fT3 - freies Trijodthyronin

Werbung
fT3 - freies Trijodthyronin
Die Schilddrüse bildet zwei Hormone, das Thyroxin (T4) und das Trijodthyronin (T3) und gibt diese an
das Blut ab. Im T3 sind 3 Jodatome enthalten, im T4 sind 4 Jodatome. Während das meiste T4, das
man im Blut findet, direkt aus der Schilddrüse kommt, entsteht der Großteil des T3 durch Umwandlung
aus T4. Diese Umwandlung erfolgt in Leber, Niere und Muskeln. Im Blut werden die
Schilddrüsenhormone an Proteine gebunden, nur ein sehr kleiner Teil liegt in freier Form (freies T4,
fT4, bzw. freies T3, fT3) vor. Nur die freien Hormone sind wirksam, proteingebundene
Schilddrüsenhormone dienen nur als Reservoir, aus dem freie Hormone rasch nachgeliefert werden
können.
Etwa 5-10% aller Schilddrüsenüberfunktionen haben nur T3 bzw. fT3 erhöht nicht aber T4.
erhöht:
•
•
•
primäre Hyperthyreose:
o Morbus Basedow.
o Andere Entzündungen der Schilddrüse
o Autonomes Adenom, Schilddrüsenkarzinom
o Disseminierte Autonomie der Schilddrüse
o Jodzufuhr
Hyperthyreosis factitia
sekundäre Hyperthyreose
o Tumoren
o Hypophysenstörung
vermindert:
•
•
•
primäre Hypothyreose
o Autoimmunthreoiditis Hashimoto
o Thyreoidektomie
o Bestrahlungen
o Lithiumtherapie
o Schilddrüsentumoren
o Übermäßige Jodzufuhr
o Extremer Jodmangel
o Antikörper gegen die Schilddrüse oder Hormone
o Hormonresistenz
o Angeborene Ursachen
sekundäre Hypothyreose
o Angeborener TSH-Mangel
o Hypophysentumor
Low T3-Syndrom
Normwert: 2,0 – 4,4 pg/ml
fT3 wird aus Serum (Gel-Röhrchen, roter Stoppel) bestimmt.
Herunterladen
Explore flashcards