OP des Grünen Stars

Werbung
Oph 2 DE
Dokumentierte Patientenaufklärung
Basisinformation zum Aufklärungsgespräch
Klinikeindruck/Stempel
Operation des grünen Stars
Glaukom-Operation
❏ rechtes Auge
❏ linkes Auge
Patientendaten/Aufkleber
R
E
Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, sehr geehrte Eltern,
bei der Untersuchung wurde eine Erhöhung des Augeninnendruckes (Glaukom) festgestellt. Wir raten Ihnen zur Durchführung einer Operation. Dieses Aufklärungsblatt soll helfen, das anstehende Aufklärungsgespräch vorzubereiten und die wichtigsten Punkte zu dokumentieren. Bitte lesen Sie alles aufmerksam durch und beantworten Sie die Fragen gewissenhaft.
T
S
U
M
ie
d
n Linse bezeichnet
r
e
zwischen Iris, Strahlenkörper
und
Wie ist das Auge aufgebaut?
ü
d
f er
t Augenkammer.
man als hintere
Der Glaskörperh
Das Auge hat die Form einer Hohlkugel (Abb. 1).
w
c
raum ist rundum
ni dvon
et der Netzhaut ausgekleidet.
An der nach außen gerichteten Seite besitzt die
f
r Auge
nist vergleichbar mit einer Kamera,
Wand des Auges ein klares Fenster, die Hornhaut,
Das
a
e
d
die von den Lidern geschützt wird. Die Kugel wird nwobei die
wHornhaut und die Linse dem Objektiv
r
e
e
durchspannt von der Regenbogenhaut (Iris), die dasg undv die Netzhaut dem Film entsprechen. Das
o durch
g Hornhaut und Linse einfallende Licht wird
Auge in einen kleineren vorderen und einenrb
etwa
n
e
u
5mal größeren hinteren Abschnitt unterteilt.
t In der
r auf der Netzhaut gebündelt und lässt dort ein Bild
s
ä
l
u
Mitte der Iris befindet sich eine Öffnung, die Pupille.
entstehen, das über den Sehnerv zum Gehirn weik
f
M
auAugen- tergeleitet wird.
Der Bereich vor der Iris heißt
er vordere
n
s
kammer und enthält eineieklare Flüssigkeit,
das
te
n
D
Was ist ein Glaukom?
Kammerwasser. Der Bereichie
hinter der Iris ist
t
der Glaskörperraum, dera mit einer farblosen,
P
Unter der Bezeichnung Glaukom wird eine
durchsichtigen, gallertartigen Masse, dem Glas-
körper, angefüllt ist.
Hinter der Pupille liegt auf der Vorderfläche des
Glaskörpers die Linse, die seitlich mit feinen Fasern
an einer muskulösen Vorwölbung der Augeninnenwand (Strahlenkörper) aufgehängt ist. Den Bereich
Gruppe von Erkrankungen zusammengefasst, bei
denen die vom Strahlenkörper gebildete Augeninnenflüssigkeit nicht in genügender Menge durch
das zwischen Hornhautrand und Iris gelegene Maschenwerk in den dahinter liegenden Abflusskanal gelangen und durch diesen das Auge verlas-
Dokumentierte Patientenaufklärung · Herausgeber: proCompliance in Thieme Compliance GmbH · Fachgebietshrsg.: Prof. Dr. med. N. Eter ·
Autor: Prof. Dr. med. M. Spitznas · Juristische Beratung: Dr. jur. A. Wienke · Wiss. Illustrationen: Alle Rechte bei Thieme Compliance GmbH ·
© 2013 by Thieme Compliance GmbH, 91058 Erlangen · Nachdruck – auch auszugsweise – und Fotokopieren verboten.
Bestell-Adresse: Thieme Compliance GmbH, Am Weichselgarten 30, 91058 Erlangen, Tel. +49 (0)9131 93406-40, Bestell-Fax 93406-70 · www.thieme-compliance.de
Oph 2 · 02/2013v4re · Seite 1/6
Red. 02/2013v4re
PDF 04/2016
Bestell-Nr.: DE 603045
1
Dokumentierte Patientenaufklärung
Operation des grünen Stars (Glaukom-OP)
sen kann. Die Folge ist meist eine krankhafte Erhöhung des Augeninnendruckes.
