Wohnen in der Küche

Werbung
Das aktuelle Küchenjournal
Ausgabe 2016/2017
Emotion
Landhaus modern Art –
Country Style mit
Design-Faktor
Magazin
Sternekoch Kevin
Fehling in der
Hamburger Hafencity
Wohnen in der Küche
Offen und stilvoll,
exklusive Living-Konzepte
Styling-Tipps
Tisch-Deko –
Welcher Wohntyp
sind Sie?
Kulinarisches
Kaffee – das
Lieblingsgetränk
der Deutschen.
editorial
Einfach immer gut beraten
Ihre prisma-Küchenspezialisten haben es sich zur Aufgabe gemacht, Ihre neue Küche wie
einen Maßanzug auf Ihr Leben, auf Ihre Gewohnheiten, auf Ihren Stil zuzuschneidern.
Wir nennen das „Lebensorientierte Küchenplanung“. Was so sachlich klingt, bedeutet
jedoch sensible Detailarbeit, die mit vielen Fragen einhergeht. Fragen nach Ihren
Gewohnheiten, Ihrer Lebensplanung, nach Ihren Erfahrungen, etwa mit Ihrer
bisherigen Küche, die Sie viele Jahre intensiv genutzt haben, und die jetzt in
den Ruhestand gehen soll. Zum Beispiel, was Ihnen an Ihrer bisherigen Küche
besonders gefallen hat oder worauf Sie keinesfalls verzichten wollten. Über
diese und viele andere Details wird sich Ihr prisma-Küchenspezialist mit
Ihnen unterhalten. Damit daraus eine Küche entsteht, die Sie begeistern
wird. Ein ganzes Küchenleben lang.
KÜCHENTRENDS
Die neue Küchen-Generation: Smart,
kommunikativ und multitasking
LIEBE LESERIN, LIEBER LESER!
Haben Sie Lust auf Lifestyle, feine Küchen-Kunst und hochkarätige
Kulinarik? Dann verwöhnen Sie sich mit exquisitem Design,
wohltuenden Genuss-Funktionen, Hightech-Geräten und wunderschönen Kücheninseln. Die modernen Cooking-Oasen sorgen für
Urlaubs-Feeling am eigenen Herd. Egal wie viel Platz Sie haben,
mit den raffinierten Einrichtungskonzepten verwandelt sich die
Kochzone zu einem gemütlichen Happening-Raum. Wohnlich,
schick mit grifflosen Fronten, flexiblen Regalsystemen, harmonisch
integrierten Einbaugeräten und ausgeklügelten Lichtsystemen.
Tauchen Sie ein in die smarten Küchenwelten der neuen Generation. Vergessen Sie alles, was Sie vor zehn oder mehr Jahren
mit dem Thema Küche in Verbindung gebracht haben. Nach dem
Motto „Kochen Sie noch oder wohnen Sie schon?“ verwandelt
sich der ehemalige Funktionsraum nämlich jetzt in eine schicke
Genusswerkstatt.
Mit Hightech-Equipment vom Feinsten. Wundern Sie sich deshalb
nicht, wenn Ihre Geräte miteinander kommunizieren und Ihnen
lästige Aufgaben abnehmen. Das gehört zum Kitchen-Wohlfühlprogramm dazu. Wenn Sie sich für „Home Connect“ entscheiden,
kommen Sie in den Genuss von zahlreichen Extras. Ab sofort
lassen sich die Geräte nämlich miteinander vernetzen und via
Smartphone oder Tablet steuern. Warum z.B. nicht einmal zu
Hause backen, während Sie unterwegs sind? Oder ohne Einkaufszettel shoppen gehen. Kameras in Ihrem Kühlschrank liefern den
aktuellen Füllstand direkt in den Supermarkt auf Ihr Handy. Außerdem checken die smarten Geräte den Energieverbrauch und gehen
automatisch in den Sparmodus. Selbstredend, dass die modernen
Backöfen wissen, wann der Braten fertig ist und sich nach getaner
Arbeit selbst reinigen.
Fragen Sie bei Ihrem Fachhändler nach. Er nimmt Sie gern mit
auf eine Reise in den Küchenkosmos 2016. Viele geschmackvolle
Anregungen finden Sie bereits auf den folgenden Seiten. Lassen
Sie sich von aktuellen Modellen, Farben und Technik-Talenten
inspirieren. Holen Sie sich eine neue Architektur in die Küche und
genießen Sie die frischen Formen, offenen Gestaltungsideen und
exklusiven Designkonzepte...
LebensraumKÜCHE |
3
Ausgabe 2016/2017
Lebensraum
KÜCHE
48
Foto: Gutmann
22
38
Wohnen in der Küche: Living-Konzepte
MAGAZIN
10
ein hoch auf die nudel
Der neue Trend: beton, Keramik und Gold
inhalt
06
Woran denken Sie, wenn Sie Beton hören? An Baustelle?
Grauen, kalten Matsch? Technischen Baustoff? Falsch!
Denn hier handelt es sich um Naturmaterial. Und in
der Küche zeigt es sich von einer ganz neuen Seite.
22 Wohnen in der Küche
Tür zu, getrennt von Familie und Gästen in der Küche
hantieren? Diese Zeiten sind passé – ab sofort wird
nämlich in der Kochwerkstatt nicht nur gebrutzelt,
sondern auch gelebt.
50 Country Style mit Design-Faktor
Bei dem Gedanken an Wohn- und Landhausküchen
kommen romantische Kindheitserinnerungen hoch.
Auch wenn der moderne Country-Style deutlich
moderner ist als Oma´s Küche schwingt doch ein
bisschen Revival und Nostalgie immer noch mit.
58 HigHtech in schicker form
Ein kaum hörbares Surren und schon fährt die Dunstabzugshaube hinter dem Herd hoch, nur ein kurzes
Summen und prompt setzt sich die Arbeitsplatte in
Bewegung. Dieses Eigenleben managen Sie. Dank
modernster Technik
62 Materialvielfalt im Mix
Lieben Sie es natürlich? Mögen Sie Materialien, die sich
einfach gut anfühlen und besonders sind? Dann
schauen Sie sich auf den folgenden Seiten genauer um.
71 Strahlende Auftritte
Farb-Hot-Spots, Lack- und Lichterwelten: lassen Sie sich
inspirieren von den neuesten Trends.
hightech-Experten Mit Klasse
Butch becker – der perfekte burger
76
FASHION FÜR DIE KÜCHE
10 Neuer Look als Blickfang
Foto: Neff
MAGAZIN – REPORT & INFOTHEK
06
Der Traum vom perfekten Burger
Butch Becker: „Fresh & Handmade“– von Veggie bis Beef.
08 Lamm – viel Spielraum für die
kreative Küche
Ein Blick in die Kochschule von Frank Petzchen in
Düsseldorf.
18
88
Reise in die zukunft
Electrolux Design Lab 2015 – „Healthy Happy Kids“.
20 The table – spitzengastronomie der
besonderen art
Sternekoch Kevin Fehling in der Hamburger Hafencity
36
48
56
96
98
Hello Fresh – Frischefaktor via Internet
Kochboxen, Rezepte und Zutaten – jetzt in
Kooperation mit Jamie Oliver.
Pasta und basta – ein Hoch auf die Nudel
„World Pasta Day“ und „Spaghetti-Tag“ für die
liebsten Teigwaren.
Kaffee – das Lieblingsgetränk
der Deutschen
Neues rund um die schwarze Bohne.
Kulinarische Meisterklasse
Spitzenköche brutzeln auf der Anuga um den Titel
„Koch des Jahres“.
Tisch-Deko und Styling-Tipps
Welcher Wohntyp sind Sie?
Wandeln Sie auf den spuren von „007“
Foto: Blanco
Neues aus der wasserwelt
geräte – trends und News
38 Smarte Küchentalente
Was Sie schon immer über die neuen Hightech-Innovationen in der Küche wissen wollten: von vernetzten
Geräten, über heiße Öfen und Kochfelder bis hin zu
den neuesten Entwicklungen in der Dunstabsaugung,
Geschirrspüler und Kühlgeräten.
Frische-Profis
76 Neues aus der Wasserwelt
Spülen-Zentren sind das Herz in der Küche. Armaturen
im neuen Look. Abfall elegant entsorgt. ArbeitsplattenZauber vom Feinsten und Traumbäder zum Verlieben.
Kulinarische reisen
34 Genussreise nach Österreich
Kulinarische Entdeckungstouren zu regionalen
Kostbarkeiten.
86
88
92
94
Sweet Dreams are made of rooms
Im neuen Rock Hotel Ibiza sind Sie der Star.
James Bond & Agenten Flair
Hotels, in denen die Gäste auf den Spuren
von „007“ wandeln können.
bezaubernde „Leuchtfeuer“ in den Dünen
Kultrestaurant Sansibar auf Sylt erstrahlt in
neuem (LED)-Licht.
Ich bin dann mal weg...
Star-Clippers: Mit einem Vollmaster-Segelschiff
auf hoher See.
LebensraumKÜCHE |
5
genussMOMENTE
Der Traum vom perfekten Burger
Butch Becker: „Fresh & Handmade“–
von Veggie- bis Beef
„Ich will einen Burger, an dem mir alles schmeckt!“ Eldad Schönfeld
hatte einen Traum. 2012 kehrte der bis dato erfolgreiche Gastronom, der als erster Franchisepartner die Vapiano-Restaurants in
Düsseldorf und Krefeld eröffnet hatte, der Szene den Rücken, um
sich weltweit auf die Suche nach dem perfekten Burger zu machen.
Im Laufe seiner „Reise“ traf er auf den in der internationalen
Sterne-, Event- und System-Gastronomie ausgebildeten Koch
und Australier Christopher Schlechter, der sich schnell als
„Burger-Bruder im Geiste“ entpuppte. Gemeinsam tingelten sie
durch die besten und berühmtesten Burger-Läden in den USA,
Großbritannien, Australien und Spanien. Außerdem standen
alle großen Metropolen unserer Republik auf dem Speise- und
Reiseplan. Dort lernten die beiden Burger-Freaks alle Tricks und
Finessen bei der Zubereitung des aromatischen Hacks und der
backfrischen Buns (Brötchen).
Eldad Schönfeld (Bild unten links) und
Christopher Schlechter suchten weltweit
nach dem perfekten Burger. Im
Düsseldorfer Restaurant „Butch Becker“
servieren die beiden 14 verschiedene
Kreationen. Guten Appetit!
6
MAGAZIN
Wichtige Feldforschungen, die für das Projekt „Butch Becker“
zum Einsatz kommen sollten. Nach knapp anderthalb jähriger
Vorbereitungszeit war es dann soweit: Das neue Restaurant ging in
Düsseldorf an den Start. Unter dem Motto: „100% Fresh & Hand
Made – frisch gewolftes Fleisch – hausgemachte Saucen – selbst
gebackene Buns! Enjoy the Pacific Flavour” versprechen die BurgerKenner nicht zu viel und zelebrieren eine wahre Gaumenfreude.
Fertig-Majo aus dem Glas, Ketchup oder Hamburger-Soße aus
der Tube sucht man hier vergebens. Und leckerer Old-Cheddar,
Halloumi (griechischer Grillkäse) und Co. ersetzen den faden
Scheiblettenkäse. Selbstredend, dass die Macher auf künstliche
Zusätze in der Küche komplett verzichten.
Denn die Erfinder von „Butch Becker“ bleiben konsequent ihren
Prinzipien treu: eigens verarbeitetes Fleisch aus regionaler Rinderzucht, Mehl aus Neusser Mühlen und kleine Manufakturen, die
Ketchup und BBQ-Sauce nach einer geheimen Rezeptur anfertigen,
bringen Geschmack in Fleischklops und Brötchen. Damit werden
sie ihrem Anspruch, so viel wie möglichst selbst zu produzieren,
gerecht. Schließlich schmeckt selbstgemacht besser und man weiß
genau, welche Zutaten im Burger stecken.
Bei „Butch Becker“ findet übrigens nicht nur Rindfleisch den Weg
auf das Brötchen. Auf Wunsch gibt es auch langzeit-gegartes
„Pulled-Pork“, aus dem eigenen „Smoker“. Lamm, Hähnchen,
Vegetarisches und Lachs veredeln die Burger ebenfalls aufs
Köstlichste.
14 verschiedene Kreationen mit insgesamt zehn unterschiedlichen
Beilagen und sechs knackfrischen Salaten bieten eine abwechslungsreiche Auswahl für die Gäste. Wie zum Beispiel den „Aussie
Burger“ mit Bacon, Spiegelei und Rote Beete Chutney.
Wer keine Lust auf Hack hat, wird bei den Flank Steaks oder beim
Gegrillten wie Lemon Würstchen oder Spare Ribs fündig. Auch
Vegetarier kommen auf ihre Kosten: vom „Veggie Burger“ mit
Gemüse über den „Alles Käse Burger“ bis zum Lachs-TeriyakiBurger, der mit Joghurt-Creme abgerundet wird. Soßen und
Beilagen müssen jeweils extra bestellt werden.
Eine exzellente Wein- und Bierauswahl runden das Ganze süffig
ab. Neben dem Restaurant lädt das Butch Becker in seiner
gemütlichen Lounge zum Kaffee-Kränzchen in der Shoppingpause
ein. Ein Abstecher in die Klosterstraße 24 lohnt sich also. Denn
selbstverständlich hebt sich auch die Einrichtung von üblichen
Burger-Buden ab. Hell, stylisch Pazifikblau und mit
einer offenen Küche, die Appetit macht.
Geöffnet ist täglich von 10 bis 24 Uhr.
© Bilder Butch Becker
|
LebensraumKÜCHE
Infos: www.butch-becker.de.
Eine der erfolgreichsten Erfindungen aus dem Schwarzwald.
Und eine Kuckucksuhr.
Der Unterschied heißt Gaggenau.
Manche Dinge aus dem Schwarzwald ändern sich nie.
Andere werden seit 1683 immer besser. Denn seit unserer
Gründung als „Hammerwerk und Nagelschmiede“ haben
Innovationen bei uns Tradition. Bestes Beispiel: unsere
Backofen-Serie 400, mit Backofen, Dampfbackofen und
Wärmeschublade. Sie vereint modernste Technik und
erlesene Materialien mit einzigartigem Design. Schließlich
werden unsere Geräte nicht nur immer besser. Sie sehen
auch immer besser aus.
Informieren Sie sich unter www.gaggenau.com.
showTIME
Lamm – viel Spielraum
für die kreative Küche
Ein Blick in die Kochschule von
Frank Petzchen in Düsseldorf
Anabelle Stieg vom Foodmagazin „essen & trinken“ hebt die
Augenbrauen. Kein Wunder. Gerade rückt der Profikoch Christian
Sturm-Willms, mit einem Gasbunsenbrenner im Anschlag, fein
geschnittenen Lammstreifen zu Leibe. Ob das gut geht? Der Koch
des Jahres 2013 lässt sich nicht beirren. Seit zwei Jahren steht
er an der Seite von zwei japanischen Spitzen-Küchenmeistern im
Restaurant „Yunico“ in Bonn am Herd. Kreative, euroasiatische
Fusionsküche mit Mut zum Experiment gehört also bei ihm zum
Alltag.
Eine ruhige Hand zeigt er auch in der Düsseldorfer Kochschule
von Frank Petzchen. Völlig relaxt brutzelt er die Lammstreifen an,
die anschließend mit Teriyaki Sauce, Sesam und Honig mariniert
werden. Rund zehn Journalisten und Blogger schauen ihm dabei
genau auf die Finger. Noch am Herd dürfen sie probieren – und
sind sofort Feuer und Flamme.
„Oben schön kross und aromatisch, der Rest wunderbar weich und
mild, ein Gedicht“, schwärmt Silvia Kuhn, vom Magazin „foodies“.
Bereits vorbereitet sind Lammröllchen mit Ziegenfrischkäse,
fotogen drapiert. Claus Schlemmer vom Blog „Nur das gute Zeugs“
hält bereits die Kamera im Anschlag und kostet mit Genuss.
Lammkeule mit
Honig-/Senfkruste
© Studio-Wauters
www-studiowauters-be
8
Kochprofi Christian Sturm-Willms
gart den Lammrücken Tataki mit einem
Gasbunsenbrenner
© Foto Melanie-Bauer.
Das Event in der Düsseldorfer Kochschule war der gelungene
Auftakt der zweiten Veranstaltung im Rahmen der internationalen
Kampagne „Lamm. Einfach lecker los“. Sie will mit Vorurteilen
aufräumen und junge Verbraucher für die Zubereitung von
Lammfleisch im Alltag gewinnen.
Gleichzeitig geht es darum, die Bedeutung der Weidewirtschaft
für den Erhalt von Bauernhöfen und der Landschaft bewusst zu
machen. Grund genug für die Europäische Union, die Kampagne
zu sponsern. Initiatoren sind die Wirtschaftsverbände AHDB
aus Großbritannien, Bord Bia aus Irland und Interbev Ovins aus
Frankreich.
Wie simpel sich das zarte Fleisch zubereiten lässt, zeigte das
Kochevent in Düsseldorf. Unter dem Motto „Lamm: kreativ &
einfach“ konnten die Teilnehmer aus verschiedenen Zutaten
zweigängige Menüs mit verschiedenen Zutaten auswählen. Bei
der Hauptspeise entschieden sich die Blogger und Journalisten
für einen geschmorten Lammbraten mit Wurzelgemüse, Couscous
und Ingwer. „Eine spannende Kombination“, fand der Koch.
Zusammen mit dem Schmorfonds kreierte Christian Sturm-Willms
eine überraschend leichte, exotisch-würzige Sauce. Den Couscous
verfeinerte er mit schwarzen Basilikumsamen.
Die nährstoff- und vitaminreichen Samen sind in der asiatischen
Küche beliebt. Sie stärken das Immunsystem, verbessern den
Stoffwechsel und helfen bei Stressabbau und mentalen Spannungen. Zudem verleihen sie dem Couscous eine frische Note.
Während der Braten schmorte, wollten die Journalisten mehr über
die Herkunft, Aufzucht und Zubereitung wissen. „Die Lämmer aus
europäischer Zucht wachsen in natürlicher Umgebung auf“,
erklärte Donal Denvir von der Bord Bia. Der Weidegrund wird
regelmäßig gewechselt, um jederzeit beste Grasqualität sicherzustellen. Außerdem machte er figurbewussten Schlemmern
Mut: „Gut pariertes Lammfleisch ist mager, zart und mild im
Geschmack. Es enthält hochwertige Eiweiße, Mineralstoffe und
Vitamine. Das reine Muskelfleisch sowie Rücken- und Hüftstücke
gelten als sehr fett- und kalorienarm und eignen sich hervorragend
für die schlanke Küche.“
Wer selbst Gerichte ausprobieren will, findet auf der Website
„lammleckerlos.de“ zahlreiche Rezepte und Informationen über
die vielfältigen Möglichkeiten für die Zubereitung.
© Foto Melanie-Bauer
REZEPT
Geschmorte Lammschulter mit
Couscous, Pastinakenpüree und Ingwer
Zutaten für 4 Portionen:
2 Stück Lammschulter
1 Zwiebel
2 Karotten
1/8 Knollensellerie
50 g Ingwer
2 EL Tomatenmark
200 ml Rotwein
1 L Kalbsfond
Öl zum Braten
Couscous
100 g Couscous
110 ml Wasser
20 ml Olivenöl
40 g Butter
Salz
Pastinaken Püree
600 g Pastinaken
200 ml Sahne
Salz
Pfeffer
Muskatblüte
Gemüse
Gemüse nach Saison
(z.B. Brokkoli, Lauch, Karotten)
etwas Öl
|
LebensraumKÜCHE
Das Wurzelgemüse in kleine Würfel schneiden.
In der Zwischenzeit die Lammschultern in einem
Topf in etwas Öl von allen Seiten scharf anbraten.
Danach das Fleisch wieder aus dem Topf nehmen und
das Gemüse leicht anrösten. Sobald das Gemüse die
gewünschte Farbe erreicht hat, das Tomatenmark und
den Ingwer zugeben und unter Rühren kurz anrösten.
Den Röstansatz mit der Hälfte des Rotweins
ablöschen und reduzieren lassen, diesen Vorgang
einmal wiederholen und das Lamm zusammen mit
dem Fond in den Topf geben und bei schwacher Hitze
ca. 2 Stunden schmoren lassen.
Den Couscous zusammen mit der Butter in einer
Schüssel geben. Das Wasser mit dem Olivenöl und
Salz aufkochen und in die Schüssel geben. Unter
Rühren 1 Minute aufquellen lassen und danach mit
einem feuchten Tuch abdecken. Den Couscous
5 Minuten ziehen lassen.
Für das Püree die Pastinaken schälen und in gleich
große Stücke schneiden. Die Pastinaken anschließen
mit Salz in wenig Wasser oder Weißwein kochen,
bis sie weich sind (ca. 15-20 Minuten). Die gekochten
Pastinaken mit einem Kartoffelstampfer leicht
zerdrücken und mit Salz, Pfeffer und Muskatblüte
(Macis oder frischer Muskatnuss) würzen.
Das Gemüse der Saison waschen, putzen, klein
schneiden und in etwas Öl leicht andünsten.
TIPP:
Zur geschmorten Lammschulter passen als Highlight
auch kurz angebratene Stielkoteletts aus dem Rücken.
NEUER LOOK
ALS BLICKFANG
Beton, Keramik und Gold
bringen Glanz in die Küche
Woran denken Sie, wenn Sie Beton hören? An Baustelle? Grauen,
kalten Matsch? Technischen Baustoff? Falsch! Denn hier handelt es
sich um Naturmaterial. Und in der Küche zeigt es sich von einer ganz
neuen Seite. Warm, sinnlich und voller Ausstrahlung. Schließlich wirbt
die Betonindustrie schon seit Jahren mit dem Slogan:
„Es kommt drauf an, was man daraus macht“. Und das
stimmt. Bei Möbeln kommen die feinen Strukturen der
Oberfläche und die freie Formbarkeit des Materials
wunderbar zur Geltung.
MEHR SPANNUNG: Einen Hauch Avantgarde bringt ein Wangensystem aus Echtmetall
in die Küchenwerkstatt. Spannend in der
Kombination mit einer Front in der angesagten
Spachteltechnik. Gemütlich wird es mit
Regalen und offenen Einrichtungsmodulen.
Der fließende Übergang vom Koch- zum
Wohnbereich sorgt für feinstes LifestyleFeeling in den eigenen vier Wänden.
