Programmvorschau 7. bis 13. März 2016

Werbung
Programmvorschau
7. bis 13. März 2016
Mitschnitt:
Die mit M gekennzeichneten Sendungen
sind für private Zwecke ausschließlich gegen
Rechnung unter Angabe von Name und
Adresse für 10,– EUR erhältlich bei:
Deutschlandradio Service GmbH, Hörerservice
Raderberggürtel 40, 50968 Köln
Weitere Informationen erhalten Sie unter
Telefon 02 21.3 45 - 18 47
deutschlandradio.de
Hörerservice
Telefon 02 21.3 45 - 18 31
Telefax 02 21.3 45 - 18 39
hoererservice@deutschlandradio.de
10.
+++ Nachtrag zur 6./8./9. Woche +++
So 14. Februar
Fr 4. März
So 6. März
22.00 Musikfeuilleton
Wrocławs neuer Klang
Musik in der Europäischen
Kulturhauptstadt 2016
Von Nina Jozefowicz
22.30 Studio 9 kompakt
13.30 Länderreport
☛ Wer mit wem und wie in
Rheinland-Pfalz?
Das Land der Rüben, Reben und
Rotoren vor der Landtagswahl
Von Anke Petermann
14.00 Nachrichten (7’ O-Ton)
11.05 Deutschlandrundfahrt
Wuppertal schwebt
Eine Stadt und ihre Kunst
Von Paul Stänner
Mo 22. Februar
0.05 Kriminalhörspiel
☛ Horn durch Brust
Von: Christian Hussel
Regie: Wolfgang Rindfleisch
Komposition: Frank Merfort
Mit Steffen Shorty Scheumann,
Martin Seifert, Inka Löwendorf,
Jörg Schüttauf, Catherine Stoyan,
Anne Lebinsky, Max Urlacher,
Stephan Baumecker, Udo
Kroschwald, Yu Fan
Ton: Alexander Brennecke
D Kultur 2015/54'30
19.07 Zeitfragen.
Politik und Soziales
Magazin
19.30 Zeitfragen. Feature
Offen oder exklusiv?
☛ Wie Deutschland seine Zukunft
gestaltet
Von Paul Stänner
Di 1. März
19.07 Zeitfragen.
Wirtschaft und Umwelt
Magazin
19.30 Zeitfragen. Feature
☛ »Ich hab da so ein Projekt
am Laufen«
Über Schwarmgeld und
Millionendeals
Von Maximilian Klein
20.00 Nachrichten
22.00 Einstand
Aufnahmen mit der
Perkussionistin Sabrina Ma
Steve Reich
›Nagoya Marimbas‹
Rilli Willow
›... az ze hamechir …‹
Jan Schöwer
›Plateaux‹
Rilli Willow
›Havana‹
Sabrina Ma, Perkussion
Olga Zheltikova, Cembalo
Alexandros Giovanos, Marimba
und Schlagzeug
Jan Schöwer, E-Gitarre
Rilli Willow, Gesang
DKultur 2015
22.30 Studio 9 kompakt
18.30 Hörspiel
Unser halbes Leben
Nach dem Theaterstück
›Half life‹ von John Mighton
Übersetzung: Ute Scharfenberg
Bearbeitung und Regie:
Judith Lorentz
Mit Rosemarie Fendel, Otto
Sander, Christine Oesterlein,
Gesine Crukowski, Burghart
Klaußner, Hedi Kriegeskotte,
Ingo Hülsmann, Winnie Böwe,
Joachim Kaps, Sven Lehmann,
Stefanie Hoster
Ton: Bernd Friebel
DKultur 2008/76'59
Clara und Patrick sind über 80
Jahre alt, als sie sich im Pflegeheim begegnen. Das ist nicht zu
spät für eine alte Liebe.
anschließend
Interview mit John Mighton
DKultur 2008/5'53
20.00 Nachrichten
Sa 5. März
5.05 Aus den Archiven
Elvis – eine Radio-Collage zu
seinem 15. Todestag
DLF 1992
Von Knut Benzner
Poesie des Rock: Die Anfänge –
Elvis Presley und Co.
RIAS 1977
Von Holly-Jane Rahlens
Vorgestellt von Michael Groth
20.03 Konzert
Begegnungen mit dem Komponisten Juan Allende-Blin (2/6)
Als Komponist in Hamburg
(1951 – 1971)
Frank Schneider und Rainer
Pöllmann im Gespräch mit
Juan Allende-Blin
(Teil 3 am 9.3.16)
21.30 Hörspiel
Woche 10 –15. Januar 2016
Mi 2. März
Mo 7. März 2016
0.00 Nachrichten
0.05 Freispiel
☛ Das Himbeerreich
Hörspiel von Andres Veiel
Regie: Ulrich Lampen
Mit Martina Gedeck, Christian
Redl, Hans Peter Hallwachs,
Wolfgang Condrus u.v.a.
Ton: Martin Seelig
RBB/HR 2014/54'30
1.00
1.05
5.00
5.07
9.00
9.07
Ein Hörspiel auf der Basis von
Interviews mit ehemaligen und
amtierenden Bankern. Was
hätten sie gegen die Krise tun
können?
Nachrichten
Tonart
Klassik
Moderation: Mascha Drost
2.00 Nachrichten
3.00 Nachrichten
4.00 Nachrichten
Nachrichten
Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
5.30 Nachrichten
5.50 Kalenderblatt
Vor 140 Jahren:
Alexander Graham Bell erhält
das Patent auf das Telefon
6.00 Nachrichten
6.20 Wort zum Tage
Ute Eberl
6.30 Nachrichten
6.40 Aus den Feuilletons
7.00 Nachrichten
7.20 Politisches Feuilleton
7.30 Nachrichten
7.40 Interview
8.00 Nachrichten
8.20 Frühkritik
8.30 Nachrichten
8.50 Buchkritik
Nachrichten
Im Gespräch
10.00 Nachrichten
10.07 Lesart
Das Literaturmagazin
11.00 Nachrichten
11.07 Tonart
Das Musikmagazin am Vormittag
11.30 Musiktipps
11.35 Jazz
12.00 Nachrichten
12.07 Studio 9
Kultur und Politik am Mittag
13.00 Nachrichten
13.30 Länderreport
14.00 Nachrichten
14.07 Kompressor
Das Kulturmagazin
14.30 Kulturnachrichten
15.00 Kakadu
15.00 Nachrichten für Kinder
15.05 Infotag
Moderation: Tim Wiese
15.30 Tonart
Das Musikmagazin am Nachmittag
16.00 Nachrichten
17.00 Nachrichten
17.07 Studio 9
Kultur und Politik am Abend
17.30 Kulturnachrichten
18.00 Nachrichten
18.30 Weltzeit
19.00 Nachrichten
19.07 Zeitfragen.
Politik und Soziales
Magazin
19.30 Zeitfragen. Feature
☛ Biedermänner. Besorgte
Bürger.Brandstifter.
Die AfD ist wieder im Aufwind
Eine Sendung von Wolf-Sören
Treusch
1
20.00 Nachrichten
20.03 In Concert
Windros Festival 2015
›Sounds of Breath‹
Museumsdorf Schwerin-Mueß
Aufzeichnung vom 4.9.15
Phønix
Skandinavischer Folk aus
Dänemark
Moderation: Holger Beythien
•I
(( ))
21.00 »hartaberfair«
Moderation: Frank Plasberg
(Ü/ARD)
21.30 Kriminalhörspiel
☛ Menschlos
Von: Dirk Josczok
Regie: Beatrix Ackers
Mit Claudia Eisinger, Guntbert
Warns, Herbert Sand, Janusz
Koczai u.v.a.
