Eine HIV-Infektion lässt sich

Werbung
AIDSHILFE
Eine HIV-Infektion lässt sich
erst nach 12 Wochen ausschließen
entgeltliche einschaltung/ Foto: IGG Images
D
as Telefon klingelt. Als ich
abhebe, meldet sich am
anderen Apparat eine weibliche Stimme. Ob sie hier
richtig sei bei der AIDSHILFE
OBERÖSTERREICH und ein
Beratungsgespräch in Anspruch
nehmen könnte? Als ich bejahe,
beginnt die Frau zu erzählen.
Vielleicht sind ja ihre Sorgen
unbegründet, aber sie kriegt es
nicht aus ihrem Kopf. Vor drei
Wochen hat sie im Urlaub einen
Mann kennen gelernt. Eigentlich
ist sie ja eher der vorsichtige Typ,
aber aus Gründen, die sie heute
gar nicht mehr so nachvollziehen
kann, hat sie mit dem Mann Sex
gehabt, ohne darauf zu bestehen,
ein Kondom zu verwenden. Der
Mann hat ihr zwar versichert, gesund zu sein, aber na ja, das kann
stimmen oder auch nicht. Und
jetzt taucht immer wieder die
Vorstellung auf, sie könnte sich
infiziert haben. Sie will darüber
Gewissheit haben, aber 3 Wochen danach, kann man doch
noch keinen HIV-Test machen,
oder? Da muss man doch 12 Wochen warten? Aber sie hat auch
im Internet von einem PCR Test
gelesen, den man bereits nach 14
Tagen machen kann und auch
von einem Schnelltest gehört,
den kann man ja vermutlich
auch schon früher machen? Eine
Menge Fragen, welche die Frau
am anderen Ende der Leitung
hat. Und es bedarf teilweise einer
Richtigstellung: Ein PCR-Test
Unsicherheit. Die Vorstellung,
sich infiziert zu haben, bereitet
mehrere schlaflose Nächte.
ist ein Verfahren, welches direkt
nach dem HI-Virus sucht. Ein
solcher Test weist eine Infektion mit HIV 1 zumeist bereits
nach 12 Tagen nach. Ein HIVAntikörpertest (Elisa) sucht
nicht nur nach Antikörpern,
sondern auch nach einem bestimmten
Virusbestandteil,
der am Beginn einer Infektion
auftritt, sich dann allerdings
wieder rückbildet. Ein derartiger
Antikörper-Test (AK-Test) weist
eine Infektion auf HIV 1 und
HIV 2 zumeist bereits 14 Tagen
nach der Ansteckung nach.
Testergebnise. Ist ein PCRTest nach 12 Tagen oder ein
Antikörpertest nach 14 Tagen
positiv, so ist (nachdem der gesetzlich vorgeschriebene Bestätigungstest
durchgeführt
wurde) das Ergebnis sicher und
es liegt eine HIV-Infektion vor.
Ist das Testergebnis negativ, so
kann man sich allerdings noch
nicht sicher darauf verlassen.
Denn unter Umständen kann
die Ausbildung von Antikörpern
bis zu 12 Wochen dauern. Auch
bei einem PCR-Test, bei dem 2
Wochen nach dem möglichen
Ansteckungsrisiko, kein Virus
gefunden werden konnte, liegt
noch kein verlässlich negatives
Ergebnis vor. Denn HI-Virus ist
nicht gleich HI-Virus. Es gibt
zwei große Haupttypen von HIViren: HIV 1 und HIV 2 und
zusätzlich noch etliche Subtypen
von HIV 1 und HIV 2. Ein HIVPCR-Test kann üblicherweise nur
HIV 1 nachweisen. Zudem gibt
es (sehr) seltene Fälle, in denen
trotz Vorliegens einer Infektion
nur eine äußerst geringe Menge
von HI-Viren produziert wird,
so dass es dem PCR-Verfahren
nicht gelingt, die Viren zu messen. Daher ist auch ein PCR-Test,
bei dem kein HI-Virus nachgewiesen werden konnte, durch einen
HIV-AK-Test nach 12 Wochen
abzusichern. Ein sogenannter
HIV-Schnelltest ist ein Antikörpertest, bei dem die Auswertung
des Testes schnell geht (zirka 30
Minuten). Um sich auf das negative Ergebnis verlassen zu können, gilt das gleiche wie beim
oben beschriebenen AK-Test.
Um noch einmal zur Anruferin
zurückzukommen, ihr habe ich
erklärt, sie kann jetzt, 3 Wochen
danach, einen AK-Test machen
(der viel kostengünstiger ist als
ein PCR-Test). Wenn sie möchte,
kann sie dies in Form eines
Schnelltestes durchführen lassen. In beiden Fällen jedoch ist es
notwendig, dass sie das negative
Ergebnis nach insgesamt 12 Wochen noch einmal absichert. n
9
Herunterladen
Explore flashcards