10
|
LebensraumKÜCHE
küchenTRENDS
küchenTRENDS
Wagen Sie gern den Mix. Im Zusammenspiel mit den neuen
Holzdekoren und sanften Farben im Umfeld bringen die schicken
Beton-Modelle exklusives Flair ins Küchenambiente.
Zudem punktet die Materialalternative mit hoher Pflegeleichtigkeit.
Für den harten Einsatz in der Küche wird die Oberfläche in der
Regel mit einer synthetischen Beschichtung dauerhaft versiegelt.
So widersteht sie sogar Fett und grobem Schmutz,
steckt so manche Party locker weg und beeindruckt
mit urbanem Trend-Look.
MEHR FLAIR: Als Alternative zur matten
Lackfront bringt Beton ein ganz neues Flair
in den Kochbereich. Material, Farbspiel und
Oberflächenstruktur lassen die Herzen von
Fans moderner Architektur höher schlagen.
Insbesondere wenn die Betonmasse von Hand
auf die Oberfläche gespachtelt wird, ergeben
sich tolle Optiken. Außerdem stehen die rauen
Naturburschen gern im Rampenlicht und entfalten dort ihren ganzen Charme. Changierende
Effekte sorgen für eine besonders lebendige
MEHR FUNKTION: Ein sanfter Druck mit der Hand
Wirkung und betonen die sinnlichen Seiten
oder gar dem Finger genügt und die Schublade bzw.
des Materials. So wird z.B. auftreffendes Licht
der Auszug öffnet sich und fährt heraus. Das ist echter
wunderschön reflektiert und zieht die Blicke
Küchenkomfort und macht das Beladen und Entladen um
auf sich.
vieles leichter. Natürlich öffnet TIP-ON auch die Türen
der Unter- und Oberschränke.
LebensraumKÜCHE |
13
küchenTRENDS
Zwei in einem. Einer für alle.
Der neue Miele Einbau-Dampfgarer mit Mikrowelle –
das Gerät für jeden Geschmack.
MEHR ELEGANZ: Wer es gern opulent mag, der kann sein Faible jetzt in
den neuen Küchen so richtig schön ausleben. Theatralische Farbakzente in
Gold erheben die Foodfactory zur Bühne. In deren Mittelpunkt thront eine
Insel mit handgearbeitetem Tupflack, die wie ein massiver Goldblock
wirkt – mehr Strahlkraft geht nicht.
14
www.miele.de
| LebensraumKÜCHE
0800 22 44 666 (gebührenfrei)
küchenTRENDS
Macht aus jedem Gericht
einen Genuss. Und aus
jedem Ort eine Küche.
MEHR AMBIENTE: Wohnlich und ebenfalls edel ist ein Shake aus klarer Beton-Optik und Fronten in Keramik-Ausführung.
Bedienen Sie Ihren Backofen, wo auch immer Sie sind –
dank Home Connect Funktion und innovativer Fernsteuerung
für einen leichteren Alltag.
Perfekt inszeniert mit einer flächenbündigen Keramik-Spüle. Gemütlich wird es mit Regalen und offenen Einrichtungsmodulen.
Der fließende Übergang vom Koch- zum Wohnbereich sorgt für feinstes Lifestyle-Feeling in den eigenen vier Wänden.
Aus Kalkstein und Ton – mit Sand
oder Kies und Wasser vermischt –
der Baustoff ist eine gelungene
Symbiose von ökologisch und nachhaltig. Neue Verarbeitungsmöglichkeiten bringen ihn nun auf die
Küchenfront. So lässt sich honiggleicher Beton z.B. hauchdünn ausstreichen, wird wie Furnier verarbeitet
und bietet damit geniale gestalterische Möglichkeiten. Diese hat
die Küchenindustrie für sich
entdeckt und faszinierend
umgesetzt.
Simply. Connected. Mit der Home Connect App haben Sie völlig
neue Möglichkeiten, Ihre Hausgeräte zu nutzen – dank intelligenter
Vernetzung mit Ihrem Smartphone oder Tablet. So können Sie Ihre
Hausgeräte nicht nur ganz einfach aus der Ferne steuern und kontrollieren, sondern auch jederzeit auf digitale Gebrauchsanweisungen und nützliche Tipps für den optimalen Gebrauch Ihrer
MEHR Kontraste: Aber auch die aktuellen Programme in Steinoptik, wie
Geräte zugreifen. Für perfekte Ergebnisse wann und wo Sie wollen.
z.B. „Gletscher“ und „Basalt“ setzen spannende Kontraste. Ob mit Holzdekoren
Home Connect ist ein Service der Home Connect GmbH.
oder als Basis für kräftigere Farbakzente – die neuen Oberflächen bringen
MEHR Lifestyle: Einen Hauch Avantgarde bringt ein Wangensystem aus
frischen Wind in die Raumgestaltung rund um Spüle und Herd.
Echtmetall in die Küchenwerkstatt. Spannend in der Kombination mit einer Front
16
|
LebensraumKÜCHE
in der angesagten Spachteltechnik.
Erfahren Sie mehr auf www.bosch-home.de
Der ProCombi Multi-Dampfgarer
tipps&TRENDS
Reise in die Zukunft
Electrolux Design Lab 2015 –
„Healthy Happy Kids“
Spielen, spielen, spielen... Auf den Straßen, in den Bahnen und
auf öffentlichen Plätzen: Überall blinken Handys und Pads um die
Wette. Davor sitzen junge Menschen mit Kopfhörern auf den Ohren
der Welt entrückt und komplett in der Game-Welt versunken. Der
Electrolux Design Lab 2015 will diesen Trend jetzt positiv nutzen.
Unter dem Motto „Healthy Happy Kids“ waren junge, kreative
Studenten und Designer aufgerufen, Ideen und Entwürfe zu den
Themen „sicheres Kochen“ und „gesundes Essen“ einzureichen
und einem großen Publikum vorzustellen.
Gesucht wurden innovative Ideen, die Kindern das Leben erleichtern, sie faszinieren und im täglichen Leben unterstützen sollen.
Wie die Kids Gefahren des Küchenalltags spielend bewältigen
können, demonstrierte der britische Designstudent Jordan Lee
Martin mit „Bloom“. Sein Konzept sorgt für mehr Sicherheit im
Haushalt und überzeugte die Expertenjury auf Anhieb.
Inovative Preisträger
Platz 1: Jordan Lee Martin (mitte),
Platz 2: Dominykas Budinas (links)
Platz 3: Jeongbeen Seo (rechts)
MAGAZIN
Das Siegerkonzept ”Bloom“
Na sauber! So putzt Deutschland
Forsa-Umfrage im Auftrag von Kärcher
Putzmuffel oder -teufel, spontane oder im Voraus geplante Reinigungsaktionen –
wie sieht der Putzalltag der Deutschen wirklich aus? Die Kärcher GmbH wollte es
genau wissen und ließ via Forsa nachfragen. Mit interessanten Ergebnissen. Hätten
Sie z.B. gedacht, dass in deutschen Haushalten durchschnittlich 4,7 Stunden in der
Woche gesaugt, gewischt und gewienert wird? Zwölf Prozent der Befragten gehen sogar als wahre Putzteufel durch: Sie sind mindestens zehn Stunden wöchentlich dem
Dreck auf der Spur und verbringen mehr als 21 Tage im Jahr mit Putzen.
Wie zu erwarten verbringen Frauen fast doppelt so viel Zeit mit dem Saubermachen
wie Männer. Während die Damen durchschnittlich sechs Stunden in der Woche den
Lappen schwingen, investieren die Herren 3,2 Stunden in diese Tätigkeit. Auf eine
Haushaltshilfe setzen indes nur zehn Prozent der Befragten.
Bei der Studie kristallisierten sich drei Putztypen heraus: Die Vorsorglichen, die Organisierten und die „Auf-den-letzten-Drücker“-Saubermacher. 35 Prozent zählt sich
am ehesten zur ersten Gruppe. Sie greifen bereits zu Lappen und Wischmopp, wenn
noch gar kein Schmutz sichtbar ist. 26 Prozent planen das Putzen als festen Termin
ein. Ein weiteres Viertel der Befragten braucht dagegen äußere Anreize, wie z.B. den
drohenden Schwiegermutter-Besuch oder Wollmäuse, um den Staubsauger aus dem
Schrank zu holen.
18
|
LebensraumKÜCHE
Aus über 1.500 Bewerbern, unzähligen tollen Vorschlägen und
insgesamt vier Auswahlrunden setzte sich der Brite im Finale des
Electrolux Design Lab 2015 durch. Seine Idee überzeugte nicht nur
die Experten-Jury, sondern auch die über 200 internationalen
Medienvertreter, Blogger und Electrolux Partner, die an der feierlichen Preisverleihung am 15. Oktober 2015 in Helsinki teilnahmen.
Mit „Bloom“ können Kinder gefahrlos in der Küche helfen. Das
Gerät kann Dampfgaren, Produkte entkeimen und Luft reinigen.
Mit ihm sollen Kids spielerisch Zugang zum Thema Kochen
finden. Denn die Produktidee schlägt eine Brücke zwischen
digitalem Lernen und praktischer Anwendung und lässt sich via
App bedienen. Auf dem zweiten Platz landete der Kinderwagen
„Airshield“, der ein reines und sauberes Mikroklima erzeugt.
Erdacht von Dominykas Budinas aus Litauen.
Bronze erhielt ein innovativer Luftreiniger in Form eines HulaHoop-Reifens von Jeongbeen Seo aus Südkorea. In vielen
Großstädten, wie z.B. Peking oder Mexiko City, ist die Luftverschmutzung so hoch, dass sie für Kinder gefährlich werden kann.
Hier soll der Reifen helfen. Er wird am Fenster montiert und reinigt
die Luft. Das Electrolux Design Lab lädt seit 2003 weltweit Designstudenten ein, neue Erfindungen für den Haushalt der Zukunft vorzustellen. Ziel ist es, den Designnachwuchs zu fördern. Der Sieger
gewinnt, neben einem Preisgeld, ein sechsmonatiges, bezahltes
Praktikum in einem der globalen Designzentren von Electrolux.
KOMBINIERT HEISSLUFT
UND DAMPF FÜR
PERFEKTE ERGEBNISSE.
Der ProCombi Multi-Dampfgarer kombiniert Heißluft und Dampf, um
Gerichte innen zart und saftig und außen herrlich knusprig zuzubereiten.
Das Ergebnis: unübertroffener Geschmack, exzellente Farbe und Textur.
Zusätzlich besitzt der ProCombi Multi-Dampfgarer auch alle herkömmlichen
Back- und Grill-Funktionen. Schließlich ist es das, was Sie erwarten.
Mehr über die Vorteile der Kombination von Heißluft und Dampf finden
Sie auf www.aeg.de/procombi
showTIME
The Table – Spitzengastronomie
der besonderen Art
Sternekoch Kevin Fehling
in der Hamburger Hafencity
Ausgezeichnet!
„The Table“ ist das erste norddeutsche
Drei-Sterne-Restaurant. Der Sternekoch
Kevin Fehling macht jedes Gericht zum
emotionalen Erlebnis.
MAGAZIN
Bereits vor der Eröffnung sorgte das
neue Restaurant „The Table“ von Kevin
Fehling in der Hamburger Hafencity
für Gesprächsstoff. Ebenso wie bei den
Inspektoren des „Guide Michelin“. Denn
der Sternekoch ist kein Unbekannter.
Fehling hatte bereits im „La Belle Epoque“
in Travemünde drei Sterne erkocht, das
Restaurant aber im Sommer mit seinem
Team verlassen, um mit einem ganz neuen
Konzept in der Hansestadt zu starten. Das
Restaurant an der Ostsee hat damit seine Auszeichnung verloren.
Dafür freut sich Hamburg: Die Stadt kann als erste norddeutsche
Metropole mit einem Drei-Sterne-Restaurant glänzen. Denn der
38-jährige Kochkünstler und sein neues Lokal „The Table“ sind
stante pede vom Guide Michelin ausgezeichnet worden. Das erst
im August 2015 eröffnete Haus erhielt gleich die Höchstwertung.
„In Kevin Fehlings beeindruckendem Restaurant wird jedes Gericht
zu einem emotionalen Erlebnis“, schwärmte Michael Ellis,
20
|
LebensraumKÜCHE
internationaler Direktor des renommierten Restaurantführers.
Denn nicht nur kreative Rezepte und die besondere Küche punkten,
Fehling bringt auch gastronomisch spannende Ideen mit. So gibt
es in dem Sternehaus nur einen Tisch in Tresenhöhe. Formschön
aus warmem Kirschholz zieht er sich in sanften Kurven um die
Küche herum.
Maximal 20 Gäste sitzen auf bequemen Sesseln – quasi direkt in
der offenen Küche und mitten im Geschehen. Kevin Fehling stellt
seine Küche ganz bewusst zur Schau und bietet damit eine genüssliche Unterhaltungs-Show: Er moderiert eine Equipe aus talentierten Köchen, die stundenlang vor den Augen der Gäste arrangiert,
platziert und flambiert – bevor der Service die Teller übernimmt.
Entertainment pur auf höchstem gastronomischen Niveau.
„Wir setzen auf eine legere Wohnzimmeratmosphäre und
verzichten ganz bewusst auf viele sonst übliche Details“, erklärt
der 38-Jährige. Selbstredend, dass er in diesem Ambiente auf
gediegenes Silberbesteck, gestärkte Tischdecken oder einen
Käsewagen verzichtet. Auch Goldrahmen und barocker Pomp oder
steifer Service sucht man hier vergebens. Eben alles, was die junge
Gourmet-Generation oder neugierige Foodies heute davon abhält,
in ein Drei-Sterne-Restaurant zu gehen.
Fehling kreiert mit „The Table“ etwas ganz Neues in der Spitzengastronomie: Perfekte Speisen im reduzierten Umfeld und spektakuläre Zubereitung zum Zuschauen. So etwas begeistert das
Publikum. Das fünfköpfige Kochteam funktioniert wie ein Schweizer Uhrwerk und begeistert als perfekt eingespielte Mannschaft.
Dieser Mut und unternehmerische Freigeist wurden prompt
belohnt: der Schlemmer Atlas prämierte „The Table“ mit dem Titel
„Neueröffnung des Jahres“. „Der Feinschmecker“ kürte es zum
„Restaurant des Jahres 2015“ und beschrieb es als „GenussTheater mit Unterhaltungsfaktor“. Besser konnte der Start nicht
laufen. Aber der Chef bleibt bodenständig: „Die Sterne muss man
sich immer wieder neu erarbeiten“, erklärt Fehling bescheiden. Im
„The Table“ wechselt die Karte alle zwei Monate. Dreieinhalb Stunden dauert ein Essen mit 14 bis 15 Gängen. Preis: 180 Euro ohne
Getränke. Wer sich diesen Genuss nicht entgehen lassen möchte,
findet im Internet unter www.thetable-hamburg.de
alle Kontaktdaten und exquisite
Impressionen.
ENDLICH EINE INNOVATION,
DIE MEINER INTUI® TION FOLGT:
DAS TWIST PAD FIRE.
DIE NEUEN NEFF KOCHFELDER.
Eine der wichtigsten Zutaten beim Kochen ist: Intuition. Darauf können Sie
sich bei der Bedienung der neuen, exiblen Induktionskochfelder verlassen. Dank
der einzigartigen Einknopf-Bedienung TwistPad ® Fire – eingefasst in Edelstahl
mit rot leuchtendem Lichtring. Die Auswahl der Kochzone erfolgt durch leichte
Berührung des TwistPad® Fire und die Einstellung der Temperaturstufe durch eine
Drehbewegung. Eben ganz intuitiv.
Mehr über die neuen Induktionskochfelder der MegaCollection®: neff.de
Wohnen
KÜCHE
in der
livingROOMS
Ob Autos, Kleidung oder Möbel – alles ist
heute Ausdruck des persönlichen Lifestyles.
Selbstverständlich gilt das auch für die Küche.
Nutzen Sie deshalb die neuen Gestaltungsund Planungsfreiräume für die Verwirklichung
Ihrer Wünsche. Wählen Sie aus einer riesigen
Farbpalette, unzähligen Arbeitsplattendekoren
sowie verschiedensten Materialien und bringen
Sie wohnliches Flair an den Herd.
Offen und stilvoll – exklusive Living-Konzepte
Tür zu, getrennt von Familie und Gästen in der
Küche hantieren? Diese Zeiten sind passé – ab
sofort wird nämlich in der Kochwerkstatt nicht
nur gebrutzelt, sondern auch gelebt. Gastfreundlich, offen und großzügig rücken die neuen Küchen-Architekturen in den Mittelpunkt des
Hauses und verbinden Genuss mit Geselligkeit.
LebensraumKÜCHE |
23
livingROOMS
1
Die besten Gespräche finden in der Küche statt
[email protected] 2.0 –
Dank der intelligenten Kommunikation zwischen Kochfeld und Dunstabzugshaube
wird automatisch die richtige Betriebsstufe gewählt und so jederzeit für ein
optimales Raumklima gesorgt.
1 ALLES IST MÖGLICH
Individuelle Planbarkeit, intelligente Systeme und
schicke Designlösungen lassen Freiheit für persönliche Entfaltung. Denn die aktuellen Küchen stellen
sich auf ihre Besitzer ein. Zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten und umfangreiche Sonderanfertigungen erfüllen Ihren persönlichen Küchentraum.
2 einfach mehr als nur küche
Die Küchenindustrie hat viele schicke und intelligente Konzepte entwickelt, die Spaß machen. Aktuelle
modulare Möbel und funktionale Erweiterungen bei
den Schranksystemen verwandeln das Kochzentrum
in einen vollwertigen Wohnraum. Auch technische
Neuheiten dürfen 2016 nicht fehlen. Wie z.B. praktische Wandsysteme, die fix für Ordnung sorgen
und trotzdem cool aussehen. Dort lässt sich neben
Beleuchtung und einem Relingsystem mit diversen
Ablagemodulen sogar ein Fernseher integrieren. In
kleineren Räumen spielt die Paneelwand ihre Stärke
als platzsparender Küchenhelfer aus, der alle Zentimeter perfekt nutzt.
2
2
2
www.miele.de
LebensraumKÜCHE |
25
livingROOMS
REINE LUFT FÜR
IHRE KÜCHE
DOWNAIR MISTRAL+
DOWNAIR MISTRAL+ saugt Kochdünste dort ein, wo sie entstehen.
Direkt am Kochfeld. Zwei Reinigungsstufen sorgen für schonungslose und unübertroffene Effektivität bei der Luftreinigung.
Leise EC-Lüfter garantieren ein energiesparendes und ruhiges
Kocherlebnis mit dem Kochfeld Ihrer Wahl. Einzigartig gut.
Details auf homeier.com
ENERGIE
A
Der Mix machts
Lieben Sie klare Formen und exklusive Architektur?
Dann sollten Sie sich die formschönen Highlights
nicht entgehen lassen. Geradlinig und großflächig
mit puren Fronten verzichten sie auf störende Griffe
und zelebrieren formale Schönheit. Ohne den notwendigen Komfort zu vernachlässigen. Denn natürlich sind grifflose Küchen nicht wirklich grifflos. Statt
aufgesetzter bzw. angeschraubter Knöpfe, Griffe und
Stangen, oder gar ausgefräster Griffkehlen innerhalb
der Frontfläche, finden Sie hier integrierte, durchgehende Leichtmetall-Mulden. Parallel dazu sind
die Kanten der Fronten so geformt, dass Sie jederzeit
beherzt zugreifen können.
Mit den neuen Holzdekoren in warmen Farbstellungen wird es kuschelig am Herd. Ob Eiche, Buche oder
Nussbaum und natürliche Optiken – das Naturmaterial überrascht mit neuer Leichtigkeit und smarten
Lösungen. Frei schwebend und grifflos geplant – so
präsentiert sich die Designküche der neuen Generation. Die hochwertigen Klappen öffnen sich nahezu
lautlos und offenbaren den Schrankinhalt auf einen
Blick. Außerdem edel: Glasböden im Mix mit feinem
Holzdekor bis in den Innenraum.
LebensraumKÜCHE |
27
livingROOMS
FRANKE HYDROS –
AUSGEZEICHNET VORBEREITEN
Multitalent küche
Komfort ist Standard:
Leichtes Öffnen & Schließen
des Ablaufventils mit dem
Franke Druckknopf.
Geöffnet
Geschlossen
Die Spüle Franke Hydros aus poliertem Edelstahl besticht durch
ihr klares und funktionales Design. Nahtlos in den Beckenboden
eingefügt, verleiht ihr der patentierte Franke Integralablauf
perfekte Hygieneeigenschaften.
Hervorragend ergänzen lässt sich die Hydros mit der passenden
Franke Armatur, z. B. der Grammy.
Make it wonderful at Franke.de
Übrigens: Wenn Sie absoluter Kitchen-Fan sind,
sollten Sie die Wohnung um Ihre Küche herum
planen. Die kompletten Wohnraumlösungen der
Küchenmöbelhersteller lassen keine Wünsche offen
und wagen sich weit über den Herd-Radius hinaus.
So sind z.B. alle Raumelemente optimal aufeinander
abgestimmt und bestechen mit wohnlichem
Charisma. Auf Wunsch können Sie sogar das
Homeoffice und die Garderobe elegant integrieren.
Auch der klassische Hauswirtschaftsraum ist nur
eine Schiebetür weit entfernt. Dazu passend gibt es
jede Menge Orga-Module und Regale. In zahlreichen
Farben, Maßen und Ausführungen. Intelligente
„Boxen“-Systeme in Holz mit Metalleinsätzen sorgen
spielend für Ordnung. In verschiedenen Größen
lassen sie sich individuell anordnen bzw. stapeln
und sehen dabei sogar noch gut aus.
LebensraumKÜCHE |
29
livingROOMS
Modern art of kitchen
Die modernen Gestaltungskonzepte füllen jede
Nische mit neuem Leben. Filigrane Regalelemente
über der Arbeitsplatte lockern die Küchenarchitektur
auf, sorgen für zusätzlichen Stauraum und sind
zudem schöne Deko-Eyecatcher. So können Sie mit
den Modulen z.B. schicke Farbtupfer setzen. Starke
Wirkung haben auch grafisch bearbeitete Bildmotive, die sich bequem auf Glasnischen-Rückwände
drucken lassen. Hinterleuchtet mit LED-Spots entfalten sie ihre volle Strahlkraft.
LebensraumKÜCHE |
31
kommunikation ist alles
„Kochen macht noch mehr Spaß,
wenn sich ein anderer um den
Abwasch kümmert.“
1
Im „1 hour wash & dry“ Programm. Beim „1 hour wash & dry“ Programm ist die PowerClean+ Funktion nicht verfügbar (Stand März 2014).
livingROOMS
Die Investition lohnt sich. Immerhin fühlt sich ein
Drittel der Deutschen in der Küche am wohlsten.
