HIV / AIDS – in Kürze

Werbung
HIV / AIDS – in Kürze
(Durch Viren verursachte Infektion)
Erreger:
HIV = Human Immunodeficiency Virus
AIDS = Acquired ImmunoDeficiency Syndrome
Zahl der Infektionen in Deutschland:
• ca. 2.700 Neuinfektionen pro Jahr
• Gesamtzahl der HIV-Infizierten seit Beginn der Epidemie: ca. 82.000
• Gesamtzahl der AIDS-Erkrankungen seit Beginn der Epidemie: ca. 32.500
• Gesamtzahl der Todesfälle bei HIV-Infizierten seit Beginn der Epidemie: 26.000
• weltweit sind ca. 40 Millionen Menschen mit HIV infiziert, ca. 5 Millionen infizieren
sich jährlich neu.
Übertragungswege:
• ungeschützter vaginaler, analer, oraler Geschlechtsverkehr, gemeinsames
Benutzen des Spritzbesteckes bei Fixern
• während der Schwangerschaft und bei der natürlichen Geburt ohne Therapie und
beim Stillen
• Produkte aus Blut sind aufgrund aufwändiger Verfahren sicher, bei
Bluttransfusionen bleibt ein äußerst geringes Restrisiko
Inkubationszeit:
Spezifische Antikörper gegen HIV können in der Regel 4 bis 12 Wochen nach der
Infektion nachgewiesen werden.
Symptomatik:
6 Tage bis 6 Wochen nach der Infektion tritt bei einem Teil der Infizierten ein
unspezifisches akutes Krankheitsbild eines viralen Infektes auf mit grippeähnlichen
Beschwerden:
Kopf-, Hals- und Muskelschmerzen, leichtem Fieber, Hautausschlag,
Lymphknotenschwellungen.
Das Krankheitsbild hält nur kurz an und wird vom Betroffenen oft nicht bemerkt oder
für unbedeutend gehalten. Jeder Infizierte ist lebenslang ansteckungsfähig. Nach der
Phase der akuten Infektion erfolgt ein symptomfreies Stadium der HIV-Infektion, das
Monate bis viele Jahre dauern kann.
Symptome der chronischen HIV-Infektion manifestieren sich meist als unspezifische
Störungen des Allgemeinbefindens. Die individuellen Verläufe und Krankheitsbilder
sind von bemerkenswerten Vielfältigkeit. Allen Patienten gemeinsam ist die
ausgeprägte und irreversible Störung der zellulären Immunabwehr.
Kommen weitere, spezifische Erkrankungen wie Lungenentzündung, neurologische
Erkrankungen oder bestimmte Krebsarten (Kaposi-Sarkom) hinzu, spricht man vom
AIDS-Vollbild.
Diagnostik:
• Blutuntersuchung
• HIV-Antikörper-Test ist 12 Wochen nach der Infektion möglich („AIDS-Test“)
• mit einem Suchtest, sogenannter ELISA wird auf Antikörper untersucht
• ist der Suchtest positiv, ist ein Bestätigungstest (meistens der sogenannte Westernblot)
erforderlich. Ist dieser ebenfalls positiv, lautet die Diagnose „HIV positiv“
• Direktnachweis von Virus-RNA ist möglich.
Die Tests sind hier auf dem Gesundheitsamt anonym und kostenlos möglich.
Schnelltests sind in Deutschland für den Endverbraucher nicht zugelassen.
Diese werden nur an Fachstellen angeboten, wie hier auf dem Gesundheitsamt,
anonym und für 12€.
Ist jemand HIV-infiziert spricht man von HIV-positiv, wenn jemand nicht infiziert ist, ist
derjenige HIV-negativ.
Therapie:
• Hoch Aktive Antiretrovirale Therapie = HAART, Ziel der Behandlung ist die Zahl der
Viruskopien unter die Nachweisgrenze < 20 Kopien /µl Blut zu bringen. Die
Nebenwirkungen sind beträchtlich und müssen mit dem Erkrankten vor Beginn der
Therapie besprochen werden. Therapieabbrüche sind zu vermeiden, da sie eine
Behandlungsoption zunichte machen können.
• HIVAIDS ist in den reichen Ländern durch die Vielzahl von HIV-Medikamenten zu einer
chronischen Erkrankung geworden. Man kann in der Regel sehr lange mit HIV qualitativ
gut leben. Trotz der erfolgreichen Behandlung bleibt der Erkrankte lebenslang
ansteckend.
• ein großes Problem stellt die zunehmende Resistenzentwicklung gegen HIVMedikamente dar
Prävention:
• es gibt bislang keine Impfung gegen HIV
• einziger, zuverlässiger Schutz bei Sex bietet nur das Kondom
• intravenös Drogenabhängige sollen das Spritzbesteck nicht tauschen, sollen steriles
Besteck, eigenen Löffel und keine Filter benutzen (Safer Use)
• HIV-infizierte Schwangere erhalten eine spezielle medizinische Behandlung
Gesetzliche Meldepflicht: anonym (Labor/Arzt).
Herunterladen
Explore flashcards