der Wirtschaftskrise war die Lage in Paris und in den Städten äußert angespannt. So
mobilisierten sich die kleinbürgerlichen Unterschichten und stürmten die Bastille. Dies war
militärisch nicht von grosser Bedeutung allerdings symbolisch war das etwas sehr wichtiges.
Ähnliche Aufstände gab es auch in andern franz. Städten.
Träger : klein Bürger (Städtischer Mittelstand)
fortsetzen
Die Revolution der Bauern
Mit den Missernten und den immer steigenden Abgaben der Bauern, brach die grosse Angst
aus. So machten sich alle Bauern auf stürmten ihre Grundherren zerstörten die Urkunden über
Grundrechte und Abgaben, übernahmen Gemeindeverwaltungen und weigerten sich Abgaben
zu bezahlen. Bis auf wenige Ausnahmen wurde in kurzer Zeit ganz Frankreich von dieser
ländlichen Aufruhrbewegung erfasst.
Die Nationalversammlung fand dies nicht so gut, da selbst viele von ihnen Grundbesitzer
waren. Allerdings konnten sie dies nicht niederschlagen, da sie es auch als Durchsetzung
Mittel brauchten und es die Revolution gefährden würde.
Träger : Bauern
anhalten
Ablauf der Revolution
1789-1791 Konstitutielle Monarchie Ludwig 16.
1791-1794 Abschaffung der Monarchie / Idee der Demokratie Radikalisierung
(Nationalversammlugn)(1791-1793) König unter der Guillotine Kriege gegen die europ.
Fürste
1793-1794 „Terreur“ Verfolgung der innerpolitischen Gegner der Revolution, auch aus den
eigenen Reihen. (Jakobiner)
1794-1798 Herrschaft des Direktoriums Herrschaft der Elite Krieg gegen die europ. Fürsten
Ende der Revolution Herrschaft Napoleons (1799-1814) Staatsstreich / 1 Konsul ab 1799/
Kaiser ab 1804 Eroberung und Vorherrschaft in Kontinentaleuropa bis 1812.
Menschen- und Bürgerrechte
Menschenrechte: diese stehen jedem Menschen auf der ganzen Welt zu, weil sie Menschen
sind
Bürgerrechte:
Die sind von Staat zu Staat verschieden und diese hat man weil, man die
Staatszugehörigkeit hat.
Die Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte war ein Meilenstein auf dem Weg zur
modernen bürgerlichen Gesellschaft.
Terreur
Die anfänglichen Niederlagen der Franz. Armee und der König der sein Vetorecht einsetze
um Gesetzte für die Landesverteidigung zu verhindern. Aufgrund dieser Probleme und den
der Radikalisierung der Konflikte im Innern kam es zu einem Aufstand der Sektionen
unterstütz von den Föderierten gegen für die Abschaffung der Monarchie. Der Nationkonvent
beschloss der Abschaffung der Monarchie und die Verurteilung von Ludwig 16 wegen
Verschwörung gegen die Freiheit. Durch die Inflation kam immer mehr das Bedürfnis nach
einer Preisfestztung durch den Staat. Die Gironde als sträkste Partei im Natinonalkonvent.
Machte sich durch die Septembermorde (im September wurden 1000 Personen zu
Revolutionsgegener ernannt und hingerichtet)Was die Jakboniner, welche politische und
sozial Gleichheit wollten, auch taten mit der Belagerung des Konvents bis dieser nach gab
und so an die Macht kamen. Die Jakobiner verurteilten alle zum Tode welche als Gefahr für
die Revolution galten. Das nannte man die Schreckensherrschaft „Terreur“.
Die Frauen in der franz. Revolution
Sie forderten beim König ihre Rechte ein, mit Märschen und Demonstrationen. Sie Schriebe
Briefe an die Gerneralstände. Publizierten Broschüren und Forderungen. Bilden Frauenklubs.
Sie beteiligten sich an der franz. Revolution. Sie hatten eine grosse Bedeutung.
Napoleon
Die Lange nach dem Strutz Robespierres war sehr instabil. Das Direktorium übernahm nun
die Herrschaft. Auch eine neue Verfassung konnte erlangt werden. Das Direktorium bestand
aus 5 Männern, sie waren die Exekutive. Das Wahlrecht wurde wieder an das Einkommen
gebunden. Somit ging man wieder an die liberalen an Anfängen der Revolution zurück. 1799
drohte der Widerstand der jakobinischen in den Städten erneut anzuwachsen, dies wurde
durch die Armee niedergeschlagen unter der Führung von Napoleon. Dieser kam Mittels
einem Staatstreich an die Macht 1799.
Napoleon Schafte die Demokratie ab, krönt sich selber, wird zu Diktator. Die Wahlen waren
nur Propaganda. Vieles sah nach einer Demokratie aus, hatte aber eingeschränkte Befugnisse.
Er war der kontrarevolutionäre Absicht enthoben daher er mit dem Militär viel auf der Seite
der Revolution gekämpft hat. Die Trennung von Staat und Kirche behält er bei und auch die
Gleichheit vor dem Gesetz.
Herunterladen
Random flashcards
Laser

2 Karten anel1973

Erstellen Lernkarten