Vor allem bei jungen Familien spielt sich beinahe
alles rund um Herd, Spüle & Co. ab. Die Küche ist
Kommunikationszentrale und Lebensmittelpunkt.
Hier machen sich pflegeleichte Fronten und viel
Stauraum bezahlt. Ebenso wie eine offene Planung
zum Wohnraum bis hin zu den praktischen
Koch- oder Halbinseln. Damit liegen Sie übrigens
voll im Trend: Bereits über 20 Prozent der Deutschen
leben heute schon in einer schicken Kombination
aus „Kochen-Essen-Wohnen“ und verzichten dafür
gern auf trennende Wände. Darauf hat sich die
Küchenindustrie eingestellt.
Manchmal muss es eben schnell gehen und trotzdem gründlich sein.
Deshalb trocknen die Geschirrspüler von Bauknecht Ihr Geschirr
perfekt und glänzend in nur einer Stunde1. Dank der innovativen
PowerDry Technologie gilt das sogar für Gläser und Kunststoffteile.
Damit hinterlassen Sie garantiert einen glänzenden Eindruck!
Erfahren Sie mehr über die neue Dimension beim Geschirrspülen unter
www.bauknecht.de
LebensraumKÜCHE |
33
genussMOMENTE
3
Genuss-Reisen nach Österreich
Kulinarische Entdeckungstouren zu
regionalen Kostbarkeiten
Nehmen Sie sich ein wenig Zeit für die schönen Dinge des Lebens.
Österreich ist ein guter Ort dafür. Hier ticken die Uhren noch
anders. A Glaserl Wein, feine Würstl, Schmarrn mit Schlagobers
– schmeißen Sie für ein paar Tage alle Diätpläne über Bord und
erlauben Sie sich die leckeren Sünden. Am besten lassen Sie sich
dafür von der Plattform „Genuss Reisen Österreich“ inspirieren.
Hier erhalten Sie Tipps und Informationen über typische Köstlichkeiten und ausgewählte österreichische Regionen. Wählen Sie
nach Lust und Laune Ihren persönlichen Genuss-Urlaub-Favoriten
mit unterschiedlichen Schwerpunkten quer durch das schöne
Alpenland. Nächtigen Sie in ausgewählten Gourmet-Hotels,
1
MAGAZIN
Einer für alles –
der Mix macht’s
Thermomix erobert die Küchen
Rühren, Quirlen, Kneten, Wiegen – „er kann einfach
alles“, schwärmte vor kurzem eine Freundin. Und
erzählte mit strahlenden Augen von ihrem neuen
Freund. „Backen, Suppe kochen, Säfte zubereiten – alles was das Herz begehrt“. So langsam wurde dann
klar: Gemeint ist nicht der neue Mann des Herzens, nein, hier hat eine Maschine die
Leidenschaft geweckt. „Mein Thermomix!“
Seit seiner Markteinführung im September 2014 übertrifft das Zaubergerät von Vorwerk alle Erwartungen. Die vier Produktionsstraßen in Deutschland und Frankreich
fertigen seit ihrer Inbetriebnahme rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche.
Bis heute sind mehr als eine Million Exemplare verkauft und die Lieferzeit beträgt
inzwischen bis zu acht Wochen. Erstaunlich, denn immerhin kostet ein Thermomix
mehr als 1.000 Euro. Dafür entpuppt er sich als wahres Allroundtalent. Er ist Waage, Mixer, Rührgerät, Knethaken, „Kochtopf“, Dampfgarer und Schnitzler in einem
– eine multifunktionale Küchenmaschine. Inklusive Rezept-Vorschlägen. Wie alle
anderen Geräte der Firma können Sie den Thermomix nur über Vorwerk erwerben.
Ähnlich dem Prinzip Tupperware, stellen Vertreterinnen des Herstellers das Produkt
direkt bei Ihnen zu Hause vor, beim sogenannten „Erlebniskochen“. Dort gibt es
dann selbstverständlich auch die Möglichkeit zur Bestellung. Überreicht wird Ihnen
das Gerät dann bei einer eigens dafür ausgerichteten „Kochparty“.
34
| LebensraumKÜCHE
begeben Sie sich auf exklusive Weinreisen, kosten Sie typische
Schmankerl & Delikatessen oder erleben Sie „Kunstvoll Kulinarisches“.
Kulinarik vom Feinsten bietet z.B. das Hotel Forelle in Tux, Zillertal:
Der Chef des Hauses, Roland Kirchler, ist Koch aus Leidenschaft
und verwöhnt seine Gäste mit viel Liebe zum Detail und regionalen
Zutaten. Kosten Sie eine Tuxer Bachforelle mit Wurzelgemüse oder
Zillertaler Bergheumilch Joghurt-Pannacotta mit Himbeer-Sorbet
und Salbeikircherl. Außerdem lockt die zentrale Lage des Hotels
Wanderer, Bergsteiger, Mountainbiker und Langläufer. Skifahrer
kommen im Zillertal 3000 sowie im Ganzjahres-Skigebiet Hintertuxer Gletscher auf Touren. Im Herbst lohnt zudem eine attraktive
Bergerlebnis-Pauschale. Kontakt: www.forelle.at.
Eine besondere Entdeckungsreise durch das „kulinarische Vulkanland“ bietet das Genusshotel Riegersburg an. Bitte keine zu enge
Garderobe mitnehmen: Das Angebot umfasst zwei Übernachtungen
sowie Führungen durch die Schokoladenmanufaktur Zotter und
die Vulcano Schinkenwelt sowie die neue Schnapsbrennerei &
Essigmanufaktur Gölles. Kontakt: www.genusshotel-riegersburg.at.
„Kunst & Kultur“ heißt es im Seminarhotel Geras. Genießen Sie
mit dem Angebot „Regional – Genial“ die traditionell regionale
Geschmackswelt sowie die beeindruckende Wald- und Seenlandschaft des Waldviertels. Außerdem können Sie Kreativ- und
Kunstkurse buchen sowie zahlreiche Wellness-Angebote nutzen.
Kontakt: www.retreatwaldviertel.at.
„Kulinarik mit allen Sinnen erfahren“ steht im SPES Seminarhotel
in Oberösterreich auf dem Programm. Hier können Sie im Dunkelgenussraum speisen und sich überraschende Erlebnisse auf der
Zunge zergehen lassen. Kontakt: http://www.spes.co.at/
Spannend ist auch das Angebot des Naturhotels Steinschalerhof
im niederösterreichischen Pielachtal: dort erwartet Sie eine tolle
Erlebnis-Küche mit Kräuter-Kochkursen. Kontakt: www.steinschaler.at. Eine Gesamt-Übersicht aller Reisemöglichkeiten erhalten Sie
unter: www.genuss­reisen-oesterreich.at.
5
4
6
7
2
1 Steirische-genuesse © www.genusshotel-riegersburg.at
2 Hotel Forelle © www.forelle.at
3 Außenansicht Genusshotel Riegersburg
© www.genusshotel-riegersburg.at
4 Steakspezialitäten im Genusshotel Riegersburg
© www.genusshotel-riegersburg.at
5 Weinverkostung
6 SPES Seminarhotel
genussMOMENTE
Hello Fresh – Frischefaktor via Internet
Kochboxen, Rezepte und
Zutaten – jetzt in
Kooperation mit
Jamie Oliver
Jamie Oliver
MAGAZIN
Gemüse im Kreativ-Rausch
Über 50 neue Kreationen aus dem Essigbrätlein in Nürnberg
Gemüse? Gemüse! Die Sterneköche Andree Köthe und Yves Ollech beweisen in
ihrem neuen Buch einmal mehr, wie köstlich das oft nur am Rande erwähnte
„Grünzeug“ sein kann. Sie müssen es wissen, denn das Duo gehört zu den ausgewiesenen Experten. So schreibt der Gault&Millau Deutschland 2016 über ihr
Gourmet-Lokal in Nürnberg: „Das ‘Essigbrätlein‘ zählt seit vielen Jahren zu den
Ideenschmieden des deutschen Küchenwunders. Nach seiner stilbildenden Gewürzküche widmet das kongeniale Köcheduo Andree Köthe und Yves Ollech seine
ungebrochene Kreativität einer raffiniert minimalistischen Gemüseküche, in der
Fisch und Fleisch tendenziell Nebenrollen spielen.“
Mit „Gemüse²“ präsentieren Köthe und Ollech nun bereits ihr zweites Standardwerk mit neuen Rezeptideen zu 50 (!) Gemüsearten. Neben bekannten Sorten
stehen vor allem unbekannte oder gar in Vergessenheit geratene Varianten, wie
Ackerrettich, Birnenstäubling, Meerkohl oder Maishaar im Rampenlicht. Wunderschön inszeniert: über 100 Farbfotos dokumentieren die moderne Gourmetküche auf 224 Seiten für Zuhause.
Aber auch eine Reise nach Nürnberg lohnt sich: Genießen Sie im mittelalterlichen
Ambiente zu Füßen der Nürnberger Burg im „Essigbrätlein“ eine einzigartige Küche. Die Kreativköche Andree Köthe und Yves Ollech legen Wert auf regionale Produkte von besonders hoher Qualität und stehen bei Gourmets schon lange hoch
im Kurs. 1997 erhielt Andree Köthe den ersten Michelin-Stern. Zusammen mit
seinem Partner, Yves Ollech, erkochte er sich 2008 den zweiten. Darüber hinaus ist
Andree Köthe „Gault-Millau-Koch des Jahres 2012“. Infos: www.essigbraetlein.de
36
|
LebensraumKÜCHE
Gehören Sie zu den kreativen Kochmeistern? Probieren Sie gern
Neues, haben aber keine Lust mühevoll, in verschiedenen Geschäften,
zahlreiche Zutaten einzukaufen? Denn hier gibt es raffinierte Rezepte
und die passenden, frischen Zutaten auf einen Klick im Internet.
Das Start-up-Unternehmen sendet seinen Kunden jede Woche
Kochboxen mit abwechslungsreichen, gesunden Rezepten und allem
was zum Kochen gebraucht wird nach Hause – sogar die Gewürze
sind extra in Grammtüten verpackt. Dabei können Sie wählen, wie oft
Sie kochen möchten, für wie viele Personen und ob Sie sich lieber
vegetarisch ernähren oder gern Fleisch bzw. Fisch essen.
Die Idee für HelloFresh kam, wie so oft, aus dem täglichen Leben.
„Mir fehlten Zeit und Lust zum Einkaufen und Kochen“, erklärt Gründer und CEO Dominik Richter. Und auf Dauer war der Pizza-Service
auch keine Lösung. Zusammen mit Jessica Nilsson und Thomas
Griesel tüftelte er dann die Idee für das neue Geschäftsmodell aus.
Die in kürzester Zeit zum Renner avancierte: innerhalb eines Jahres
gelang es den Jungunternehmern den Absatz der Kochboxen zu
verfünffachen und die weltweite Marktführerschaft zu festigen. Vier
Millionen Gerichte pro Monat sind schon eine Ansage. Damit gehört
das Unternehmen zu den derzeit erfolgreichsten Start-ups in Europa.
Dafür holten sich die ehemaligen Studienkollegen starke Partner ins
Boot: Rocket Internet sowie ein Team erfahrener Venture CapitalGeber schossen rund 150 Millionen Euro Investitionsgelder in das
Projekt und befeuerten so das schnelle Wachstum. Aktuell beliefert
das Unternehmen Kunden in sieben Ländern mit frischen Lebensmitteln und passenden Rezepten.
Das hat sich auch zu den Stars in der Kochszene herumgesprochen.
Ab Januar kooperiert der Internet-Lieferant mit dem bekannten
TV- und Szenekoch Jamie Oliver. „Von Beginn an bestand zwischen
uns eine wunderbare, kreative Verbindung. Wir wussten sofort, dass
wir gemeinsam die Menschen inspirieren können. Jamie Oliver
und HelloFresh vereint die Leidenschaft für gesundes und qualitativ
hochwertiges Essen“, erklärt Dominik Richter. Und Jamie fügt hinzu:
„Zeitmangel ist heute eine der größten Herausforderungen und hat
auch großen Einfluss auf unsere Ernährung bzw. unsere
Bereitschaft leckere Rezepte zu kochen.
HelloFresh hat dafür eine clevere,
bequeme und nachhaltige Lösung
gefunden.“ Wer einmal probieren
möchte, der findet den kompletten
Menüplan unter www.hellofresh.de.
Dürfen wir vorstellen:
Die coolste Kamera der Welt.
Ihren Kühlschrank haben Sie jetzt immer dabei – dank innovativer
Innenraumkameras und Home Connect Funktion für einen leichteren
Alltag.
Simply. Connected. Mit der Home Connect App haben Sie völlig
neue Möglichkeiten, Ihre Hausgeräte zu nutzen – dank intelligenter
Vernetzung mit Ihrem Smartphone oder Tablet. So können Sie Ihre
Hausgeräte nicht nur ganz einfach aus der Ferne steuern und kontrollieren, sondern auch jederzeit auf digitale Gebrauchsanweisungen und nützliche Tipps für den optimalen Gebrauch Ihrer
Geräte zugreifen. Für perfekte Ergebnisse wann und wo Sie wollen.
Home Connect ist ein Service der Home Connect GmbH.
Erfahren Sie mehr auf www.bosch-home.de
newsHIGHTECH
Smarte
Küchentalente
Connectivity
sorgt für mehr
Kommunikation
Foto: Bosch
Habe ich den Ofen ausgeschaltet? Oder – im Gegenteil –
vergessen, den Braten anzustellen? Im hektischen Alltag
zwischen Kinderversorgung, Büro und Einkauf, bleibt schnell
einmal ­etwas auf der Strecke. Dafür hat die Geräte- und
Küchenindustrie jetzt smarte Lösungen entwickelt: „Home
Connect“ erleichtert die Organisation und Planung im Haushalt. Vernetzte Geräte übernehmen das Management und
entlasten ihre Besitzer. Egal, ob Sie gerade im Stau stehen oder das
Meeting länger dauert. Ein Blick auf Ihr Smart Phone oder Tablet genügt
und schon wissen Sie, ob der Geschirrspüler noch läuft, das Brot im Ofen
duftet oder der Kaffee fertig ist. Außerdem können Sie die Geräte bequem
ein- oder ausschalten und die Temperatur bzw. Programme verändern.
Wer sich schon einmal umsonst auf den fertigen Braten gefreut hat und
seine Gäste mit kalter Küche vertrösten musste, weiß die neue Funktionalität besonders zu schätzen.
38
| LebensraumKÜCHE
Foto: Bauknecht
gelungen, vernetzte Intelligenz mit praktischer Robustheit zu verbinden.“ Die „BLive App“ von Bauknecht
macht Smartphones und Tablets zur Schaltzentrale für
die smarten Hausgeräte.
Bei Miele kommuniziert z.B. die Dunstabzugshaube
direkt mit dem Kochfeld. Dank der Funktion
„[email protected]“ werden alle Kochfeldinformationen
erfasst und an die Steuerung der Esse übermittelt.
Diese wählt dann automatisch die richtige Betriebsstufe
und sorgt so jederzeit für ein optimales Raumklima.
„Willkommen in der vernetzten Welt“, heißt es bei
Siemens. Ob Geschirrspüler, Waschmaschine,
Kühlschrank oder Herd – alle Hausgeräte sind connectivity-fähig, lassen sich mit einem WLAN-Netzwerk
verbinden und Dank eines übersichtlichen Menüs vom
ersten Moment an intuitiv bedienen. Teilen Sie z.B. Ihre
Rezepte mit einem Siemens-Backofen. Wählen Sie Ihr
Lieblingsgericht, senden Sie die idealen Einstellungen
direkt an Ihren Backofen und starten Sie das Programm
mit Ihrer „Home Connect App“. In der Zwischenzeit
holen Sie die Kids vom Kindergarten ab, erledigen
Foto: Miele
Foto: Siemens
Foto: Bosch
Intelligente Hausgeräte
„Home Connect“? Klingt kompliziert? Ist es aber nicht.
Die „Zutaten“ für die smarte Technik haben die meisten
Haushalte bereits vor Ort. Wie z.B. einen WLAN-Router,
der mit dem Internet verbunden und ein Tablet, Smartphone oder PC mit Netzanschluss. Zusammen mit
WLAN-fähigen Hausgeräten inklusive WiFi-Schnittstelle
sind Sie schon fast „on“. Nun nur noch die passenden
Apps herunterladen und schon ist es soweit: Ihre
Lifestyle-Küche ist startklar und der Hightech-Spaß
kann beginnen.
Die Gerätehersteller sind auf einen A­ nsturm eingestellt.
Laut einer aktuellen Umfrage von Bauknecht würden
es 87 Prozent der Deutschen begrüßen, wenn ihnen
intelligente Geräte bestimmte Aufgaben im Haushalt abnehmen würden. Keine Sorge: Für diesen Komfort brauchen Sie kein Internet-­Experte zu sein. „Technikwissen
ist nicht notwendig – dafür haben unsere Ingenieure
gesorgt“, erklärt Vladimir Cherevko, Marketing Director
Brands & Consumer Insights EMEA bei der Whirlpool
Corporation. „Mit den aktuellen Hausgeräten ist es uns
Home-Officeaufgaben oder gehen noch einmal schnell
einkaufen. So bequem haben Sie noch nie gekocht.
Auch der alte Einkaufszettel ist passé. Der neue
Bosch-Kühlschrank der „­ Serie 6“ schickt ihn
endgültig in den Ruhestand. Bei jedem Schließen der
Kühlschranktür fotografieren integrierte Kameras den
Inhalt und senden die Bilder direkt an Smartphone
oder T­ ablet. Dann erkennen Sie auf einen Blick, ob
genug Butter und Eier im Haus sind, die Milch über das
Wochenende reicht und das Gemüsefach gut gefüllt ist.
Aber der Homeservice geht noch weiter. Warum nicht
einmal zu Hause backen, während man unterwegs
ist? Mit „Home Connect“ können Sie Ihren Backofen
bequem aus der Ferne steuern. Außerdem bekommen
Sie alle relevanten Informationen über den Garprozess.
Damit können Sie zu Hause sein, ohne zu Hause zu sein.
Auch bei Amica steht die Kommunikation der Geräte
untereinander im Fokus. Mit der „Amica IN.Connect
App“ avanciert der internetfähige Backofen zur zentralen
Schnittstelle für weitere vernetzungsfähige Geräte.
Foto: Amica
Herde, Backöfen und Dampfgarer
newsHIGHTECH
Möchten Sie gern Fleisch, Fisch, Gemüse und andere
Leckereien so zubereiten wie die Sterneköche in professionellen Restaurants? Der neue „AEG ProCombi“
Multi-Dampfgarer macht es möglich: Er bringt jetzt
die „Sous Vide“-Funktion in Ihre Küche – vereint
raffiniert Braten, Backen sowie Kochen mit Heißluft plus
Dampf. Bei dieser Garmethode werden die Zutaten bei
gleichbleibender Niedrigtemperatur ohne Verlust von
Nährstoffen, Vitaminen, Mineralien und natürlichen
Aromen „unter Vakuum“ gegart. „Sous Vide ist die
präziseste und schonendste Art zu kochen und aus
meiner Küche nicht mehr wegzudenken.“ Erklärt
Starkoch Christian Mittermeier.
Eine Technologie, auf die auch Gaggenau setzt.
Die neuen Dampfbacköfen der „Serie 400“ sind mit
gradgenauer Temperatureinstellung von 50 bis 95 °C
für die Betriebsart „Sous-vide-Garen“ ausgestattet.
Und nach der Zubereitung überraschen sie außerdem
mit einem Reinigungssystem, dass lästige Putztätigkeiten übernimmt.
Heiß & effizient
Herde, Backöfen
und Dampfgarer
Foto: Miele
Intelligent, smart und voller versteckter
Talente – die neuen Herde und Backöfen sind
technische Wunderwerke. So wissen z.B. die
schicken, heißen Öfen, wann das Fleisch fertig
ist, können sich selbst reinigen und kennen
mehr Rezepte als manches Kochbuch. Oberund Unterhitze, Heißluft- oder Grill-Funktion –
diese Features gehören schon längst zum Standard. Aber die aktuellen Kochkünstler haben
noch viel mehr drauf. Sie sind multitasking,
bieten die Leistungen mehrerer Geräte in einem
und erreichen mittlerweile Profi-Status.
40
|
LebensraumKÜCHE
Foto: AEG
Intelligente Dampfunterstützung ist auch die Spezialität
des „FullSteam“ Backofens von Neff. Ob Backen,
Dämpfen, Regenerieren oder im Kombibetrieb
Dampfbacken – hier geht es heiß her. 38 Programme
regeln vollautomatisch die perfekte Zubereitung
Ihrer Lieblingsgerichte – von der Vorspeise über den
Hauptgang bis zur Nachspeise. Ein weiteres Dampf-Ass
von Neff ist der „VarioSteam“. Drei Intensitätsstufen
versorgen die Speisen mit der idealen Feuchtigkeit.
Sogar an das Kochen nach dem Kochen wurde gedacht:
Mit der Betriebsart „Regenerieren“ schmecken wiedererwärmte Speisen oder Teigwaren vom Vortag wie
frisch zubereitet.
Auch Gorenje hat in Sachen Kombi-Dampfgarer starke
Innovationen zu bieten und entwickelte zwei neue
Modelle für die Linie „Superior“. Mit einem innovativen
„ProCook Bedien- und Anzeigenkonzept“ ausgestattet,
können Sie die Dampf-Profis einfach per zentralem
Bedienknebel sowie sechs Touch-Bedienfeldern
steuern. Aber nicht nur die Technik besticht, auch in
Sachen Design machen die Geräte Appetit. Im Team mit
dem international bekanntem Designer Philippe Starck
Foto: Gaggenau
bringt Gorenje neue Formen in die Küche. Die Linie
„Gorenje by Starck“ besteht u.a. aus verschiedenen
Einbau-Backöfen u.a. mit Mikrowellenfunktion,
Induktions-Kochfeldern, Kamin-Dunstabzugshauben
sowie Kühl-Gefrier-Kombinationen. Schöner lässt sich
das Material-Duo aus hochwertigem Edelstahl und
reflektierendem Glas nicht inszenieren.
Auch die modernen Herde von heute lassen nichts
anbrennen und stecken voller technischer Raffinessen.
