Architektur wird bestimmt durch Parameter. Die Bindung der

Werbung
Architektur wird bestimmt durch Parameter. Die Bindung der verschiedenen Einflußgrößen, von
Ökonomie und rechtlichen Bedingungen über Klima, Programm, Kontext, Materialität, Ausdruck und
Atmosphäre, nimmt Einfluss auf den Entwurf.
In dem Geflecht von unterschiedlichsten Parametern, scheint jedoch einer in der letzten Zeit besonders
an Bedeutung zu gewinnen. Die Frage nach Sicherheit und Schutz bestimmt nicht nur die
gesellschaftlichen Debatten, sondern hat ables- und wahrnehmbare Auswirkungen auf die uns
umgebenen Räume.
Sicherheit ist jedoch kein neues Architekturthema sondern immanenter Bestandteil von dieser. Erst das
Schutzbedürfnis löst überhaupt erst Architektur aus.
In der M1 Aufgabe -Saftey First - Biotech Research Centre in Eindhoven- soll der Parameter Sicherheit
anhand von einer besonderen Konstellation von Rahmenbedingungen auf seine raumbildenden,
architektonischen und atmosphärischen Eigenschaften untersucht werden.
Zu entwerfen ist hierbei die Entwicklungsabteilung eines Biotech Unternehmens. Das Grundstück liegt
auf dem High Tech Campus Eindhoven. Durch die hier ansässigen Unternehmen, die besonders im IT
und Computerchip Sektor führend sind und die logistisch zentrale Lage in West Europa, sowie die
Anbindung an wichtige Infrastrukturen, ist der Standort für die Firma ideal geeignet. Das hohe
Schutzbedürfnis gegen Äußere Einflüsse und die Notwendigkeit der Geheimhaltung der im Inneren
entwickelten Technologien, erfordern einen besonderen Umgang mit Zugänglichkeiten und Schwellen
von den umgebenen öffentlichen Bereichen, zu den sensiblen Zonen im Inneren des Komplexes. Diese
Grenze ist jedoch nicht linear, sondern findet in verschiedenen Abstufungen statt, die sich bis ins Innere
des Gebäudes fortsetzen.
SAFTEY FIRST
BIOTECH RESEARCH CENTRE EINDHOVEN
M1-Projekt
Bauplanung und Baurealisierung
LAGE
ÖKONOMIE
PROGRAMM
BELICHTUNG
AKUSTIK
KLIMA
FUNKTION
GESETZ
ZEIT
NUTZER
MATERIAL
TOPOGRAPHIE
MATERIAL
ATHMOSPHÄRE
AUSDRUCK
SCHUTZ
REPRÄSENTATION
NACHHALTIGKEIT
LEBENSZYKLUS
NACHNUTZUNG
PROPORTION
EFFIZIENZ
STATIK
ORT
REFERENZ
TOPOGRAPHIE
KONTEXT
Kazuo Shinohara/ House under high voltage lines
SICHERHEIT
WELCHE RÄUMLICHEN AUSWIRKUNGEN
HABEN PARAMETER DER MATERIELLEN
SICHERHEIT AUF DEN ENTWURF?
Entwerfen Sie eine Forschungs- und
Entwicklungsabteilung eines Bio Tech
Unternehmens mit IT Abteilung, Laboren,
Werkhallen.
Die entwickelten Produkte und
Forschungsdaten sind hoch sensibel und
können in den falschen Händen leicht als
biologische Waffe verwendet werden. Dadurch
entsteht das Bedürfnis nach einem hohen Maß
an Schutz, sowohl gegen physische Angriffe
gegen das Gebäude, als auch gegen Daten
Spionage. Die Lage in räumlicher Nähe zum
Hightech Campus erklärt sich durch die sehr
gute infrastrukturelle Anbindung an das
Autobahnnetz, den Flughafen, den Hafen und
die schnelle Erreichbarkeit der europäischen
Metropolen. Darüber hinaus kann das
Unternehmen durch die räumliche Nähe zu
führenden Chip- und IT Entwicklern nutzen,
um eigene Entwicklungen voranzutreiben.
