Functional Training - Fortbildung - 2016

Werbung
Fortbildung: Functional Training / Bildungsplan 2016 / Sport
Bildungsplan 2016 Sport Sekundarstufe I
Functional Training
Fortbildung: Functional Training / Bildungsplan 2016 / Sport
Was genau ist „Functional Training“ überhaupt
Der Unterschied zu herkömmlichen Trainingsmethoden liegt darin, nicht
einfach die rohe Muskelraft in den Vordergrund zu stellen, sondern vielmehr
das Verletzungsrisiko zu verringern und die Leistungsfähigkeit zu steigern. „Die
Muskeln kommen schon von alleine“. Isoliertes Training vereinzelter
Muskelgruppen, bei denen die Bewegung von High-Tech-Maschinen
vorgegeben wird, kommt nicht in Frage. Denn beim Üben an einem festen
Gerät übernimmt dieses die Stabilisierung des Sportlers – im Wettkampf ist er
aber auf sich gestellt. Functional Training schult die Eigenwahrnehmung von
Sehnen und Gelenken, baut über Stabilisierung Muskeln auf und macht so fit
für Training, Alltag und Wettkampf.
http://www.fitforfun.de/sport/weitere-sportarten/functional-training-fuer-diealltagsmuskeln_aid_11602.html
Funktionelles Training
Funktionelle Übungen beanspruchen mehr als 30% der Skeletmuskulatur. Sie
werden zudem als mehrdimensionale Bewegungen beschrieben, die immer
über mindestens zwei Körperachsen durchgeführt werden. Meist sollten die
Übungen auf alltägliche oder sportarspezifische Bewegungen oder
Teilbewegungen innerhalb einer Sportart vorbereiten.
BLV Buchverlag GmbH & Co. KG Functional Training
Worauf kommt es an?
Es kommt nicht darauf an, oberflächliche Muskeln aufzupumpen, sondern
den Körper zu stabilisieren, Muskelapparat, Muskelansätze, Sehnen und
Gelenke für den Alltag sowie tiefere sportliche Belastungen fit zu machen.
Eine wichtige Rolle dabei spielt der Rumpf, der Hauptstabilisator des
Menschen. Um diesen permanent zu stärken, finden viele Übungen des
Functional Training in der Regel auf beiden Beinen stehend statt. Eine stabile
Hüfte beispielsweise wirkt sich nicht nur positiv auf das Hüftgelenk aus sondern
ebenso gut auf das Knie- und Fußgelenk. Auch die tiefe Bauchmuskulatur und
die Schulterblattstabilisatoren sind wichtig für einen standhaften Köper und
werden trainiert. Mit zunehmendem Trainingsverlauf werden die Übungen im
Functional Training anspruchsvoller wie beispielsweise Liegestütze auf dem
Gymnastikball oder Kniebeugen auf einem Balancebrett.
http://www.fitforfun.de/sport/weitere-sportarten/functional-training-fuer-diealltagsmuskeln_aid_11602.html
Fortbildung: Functional Training / Bildungsplan 2016 / Sport
Übungen / Stationen:
1. Wellenbewegung mit dem Tau:
Muskel: Ganzkörperspannung, Oberkörper
2. Seilspringen:
Muskel: Kraftausdauer
3. Rutschen mit dem Bodentuch:
Muskel: Ganzkörperspannung, Rumpfmuskulatur
4. Beckenheben im Liegestütz rücklings am Boden mit den Füßen in den Ringen:
Muskel: Gesäßmuskel, Rückenstrecker
5. Liegestütz an den der Schlinge:
Muskel: Brustmuskulatur
6. Nur Matte; Bergsteiger:
Muskel: Ganzkörperspannung
7. Ausfallschritt mit dem Medizinball rechtes Bein:
Muskel: Beine, Po
8. Ausfallschritt mit dem Medizinball linkes Bein:
Muskel: Beine, Po
9. Medizinball-Stoßen gegen den Boden:
Muskel: Bauchmuskulatur, Schulter
10. Seitliches Medizinball-Twisten am Boden im V-Sitz:
Muskel: Seitliche und quer verlaufende Bauchmuskulatur
Fortbildung: Functional Training / Bildungsplan 2016 / Sport
Cool – down: Faszien in Bewegung
Faszienrolle
Faszientraining
Faszientraining beschreibt eine bewegungstherapeutische oder sportliche
Trainingsmethode zur gezielten Förderung der Eigenschaften des muskulären
Bindegewebes, der Faszien. Faszien sind faserige Bindegewebsbildungen des
Bewegungsapparats, deren Architektur in erster Linie an wiederkehrende
Zugbelastungen angepasst ist. Die Zugfestigkeit und Dehnbarkeit dieser meist
weißlichen bis transparenten Fasergewebe wird primär durch deren hohen
Anteil an Kollagen-Fasern bestimmt.
Trainingselemente
In den ersten Publikationen zum Faszientraining von Schleip und Müller
wurden folgende vier Trainingselemente aufgeführt:
1.
2.
3.
4.
Federn / Rebound Elasticity – der Katapult-Mechanismus
Dehnen / Fascial Stretch – das Dehnen langer Ketten
Beleben / Fascial Release – Eigenbehandlung mit der Faszienrolle
Spüren / die Körperwahrnehmung (= Propriozeption) verbessern.
https://de.wikipedia.org/wiki/Faszientraining
Faszien trainieren, Muskeln stärken
Beim Workout haben wir meist unsere Muskeln, nicht aber unsere Faszien im
Sinn. Genauso wichtig für Fitness und Figur sind sie dennoch: Studien deuten
darauf hin, dass wir ohne unser Bindegewebe ziemlich aufgeschmissen
wären. Faszien sind quasi das Allroundgewebe: Als riesengroßes Netzwerk
durchziehen sie den Körper von Kopf bis Fuß wie ein eng sitzender Bodysuit,
stabilisieren ihn und halten ihn aufrecht, umhüllen Muskeln und Organe,
verhindern „Reibereien“ unter den Muskeln und verbessern
Körperwahrnehmung und Koordination. Vernachlässigt man die Faszien
allerdings, können sie schmerzhaft verkleben, verhärten und uns richtig alt
aussehen lassen.
http://www.fitforfun.de/workout/yoga-und-co/faszien-faszien-pilates-158964.html
Herunterladen
Explore flashcards