Neben starken Dampf-Talenten steht z.B. bei Miele
„Kochen mit Induktion“ im Fokus. Die „TempControl“Induktionskochfelder reagieren sofort, ohne Zeitverzug,
auf Temperatureinstellungen und machen so das Kochen deutlich entspannter. Denn die Hightech-Wunder
sind enorm flexibel: Mit „PowerFlex“-können Sie z.B.
zwei Einzelzonen zu einem großen runden oder einem
eckigen Bräterfeld zusammenschalten.
Multitasking für die Kochstelle gehört u.a. zu den
Spezialitäten von Siemens: „varioInduktion“ heißt dort
das Zauberwort für die neuen Induktionskochstellen.
Sie liefern wichtige Zutaten, wie Zeitgefühl, Präzision
und Flexibilität gleich mit. Ein Knopfdreh genügt und
schon ist die Platte sofort heiß bzw. kalt. Ob kleiner Topf
oder große Paella-Pfanne: die Kochzonen passen sich
automatisch der Größe Ihres Kochgeschirrs bis
30 cm Durchmesser an und lassen sich, bei Bedarf,
kombinieren. Auf die intelligenten Hightech-Asse
können Sie sich zu 100 Prozent verlassen und sich
komplett dem Kochen und Würzen widmen. Denn die
smarten Talente haben sogar ein Gedächtnis: Dank
„varioMotion“ speichert das Gerät sofort die Einstellung
jedes Topfes ab. Sie können das Kochgeschirr ganz
nach Wunsch bewegen, während die Kochzonen die
eingestellte Temperatur selbsttätig übernehmen.
Clevere Ideen, intelligente Technik und intuitive
Bedienung zaubern auch bei Bosch neue kulinarische
Qualitäten auf den Herd. Die Induktionskochfelder der
„Serie 8“ machen es Ihnen leicht. Eingebaute Sensoren
übernehmen die Regie und gewährleisten eine präzise,
temperaturgesteuerte Zubereitung aller Gerichte.
Bei den Premium-Modellen gibt es jetzt außerdem
ein TFT-Touchdisplay mit attraktiven Bildwelten für
einfachste, intuitive Bedienung. Drahtlose Sensoren
Foto: Neff
Foto: Neff
Foto: Gorenje
messen die Temperatur in Pfanne und Topf kontinuierlich und genau. Das Gerät hält dann die einmal
eingestellte Temperatur automatisch, so dass nichts
anbrennt oder überkocht.
Starkes Design und intelligente Vernetzung rund um
Herd und Küchengeräte bietet darüber hinaus u.a.
die neueSerie „Amica IN“. Hier kommen ÄsthetikLiebhaber ebenso auf ihre Kosten wie Technik-Fans.
„IN.“ steht für intelligent, innovativ und interaktiv.
Dahinter steckt ein durchgängiges, smartes Designund Technikkonzept für zahlreiche Produktlinien, deren
Modelle auch als Ensemble in der Wohnwelt Küche
perfekt harmonieren.
Foto: Bosch
Foto: Amica
Foto: Siemens
Dunstabzugshauben
und Muldenlüfter
newsHIGHTECH
Leistungsstark
und in Top-Form
Dunstabzugshauben –
kraftvoll und per
Knopfdruck präsent
So ist z.B. von der aktuellen Bauknecht- DowndraftHaube im Offline-Betrieb nur eine schmale schwarze
Glasblende sichtbar. Wird sie eingeschaltet, hebt sie
sich hinter dem Kochfeld aus der Arbeitsplatte auf Topfhöhe und entfaltet ihre gesamte Kraft. Ein weiteres Plus:
Tischhauben müssen nicht die komplette Raumluft
umwälzen, das Gebläse läuft mit geringerer Drehzahl, ist
leiser und arbeitet trotzdem effizient.
Auch der Hightech-Experte Falmec punktet jetzt mit
einer besonderen Ausführung und bringt mehr Freiheit an
den Herd: Denn der Muldenlüfter „Piano“ „verträgt“ sich
auch mit Kochfeldern anderer Hersteller und eröffnet
damit mehr Planungsspielraum. Kombinieren Sie Lüfter
und Herd nach Lust und Laune. Ausgestattet mit dem
hochwertigen Umluftfilter „Carbon.Zeo“ gehören störende Gerüche der Vergangenheit an. Gleichzeitig pushen
verstellbare Luftleitklappen die Absaugleistung, die sich
bequem per Touchcontrol-Schaltung regeln lassen.
Sie wollen Maßarbeit? Kein Problem Homeier bringt
Foto: Miele
Unsichtbar, diskret und voller Power – die
neuen Dunstabzüge überraschen mit Effizienz,
Leistung und starken Funktionen. Raffiniert in
die Decke, den Schrank oder die Arbeitsplatte
integriert, bleiben sie dabei gern im Hintergrund. Ob Einbau-Essen mit Flachschirm,
versenkbare Tischhauben (Downdraft),
Muldenlüftungen bzw. Kochfeldabzüge oder
eingebaute Deckenlüfter – die Frischluft-Talente
passen sich mit elegantem Understatement
den wohnlichen Küchentrends an. Erst via
Fingertipp oder Fernbedienung nehmen sie
Fahrt auf, beamen leise hoch, saugen dezent
alle Küchendämpfe auf und verschwinden
anschließend wieder in der Nische.
42
|
LebensraumKÜCHE
Foto: Falmec
Individualität in die Haube. Entscheiden Sie sich für ein
Kochfeld Ihrer Wahl und lassen Sie Ihre persönliche
Downair „Mistral+“ anfertigen. Auch in Sachen Energieeffizienz spielt das Gerät der Klasse A ganz oben mit.
Die Industrie hat den Fokus verstärkt auf sparsamen
Energieeinsatz bei den Lüfterleistungen, mehr Effizienz
beim Licht und niedrige Geräuschpegel gelegt.
Empfindliche Sensoren erkennen z.B. Gerüche bzw.
Küchendünste und steuern die Hauben auf Wunsch
selbsttätig, damit nur so viel Energie verbraucht wird,
wie nötig. Andere können per Funk direkt mit dem
Kochfeld „kommunizieren“ und reagieren sofort auf
dessen Einstellungen.
Wie z.B. die wunderschönen Frische-Talente von
Gutmann. So ist der Bestseller „Abajo“ ab sofort in der
Energieeffizienzklasse A+ erhältlich und mit Sensortechnologie ausgestattet. Die sensiblen Hauben reagieren
automatisch auf die Menge des Kochdampfes, so dass
Sie sich ganz auf die Freude beim Kochen konzentrieren
können.
Nach dem Motto: „Alles Gute kommt von oben“ überrascht Siemens mit einem attraktiven Absenkrahmen
Foto: Homeier
Perfekt für Wohnküchen mit Kochinseln sowie den
Einsatz in Kochzeilen.
Haben Sie Lust auf Design? Dann werden Ihnen die
aktuellen Kopffreihauben aus Edelstahl im Mix mit
Schwarz- oder Weißglas gefallen. Wie z.B. „Glassline“
von Berbel. Das Frontglas ist leicht geschwungen und
der Abluftschlitz dezent in ein Edelstahlband eingefasst.
Eigentlich viel zu schön für Bratendünste. Aber keine
Sorge. Denn auch hier heißt es „Form follows function“.
Ein starker, flüsterleiser Motor, hochwertige Elektronik
und ein Fettabscheidegrad von nahezu 100 Prozent sind
nur ein Auszug aus dem Feature-Katalog dieses Modells.
Legen Sie, neben Funktionen, auch Wert auf optische
Raffinessen? Dann wird Ihnen die neue Design-Esse
von Constructa gefallen. Sie hat echtes Starpotential
und steht nicht nur für saubere Luft, sondern bietet mit
klarer Linienführung und hochwertigem Glasdesign
einen echten Blickfang in der Küche. Für bestes Licht
über dem Herd sorgt zudem die integrierte LED-Beleuchtung. Die Energieeffizienzklasse A rundet das
Leistungspaket der neuen Esse ab.
für Flachschirmhauben. Im Off-Modus ziehen sich
die Fresh-Air-Meister in den Oberschrank zurück. Ein
leichter Druck auf die Unterseite der Haube genügt und
schon senken sie sich wieder zum Kochbereich herab.
Wenn es um Hightech geht, darf natürlich auch Miele
nicht fehlen. Der Geräte-Profi sorgt mit intelligenten
Ideen für frischen Wind. Fast unsichtbar saugen z.B.
die neuen Deckengebläse, in 90 cm Breite und 50 cm
Tiefe, alle Dünste ab. Ganz nach Wunsch über der
Kochinsel, dem Kochfeld oder in der Wandverkleidung.
Energiesparend mit einem A+ auf dem Label.
Auch Amica hat an der „Effizienzschraube“ gedreht:
Je nach Modell erreichen die neuen Modelle jetzt die
Klasse A+. Darüber hinaus erstrahlen sie in neuem
Licht: moderne LED-Leuchten sorgen für klare Sicht im
Arbeitsbereich.
Sehr diskret und optisch in Top-Form, stellt Silverline
mit seiner Innovation „Flow-in“ das Kochen regelrecht
auf den Kopf. Sie saugt die Dünste dort, wo sie entstehen ab – neben Pfanne, Kochtopf und Bräter. Ganz nach
Wunsch im Ab- oder Umluftmodus.
Foto: Gutmann
Foto: Silverline
Foto: Berbel
Foto: Constructa
Ideal für den Herrn im Hause und großgewachsene
Köche: Die Kopffreihauben von Franke. Hier eckt
garantiert niemand mehr an. Das horizontale ­Design
und die geneigte Absaugfläche lassen Raum, um auch
in die hinteren Töpfe verletzungsfrei zu schauen.
Egal, für welche Bauart Sie sich bei Ihrer Dunstabzugshaube entscheiden: alle Modelle können so eingebaut
und platziert werden, dass sie sich perfekt in Ihre Küche
einfügen – oder einfach unsichtbar werden. Ob Flachschirmhaube, Insel- oder Wand-Esse, Lüfterbaustein,
Zwischen- oder Unterbauhaube – bei Premiumherstellern haben Sie Auswahl ohne Ende.
Auf höchstem Niveau.
Foto: Amica
Foto: Siemens
Foto: Franke
newsHIGHTECH
Schnell, sauber und leise
Geschirrspüler – intelligente
Tellerwäscher
Foto: AEG
Geschirrspüler
Foto: Siemens
So stilecht, wie die feinen Kelche auch sind, so
empfindlich zeigen sie sich bei der Reinigung. Damit
die sensiblen Behältnisse mehr als nur eine Feier
überstehen, war der Geschirrspüler für sie oft tabu. Das
ändert sich jetzt: AEG gibt dem transparenten Material
nämlich, im wahrsten Sinne des Wortes, einen Korb.
Der neue Glaskorb fasst acht Stielgläser und sorgt dafür, dass sie blitzblank gespült und unversehrt aus der
Spülmaschine kommen. Die modernen Saubermänner
stecken aber nicht nur viel weg und bringen Gläser,
Teller und Pfannen zum Strahlen, sie helfen sogar
Ihre Stromrechnung zu senken, Wasser zu sparen und
damit auch die Umwelt zu schonen. Zudem arbeiten
sie schneller und effektiver als die Vorgängermodelle.
Mit spektakulären Werten: Die Zeitersparnis beträgt
teilweise mehr als 60 Prozent!
Bosch verbesserte deshalb das energiesparende
„Zeolith-Trocknen“ und setzt auf Effizienz. Entsorgen Sie
getrost Ihre Geschirrhandtücher: Ein besonders starker
und gleichmäßiger 3D-Luftstrom erreicht nun alle
Winkel des Geschirrspülers und trocknet sogar Kunst-
Nach jeder Party oder einem großen Koch-Event lieben Sie ihn besonders
– Ihren Geschirrspüler. Belastbar, schnell und leise übernimmt er mühelos
den Abwasch und bewältigt bis zu 15 Maßgedecke. Auch für unhandliche
Töpfe und Gläser ist in den aktuellen Organisations-Talenten ausreichend
Platz. Flexible Körbe und raffinierte Inneneinteilungssysteme sorgen auf
intelligente Art für mehr Stauraum. Ab sofort brauchen Sie
auch die wertvollen Gläser nicht mehr zu schonen: Einen
Cocktailabend zu Hause oder lecker Rotwein zum Dinner?
Damit sich die Aromen perfekt entfalten können, gibt es
für jeden Drink das ideale Glas.
44
Foto: Constructa
| LebensraumKÜCHE
stoffteile restlos. Gute Nachrichten für kleinere Haushalte: Auch die 45 cm breiten Geschirrspüler punkten
mit Zeolith. Darüber hinaus verfügen die schmalen
Spüler über weitere F­ eatures, die es bisher nur in der
60-cm-Klasse gab. Praktische Funktionalität und einen
hohen Bedienkomfort für ein leichtes und entspanntes
Küchenleben zeichnet auch die neuen Geschirrspüler
von Constructa aus. Mit nur 46 dB erledigen sie
flüsterleise und im Handumdrehen den Abwasch. Dabei
passt sich das Gerät Ihren Bedürfnissen an: Um möglichst viel zu verstauen, können Sie den Oberkorb z.B.
um bis zu 5 cm in der Höhe verstellen. Zudem sorgen
flexible Inneneinteilungen dafür, dass jedes Geschirrteil
seinen optimalen Platz findet. Und wenn es schnell
gehen soll, hilft die „Vario Speed-Funktion“. Damit wird
das Geschirr in der Hälfte der üblichen Zeit gespült.
Auch in der Optik und im Handling überrascht die Industrie mit tollen Innovationen. So liefert z.B. Siemens
jetzt einen ganz besonderen Service: den „OpenAssist“.
Eine Berührung auf der Front genügt und schon springt
die Tür automatisch auf, öffnet einen Spalt, so dass Sie
Foto: Bosch
Foto: Amica
Foto: Siemens
die Spülmaschine einfach be- und entladen können.
Das ist nicht nur praktisch, sondern sieht auch gut aus:
Die grifflose Front integriert sich optimal in moderne
Designerküchen mit durchgängigen Möbelfronten, ohne
beim Bedienkomfort Abstriche zu machen.
Sie haben die Wahl – die versierten Gerätehersteller
bieten ein enormes Angebot an verschiedenen Modellen
und Funktionen. Allein Amica hält z.B. 14 verschiedene
Geschirrspüler-Varianten bereit. In unterschiedlichen
Ausstattungen und Programm-Angeboten, integriert
oder vollintegriert, in variablen Breiten – ganz wie Sie es
wünschen. Außerdem neu: Der vollintegrierte Einbaugeschirrspüler „EGSP 14569 V“ und das Gerät „EGSP
14596 E“ jeweils in der Energieeffizienzklasse A++ .
Die fleißigen Spüler verbinden modernes Design
mit perfekter Technik und praktischen Lösungen.
Automatikprogramme, spezielle Luftführungssysteme,
Hochdruckdüsen, eine Wasserwand oder Wasserdampf
rücken auch festgetrockneten Speiseresten zu Leibe
– ohne vorheriges Einweichen und Schrubben. Und
das selbstverständlich mit geringeren Werten für den
Wasser- und Energieverbrauch.
Kühlschränke
newsHIGHTECH
Wie z.B. „CustomFlex“ und „FlexiShelf“ von AEG. Die
pfiffigen Systeme für die Kühlschranktür und den Innenraum nutzen jeden Platz sinnvoll aus und erleichtern mit
Boxen, Kästchen, Ablagen und Hängemechanismen die
Organisation im Gerät.
Auch die neue Kühl-Gefrier-Kombination von
Constructa punktet mit einem Maximum an Flexibilität
und praktischen Ideen. Beispielsweise bietet eine „Big
Box“ zusätzlich viel Platz für großes Gefriergut in der
hohen, transparenten XXL-Schublade. Ein weiteres
Plus: Dank der Funktion „Low Frost“ gibt es kaum
noch etwas abzutauen – ein klares Sparergebnis bei
der Haushaltszeit und beim Energieverbrauch. Auch
die Energieeffizienzklasse A++ sorgt für extra wenig
Ressourceneinsatz beim Kühlen.
Aber nicht nur die flexible Einteilung macht die aktuellen coolen Typen so vielseitig. Es ist vor allen Dingen
der Frische-Faktor, der beeindruckt und die neuen
Geräte auszeichnet. So sorgen unterschiedlich
temperierte Kühlschübe für eine individuelle, perfekt
Keep cool!
Klimazonen für attraktive
Energie-Sparer und
Frische-Experten
Foto: Bosch
Seien Sie ehrlich: Wie oft suchen Sie im Kühlschrank nach dem Senf oder der Marmelade?
Oder verdächtigen den Junior alles weggefuttert
zu haben? Um dann in der letzten Ecke einen
Joghurt zu finden, der schon längst abgelaufen
ist.... Das wird Ihnen mit den coolen Haushaltshelfern der aktuellen Generation nicht
passieren. Denn die sorgen mit einem perfekt
organisierten
Kühlraum für
Ordnung.
46
|
LebensraumKÜCHE
Foto: Gorenje
Foto: Bauknecht
abgestimmte Lagerung. Darüber hinaus gibt es bereits
Frischhaltefächer, die auf Knopfdruck, je nach Bedarf,
zwischen den Funktionen Kühlen und Gefrieren
wechseln.
So hat z.B. Bosch ein wirksames Anti-Aging-Programm für Lebensmittel entwickelt: Die innovative
„VitaFresh-Kühltechnologie“ hält Lebensmittel bis
zu dreimal länger frisch. Dafür sorgen zwei Luftfeuchtigkeitszonen: Trockenes Klima für Wurst, Käse, Fleisch
und Fisch sowie Feuchtigkeit für Obst und Gemüse. So
bleiben Frische, Geschmack und Nährstoffe messbar
länger erhalten.
Intelligente Lösungen für optimale Freshness liefern
auch die neuen Einbau-Kühl/Gefrier-Kombinationen von
Bauknecht. Denn die coolen Talente stecken deutlich
mehr weg als herkömmliche Modelle. Neue Maße im
Innenraum machen es möglich. Trotzdem passen sie
nach wie vor in die standardisierten Nischen von 160,
180 und 190 cm. Eine klug durchdachte Platzaufteilung
und weiterentwickelte Technologie bringen mehr
Volumen. Parallel dazu sorgen innovative Details, wie
schiebbare Türablagen, Teiler für Glasborde, Flaschen-
die Familie oder berufstätige Paare, die sich nicht so
oft in der Küche begegnen. Darüber hinaus punkten
die Frischemeister mit geradlinigem Design, einer
energiesparenden LED-Beleuchtung und der neuen
Funktion „DailyFresh“, mit der sich die Feuchtigkeit in
der Gemüseschublade separat regulieren lässt.
„NoFrost!“, heißt es bei Amica. Denn ab sofort ist
lästiges Abtauen passé. Die neuen Kühl-/Gefrierkombinationen „KGC 15483 W“ in weiß und „KGC 15485 E“
in Edelstahloptik und der Energie-Effizienzklasse A++
verbrauchen nur sparsame 229 kWh Energie pro Jahr
und bieten mit 185 cm Gerätehöhe reichlich Raum.
Wenn Sie wollen, können Sie Ihren Kühlschrank jetzt
sogar immer dabei haben. Einfach via Handy oder
Tablet. Leistungsfähige Innenraumkameras und „Home
Connect“-Funktionen bringen die neue Technik in Ihren
Alltag. So haben Sie bei vielen Geräten hochwertiger
Hersteller, wie z.B. Bosch, Siemens, Miele oder
Bauknecht, die Möglichkeit – mittels einer App – die
coolen Profis auch von unterwegs aus zu steuern und
Foto: Bosch
ablagen und Fächer für mehr Stauraum. Mit Energieeffizienzklasse A+++ sind die neuen Kombis außerdem
in die Liga der Stromsparmeister aufgestiegen.
Allerdings schließen sich Effizienz und Optik bei den
Hightech-Profis nicht aus. Im Gegenteil. Haben Sie Lust
auf coole Farbe? Dann werden Ihnen die Retro-Highlights von Gorenje gefallen. Hocheffiziente Kühltechnologie verpackt in ein starkes Outfit – sorgen für
Aufsehen in der Küche. So sind die A+++ Energiesparer
u.a. mit einem sensorgesteuerten Temperaturmanagement inklusive Memory Funktion ausgestattet, so dass
die Lebensmittel, dank optimaler Kühlbedingungen,
länger knackig und vitaminreich bleiben. Fröhlich in
„Burgundy“, „Champagne“, „Dark Chocolate“ sowie
„Royal Coffee“, „Silver“ und „Fire Red“ bringen sie
außerdem ein neues Farbspiel in die Einrichtung.
Ein wahrer Hingucker ist auch die neue Oberfläche von
Miele. Die dürfen Sie nämlich nach Lust und Laune
beschreiben oder bemalen. Auf der Tür der „Blackboard
edition“ können Sie mit Kreide oder Flüssigkreidestiften
Notizen hinterlassen. Die übrigens mit einem Wisch
auch wieder der Vergangenheit angehören. Perfekt für
zu kontrollieren.
Foto: Miele
Foto: Neff
Foto: Cosntructa
Foto: AEG
Foto: Gorenje
Foto: Miele
tipps&TRENDS
Pasta und basta – ein
Hoch auf die Nudel
„World Pasta Day“ und
„Spaghetti-Tag“ für die
liebsten Teigwaren
© Pixello.de
Ob bis zu einem Meter lang, gedreht, gerollt, geriffelt oder kurz und
knackig – als Röhre, im Nest oder mit leckerer Füllung – Nudeln sind
toll. Und lassen sich immer kombinieren. Fruchtig im Tomatensud,
feurig mit Chili und Knobi, deftig getunkt in Hacksauce oder edel
garniert mit Scampis – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Für echte Fans Grund genug einmal im Jahr den „World Pasta Day“
gebührend zu feiern: Am 25. Oktober dürfen die Nudeln dann in
Schleifen-Form gegessen werden. Es gibt aber auch weitere Feiertage
rund um die köstlichen Teigwaren, wie z.B. den Spaghetti-Tag am
4. Januar oder den Tortellini Day am 13. Februar.
Pasta gehört zu den liebsten Grundnahrungsmitteln der Deutschen.
Rund 8 Kilo vertilgt jeder Bundesbürger durchschnittlich in einem Jahr.
Die größten Nudelfans sind allerdings nach wie vor die Italiener. Im
Schnitt wandern dort jährlich 28 Kilo Pasta über den Teller.
Dennoch: Laut einer Umfrage gehören Nudeln auch bei einem Drittel
der Deutschen zu den Lieblingsspeisen. Demnach sind Spaghetti am
beliebtesten. Gefolgt von Fussili beziehungsweise Spirelli und Makkaroni. Im Schnitt steht dreimal in der Woche Pasta auf dem deutschen
Speiseplan – bei Studenten dürfte die Dunkelziffer wohl deutlich höher
ausfallen.