STUFE 1
STUFE 2
STUFE 3
STUFE 4
STUFE 5
Besucher
Überwachung
Verwaltung
Entwicklung
Forschung
Produktion
Leitung
Leitung
+ausgewählte der
Produktion
ausgewählte der
Leitung
Lager
Serverraum/
Datenspeicher
Wachposten/
Pförtner
Büros/
Labore/
Werkhallen
Büros
Beispiel 1
Äußere
Umfriedung
Beispiel 2
Innerer Kern
Chinesische Mauer
Grenzmauer Gazastreifen / dpa
Data Center Carrilho de Graca / Jose Carlos Melo Dias
Parc J.B. Lebas / West 8
Grenze zwischen Mexiko und USA / Office
Amphietheater von Arles
Beispiel 1
Äußere
Umfriedung
Beispiel 2
Innerer Kern
Manufacturers Hanover Trust Building / SOM / New York
Dresdener Bank, Düsseldorf /
Kraemer, Siverts
Hong Kong und Shanghai Bank /
Norman Foster
Panoptikum /
Jeremy Benthams
Union Square San Francisco /
Bernheimer Della Valle Architects
gesehenen Raummodule, überwiegend als offene Teambüros und transparente Einzelbüros. Eine direkte Zuordnung von Einzelbüros zu Teambüros ist erforderlich.
Zwischen diesen Büroflächen sind entlang der Verkehrsflächen gut zugängliche Bürosonderflächen angeordnet (vorgesehene lichte Breite ca. 2,7 m). Diese Multifunktionszone wird nach dem Bedarf der Business–Unit bzw. größeren Organisationseinheit
Gelöscht:
HRBwerden.
51813 . Amtsgestaltet
können
auch
sein.
Räumen
vor,mobil
die als
flexible Module nach den spezifischen Anforderungen der Organi-
sationseinheiten im Gebäudebereich (siehe unten) angeordnet werden.
5.5.1.2 Die Raum-/Flächeneinheiten
gericht Frankfurt am Main
Single Offices
Dimensionierung abgestimmt auf den Besprechungsbedarf im Raum
Gelöscht:
P:\adidas\Wettbewer
Folgende
Nutzungen sind
b\adidas mom
auslobungsbroschüre
20061030.doc
Nachfolgend ein Auszug der vorgesehen Module im Überblick:
Kommunikations–
flächen
N¤
N¤
Bürotechnikflächen
N¤
N¤
Insbesondere für Produkte, Muster, Akten, Medien (Zeitschriften, CDs)
Ablageflächen
N¤
5FBN"811
63
N¤
5FBN"811
5FBN"811
C – W e t t b e w e r b s p r o g ramm
N¤
Kurze Teambesprechungen, spontane Abstimmungsgespräche; sitzend und stehend
5FBN"811
5FBN"811
Bürotypen
Team 1–6 = Raumtyp
A = Achsen
5FBN"811
5FBN"811
WP = Workplaces (Arbeitsplätze) P +/– = mit / ohne Produktablage
Single 1/2 = Raumtyp
A = Achsen
N¤
N¤ (Arbeitsplätze) N¤
WP = Workplaces
C 4/6 = Konferenzplätze
N¤
Nachfolgender Überblick zeigt beispielhaft die vorgesehenen Raumdimensionen und
Büro–Layouts. Die symbolische Möblierung dient der Darstellung der Grundfunktionen
für die Dimensionierung der Räume und Flächeneinheiten.
5FBN"811
Temporäre
20Arbeitsplätze
/78
N¤
C:\DOKUME~1\A6E7B~1.LEU\LOKALE~1\Temp\Temporäres Verzeichnis 1 für adidas mom auslobungsbroschüre 20061101.zip\adidas mom auslobungsbroschüre 20061101.doc
4JOHMF"81$
4JOHMF"81$
4JOHMF"81$
in dieser Sonderfläche vorgesehen:
4JOHMF"81$
4JOHMF"81$
4JOHMF"81$
5FBN"811
Z.B. Multifunktionsdrucker, Büromaterial
5FBN"811
66
5FBN"811
N¤
N¤
5FBN"811
N¤
N¤
Sonderflächen
N¤
5FBN"811
N¤
5FBN"811
Büros
Nachfolgend
ein Auszug
im vor,
Überblick:
Das
Bürokonzept
siehtder
einvorgesehenen
Portfolio vonModule
Räumen
die als flexible Module
nach den spezifischen Anforderungen der Organisationseinheiten im GebäudeEinzelbüros
(Single
Offices)
für Führungskräfte:
bereich
(siehe
unten)
angeordnet
werden. transparente, akustische Abschirmung;
N¤
N¤
Bürotypen
Wettbewerbsprogramm – C
Wachposten/
Pförtner
Schritt 1
Schritt 1A - Struktur
In diesem ersten Arbeitsschritt geht es um die Auseinandersetzung mit
dem Ort und dem vorgegebenen Raumprogramm. Hierbei wird zunächst
der Parameter A - Ort in einem gemeinsamen Workshop besichtigt und
unter spezifischen Fragestellungen analysiert.