Ton: Alexander Brennecke
DKultur 2014/56'30
Kreuzberger Nächte sind hell:
Freudls BMW geht in Flammen
auf – mit einer Toten im Kofferraum.
22.30 Studio 9 kompakt
Themen des Tages
23.00 Nachrichten
23.05 Fazit
Kultur vom Tage
u.a. mit Kulturnachrichten
☛
Programmerläuterungen
siehe Anhang
Den Hörerservice erreichen Sie unter Tel 02 21.3 45 - 18 31, Fax 02 21.3 45 - 18 39
und unter der E-Mail-Adresse hoererservice@deutschlandradio.de
Di 8. März 2016
0.00 Nachrichten
0.05 Neue Musik
Die Namen der Töne
Über Anstrengungen und
Erleichterungen des Hörens
Von Johannes Kreidler
1.00
1.05
5.00
5.07
9.00
9.07
10.00
10.07
Titel, Programmtext, sonstige
Verlautbarungen des Komponisten – wie wirken beigefügte
Informationen auf das Hören
von Musik ein?
Nachrichten
Tonart
Jazz
Moderation: Matthias Wegner
2.00 Nachrichten
3.00 Nachrichten
4.00 Nachrichten
Nachrichten
Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
5.30 Nachrichten
5.50 Kalenderblatt
Vor 25 Jahren:
Das Bundeskabinett beschließt
das Gemeinschaftswerk
Aufschwung Ost
6.00 Nachrichten
6.20 Wort zum Tage
Ute Eberl
6.30 Nachrichten
6.40 Aus den Feuilletons
7.00 Nachrichten
7.20 Politisches Feuilleton
7.30 Nachrichten
7.40 Interview
8.00 Nachrichten
8.20 Frühkritik
8.30 Nachrichten
8.50 Buchkritik
Nachrichten
Im Gespräch
Nachrichten
Lesart
Das Literaturmagazin
11.00 Nachrichten
11.07 Tonart
Das Musikmagazin am Vormittag
11.30 Musiktipps
11.35 Klassik ROC
12.00 Nachrichten
12.07 Studio 9
Kultur und Politik am Mittag
13.00 Nachrichten
13.30 Länderreport
14.00 Nachrichten
14.07 Kompressor
Das Kulturmagazin
14.30 Kulturnachrichten
15.00 Kakadu
15.00 Nachrichten für Kinder
15.05 Medientag
u.a. Buchtipp:
›Daniel Napp: Löwen mögen
schöne Zöpfe‹
Von Regine Bruckmann
Moderation: Tim Wiese
15.30 Tonart
Das Musikmagazin am Nachmittag
16.00 Nachrichten
17.00 Nachrichten
17.07 Studio 9
Kultur und Politik am Abend
17.30 Kulturnachrichten
18.00 Nachrichten
18.30 Weltzeit
19.00 Nachrichten
19.07 Zeitfragen.
Wirtschaft und Umwelt
Magazin
19.30 Zeitfragen. Feature
☛ Mädels, wo bleibt ihr?
Arbeiten in der IT-Branche
Von Anna Bilger und
Vanessa Loewel
2
20.00 Nachrichten
20.03 Konzert
Staatsoper Berlin
Aufzeichnung vom 6.3.16
Claude Debussy
Sonate für Violine und Klavier
g-Moll
Henri Dutilleux
›Ansi la nuit‹ für Streichquartett
Claude Debussy
Vier Préludes für Klavier
22.00
☛
22.30
23.00
23.05
César Franck
Sonate für Violine und Klavier
A-Dur
Lisa Batiashvili, Violine
Wolfram Brandl, Violine
Felix Schwartz, Viola
Claudius Popp, Violoncello
Daniel Barenboim, Klavier
Alte Musik
Anarchia cromatica
Der Komponist Carlo Gesualdo
Von Gela Birckenstaedt
Studio 9 kompakt
Themen des Tages
Nachrichten
Fazit
Kultur vom Tage
u.a. mit Kulturnachrichten
Täglich aktualisierte Programminformationen im ARD- und PHOENIX-Text ab Tafel 480, im ZDF-Text ab Tafel 740
Mi 9. März 2016
0.00 Nachrichten
0.05 Feature
Souteigai –
Jenseits der Vorstellung
☛ Japan und die Dreichfachkatastrophe
Von: Malte Jaspersen
Mit Martin Engler, Cathlen
Gawlich, Stefan Kaminski u.a.
Ton: Lutz Pahl
DKultur/BR 2012/53'17
1.00
1.05
5.00
5.07
9.00
9.07
Nach der Dreifachkatastrophe in
Japan sprach der Autor mit
Menschen, die Unvorstellbares
gesehen haben.
Nachrichten
Tonart
Americana
Moderation: Christian Graf
2.00 Nachrichten
3.00 Nachrichten
4.00 Nachrichten
Nachrichten
Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
5.30 Nachrichten
5.50 Kalenderblatt
Vor 125 Jahren:
Die Botanikerin und Forschungsreisende Amalie Dietrich
gestorben
6.00 Nachrichten
6.20 Wort zum Tage
Ute Eberl
6.30 Nachrichten
6.40 Aus den Feuilletons
7.00 Nachrichten
7.20 Politisches Feuilleton
7.30 Nachrichten
7.40 Interview
8.00 Nachrichten
8.20 Frühkritik
8.30 Nachrichten
8.50 Buchkritik
Nachrichten
Im Gespräch
10.00 Nachrichten
10.07 Lesart
Das Literaturmagazin
11.00 Nachrichten
11.07 Tonart
Das Musikmagazin am Vormittag
11.30 Chor der Woche
11.35 Folk
12.00 Nachrichten
12.07 Studio 9
Kultur und Politik am Mittag
13.00 Nachrichten
13.30 Länderreport
☛ Südlink
Eine Stromtrasse, viele
Fragezeichen
Von Ludger Fittkau,
Alexander Budde u.a.
14.00 Nachrichten
14.07 Kompressor
Das Kulturmagazin
14.30 Kulturnachrichten
15.00 Kakadu
15.00 Nachrichten für Kinder
15.05 Musiktag
u.a. Klangohr CD-Test
Von Rüdiger Bischoff
Moderation: Tim Wiese
15.30 Tonart
Das Musikmagazin am Nachmittag
16.00 Nachrichten
17.00 Nachrichten
17.07 Studio 9
Kultur und Politik am Abend
17.30 Kulturnachrichten
18.00 Nachrichten
18.30 Weltzeit
19.00 Nachrichten
19.07 Zeitfragen.
Kultur und Geschichte
Magazin
19.30 Zeitfragen. Feature
☛ Vom Panoramatheater
zur Virtual Reality-Brille
Eine Kulturgeschichte schwindelerregend neuer Perspektiven
Von Christian Alt
Ausgezeichnet mit dem Prix Italia 2012
3
20.00 Nachrichten
20.03 Konzert
☛ Begegnungen mit dem Komponisten Juan Allende-Blin (3/6)
Anwalt verdrängter und
vergessener Musik
Frank Schneider und Rainer
Pöllmann im Gespräch mit
Juan Allende-Blin
(Teil 4 am 16.3.16)
Der Komponist als Kurator und
Kulturpolitiker: Mit unermüdlicher Leidenschaft hat sich Juan
Allende-Blin für die von den
Zeitläufen und Diktaturen des
20. Jahrhunderts vergessenen
Komponisten eingesetzt,
besonders für die Musik des
russischen Futurismus.
