Mai 2016 - Schauspielhaus Bochum

Werbung
MAI
2016
SCHAUSPIELHAUS BOCHUM
PREMIERE
PREMIERE
WAISEN
von Dennis Kelly
Eigentlich wollten sich Helen und
Danny einen romantischen Abend
machen. Doch plötzlich steht Helens Bruder Liam blutüberströmt
im Zimmer. Er hat auf der Straße
einen Verletzten gefunden, aber
konnte ihm nicht helfen. So sucht
er Hilfe bei seiner Schwester, die
sich für ihn verantwortlich fühlt,
seit ihre Eltern starben. Für Helen
ist klar, dass die Polizei nicht eingeschaltet werden darf, denn Liam ist
vorbestraft. Jetzt muss die Familie
zusammenhalten: Die Beweise für
Liams Anwesenheit am Tatort werden vernichtet. Ihr Mann Danny
aber ist zunehmend irritiert von Liams widersprüchlichen Aussagen.
Die Erwartungen seiner Frau auf
der einen Seite und seine eigenen
moralischen Prinzipien auf der anderen stellen ihn vor eine schwere
Entscheidung. Wie weit wird er für
seine Familie gehen?
Psychologisch dicht und mit rasanten Dialogen zeigt das 2009
uraufgeführte und mehrfach preisgekrönte Stück, wie sich Wertvorstellungen verschieben, sobald es
um den Schutz der eigenen Familie
geht.
Drei Jahre nach der Machtergreifung durch die Nazis, 1936, schreibt
Klaus Mann im Exil den „Roman
einer Karriere“: „Mephisto“. Darin
beschreibt er den Aufstieg eines
Schauspielers vom Provinzdarsteller über das Engagement am Staatstheater in der Metropole Berlin bis
zum Intendantenposten an diesem
Haus. Parallel dazu wird das Erstarken der nationalsozialistischen Bewegung geschildert – in dem Maße
jedenfalls, wie sie den Theaterleuten in ihrem Leben von Premiere
zu Premiere überhaupt zu Bewusstsein kommt. Hendrik Höfgens’
Paraderolle wird der Mephisto aus
Goethes „Faust“ – Inbegriff der
Schauspielers und zugleich Symbol
seines Pakts mit der Macht, dem er
seine glanzvolle Karriere verdankt.
Wir erleben einen Mann, der seine
früheren revolutionären Anwandlungen ebenso verleugnet wie seine
Freunde, seine Frau und seine Geliebte, und der sich selber glaubt,
wenn er für sich in Anspruch
nimmt, „nur ein ganz gewöhnlicher
Schauspieler“ zu sein.
Regie: Leonard Beck / Bühne: Amelie
Neblich / Kostüme: Teresa Grosser /
Musik: Louisa Beck / Dramaturgie:
Miriam Wendschoff
Mit: Nils Kreutinger, Marco Massafra,
Minna Wündrich
ICH HABE
DOCH NUR
ERFOLG.
Premiere am 12. Mai im
Theater Unten
Die nächsten Vorstellungen:
14., 20. & 25. Mai
Tipp: Soiree & Probenimpressionen am 3. Mai im Theater
Unten, Eintritt frei
URAUFFÜHRUNG/PREMIERE
URAUFFÜHRUNG/PREMIERE
E
MEPHISTO
WUNSCHKINDER
MOONDOG
nach dem Roman von Klaus Mann
von Lutz Hübner und
Sarah Nemitz
Regie: Daniela Löffner / Bühne:
Thilo Reuther / Kostüme: Katja Strohschneider / Musik: Katharina Debus /
Dramaturgie: Kekke Schmidt
Mit: Günter Alt, Friederike Becht, Juliane
Fisch, Torsten Flassig, Martin Horn,
Raiko Küster, Henrik Schubert, Michael
Schütz, Klaus Weiss, Anke Zillich
Premiere am 13. Mai im
Schauspielhaus
Die nächsten Vorstellungen:
20., 27. & 29. Mai
Tipp: Matinee am 8. Mai
im Tanas, Eintritt frei
DER VORVERKAUF LÄUFT!
KARTEN: 0234 / 33 33 55 55
WWW.SCHAUSPIELHAUSBOCHUM.DE
Titel: aus „Mephisto“ nach dem Roman von Klaus Mann
Marc ist 19, hat vor vier Monaten Abi gemacht und beschäftigt
sich seitdem hauptsächlich mit
Schlafen, Kiffen, Fernsehen und
dem Leerfressen des elterlichen
Kühlschranks. Sein Vater Gerd ist
leitender Ingenieur eines internationalen Konzerns. Geld ist also bis
auf weiteres kein Problem; Lebenssinn schon eher. Selma, auch 19,
hat ganz andere Schwierigkeiten:
Sie macht eine Ausbildung, holt
abends ihr Abitur nach, arbeitet in
einer Kneipe, sitzt am Wochenende in einem Callcenter und kümmert sich um ihre psychisch labile
Mutter. Zwei Wunschkinder? Wie
man’s nimmt. Gerd und seine Frau
Bettina wünschen sich eigentlich
nichts sehnlicher, als ihrem Junior
endlich irgendeine Form von Zukunftsabsicht zu entlocken. Selmas
Mutter Heidrun wünscht sich, dass
ihre Tochter unbeschadet all die
vielen Dinge schafft, die sie sich
vornimmt. Dann treffen Marc und
Selma aufeinander, verlieben sich.
Selma wird schwanger – und alle
fünf Leben geraten aus der Bahn.
Das neue Stück des Erfolgsduos Lutz
Hübner und Sarah Nemitz („Bochum“, „Richtfest“) ist eine genau
beobachtete Untersuchung des Verhältnisses zwischen den Generationen und wirft zugleich einen
kritisch-humorvollen Blick auf die
Lebensmodelle des Mittelstands.
Regie: Anselm Weber / Bühne: Lydia
Merkel / Kostüme: Irina Bartels /
Musik: Thomas Osterhoff /
Dramaturgie: Alexander Leiffheidt
Mit: Damir Avdic, Maja Beckmann,
Sarah Grunert, Katharina Linder,
Matthias Redlhammer, Annelore
Sarbach
Uraufführung am 29. Mai in
den Kammerspielen
Tipp: Matinee am 22. Mai
im Tanas, Eintritt frei
Mit freundlicher Unterstützung
der Sparkasse Bochum
Performatives Konzert
Moondog: Für die Menschen in New
York war er schlicht „The Viking
of 6th Avenue“. Der blinde Musiker und Komponist spielte auf der
Straße und inspirierte eine ganze
Generation von Musikern wie David Bowie oder Steve Reich. Seine
letzten Lebensjahre verbrachte er
im Ruhrgebiet. In diesem Mai würde Moondog 100 Jahre alt. Grund
genug zu feiern: mit 11 Musikern
und drei Performern wird etwas
Gewaltiges in Bewegung gesetzt –
im wahrsten Sinne des Wortes. Die
Hommage an Moondog stellt einige
seiner schönsten Musiktitel in den
Mittelpunkt und das, was die Begegnung mit ihm auslöste: kleine
Irritationen und großes Erstaunen.