Mögliche Gefahren ohne Behandlung
Ohne Behandlung treten Schäden am Sehnerv
auf, die Gesichtsfeldausfälle und eine Minderung
der Sehschärfe nach sich ziehen und schließlich
zur völligen Erblindung führen können. Einmal
eingetretene glaukombedingte Schäden sind nicht
mehr rückbildungsfähig. Eine sorgfältige und
rechtzeitige Senkung des Augeninnendruckes ist
daher besonders wichtig.
Die Behandlungsmöglichkeiten
Lässt sich trotz sorgfältiger Anwendung von
Medikamenten (Tropfen, Salben, Tabletten) eine
hinreichende Senkung des Augeninnendruckes
nicht erreichen, so gibt es folgende chirurgische
Behandlungsmöglichkeiten. Die für Sie/Ihr Kind
geeignete Methode wird ärztlicherseits im Kästchen angekreuzt. Die Operation erfolgt zur besseren Sicht unter einem Mikroskop.
❏ Laserkoagulation des Maschenwerkes von
außen (LTP, SLT):
Mit dem Intensivlicht eines Lasers wird das
Maschenwerk gestrafft und damit der Durchfluss zum Abflusskanal verbessert. Dazu wird
schmerzlos eine spezielle Kontaktlinse auf die
Hornhaut aufgesetzt. Durch diese hindurch
wird mit zahlreichen Einzel-„Schüssen“ ein genau gezielter Laserstrahl auf das Maschenwerk
geleitet, wo er punktuell zur Verschorfung und
proCompliance
Straffung des getroffenen Gewebes führt. Da
das Auge in diesem Bereich schmerzunempfindlich ist, ist diese Behandlung schmerzfrei.
Während der Behandlung sitzen Sie mit aufgestütztem Kinn an einer sogenannten LaserSpaltlampe.
❏ Laserkoagulation des Maschenwerkes von
innen :
Hierbei wird durch einen kleinen Schnitt im
Bereich der Hornhaut eine Lasersonde bis
zum gegenüberliegenden Kammerwinkel vorgeschoben. Hier werden mit Laserenergie kleine Löcher im Maschenwerk erzeugt, durch die
die Augeninnenflüssigkeit wieder besser abfließen kann.
❏ Iridotomie mit dem Laser:
Mit dem Intensivlicht eines Lasers wird die
Iris eingeschnitten und der Augeninnenflüssigkeit ein direkter Übertritt von der hinteren
in die vordere Augenkammer ermöglicht.
Dazu wird schmerzlos eine spezielle Kontaktlinse auf die Hornhaut aufgesetzt. Durch diese
hindurch wird mit zahlreichen Einzel-„Schüs-
T
S
U
M
R
E
ie
d
n
r
e
ü
d
t f er
h
ic et w
n
rf end
a
d w
n
e ver
g
bo ng
r
te äru
s
u fkl Abb. 2: Zustand vor der Operation
M
er nau
s
e
e
Di ient
t
Pa
Abb. 1: Querschnitt durch das Auge
2
Abb. 3: Zustand nach der Operation
Oph 2 · 02/2013v4re · Seite 2/6
proCompliance
❏
❏
❏
❏
❏
❏
Dokumentierte Patientenaufklärung
Operation des grünen Stars (Glaukom-OP)
sen“ ein genau gezielter Laserstrahl auf die
gleichzeitiges ziehen an beiden Drahtenden
Iris geleitet, wo er punktuell zur Auflösung
wird das Maschenwerk rundum eingerissen,
des getroffenen Gewebes führt. Dabei entsteht
wodurch das Augeninnenwasser dann direkt
ein knackendes Geräusch. Da die Iris weitgein den dahinter liegenden Abflusskanal gelanhend schmerzunempfindlich ist, ist die Iridogen kann.
tomie meist schmerzfrei.
❏ Trabekelaspiration:
Während der Behandlung sitzen Sie mit aufgeWenn das Maschenwerk durch Pigment verstütztem Kinn an einer Laser-Spaltlampe.
stopft ist, wird durch eine feine Kanüle, die
vom Hornhautrand in die Vorderkammer einVerödung des Strahlenkörpers:
geführt
wird, das Pigment abgesaugt.