Wen wundert es also, dass der „Weltnudeltag“ erst kürzlich Jubiläum
feierte. 1995 haben ihn 40 internationale Pasta-Produzenten erstmals
ausgerufen. Zu einer Zeit, in der die Nudel so richtig in Mode
kam. Seitdem ist der Run auf die Hartweizen-Delikatesse
d in
waschen un
n Bärlauch
de
ng
itu
re
ungebrochen.
Zur Vorbe
n.
e schneide
d den
un
en
kleine Stück
tz
Aber wo kommt die Nudel eigentlich her? Italien? Falsch.
hi
sam er
Milch lang
ugeben.
nz
hi
Sahne und
en
ch
Laut der Kulinarik-Enzyklopädie „Abc. Die Küchenbibel“
Stück
a in kleinen
kochen
Gorgonzol
m Rühren
ge
di
än
st
r
(Tre-Torri-Verlag) sollen die Chinesen schon vor 4.000
d unte
Langsam un
a schmilzt.
Gorgonzol
s
r
de
de
s
en
bi
ch
,
Jahren Teigwaren hergestellt und konsumiert haben.
in ko
lassen
e Rigatoni
chenzeit di
bald sie
so
en
In der Zwis
Auch das Nudeln dick machen, ist ein Irrglaube. Auf
hm
rausne
ben und he
Wasser ge
den Hüften landen weniger die Nudeln als viel mehr
.
ft, Salz
bissfest sind
Zitronensa
it
m
e
oß
S
die dazu servierte Sauce. Laut dem Forum „Ernährung
olaluss
Die Gorgonz
d zum Sch
hmecken un
sc
ab
in
er
e
ff
ss
fe
heute“ sollten 50 Prozent der Energiezufuhr über
nü
und P
en. Die Wal
h hinzugeb
braten
an
l
Ö
den Bärlauc
as
Kohlenhydrate gedeckt werden, das entspricht einer
w
it et
n Pfanne m
gonzolaor
G
einer kleine
huc
la
Bär
Portion gegarter Nudeln (200 bis 250 Gramm).
ießend zur
und anschl
.
ügen
Bereits Sophia Loren war leidenschaftliche Pasund
Soße hinzuf
oni geben
er die Rigat
üb
e
oß
S
ta-Liebhaberin und erklärte kokett: „Alles, was Sie
Die
anrichten.
sehen, verdanke ich Spaghetti.“
Na dann! Guten Appetit.
MAGAZIN
REZEPT
ola
-Gorgonz
Bärlauch
teten
mit gerös
Rigatoni
n
Walnüsse
en:
r 4 Portion
Zutaten fü
h)
lauch (frisc
1 Bund Bär
ne
ah
S
g
300
h
ilc
M
4 EL
a
ol
nz
go
140 g Gor
i)
on
at
ig
eln (z.B. R
400 g Nud
n)
vo
da
t
(Saf
1/2 Zitrone
etwas Salz
er
etwas Pfeff
e
ss
nü
al
W
80 g
48
|
LebensraumKÜCHE
countrySTYLE
Landhaus modern Art
Country Style
MIT DESIGN-FAKTOR
Aus dem Ofen duftet es nach frischem
Zwetschgenkuchen, auf dem großen Holztisch dampft eine Tasse Tee und die Großmutter schwingt den Kochlöffel während sie den neuesten Klatsch und Tratsch aus der Nachbarschaft erzählt.
Bei dem Gedanken an Wohn- und Landhausküchen kommen
romantische Kindheitserinnerungen hoch. Auch wenn der moderne
Country-Style deutlich moderner ist als Oma´s Küche schwingt doch ein
bisschen Revival und Nostalgie immer noch mit.
Mehr Raum für Emotion
So bringen z.B. wunderschöne Kachelnischenrückwände, Rahmenfronten mit Innenprofil sowie der heimelige
Mix aus Holz, Lack und Metall Gemütlichkeit an den Herd. Auch wenn die Landhausküche 2016 gern auf
Schnörkel und Kitsch verzichtet, besticht sie doch mit wohnlichem Charme. Dabei bleibt genügend Raum für
Emotionen.Denn meistens ist es doch Liebe auf den ersten Blick, oder?
LebensraumKÜCHE |
51
countrySTYLE
Kombinieren nach Herzenslust
Backen in Bestzeit.
Die iQ700 Backöfen mit varioSpeed. Für bis zu 50 %
Zeitersparnis dank intelligent kombinierter Heiz-Technologie.
Für das Außergewöhnliche im Leben.
Lassen Sie Ihren Wünschen freien Lauf: Mit Pilastern,
Nischenverkleidungen, Kranz- und Lichtblenden,
Relingsystemen, Wandborden sowie Unterschränken
inklusive Weidenkörben oder Weinregalen können
Sie die neue Landlust ganz nach Belieben in die
Küche holen. Um diesen Look zu unterstreichen,
lassen sich wunderbar schöne alte Accessoires von
der Großmutter oder Erbstücke integrieren. Wer diese
nicht hat, setzt auf „Nachgemachtes“ aus der Zeit.
siemens-home.de/iQ700-Einbau
Herrliche Naturtöne sowie ausgereifte Mattlackkonzepte eröffnen ebenfalls tolle Gestaltungsmöglichkeiten. Fragen Sie Ihren Fachhändler. Sie werden
staunen, wie groß das Angebot an modernen
Country-Programmen ist und wie wohnlich der
Mix aus modern Art plus romantic Style sein kann.
Die iQ700 Backöfen unterstützen Sie, wann immer
Sie weniger Zeit in der Küche und mehr mit Ihrer Familie,
Ihren Hobbys oder der Arbeit verbringen möchten. Dank
varioSpeed. Schalten Sie die integrierte Mikrowelle der
gewählten Heizart zu und erleben Sie, wie sich der Kochprozess um bis zu 50 % beschleunigt – bei gleichbleibend
hoher Qualität. Noch mehr Flexibilität genießen Sie mit
der Home Connect App für ein vernetztes Zuhause. Mit
ihr können Sie Ihren Backofen von unterwegs bedienen,
perfekt auf Ihren Backofen abgestimmte Rezepte entdecken oder die Zeitvorwahl aktivieren. Mehr Informationen
erhalten Sie bei Ihrem Siemens Verkaufsbeauftragten.
Siemens. Die Zukunft zieht ein.
LebensraumKÜCHE |
53
countrySTYLE
Zauberhaft pflegeleicht.
Farbige Spülen aus SILGRANIT® PuraDur®.
Mit viel Liebe zum Detail
Genießen Sie diese zeitlose Romantik mit vielen,
feinen Details. So ziehen z.B. Kassettenfräsung mit
feinen Rillen dezent und edel die Blicke auf sich.
Hochwertige Mikrostruktur-Lacke unterstreichen
die liebevoll gefertigten Möbel. Gleichzeitig bringen
materialintensive Stollen und wunderschöne
Gesimse Stimmung in die Küche. Schick im Kontrast
mit pastellfarbenen Nischenrückwänden und einer
dunklen Arbeitsplatte.
Feine, strukturierte Holzoptiken
und Besonderheiten, wie Vitrinenoberschränke verbreiten
Atmosphäre und zelebrieren
Cottage Style vom Feinsten.
Wahrlich keine Hexerei ist die Pflege von BLANCO Spülen und Becken aus
SILGRANIT® PuraDur®. Die patentierte Hygieneschutzformel wirkt wie ein Schutzschild
gegen Schmutz und Bakterien und erleichtert die Pflege. Die steinig-seidene Oberfläche
ist unübertroffen kratzfest, hitzebeständig bis 280 °C, lebensmittel- und lichtecht sowie
säurebeständig. Wählen Sie aus neun attraktiven Farbtönen, die sich perfekt in jedes
Küchenambiente einfügen. Mehr zauberhafte Ideen finden Sie im Fachhandel oder im
Internet.
www.blanco.de
LebensraumKÜCHE |
55
showTIME
Kaffee – das Lieblingsgetränk der Deutschen
Neues rund um die schwarze Bohne
Lust auf eine Tasse Kaffee? Fast 90 Prozent aller Deutschen trinken
ihn. Ob schwarz, mit Zucker oder einem Schuss Milch – als Filter-,
Kapsel-, Maschinen- oder Pulver-Version – der Wachmacher
ist beliebt. 70 Milliarden Tassen laufen pro Jahr durch deutsche
Kehlen. Aber welche Sorte ist wirklich gut? Und was passiert, wenn
man wochenlang nur noch Kaffee trinkt? Sternekoch, Gastronom
und Sänger Nelson Müller hat das beliebteste Getränk der
Deutschen in der Sendung „ZDFzeit“ gecheckt.
Im Blindtest in einer Fußgängerzone sollten Passanten fünf
verschiedene Filterkaffees verkosten. Von der teuren Eigenmischung einer privaten Rösterei für 12 Euro pro Pfund bis hin
zu Discounter-Ware.
MAGAZIN
Sternekoch Nelson Müller
© ZDF
Genuss im neuen Look
„Der Feinschmecker“ bietet jetzt noch mehr Service
56
Mehr unkomplizierte Rezepte, mehr Weinberatung,
mehr Lebensart: Pünktlich zum 40. Geburtstag hält
„Der Feinschmecker“ für seine Leser viele Überraschungen parat. Mit einem aufgefrischten und überarbeiteten
Look hat das Genussmagazin aus dem Hamburger Jahreszeiten Verlag ein gelungenes Facelifting vollzogen.
Ausdrucksstarke Bilder und neue Ressorts sorgen für
eine Extraportion Würze bei den Küchenthemen. Wie
z.B. ein praktischer Reisebegleiter zum Heraustrennen
mit allen wichtigen Adressen aus dem jeweiligen Heft.
Apropos Reise: Die beliebten Rubriken „Unterwegs“ und
„48 Stunden in ...“ erhalten mehr Platz, und Deutschland rückt bei den kulinarischen Reportagen stärker in
den Fokus.
Darüber hinaus hat das Lifestyle-Magazin, aufgrund des großen Erfolges, eine komplette Neuauflage des Guides „Die besten Restaurants für jeden Tag
2015/2016“ herausgebracht. Mit leckeren Alternativen
zu den renommierten Gourmet-Tempeln: Insgesamt
500 atmosphärische Bistros, beliebte Szenelokale und
gemütliche Gasthäuser von Sylt bis zum Bodensee machen Appetit auf einen kulinarischen Trip. Infos: www.
der-feinschmecker.de
| LebensraumKÜCHE
Überraschend: Diesen Unterschied haben die meisten KaffeeTester herausgeschmeckt! Knapp die Hälfte der mehr als 40 Befragten favorisierte die exklusiven Bohnen. Fazit von Nelson Müller:
„Es lohnt sich, hochwertigeren Kaffee zu kaufen. Dieser kostet dann
aber auch deutlich mehr. Allerdings schneiden die günstigeren
Bohnen vom Discounter oft genauso gut wie Marken-Kaffee von
Dallmayr oder Jacobs. Da lässt sich also Geld sparen.“
Viele Verpackungen geben kaum Aufschluss über die Qualität des
jeweiligen Kaffees. Ins Auge springen immer wieder zwei Sorten:
Arabica und Robusta. Für Produzenten ist vor allem die robustere,
preisgünstige Variante Robusta attraktiv. Sie wächst schon ab
300 Metern Höhe und lässt sich maschinell ernten. Leider werden
dabei aber auch oft beschädigte Bohnen verarbeitet. Das zeigte
sich im Test. Die Kaffee-Expertin Yumi Choi untersuchte die
Bohnen der sechs beliebtesten deutschen Filterkaffees – Aldi,
Tchibo, Mövenpick, Dallmayr, Jacobs und Lidl. Ihr Urteil fällt
vernichtend aus: Nur die Bohnen von Tchibo und Mövenpick sind
nahezu unbeschädigt. Die Discounter-Kaffees weisen erhebliche
Mängel auf. Auch Marken-Produkte von Dallmayr und Jacobs
fielen durch.
Für den Geschmacks-Test nahm das ZDF außerdem die beliebten
Kaffee-Kapseln unter die Lupe. Zwei Milliarden Kapseln verbrauchen die Deutschen im Jahr. Dabei entstehen knapp 4.000 Tonnen
Müll. Interessant: Den hohen Preis der Nespresso-Kapseln konnte
eine Stichprobe nicht rechtfertigen. 60 Prozent der Befragten
fanden den billigeren Senseo-Kaffee am leckersten.
Spannend war auch der Gesundheits-Check: Zwei Testerinnen
tranken über zwei Wochen lang jeden Tag acht Tassen Kaffee.
Zunächst fühlten sie sich beschwingt, dann kam es zum KoffeinLoch mit zittrigen Händen und nachlassender Konzentration.
Zuviel Coffee in kürzester Zeit ist also nicht gut. Doch nach
14 Tagen hatten sich Probandinnen an die hohe Koffein-Dosis
gewöhnt. Ohne nennenswerte Nebenwirkung.
Die Bestätigung folgte wenige Wochen später. Prof. Dr. Andreas
Pfeiffer vom deutschen Institut für Ernährungsforschung untersuchte die Frauen und stellte fest: Sowohl Nieren- als auch Leberwerte waren gleich geblieben. „Kaffee schützt vor Diabetes und
reduziert wohl auch Erkrankungen wie Demenz und Alzheimer“,
erklärte der Experte und unterstreicht: „Menschen, die viel Kaffee
trinken – und da ist die Grenze bemerkenswert offen – sind also
stärker geschützt.“. Und Nelson Müller zog eine bemerkenswert
positive Bilanz: „Das ist eine gute Nachricht für alle KaffeeLiebhaber. Selbst eine Kanne am Tag schadet uns nicht! Kaffee
ist gesünder als wir denken!“
Die modulare Muldenlüftung Abajo bietet bei einfacher Handhabung eine
effektive Absaugung und weist durch den Multifunktionsfilter einen hohen
Fett- und Kondensabscheidegrad auf. In Kombination mit unterschiedlichen
Kochfeldtypen erschließen sich vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten,
die das Modell Abajo auszeichnen.
www.gutmann-exklusiv.eu
technikTENDS
1
Innere Werte hinter der Front
Hightech in schicker Form
Ein kaum hörbares Surren und
schon fährt die Dunstabzugshaube hinter dem Herd hoch, nur ein
kurzes Summen und prompt setzt
sich die Arbeitsplatte in Bewegung.
Starwars in der Küche? Keine Sorge.
Dieses Eigenleben managen Sie.
Dank modernster Technik.
Sogar Kücheninseln und ganze Küchenzeilen lassen sich variabel in die gewünschte Höhe
beamen. Verschiedene Bau- und Sockelhöhen passen sich perfekt an Raum und Mensch an.
Kombiniert mit unterschiedlichen Korpustiefen und einer Vielfalt an Planungsmöglichkeiten
finden Sie schnell Ihre persönliche Lieblingsküche.
58
|
LebensraumKÜCHE
Bei den neuen Multitalenten lohnt sich deshalb auf jeden Fall auch der Blick
hinter die schicken Fronten. Denn hier haben Designer und Ingenieure ihr
komplettes Know-how in die Waagschale geworfen und im Team smarte
Lösungen entwickelt. Ausgereifte Organisationssysteme sorgen für mehr
Stauraum, pfiffige Beschlagtechnik sowie elegant integrierte Elektoantriebe
erleichtern das Handling und tolle Innenausstattungssysteme schaffen zusätzlichen Komfort.
Ob Klappen, Falten, Liften oder Schwenken – jetzt kommt Bewegung in die
Küchenfront. Ausgestattet mit Hightech vom Feinsten reagieren Schränke
und Klappen mit beeindruckender Sensibilität. Ein einfaches Antippen genügt
und – simsalabim – öffnen sich Schublade oder Schranktür und schließen
sanft in Eigenregie. Fragen Sie Ihren Fachhändler: Viele Küchenmöbelhersteller stellen jetzt auf die neue, moderne Beschlaggeneration um. Ob
Schrank- und Lifttüren, Schubläden, Klappen oder Apotheker- sowie Hochschränke mit Lifttüren – mit der modernen Einzugs- und Auszugsdämpfung
lassen sie sich kinderleicht bedienen.
Die aktuellen Küchen stehen im wahrsten Sinne des Wortes „unter Strom“.
Aber keine Sorge – die Elektrifizierung der Küche ist für den Benutzer völlig
ungefährlich. Im Gegenteil. Mit dem technischen Mehrwert kommt rasantes Spiel in den Küchenalltag. Falt-Lifttüren und Schwingklappen können
nämlich optional mit elektro-motorischen Öffnungssystemen ausgestattet
und über Fernbedienung gesteuert werden. Sogar Kücheninseln und ganze
Küchenzeilen lassen sich variabel in die gewünschte Höhe beamen. Verschiedene Bau- und Sockelhöhen passen sich perfekt an Raum und Mensch
an. Kombiniert mit unterschiedlichen Korpustiefen und einer Vielfalt an Planungsmöglichkeiten finden Sie schnell Ihre persönliche Lieblingsküche.
In den modernen Genusswerkstätten ist alles exakt auf die Bewohner des
Hauses abgestimmt. Machen Sie keine Kompromisse und planen Sie von
Anfang an nach Ihren Bedürfnissen. Ob Vorrats-Hochschränke für Getränkekisten, Innenausstattungen mit variablen Boxen, die jede Nische intelligent
ausnutzen, Backöfen in Wunschhöhe oder flexibel planbare und beleuchtete
Regale – lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf.
2
3
4
1
1 Auf Wunsch lassen sich Wandschränke mit Schwingklappen oder Falt-Lifttüren mit einem
elektronischen Öffnungsmechanismus ausstatten.
2 Ein großräumiger Vorrats-Hochschrank für Getränkekisten schafft Platz und bietet
direkten Zugriff auf die Flaschen.
3 Praktisch und schick: das Regal lässt sich mittels Schiene immer dort hin schieben,
wo es gebraucht wird.
4 Nicht nur für kleine Personen eine gute Idee: Einfach am Hebel ziehen und der
Schrankinhalt klappt bedienerfreundlich herunter.
5 Auszüge mit variablen Boxen und Glasfronten geben Ihnen immer einen guten Überblick
über den Inhalt und schaffen Raum für viele Utensilien, Geräte und Vorräte.
5
technikTENDS
1
2
3
Stauraum nach Maß heißt die Devise. Dabei zahlt sich Qualität aus. Das gilt
insbesondere für die Schubladen. Denn die kleinen Ordnungshüter müssen
im Alltag einiges aushalten. Deshalb lohnt es auch hier auf Details zu achten.
So stemmen hochwertige Auszüge mit einer doppelwandigen Zargenführung
das komplette Familiensilber und noch viel mehr. Im täglichen Gebrauch
bestechen sie außerdem durch hohe Laufruhe, perfektes Schließverhalten
und mit geringem Kraftaufwand beim Öffnen.
Schick sind auch die aktuellen Schiebetüren für Vitrinen und Oberschränke.
Ideal für Design-Fans. Die Türen gleiten auf einem nur 10 mm dicken Schienensystem vor dem Möbel und lassen sich ohne Griff auf einem dezenten
Profil vor dem Korpus bewegen. Der Clou: Sie stehen beim Öffnen nicht im
Raum und machen auch optisch eine gute Figur. Konstellationen aus „offen“
und „geschlossen“ lassen Schrank und Raum immer wieder anders aussehen.
Neben Technik, Bedienbarkeit und Komfort überraschen die neuen Modelle noch mit einem besonderen Hygiene-Faktor. Ab sofort können Sie antibakterielle Oberflächen ordern. Ideal für die Arbeitsplatte. Eine spezielle
Sonderlackierung in Samt-Lack und Mikrostruktur-Lack wirkt effektiv gegen
Bakterien.
4
Design for you!
Für diejenigen, die stilvolles Design mögen und auf moderne
Technik und Bedienkomfort nicht verzichten wollen.
1 Ordnung ist das ganze Küchenleben. Eine Viezahl an Schubkasteneinteilingen sorgt dafür,
black magic
pure white
das Sie auch immer alles griffbereit haben.
2 Auch in den Vollauszügen herrscht Ordnung. Die Einteilungen und Möglichkeiten sind
nahezu grenzenlos. Genau auf Ihre Anforderderungen zugeschnitten. Perfekt!
Last but not least haben Sie die Qual der Wahl: je nach
Geschmack stehen drei attraktive Farbvarianten zur Verfügung.
3 Schiebetüren haben nicht nur den praktischen Vorteil, dass sie im geöffneten Zustand
nicht „im Raum“ stehen, sondern geben Ihrer Küche auch optische Reize.
4 Auch eine pfiffige Lösung: Türen, die nach dem Öffnen im Korpus „verschwinden“.
60
|
LebensraumKÜCHE
manhattan beige
Hochwertige Materialien, eine intuitive Bedienung und viele
nützliche Ausstattungsmerkmale zeichnen die neue, exklusive
Amica Serie aus. Zudem sind die einzelnen Geräte perfekt
miteinander kombinierbar: Backofen, Haube, Kochfeld, Kompakt-Backofen, Kühlkombi und Geschirrspüler harmonieren
in ihrem einzigartigen Design und lassen Ihre Küche zu einem
wahren Hingucker werden.
www.amica-international.de
Amica IN. – Anspruchsvolles Design für die moderne Küche.
HOLZ, GLAS UND METALL
küchenTRENDS
Materialvielfalt
im Mix
Lieben Sie es natürlich? Mögen
Sie Materialien, die sich einfach
gut anfühlen, Esprit versprühen
und besonders sind? Dann
schauen Sie sich auf den folgenden Seiten genauer um. Diese
Entwürfe erzählen Geschichten,
stecken voller Emotionen und
ehrlicher Werte. Wussten Sie
z.B., dass es Küchen gibt, die
streng nach dem Nachhaltigkeitsprinzip und ökologischen
Richtlinien gefertigt werden?
Speziell entwickelte Holzwerkstoffplatten, die zu ca. 30 Prozent aus Einjahrespflanzen bestehen, machen es möglich. Sie
helfen Energie, Wald und CO2
einzusparen. Ausgestattet mit
effizienten Geräten sowie einer
Wandverkleidung aus echtem
Heu. Der Clou: ein spezielles
Pflanzenlicht hält Obst und
Gemüse länger frisch.
