Gebäude Q - ein Neubau für die Universität Paderborn - Bau

Werbung
Projektbeteiligte:
Wir sind gerne für Sie da:
Bauherr
BLB NRW Bielefeld
Bau und Liegenschaftsbetrieb NRW
Niederlassung Bielefeld
Assetmanagement
Dipl.-Ing. Andreas Krumme
Planen und Bauen
Abteilungsleitung:
Dipl.-Ing. Catrin Hedwig
Projektverantwortung:
Dipl.-Ing. Ulrich Lesmann
Planung:
August-Bebel-Str. 91 • 33602 Bielefeld
Tel: +49 521 52049-0 • Fax: +49 521 52049-900
E-Mail: [email protected]
Niederlassungsleitung
Heinrich Micus
+49 521 52049-100
Reinhold Peter
+49 521 52049-200
Stand: 10.2012
Dipl.-Ing. Markus Nabrotzki
Versorgungstechnik:
Dipl.-Ing. Ulrich Thebille
Elektrotechnik:
Dipl.-Ing. Rolf Büddefeld
Generalunternehmer
Ed. Züblin AG, Niederlassung Dortmund
Beteiligte Büros
Statik: Dr. Martens + Puller Ingenieur-GmbH, Braunschweig
Prüfstatik:
Prof. Schnellenbach + Held, Essen
Gebäude Q ein Neubau für die
Universität Paderborn
Fassadenplanung: Prof. Lange Ingenieurgesellschaft mbH
Bodengutachten:
SIGEKO:
MKP Detmold
Thormählen + Peukert, Paderborn
Gebäudeeinmessung:
Dipl.-Ing. Merten,
Schieder-Schwalenberg
Bauleitung Elektro:
Bauleitung Hochbau:
Planungsbüro Minati, Detmold
Schütt Ingenieurbau, Münster
Bauleitung Versorgungstechnik:
Ottensmeier + Ullrich,
Herford
Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Ab Bielefeld Hbf (Haupteingang) zu Fuß über HerbertHinnendahl-Str., nach 200 m halblinks über Willy-BrandtPlatz in Paulusstr., nach 300 m rechts in August-Bebel-Str.,
Niederlassung Bielefeld nach 300 m auf der linken Seite.
Anfahrt mit PKW
BAB 2, Ausfahrt 27 in Richtung Bielefeld-Zentrum auf die
B66 (Detmolder Str.) abfahren, B66 für 6,8 km stadteinwärts folgen, rechts in August-Bebel-Str. einbiegen, NL
Bielefeld nach 1,3 km auf der rechten Seite.
Bielefeld
Projektbeschreibung
Das von der Bielefelder Niederlassung des Bau- und
Liegenschaftsbetrieb NRW geplante Gebäude Q, wird
als ein Ersatz- und Rotationsgebäude für die Universität
Paderborn errichtet. Daher ist das Gebäude so geplant,
dass die Integration von verschiedenen Nutzungen
(Seminarräume, Labore und Büros) flexibel und mit
geringem Aufwand möglich ist. Nach der geplanten
Fertigstellung im Juli 2013 wird die Fakultät für
Kommunikation und Austausch genutzt. Dadurch werden
Bereiche geschaffen, die dem heutigen Arbeitsverhalten
der Studierenden Rechnung tragen. Selbstverständlich sind
alle Ebenen und öffentlich zugänglichen Räume barrierefrei
erreichbar.
2009) um weitere 15% unterschritten werden. Auch
der Primärenergiebedarf des Gebäudes wird durch
Einsatz moderner Technik reduziert, z. B. durch eine
semi-automatische Beleuchtungssteuerung oder durch
automatische Stellantriebe für die Heizung.
Das äußere Erscheinungsbild des Gebäudes wird
in hohem Maße von der Funktion bestimmt. Der
funktional differenzierte „Sockelbaukörper“ wird in der
Materialwahl für die Gebäudehülle unterschiedlich zu den
Obergeschossen ausgebildet. Die zum Haupteingang der
Universität nach Süd-Osten orientierten Seminarräume
sowie der Eingangsbereich erhalten eine Glasfassade und
sind teilweise um einen Innenhof situiert. Sie ermöglichen
somit eine der Funktion des Hochschulgebäudes
angemessene Transparenz.
Haupteingang der Universität wird aufgewertet
Das Q-Gebäude wird durch seine Lage und seine
Architektur dazu beitragen, dass die Universität sich
stärker zur Stadt öffnet und besser wahrgenommen
wird. Der Besucher wird zukünftig über die neuen
Außenanlagen an Q entlang zum Haupteingang der
Hochschule hingeführt, wodurch dieser erheblich
aufgewertet wird.
ENEV 2009 wird um 15% unterschritten
Die hoch dämmende Gebäudehülle und eine
regenerative Wärmerückgewinnungsanlage im Bereich
der Lüftungsanlage sorgen dafür, dass die strengen
Anforderungen der Energieeinsparverordnung (ENEV
Wirtschaftswissenschaften die Räume beziehen. Damit
stehen der Universität Paderborn rechtzeitig für das
Wintersemester 2013/14 rund 6.200 Quadratmeter
zusätzliche Nutzfläche zur Verfügung, um den doppelten
Studentenjahrgang aufzufangen. Das Gebäude Q wird
im Rahmen des Hochschulmodernisierungsprogramms des
Landes NRW mit Gesamtprojektkosten in Höhe von rund
21,1 Mio. € erstellt. Hiervon finanziert die Universität
Paderborn einen Eigenanteil in Höhe von sechs Prozent.
Felxible Nutzung des Gebäudes
Das sechsgeschossige Gebäude Q mit einer Nutzfläche
von rund 6.200 Quadratmetern besteht aus einem
Sockelbaukörper mit den Ebenen 0-2, in dem
überwiegend Seminar-, Labor- und Büroräume situiert
sind. In den oberen Ebenen 3-5 liegen ausschließlich
Büroräume mit den entsprechenden Nebenräumen. Die
Planung des Gebäudes ermöglicht eine moderne und
vernetzte Aufteilung der Büros in Open Space-Bereiche
oder Mischformen. In den Bürozonen werden zentrale
und flexibel nutzbare Besprechungsräume integriert. Die
öffentlichen Flächen im Gebäude werden attraktiv gestaltet
und als offene studentische Arbeitsplätze und Treffpunkte für
Projektdaten:
Nutzfläche:
Kosten:
Baubeginn:
gepl. Fertigstellung:
6.200 m²
21,1 Mio. €
März 2012
Juli 2013
Herunterladen
Explore flashcards