4. & 8. Mai, Kammerspiele,
Fidena-Eröffnung
Eine Koproduktion von FIDENA und
Schauspielhaus Bochum
DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG
MAARTEN SEGHERS
O or The Challenge Of This
Particular Show Was To Have
Words Ending in O
Nach der umjubelten Uraufführung
„What Do You Mean What Do You
Mean And Other Pleasentries“ bei
der FIDENA 2014 nun ein neuer
Abend dieses herausragenden Performers der Needcompany. Maarten
Seghers hat ihn eigens für fünf
Künstler entwickelt: Fritz Welch,
der Großschamane der Improvisation, Nicolas Field, der renommierte
Schlagzeuger und Klanginstallateur,
Simon Lenski, der Cello-Virtuose,
der Tänzer Mohamed Toukabri und
Maarten Seghers begegnen sich von
Angesicht zu Angesicht. Ihr skulpturaler Tanz handelt vom Lärm des
Tröstens und ist ein Beschwörungsgesang über die Wahrheit.
5. Mai, Kammerspiele
in englischer Sprache
FIDENA 2016:
4.–12. Mai 2016 in Bochum,
Essen, Hattingen und Herne
ZUM LETZTEN MAL
BLAUBART – HOFFNUNG
DER FRAUEN
von Dea Loher
Heinrich Blaubart ist Schuhverkäufer
und mit der Liebe kaum vertraut. Er
ist die perfekte Leerstelle, die ideale
7^7
_ der Frauenwelt. Doch die ideale Liebe,
`&&*{
+
nicht alle Tage. Und so muss Blaubart sich ein um das andere Mal auf
radikalste Weise von der imperfekten
Liebe trennen, wie es schon Perraults
Blaubart von 1697 tat. „Ein gelungener Balance-Akt zwischen schwebend leichtem Surrealismus und Groteske.“ (Theater pur)
15. Mai, Theater Unten
WEITERHIN IM REPERTOIRE
A TRIBUTE TO
JOHNNY CASH
Eine musikalische Spurensuche
Johnny Cash war ein Mann der Widersprüche: erfolgreicher Musiker, Mann
der Religion, tablettensüchtiger Raufbold, Bewahrer amerikanischer Tradi7
%{%;%
junge Generation. Doch nur wenige
Helden der Musikgeschichte vereinen
diese Widersprüche dermaßen zwanglos. Er vermied in seinen Liedern die
Gemeinplätze seines Genres, spielte
im Weißen Haus keine gefälligen Patrioten-Nummern und besang im Folsom Prison keine heile Welt.
22. Mai, Schauspielhaus
BOCHUM
Ein Singspiel von Lutz Hübner mit
Liedern von Herbert Grönemeyer
Nach vielen Jahrzehnten schließt die
Kneipe. Die Band baut ab, die Gäste
gehen, nur Sandra, Ralf, Peter und
Roger, die hier schon 1984 ihr Abitur
begossen haben, wollen noch ein Glas
trinken. Also spendiert Lotte, die Frau
hinter der Theke, eine letzte Runde
und stellt dreißig Schnäpse auf den
Tresen. Für jedes Jahr einen. Der Alkohol löst die Zungen. Und wenn Worte
nicht mehr reichen, wird gesungen:
die schönsten und bekanntesten, aber
auch fast vergessene Lieder von Herbert Grönemeyer.
21. Mai, Schauspielhaus
CO-STARRING
von Theo Fransz
Co wacht auf und alles ist anders. Sein
Körper scheint ihm nicht mehr zu gehören, nachdem die Pubertät über ihn
hereinbricht und er sich brutal von
seiner Kindheit verabschieden muss.
Und dann trifft er auch noch die Liebe
seines Lebens, die ihm alle seine Sinne
raubt. „Co-Starring“ bietet einen schonungslosen wie humorvollen Blick auf
die Welt der Pubertät und spricht sehr
direkt und mit bewusster Überhöhung
Themen wie Selbstbefriedigung und
Suizid an, ohne dabei den pädago
\
&
<
tiv eine starke Inszenierung, die in ihrer
Deutlichkeit und Drastik Seltenheitswert hat.“ (Ruhr Nachrichten)
24. Mai, Theater Unten
DER BESUCH
DER ALTEN DAME
von Friedrich Dürrenmatt
Der Stadt mangelt es an Geld, Glanz
und Motivation. Da kündigt sich im
Besuch einer einstigen Mitbürgerin Abhilfe an: Claire Zachanassian
(Mechthild Großmann) hat es zu
unermesslichem Reichtum gebracht.
Arm, gedemütigt und schwanger von
einem Mann, der sie und das Kind
verleugnete, verließ sie vor rund vierzig Jahren die Stadt. Jetzt bietet sie eine
Milliarde, wenn jemand den ehemaligen Geliebten tötet. „Straff und unterhaltsam [inszeniert] als passende
Parabel auf die Gegenwart.“ (WDR 5)
8., 18. Mai & 8. Juni,
Schauspielhaus
DER IMPRESARIO
VON SMYRNA
von Carlo Goldoni
Drei singende Damen, ein Tenor, ein
Falsettist und ein Librettist suchen
ein Engagement. Kaum verwunderlich
also, dass das „Geheimnis“, ein türkischer Impresario sei in der Stadt, um
sich ein Opernensemble zusammenzustellen, nicht lange ein Geheimnis
bleibt. Einer nach dem anderen machen die Theaterleute dem Kaufmann
ihre Aufwartung. Keine leichte Aufgabe für Ali, der freundlich und geduldig ist, von Gesang aber schlichtweg
nichts versteht. „[Massafras] Inszenierung des Klassikers ist schrill, witzig und kurzweilig.“ (WAZ)
4. & 28. Mai, Theater Unten
DER KIRSCHGARTEN
von Anton Tschechow
Der Kirschgarten steht in voller Blüte,
als die Gutsherrin Ranjewskaja nach
langer Abwesenheit zurückkehrt. Doch
das Gut ist hoch verschuldet. Hat Lopachin, der Kaufmann, eine Lösung
für die Finanzmisere? 1904 brachte
Tschechow diese leise Komödie um
eine nostalgische Gutsbesitzerin und
eine Familie, die nicht loslassen will,
auf die Bühne. Tamás Ascher, der zu
den bekanntesten Theatermachern
Ungarns zählt, zeichnet in seiner Inszenierung die sensible Balance einer
Familie, die sich aufmachen muss in
ein neues Leben. „Starkes Ensemble,
starkes Bühnenbild.“ (WAZ)
5. Mai, Schauspielhaus
DER KONTRABASS
von Patrick Süskind
Mit dem furiosen Monolog eines
Kontrabassisten schrieb Patrick Süskind, der mit „Das Parfum“ weltberühmt wurde, seinen einzigen
Theatertext: Allein in seinem Mu## namenloser Orchesterbeamter über
sich, seine Arbeit, die Liebe – und vor
allem über sein Leben mit dem größten aller Streichinstrumente. „Wie
Roland Riebeling, dieser VollblutMime, bis in die Fingerspitzen jeden
Moment präsent ist, [...] ist große
Kunst.“ (WAZ)
27. Mai, Theater Unten
DER ZERBROCHNE KRUG
von Heinrich von Kleist
Ein Krug ist zerbrochen. Frau Marthe
beschuldigt Ruprecht, das Gefäß zerbrochen zu haben. Der gibt jedoch
zu Protokoll, dass ein Fremder in das
Haus eingebrochen sei und es dann
$%
& '
wittert einen Betrug und beschuldigt
seine Verlobte, ihn zu hintergehen. Eve,
die Tochter der Frau Marthe, schweigt
zu den Vorwürfen. Dorfrichter Adam,
mit einer Platzwunde am Kopf, ist wenig bemüht, Licht ins Dunkel zu brin
*+57"8;7##<#
Bär hat Intendant Weber den perfekten Schauspieler für die Rolle des
Adam gefunden.“ (Ruhr Nachrichten)
7., 19. & 22. Mai, Kammerspiele
DIE SCHUTZBEFOHLENEN / APPENDIX / CODA / EPILOG
AUF DEM BODEN
von Elfriede Jelinek
Sie scheuen keine Mühen, riskieren ihr
Leben und zahlen horrende Beträge an
ihre Schlepper. Sie suchen Schutz vor
Krieg und Terror, vor Armut und Perspektivlosigkeit. Hermann SchmidtRahmer widmet sich in seinem Projekt
der Frage, wie lange es einer Gesellschaft gelingt, ihre Offenheit und Liberalität zu erhalten, angesichts von
Millionen von Flüchtlingen, die sich
auf den Weg in die reichen Länder des
Westens gemacht haben. Dabei greift
er auf Texte von Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek zurück.