Wer soweit nicht gehen möchte, aber Wert auf Echtholz
legt, findet ebenfalls ein reichhaltiges Angebot. Ob elegant mit ruhigem Furnierbild oder natürlich gebürstet
bis hin zu sichtbaren Ästen und Rissen – erlaubt ist was
gefällt. Ein erfolgreiches Comeback feiern gerade Eiche
oder Nussbaum. In unterschiedlichen Beiztönen zeigen
sie den jeweils typischen Holzcharakter und lassen sich
gut mit Uni-Fronten kombinieren. Außerdem halten
sie einiges aus: Lackversiegelt erfüllen die Holz-Schönheiten höchste Anforderungen an Strapazierfähigkeit
und stecken den harten Küchenalltag auch nach vielen
Jahren noch elegant weg. Auch im Bereich der Echtholz-Furniere gibt es interessante Varianten, wie z.B.
„Asteiche tabak gebürstet“ oder lackierte Fronten in
vielen, verschiedenen Grau-Tönen.
Nach dem Motto „Design im Einklang mit Natur und
Preis“, feilt die Küchenindustrie permanent daran,
Materialtrends mit Nachhaltigkeit, starken Formen,
Komfort und aktuellster Technik zu verbinden – und
dabei auch für das Portemonnaie attraktiv zu bleiben.
Noch nie war das Angebot so groß wie heute. Sie haben
nahezu unbegrenzte Gestaltungsmöglichkeiten und
können das perfekte Zusammenspiel von Oberflächen
und Farben nach Lust und Laune zelebrieren.
LebensraumKÜCHE |
63
küchenTRENDS
AEG ProCombi Sous Vide Multi-Dampfgarer präsentiert:
DER WEG ZUR
PERFEKTION
STEAK MIT ÖL, SALZ,
ROSMARIN UND
KNOBLAUCH
VORBEREITEN.
Von brillanten und leicht zu pflegenden Fronten aus
Glas oder Keramik über strapazierfähige NatursteinArbeitsplatten bis hin zu Nischen in Echtglasausführung – die aktuellen Küchenprogramme garantieren
absolute Kombinationsfreiheit. Zudem wurde das
Angebot an Stein- und Holzoptiken noch einmal
deutlich erweitert. Mit interessanten Varianten, wie
z.B. „Walnuss mit Hirnholzkante“. Aber auch EicheNachbildungen, Pinie und Buche sind angesagt.
Warme Holzdekore mit authentischer Maserung, ausgeprägte Strukturen sowie eine breite Naturtonpalette
geben in diesem Jahr den Ton an. Sie müssen sich aber
nicht für eine Ausführung entscheiden. Denn mischen
ist durchaus erlaubt. So lassen sich die neuen Holztöne
untereinander aber auch mit verschiedenen Mattlackvarianten zu ganz individuellen Kreationen variieren.
Ein weiteres Highlight ist Glas. Transparent oder schick
in Farbe – es verleiht jeder Küche sofort einen besonderen Glanz. Bringen Sie mit den neuen Glasfronten
doch einmal Spiel in die Frontgestaltung. Zum Beispiel
im Wandschrankbereich. Sie werden staunen, welche
Wirkung sich damit erzielen lässt.
64
|
LebensraumKÜCHE
DEN TISCH DECKEN,
WÄHREND
SOUS VIDE FÜR DEN
ZAUBER SORGT.
STEAK NOCH KURZ
ANBRATEN, UM DIE
PERFEKTE BRÄUNUNG
ZU ERREICHEN.
ALLES IN
DEN BEUTEL
LEGEN UND
VAKUUMIEREN.
ENTSPANNT DIE
FREIE ZEIT
GENIESSEN.
WASSERSCHUBLADE
BEFÜLLEN UND DAS
GANZE BEI EXAKT
58° GAREN.
DEN VORBEREITETEN
BEUTEL IN DEN OFEN
LEGEN UND SOUS VIDE
FUNKTION WÄHLEN.
MEISTERWERK
BEWUNDERN
UND STOLZ
SERVIEREN.
Entdecken Sie noch mehr Programme und köstliche
Möglichkeiten mit dem neuen AEG ProCombi Sous
Vide Multi-Dampfgarer. Das Beste aus Dampf und
Hitze trifft auf die neue Sous Vide Funktion, für
Kochergebnisse mit 3 Sternen und endlosem Genuss.
Schon auf den Geschmack gekommen? Informieren
Sie sich unter: www.aeg.de/sousvide
küchenTRENDS
Echte Metal-Fans und coole Design-Liebhaber kommen
bei den aktuellen Edelstahl-Küchen voll auf ihre Kosten.
Denn auch im Metall-Bereich hat sich einiges getan. So
gibt es die edlen Solisten jetzt auch in dezenten Kupfertönen. Neben klassischen Varianten, wie Silber, Titan, Gold,
Metallic Anthrazit oder Metallic Braun, können Sie die
Küchen auf Wunsch jetzt in allen anderen CNS-Farben
– wie z.B. Rot, Gelb oder Weiß ordern. Ein weiteres Plus:
Die außergewöhnliche Robustheit der Edelstahlküchen.
Sie erkennen sie in vielen Details, wie z.B. eingelassenen
Scharnieren, die für maximale Stabilität sorgen: Nur zwei
Stück reichen aus, um Schranktüren mit einer Höhe von
bis zu 2,80 Meter sicher zu befestigen. Hier sind Sie also
von gestandenen Bodygards umgeben, die zudem auch
noch mit strahlender Optik begeistern.
Als besonderer Eyecatcher eignet sich das transparente
Material aber auch für die Seitenwände von Auszügen. Dort sieht es nicht nur elegant aus, sondern gibt
zugleich ungehinderten Einblick auf das Staugut.Wer
seine Küche einmal so richtig strahlen lassen möchte,
der sollte sich die neuen Kristallglas-Fronten anschauen. Hoher Tiefenglanz gepaart mit außergewöhnlicher
Kratzfestigkeit und einer antibakteriellen Oberfläche
bietet alles, was sich eine moderne und umweltbewusste Familie wünscht. Inklusive atemberaubender Optik.
66
|
LebensraumKÜCHE
AUSSEN
KNUSPRIG.
INNEN SAFTIG.
RUNDUM
LECKER.
DIE NEUEN NEFF BACKÖFEN
MIT VARIO STEAM®.
Die perfekte Zutat für Malte: VarioSteam®, die intelligente Dampfunterstützung. Während des Brat- oder Backprozesses gibt das
Programm in unterschiedlichen Intensitäten Dampf in den Garraum.
Für beste Back- und Bratergebnisse.
Mehr über die neuen Neff Backöfen der MegaCollection®: neff.de
Geradlinige Leichtigkeit
SOLITAIRE 6010
Das Programm Solitaire 6010 besticht durch ein geradliniges, schnörkelloses Erscheinungsbild. Die bewusste
Reduktion auf das Wesentliche eines Badmöbels verleiht
diesem Programm pure Klarheit und eine zeitlose Charakteristik. Die Wahl zwischen griffloser und griffgebundener Optik, sowie eine Bandbreite an vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten bieten Ihnen zusätzlich die Möglichkeit, das Erscheinungsbild Ihres Möbels individuell zu bestimmen. Neben verschiedenen Holzdekoren, kommen
matte und hochglänzende Lacklaminat-Oberflächen zum
Einsatz, welche haptisch ein ganz besonderes Erlebnis
bieten. Highlight ist zudem ein optionaler Waschtisch aus
dem innovativem Krion-Material.
www.pelipal.com
küchenTRENDS
Strahlende Auftritte
Farb-Hot-Spots, Lack- und Lichterwelten
Koralle statt Orange, Ocker löst Gelb ab und Mitternachtsfarben sind das neue Blau – die Farbexperten
des AkzoNobel Global Aesthetic Centers kennen die
aktuellen Colour-Hits: Warme Töne sind angesagt.
Außerdem wird es goldig: Die Trendfarbe 2016 heißt
Goldocker.
Auch wenn in der Küche nach wie vor Weiß und Grau dominieren, lassen
sich mit gekonnt gesetzten „Farbtupfern“ immer wieder schöne Akzente
setzen. Ob strahlend in glänzendem Lack, dezent in der matten Ausführung
oder auf Glas und Kunststoff – das Spiel mit der Farbe lockert auf und
bringt Spannung in die Küchengestaltung. Neben den Trend-Oberflächen
in Beton- und Spachteloptik und den Farben Achatweiß oder Mangangrau
können Sie Ihre neue Küche ab sofort auch mit graphitschwarz, silber
getupft und Goldpatina oder Spiegel veredeln. Schicke Eyecatcher lassen
sich darüber hinaus mit Spots in Curry, Türkis und blau setzen.
Seien Sie mutig und wagen Sie einen besonderen Anstrich. Es lohnt sich!
Farben wirken sich messbar auf unsere Stimmung aus. Deshalb sollten
Sie sie in Ruhe wählen. Denn das Angebot ist riesig. Allein an Matt- und
Hochglanzlack-Varianten gibt es weit mehr als 1.000 individuelle Töne aus
den internationalen Farbspektren von RAL/NCS und Sikkens.
LebensraumKÜCHE |
71
„So außergewöhnlich,
dass die Zeit spurlos
daran vorübergeht.“
1
Lt. Test TÜV Rheinland unempfindlich gegen Kratzer, elfmal widerstandsfähiger gegen hitzebedingte
Vergilbungen und zweimal leichter zu reinigen als nicht mit iXelium beschichtete Edelstahloberflächen.
küchenTRENDS
Die mit iXelium beschichteten KOSMOS Einbaugeräte machen Ihnen
lange Freude: Das elegante, minimalistische Design fügt sich insbesondere
in grifflose Küchen perfekt ein. Selbst nach jahrelanger und intensiver
Nutzung behält die Edelstahloberfläche ihren besonderen Glanz,
denn dank iXelium ist sie unempfindlich gegen Kratzer, hitzebedingte
Verfärbungen und Flecken und ist ganz einfach mit Wasser zu reinigen.1
Gerade in der Küche bildet das Zusammenspiel von Farbe, Form und
Materialien ein weites Feld für Inspiration und Kreativität. Spielen Sie mit
Kontrasten. Harmonisch abgestimmt, mit Signalfarben oder dezent. Mit den
aktuellen Color Concepten können Sie nach Lust und Laune Statements
setzen: in offenen Regalen, Nischenverkleidungen, auf Arbeitsplattenkanten,
Paneelen oder Schiebetürenschränken – die modernen Uni-Töne regen die
Phantasie an. Auch die schicken Lacklaminatfronten machen jede Laune
mit. Ob knalliges Rot oder Aqua-Blau – die Eyecatcher bringen nicht nur
Küchenschränke zum Strahlen. Und das gilt selbstverständlich für die
glänzenden Varianten – aber auch Mattlack hat seinen Reiz. Er lässt die
Farben intensiver und satter wirken, da auf der Oberfläche keine Lichtspiegelungen oder Reflexionen stattfinden. Außerdem punkten die samtig
matten Oberflächen mit eleganter Ausdruckskraft und wirken immer warm
und wohnlich. Ein weiteres Plus: Aufgrund ihrer Mehrfach-Lackierung
sind sie besonders strapazierfähig und animieren mit ihrer seidig weichen
Haptik zum Anfassen.
Sie favorisieren den glänzenden Auftritt? Dann werfen Sie einen Blick
auf die aktuellen Oberflächen in Brillantlack. Hier ist bereits der Name
Programm. Der hochglänzende Anstrich wird in nur einem kontinuierlichen
Durchgang ohne weitere Bearbeitungsschritte auf einen MDF-Träger mit
hochwertiger Melaminharzbeschichtung aufgetragen und setzt die
Kücheneinrichtung perfekt in Szene.
Erfahren Sie mehr unter www.bauknecht.de
LebensraumKÜCHE |
73
küchenTRENDS
Ein interessantes Material ist auch Resopal.
Schlag- und kratzfest sowie resistent gegen
Chemikalien hält es allen Anfechtungen locker
stand. Perfekt für die Großfamilie oder den
Hobby-Koch und in allen Trendfarben bis hin
zum Holzdekor erhältlich.
Materialvielfalt, große Farbauswahl, individuelle Maße und Formen sind
die Zutaten für Ihre Traumküche. Das Sahnehäubchen aber liefern die wunderbaren Licht-Innovationen. Beleuchtungskonzepte, die sich jederzeit dem
Raum, der persönlichen Stimmung und aktuellen Bedürfnissen anpassen,
halten Einzug in die Küche. Von LEDs im Unterboden über illuminierte
Glasschränke und -borde bis hin zu Strahlern über der Arbeitsplatte – überall flimmert, flackert und leuchtet es. Ob „Kerzenschein“ oder „Tageslicht“
bestimmen Sie. Per Fernbedienung können Sie die Helligkeit dimmen und
sogar die Lichtfarbe variieren.
Lassen Sie Ihre Küche leuchten. Die Möglichkeiten sind beinahe unendlich.
Unterbauleuchten in Hängeschränken, Paneel-Varianten für flächiges Licht
und feine Illuminierung an den Kanten bestechen mit toller Ausstrahlung.
Bis ins Innerste: ob kaum sichtbar auf der Arbeitsfläche oder im Schrank
bis hin zur Auszugsbeleuchtung für Schubkästen und LED-Neuheiten für
Griffprofile und -mulden – das Light-Programm sorgt für Durchblick.
Technik, die begeistert, hört bei der Beleuchtung aber noch lange nicht auf.
Bluetooth-Soundsysteme, die Küchen-Türen zum Klingen bringen sowie
Smartphone-Apps für das Management der Highlights belegen das hohe
Ausstattungsniveau der modernen Küche von 2016.
Bringen Sie Licht in Ihren Küchenalltag, lassen Sie Lackfronten wirken und
legen Sie gern einmal Farbe auf. Es wirkt wie ein persönlicher Stimmungsaufheller im Alltag und begeistert auf den ersten Blick.
LebensraumKÜCHE |
75
frischePROFIS
Foto: Franke
Foto: Systemceram
Foto: Blanco
Neues
aus der
WasserWelt
Spülen-Spiele
Spülen-Zentren sind das Herz der Küche:
Teller abspülen, heißes Wasser holen,
Gemüse putzen, Hände waschen – an der
Spüle ist immer etwas los. Als Schaltzentrale der Küche sollte sie gut geplant sein,
denn ihre Position entscheidet oft über
lange oder kurze Wege, gute Organisation
oder Chaos.
Foto: Villeroy & Boch
Sie wären überrascht, wenn Sie wüssten,
wie oft Sie an der Wasserquelle in der
Küche stehen, arbeiten, etwas abgießen
oder einfüllen. Mehr als zwei Drittel aller
anfallenden Tätigkeiten spielen sich
nämlich hier ab. Entsprechend wichtig ist
die Planung. Schließlich soll die Spüle zu
Ihnen passen und natürlich zum Design
Ihrer Küche.
Foto: Villeroy & Boch
Foto: Franke
76
|
LebensraumKÜCHE
Foto: Blanco
Treiben Sie es doch einmal so richtig bunt.
Villeroy & Boch hat für seine Keramikspülen
spannende Farbwelten entwickelt. Ob das softe
Gelb „Sunrise“, ein tiefblaues „Midnight“, ausdrucksvolles Grün oder warmes „Coral“-Rot – die
Töne passen nicht nur zu den vier Jahreszeiten,
sondern bringen fröhliche Hot-Spots in die
Kücheneinrichtung.
Mehr Individualität ermöglicht auch Franke.
Mit wunderschönem matten „Perlgrau“ und „Anthrazit“ sowie verschiedenen Hochglanz-Optiken
lassen sich die Keramikspülen hervorragend mit
klassischen Holz- und modernen Beton-Optiken
kombinieren. Liebhaber der puristischen Küchengestaltung werden sich über die „Design-Spüle“
Mythos in flächenbündiger Ausführung freuen.
Hier verschmelzen Spülenrand und Arbeitsplatte
elegant zu einer Einheit. Das sieht toll aus und
der stufenlose Übergang schafft zudem wertvolle,
zusätzliche Arbeitsfläche.
Wo Kochen groß geschrieben wird, sorgt das
XXL-Unterbaubecken „Kubus“ in 90 cm Breite für
Gestaltungsfreiraum. Es macht vor allem bei freistehenden Kochinseln und in geräumigen Landhausküchen eine gute Figur. Stehen Sie auf coolen
Foto: Schock
Edelstahl? Dann lassen Sie sich die „Franke Box“
nicht entgehen. Das formale Highlight besticht mit
hochwertiger Verarbeitung und klarer Formensprache, für die der Hersteller den begehrten „Red Dot
Award: Product Design 2015“ erhielt.
Strahlende Edelstahl-Varianten mit hohem Komfort-Faktor bietet auch Blanco. Hier erhalten Sie
intelligente Lösungen und feines Design in einem.
So punktet z.B. die „Blanco Andano XL 6 S-IF“ mit
einer seitlich integrierten Armaturenbank, einer
Abtropffläche mit dezenten Rillen sowie einem
großen XL-Becken und attraktivem Zubehör. Für
das Kochen mit Dampf ist die Blanco-Silgranit-Spüle plus Dampfgarzubehör der perfekte
Partner. Das Becken überrascht mit kleinen Stufen,
in die sich die Garbehälter komfortabel einhängen
lassen.
Brauchen Sie ein passendes Becken für Pfannen,
Töpfe oder Backbleche? Dann schauen Sie sich
bei den neuen Spültalenten von Systemceram
um. Diese überzeugen mit starkem Format und
wahrer Größe. So bietet z.B. die „Siro 100“ auch
unhandlichen Küchenutensilien bequem Platz.
Der Clou: die schöne Keramikspüle passt bequem
in Spülenunterschränke ab 60 cm. Solisten mit
Teamgeist finden Sie in der „Mera“-Familie: Mit
den zwei neuen Solo-Spülen können Sie sogar
individuelle Spülzentren zusammenstellen. Und
die aktuelle „Genea Double“ eröffnet mit zwei
gleichgroßen Spülbecken, in 34,5 mal 42 cm,
Raum für alle Ansprüche einer großen Familie.
Dank der hohen Hitze- und Widerstandsfähigkeit
bestehen die Spülen jeden Alltagstest und setzen
mit ihrer natürlichen Haptik besondere Akzente.
Natur pur heißt es bei Schock. Das neue Material
„Christadur Natur“ verzichtet konsequent auf
künstliche Farbzusätze. Stattdessen sorgen
besondere kristalline Quarze aus dem Bayerischen
Wald für natürliche Töne. Wilde Schönheit,
rau, ursprünglich und unverwechselbar. Dabei
weist der neue Werkstoff alle Eigenschaften auf,
die Schock-Spülen so besonders machen: Die
Oberfläche ist veredelt, porenfrei, LGA-zertifiziert,
leicht zu reinigen und sehr widerstandsfähig.
Damit bringt das Material zwei Welten in Einklang:
die Behaglichkeit natürlicher Materialien mit den
Errungenschaften moderner
Werkstofftechnik.
frischePROFIS
Foto: Naber
Foto: Franke
Foto: Vilelroy & Boch
Foto: Franke
Neues
aus der
WasserWelt
ARMATUREN
78
|
LebensraumKÜCHE
Foto: Blanco
Aqua-Planing mit Stil:
Am Wasserhahn herrscht den ganzen Tag
Hochbetrieb. Es gibt kaum einen Gegenstand im Haushalt, der so oft benutzt wird
wie eine Küchenarmatur. Deshalb sollten
Sie beim Kauf Wert auf Qualität legen.
Dann erhalten Sie nämlich nicht nur eine
exklusive Verarbeitung und Top-Material,
sondern auch viele praktische Zusatzfunktionen, die Sie schon bald nicht mehr
missen möchten. Angefangen bei den
praktischen, ausziehbaren Handbrausen
bis hin zu raffinierten Modellen, die auf
Knopfdruck Sprudelwasser oder auch
kochend heißes Nass liefern. Sofort – just
in time, in der gewünschten Menge und
ohne Dampfbildung.
Auch die Bedienung macht Spaß. So können Sie
z.B. mit der Funktion „tip’n’flow 1-2-3“ bei der
„KWC ONO touch light PRO“ von Franke nach
Lust und Laune zwischen „Kalt“, „Warm“ oder
„Heiß“ switchen. Leichtes Antippen genügt. Nur
ein einfacher Dreh und schon lassen sich Wassertemperatur inklusive -menge individuell einstellen
und abspeichern. Dank der Touch-Funktion
haben Sie beide Hände zum Arbeiten frei und die
Küchenarmatur bleibt von Gebrauchsspuren und
Fingerabdrücken verschont. Außerdem praktisch
und schick: Die jeweilige Wassertemperatur wird
in Blau, Orange und Rot angezeigt. Dahinter steckt
eine dezent integrierte LED-Technologie. Die Küche avanciert immer mehr zum Design- Schmuckstück. Das spiegelt sich auch in den Armatur- und
Spülenkonzepten wider. Dekorativ und ästhetisch
wirkt z.B. eine edle Ton-in-Ton-Komposition von
Küchenarmatur und Spüle, aus hochwertigem
Feinsteinzeug oder Verbundwerkstoff. Bei der Produktlinie „Frames by Franke“ sind sogar Spüle,
Herd, Ofen und Abzugshaube in Form, Farbe und
Foto: Systemceram
Material perfekt aufeinander abgestimmt. Passend
zu den attraktiven Spülen bietet Franke außerdem
die Design-Armaturen „Fluence“ und „Meos“ an.
Feinste Spülen-Arrangements kredenzt auch das
Label „Kludi – Design by systemceram“. Mit der
exklusiven, speziell für und mit Systemceram
entwickelten, Armatur feiert der Spülen-Spezialist
jetzt Premiere. Mischerhebel und Auslauf gibt es
bei der neuen „Fino“ analog zum Spülen-Outfit:
in sechs Tönen und in Chrom. Tricky ist auch der
Einhebelmischer „Move“. Via Magnet lässt sich
der obere Teil mit dem flexiblen Schlauch variabel
bewegen, so dass ein größerer Aktionsradius
entsteht. Flexibler geht es nicht.
Retro im Mix mit Design zeichnet die PremiumArmaturenlinie „Blanco Livia-S“ aus. Sie
verknüpft auf raffinierte Weise zeitgemäße
Formensprache mit klassischen Dekor-Elementen
und feinen Details. Leicht verspielt und trotzdem
klar in der Gestaltung. Eben nicht cool, sondern
im trendigen „urban chick“. Ob in Chrom, Mangan
oder Messing gebürstet – drei hochwertige
Oberflächen passen in alle Wohnwelten – von
modernem Landhaus bis hin zum Industrieloft.
Coole Lifestyle-Typen der Edelstahlklasse bringen
bei Naber die Spüle zum Strahlen. Drei neue
Einhebelmischer aus der „Linea-Familie“ machen
Lust auf formale Geometrie. Mit ihrem puren,
ästhetischen Konzept haben die Newcomer „Fido“,
„Files“ und „Filler“ das Zeug zum Shootingstar.
