Sonderfahrten zur Hamburger Staatsoper

Werbung
Sonderfahrten der Autokraft GmbH
zu Klassik-Highlights 2015
in der Staatsoper Hamburg
Liebe Opern- und Ballettfreunde,
wir freuen uns, Ihnen neben unseren Abonnements
auch wieder Sondervorstellungen in der Staatsoper
Hamburg anbieten zu können:
Lassen Sie sich von dem wunderschönen Ballett
„Giselle“ verzaubern. Grundlage war die Sage der
Wilis von Heinrich Heine: Wilis sind junge Frauen,
die vor ihrer Hochzeit gestorben sind. Da jedoch
die Tanzlust in ihren Herzen weiterschlägt,
verlassen ihre Geister des Nachts ihre Gräber, um
an Wegkreuzungen zu tanzen und zwischen
Mitternacht und Sonnenaufgang junge Männer in
ihr Verderben zu führen.
102 Partituren umfasst das Bühnenwerk Jacques
Offenbachs - seine „Opéra bouffe“ „La Belle
Hélène“ zählt zu seinen größten Erfolgen.
Offenbachs Operette löste bei der Uraufführung
1864 in Paris einen gehörigen Skandal aus, weil die
Darstellerin der Hélène in frivolem Kostüm auftrat.
Unter dem Deckmantel der Parodie konnte
Offenbach zahlreiche erotische Anspielungen und
freizügige Darstellungen in seine Operetten
einbauen, die ansonsten von der Zensur nicht
erlaubt worden wären. Diese Oper wurde in
Hamburg so spritzig, amüsant und geistreich
inszeniert, dass sie zu einem vergnüglichen
Erlebnis für die ganze Familie und zum High-Light
der Spielzeit zu werden verspricht. Lassen Sie sich
diese „La Belle Hélène“ nicht entgehen.
Nehmen Sie doch einfach unseren ganz besonderen
Service in Anspruch: Wir bieten Ihnen ein
Kombiarrangement, bestehend aus Ihrer(n)
Eintrittskarte(n), Busfahrten mit modernen
Reisebussen zu den Vorstellungen sowie
persönliche Betreuung und Begleitung inklusive
eines Piccolo-Sektes zum Abschluss. Sie haben
dadurch nicht nur Preis- und Zeitvorteile gegenüber
getrennter Buchung von Eintritt und
Beförderungsmittel sondern können Kultur in
einem besonderen Rahmen und in festlicher
Atmosphäre gelöst und entspannt genießen.
Wir würden uns freuen, Sie (wieder) als unsere
Gäste begrüßen zu dürfen.
Ihre Autokraft GmbH
Staatsoper Hamburg © Fotos: Kurt Michael Westermann
Sonntag, 17. Mai 2015: „Giselle“ – Ballett
von John Neumeier
„Giselle“, ein fantastisches Ballett in zwei Akten,
ist sicher das wichtigste und schönste Ballett der
romantischen Zeit. Die romantische Zeit, die eine
Ära des Balletts schlechthin bedeutet. John Neumeier hat das Unmögliche vollbracht und die konservativen Traditionalisten mit den progressiven
Modernisten versöhnt. Seine neue „Giselle“ ist ein
brillantes Stück moderner Bühnenkunst und ein
aufregendes Theatererlebnis. Das HAMBURG BALLETT ist auch eine „klassische Compagnie“, das
heißt: Die Technik, die dieses international zusammengestellte Ensemble verbindet, ist die Sprache
des klassisch-akademischen Tanzes. Gleichzeitig
aber ist das HAMBURG BALLETT eine kreative
Compagnie. Eine Compagnie, die es gewohnt ist,
neue Dinge zu schaffen. Gerade die Kombination
des Schönsten der Tradition mit einer neuen modernen Sicht, ist der Sinn, weshalb John Neumeier
sich noch einmal mit dem Thema „Giselle“ befasste, das heißt, ein Juwel des klassisch-romantischen
Balletts in eine neue moderne Fassung zu setzen.
Termin:
Abfahrt:
Vorstellungsbeginn:
Rückkehr ca:
Preis:
besonders über die Mittelschicht, Neureiche, Emporkömmlinge und deren konservative Moralvorstellungen lustig; nicht, wie fälschlich oft angenommen, über die Herrschenden insgesamt. Es
war eher ein Lachen von oben nach unten, kein
Protest von unten nach oben. Somit kann auch die
Figur der Sparta-Königin Helena, der „schönsten
Frau der antiken Welt“, nicht als Abbild von Kaiserin Eugénie gesehen werden, wie manchmal behauptet wird. „La Belle Hélène“ nimmt als Satire
auf das Spießbürgertum die gesellschaftliche Borniertheit aufs Korn. Mit einer Neuproduktion des
Werks eröffneten André Barbe und Renaud Doucet
die Spielzeit 2014/15 an der Staatsoper Hamburg.
Sie verlegen die Handlung von Offenbachs Operette in die 60er-Jahre und präsentieren eine fantasievolle, opulente und witzige Ausstattung.
Termin:
Abfahrt:
Vorstellungsbeginn:
Rückkehr ca:
Preis:
Freitag, 19. Juni 2015
17.15 Uhr ab Kiel/ZOB
19.30 Uhr
23.45 Uhr
133 € (PG 1), 122 € (PG 2),
112 € (PG 3), 92 € (PG 5)
Sonntag, 17. Mai 2015
17.15 Uhr ab Kiel/ZOB
19.30 Uhr
23.45 Uhr
133 € (PG 1), 122 € (PG 2),
112 € (PG 3), 92 € (PG 5)
La Belle Hélène © Klaus Lefebvre
Anmeldung und Buchung
Giselle © Holger Badekow
Freitag, 19. Juni 2015: Jaques Offenbach
„La Belle Hélène“
Das Publikum der Offenbach-Operetten bestand
aus höchsten Adelskreisen und der Halbwelt. So
fand man im Publikum Bankiers, Schriftsteller,
Diplomaten, Kurtisanen aber auch kaiserliche Würdenträger, die großen Amüsierbedarf hatten und
deutlich lockere Moralvorstellungen als das Bürgertum. Offenbach und seine Librettisten machen
sich in den sogenannten „Offenbachiaden“
Autokraft GmbH
Hamburger Chaussee 10
24114 Kiel
Frau Kessal, Tel. 0431 666-1034
jutta.kessal@autokraft.de
www.bahn.de/autokraft
Änderungen vorbehalten,
Mindestteilnehmerzahl 25 Personen.
Alle Preise für die Sonderfahrten beinhalten Eintrittskarte und Busfahrt inklusive.
Die Bahn macht mobil.
Herunterladen
Random flashcards
Laser

2 Karten anel1973

Erstellen Lernkarten