21.30 Hörspiel
☛ Eugénie Grandet (3/3)
Von: Honoré de Balzac
Bearbeitung: Helmut Peschina
Regie: Marguerite Gateau
Mit Peter Matić, Max von
Pufendorf, Sabine Falkenberg,
Lisa Hrdina, Maren Kroymann,
Matthias Habich, Verena von
Behr, Laurenz Laufenberg, Erika
Skrotzki u.a.
Komposition: Christian Zanesi
DKultur 2015/57'30
(Ursendung)
Der Stolz einer Frau aus der
Provinz.
22.30 Studio 9 kompakt
Themen des Tages
23.00 Nachrichten
23.05 Fazit
Kultur vom Tage
u.a. mit Kulturnachrichten
Do 10. März 2016
0.00 Nachrichten
0.05 Neue Musik
Ultraschall Berlin –
Festival für neue Musik
Radialsystem V Berlin
Aufzeichnung vom 24.1.16
Louis Aguirre
›Toque a eshu y ochosi‹ für
singende Violinistin (2013)
Barbara Lüneburg
›Slices of life – The Shirt‹ für
Violine, Soundtrack und Video
(2015)
Uraufführung
Yannis Kyriakides
›Re: Mad Masters‹ für Violine,
elektrische Violine, textbasiertes
Video und Live-Elektronik (2010)
Karen Power
›sonic cradle‹ für Violine und
Soundtrack oder Live-Elektronik
(2015)
Uraufführung – Auftragswerk
DKultur
1.00
1.05
5.00
5.07
Marko Ciciliani
›Formula minus 1‹ für E-Violine,
Live-Elektronik und live manipuliertes Video (2014)
Barbara Lüneburg, Violine,
E-Violine
Marko Ciciliani, Klangregie
Nachrichten
Tonart
Rock
Moderation: Uwe Wohlmacher
2.00 Nachrichten
3.00 Nachrichten
4.00 Nachrichten
Nachrichten
Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
5.30 Nachrichten
5.50 Kalenderblatt
Vor 50 Jahren:
Der irische Schiftsteller
Frank O’Connor gestorben
•
I
(( ))
9.00
9.07
10.00
10.07
11.00
11.07
12.00
12.07
13.30
14.00
14.07
15.00
15.30
17.00
17.07
18.30
6.00 Nachrichten
6.20 Wort zum Tage
Ute Eberl
6.30 Nachrichten
6.40 Aus den Feuilletons
7.00 Nachrichten
7.20 Politisches Feuilleton
7.30 Nachrichten
7.40 Interview
8.00 Nachrichten
8.20 Frühkritik
8.30 Nachrichten
8.50 Buchkritik
Nachrichten
Im Gespräch
Nachrichten
Lesart
Das Literaturmagazin
Nachrichten
Tonart
Das Musikmagazin am Vormittag
11.30 Musiktipps
11.35 Weltmusik
Nachrichten
Studio 9
Kultur und Politik am Mittag
13.00 Nachrichten
Länderreport
Nachrichten
Kompressor
Das Kulturmagazin
14.30 Kulturnachrichten
Kakadu
15.00 Nachrichten für Kinder
15.05 Quasseltag
Moderation: Tim Wiese
Tonart
Das Musikmagazin am Nachmittag
16.00 Nachrichten
Nachrichten
Studio 9
Kultur und Politik am Abend
17.30 Kulturnachrichten
18.00 Nachrichten
Weltzeit
4
19.00 Nachrichten
19.07 Zeitfragen.
Forschung und Gesellschaft
Magazin
19.30 Zeitfragen. Feature
☛ Der Weltcomputer
Wie das Internet transparent,
sicher und autonom werden soll
Von Thomas Reintjes
Intelligente Verträge, manipulationssichere Wahlen oder Privatsphäre im Netz – werden mit
Blockchain bestehende Technologien auf den Kopf gestellt?
20.00 Nachrichten
20.03 Konzert
Rudolfinum Prag
Aufzeichnung vom 22.2.16
Antonín Dvořák
Requiem für Soli, Chor und
Orchester b-Moll op. 89
Eva Hrnyaková, Sopran
Terézia Kruzliaková,
Mezzosopran
Pavel Černoch,Tenor
Stefan Kocán, Bass
Philharmonischer Chor Prag
Radiosinfonieorchester Prag
Leitung: Ondrej Lenárd
22.00 Chormusik
Chor@Berlin 2016
Workshops beim Berliner
Chorfest
Von Arne Sonntag
22.15 maybrit illner
Die politische Talkshow
(( )) Live aus Berlin
(Ü/ZDF)
•I
22.30 Studio 9 kompakt
Themen des Tages
23.00 Nachrichten
23.05 Fazit
Kultur vom Tage
u.a. mit Kulturnachrichten
Im Livestream auf deutschlandradio.de unter Dokumente und Debatten, im Digitalradio DAB+
und über Satellit auf DVB-S ZDFvision
Fr 11. März 2016
0.00 Nachrichten
0.05 Klangkunst
☛ New Geographies in Sound Art
Von Esther Schelander
DKultur/Berliner Künstlerprogramm des DAAD/CTM Festival
2016/ca. 54'30
(Ursendung)
1.00
1.05
5.00
5.07
9.00
9.07
10.00
10.07
11.00
11.07
12.00
12.07
13.30
Eine Diskussion über die Folgen
der globalen Vernetzung von
Klangkünstlern.
Nachrichten
Tonart
Weltmusik
Moderation: Carsten Beyer
2.00 Nachrichten
3.00 Nachrichten
4.00 Nachrichten
Nachrichten
Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
5.30 Nachrichten
5.50 Kalenderblatt
Vor 50 Jahren:
In Indonesien erhält General
Suharto die politische Macht
6.00 Nachrichten
6.20 Wort zum Tage
Ute Eberl
6.30 Nachrichten
6.40 Aus den Feuilletons
7.00 Nachrichten
7.20 Politisches Feuilleton
7.30 Nachrichten
7.40 Alltag anders
7.50 Interview
8.00 Nachrichten
8.20 Frühkritik
8.30 Nachrichten
8.50 Buchkritik
Nachrichten
Im Gespräch
Nachrichten
Lesart
Das Literaturmagazin
Nachrichten
Tonart
Das Musikmagazin am Vormittag
11.30 Musiktipps
11.35 Klassik
Nachrichten
Studio 9
Kultur und Politik am Mittag
12.50 Mahlzeit
13.00 Nachrichten
Länderreport
5
14.00 Nachrichten
14.07 Kompressor
Das Kulturmagazin
14.30 Kulturnachrichten
15.00 Kakadu
15.00 Nachrichten für Kinder
15.05 Entdeckertag
☛ Ach, so schön ist Panama
Janosch zum Geburtstag
Von Karin Hahn
Moderation: Tim Wiese
15.30
17.00
17.07
18.00
18.07
19.00
19.07
19.30
☛
»Ich will gar kein Buch mehr
schreiben.«, sagte Janosch etwas
brummig bei einer Veranstaltung
vor einigen Jahren. Wenn er
etwas nicht mag, dann ist es die
Öffentlichkeit.