Welche Bedingungen stellt das Grundstück an seine zukünftige
Bebauung?
Von welchen Stellen ist eine Erschließung möglich? Welche Orientierung
hat das Grundstück zu den Himmelsrichtungen? Wer sind die Nachbarn?
Wie ist das Grundstück Infrastrukturell angebunden? Welche Baumasse
kann man auf dem Grundstück unterbringen? Gibt es weitere
Bindungen?
Das Ergebnis der Untersuchung wird in Analysezeichnungen dargestellt
und liefert die Grundlage für die folgenden Arbeitsschritte.
In Abhängigkeit zu den Analyseergebnissen, wird dann das vorgegebene
Raumprogramm auf dem Grundstück untergebracht. Dabei wird das
Programm in Clustern der Stufe 1-5 (siehe Raumprogramm) betrachtet.
Hierbei geht es um eine grundsätzliche Verteilung der Nutzungseinheiten
und Zugänglichkeitsstufen und nicht um ausformulierte Grundrisse.
Die vorgegebenen Raumcluster :
Stufe 1: Besucher, Mitarbeiter Verwaltung und Überwachung
Stufe 2: Mitarbeiter, Entwicklung/Forschung/Produktion
Stufe 3: Leitung
Stufe 4: Leitung und einige autorisierte Mitarbeiter der Produktion
Stufe 5: Autorisierte Mitarbeiter der Leitung.
sollen auf dem Grundstück in inhaltlich sinnvolle Zusammenhänge
gebracht werden. Besonderes Augenmerk gilt hierbei den Abstufungen
der Zugänglichkeit. Welche Bereiche sind eher für viele zugänglich,
welche eher für wenige? Wie stehen diese in räumlichen Verbindung
zueinander?
Das Ergebnis ist die Dokumentation der Konfrontation beider Parameter
(Programm und Ort). Erstellen Sie eine neunteilige Modellreihe aus
Styrodur/ gestrichen auf der vorgegebenen Grundplatte und zu jeder
Variante jeweils eine Isometrische Linienzeichnung.
Schritt 2
Die gegebene Typologiesammlung zeigt ein breites Spektrum an
Sicherheitsarchitekturen auf und dient als Referenzquelle für die zu
bearbeitende Entwurfsaufgabe. Unter der Fragestellung, welches die
entwurfsprägenden Elemente der Architekturen sind, sollen aus diesen
die Grenz- und Schwellenelemente gefiltert werden um daraus
Archetypen zu generieren.
-Bank
-Sicherheitsfirma
-Gericht
-Kraftwerk
-Prototypenentwicklung
Thyssen Defense
-Stadion
-Botschaft
-Stadtanlage
-Burg
-Gefängnis
-Cern
-BND
-Pentagon
-Serverfarm
-International Court
Landhaus in Backstein, Architekt Ludwig Mies van der Rohe
Data Centre in Covilhã, Portugal, Architekt Joao Luís Carrilho da Graça
Border Garden Mexico-USA, Architekt OFFICE (Kersten Geers / David van
Severen)
Gedenkstätte Berliner Mauer, Architekt Kohlhoff & Kohlhoff
Park J.B. Lebas, Lille (FR), Architekt West 8.
Supreme Court of the Netherlands, The Hague, Architekt KAAN
architecten
British Embassy, Warsaw, Architekt: Tony Fretton
Gerichshaus, Amsterdam, Architekt: Felix Claus / Claus en Kaan
architecten
… Square, San Francisco (USA), Architekt …
Panopticon, Jeremy Bentham
Chinesischer Mauer
Mauer zwischen Israel und Palästina
Gerichtshof
Gefängnis
Zoo
Gated Community (z.B. Schloss Leliënhuyze oder der Haverleij in Den
Bosch, Architekt Sjoerd Soeters
i-y
Planele 21
ARCS
D E TRIOMPHE , P O R T E S
s™s
n
a Pa Impre .
d'Adrien
Tra/an a
A
a
Athènes.
rt^ Septane Severe, dddes tapâmes a Rome
Porte de Milasa en l'irece
l'Arc de Cavmlton deveii yressemller
.
dd Temple de d'anus
diAutftwte a JïtKe.
"dm t& Cmpmtr&s était à peu près
d '-Anreden
semblalile
II
d'Auguste g
Rimini.
' [TTi"
• ' i l r - - -. •
r* afeS 1
$4JL
2f
1
Chinois
•1 •
CT
r
dAiunisle aPola,
enXrtrie.
rt£ Tropin aAncone
de Tra/an à-Beiwventeeltu de S.eÉemi endyfèrepbrtpeu
ft?