Auch Villeroy & Boch setzt auf das robuste und
gleichzeitig edle Material. „Steel Expert“ liefert die
perfekte Ausstattung für den Hobby-Kochprofi in
der Privatküche. Die imposante Armatur wird aus
hochwertigem Edelstahl gefertigt und bietet mit
ihrer großzügigen Ausladung sowie der flexiblen
Brause maximalen Bedienkomfort. Ideal für alle
Küchenfans mit hohem Anspruch.
Kunst für die Küche.
Armaturen von BLANCO.
Schon heute die Designklassiker von morgen erleben. Das umfangreiche Sortiment
von einem der führenden Hersteller von Küchenarmaturen in Deutschland verleiht jeder
Küche einen ganz eigenen Stil. Die Gestaltung reicht von geometrischer Klarheit bis hin
zu fließenden Formen. Eine einzigartige Symbiose aus Design und Funktionalität rundet
den Eindruck ab. Mehr Informationen zu den Ikonen für die Küche finden Sie bei Ihrem
Fachhändler oder im Internet.
www.blanco.de
frischePROFIS
Foto: Franke
Foto: Blanco
Foto: Naber
Foto: Naber
Neues
aus der
WasserWelt
ABFALL-SYSTEME
80
|
LebensraumKÜCHE
Sauber getrennt – Abfall elegant entsorgt:
Grauer Eimer, gelber Sack, blaue Tonne
– Gemüsereste, Flaschen, Plastikbecher,
Milchtüten, Pappkartons – Abfalltrennung
ist eine Wissenschaft für sich. Aber enorm
wichtig. Laut Bundesministerium für
Umwelt und Naturschutz produzieren die
Deutschen 617 Kilogramm Haushalts- und
Verpackungsabfälle pro Kopf und Jahr.
Vor allem Plastikmüll belastet die Umwelt
erheblich, da er schwer abbaubar ist
und oft in den Weltmeeren endet. Kaum
vorstellbar, dass wir diese ungeheuren
Mengen permanent durch unsere Küche
schleusen. Dafür ist Organisationstalent
gefragt. Vor allem Ergonomie und einfache
Handhabung spielen eine große Rolle.
Wer läuft beim Kochen schon gern mit Gemüseresten oder Eierschalen quer durch die Küche?
Empfehlenswert ist deshalb ein Abfallsystem direkt
unter der Spüle. Das spart Zeit und Wege, denn
hier fallen täglich Obst-, Gemüsereste sowie Verpackungen und Altpapier an. Die Küchenzulieferindustrie hat im Team mit Ingenieuren, Designern
und Experten clevere Systeme entwickelt, die das
lästige Müll-Thema mit intelligenten Konzepten
in den Griff bekommen und auch im Design zu
Küche und Spüle passen. Sie werden staunen,
wie viel Abfalltrennung auch auf kleinstem Raum
möglich ist.
Mit durchdachten Details, die den Küchenalltag
spürbar komfortabler gestalten, begeistert
z.B. „Blancoselect“. Die neue Generation des
erfolgreichen Abfallsystems sorgt mit erweiterten
Funktionen für einen rundum aufgeräumten
Unterschrank. Zudem passt es in Form und Farbe
perfekt ins moderne Küchenambiente. „Select“
gibt es für 45er, 50er und 60er Unterschränke und
lässt sich blitzschnell vom Fachmann unter jede
Blanco-Spüle einbauen.
Ergonomisch konzipiert, flexibel im Einsatz und
mit optimaler Hygiene punkten auch die Innovationen von Franke. Wie z.B. der „Sorter 700“. In das
komfortable und reinigungsfreundliche System
passen, je nach Abmessung, bis zu vier Sammelbehälter. Ebenfalls praktisch: die kombinierte
Hand- und Fußbedienung sowie der gedämpfte
Selbsteinzug. Ein wahres Ordnungstalent ist der
„Sorter Cube“. Das vormontierte und kompakte
System ermöglicht eine 2- oder 3-fach-Trennung
bis zu einem Gesamtvolumen von 36 Litern.
Clevere Unterstützung bei der Bewältigung der
Küchenorganisation geben darüber hinaus die Innovationen aus der „Cox“-Familie von Naber. Mit
dem vielseitigen Cox-Frontauszugsystem bringen
Sie Volumen in die Abfalltrennung. Kombinieren
Sie nach Wunsch verschiedene Behälter nach
Ihren Bedürfnissen. Groß im Kommen sind z.B.
die „Cox Clan“-Modelle. Inklusive Selbsteinzug
und Anschlagdämpfung sowie für fünf Schrankbreiten und in zwei Bauhöhen erfüllen die Entsorgungs-Profis den Wunsch nach Alternativen. Hier
können Sie auch sperrige, recyclebare Wertstoffe
oder Kunststoffverpackungen sammeln. Je nach
Bauhöhe bieten die Behälter 29,5 bzw. 35 Liter
Stauraum-Kapazität. Im 60er-Schrank fasst der
„Cox Clan“ sogar 91 Liter. Und ist im Handumdrehen eingebaut: Das praktische quick&easy-System
erleichtert die fachgerechte Montage erheblich.
Küchenzubehör
Lassen Sie sich inspirieren: www.naber.com
frischePROFIS
Foto: Lechner
Foto: Franke
Neues
aus der
WasserWelt
ARBEITSPLATTEN
82
|
LebensraumKÜCHE
Plattenzauber vom Feinsten:
In Top-Form, robust, schick in Schale und
dabei immer kratz- und schlagfest – die
Arbeitsplatte muss im täglichen Küchenleben so manche Last schultern. Schwere,
heiße Töpfe tragen, scharfe Messerschnitte aushalten, Spritzer jeglicher Colour
einstecken und höchste hygienische
Ansprüche erfüllen. Kein leichter Job. Das
sieht man den aktuellen Arbeitsplätzen
aber nicht an. Im Gegenteil formschöne
Innovationen sorgen für Plattenzauber
in der Küche. Porengeschlossene Oberflächen und integrierter Hygieneschutz
machen sie unempfindlich gegen Flüssigkeiten und sorgen dafür, dass sich keine
Bakterien und Keime ansiedeln können.
Darüber hinaus sind sie äußerst pflegeleicht und auch optisch spannend.
Denn nicht nur funktionale Aspekte stehen
im Vordergrund. Auch architektonisch hat die
Arbeitsplatte eine wichtige Aufgabe. Sie verbindet
alle Küchenelemente miteinander und ist immer
im Blickfeld. Vor allem in offenen Wohn- bzw.
Lifestyleküchen hält sie das Erscheinungsbild
zusammen. Je nach Material und Ausführung
entstehen immer wieder neue Gestaltungsmöglichkeiten. Sie werden staunen, welche Wirkung
Foto: Lechner
die verschiedenen Farben und Dekore haben. Mit
der passenden Rückwandverkleidung strahlt Ihre
Küche noch mehr Charme aus.
Bringen Sie doch einfach einmal Abwechslung
auf die Platte. Lechner hält dafür eine große
Auswahl bereit. In der Kollektion 2016 zeigt der
Arbeitsplatten-Profi wieder sein untrügliches
Gespür für Farben und Oberflächen. Und setzt mit
der Farbe „Copper“ den Trendton Kupfer in Szene.
Das sieht besonders elegant auf matten, satinierten
Glasoberflächen aus und ist ein toller Eyecatcher
für glänzende Rückwände.
Auch die Kombination von Glas plus Natursteinarbeitsplatte mit dunklen Fronten hat seinen Reiz.
Denn natürliche Materialien erleben derzeit eine
Renaissance. Holen Sie sich ein Stück Luxus in
die eigenen vier Wände, über den Sie sich ein
Leben lang freuen. Hier lohnt auch ein Blick auf
die attraktiven Marmordekore.
Selbstverständlich zeigt sich die moderne Arbeitsplatte auch technik-affin. Auf Wunsch können Sie
jetzt ein Qi-Ladegerät für schnelles und kabelloses
Aufladen des Smartphones integrieren. Den
geeigneten Platz dafür bestimmen Sie.
Wer Lust auf blitzenden Edelstahl in der Küche hat,
der wird bei „pure steel“ von Franke fündig. In
der Gastronomie sind die Metall-Oberflächen seit
Jahrzehnten Standard. Jetzt setzt sich der Trend
immer stärker in hochwertigen privaten Küchen
durch. Kein Wunder – 4 mm massiver Edelstahl
verfehlt seine Wirkung nicht. Der Clou: Die solide
Platte wird so auf dem Unterbau aufgesetzt, dass
der Eindruck entsteht, sie würde schweben. Für
die sichtbaren Seiten stehen zwei Oberflächen-Varianten zur Wahl: gebürstet oder ellipsenförmig
geschliffen. Maßgeschneidert, nach Ihren Wünschen. Fix und fertig für den Einbau vorbereitet,
inklusive der Spüle mit passenden Ausschnitten
für die Kochzone.
frischePROFIS
o
KeraD
LA
mo
LITÄT
- Q UA E
K
I
M
ERA
CHT IT
IALDI
E
BORK
R
RK
M AT E
STBA
H O H E E RT B E L A
NTI
GARA
g!
Fe i n s t
Neues
aus der
WasserWelt
Badezimmer
84
|
LebensraumKÜCHE
Traumbäder zum Verlieben – Pelipal
bringt Design ins Bad:
Tauchen Sie doch einmal ab und genießen
Sie einen Kurzurlaub auf Ihrer ganz
privaten Wellness-Insel. Ein schöner
Traum? Stimmt. Aber Sie können ihn
sich erfüllen. Mit den neuen Badmöbeln
von Pelipal. Als einer der führenden
Badmöbelhersteller Europas hält er nicht
nur ein riesiges Angebot an verschiedensten Gestaltungsideen bereit, sondern
bietet zudem auch noch ein attraktives
Preis-Leistungsverhältnis. Dabei können
Sie in Sachen Material, Farbe, D
­ esign
und Stil Ihrer Kreativität freien Raum
lassen.
Holen Sie sich z.B. den Landhaus-Look in Ihr
Bad. Das Programm „Solitaire 6020“ verwöhnt
Sie mit vielen Details und einer wunderschönen
Fugenoptik. Aber auch ein Blick auf die wertigen
Fronten lohnt sich. Ob in „Weiß“, „Pinie Ida“ oder
„Sangallo Grau“ – im Zusammenspiel mit edlen
Spiegeln oder Spiegelschränken ein „must-have“
für jeden Country-Fan.
Ab sofort gibt es ein weiteres, besonderes
Highlight: „LEDmotion“ – ein smarter Bewegungsmelder unter dem Waschtisch, der für stimmungsvolles Licht sorgt und nachts den Weg leuchtet.
LED und sogar Sound können Sie auch mit
Programm „Solitaire 7030“ genießen. Neben dem
„Bewegungssensor“ und „LEDcomfort“ für die
Innenraum-Beleuchtung im Spiegelschrank sorgt
ein Sound-Modul unter dem Waschtischunterschrank für musikalische Untermalung. Diesen
Luxus können Sie bequem via BluetoothSteuerung managen.
Mit insgesamt sieben Front- und Korpusdekoren
haben Sie höchste Gestaltungsfreiheit für Ihr
Traumbad. Aber nicht nur in Sachen Optik besticht
„Solitaire 7030“. Das Bad-Ensemble entpuppt
sich hinter den schicken Fronten als geniales Ordnungstalent. So überraschen die Schranklösungen
mit großzügigem Stauraum und lassen vom
Badehandtuch bis zum Kajalstift und Rasierer alles
elegant verschwinden.
Sie lieben geradliniges, schnörkelloses Design?
Dann wird Ihnen „Solitaire 6010“ gefallen. Das
formschöne Programm konzentriert sich auf
das Wesentliche: feine Eleganz und maximalen
Komfort. Filigran, mit einer Stärke von nur 9 mm,
besticht der matte Waschtisch aus dem neuen,
widerstandsfähigen Material „Krion“. Porenfrei in
der Struktur, lässt er sich nicht nur kinderleicht
reinigen, sondern ist antibakteriell, widersteht
Chemikalien und begeistert mit seiner soften
Haptik. Alternativ können Sie aber auch ein
Becken aus Mineralmarmor wählen.
einzeu
SIRO 100 in Polar mit Armatur FINO
FEINSTEINZEUG-SPÜLEN
durch den Spülalltag. Die
von systemceram sind die idealen Begleiter
NEUE SIRO 100
ist die jüngste und aufregendste
Spüle im Programm. Wer sie sieht, wird sie lieben.
kälte- und
hitzeresistent
hygienisch und
geruchsneutral
schlag- und
stoßfest
schnitt-, ritz- und
hackfest
säureresistent und
unempfindlich
F e i n s t e i n z e u g a u s d e m We s t e r w a l d ! · w w w. s y s t e m c e r a m . d e
Sweet Dreams
are made
of rooms
showTIME
Im neuen Rock Hotel Ibiza
sind Sie der Star!
Wollten Sie schon einmal wissen, wo die Rockstars dieser Welt absteigen, wenn sie
Urlaub machen? Haben Sie vielleicht sogar Lust, selbst einmal etwas VIP-Luft zu
schnuppern? Dann packen Sie schon einmal den Koffer. Im neuen Hard Rock Hotel
Ibiza können Sie sich wie ein Weltstar fühlen.
Bereits 1977 sang Carole King „Welcome to the Hard Rock Café“ – im ersten Hard
Rock Hotel Europas können Sie jetzt die besondere Glamour-Atmosphäre im Mix mit
Luxus auf höchstem Niveau nach Herzenslust zelebrieren. Auch Rock´n´Roller werden
fündig. So sorgen wunderbare Raritäten und Erinnerungsstücke von Musiklegenden für
rockiges Ambiente.
Mit 493 üppig ausgestatteten Gästezimmern bietet das Hard Rock Hotel Ibiza alles, was
Und dann ab an den Beach. Denn selbstverständlich ist auch die Lage „Star-like“. Am
Sie für ein unvergessliches Erlebnis brauchen. Von der exklusiven Bettwäsche und dem
längstem Strand, der Playa d’en Bossa, bieten sich viele Bade- und Freizeitmöglich-
Zimmerservice rund um die Uhr bis zu herrlichen Terrassen mit einer wunderbaren
keiten. Besuchen Sie den neuen Hard Rock Beach-Club bei leckeren Cocktails und
Aussicht auf das Mittelmeer. So macht Urlaub Spaß.
interessantem Publikum.
Am Tage und in der Nacht. Denn natürlich geht es nach dem Sun-Set fließend zum
Rock & Relax heißt es anschließend im Wellness-Bereich: Der weitläufige Spa (1.350
Nightlife-Programm über. Auf der Open-Air-Bühne des Hotels treten regelmäßig Live-
qm) ist perfekt geeignet, um sich nach einer langen Nacht zu erholen oder vor einem
Acts auf. Hinzu kommen noch zahlreiche Events und Entertainment-Shows im Umfeld.
langen Freizeit-/Party-Tag zu entspannen. Thermal-Quellen, Sauna, Whirlpool, und die
Nicht weit vom Resort können Sie entdecken, weshalb das Nachtleben auf Ibiza so
versierten Anwendungen in den privaten Behandlungsräumen mit Verjüngungs-Rezep-
berühmt ist.
turen und Verwöhn-Extras, lassen die Nightlife-Spuren schnell verschwinden.
Wer lieber selbst zur Gitarre greift oder eigene Musik komponieren will, der kann im
Rock-Hotel eine völlig neue Art von Zimmerservice ordern. Erstellen Sie Ihren eigenen
Soundtrack speziell für Ihren Urlaub auf Ibiza mit dem exklusiven Hard Rock „Sound
of Your Stay“-Programm. Oder nehmen Sie Gitarrenunterricht. Ein Anruf genügt und
Im Hard Rock Hotel Ibiza entspannen Sie in einer
man kredenzt Ihnen eine E-Gitarre plus Verstärker. Zur Auswahl stehen 18 elektrische
Umgebung von Weltklasse, gönnen sich beispiellose
Fender®-Gitarren sowie ein Bass, Nixon-Kopfhörer und hochwertige Bodenverstärker,
Unterhaltung und lassen sich voll und
um kostenlos während des gesamten Aufenthalts zu rocken.
ganz verwöhnen. Genießen Sie das Flair der
Wenn Sie sich schon immer mal als DJ versuchen wollten, haben Sie hier die einmalige
Sonnen-Insel, umgeben von den schönsten
Chance dazu. Verwandeln Sie Ihr Hotelzimmer in einen Mega-Club. Lassen Sie sich ei-
Stränden und Calas der Balearen.
nen „Traktor Kontrol Z1-Controller“ und einen Laptop auf Ihr Hotelzimmer bringen, der
sich mit dem Stereo Surround-System Ihres Rooms verbinden lässt. Via Video-Lektionen werden Sie in kürzester Zeit zum Profi. Alles, was Sie dann noch brauchen, ist
eine Diskokugel, den obligatorischen Türsteher und die rote Samtkordel am Entree....
Infos: www.hrhibiza.com
LebensraumKÜCHE |
87
tipps&TRENDS
James Bond &
AGenten-Flair
4
Hotels, in denen die Gäste
auf den Spuren von „007“
wandeln
3
„Mein Name ist Bond. James Bond!“ Wenn der 007-Agent die Leinwand betritt,
schlagen Frauenherzen höher und Männer schwelgen in Träumen von schnellen
Autos, sexy Schönheiten und unbesiegbaren Helden. Das Flair des Spions, der
nach jeder Explosion und Schurken-Schlägerei, kurz den (weißen) Anzug abklopft
und strahlend, wie aus dem Ei gepellt, zum Martini-Glas greift, ist auch heute noch
1
ungeschlagen. 1962 jagte Sean Connery Dr. No. 1974 sorgte Roger Moor als „Der
Mann mit dem goldenen Colt“ für Spannung und aktuell schlüpft Daniel Craig in
den Smoking, um dem Agenten Leben einzuhauchen.
Wer einmal auf James Bonds Spuren wandeln möchte, dabei aber auf Schießereien
gut und gern verzichten kann, für den hat www.trivago.de zehn Hotels recherchiert,
in denen die Gäste Agenten-Luft schnuppern können. Ob in Mexiko Stadt, wo der
neueste Bond-Streifen gedreht wurde, im venezianischen „Casino Royal“ oder in
Indien – diese Luxushotels versprühen Agentenflair. Hier können Sie Ihre Cocktails „geschüttelt, nicht gerührt“ einnehmen.
Wie z.B. im Gran Hotel Ciudad de Mexico. Es bot eine perfekte Kulisse für den
Film „Spectre“ und empfängt seine Gäste mit einer imposanten Tiffany-Glasdach-Konstruktion und schweren Kronleuchtern. Goldumrahmte Spiegel, schwere
Polstermöbel und florale Muster prägen den erhabenen Charakter des Hauses. Hier
genoß Daniel Craig die Zeit mit einem mexikanischen Mädchen. Bereits 1989 hatte
Timothy Dalton alias James Bond in diesem Hotel die „Lizenz zum Töten“.
Auch am europäischen Ufer des Bosporus, im Hotel Çıragan Palace Kempinski in
Istanbul, ist die Luft bleihaltig. Neben Dreharbeiten fand hier außerdem die Pressekonferenz zum Drehstart des 007-Films „Skyfall“ im April 2012 mit Daniel Craig
und Bondgirl Naomie Harris statt.
Ein Must-have für Bond-Fans ist das „Casino Royal“-Grandhotel Pupp in
Karlsberg (Tschechische Republik). Es stammt aus dem Jahr 1701 und hat sich
die Noblesse und den Charme eines traditionsreichen Grandhotels bewahrt. 2006
5
ging Daniel Craig dort auf Ganovenjagd. Außerdem stieg er im Hotel Cipriani in
Venedig ab. Das Fünf-Sterne-Haus stammt aus dem 15. Jahrhundert und liegt
auf der Guidecca, einer kleinen Insel Venedigs. Die 79 luxuriösen Zimmer sind
im klassischen venezianischen Stil gehalten. Mit antiken Möbeln, Gemälden und
1 - 4 Hotel The Peninsula – Hong Kong, China
5 Daniel Craig Skyfall Photocall Istanbul
2
schweren Vorhängen. Hier haben schon Stars, wie Tom Hanks, Uma Thurman oder
Jennifer Lopez übernachtet.
6
LebensraumKÜCHE |
89
7
6
Aber auch in Deutschland gibt es Spione. Im Bond-Film „Der Morgen stirbt nie“
mit Pierce Brosnan stand 1997 die Weltkugel der Fassade des Hotel Atlantic Kempinski in Hamburg in einer waghalsigen Kletter-Szene im Mittelpunkt.
Zwei Jahre zuvor, 1995, drehte Pierce Brosnan „Golden Eye“ im Hotel The Langham, London. Elegante Zimmer und Suiten in noblem Stil beherbergten schon ge-
8
9
krönte Häupter und berühmte Persönlichkeiten, wie Mark Twain und Oscar Wilde.
Auf die Bahahmas zog es Sean Connery. 1983 fiel ihm Bondgirl Barbara Carrera in
„Sag niemals nie“ nach einem Ritt auf Wasserskiern in der Pavillon-Bar des British
Colonial Hilton Nassau Hotels in die Arme.
Eine fulminante Kulisse aus Pracht und Prunk bot der Taj Lake Palace (Udaipur,
Indien) für den Film „Octopussy” mit Roger Moore. Mitten im indischen See
Sie kreieren Ihr kulinarisches Meisterwerk, wir reinigen unseres: den Dampfbackofen.
Pichola gelegen, erweckt das Resort den Eindruck auf der Wasseroberfläche zu
10
schwimmen.
Heiße Verfolgungsjagden und Duelle lieferte sich Roger Moore 1977 im Film „Der
Spion, der mich liebte“. Als Drehort für das Bond-Zimmer diente die stilvolle Piano-Bar des Hotels Cala di Volpe auf Sardinien. Und in Hongkong sorgte Roger
Moore als „Der Mann mit dem goldenen Colt“ für Spannung. „The Peninsula“ am
Rande des Victoria Harbour, mit einer gelungenen Stilmischung aus orientalischer
Eleganz und modernem Luxus, ist eine Reise wert.