Tonart
Das Musikmagazin am Nachmittag
16.00 Nachrichten
Nachrichten
Studio 9
Kultur und Politik am Abend
17.30 Kulturnachrichten
Nachrichten
Wortwechsel
Nachrichten
Aus der jüdischen Welt
mit ›Shabbat‹
Zeitfragen. Literatur
Bühnen des Alltäglichen
Bistros in Paris
Ein Rundgang mit Marc Augé
Von Barbara Wahlster
20.00 Nachrichten
20.03 Konzert
Musiikkitalo Helsinki
Aufzeichnung vom 9.3.16
Joseph Haydn
Konzert für Klavier und Orchester
D-Dur, Hob. XVIII Nr. 11
Wolfgang Amadeus
Mozart
Sinfonie Nr. 38 D-Dur KV 504
›Prager‹
Joseph Haydn
Sinfonie Nr. 80 d-Moll, Hob. I:80
22.00
22.30
23.00
23.05
Wolfgang Amadeus
Mozart
Konzert für Klavier und Orchester
Nr. 20 d-Moll KV 466
Finnisches RadioSinfonieorchester
András Schiff, Klavier und
Leitung
Einstand
Virtuose mit eigenem Kopf
Der ungarische Trompeter
Tamás Pálfalvi
Von Sylvia Systermans
Studio 9 kompakt
Themen des Tages
Nachrichten
Fazit
Kultur vom Tage
u.a. mit Kulturnachrichten
Eine unsentimentale
Liebeserklärung des Pariser
Anthropologen an eine
Lebensform des Gewohnten und
Ungewöhnlichen zugleich.
Den Hörerservice erreichen Sie unter Tel 02 21.3 45 - 18 31, Fax 02 21.3 45 - 18 39
und unter der E-Mail-Adresse hoererservice@deutschlandradio.de
Sa 12. März 2016
0.00 Nachrichten
•I
(( ))
0.00 Im Dialog
(Ü/Phoenix)
0.05 Lange Nacht
☛ Vom Konflikt zum Dialog
Eine Lange Nacht über
Mediation und Migration
Von Blanca Weber
Regie: Rita Höhne
1.00 Nachrichten
2.00 Nachrichten
3.00 Nachrichten
3.05 Tonart
Filmmusik
Moderation: Michael Neumann
4.00 Nachrichten
5.00 Nachrichten
5.05 Aus den Archiven
☛ Augenschein in Südafrika
Feature von Hans Dieter Kley
und Helgo Prollius
RIAS 1980/1981
Vorgestellt von Michael Groth
6.00
6.07
9.00
9.05
11.00
11.05
Südafrika Anfang der achtziger
Jahre: Land voller Hoffnungen
und Befürchtungen. Wohin
werden die Umbrüche führen?
Nachrichten
Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
6.20 Wort zum Tage
Ute Eberl
6.30 Nachrichten
6.40 Aus den Feuilletons
7.00 Nachrichten
7.20 Kommentar der Woche
7.30 Nachrichten
7.40 Interview
8.00 Nachrichten
8.20 Frühkritik
8.30 Nachrichten
8.50 Buchkritik
Nachrichten
Im Gespräch
Live mit Hörern
0 08 00.22 54 22 54
gespraech@
deutschlandradiokultur.de
10.00 Nachrichten
Nachrichten
Lesart
Das politische Buch
12.00 Nachrichten
12.05 Studio 9 kompakt
Themen des Tages
12.30 Schlaglichter
Der Wochenrückblick
13.00 Nachrichten
13.05 Breitband
Medien und digitale Kultur
14.00 Nachrichten
14.05 Rang 1
Das Theatermagazin
14.30 Vollbild
Das Filmmagazin
15.00 Nachrichten
16.00 Nachrichten
16.05 Echtzeit
Das Magazin für Lebensart
17.00 Nachrichten
17.05 Studio 9 kompakt
Themen des Tages mit Sport
17.30 Tacheles
18.00 Nachrichten
18.05 Feature
☛ Wenn Kinder nur noch weg
wollen
Der mittelamerikanische Exodus
Von Erika Harzer
Regie: Ron Schickler
Mit Katja Bürkle, Sebastian
Weber, Claus Brockmeyer u.a.
Ton: Miriam Böhm
BR/DLF/WDR 2015/53'02
Sie sind Kinder oder Jugendliche
und sie durchqueren Mexiko.
Eine mörderische Route. Ihr Ziel:
die USA.
6
19.00 Nachrichten
19.05 Oper
☛ Komische Oper Berlin
Aufzeichnung vom 13.2.16
Jacques Offenbach
›Fantasio‹
Opéra comique in drei Akten
Libretto: Paul de Musset nach der
Komödie von Alfred de Musset
Fantasio, ein Student – Tansel
Akzeybek, Tenor
Der König von Bayern – Carsten
Sabrowski, Bass
Elsbeth, seine Tochter – Adela
Zaharia, Sopran
Der Prinz von Mantua –
Dominik Köninger, Bariton
Marinoni, sein Adjutant – Adrian
Strooper, Tenor
Flamel, Elsbeths Page – Zoe
Kissa, Sopran
Moderator – Dominique Horwitz
Chor und Orchester der
Komischen Oper Berlin
Leitung: Titus Engel
21.30 Die besondere Aufnahme
Streichquartette der Wiener
Schule (1/3)
Werke von
Arnold Schönberg
Alban Berg
Anton Webern
Quatuor Diotima:
YunPeng Zhao, Violine
Constance Ronzatti, Violine
Franck Chevalier, Viola
Pierre Morlet, Violoncello
Koproduktion DKultur/Naive
Classique 2013 – 2015
23.00 Nachrichten
23.05 Fazit
Kultur vom Tage
Zahlreiche Sendungen können Sie unter deutschlandradio.de nachhören und nachlesen
So 13. März 2016
0.00 Nachrichten
0.05 Literatur
Literatur im Gespräch
1.00 Nachrichten
1.05 Tonart
Chansons und Balladen
Moderation: Jürgen Liebing
2.00 Nachrichten
3.00 Nachrichten
4.00 Nachrichten
4.05 Tonart
Clublounge
Moderation:
Mathias Mauersberger
5.00 Nachrichten
6.00 Nachrichten
6.55 Wort zum Tage
Neuapostolische Kirche
7.00 Nachrichten
7.05 Feiertag
Selig die Barmherzigen.
Sie finden Erbarmen
Von Pfarrer Lutz Nehk
Katholische Kirche
7.30 Kakadu für Frühaufsteher
Erzähltag
ab 6
Schmelle und Tango
☛ Die Jagd nach dem Ball
Von Thilo Reffert
Gelesen von Paul Schröder
SWR 2014
Moderation: Tim Wiese
Tango ist Schmelles bester
Freund – könnte man sagen.
Tango ist nämlich ein Ball und er
begleitet Schmelle überall hin. Er
dribbelt mit ihm durch seinen
kompletten Tag und kann sich
gar nicht von ihm trennen. Doch
plötzlich ist Tango weg – was
nun?
8.00 Nachrichten
8.05 Kakadu
Hörspieltag
ab 7
Elias und die Oma aus dem Ei
☛ Von Gabriele Bigott
Nach dem Kinderbuch
von Iva Procházková
Regie: Wolfgang Rindfleisch
Musik: Alexander Krohn
Mit Carmen-Maja Antoni, Axel
Wandtke, Antje von der Ahe,
Joshua Thiemann, Lilli Zahavi,
Moritz Wigger, u. a.