(^ Gavuts ou Castel Vedcio a Perane
Porte de Vérone
d&sJjiûtiô\ a Vérone
mu
mm
»-M
SET
de Titus U Rome
du Pont de Jointes
tOOi
Ä
i-oftfU-i
mm
<ffc_
de Gallien, dd de SHtir, a Rome
de Mains
a
Cranoc
de Ccnsûmtm a Rome
• •
de Julien aRnemw dd Porte de Mars
• •
Œil
de Septime Severe a Rome
• •
1 1 1
d'après des medcalles
• •
a
»
•
IX ï l
>a>
*
Palmyre
*
«a-
IrŒŒAO
I I
Porte STBtnuird, a Paru
bade en 16"o.
Porte S?Antoine , a,/fair
lâàe sûue Bènrv 2,
Porte SlMta-tin a Fans, par Bullet.
en 16 r^
GEH
du
pro/ette par
Cr.lt>.- /Ut-
JhiarS
T/'one
Porte d Autun.
Porte StDenis a Pans, par François Blendet.
Ulli
is g g
A-
11 111111 Tré
le Mi-un
- -I ut ion
h
du
Irène
eseetUe en plâtre par Claude Perrault
Utrd
1
H
1-
+—I
4-^1
+-
-f—h
'loe Metres
f
Recueil et parallèle des édifices de tout genre, Paris 1800 / Band I / Jean Nicolas Louis Durand
Albertus Seba
Entwickeln Sie, ausgehend von der ausgewählten Struktur, eine
architektonische Raumfolge aller öffentlichen Bereiche im Gebäude
sowie die Schnittstellen zur Außenwelt. Sind die Abstufungen von
Zugänglichkeit ablesbar/ spürbar, oder eben bewusst nicht? Welche
Wahrnehmung hat man von dem Volumen von Außen, welche von Innen?
Geht es um eine Verschleierung der Wehrhaftigkeit (Mimese - das Haus
sieht so aus wie alle anderen)
oder macht das Gebäude keinen Hel aus seiner extremen Abgrenzung
gegenüber seiner Umwelt?
Schritt 3
Entwickeln Sie die collagierten Elemente weiter und geben Sie diesen
einen bewussten architektonischen Ausdruck. Wie formuliert sich der
Eingang auf das Grundstück? Wie sieht der Zugang für Besucher/
Mitarbeiter/ An- und Ablieferung aus?
Überprüfen Sie die Elemente auf Ihre Eignung in der Ihnen zugeteillten
Aufgabe. Wie müssen diese ausformuliert sein um ihre Funktion zu
leisten?
z.B. Der „Wald“ als Puffer schützt das Gebäude gegen anfahrende
Fahrzeuge. Welche Baumart, mit welcher Wurzeltiefe, mit welchem
Stammumfang in welchem Raster ist geeignet. Welche Athmosphäre
kann man daraus generieren? Gibt es Synergien zwischen Aspekten des
Schutzes und Aspekten des Ausdrucks des Gebäudes? Kann der „Wald“
in der benötigten Dichte gleichzeitig als Sichtschutz dienen und eine
geöffnete, leichte Außenfassade ermöglichen?
DR. PHILLIP MEUSER
-Gastvortrag: Materielle
Sicherheit deutscher
Auslandsvertretungen
-Gastkritik Entwurf
TINA SCHMID
-Vortrag: Modellbau
-Modellbauworkshop
ORT
High Tech Campus Eindhoven
BAUPLATZ
EXKURSION
EUROJUST
EUROPOL
FRIEDESPALAST
ICC
MINISTRY OF
SAFETY AND
JUSTICE
REGIERUNGS
GEBAUDE
TRAMTUNNEL
OMA
ICC
Betreuung (Standard)
Dienstags ab 9:30 (Betreuungsliste via myreiff)
Lehrgebiet Bauplanung und Baurealisierung, Reifemuseum R016
Einführungsveranstaltung
Dienstag 18.10.2016, 9:30 / 16 Plätze
Einzahlen € 100,- für Exkursion!
(Kopie Reisepass/ Lichtbildausweis zum ersten Treffen mitbringen)
Exkursion Eindhoven/Den Haag/Rotterdam
Donnerstag 27.10.2016 ab 7:30
Freitag 28.10.2016 bis 23:00
Endabgabe
Mittwoch 08.03.2016, 9:30
Kolloquien
1- 01.11.2016
2- 06.12.2016
3- 07.02.2016
FORSCHUNGSMODULE BAUPLANUNG:
1. Kirchenforschung
2. Campusforschung
3. Sicherheitsforschung
Herunterladen
Random flashcards
Erstellen Lernkarten