14. & 17. Mai, Kammerspiele
DON KARLOS.
INFANT VON SPANIEN
von Friedrich Schiller
Karlos trägt einen geheimen Kummer
in seinem Herzen: Er liebt Elisabeth,
die nun die Frau seines Vaters, König
Philipps II. von Spanien, ist. Erst dem
Jugendfreund Marquis Posa öffnet er
sich, dieser aber interessiert sich mehr
für Politik als für die Liebe. Sein Ziel
ist es, den Thronfolger für die Befreiung Flanderns einzusetzen. Auch zu
Philipp selber bahnt er sich erfolgreich
einen Weg, indem er den Menschen in
ihm und nicht den autoritären Herrscher anspricht. Doch auch Philipp ist
nur ein Rädchen im eigenen Machtsystem. „Getragen wird die Aufführung
von einem starken Ensemble.“ (WAZ)
7. Mai, Schauspielhaus
EINSAME MENSCHEN
von Gerhart Hauptmann
Johannes Vockerat sehnt sich nach
geistiger Tätigkeit, nach einer unabhängigen Schriftstellerexistenz, nach
einem freien Leben. Als die junge
Anna Mahr das Feld betritt, scheint
sie all das zu verkörpern. Seine Frau
Käthe, die Mutter seines Kindes,
bleibt dabei auf der Strecke. Mit dem
frühen Stück Hauptmanns erkundet
Roger Vontobel, wieviel Bindung und
wieviel Freiheit die Konstruktion Familie braucht. „Psychologisch subtil
und emotional spannend.“ (F.A.Z.);
„Triumphal.“ (Süddeutsche Zeitung)
30. Mai, Schauspielhaus
FAMILIENGESCHÄFTE
von Alan Ayckbourn
Harte Arbeit, Vertrauen und Glaube an
das gemeinsame Produkt – das sind die
Grundpfeiler, auf die Jack zukünftig
die Geschicke des Familienunternehmens stellen möchte. Und er muss
dringend durchgreifen: Familienpatriarch Ken vertraut ihm an, dass die
Firmenprodukte illegal unter anderen Markennamen verkauft werden.
Jemand verdient sich hier eine goldene Nase. Nur wer? Jack nimmt den
;#>
7+
armen Jack von einer Zwickmühle in
die nächste treiben. „Punktgenau und
mit viel Gespür für Tempo und das
treffende Timing inszeniert.“ (WAZ)
15., 19. & 28. Mai, Schauspielhaus
GIFT.
EINE EHEGESCHICHTE
von Lot Vekemans
Ein Mann und eine Frau treffen sich
auf dem Friedhof, auf dem sie vor zehn
Jahren ihr Kind beerdigt haben. Sie haben sich seitdem nicht gesehen, doch
sie sind zutiefst verbunden durch den
Schmerz, der sie nicht loslässt. Alte Bilder und ewige Vorwürfe werden wach
und immer die gleichen Fragen: Warum, und wird es je ein Ende nehmen?
Darf die Trauer überhaupt aufhören?
„Bettina Engelhardt und Dietmar Bär
brillieren, treiben sich gegenseitig zu
emotionalen Grenzgängen und zeichnen zwei Menschen, denen man 75 Minuten an den Lippen hängt.“ (WDR 5)
11. Mai, Kammerspiele
HIOB
nach dem Roman von Joseph Roth
Mendel Singer hat mit seiner Frau
Deborah zwei Söhne und eine Tochter. Ein viertes Kind wird geboren,
der kranke Sohn Menuchim. Er hat
epileptische Anfälle und kann außer
„Mama“ kein Wort sprechen. Die El
#>
;
%fe Gottes. Auch die anderen drei Kinder geben Anlass zur Sorge. Die Familie
entscheidet sich, ohne ihren Jüngsten
nach Amerika zu gehen. Doch in der
Fremde merkt Mendel, wie Menuchim
und die Heimat ihm fehlen. Als er das
Unglück nicht mehr erträgt, geschieht
ein Wunder. „Lisa Nielebock gelang
ein Theaterabend, von dem man noch
lange reden wird.“ (WAZ)
16. Mai, Kammerspiele
LAMPEDUSA
von Anders Lustgarten
7#X
Überlebende und Leichen aus dem
Wasser vor seiner Insel. Denise treibt
in einer europäischen Großstadt für
;# %
+ %%
den Fuß in Türen und hört sich Lügen
in schäbigen Wohnzimmern an. Beide
haben nichts gemeinsam. Und doch
verbindet sie etwas: Sie stehen an vorderster Front, an dem Punkt, an dem
aus Politik harte Realität wird. Wer die
Arbeit verliert und mit den Raten in
den Rückstand gerät, wer den Halt verliert und über die Reling rutscht, wird
ihr Kunde. Kein besonders toller Job.