DRadio Kultur 2005/52'30
Moderation: Tim Wiese
9.00 Nachrichten
9.05 Sonntagmorgen
Das Rätselmagazin
10.00 Nachrichten
10.30 Sonntagsrätsel
Moderation: Uwe Wohlmacher
sonntagsraetsel@
deutschlandradiokultur.de
11.00 Nachrichten
11.05 Deutschlandrundfahrt
☛ Spaziergänge mit Prominenten
Renate Schönfelder unterwegs
mit dem Schriftsteller
Feridun Zaimoglu in Kiel
11.59 Freiheitsglocke
12.00 Nachrichten
12.00 Presseclub
(( )) 12.45 Presseclub nachgefragt
(Ü/Phoenix)
•I
12.05 Studio 9 kompakt
Themen des Tages
12.30 Die Reportage
13.00 Nachrichten
13.05 Sein und Streit
Das Philosophiemagazin
14.00 Nachrichten
14.05 Religionen
15.00 Nachrichten
15.05 Interpretationen
Symphonie für fünf Stimmen
Das Streichquintett in F-Dur von
Anton Bruckner
Gast: Mathias Hansen,
Musikwissenschaftler
Moderation: Michael Dasche
16.00 Nachrichten
17.00 Nachrichten
17.05 Studio 9 kompakt
Themen des Tages mit Sport
17.30 Nachspiel
Das Sportmagazin
17.55 Studio 9 kompakt Wahlstudio
Landtagswahlen in BadenWürttemberg, Rheinland-Pfalz,
Sachsen-Anhalt
Moderation: Thomas Wiecha
7
18.30 Hörspiel
☛ Die Existenz der Haut
Collage mit Texten von
Marguerite Duras und Robert
Antelme
Von wittmann/zeitblom
Komposition und Regie:
die Autoren
Mit Sibylle Canonica,
Alice Dwyer, Tristan Pütter,
Konstantin Bühler
Vocals: Cobra Killer und
Blake Worrell
Gitarre: Jochen Arbeit
Ton: Hermann Leppich
DKultur 2014/50'20
Der Gefangene Robert Antelme
wird zum KZ Dachau transportiert. Seine Frau Marguerite
Duras befindet sich in Paris im
Widerstand.
19.30 Studio 9 kompakt Wahlstudio
Landtagswahlen in BadenWürttemberg, Rheinland-Pfalz,
Sachsen-Anhalt
Moderation: Thomas Wiecha
20.00 Nachrichten
20.03 Konzert
Live aus der Philharmonie Berlin
Sergej Prokofjew
Sinfonie Nr. 1 D-Dur op. 25
›Symphonie classique‹
Aribert Reimann
›Tarde‹ für Sopran und Orchester
ca. 20.40 Konzertpause
Felix Mendelssohn
Bartholdy
Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 56
›Schottische‹
Claudia Barainsky, Sopran
Deutsches Symphonie-Orchester
Berlin
Leitung: Tugan Sokhiev
•
I
(( ))
21.45 Anne Will
Talkshow live aus Berlin
(Ü/ARD)
22.00 Musikfeuilleton
☛ »Der reinen Wolken
unverhofftes Blau«
Leichtigkeit und Musik
Von Peter Knopp
22.30 Studio 9 kompakt
Landtagswahlen in BadenWürttemberg, Rheinland-Pfalz,
Sachsen-Anhalt und weitere
Themen des Tages
23.00 Nachrichten
23.05 Fazit
Kultur vom Tage
Elias findet auf der Dorfstaße ein
großes gelbes Ei.
Beiträge zur Leipziger Buchmesse
Programmerläuterungen
Mo 7. März
0.05 Freispiel
Das Himbeerreich
Hörspiel von Andres Veiel
Regie: Ulrich Lampen
Mit Martina Gedeck, Christian
Redl, Hans Peter Hallwachs,
Wolfgang Condrus u.v.a.
Ton: Martin Seelig
RBB/HR 2014/54'30
Die Sonderetage einer großen
deutschen Bank – das Himbeerreich. Hier haben ehemalige
Vorstandsmitglieder ihre Büros,
denn ihr Wissen um Interna ist
für die Bank zu kostbar, als dass
man sie gehen lassen könnte.
Sie berichten vom Kick beim
Investment-Banking, von großen
internationalen Deals, von den
Verstrickungen von Finanzwelt
und Politik. Sie kennen die
faulen Geschäftspraktiken und
die Gier ihrer Branche. Sie haben
die Krise kommen sehen. Was
hätten sie tun können?
19.07 Zeitfragen.
Politik und Soziales
Magazin
19.30 Zeitfragen. Feature
Biedermänner. Besorgte
Bürger.Brandstifter.
Die AfD ist wieder im Aufwind
Eine Sendung von Wolf-Sören
Treusch
Fast war sie von der Bildfläche
verschwunden: die Alternative
für Deutschland, kurz AfD. Dann
kamen eine Million Flüchtlinge
nach Deutschland. Und mit
ihnen die Sorgen vieler Bürger,
wie der Zustrom der Menschen
zu bewältigen sei. Seitdem spielt
die Ein-Themen-Partei AfD
wieder mit im Konzert der
veröffentlichten politischen
Meinung. Nicht als Eurokritiker,
wie unter ihrem Parteigründer
Bernd Lucke, sondern als
Rechtspopulisten, mit fragwürdigen Galionsfiguren wie
Björn Höcke. Vieles spricht
dafür, dass es der AfD gelingen
wird, in drei weitere Landesparlamente einzuziehen. Erstmals dann auch im Westen der
Republik. Doch wer oder was ist
die AfD? Eine Gruppe populistischer Schreihälse oder doch
schon eine neue Volkspartei?
21.30 Kriminalhörspiel
Menschlos
Von: Dirk Josczok
Regie: Beatrix Ackers
Mit Claudia Eisinger, Guntbert
Warns, Herbert Sand, Janusz
Koczai u.v.a.
Ton: Alexander Brennecke
DKultur 2014/56'30
Berlin-Kreuzberg: Der BMW des
Münchener Immobilienmaklers
Ignaz Freudl geht in Flammen
auf. War es ein Anschlag autonomer Chaoten? Im Kofferraum
des Autos findet man eine tote
Frau. Kommissar Magnus und
sein Team nehmen die Ermittlungen auf. Freudl baut in
Kreuzberg Luxus-Eigentumswohnungen. Nach dem
Auftauchen eines Bekennervideos gehen die Kommissare
von einem politischen Hintergrund aus. Aber wer ist die Tote?
In einer Musterwohnung haben
Unbekannte eine Parole gesprayt: Currywurst statt Weißwurst.
Di 8. März
19.07 Zeitfragen.
Wirtschaft und Umwelt
Magazin
19.30 Zeitfragen. Feature
Mädels, wo bleibt ihr?
Arbeiten in der IT-Branche
Von Anna Bilger und
Vanessa Loewel
Jobs in der Informatik gibt es
viele. Doch vor den Computern
sitzen fast nur Männer. Gerade
ein Fünftel der Informatikstudenten sind Frauen. Der
Anteil von Informatikerinnen in
der Arbeitswelt ist sogar noch
geringer. Seit 40 Jahren hat sich
an diesen Zahlen nicht viel
geändert. Dabei wird in aufwändigen Kampagnen dafür geworben, dass Mädchen IT-Berufe
ergreifen - und die Zukunftschancen sind hervorragend.
Warum ist es also so schwierig,
mehr Frauen für Informatik zu
begeistern? Bekommen Mädchen noch immer zu hören, dass
sie technisch nicht begabt seien?
Oder liegt es am Image des
menschenscheuen und fachidiotischen Computer-Nerds?
Sind es die familienunfreundlichen Arbeitsbedingungen in
8
der IT-Branche, mit Nachtarbeit
und Überstunden? Oder die
Angst vor alltäglichem Sexismus
und Diskriminierung, die viele
Frauen abhält? Informatikerinnen und Frauen in der ITBranche berichten von ihren
Erfahrungen in einer Arbeitswelt,
deren Strukturen, Regeln und
Codes fast ausschließlich von
Männern bestimmt werden.