Bei dieser Methode wird die Produktion von
Augeninnenflüssigkeit durch Zerstörung eiFür die Glaukomoperation wird das Auge
nes Teils des Strahlenkörpers mit Kälte (Kryodurch eine oder mehrere Einspritzungen eines Bekoagulation) oder Hitze (Laserkoagulation)
täubungsmittels in die Nachbarschaft des Auges
vermindert. Dies erfolgt bei geöffneten Lidern
oder durch Tropfen betäubt. Der Eingriff kann
durch Aufsetzen einer Kälte- oder einer Laserauch unter Allgemeinbetäubung (Narkose) durchsonde an verschiedenen Stellen auf die Bindegeführt werden. Beim Kammerwinkeleinschnitt,
haut. Sodann durchdringt die Kälte bzw. die
der meist bei Kindern in Frage kommt, ist die NarHitze Bindehaut und Augenwand, ohne diese
kose die Regel.
zu schädigen, und führt zu einer VerschorÜber Einzelheiten und spezifische Risiken der
fung des darunter liegenden Strahlenkörpers.
Narkose klärt Sie der Anästhesist gesondert auf,
Iridektomie:
falls diese bei Ihnen/Ihrem Kind vorgesehen ist.
Durch einen operativen Eingriff wird eine
Nach einem operativen Eingriff werden kleine
kleine Öffnung in der Iris angelegt, die der
Schnitte mit feinsten Nähten oder ohne Naht verAugeninnenflüssigkeit einen direkten Überschlossen. Je nach Material können die Fäden
tritt von der hinteren in die vordere Augennach Tagen/Wochen entfernt werden, belassen
kammer ermöglicht.
werden oder sie lösen sich von selbst auf. Um eine
Filteroperation (Abb. 2 und 3):
schnelle Heilung zu erzielen, wird das Auge nach
Durch Ausschneiden eines kleinen Stückes
Eingabe von Augensalbeniefür Stunden bis Tage
d n
der Augenwand wird ein zusätzlicher Abfluss
verbunden.
r
ü rde
unter die Bindehaut geschaffen. Dort bildet
fbei
Insbesondere
angeborenem
grünen Star
t
e
sich eine seichte Vorwölbung, die als Filterh
und bei Sekundärglaukomen,
die z.B. als Folge eiic et w
kissen bezeichnet wird.
n
ner
bestehenden
Augenentzündung,
einer Augenf nd
Ventiloperation:
r
a eoder bei Gefäßveränderungen entsteThrombose
d
Ein dünner Schlauch wird von der vorderen
hen, werden
rw häufig Medikamente (Antimetabolite
Augenkammer durch die Augenwand in das en
e
g wievz.B. Mitomycin C, 5-Fluorouracil) einmalig
o
Gewebe hinter dem Auge geführt. Über diesen
g
der Operation (Mitomycin C) und/oder
rb in unwährend
Schlauch wird die Augeninnenflüssigkeit
e
t
r mehrfach nach der Operation (5-Fluorouracil) örtä
die Augenumgebung abgeleitet. us
l
lich am Auge angewandt, um die Vernarbung an
Kammerwinkeleinschnitt: M ufk
r a bei der Bindehaut zu hemmen.
eausschließlich
Bei diesem Eingriff, der fast
n
s
ein Fragetekommt,
i
Ist mit Komplikationen zu rechnen?
angeborenem Glaukom
wird
n
D
eine auf dem Maschenwerk
ie liegende zarte
Trotz aller Sorgfalt kann es zu – u.U. auch let
a
Membran, die den Abfluss
behindert,
mit
eiP
bensbedrohlichen – Komplikationen kommen, die
nem feinen Messer durchtrennt. Zur Verbesweitere Behandlungsmaßnahmen/Operationen erserung des Abflusses kann zusätzlich eine gelfordern. Die Häufigkeitsangaben sind eine allgeartige Substanz in den Abflusskanal eingemeine Einschätzung und sollen helfen, die Risiken
spritzt (Viskokanalostomie) oder ein kleines
untereinander zu gewichten. Sie entsprechen
Stück der Augenwand über dem Abflusskanal
nicht den Definitionen für Nebenwirkungen in
entfernt werden (Sklerektomie).
den Beipackzetteln von Medikamenten. VorerKanaloplastik:
krankungen und individuelle Besonderheiten können die Häufigkeiten von Komplikationen wesentHierbei wird von außen zirkulär ein feiner
lich beeinflussen.
Draht in den Abflusskanal eingeführt. Durch
Oph 2 · 02/2013v4re · Seite 3/6
T
S
U
M
R
E
3
Dokumentierte Patientenaufklärung
Operation des grünen Stars (Glaukom-OP)
Generell gilt, dass es bei fast jeder Operation
am Auge, insbesondere wenn das Auge eröffnet
wird, durch Zusammentreffen unglücklicher Umstände zu einer dauerhaften Sehschwäche, zum
Verlust oder zur Erblindung des betreffenden
Auges kommen kann. Glücklicherweise sind derart schwere Komplikationen extrem selten.