Bis in beiden Leben etwas Außergewöhnliches geschieht. „Ein emotional
ergreifender, utopischer Abend über
Hoffnung und Selbstermächtigung.“
(Deutschlandradio Kultur)
21. Mai, Kammerspiele
LEAS HOCHZEIT
von Judith Herzberg
Es ist Leas dritte Hochzeit. Gefeiert
wird im Hause ihrer Eltern Ada und
Simon. Sie sind Überlebende der deutschen Judenverfolgung in den Niederlanden. Auf der Feier kreuzen sich alte
und neue Beziehungen, familiäre und
freundschaftliche Zusammenhänge,
Erinnerung und Gegenwart. Mit hintergründigem Humor und leichter
Hand entfaltet Judith Herzberg ein
&Y
und Gesprächsfetzen. „Diese große,
kleine Szenenfolge [...] wird von Eric
de Vroedt mit einem phänomenal
harmonischen Ensemble federleicht
inszeniert.“ (Theater heute)
26. Mai, Kammerspiele
MONTY PYTHON’S
SPAMALOT
Ein Musical basierend auf dem
Film „Die Ritter der Kokosnuss“
Die Artussage als Musical, skurril und
schwarz interpretiert von Monty Python: Patsy, der Kokosnüsse aneinanderschlagend König Artus’ Pferd und
Diener mimt, durchreitet mit seinem
Herrn das England des Jahres 923. König Artus tritt an, das geteilte Land zu
einen. Nun heißt es „Always look on
the bright side of life“, denn bei ihrer
Mission treffen sie auf französische
Raufbolde, den verzweifelten Prinz
Herbert sowie auf das Kaninchen des
Todes. „Die Bochumer Aufführung
bietet alles, was ein Monty-Python-Fan
sich nur wünschen kann.“ (WDR 4)
16., 26. Mai & 14. Juni,
Schauspielhaus
Auf der Rückseite dieses bereits alle Vorstellungstermine von „Monty
Python’s Spamalot“ bis Dezember 2016, der
Vorverkauf läuft!
RAUS AUS DEM SWIMMINGPOOL, REIN IN
MEIN HAIFISCHBECKEN
innerungslücken. Zeller versinnlicht
einerseits die Wahrnehmung des Demenzkranken und stellt andererseits
die Frage nach der Verantwortung der
Generationen und thematisiert das
"
berührt und stößt Diskussionen an.“
(Ruhr Nachrichten)
13. & 28. Mai, Kammerspiele
JUNGES SCHAUSPIELHAUS
FRED UND ANABEL
von Laura Naumann
Moana macht Karriere in einer Unternehmensberatung, ihr Freund Boris
kommt mit seinem Job als Flugbegleiter ganz gut zurecht – und die beiden
miteinander auch. Eigentlich auch
mit Christiane, Moanas Mutter, die
langsam am Sinn ihres Nachrichtensprecherdaseins zu zweifeln beginnt.
Eines Tages bricht sich Moana beide
Arme und Christiane stellt mitten in
den 20-Uhr-Nachrichten die Sinnfrage. Ab jetzt ist alles anders. „Laura
Naumann ist eines der ganz großen Talente der zeitgenössischen Dramatik.“
(nachtkritik.de)
31. Mai, Theater Unten
Eine Liebesgeschichte für Kinder
ab 3 Jahren nach dem Bilderbuch
von Lena Hesse
Fred und Anabel sind ein ungleiches
Paar: ein Kater und eine Graugans.
Den schönsten Sommer ihres Lebens
haben sie miteinander verbracht. Als
der Herbst kommt, muss Anabel in den
Süden aufbrechen. Doch irgendwann
endet auch der schlimmste Winter.
Martina van Boxen inszenierte die
Geschichte über Freundschaft, Sehnsucht und das Vergehen der Zeit als
Erzähltheater mit Puppen und Musik
für die kleinsten Zuschauer.
5. Mai, Theater Unten
STILLER
Musikalisches Erzähltheater
nach Hans Christian Andersen
für Kinder ab 5 Jahren
Däumelinchen ist ein sehr kleines
Mädchen mit einem sehr großen Herzen, das in eine ihr unbekannte Welt
entführt wird. Doch ob gefangen im
Wasser bei den Kröten oder unter der
Erde bei Maus und Maulwurf – Däumelinchen begegnet allen Wesen mit
Respekt und Achtung. Das bekannte
Märchen von Hans Christian Andersen ist eine bezaubernde Parabel darüber, dass Gutes letzten Endes immer
auch Gutes bewirkt. „Die Schauspieler erzählen das Märchen ruhig, witzig
und voller Gefühl.“ (WDR KiRaKa)
8. & 26. Mai, Theater Unten
nach dem Roman von Max Frisch
in einer Bearbeitung von Reto Finger
Kann man sich selbst entkommen?
Alles zurücklassen, was dieses Selbst
wird ein Mann aufgegriffen, dessen
Papiere nicht in Ordnung sind. Allem
Anschein nach handelt es sich um
den verschollenen Züricher Bildhauer
Anatol Ludwig Stiller. Der Mann behauptet allerdings, White zu heißen,
Deutschamerikaner zu sein und seine
Frau ermordet zu haben. Stillers Frau
Julika, sein Freund Sturzenegger, seine Geliebte Sibylle, deren Mann Rolf:
Alle sind sich sicher, in ihm den Vertrauten zu erkennen. Aber White will
– er muss! – ein Fremder bleiben.
6. & 14. Mai, Schauspielhaus
VATER
von Florian Zeller
André hat Löcher im Gedächtnis, aber
seine Tochter Anne darf nichts davon
erfahren. Der französische Erfolgsautor Florian Zeller beschreibt Andrés
Verlust der Orientierung in der Welt
ebenso wie die Zunahme seiner Er-
DÄUMELINCHEN
CLUB 4:
ICH KÄMPFE FÜR...
mit 14 Jugendlichen im Alter von
14 bis 26 Jahren
Ich kämpfe für… Was? Warum? Darum?! Normalität? Kontra Norm?
Für wen? – Für dich, mich, für uns
alle! Die Suche nach einem Ziel, für
das es sich zu kämpfen, zu lieben und
zu hassen lohnt. Die 14 Teilnehmer
ABO-ANGEBOT
VERÖFFENTLICHUNG
6 x THEATER MIT DEM FRÜHJAHRS-ABO
DAS SPIELZEITMAGAZIN 2016/2017
Das Programm der kommenden Theatersaison
Bis Juli haben wir die kleine Version unseres beliebten Wahl-Abos mit sechs
Gutscheinen im Programm! Damit stellen Sie sich Ihren Spielplan bei freier Stück- und Terminwahl nach Ihren eigenen Wünschen zusammen und
sparen bis zu 30 % gegenüber dem Kauf von regulären Eintrittskarten.
Am 4. Mai 2016 veröffentlichen wir unser neues Spielzeitmagazin und damit das Programm für die Saison 2016/2017: Auf 160 Seiten bieten wir in
spannenden Fotostrecken Einblicke in unsere Arbeit am Schauspielhaus
Bochum. Erfahren Sie alles über die geplanten Premieren, Uraufführungen
und Projekte der kommenden Spielzeit sowie Wissenswertes rund um Ihren
Theaterbesuch und unsere Abo-Angebote.
Preise Preisgruppe 1-4: regulär: 136,50 € / 104,50 € / 66,00 € / 48,00 €
ermäßigt: 69,00 € / 55,50 € / 42,00 € / 36,00 €
Die Wahl-Abo-Gutscheine können an der Theaterkasse sowie online in unserem Webshop
eingelöst werden und gelten bis Spielzeitende am 10. Juli 2016. Das kleine Wahl-Abo
verlängert sich nicht in die nächste Spielzeit und bedarf daher keiner Kündigung.
Beratung und Verkauf bis zum 9. Juli 2016 im Abo-Büro
des diesjährigen Tanzclubs haben mit
den Mitteln des physischen Bewegungstheaters und mit performativen
Improvisationen den Kampf in all
seinen möglichen Formen erforscht.