22.00 Alte Musik
Anarchia cromatica
Der Komponist Carlo Gesualdo
Von Gela Birckenstaedt
»Tötet den Schuft und diese
Hure! Soll denn ein Gesualdo
zum gehörnten Ehemann
werden?« Das Leben Carlo
Gesualdos kreiste in tragischer
Weise um Liebe und Leidenschaft, Gewalt, Schmerz und
Tod, und er ist wohl der einzige
Komponist, der seine Berühmtheit nicht zuletzt auch dem
Mord an seiner Ehefrau und
deren Liebhaber zu verdanken
hat. Mit exzessiver Wort- und
Bildausdeutung und einer bis ins
Extreme gesteigerten Chromatik
gibt Gesualdo seiner Lust am
(musikalischen) Schmerz freien
Lauf. Dabei komponiert er gegen
fast alle Regeln seiner Zeit, und
seine Madrigale und Motetten
klingen auch heute noch ohrenfällig dissonant. Doch so außergewöhnlich uns seine Musik
erscheint – Gesualdo war nicht
der einzige, der sich um 1600
weit auf das chromatische
Terrain hinauswagte. In seiner
Heimat Neapel hatte er einen
Kreis von Musikern um sich
geschart, darunter Scipione
Lacorcia, Pomponio Nenna und
Giovanni Maria Trabaci, die
Gesualdo in Sachen chromatischer Experimentierfreudigkeit
in nichts nachstanden.
Mi 9. März
0.05 Feature
Souteigai –
Jenseits der Vorstellung
Japan und die Dreifachkatastrophe
Von: Malte Jaspersen
Mit Martin Engler, Cathlen
Gawlich, Stefan Kaminski u.a.
Ton: Lutz Pahl
DKultur/BR 2012/53'17
Programmerläuterungen
Malte Jaspersen lebt seit über
20 Jahren in Kyoto. Wie hat die
Katastrophe im März 2011 das
Leben seiner Familie und seiner
Bekannten beeinflusst? Nach der
Dreifachkatastrophe von
Erdbeben, Tsunami und
Kernschmelze reiste er durchs
Land. Er sprach mit Helfern, die
Unvorstellbares gesehen haben,
mit Eltern aus Fukushima, die
versuchen, ihre Kinder vor
Radioaktivität zu schützen, mit
Anti-AKW-Aktivisten, Priestern
und Wiederaufbauspezialisten.
Seit der Katastrophe gehört zu
seinem Haushalt ein Geigerzähler.
13.30 Länderreport
Südlink
Eine Stromtrasse, viele
Fragezeichen
Von Ludger Fittkau,
Alexander Budde u.a.
Von Wilster im Norden nach
Grafenrheinfeld im Süden soll
sie verlaufen, die Hochspannungstrasse Südlink. Ihre
Hauptaufgabe: Windstrom in
die südlichen Regionen von
Deutschland bringen. Soweit die
Idee. Nach dem massiven
Widerstand von Bürgerinitiativen
gegen den Bau von Freileitungen
hatte der zuständige Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel
im Sommer 2015 eingelenkt und
dem Vorrang für die deutlich
teurere und kompliziertere
Verlegung von Erdkabeln
zugestimmt. Der Protest geht
trotzdem weiter, wird doch der
Eingriff in die Natur nach wie vor
groß sein. Und natürlich gibt es
auch noch das Argument, dass
eine dezentrale Energiegewinnung eh das bessere Modell sei.
19.07 Zeitfragen.
Kultur und Geschichte
Magazin
19.30 Zeitfragen. Feature
Vom Panoramatheater
zur Virtual Reality-Brille
Eine Kulturgeschichte schwindelerregend neuer Perspektiven
Von Christian Alt
Erfahrungen der ›Entgrenzung‹
und des Eintauchens in andere
Welten werden nicht nur bei
aktuellen Virtual Reality-Anwendungen gemacht, sondern
wurden bereits bei Panorama-
Rundbildern des 18. Jahrhunderts beschrieben.
20.03 Konzert
Begegnungen mit dem Komponisten Juan Allende-Blin (3/6)
Anwalt verdrängter und
vergessener Musik
Frank Schneider und Rainer
Pöllmann im Gespräch mit
Juan Allende-Blin
(Teil 4 am 16.3.16)
Juan Allende-Blin, geboren 1928
in Santiago de Chile und seit
1951 in Deutschland lebend, ist
nicht nur ein wichtiger Komponist der Nachkriegs-Avantgarde,
sondern auch Musikpublizist,
Forscher, (Wieder-)Entdecker,
Kurator von Konzerten. Schon in
seinem Elternhaus kam er mit
zahllosen Künstlern in Kontakt,
die aus Nazi-Deutschland
geflohen waren. Und auch für
die Nachkriegs-Avantgarde in
Deutschland ist er ein Zeitzeuge
von höchster Aussagekraft. Als
Komponist steht er in der
Tradition der Wiener Schule um
Arnold Schönberg, realisiert
darüber hinaus aber auch Hörspiele und Klangkunst. 1983
erhielt er dafür den renommierten Karl-Sczuka-Preis. Er
vervollständigte Claude
Debussys Opernfragment »La
chûte de la maison d’Usher«,
aber schrieb auch Chansons in
der Tradition des großen
Berliner Cabarets der 1920erJahre. Lebenslang setzte er sich
für die von den Nazis oder dem
Stalinismus verfemten Komponisten ein. So geht die Wiederentdeckung des russischen
Futurismus maßgeblich auf
seine Initiative zurück. In sechs
Folgen der Reihe ›Begegnungen‹
erzählt Juan Allende-Blin über
sein Leben in Chile und
Deutschland, über seine Werke
und seine musikalische Ästhetik,
aber auch über sein Wirken als
Kurator und Forscher.
21.30 Hörspiel
Eugénie Grandet (3/3)
Von: Honoré de Balzac
Bearbeitung: Helmut Peschina
Regie: Marguerite Gateau
Mit Peter Matić, Max von
Pufendorf, Sabine Falkenberg,
Lisa Hrdina, Maren Kroymann,
Matthias Habich, Verena von
9
Behr, Laurenz Laufenberg, Erika
Skrotzki u.a.
Komposition: Christian Zanesi
DKultur 2015/57'30
(Ursendung)
»Molière schuf den Geizhals, ich
aber schuf den Geiz« – befand
Honoré de Balzac über seinen
1834 erschienenen Roman
›Eugénie Grandet‹. Und so wird
der Geiz bei ihm zum Symptom
einer materiell verblendeten
Gesellschaft, in der sich die
junge Eugénie wie ein Fremdkörper bewegt. Balzac schreibt
über ein Frankreich der Restauration, zerrissen zwischen Rückschritt und Modernisierung,
Peripherie und Zentrum. Eine
Welt der Verderbtheit, die alle zu
überrennen scheint, die nicht
dem Egoismus frönen.
Do 10. März
19.07 Zeitfragen.
Forschung und Gesellschaft
Magazin
19.30 Zeitfragen. Feature
Der Welt-Computer
Wie das Internet transparent,
sicher und autonom werden soll
Von Thomas Reintjes
Bitcoins sind erst der Anfang.
Die digitale Währung ist nur die
erste Anwendung einer Technik,
die vieles im Internet umkrempeln könnte. Blockchain heißt
das zugrundeliegende Prinzip,
und leider ist es genauso sperrig
wie es sich anhört. Aber man
muss es vielleicht gar nicht ganz
genau verstehen – um zu
begreifen, dass die Blockchain
viele Probleme lösen kann, die
es im Netz heute gibt. Die
Blockchain lässt sich nicht
abschalten und unterliegt nicht
der Kontrolle einzelner Firmen
oder Behörden. Sie erlaubt den
sicheren Austausch von Geld,
aber auch von allen möglichen
anderen virtualisierbaren
Dingen. Jede Transaktion wird
für immer in der Blockchain
protokolliert. Welche Auswirkungen das genau auf die
Wirtschaft und Gesellschaften
haben wird, auf die Art und
Weise, wie wir das Internet
nutzen? Schwer zu sagen: An die
besten Anwendungen hätten sie
selbst wahrscheinlich noch gar
Programmerläuterungen
nicht gedacht, erklären die
Entwickler. Aber sie sind sich
sicher: der Blockchain gehört die
Zukunft. Zum Beispiel in Form
von Ethereum, einem Computer,
der omnipräsent ist wie Äther,
an keine spezifischen Geräte gebunden ist und der nicht von
Nutzern verlangt, einer einzelnen Institution zu vertrauen.