•
proCompliance
sehr niedrig bleibt und das zentrale Sehen dadurch stark beeinträchtigt ist.
Augenbewegungsstörungen, die nach der lokalen Einspritzung des Betäubungsmittels als
Doppelbilder auftreten können, verschwinden in der Regel innerhalb weniger Stunden
bis Tage von selbst. Sind sie dauerhaft, so
müssen sie gesondert behandelt werden.
Sehr selten kann es bei der örtlichen Betäubung des Auges durch Einspritzung zu
Krampfanfällen mit vorübergehendem Bewusstseinsverlust, zu Blutungen in den Lidern und der Augenhöhle, zur Verletzung
des Augapfels durch die Injektionsnadel
und/oder zur Schädigung des Sehnervs sowie zur dauerhaften Erblindung des betroffenen Auges kommen.
Sehr selten treten nach einer örtlichen Betäubung durch Einspritzung vorübergehende
Kaubeschwerden auf.
Allergie/Unverträglichkeit (z.B. auf Latex,
Medikamente) führt sehr selten zu einem akuten Kreislaufschock, der intensivmedizinische
Maßnahmen erfordert. Äußerst selten sind
schwerwiegende, u.U. bleibende Schäden (z.B.
Organversagen, Hirnschädigung, Lähmungen).
Bei Anwendung von Desinfektionsmitteln,
elektrischem Strom oder Laser
ist die Bildung
e
i
von Entzündungen, Narben
d odern Brandverletzungen möglich. für
de
• Ein weiteres Ansteigen des Augeninnendru•
ckes ist nach der Operation zwar relativ häufig, in der Regel aber vorübergehender Natur.
• Blutungen in die vordere Augenkammer kommen nicht selten vor, bedürfen aber nur in
Ausnahmefällen eines weiteren ärztlichen
Eingreifens.
• Nach der Verödung des Strahlenkörpers, der
Filteroperation und der Ventiloperation kann
es zu einem krankhaften Absacken des Augeninnendruckes kommen. Je nach Ursache
ist eine Nachoperation erforderlich.
• Nach Glaukomeingriffen, bei denen das Auge
•
eröffnet wird, ist vereinzelt eine Zunahme bestehender Gesichtsfelddefekte beschrieben
worden. Waren die Defekte bereits vor der
Operation stark ausgeprägt, so kann eine solche Verschlimmerung erhebliche Folgen für
das Sehvermögen haben.
•
• Nach der Glaukomoperation kann eine Trübung der Linse (grauer Star) auftreten oder
ein bereits bestehender grauer Star sich beschleunigt weiterentwickeln.
r
t
e
• Gelegentlich kann es nach Filteroperation
h
Über Ihre speziellen
ic et wRisiken und die damit
oder Ventiloperation notwendig werden, die
n
verbundenen
möglichen
f nd Komplikationen inforr
neu geschaffene Abflussregion in einer
miert SieaIhr Arzt
e im Aufklärungsgespräch näher.
d
Nachoperation abzudichten.
w
Bitte
en fragen
• Sehr selten treten nach Glaukomoperationen g
er Sie im Aufklärungsgespräch nach
v
Hornhautschäden auf, die einen weiterenboallem,gwas Ihnen wichtig oder noch unklar ist!
r un
e
Eingriff erforderlich machen.
t
r
• Infektionen sind aufgrund der vor, bei
us undfklä Wie sind die Erfolgsaussichten?
MMaßnahnach der Operation durchgeführten
Eine Garantie für den Behandlungserfolg
u
r
a
e
men zur Beseitigung krankmachender
nicht gegeben werden. Je nach Grunderkranes tenKeime kann
i
extrem selten.
kung
kommt es nach Glaukomoperationen in den
D ien
meisten Fällen zu einer zufriedenstellenden und
• Die Anwendung der Antimetabolite
wie z.B.
t
a
P kann zu einer In- lang anhaltenden Drucksenkung. Bisweilen sind
Mitomycin C, 5-Fluorouracil
zur Augendrucksenkung zusätzlich Augentropfektion an der Bindehaut mit Entzündung
fen/-salben erforderlich.
des ganzen Auges (Endophthalmitis) führen.