Geleitet vom „Kämpfer im Kopf“ und
gemeinsam mit Choreograf und Performer Muk Phongpachith haben sie
sich auf eine Reise begeben und zeigen
ihre Ergebnisse nun im Theater Unten.
19. (Premiere), 21., 23. &
30. Mai, Theater Unten
KINDERTHEATER DES
MONATS: AUS DEM
LEHM GEGRIFFEN
Ein Kunst-Abenteuer ab 4 Jahren
Der Schöpfer sitzt an seinem Arbeitstischchen und spielt mit Lehm. Was
wird diesmal wohl entstehen? Wie
viel Leben steckt in einem Klumpen
Ton? Träumerische Landschaften?
Exotische Gewächse? Geheimnisvolle
Wesen? Monster, Feen, alte Götter?
Der Schöpfer legt los: Er schneidet, knetet, matscht, klopft, gräbt,
schlägt, streichelt, bröselt, quetscht,
formt, schichtet, teilt, schabt, biegt,
schmiert, schält, ritzt, bohrt, klebt...
Und der Lehm? Lässt er wirklich alles
mit sich machen? Andererseits: geht
etwas kaputt, ist das gleich ein Weltuntergang? Von wegen!
29. Mai, Theater Unten
ZU GAST
THOMAS ANZENHOFER:
WEINLESE
Eine literarische Verkostung mit
Texten von Diogenes bis Droste
Thomas Anzenhofer als literarischer
Erntehelfer: Um 20:15 Uhr präsentiert
er einen liebevoll-satirischen Streifzug
über die Anfänge des Weinbaus bis
hin zu den Schwierigkeiten moderner
Großstadtneurotiker, im Dschungel
der Weinkultur das Überleben mit Hilfe der richtigen Adjektive zu sichern.
Ab 19:30 Uhr darf bereits probiert werden: Vier Weine, mit dem liebevollen
Namen „Glück auf Küwee“, stehen zur
Verkostung bereit.
19. Mai, Eve Bar
MATTHIAS BRANDT &
JENS THOMAS: ANGST
Eine Wort-Musik-Collage
Matthias Brandt und Jens Thomas
machen sich nach „Psycho“ erneut
auf die Suche nach schaurigen, peinigenden Momenten. Der Schauspieler
Matthias Brandt gibt dieser Fantasie
über das kalte Entsetzen die Stimme
und der Musiker Jens Thomas inszeniert dazu, sich von der Erzählung inspirieren lassend, einen improvisierten Soundtrack. Ein Abend, der nicht
genau festgelegt ist, sondern von der
intensiven, spontanen Interaktion
zwischen den beiden Akteuren lebt.
Eine Wort-Musik-Collage, deren Titel
sogleich Programm ist: Angst.
25. Mai, Schauspielhaus
Das Spielzeitmagazin liegt an der Theaterkasse, im Abo-Büro und in unseren Foyers kostenlos für Sie aus. Wir wünschen eine interessante Lektüre!
4. Mai, erhältlich ab 16:30 Uhr im Kassenfoyer des Schauspielhauses
und als Download unter www.schauspielhausbochum.de
MAI 2016
SCHAUSPIELHAUS BOCHUM
SCHAUSPIELHAUS
VORVERKAUF LÄUFT!
KAMMERSPIELE & TANAS
THEATER UNTEN & EVE BAR
SO 1
MAIFEIERTAG
MO 2
DI
EA
20:00-21:15 Uhr
TER DER N
A
RE
A
MOONDOG
TH
EN
FIDENA 2016/URAUFFÜHRUNG 20:00 Uhr
11,00-30,50 € / erm. 7,00-15,50 €
N
Einblicke in den Probenprozess und Gespräch mit dem
künstlerischen Team
ON
IDEN
F
4
SOIREE & PROBENIMPRESSIONEN:
WAISEN
MAGAZIN!
heint das neue
Am 4. Mai 2016 ersc
ausführlichen
Spielzeitmagazin mit
das Programm
Informationen über
lzeit 2016/2017!
der kommenden Spie
im Kassenfoyer
Erhältlich ab 16:30 Uhr
des Schauspielhauses!
TI
MI
DAS NEUE SPIELZEIT
FIGU
3
19:00 Uhr, Eintritt frei,
Karten vorab an der Theaterkasse erhältlich
Performatives Konzert
R: Annette Dabs / Mitarbeit: Marcel Keller / B: Stefanie Oberhoff /
CH: Thomas Rascher // Mit: Kristof Dömötör, Marko Genero,
Martin Hibler, Stefan Lakatos, Roland Lichters, Sebastian
Pottmeier, Greta Schaller, Kristin Scheinhütte, Jasper Schmitz,
Wolfgang Sellner, Aliaksandr Senazhenski, Suye Shao, Philipp
Willerding-Bach, Michael Zier
Eine Koproduktion von FIDENA und Schauspielhaus Bochum
R: Tamás Ascher / B: Zsolt Khell / K: Györgyi Szakács / M: Márton
Kovács // Mit: Therese Dörr, Bettina Engelhardt, Juliane Fisch,
Torsten Flassig, Sarah Grunert, Jürgen Hartmann, Yousef Hasan,
Martin Horn, Raiko Küster, Marco Massafra, Kristina Peters,
Roland Riebeling, Heiner Stadelmann, Atef Vogel
EA
FIGU
von Carlo Goldoni
R: Marco Massafra / B: Kerstin Feuerhelm / K: Frederike Marsha
Coors // Mit: Paulina Alpen, Amelie Barth, Carl Bruchhäuser,
Thomas Kaschel, Nils Kretschmer, Anja Kunzmann, Lorenz
Nolting, David Vormweg, Michael Wischniowski
In Zusammenarbeit mit der Folkwang Universität der Künste
Zum 60. Mal! 16:00-16:45 Uhr
TER DER N
A
RE
N
MAARTEN SEGHERS
TH
A
EN
6
von Anton Tschechow
FIDENA 2016/DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG
20:00 Uhr
11,00-30,50 € / erm. 7,00-15,50 €
IDEN
F
FR
DER KIRSCHGARTEN
ON
5
CHRISTI
HIMMELFAHRT
19:00-22:00 Uhr
TI
DO
DER IMPRESARIO VON SMYRNA
O or The Challenge Of This Particular Show
Was To Have Words Ending in O / in engl. Sprache
FRED UND ANABEL
Eine Liebesgeschichte für Kinder ab 3 Jahren
nach dem Bilderbuch von Lena Hesse
R: Martina van Boxen / B: Michael Habelitz / K: Cathleen Kaschperk / M: Manuel Loos // Mit: Michael Habelitz, Manuel Loos
19:30 Uhr
STILLER
nach dem Roman von Max Frisch
in einer Bearbeitung von Reto Finger
R: Eric de Vroedt / B: Maze de Boer / K: Lotte Goos / M: Florentijn
Boddendijk, Remco de Jong / V: Lena Newton, Daan Hazendonk
Mit: Damir Avdic, Therese Dörr, Bettina Engelhardt, Michael
Kamp, Florian Lange, Katharina Linder, Matthias Redlhammer,
Daniel Stock
von Heinrich von Kleist
R: Jan Neumann / B: Dorothee Curio / K: Nini von Selzam /
M: Camill Jammal // Mit: Damir Avdic, Therese Dörr, Bettina