Fr 11. März
0.05 Klangkunst
New Geographies in Sound Art
Von Esther Schelander
DKultur/Berliner Künstlerprogramm des DAAD/CTM Festival
2016/ca. 54'30
(Ursendung)
Klänge sind beweglich. In
Windeseile finden sie von der
Schallquelle zum Ohr. Diese
Reichweite hat das Internet in
den letzten Jahren vervielfacht
und damit auch den Wirkungskreis von Klangkünstlern. Ihre
Arbeiten lassen sich meist
leichter transportieren als
bildende Kunst, sie brauchen
keine Übersetzung wie die
Literatur. Diese Entwicklung
birgt Chancen, wirft aber auch
Fragen auf: Welche kulturellen
Unterschiede kommen zum
Tragen? Wie begegnet man der
Faszination des Exotischen?
Verflüssigt sich die Kunst im
Gewimmel der Praktiken und
Projekte? Solche Themen waren
Gegenstand einer Expertenrunde, die am 31. Januar im
Rahmen des CTM-Festivals
Berlin stattfand. Wir senden die
prägnantesten Beiträge.
19.30 Zeitfragen. Literatur
Bühnen des Alltäglichen
Bistros in Paris
Ein Rundgang mit Marc Augé
Von Barbara Wahlster
Das Croissant am Morgen oder
ein schneller Espresso, ein
Aperitif mit Freunden und ein
Bad im Stimmengewirr anderer,
das gemeinsam kommentierte
Fußballmatch oder die Erkundung intellektueller Sphären,
doch ebenso auch der Rückzug
in eine geschützte Ecke: Bistros
in Paris bieten eine Bühne für
alle nur erdenklichen Stim-
mungen und Situationen. Auch
wenn die einst enge Verbindung
zur Literatur mittlerweile
gekappt ist, lebt es weiter –
unspektakulär an der nächsten
Straßenecke oder mit klingenden
Namen in Reiseführern und
Literaturgeschichten. Nach den
Pariser Anschlägen im November 2015 wurde der Besuch im
Bistro zum Zeichen von Lebensgefühl und Selbstbehauptung
der Metropole mit den Aufrufen
in den sozialen Netzwerken
»tous au bistrot« und »je suis
en terrasse«. Der Anthropologe
und Ethnologe Marc Augé, seit
seinem Buch über die Metro von
1986 ein genauer Beobachter der
Stadt, hat eine Liebeserklärung
an das Bistro geschrieben, die in
diesem Frühjahr auf Deutsch
erscheinen wird. Mit ihm war
Barbara Wahlster in Paris unterwegs.
15.00 Kakadu
15.00 Nachrichten für Kinder
15.05 Entdeckertag
Ach, so schön ist Panama
Janosch zum Geburtstag
Von Karin Hahn
Moderation: Tim Wiese
»Ich will gar kein Buch mehr
schreiben.«, sagte Janosch etwas
brummig bei einer Veranstaltung
vor einigen Jahren. Wenn er
etwas nicht mag, dann ist es die
Öffentlichkeit.
Janosch, eigentlich Horst Eckert,
kennt jedes Kind, nicht den
Mann, aber seine Tigerente, den
kleinen Bären› und den kleinen
Tiger, Reiseesel Mallorca, Hase
Baldrian, Doktor Brausefrosch,
Jochen Gummibär oder die
Mäuse Löwenzahn und Seidenpfote. Da verlassen der kleine
Bär und der kleine Tiger ihr
gemütliches Zuhause, um nach
Panama, dem Land ihrer
Träume, zu reisen. Gemeinsam
sind bei Janosch die Kleinen
stark, denn sie helfen einander
und erleben viele Abenteuer. So
suchen sie einen Schatz, sie
erfinden die Briefpost, die
Luftpost, das Telefon und lernen
immer wieder neue Tiere
kennen. Und immer schwimmt
eine Flaschenpost vorbei und
niemand beachtet sie. Wir
öffnen ein paar Flaschen und
schauen nach, was Janosch
geschrieben hat. Der Kinder-
10
buchautor und Illustrator kommt
zu Wort und erzählt, wer ihm
seinen Künstlernamen verpasst
hat, von den Ängsten in seiner
Kindheit, von seinem ersten
Kinderbuch und seinem Traum
von einem Sofa.
Sa 12. März
0.05 Lange Nacht
Vom Konflikt zum Dialog
Eine Lange Nacht über
Mediation und Migration
Von Blanca Weber
Regie: Rita Höhne
Mediation ist ein Mittel und eine
Chance, Konflikte zwischen
Menschen jenseits von Rechtsanwälten und Gerichten zu
klären. Mediation ist ein altes
Geschäft. Schon der attische
Grieche Solon (um 600)
beschäftigte sich mit der Frage,
wie in der Gesellschaft zwischen
›oben‹ und ›unten‹ Gerechtigkeit
geschaffen werden kann, wie
Güter fair verteilt und eine
Balance zwischen dem Volk und
denen ›da oben‹ funktionieren
kann. Es ist das ewige Bemühen
um Recht haben und Recht
geben, um ideellen oder
materiellen Ausgleich. Wenn
heute Mediatoren um Rat
gefragt werden, geht es um
Streit wegen Firmenanteilen,
familiäre Unternehmensnachfolge, frustrierte Mitarbeiter,
Mobbing, Probleme zwischen
Angehörigen verschiedener
Kulturen. Ohne Mediation
könnte alles dies zu endlosen
Streitigkeiten führen. Der Markt
der Mediatoren boomt: Es gibt
Schulmediatoren, Konfliktlotsen,
Mediatoren, die spezialisiert
sind auf Arbeitsrecht, auf
Familienrecht, Wirtschaft oder
Verwaltung. Inzwischen werden
Vermittlungen zwischen
verschiedenen Kulturen, nicht
nur in Flüchtlingsunterkünften,
immer wichtiger. Eine ›Lange
Nacht‹ über Wege vom Konflikt
zum Dialog.
5.05 Aus den Archiven
Augenschein in Südafrika
Feature von Hans Dieter Kley
und Helgo Prollius
RIAS 1980/1981
Vorgestellt von Michael Groth
Programmerläuterungen
Das zweiteilige RIAS-Feature
›Augenschein in Südafrika‹
entstand Anfang der achtziger
Jahre, in einer Zeit, da Veränderungen sich ankündigten, der
Vollzug – also Freiheit und
Gleichberechtigung aller
Bewohner des Landes – indes
ausblieb. Die RIAS-Autoren
Hans Dieter Kley und Helga
Prollius machten sich ein Bild
der Lage – ihre Sendungen
beschreiben die Zerrissenheit,
vor der die Bewohner des
Landes damals ebenso standen
wie die internationale Öffentlickeit.
18.05 Feature
Wenn Kinder nur noch weg
wollen
Der mittelamerikanische Exodus
Von Erika Harzer
Regie: Ron Schickler
Mit Katja Bürkle, Sebastian
Weber, Claus Brockmeyer u.a.