6 British Colonial Hilton Nassau Hotel –
Nassau, Bahamas
7 Hotel Atlantic Kempinski – Hamburg,
8 Belmond Hotel Cipriani – Venedig, Italien
9 Hotel The Langham London – London,
Großbritannien
10 Hotel Taj Lake Palace – Udaipur, Indien
11
11Grandhotel Pupp – Karlsbad,
Tschechische Republik
12Gran Hotel Ciudad de Mexiko –
Mexiko-Stadt, Mexiko
13Hotel Çıragan Palace Kempinski –
Istanbul, Türkei
14Hotel Cala di Volpe – Sardinien, Italien
Gin feiert sein Comeback
Aktuelle Cocktail-Trends
12
13
14
90
|
LebensraumKÜCHE
Grün, rot, mit Limette oder Aperol? Klar, Caipirinha, Spritz oder Hugo
gehen immer. Aber bestimmt wollen Sie Ihren Gästen auch einmal etwas
anderes bieten? Dann kosten Sie die aktuellen Cocktailtrends. Wie wäre
es mit Gin? Seit Jahrzehnten total out, meinen Sie? Stimmt nicht. Ganz im
Gegenteil: das Kultgetränk feiert gerade sein Comeback! Cocktails mit Gin
sind der Renner in jeder angesagten Bar. Wie z.B. der erfrischende „Gin
Basil Smash“ oder der fruchtige „Bramble“. Holen Sie den Shake heraus.
Es lohnt sich. Hier die Mixturen:
6 cl Gin, 10–15 Blätter Basilikum, je 2 cl Zitronensaft und Zuckersirup
sowie einige Eiswürfel sind die perfekte Mischung für den „Gin Basil
Smash“! Seine grüne Farbe kommt am besten in einem durchsichtigen
Glas zur Geltung. Extra-Tipp: Gin-Sorten mit leichter Pfeffernote passen
perfekt zu diesem Cocktail.
Beerig wird es beim „Bramble“. Wenn 4-5 Brombeeren auf 5 cl Gin, 2 cl
frisch gepressten Zitronensaft und 1 cl Zuckersirup treffen, entsteht eine
kleine Geschmacks-Explosion. Wer keine frischen Früchte zur Hand hat,
kann auch 2 cl Brombeerlikör nehmen. Ideal für laue Sommernächte....
Der Unterschied heißt Gaggenau.
Mit unserem Dampfbackofen der Serie 400 stehen Ihnen
alle Möglichkeiten offen: backen, schmoren, grillen
oder dämpfen. Das kann natürlich Spuren hinterlassen.
Deshalb haben wir ein einzigartiges Reinigungssystem
entwickelt. Alles, was Sie dazu benötigen, ist eine
Reinigungskartusche – und Wasser. Herausforderungen
wie diese spornen uns an: Vor über 15 Jahren haben wir
den Dampfbackofen in die private Küche gebracht.
Nun haben wir ihn um ein Reinigungssystem ergänzt.
Informieren Sie sich unter 089 20 355 366 oder unter
www.gaggenau.com.
genussMOMENTE
INSPIRE YOUR LIFE
Bezaubernde
„Leuchtfeuer“
in den Dünen
Kultrestaurant Sansibar
auf Sylt erstrahlt in
neuem (LED)-Licht
Ganz, wie es Stars, VIPs und Jetsetter mögen: Das Kultrestaurant „Sansibar“ bereitet seinen Gästen ab sofort einen glamourösen Empfang. Bereits auf der Zufahrtstraße
zur coolen Dünen-Location weisen feine Leuchten in edlem Holzdesign den Weg und
dekorative Pollerstrahler erhellen den Catwalk zum Strandzugang. Bis hin zu den Stegund Treppenstufen funkeln LED´s und unterstreichen die stimmungsvolle Atmosphäre
aus Sonnenuntergang, Meer, Champagner und eisgekühltem Weißwein. Für diese perfekte Illumination hat sich Sansibar-Chef Herbert Seckler Profis ins Haus geholt. Im
brot oder Milchreis mit roter Grütze. Wenn Sie gern ausführlich frühstücken, lohnt sich
Rahmen der Nachhaltigkeitsinitiative „LED Island Sylt“ wurde das Kultrestaurant in den
auch ein deftiger Brunch mit der Sansibar Currywurst, Büffelmozzarella oder verschie-
Rantumer Dünen 2015 auf eine moderne Philips-LED-Beleuchtung umgerüstet.
denen Salaten und leckeren Brötchen von der Friesen-Bäckerei Abeling.
Warmweißes Licht und Leuchten in feinem Design untermalen die relaxten Momente
Für Nachtschwärmer lohnt sich ein Blick auf die umfangreiche Champagner-Karte. Hier
Kompakte Einheit für mehr Platz und freie Sicht in der Küche
und setzen die berühmte Sansibar-Gamba-Pfanne, den Nordseesteinbutt natur oder das
prickelt es besonders vielseitig. Ob „Dom Perignon“, „Veuve Clicquot“, „Moet & Chan-
Kochdünste werden direkt am Kochfeld nach unten abgesaugt
leckere Fondue in Szene. Stilvoll serviert mit Champagner, Meeresrauschen und einem
don“, „Pommery” oder „Krug“ – 15 verschiedene Label erfüllen alle Wünsche.
atemberaubenden Blick auf die Dünenlandschaft.
Eine herausragende Weinkarte, die mit über 1.200 Positionen zu den Besten in der
Einsetzbar in Küchenzeilen oder Kochinseln
Aber nicht nur optisch machen die Leuchten etwas her, auch für die Umwelt und den
Republik gehört, lässt Genießern das Wasser im Munde zusammenlaufen. In den
Betrieb zahlt sich der Wechsel messbar aus: Dank der energieeffizienten LEDs halbiert
Katakomben des urigen Weinkellers lagern über 30.000 liquide Kostbarkeiten!
sich der Stromverbrauch für die Beleuchtung. Ob sich das allerdings in den Preisen des
Leckere Tropfen aus dem Rheingau stehen ebenso auf der Karte, wie Weine aus
Edel-Strandlokals widerspiegeln wird, bleibt abzuwarten.
Franken, Baden, Rheinhessen, der Pfalz, Baden Württemberg, Mosel, Saar und Ruwer
Auf jeden Fall sollten Sie sich, wenn Sie auf Sylt sind, einen Abstecher nach Rantum
sowie vielen Weingütern aus Frankreich, Spanien und Übersee. Allein die Weißwein-
nicht entgehen lassen. Denn hier werden nicht nur die Promis nett empfangen. Die
karte umfasst mehr als zehn Seiten! Noch viel größer ist die Auswahl bei den exquisiten
ungezwungene, lockere Atmosphäre passt perfekt zum Urlaubs-Feeling. Das Restaurant
Rotweinen....
hat täglich von 10:30 Uhr bis open end geöffnet und kredenzt, von einer wechselnden
Wer keine Zeit oder Lust hat nach Sylt zu reisen, kann diese Köstlichkeiten auch im
Tageskarte über edle Menüs bis zu den bekannten Sansibar-Klassikern, alles was das
Internet ordern. Denn inzwischen ist Sansibar zum Label avanciert. Markenzeichen
Herz begehrt. Hier wird sowohl deftige Currywurst als auch feinster Kaviar serviert.
sind die gekreuzten Piratensäbel. Ob Food, Fashion oder Lifestyle-Präsente – unter
Auch Kids sind gern gesehen und freuen sich über Spaghetti Bolognese, Knoblauch-
www.sansibar.de gibt es alles auf einen Klick.
92
|
LebensraumKÜCHE
PREMIUM INDUKTIONSKOCHFELD MIT INTEGRIERTEM DUNSTABZUG
Maximale Planungsfreiheit und Senkung der Geräuschkulisse durch Verwendung
des platzsparenden Sockelmotors oder einem leistungsstarken externen Motor
FLOW-IN kann im Umluft- oder Abluftbetrieb eingesetzt werden
Rahmenloses Induktionskochfeld in 80 cm Breite geeignet für
flächenbündigen Einbau oder Auflagenmontage
Kochfeld mit Booster- und Brückenfunktion, für das komfortable
Zusammenschalten von 2 Kochzonen z. B. für Bräter
www.silverline24.de
Weitere Informationen
auch online: www.flow-in.eu
genussMOMENTE
„Ich bin dann mal weg...“
Star-Clippers: Mit einem
Vollmaster-Segelschiff auf hoher See
Haben Sie Lust auf Sonne, Wind und Meer? Gern als prickelnde
Mischung aus Romantik, Entdeckungsreise und Naturerlebnis?
Dann verbringen Sie Ihren nächsten Urlaub doch einmal auf einer
Segelyacht. Genießen Sie den Hauch von Nostalgie und Luxus, der
jeden Segeltörn umweht. Begeben Sie sich auf eine faszinierende
Reise von Hafen zu Hafen und Insel zu Insel. Bereit für Captain
Cook? Dann folgen Sie den Spuren großer Seefahrer und erkunden
die Welt aufs Neue mit herrlichen Segel-Kreuzfahrten.
MAGAZIN
„Unter vollen Segeln den Luxus genießen!“ heißt es an Bord von
Star Clippers Kreuzfahrten. Die baugleichen Viermaster „Star
Clipper“ und „Star Flyer“ bieten jeweils 170 Gästen Platz. Der
Fünfmaster „Royal Clipper“ wurde im Jahr 2000 fertiggestellt
und beherbergt rund 230 Passagiere. Die 134 m Yacht wird, laut
Anbieter, als größter Segler der Welt gehandelt. Hier vereinen
sich optimale Segeleigenschaften mit Abenteuer und einer langen
Tradition, die man an Bord spürt. Aber keine Sorge: Sie müssen
nicht selbst die Segel setzen oder in der Takelage herumklettern.
Ganz im Gegenteil: auf hoher See erwarten Sie außergewöhnliche
Extras und Annehmlichkeiten, wie sie nur auf einer modernen
Luxusyacht zu finden sind. Angefangen von den geräumigen
Kabinen mit Marmor-Duschbädern und Klimaanlage bis hin zum
elegant eingerichteten Restaurant mit freier Sitzordnung oder der
Bibliothek, in der man sich vor dem Kamin wie in einem exklusiven
englischen Privatclub fühlt.
Lassen Sie die Abendgarderobe zu Hause, wenn Sie mit den Star
Clippers Segelschiffen auf Kreuzfahrt gehen. Genießen Sie in
zwangloser Atmosphäre das Schiff. Der Tag beginnt mit einem
Frühstück an Deck oder im Bordrestaurant. Dort tafeln Sie in
legerer Atmosphäre bei freier Tischwahl.
Danach vertreiben Sie sich die Zeit mit Landausflügen oder nutzen
diverse Wassersportangebote. Viel zu aktiv? Dann schauen Sie bei
einem Cocktail am Pool der Crew beim Setzen der Segel zu und
genießen dabei einfach die herrliche Aussicht. Am Abend lassen
Sie den Tag dann in der Piano Bar oder beim Mitternachtssnack
ausklingen.
Die Star Clippers Yachten kreuzen auf verschiedenen Routen auf
dem Mittelmeer. Wie z.B. zwischen Rom und Athen, an der italienischen Amalfiküste am Golf von Salerno oder der Côte d`Azur
und vor der griechischen Inselwelt. Für die „Star Flyer“ stehen im
Winter 2016 erstmals Havanna und weitere kubanischen Häfen
auf dem Programm. Ganz aktuell: 2017 steuert die „Star Clipper“
auch Asien an. Ab Phuket und Singapur setzt der Viermaster von
Dezember bis April vor den „James-Bond-Inseln“ in der Andamanensee die Segel und nimmt Kurs auf kleinere, nur per Schiff zu
erreichende Strände und Inseln. Oder testen Sie eine viertägige
Schnupper-Kreuzfahrt ab und bis Venedig. Die Auswahl ist riesig.
Infos: www.starclippers.com.
94
|
LebensraumKÜCHE
showTIME
Kulinarische Meisterklasse
Spitzenköche brutzeln auf der
Anuga um den Titel „Koch des Jahres“
„Taste the Future“ hieß das Motto auf der Anuga in Köln. Rund
160.000 Fachbesucher aus 192 Ländern tummelten sich auf der
führenden Foodmesse. Genau die richtige Plattform für einen
Wettkampf der kulinarischen Meisterklasse. Denn selbstverständlich durften die Maîtres der Küche nicht fehlen. Acht Spitzenköche
kämpften in Köln beim Finale zum „Koch des Jahres“ um den
begehrtesten Titel der Branche.
Bereits zum dritten Mal ging es bei der entscheidenden Runde des
internationalen Wettbewerbs auf der Anuga heiß her. Mit dabei
waren u.a. Kochkünstler aus Deutschland, Österreich und der
Schweiz. Acht Kandidaten aus über 400 Bewerbungen, die bereits
in vier Vorentscheiden in Hamburg, Köln, Wien und Achern im
Schwarzwald gegeneinander die Kochlöffel schwingen mussten,
traten vor großem Publikum an. Dabei ging es zum einen darum,
den prestigeträchtigen Titel „Koch des
Jahres“ einzuheimsen, zum anderen gab es Preisgelder von
insgesamt 26.000 Euro
zu gewinnen.
MAGAZIN
Preisverleihung (von links nach rechts): Sven Pietschmann (3. Platz), Stefan Lenz (1. Platz),
Dieter Müller (Präsident des Wettbewerbs) und Cornelius Speinle (2. Platz)
Ein Blick auf die Finalisten und die Häuser für die sie kochen,
belegt das hohe Niveau der Veranstaltung. Mit von der Partie in
Köln waren: Jens Hildebrandt (Restaurant Tim Raue, Berlin/D),
Stefan Lenz (Hotel Tennerhof, Kitzbühel/A), Matthias Pietsch (Lago,
Ulm/D), Sven Pietschmann (Restaurant Fährhaus, Sylt/D), Ivan
Prieto Caneda (Landhaus Kuckuck, Köln/D), Cornelius Speinle
(Drei10 Sinne, Schlattingen/CH), Simon Stirnal (Restaurant
Schloss Loersfeld, Kerpen/D) und Florian Volke (Opus V,
Mannheim/D).
„Die Teilnehmer haben in Handwerk, Ästhetik und Vielfalt absolute
Spitzenleistungen erbracht“, schwärmte Dieter Müller, Präsident
des Wettbewerbs. So war dann auch die Entscheidung denkbar
knapp: Nur ein Punkt Unterschied trennte den Sieger Stefan Lenz
aus Österreich und Küchenchef im Hotel Tennerhof in Kitzbühel
vom zweitplatzierten Cornelius Speinle aus der Schweiz. Der dritte
Platz ging an Sven Pietschmann, Restaurant Fährhaus auf Sylt.
Stefan Lenz überzeugte die hochkarätige Jury mit einem delikaten
Drei-Gänge-Menü. Als Vorspeise kredenzte er eine Kombination
aus Huchen (Fisch des Jahres 2015), Haferwurzel und Haselnuss.
Dann folgte eine Hauptspeise aus Reh, Essigzwetschge und Löwenzahn und zum Schluss krönte ein Dessert aus Waldklee, Kernöl
und Moosbeere die Speisefolge.
Der junge Spitzenkoch ist kein Anfänger. Als Küchenchef
verzeichnet er im Gault Millau bereits 2 Hauben und 16 Punkte.
Warum er Koch geworden sei? „Als Bäcker hätte ich so früh
aufstehen müssen“, antwortet der 32-jährige schmunzelnd. Seinen
Küchenstil bezeichnet er als regional mit internationalen Akzenten
– das überrascht nicht, denn Lenz sammelte bereits auf zahlreichen
Reisen und Auslandsaufenthalten viele Erfahrungen: Er verbrachte
zwei Jahre in Australien und den USA und sechs Monate im
international renommierten Spitzenrestaurant Vila Joya in Portugal.
Nun wartet der ferne Osten auf ihn. Denn der frisch gekürte „Koch
des Jahres“ gewann, neben dem Titel und Preisgeld, noch eine
kulinarische Chinareise des Hauptsponsors Saro Gastro-Products,
auf der er neue Inspirationen sammeln kann.
STARKE FARBEN –
STARKES DESIGN.
Mehr Farbvielfalt in der Küchengestaltung.
Die neuen Farben Coral, Midnight, Emerald und Sunrise von Villeroy&Boch eröffnen zusätzliche Spielräume für individuelle Küchengestaltungen.
Sie ermöglichen stilsichere, ästhetische Inszenierungen mit hochwertigen Spülen aus Keramik. Die leuchtenden Farben sind für die Kollektionen
Timeline und Subway Einzelbecken erhältlich. Durch die flächenbündige, Einbau- oder Unterbauvariante bieten die Spülen eine flexible Planung.
Das Drei-Gänge-Siegermenü von Stefan Lenz
96
|
LebensraumKÜCHE
WWW.VILLEROY-BOCH.DE
tipps&TRENDS
Tisch-Deko und Styling-Tipps
Welcher Wohntyp sind Sie?
1
2
3
MAGAZIN
© gq-magazin.de
Kochen ist (keine)
Männersache
Til Schweiger schwingt den Kochlöffel,
gehört aber noch zur Minderheit
Sogar Spiegeleier oder ein simpler Kartoffelbrei bereiten ihnen Probleme: Viele Männer tun sich schwer am Herd. Das ergab eine repräsentative Umfrage im Auftrag
des Gesundheitsportals „www.apotheken-umschau.de“. Demnach ist mehr als ein
Drittel der Herrschaften in Deutschland (37,6 %) davon überzeugt, „überhaupt
nicht“ kochen zu können. Bei den Frauen geben dies nur 5,1 Prozent zu.
Entsprechend oft greifen die hungrigen Kerle in der Woche zu Tiefkühlpizza & Co..
Sie haben wenig Zeit und Lust zum Selbstkochen. Außerdem mangelt es an Kenntnissen. Jeder Vierte würde gern wieder einmal seine Lieblingsgerichte aus der Kindheit nachkochen, fühlt sich aber außerstande dazu.
Das empfindet allerdings nicht jeder Mann so: Kinostar Til Schweiger (51) sieht den
Mann am Herd. In der Regel koche ich“, sagte der Schauspieler und Regisseur („Honig im Kopf“, „Tatort“) auf dem roten Teppich der „GQ Männer des Jahres“-Gala
im November 2015 in Berlin. „Ich kenne mehr Männer, die kochen können, als
Frauen.“
Das mag für Künstlerkreise durchaus stimmen. Im normalen deutschen Alltag sieht
es jedoch anders aus. Sicherlich ist jedem klar, dass sich die klassischen Rollenverteilungen im Haushalt zwischen Mann und Frau geändert haben, dennoch gibt es
bei der männlichen Spezies immer noch eine große Anzahl, die mit ihren neuen
Aufgaben sichtlich überfordert ist.
98
|
LebensraumKÜCHE
1Floreana
2 La Classica Contura
3 Keramikspüle Sunrise
4 Artesano Provençal Lavendel
5 Keramikspüle Midnight Blau
6 Pasta Passion
Bilder: Villeroy & Boch
Lieben Sie es bunt? Ein wenig chaotisch aber mit ganz eigenem
Charme? Oder fühlen Sie sich erst so richtig wohl, wenn Sie von
klaren Formen umgeben sind? Eine Wohnung verrät viel über die
Persönlichkeit – welcher Wohntyp sind Sie? Villeroy & Boch hat
einige Vorschläge kreiert, die Küche und Essplatz zum Strahlen
bringen. Es lohnt sich: Denn Tisch-Deko, das passende Geschirr
und schicke Blickfänge sind oft das „Salz in der Suppe“.
Legen Sie z.B. einmal Farbe auf. Akzente lassen sich kinderleicht
setzen. Sets, Vorhänge oder Accessoires zaubern im Nu kunterbunte Frische an den Esstisch. Aber auch das Service unterstreicht
den eigenen Stil. Villeroy & Boch empfiehlt z.B. einen trendigen
Blues für die Tafel. Und zwar im strahlenden Mix & Match der
Kollektion „Floreana“. Das Dekor ist von historischen Mustern
inspiriert, die in Aquaralltechnik neu interpretiert wurden.
Dazu passend: eine Keramikspüle in sattem Midnight Blau.
Sie ist besonders ausdrucksvoll und verleiht dem Raum einen
maritimen Look.
Egal, ob für zwei Personen oder die ganze Familie gekocht wird,
der Tisch sollte auf jeden Fall immer schön gedeckt sein. Lieben
Sie es etwas verspielt? Im modernen Landhaus-Look? Dann werden Sie das attraktive Dekor des Geschirr-Sets „Artesano Provençal
Lavendel“ lieben. Violette Lavendelzweige mit tiefroten Knospen
servieren mediterranes Flair. Mit einem feinen special effect: Um
den edlen Eindruck abzurunden, können Sie Ihren Gästen die
Schalen auf einer formschönen Etagere aus Akazienholz anbieten.
Wer Spaß am Retro-Style hat und Wert auf Exklusivität legt, kommt
bei „La Classica Contura“ voll auf seine Kosten. Feinstes „Premium Bone Porcelain“, inspiriert von der einzigartigen Schönheit der
großen, europäischen Domarchitektur, sorgt für gepflegten Luxus
und eine hochwertige Tischkultur. Hier lohnt sich der Blick auf
Details: Graphische Muster, feine Konturen und dezent glänzende
Akzente in echtem Platin unterstreichen die luxuriöse Aura, die
von diesem eleganten Service ausgeht. Perfekt für besondere
Momente.
Aber auch für den Alltag und hippe Einzelgänger gibt es passendes
Porzellan. Der moderne Single ist viel unterwegs und hat kaum Zeit
für aufwändiges Kochen. Wenn aber doch, dann am liebsten Pasta.
Aus dem Nudelteller der Serie „Pasta Passion“ lässt es sich ganz
entspannt löffeln, gerne auch einmal zu zweit… Dazu passt eine
designstarke Keramikspüle in
der Trendfarbe „Sunrise“. Das
frische Gelb verwandelt sie
sofort in einen wunderschönen
Eyecatcher.
„Qualität steckt
im Detail...“
Eine Einbauküche besteht aus bis
zu 100 Einzelteilen, mitunter sogar
mehr. Jedes noch so kleine Detail
spielt darin eine wichtige Rolle. Es
geht dabei nicht nur um Scharniere
und Schubladen, um Beleuchtung
oder Elektrogeräte. Die meisten
dieser Details sieht man vielleicht
nicht einmal. Und doch kommt es
gerade auf diese an – damit Sie
lange Freude an Ihrer neuen
Küche haben.
Wie gut, dass es qualifizierte Fachhändler gibt, die sich auch in den
kleinsten Details gut auskennen:
Ihre prisma-Küchenspezialisten.
4
Und einmal ganz in Ihrer Nähe:
Über 76 prismaKüchenpartner
in Deutschland.
Jahr für Jahr über
10.000 begeisterte
Küchenkunden.
B
Herunterladen