Engelhardt, Juliane Fisch, Torsten Flassig, Jürgen Hartmann,
Matthias Kelle, Elisabeth Kratz, Florian Lange, Bernd Rademacher, Daniel Stock, Minna Wündrich
R: Anselm Weber/ B: Raimund Bauer / K: Teresa Grosser /
M: Thomas Osterhoff // Mit: Dietmar Bär, Sarah Grunert,
Nils Kreutinger, Katharina Linder, Marco Massafra, Matthias
Redlhammer, Roland Riebeling, Xenia Snagowski, Anke Zillich
11:00 Uhr, Treffpunkt Bühneneingang
5,00 €, Karten nur im Vorverkauf über die Theaterkasse
11:00-12:00 Uhr, Tanas, Eintritt frei,
Karten vorab an der Theaterkasse erhältlich
THEATERFÜHRUNG AM SONNTAG
MATINEE: MEPHISTO
Blick hinter die Kulissen
19:00-20:40 Uhr
11
DO
12
Performatives Konzert
TER DER N
A
FESTIVAL UNRUHR 14:00 Uhr
geschlossene Veranstaltung
CLUB 3: POTTLIVING –
LEBEN IM RUHRGEBIET
mit 19 jungen Erwachsenen im Alter von 16 bis 25 Jahren
16:00-17:00 Uhr
DÄUMELINCHEN
Musikalisches Erzähltheater nach
Hans Christian Andersen für Kinder ab 5 Jahren
R: Martina van Boxen / B: Michael Habelitz / K: Esther van de
Pas / M: Manuel Loos // Mit: Michael Habelitz, Lea Kallmeier,
Manuel Loos
IDEN
F
MO 9
DI 10
MI
MOONDOG
EA
EN
R: Anselm Weber / B: Alex Harb / K: Irina Bartels / M: Oliver
Siegel / V: Bibi Abel // Mit: Günter Alt, Damir Avdic, Jost Grix,
Mechthild Großmann, Sarah Grunert, Matthias Kelle, Nils Kreutinger, Marco Massafra, Kristina Peters, Matthias Redlhammer,
Roland Riebeling, Xenia Snagowski, Daniel Stock, Klaus Weiss
Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Bochum
TH
ON
von Friedrich Dürrenmatt
FIDENA 2016 20:00 Uhr
TI
DER BESUCH DER ALTEN DAME
Einblicke in die Produktion im Gespräch mit
dem künstlerischen Team
N
8
Ein dramatisches Gedicht von Friedrich Schiller
RE
SO
19:30-21:10 Uhr
DON KARLOS. INFANT VON SPANIEN DER ZERBROCHNE KRUG
A
7
Zum vorletzten Mal! 19:30-23:00 Uhr
FIGU
SA
20:00-21:05 Uhr
GIFT. EINE EHEGESCHICHTE
von Lot Vekemans
R & K: Heike M. Götze / B: Ricarda Beilharz / M: Malte Preuss
Mit: Dietmar Bär, Bettina Engelhardt
PREMIERE 18:00 Uhr
WAISEN
von Dennis Kelly
Regie: Leonard Beck
anschließend öffentliche Premierenfeier
FR
13
PREMIERE 19:30 Uhr, Premieren-Abo 1
MEPHISTO
VATER
nach dem Roman von Klaus Mann
Regie: Daniela Löffner
von Florian Zeller
anschließend öffentliche Premierenfeier
SA
14
19:30-21:10 Uhr
R: Alexander Riemenschneider / B: David Hohmann / K: Lili
Wanner / M: Tobias Vethake // Mit: Sarah Grunert, Nils
Kreutinger, Kristina Peters, Bernd Rademacher, Roland Riebeling,
Xenia Snagowski
19:30 Uhr
19:30 Uhr
DIE SCHUTZBEFOHLENEN /
APPENDIX / CODA / EPILOG AUF
DEM BODEN
STILLER
nach dem Roman von Max Frisch
in einer Bearbeitung von Reto Finger
19:00 Uhr
WAISEN
von Dennis Kelly
von Elfriede Jelinek
R: Hermann Schmidt-Rahmer / B: Thilo Reuther / K: Michael
&78#7‡ˆ
‡‡*ˆ*
Eberle, Jürgen Hartmann, Dennis Herrmann, Veronika Nickl,
Kristina Peters, Roland Riebeling, Xenia Snagowski
SO
15
PFINGSTSONNTAG
19:00-21:45 Uhr, Volle Hütte – alle Plätze 10,00 €
Zum letzten Mal! 19:30-20:45 Uhr
FAMILIENGESCHÄFTE
BLAUBART –
HOFFNUNG DER FRAUEN
von Alan Ayckbourn
R: Marius von Mayenburg / B: Nina Wetzel, Doreen Back /
K: Miriam Marto / M: Matthias Grübel // Mit: Damir Avdic,
Friederike Becht, Therese Dörr, Bettina Engelhardt, Juliane Fisch,
Torsten Flassig, Florian Lange, Veronika Nickl, Heiko Raulin,
Michael Schütz, Daniel Stock, Klaus Weiss, Minna Wündrich
von Dea Loher
R: Selen Kara / B: Lydia Merkel / K: Emir Medic / M: Torsten Kindermann // Mit: Sarah Grunert, Marco Massafra, Sabine Osthoff
MO
19:00-21:30 Uhr
19:00-20:40 Uhr
MONTY PYTHON’S SPAMALOT
HIOB
PFINGSTMONTAG
Ein Musical basierend auf dem Film „Die Ritter der
Kokosnuss“ / Buch & Text: Eric Idle / Musik: John du
Prez, Eric Idle / Deutsch von Daniel Große Boymann
16
R: Christian Brey / B & K: Anette Hachmann / ML: Tobias Cosler /
CH: Kati Farkas // Mit: Dennis Herrmann, Michael Kamp, Jan
Krauter, Nils Kreutinger, Ronny Miersch, Kira Primke, Matthias
Redlhammer, Daniel Stock / Musiker: Bernd Bolsinger, Tobias
Cosler, Gregor Hengesbach, Volker Kamp, Lars Kuklinski, Ralf
Neuhaus, Oliver Siegel, Jan Sebastian Weichsel / Ensemble:
Nivaldo Allves, Johannes Brüssau, Yoko El Edrisi, Yvonne Forster,
Milena Sophia Hagedorn, Reginald Holden Jennings, Jessica
Rühle, Jan-Werner Schäfer; Eveline Gorter, Franziska Lißmeier,
Stefan Gregor Schmitz
DI
nach dem Roman von Joseph Roth
R: Lisa Nielebock / B: Oliver Helf / K: Ute Lindenberg /
M: Thomas Osterhoff // Mit: Damir Avdic, Irene Kugler, Florian
Lange, Jana Schulz, Michael Schütz, Xenia Snagowski, Klaus Weiss
19:30 Uhr, Volle Hütte – alle Plätze 10,00 €
17
DIE SCHUTZBEFOHLENEN /
APPENDIX / CODA / EPILOG AUF
DEM BODEN
von Elfriede Jelinek
MI
18
DO
19
19:30-21:10 Uhr
DER BESUCH DER ALTEN DAME
von Friedrich Dürrenmatt
19:30-22:15 Uhr
19:30-21:10 Uhr
FAMILIENGESCHÄFTE
DER ZERBROCHNE KRUG
von Heinrich von Kleist
von Alan Ayckbourn
PREMIERE 18:00 Uhr
CLUB 4: ICH KÄMPFE FÜR...
mit 14 Jugendlichen im Alter von 14 bis 26 Jahren
Leitung: Muk Phongpachith
ZU GAST 20:15 Uhr, Eve Bar, 15,00 €
THOMAS ANZENHOFER:
WEINLESE
Eine literarische Verkostung
@QXY[#
\]><^*>_
FR
20
19:30 Uhr
19:00 Uhr
MEPHISTO
WAISEN
SA
19:30-22:30 Uhr
19:30-21:00 Uhr
17:00 Uhr
BOCHUM
LAMPEDUSA
CLUB 4: ICH KÄMPFE FÜR...