Diese kann auch noch Jahre nach der eigentliEine Wiederholung der Operation oder die
chen Operation auftreten. Dauerhafte HornDurchführung einer anderen Glaukomoperation
hautschäden sind nach Anwendung von z.B.
kann erforderlich werden.
5-Fluorouracil selten und können sehr
Durch eine Operation kann ein bereits bestehschmerzhaft sein. Antimetabolite wie z.B. Miender Schaden an Sehnerv und Netzhaut nicht
tomycin C, 5-Fluorouracil können dazu führückgängig gemacht werden. Die Operation wird
ren, dass der Augeninnendruck über Monate
T
S
U
M
4
R
E
Oph 2 · 02/2013v4re · Seite 4/6
proCompliance
Dokumentierte Patientenaufklärung
nur zur Erhaltung des noch vorhandenen Gesichtsfeldes und Sehvermögens durchgeführt.
Worauf ist zu achten?
Fragen Sie Ihren Arzt nach genauen Verhaltensregeln für die Zeit nach der Operation.
Ist das Auge durch Tropfen betäubt worden,
so sollten Sie mindestens 2 Stunden nicht daran
reiben, da Sie es sonst, ohne es zu merken, oberflächlich verletzen könnten, was starke Schmerzen nach sich ziehen kann.
Nach dem Eingriff dürfen Sie mindestens
24 Stunden und solange das Auge abgedeckt
bzw. das Sehvermögen beeinträchtigt ist, nicht
aktiv am Straßenverkehr teilnehmen, kein Kraftfahrzeug oder Zweirad steuern, keine gefährlichen Tätigkeiten ausführen (Arbeiten ohne sicheren Halt, Maschinen führen) und keine wichtigen
Entscheidungen treffen. Fragen Sie Ihren Arzt,
wann diese Tätigkeiten wieder möglich sind.
Grundsätzlich entscheidet das aktuelle Sehvermögen über die Einschränkungen bei der Teilnahme
am Straßenverkehr.
Es ist notwendig, den Heilverlauf nach der
Operation gewissenhaft zu überprüfen. Fragen Sie
daher Ihren Arzt, wann und wo Kontrolluntersuchungen stattfinden sollen.
2. Besteht eine Allergie wie Heu❏n ❏j
schnupfen oder allergisches Asthma oder eine Unverträglichkeit bestimmter Substanzen (z.B. Medikamente, Latex, Desinfektionsmittel,
Betäubungsmittel, Röntgenkontrastmittel, Jod, Pflaster, Pollen)?
Wenn ja, welche?
3. Besteht bei Ihnen oder in Ihrer
❏n ❏j
Blutsverwandtschaft eine erhöhte
Blutungsneigung wie z.B. häufig
Nasen-/Zahnfleischbluten, blaue Flecken, Nachbluten nach Operationen?
4. Besteht/Bestand eine Infektionskrankheit (z.B. Hepatitis, Tuberkulose, HIV/AIDS)?
5. Besteht eine Stoffwechselerkrankung (z.B. Zuckerkrankheit,
Gicht)?
R
E
6. Besteht/Bestand eine Herz-Kreislauf-Erkrankung (z.B. Herzfehler,
Herzklappenfehler, Angina pectoris, Herzinfarkt, Schlaganfall,
ie
Rhythmusstörungen,dHerzmuskelentzündung, hoherr Blutdruck)?
en
fü
Schmerzmittel, Herz-/Kreislauf-Medikamente, Hormonpräparate,
Schlaf- oder Beruhigungsmittel, Antidiabetika [v.a. metforminhaltige])?
Wenn ja, welche?
Oph 2 · 02/2013v4re · Seite 5/6
❏n ❏j
d
rb un
e
t
Wenn ja, welche?
r
us fklä 8. Besteht/Bestand eine Erkrankung
M u
r
a / j = ja
oder Fehlbildung der Nieren bzw.
e n = nnein
s
e
e
Harnorgane (z.B. Nierenfunktionst
n
Di derzeit
1. Werden regelmäßig oder
Me❏
n
❏
j
störung, Nierenentzündung, Niee
i
t
dikamente eingenommen
gerensteine, BlasenentleerungsstöPa (z.B.
rinnungshemmende Mittel
[z.B. Marrung)?
