Beurteilung__Modul_2-14

Werbung
BEURTEILUNG SCHULPRAKTISCHE STUDIEN
MODUL 2-14
Name der / des Studierenden
Lehrveranstaltungsnummer
röm.katholisch
orthodox
Vollzeit
Teilzeit
Volksschule
neue Mittelschule
Sonderschule
Polytechnische Schule
Praxisschule (Adresse):
WiSe
SoSe
PraxisbetreuerIn
Jahr
Gruppe/Semester
PraxislehrerIn
Praxistermine (bitte alle Termine anführen):
Datum
Thema des Unterrichtspraktikums
© Elisabeth MAUL, MSc
Hospitationen
Seite 1
Arbeitshaltung
Die/ der Studierende zeigte im Rahmen der Schulpraktischen Studien
Engagement
trifft zu
trifft teilweise zu
trifft nicht zu
Gewissenhaftigkeit/Zuverlässigkeit
trifft zu
trifft teilweise zu
trifft nicht zu
Pünktlichkeit
trifft zu
trifft teilweise zu
trifft nicht zu
Lernbereitschaft
trifft zu
trifft teilweise zu
trifft nicht zu
Qualität der Unterrichtsvorbereitung und Durchführung
1. Vorbereitung:
Die /der Studierende
berücksichtigt bei der Planung die
didaktische Analyse
trifft zu
trifft teilweise zu
trifft nicht zu
belegt in der didaktischen Analyse
fachwissenschaftliche Kenntnisse in
Gotteslehre und Christologie
Die didaktische Analyse zeigt
Auswirkungen auf die konkrete
Stundenplanung
formuliert Lehr- und Lernziele sowie
Kompetenzen
trifft zu
trifft teilweise zu
trifft nicht zu
trifft zu
trifft teilweise zu
trifft nicht zu
gibt die vollständige schriftliche
Vorbereitung vor dem
Unterrichtspraktikum ab
immer
korrekt
teilweise korrekt
meistens
nicht korrekt
selten
kaum
2. Selbst-Kompetenz:
Die /der Studierende
arbeitet an persönlicher Entwicklung;
ist lern- und kritikfähig
in hohem Ausmaß
teilweise
kaum
zeigt Selbstwahrnehmung, Stabilität,
Belastbarkeit
in hohem Ausmaß
teilweise
kaum
© Elisabeth MAUL, MSc
Seite 2
zeigt Abgrenzungsfähigkeit und
Empathie
in hohem Ausmaß
teilweise
kaum
3. Beziehungs-Kompetenz – Soziale Kompetenz:
Die /der Studierende
begleitet Schüler/innen in
trifft zu
Lernsituationen und arrangiert LehrLernsituationen für Lerngruppen
zeigt soziale Kompetenz
in hohem Ausmaß
Wahrnehmungsfähigkeit und
Einfühlungsvermögen
zeigt Dialog- und Interaktionsfähigkeit in hohem Ausmaß
trifft teilweise zu
trifft nicht zu
teilweise
kaum
teilweise
kaum
zeigt Rücksichtnahme, Toleranz,
Vertrauenswürdigkeit
in hohem Ausmaß
teilweise
kaum
zeigt Offenheit, Transparenz,
Echtheit, Flexibilität und Humor
in hohem Ausmaß
teilweise
kaum
4. Gesprächskompetenz:
Die /der Studierende
schafft Ordnungsrahmen
trifft zu
trifft teilweise zu
trifft nicht zu
kann mit disziplinären Problemen
umgehen
trifft zu
trifft teilweise zu
trifft nicht zu
kommuniziert mit SchülerInnen
alters- und situationsgemäß.
trifft zu
trifft teilweise zu
trifft nicht zu
5. Fach-, Sach- und Methodenkompetenz:
Die /der Studierende
erschließt Zugänge zu Gott und Jesus
Christus unter Berücksichtigung der
Lehrpläne, der Schulbücher und der
Lebenssituationen der SchülerInnen
© Elisabeth MAUL, MSc
klar ersichtlich
erkennbar
kaum vorhanden
Seite 3
kann die in den theologischen
Fachwissenschatften erworbenen
Zugänge zu Gott und Jesus Christus in
den schulpraktischen Studien
umsetzen
unterstützt die Entwicklung eines
lebensförderndes Gottesbildes und
eines sachgerechten Jesusbildes
reflektiert in theologischen
Gesprächen mit SchülerInnen
vorhandene Zugänge zum
Gottesglauben und zur Christologie
und regt Weiterentwicklung an
ausgezeichnet
trifft zu
ausgezeichnet
akzeptabel
trifft teilweise zu
akzeptabel
nicht ausreichend
trifft nicht zu
nicht ausreichend
6. Reflexionskompetenz:
Die /der Studierende
analysiert und reflektiert das
Unterrichtsgeschehen in Bezug auf
fachwissenschaftliche Kenntnissen
kriteriengeleitet
teilweise
nicht erkennbar
7. Organisationskompetenz:
Die /der Studierende
setzt Sozial- und Interaktionsformen
sach- und situationsgemäß ein
trifft zu
trifft teilweise zu
trifft nicht zu
Verbales Gutachten
bzw.
Begründung bei
negativer Beurteilung
Empfehlungen für die
weitere
schulpraktische
Ausbildung
© Elisabeth MAUL, MSc
Seite 4
Notenvorschlag der Praxislehrerin / des Praxislehrers
Unterschrift der Praxislehrerin/ des Praxislehrers
Datum
Notenvorschlag der Praxisbetreuerin/ des
Praxisbetreuers
Gutachten der Praxisbetreuerin/ des Praxisbetreuers
Unterschrift der Praxisbetreuerin/ des Praxisbetreuers
Note der Praxiskonferenz
Datum
Unterschrift der Institutsleitung
KPH Wien/Krems - Institut Ausbildung Religion Campus Wien Strebersdorf, Sekretariat Tel:+43(0)129108/308
Praxiskoordination: Elfriede Wrulich, Tel:+43(0)664/6553265, Email: [email protected]
© Elisabeth MAUL, MSc
Seite 5
Herunterladen
Explore flashcards