Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft Alpen

Werbung
INSTITUT FÜR MEDIEN- UND KOMMUNIKATIONSWISSENSCHAFT
ALPEN-ADRIA-UNIVERSITÄT KLAGENFURT
SIEGFRIED J. SCHMIDT
PS Einführung in das Wissenschaftliche Arbeit und Darstellen
180.013
Nuša Mumel
0961576
nmumel@edu.uni-klu.ac.at
Klagenfurt, Dezember 2010
ÜBERBLICK
Lebenslauf
 Konstuktivismus
 Medien und Wirklichkeit
 Medienangebote als Mediendiesseits: Werbung
 Zusammenfassung
 Literatur

WIRKLICHKEIT/WAHRHEIT???
EIN OPTIMIST
EIN PESSIMIST
SIEGFRIED J. SCHMIDT






1940 in Jülich(Deutschland) geboren
1960 - 1966 studierte er Philosophie,
Germanistik, Linguistik, Geschichte und
Kunstgeschichte in Freiburg, Göttingen
und Münster
Professor der Texttheorie, Linguistik,
Germanistik im Bielefeld
1984 Direktor des Instituts für
Empirische Literatur- und
Medienforschung (LUMIS)
Ab 1997 ist er Professor für
Kommunikationstheorie und
Medienkultur an der Universität
Münster, wo er ein Direktor des Instituts
für KW ist
der Hauptvertreter des Radikalen
Konstruktivsmus in Deutschland
(Projekt zu Ehren Siegfried J. Schmidt 2009: o. S.)
KONSTRUKTIVISMUS


Kognitos – und erkenntnistheoretische Denkrichtung
keine genaue Definition oder Forschungsrichtung, was genau
Konstruktivismus für verschiedene WissenschaftlerInnen
bedeutet.
(vgl.Schmidt 2000:14)

Konstruktivismus - Hauptthemen: Beobachten, Regelung,
Organisationelle Geschlossenheit und Strukturdeterminiertheit,
Umwelt und System.
(vgl. Merten/Schmidt/Weischenberg 1994, 4).
KALTE FASZINATION

Zusammenfassung von
Beiträgen zu
Sammelbänden, Zeitungund Zeitschriftenartikel
WIRKLICHKEITSKONSTRUKTION
→ drei komplexen Gesamtprozessen:
Poiesis
 Kognition
 Kommunikation

(vgl. Schmidt 2000: 42f)
WIRKLICHKEITSMODEL
18. Jahrhundert
 unterscheiden sich nach dem Grad und der
Richtung ihrer Variabilität
 Aufmerksamkeit auf kognitiver und
kommunikativer Selbstorganisation der
konstruierende Systeme

(vgl. Schmidt 2000: 42f)
MEDIENANGEBOTE ALS MEDIENDIESSEITS:
WERBUNG
Werbung – Konstruktion und beeinfluss?
 Werbekampagne – Werbebotschaften, Ideen
und Überzeugungen so vorstellen, dass sie
Zielpublikum gut erreichen.

(vgl. Schmidt 2000:234 – 258)
MEDIENANGEBOTE ALS MEDIENDIESSEITS:
WERBUNG

-
Werbung und Gesellschaft – zwei Modellen über
das Verhältnis von Werbungen:
Werbung als Spiegel, Barometer der Gesellschaft
Werbung als aktiver Interaktionszusammenhang
Männliches und Frauliches Verhalten in
Werbungen – Industrielle Revolution im 19.
Jahrhundert
 Werbung als Phänomen

(vgl. Schmidt 2000:234 – 258)
ZUSSAMENFASSUNG
Siegfried Schmidt
 Konstruktivismus
 Wahrheit/Wirklichkeit

-
Wirklichkeitsmodellen

Werbungen
LITERATURVERZEICHNIS







Merten, Klaus/Schmidt J, Siegfried/Weischenberg, Siegfried (Hrsg) (1994):
Die Wirklichkeit der Medien. Eine Einführung in die
Kommunikationswissenschaft. Opladen: Westdeutscher Verlag GmbH
Schmidt J. Siegfried (2000): Kalte Faszination. Medien, Kultur, Wissenschaft
in der Mediengesellschaft. Weilerswist: Velbrück Wissenschaft.
Siegfried Schmidt/Briggite Spieß (1994): Die Geburt der schönen Bilder.
Opladen: Westdeutscher Verlag GmbH.
Weber Stefan (Hrsg.) (2003):Theorien der Medien. Konstanz: UVK
Verlagsgesellschaft mbH
SJSchmidt.net - Projekt zu Ehren Siegfried J. Schmidt. Online unten
(http://www.sjschmidt.net/vita/indefx.htm [19.11.2010])
http://www.youtube.com/watch?v=3dkrIN3Is1U[ 20.11.1010]
DANKE SCHÖN FÜR IHRE
AUFMERKSAMKEIT
Herunterladen
Random flashcards
Erstellen Lernkarten