21
nach dem Roman von Klaus Mann
von Dennis Kelly
Ein Singspiel von Lutz Hübner
mit Liedern von Herbert Grönemeyer
von Anders Lustgarten
R: Barbara Hauck / ML: Torsten Kindermann / B: Mara Henni
Klimek / K: Anna Maria Schories, Annika Träger
Mit: Günter Alt, Sarah Grunert, Joachim G. Maaß/Michael
Sideris, Veronika Nickl, Michael Schütz, Klaus Weiss, Anke Zillich
Musiker: Volker Kamp, Torsten Kindermann, Mickey NeherWarkocz, Oliver Siegel, Jan-Sebastian Weichsel
Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Bochum
SO
22
ZU GAST 11:00 Uhr, 19,00-25,00 € / erm. 9,50-12,50 €
BOCHUMER SYMPHONIKER:
SONNTAGSSYMPHONIE
‚$7
‚
+<$7
„†
Y#
Zum 102. Mal! 19:00-22:00 Uhr
A TRIBUTE TO JOHNNY CASH
Eine musikalische Spurensuche
R: Arne Nobel / ML: Torsten Kindermann, Karsten Riedel /
B & K: Julia Ströder // Mit: Thomas Anzenhofer, Oliver Möller,
Karin Moog / Musiker: Gregor Hengesbach, Torsten Kindermann,
Ingmar Kurenbach, Sven Nowocyn, Jan-Sebastian Weichsel
anschließend Publikumsgespräch
11:00-12:00 Uhr, Tanas, Eintritt frei,
Karten vorab an der Theaterkasse erhältlich
MATINEE: WUNSCHKINDER
Einblicke in die Produktion im Gespräch mit
dem künstlerischen Team
Karten sind über das Schauspielhaus Bochum sowie an der
Abendkasse der ZECHE 1 erhältlich: www.zecheeins.de
DER ZERBROCHNE KRUG
von Heinrich von Kleist
19:00 Uhr
23
SCHAUSPIELHAUS BOCHUM UNTERWEGS
DAS MÄDCHEN AUS DER STREICHHOLZFABRIK
DI
im Theater Winterthur/Schweiz am 31. Mai & 1. Juni 2016
24
25
21.5., 19:30 Uhr,
12,00 € / 8,00 €
TANZ PERFORMANCE LAB
Offene Bühne für Experimente mit Renegade und Künstlern
aus dem Institut für Zeitgenössischen Tanz, dem Institut für
Populäre Musik der Folkwang Universität der Künste und der
Szenischen Forschung der Theaterwissenschaft, RUB
Zum 20. Mal! 19:00-20:40 Uhr
MO
MI
mit 14 Jugendlichen im Alter von 14 bis 26 Jahren
R: Olaf Kröck / B: Dorothea Lütke Wöstmann / K: Janna Banning /
M: Frank Böhle // Mit: Juliane Fisch, Raiko Küster
CLUB 4: ICH KÄMPFE FÜR...
mit 14 Jugendlichen im Alter von 14 bis 26 Jahren
19:00-20:00 Uhr
CO-STARRING
von Theo Fransz
R: Martina van Boxen / B & K: Michael Habelitz / M: Manuel
Loos // Mit: Tim-Fabian Hoffmann, Manuel Loos
ZU GAST 20:00 Uhr, 27,00-39,00 €
MATTHIAS BRANDT & JENS THOMAS:
ANGST
Eine Wort-Musik-Collage
19:00 Uhr
WAISEN
von Dennis Kelly
DO
26
19:00-21:30 Uhr
19:00-21:00 Uhr
15:00-16:00 Uhr
MONTY PYTHON’S SPAMALOT
LEAS HOCHZEIT
DÄUMELINCHEN
Ein Musical basierend auf dem Film „Die Ritter der
Kokosnuss“ / Buch & Text: Eric Idle / Musik: John du
Prez, Eric Idle / Deutsch von Daniel Große Boymann
FRONLEICHNAM
FR
27
von Judith Herzberg
R: Eric de Vroedt / B: Maze de Boer / K: Lotte Goos / M: Florentijn
Boddendijk, Remco de Jong / V: Lena Newton // Mit: Therese
Dörr, Bettina Engelhardt, Torsten Flassig, Jürgen Hartmann,
Martin Horn, Raiko Küster, Katharina Linder, Marco Massafra,
Veronika Nickl, Kristina Peters, Henrik Schubert, Anke Zillich
19:30 Uhr
19:00-20:30 Uhr
MEPHISTO
DER KONTRABASS
18:45 Uhr Einführung im Foyer des Schauspielhauses
Einr.: Christina Pfrötschner / B & K: Sophia Lindemann,
Berit Schog // Mit: Roland Riebeling
nach dem Roman von Klaus Mann
SA
Musikalisches Erzähltheater nach
Hans Christian Andersen für Kinder ab 5 Jahren
von Patrick Süskind
28
19:30-22:15 Uhr
19:30-21:10 Uhr
19:00-20:15 Uhr
FAMILIENGESCHÄFTE
VATER
DER IMPRESARIO VON SMYRNA
29
17:00 Uhr
von Alan Ayckbourn
SO
nach dem Roman von Klaus Mann
MO
KINDERTHEATER DES MONATS 16:00 Uhr
URAUFFÜHRUNG/PREMIERE 19:00 Uhr, Premieren-Abo 2
MEPHISTO
30
von Carlo Goldoni
von Florian Zeller
WUNSCHKINDER
AUS DEM LEHM GEGRIFFEN
anschließend öffentliche Premierenfeier
Eine Produktion von Thalias Kompagnons, Nürnberg / „Kindertheater des Monats“ wird gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder,
Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen und dem
NRW KULTURsekretariat
Schauspiel und Objekttheater ab 8 Jahren
von Lutz Hübner und Sarah Nemitz
Regie: Anselm Weber
19:30-21:40 Uhr
18:00 Uhr
EINSAME MENSCHEN
CLUB 4: ICH KÄMPFE FÜR...
