MRT-Studie zur Neurobiologie der Nahrungsverarbeitung bei Unter

Werbung
Einschlusskriterien

So finden Sie uns
BMI (Body-Mass-Index) unter
17,5 oder zwischen 30 – 40 kg/m²

Rechtshändigkeit

Kein aktueller oder vergangener
Substanzmissbrauch

Frauen mit Über- oder
Untergewicht für Studie
gesucht
Keine neurologischen
Erkrankungen

Keine Metallimplantate

Keine Platzangst
In einer aktuellen Studie möchten wir
die Kommunikation zwischen Magen
und Gehirn bei der Nahrungsaufnahme
untersuchen. Durch MRT-Aufnahmen
können wir dabei die aktiven Regionen
im Gehirn beobachten.
Das bekommen Sie für die
Teilnahme

50€ Aufwandentschädigung pro
Termin, 100€ für die gesamte
Teilnahme

Auf Wunsch die Bilder des
eigenen Gehirns auf CD

Darüber hinaus leisten Sie einen
wichtigen Beitrag zur
Wissenschaft.
Universitätsklinikum Heidelberg
Klinik für Allgemeine Innere Medizin und
Psychosomatik
Im Neuenheimer Feld 410
69120 Heidelberg
Gesucht sind Frauen ab 18 Jahren mit
Untergewicht (Magersucht) oder mit
Übergewicht.
Hintergrund der Studie
Was ist MRT?
Kontakt
In vielen Studien zur neuronalen
Essensverarbeitung wurde nur der
kognitive Teil der Nahrungsaufnahme
untersucht. Eine neue Studie zielt
darauf ab, die körperlichen Prozesse
davon losgelöst zu untersuchen.
Funktionelle bildgebende Verfahren
spielen
in
der
neurologischen
Forschung eine zunehmend wichtige
Rolle.
Projektleitung:
Um zu untersuchen, wie das Gehirn auf
Nahrung reagiert, bekommen die
Probandinnen im MRT Wasser oder
eine
Zuckerlösung
über
eine
Nasensonde direkt in den Magen
verabreicht.
Des Weiteren verfolgen wir per
Blutabnahme
die
Hungerund
Sättigungshormone, die der Magen an
das Gehirn sendet.
Die Magnetresonanztomografie (MRT)
ist ein Verfahren, welches mithilfe eines
starken
Magnetfeldes
sowie
Radiowellen Schnittbilder von Ihrem
Gehirn erstellt und die Messung der
regionalen Hirndurchblutung als Marker
der Hirnaktivität ermöglicht. So kann
der Untersucher beobachten, welche
Regionen besonders aktiv sind.
Im Gegensatz zur Röntgenstrahlung ist
die magnetische Strahlung des MRT
unschädlich für den Menschen.
h
Dr. Dipl. Psych. Joe Simon
joe.simon@med.uni-heidelberg.de
Bei Interesse wenden Sie sich bitte an:
Marion Stopyra, M.Sc. Psych.
marion.stopyra@med.uni-heidelberg.de
Tel. 06221- 56 37153
Esther Mönning
esther.moenning@med.uni-heidelberg.de
Tel. 06221- 56 37521
Ablauf
Die Teilnahme beinhaltet zwei Termine
im Abstand von ca. 1 Woche.
1. Termin 9.30 – 14.00 Uhr
 Interview und Fragebögen
 MRT-Untersuchung
2. Termin 11.00 – 14.00 Uhr
 MRT-Untersuchung
Wir freuen uns, wenn Sie unser
Vorhaben durch Ihre Teilnahme
unterstützen.
Herunterladen
Random flashcards
Erstellen Lernkarten