Jahre Größe:
cm
kg Geschlecht:
cumar®, Aspirin®, Plavix®, Xarelto®, Pradaxa®, Eliquis®, Lixiana®, Heparin],
❏n ❏j
Wenn ja, welche?
r
t
Wenn ja, welche?
e
Das Risiko ärztlicher Eingriffe wird von Ihrer
h
w Atemwegs-/
ic et eine
körperlichen Verfassung und von Vorschäden be7. Besteht/Bestand
n
einflusst. Damit Ihr Arzt Gefahrenquellen rechtrf end
Lungenerkrankung
(z.B. Asthma
a
zeitig erkennen und spezielle Risiken besser abd
bronchiale,
chronische
Bronchitis,
w
r
schätzen kann, bitten wir Sie, die nachfolgenden en Lungenentzündung,
Lungenbläe
Fragen sorgfältig zu beantworten.
og g vhung)?
Alter:
Gewicht:
❏n ❏j
Wenn ja, welche?
T
S
U
M
Was Sie dem Arzt mitteilen sollten
Operation des grünen Stars (Glaukom-OP)
❏n ❏j
❏n ❏j
Wenn ja, welche?
9. Besteht/Bestand eine Erkrankung ❏ n ❏ j
der Leber, Gallenblase/-wege (z.B.
Entzündung, Fettleber, Zirrhose,
Gallensteine)?
Wenn ja, welche?
5
Dokumentierte Patientenaufklärung
Operation des grünen Stars (Glaukom-OP)
10. Besteht/Bestand eine Schilddrüsenerkrankung (z.B. Überfunktion, Unterfunktion, Kropf)?
proCompliance
❏n ❏j
Wenn ja, welche?
11. Besteht/Bestand eine Erkrankung
des Nervensystems (z.B. Lähmungen, Krampfleiden [Epilepsie], chronische Schmerzen)?
❏n ❏j
Nur für den Fall einer Ablehnung
Wenn ja, welche?
12. Regelmäßiger Tabakkonsum?
❏n ❏j
Wenn ja, was und wie viel?
13. Regelmäßiger Alkoholkonsum?
❏n ❏j
Wenn ja, was und wie viel?
14. Zusatzfrage bei Frauen:
Könnten Sie schwanger sein?
❏n ❏j
Ärztliche Anmerkungen zum
Aufklärungsgespräch
(z.B. individuelle Risiken und mögliche Komplikationen, eventuell notwendige Eingriffserweiterungen, Nebenund Folgemaßnahmen, besondere Fragen des Patienten,
mögliche Nachteile im Falle einer Ablehnung/Verschiebung der Operation, Einsichtsfähigkeit Minderjähriger, gesetzliche Vertretung, Betreuungsfall)
Die vorgeschlagene Operation wurde nach
dem ausführlichen Aufklärungsgespräch abgelehnt. Über die möglichen Nachteile der
Ablehnung (z.B. Verschlimmerung der Beschwerden, Erblindung – u.U. auch sehr
rasch – des betroffenen Auges) wurde informiert.
Ort, Datum, Uhrzeit
Patientin/Patient/Eltern*
ggf. Zeuge
Ärztin/Arzt
R
E
EINWILLIGUNGSERKLÄRUNG
Über die geplante Operation, Art und Bedeutung des Eingriffes, Risiken und mögliche Komplikationen, Erfolgsaussichten wurde
e ich in einem
i
Aufklärungsgespräch mit d
r
en
der Ärztin/dem Arzt fü
d
t Dabeierkonnte ich alle mir
ausführlich informiert.
h
c t w stellen.
wichtig erscheinenden
ni eFragen
T
S
U
M
f nd
r
a
Ichdhabe keine
e weiteren Fragen, fühle mich
w
n
genügend
informiert
und willige in die geplante
r
e
e
g
v ein. Mit unvorhersehbaren, medzinisch
oOperation
g
b
Erweiterungen des Eingriffes bin
n
r erforderlichen
e
u
t
r
ich
ebenfalls
einverstanden.
us fklä
M u
r
e na
s
Ort, Datum, Uhrzeit
e
e
Di ient
t
Patientin/Patient/Eltern*
Pa
Ärztin/Arzt
* Unterschreibt ein Elternteil allein, erklärt er mit seiner
Unterschrift zugleich, dass ihm das Sorgerecht allein zusteht oder dass er im Einverständnis mit dem anderen
Elternteil handelt. Bei schwereren Eingriffen sollten
grundsätzlich beide Eltern unterschreiben.
6
Oph 2 · 02/2013v4re · Seite 6/6
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

Laser

2 Karten anel1973

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Erstellen Lernkarten