von Gerhart Hauptmann
mit 14 Jugendlichen im Alter von 14 bis 26 Jahren
R & B: Roger Vontobel / B (Mitarbeit): Berit Schog / K: Tina
Kloempken / M: Matthias Herrmann // Mit: Therese Dörr,
Paul Herwig, Katharina Linder, Felix Rech, Jana Schulz, Werner
Strenger / Musiker: Matthias Herrmann, Tomas Möwes
DI
Zum 30. und vorletzten Mal! 19:00-20:45 Uhr
31
RAUS AUS DEM SWIMMINGPOOL,
REIN IN MEIN HAIFISCHBECKEN
von Laura Naumann
FOLGEN SIE UNS AUF
FACEBOOK UND TWITTER
R: Malte C. Lachmann / B & K: Udo Herbster // Mit: Matthias
Eberle, Torsten Flassig, Sarah Grunert, Nicola Thomas
www.facebook.com/schauspielhausbochum
http://twitter.com/theaterbochum
WEITERE VORSTELLUNGEN, FÜR DIE SIE JETZT SCHON KARTEN KAUFEN KÖNNEN:
REPERTOIRE-VORSTELLUNGEN
ZU GAST
DER BESUCH DER ALTEN DAME
40 JAHRE SHANTY CHOR BOCHUM
GEORG RINGSGWANDL
8.6.2016 (19:30), Schauspielhaus
19.6.2016 (19:00), Schauspielhaus, 14,00-22,00 €
18.11.2016, 20:00 Uhr, Schauspielhaus, 18,00-35,00 €
MONTY PYTHON’S SPAMALOT
JOCHEN MALMSHEIMER UND PHILHARMONISCHES ORCHESTER HAGEN
HORST EVERS*
14.6.2016 (19:30), Schauspielhaus
Für folgende Termine von „Monty Python’s
Spamalot“ in der kommenden Spielzeit sind
ebenfalls schon Karten erhältlich:
29.9. (19:30), 2.10. (19:00), 31.10. (19:30),
9.11. (19:30), 19.11. (19:30), 9.12. (19:30),
30.12.2016 (19:30)
22.6.2016 (20:00), Schauspielhaus, 22,50-34,50 € /
erm. 11,50-17,50 €
22.11.2016, 20:00 Uhr, Schauspielhaus, 15,00-30,00 €
HERBERT KNEBEL*
5. & 6.12.2016, 19:30 Uhr, Schauspielhaus, 22,00-33,00 €
HAGEN RETHER*
29.6.2016 (19:30), Schauspielhaus, 16,00-33,00 €
*In Zusammenarbeit mit dem Bahnhof Langendreer
Förderer und Partner des Schauspielhauses Bochum:
KARTEN
Theaterkasse
Kassenfoyer im Schauspielhaus
Königsallee 15 / 44789 Bochum
[email protected]
Tel.: 0234 / 33 33 55 55
Fax: 0234 / 33 33 55 12
DI–FR
SA
10:00-18:00 Uhr
10:00-13:00 Uhr
An Feiertagen geschlossen
Kartenkauf über das Internet
www.schauspielhausbochum.de
Zahlung: Kreditkarte, PayPal, Wahl-Abooder Wert-Gutschein / Karten: „Print-atHome“, Abholung oder per Post
Abendkasse
Ab eine Stunde vor Vorstellungsbeginn
Vorverkauf
Der Vorverkauf für die in diesem Spielplan
veröffentlichten Vorstellungen läuft.
Abo-Vorteil: Für Abonnenten halten wir für
jede Vorstellung ein exklusives Kartenkontingent zurück, auf das sie über die Theaterkasse zugreifen können. Wir halten dieses
Kontingent – solange Karten verfügbar
sind – bis einen Monat vor jeder Vorstellung
aufrecht. Danach öffnen wir es für den
freien Verkauf.
ABOS
Abo-Büro
Saladin-Schmitt-Straße 1 / 44789 Bochum
[email protected]
Tel.: 0234 / 33 33 55 -40 od. -49
Fax: 0234 / 32 55 957
DI–FR
SA
10:00-18:00 Uhr
10:00-13:00 Uhr
An Feiertagen geschlossen
PREISE
Soweit im Spielplan nicht anders angegeben,
gelten folgende Preise:
Schauspielhaus & Kammerspiele
Sonntagabend bis Donnerstagabend:
30,50 / 23,50 / 15,00 / 11,00 €
erm. 15,50 / 12,00 / 8,50 / 7,00 €
Freitagabend bis Sonntagnachmittag:
32,50 / 25,50 / 17,00 / 12,00 €
erm. 16,50 / 13,00 / 10,00 / 8,00 €
Theater Unten
12,00 € / erm. 8,00 € (freie Platzwahl)
„Co-Starring“
10,00 € / erm. 6,00 € (freie Platzwahl)
„Däumelinchen“, „Fred & Anabel“,
„Club 4“, „Kindertheater des Monats“
9,00 € / erm. 4,00 € (freie Platzwahl)
Zuschläge
Premieren: 5,00 € auf alle Karten und
Wahl-Abo-Gutscheine
Musikalische Produktionen: 2,00 €,
erm. 1,00 €, auf alle Karten, Wahl-AboGutscheine ausgenommen
Ermäßigung
Für Schüler und Studierende, Azubis, FSJler,
BFDler (alle bis zum 29. Lebensjahr),
Schwerbehinderte (ab 80%) und Inhaber
eines Vergünstigungsausweises
Last-Minute-Tickets
7,00 € für alle Ermäßigungsberechtigten ab
30 Minuten vor Vorstellungsbeginn an der
Abendkasse für alle noch verfügbaren Plätze
Vormittagsvorstellungen
Nur für Gruppen nach vorheriger
Anmeldung an der Theaterkasse
!
"#$!%'$'*
+%'
Kommt für nur 1,00 € so oft ihr wollt ins
Schauspielhaus Bochum! Alle Infos im Netz!
In Kooperation mit den ASten der Ruhr-Universität
Bochum, der Technischen Fachhochschule Georg Agricola zu Bochum, der Hochschule für Gesundheit und
der Evangelischen Fachhochschule RWL
KARTEN: 0234 / 33 33 55 55 • WWW.SCHAUSPIELHAUSBOCHUM.DE
GASTRONOMIE
Das Team unserer Theatergastronomie
/;<*'
Ihren Besuch!
Tanas
Restaurant in den Kammerspielen
MO-SA
SO
18:00-1:00 Uhr
ab eine Stunde vor
Vorstellungsbeginn
An spielfreien Tagen geschlossen.
Reservierungen: Tel.: 0234 / 33 33 54 44
oder E-Mail: [email protected]
Foyers
Vor Vorstellungsbeginn und in der Pause
bieten wir Ihnen im Schauspielhaus kleine
Snacks und Getränke.
THEATERFÜHRUNGEN
Gruppenführungen auf Anfrage:
Tel.: 0234 / 33 33 55 48
MO-FR 10:00-12:00 Uhr
ANGEBOTE KULTURÄMTER
*> „Lampedusa“, 21.5.
' „Mephisto“, 20.5.
ADRESSE
Schauspielhaus Bochum AöR
Königsallee 15 / 44789 Bochum
Impressum: Schauspielhaus Bochum, AöR / Intendant: Anselm Weber / Kaufm. Direktor: Dr. Matthias Nowicki / Druck: Druckerei u. Verlag Peter Pomp GmbH, Bottrop / Änderungen vorbehalten
Herunterladen
Explore flashcards