Ton: Miriam Böhm
BR/DLF/WDR 2015/53'02
Sie kommen aus Guatemala, El
Salvador und Honduras. Sie sind
Kinder oder Jugendliche und
durchqueren Mexiko. Eine
mörderische Route, bei der sie
viel Glück brauchen, um nicht in
die Hände von Drogenkartellen,
Entführern, Menschenhändlern
oder der Migrationspolizei zu
fallen. Zu Hunderten sitzen sie
dicht gedrängt auf Dächern von
Güterzügen und hoffen, ihr Ziel
zu erreichen: die USA. Doch
Präsident Obama erwägt angesichts des Ansturms Minderjähriger eine Gesetzesänderung,
um diese Kinder schneller
abschieben zu können. Die
Geschichte einer humanitären
Katastrophe.
19.05 Oper
Komische Oper Berlin
Aufzeichnung vom 13.2.16
Jacques Offenbach
›Fantasio‹
Opéra comique in drei Akten
Libretto: Paul de Musset nach der
Komödie von Alfred de Musset
Fantasio, ein Student – Tansel
Akzeybek, Tenor
Der König von Bayern – Carsten
Sabrowski, Bass
Elsbeth, seine Tochter – Adela
Zaharia, Sopran
Der Prinz von Mantua –
Dominik Köninger, Bariton
Marinoni, sein Adjutant – Adrian
Strooper, Tenor
Flamel, Elsbeths Page – Zoe
Kissa, Sopran
Moderator – Dominique Horwitz
Chor und Orchester der
Komischen Oper Berlin
Leitung: Titus Engel
Uraufführung nach 125 Jahren –
zum ersten Mal erklingt
Offenbachs ›Fantasio‹ so, wie es
der Komponist ursprünglich
gedacht hatte: mit einem Tenor
in der Titelpartie. Dominique
Horwitz, Schauspieler und
Chansonnier mit französischen
Wurzeln, führt durch die
Handlung um eine unglückliche
Prinzessin und ihren studentischen Verehrer.
So 13. März
7.30 Kakadu für Frühaufsteher
Erzähltag
Schmelle und Tango
Die Jagd nach dem Ball
Von Thilo Reffert
Gelesen von Paul Schröder
SWR 2014
Moderation: Tim Wiese
Schmelle hat einen Fuß am Ball,
und zwar immer. Sein Ball heißt
Tango. Er liegt am Fußende
seines Bettes, beim Frühstück
balanciert ihn Schmelle unterm
Tisch und sogar den Schulweg
legt er dribbelnd zurück. Im
Klassenraum sitzt er direkt an
der Tür – kaum klingelt es zur
Hofpause, schon schießt
Schmelle durchs Schulgebäude.
Doch dann fährt Schmelle in die
Ferien und sein Ball bleibt
dummerweise zurück. Und als
Schmelle wieder heimkommt, ist
Tango verschwunden. Eine
atemlose Jagd nach dem Ball
beginnt …
8.05 Kakadu
Hörspieltag
Elias und die Oma aus dem Ei
Von Gabriele Bigott
Nach dem Kinderbuch
von Iva Procházková
Regie: Wolfgang Rindfleisch
Musik: Alexander Krohn
Mit Carmen-Maja Antoni, Axel
11
Wandtke, Antje von der Ahe,
Joshua Thiemann, Lilli Zahavi,
Moritz Wigger, u. a.
DRadio Kultur 2005/52'30
Moderation: Tim Wiese
Elias ist 8 Jahre alt und wohnt
seit wenigen Wochen mit seinen
Eltern auf dem Land. Noch hat
er kaum Freunde und langweilt
sich oft. Als Elias mal wieder
allein seinen Fußball durch die
Dorfstraße kickt, findet er ein
großes gelbes Ei. Er nimmt es
mit nach Hause, baut ihm ein
Nest und wartet darauf, dass ein
kleiner Vogel schlüpft. Am
nächsten Morgen staunt Elias
sehr, als er sieht, dass eine
kleine Oma aus dem Ei geschlüpft ist. Elias übt mit ihr
lesen und laufen, sie kann sogar
fliegen!
11.05 Deutschlandrundfahrt
Spaziergänge mit Prominenten
Renate Schönfelder unterwegs
mit dem Schriftsteller
Feridun Zaimoglu in Kiel
Feridun Zaimoglu wurde für
seine Bücher mit zahlreichen
Preisen, Ehrungen und Stipendien ausgezeichnet. Mit seinem
ersten schriftstellerischen Erfolg
Kanak Sprak vor über 20 Jahren
wurde er noch als Untergrundautor wahrgenommen. Doch
schon lange loben Kritiker und
Rezensenten seinen intensiven,
mitreißenden Schreibstil. Das
gilt auch für sein neuestes Werk
Siebentürmeviertel, das in
Istanbul, in der Türkei, dem
Land seiner Eltern spielt.
Manche bezeichnen Zaimoglu
als verschroben. Das könnte an
seinem Äußeren liegen. Der
51-jährige trägt Springerstiefel
oder Chucks, schwarze Hose
und Pullover, an den Fingern
diverse Ringe aus Blech und
auch sonst klimpern überall an
ihm Ketten, Anhänger oder
anderer Schmuck. Der Eindruck
des Sonderbaren könnte auch
daran liegen, dass an den Wänden fast jeden Raumes seiner
Kieler Altbauwohnung Gartenzwerge auf Winkeleisen stehen.
Insgesamt etwa 160 Stück.
Zaimoglu liebt Gartenzwerge
seit seiner Kindheit. Er ist der
Sohn anatolischer Gastarbeiter
und kam im Alter von fünf
Monaten mit seinen Eltern nach
Deutschland, lebte zunächst in
Programmerläuterungen
Berlin und München. Das
Medizinstudium, das er begonnen und später abgebrochen
hatte, brachte ihn schließlich
nach Kiel – und er blieb. Zeitungen, Radio und Fernsehen rufen
ihn immer dann an, wenn es um
Kopftuchmädchen, Integration,
Islam oder Mohammed-Karikaturen geht. Dabei hat er so viel
mehr zu erzählen – über die
Menschen im Norden Deutschlands und die Stadt, in der er
seit dreißig Jahren lebt.
18.30 Hörspiel
Die Existenz der Haut
Collage mit Texten von
Marguerite Duras und Robert
Antelme
Von wittmann/zeitblom
Komposition und Regie:
die Autoren
Mit Sibylle Canonica,
Alice Dwyer, Tristan Pütter,
Konstantin Bühler
Vocals: Cobra Killer und
Blake Worrell
Gitarre: Jochen Arbeit
Ton: Hermann Leppich
DKultur 2014/50'20
Während Hitlers totaler Krieg in
die Endphase geht, werden
Tausende Häftlinge vom KZ
Buchenwald zum KZ Dachau
transportiert. Der politische
Gefangene Robert Antelme ist in
einem der Waggons. Seine Frau,
die Schriftstellerin Marguerite
Duras, befindet sich in Paris im
Widerstand. In ihren Protokollen
zeigt Duras schonungslos, wie
der Krieg ihr eigenes und das
Leben ihrer Nächsten vergiftet
und zerstört. Das Stück
collagiert Zitate aus ›Hefte aus
Kriegszeiten‹ und ›Der Schmerz‹
von Marguerite Duras sowie
›Das Menschengeschlecht‹ von
Robert Antelme.
22.00 Musikfeuilleton
»Der reinen Wolken
unverhofftes Blau«
Leichtigkeit und Musik
Von Peter Knopp
»Das Leichte, das so schwer zu
machen ist.« Wie entsteht bei
Musik der Eindruck von Mühelosigkeit? Und wie tragen
Komposition, Interpretation und
Hörsituation zu diesem
Eindruck bei?
Täglich aktualisierte Programminformationen im ARD/ZDF-Videotext, Tafeln 630 – 637
12
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Erstellen Lernkarten