Programmvorschau 30. Januar bis 5. Februar 2017

Werbung
Programmvorschau
30. Januar bis 5. Februar 2017
Mitschnitt:
Die mit M gekennzeichneten Sendungen
sind für private Zwecke ausschließlich gegen
Rechnung unter Angabe von Name und
Adresse für 10,– EUR erhältlich bei:
Deutschlandradio Service GmbH, Hörerservice
Raderberggürtel 40, 50968 Köln
Weitere Informationen erhalten Sie unter
Telefon 02 21.3 45 - 18 47
deutschlandradio.de
Hörerservice
Telefon 02 21.3 45 - 18 31
Telefax 02 21.3 45 - 18 39
[email protected]
5.
+++ Nachtrag zur 1./2./3./4. Woche +++
•I
(( ))
0.00 Im Dialog
(Ü/Phoenix)
0.05 Lange Nacht
So 15. Januar
7.30 Kakadu für Frühaufsteher
Erzähltag
ab 6
Reisefieber
Von
☛ Hans Zimmer
Gelesen von Axel Prahl
DKultur 2017
(Ursendung)
Moderation: Tim Wiese
Moritz hat Fieber. Daher entscheidet Opa, dass er im Bett
bleiben muss. Die geplanten
Ausflüge finden daher nur im
Kopf statt.
8.00 Nachrichten
Mi 18. Januar
19.07 Zeitfragen.
Kultur und Geschichte
Magazin
u.a. Die Neuerfindung der Welt –
Gedankensplitter zur
Zeitenwende
19.30 Zeitfragen. Feature
Hätte Marx uns das erklären
können?
Deutungsversuche zur geschichtlichen Dimension des
Machtwechsels in den USA
Von Antonia Birnbaum, Albert
Scharenberg und Hans von
Trotha
Mit dem Amtsantritt von Donald
Trump brechen die USA aus den
bisher herrschenden Politikmustern des Westens aus.
Welche Erklärungen gibt es dafür?
20.00 Nachrichten
Di 24. Januar
0.05 Neue Musik
Tradition als
Gegenwartsstrategie
Fünf Beispiele aus der
norwegischen Kunstmusik
Von Emil Bernhardt
1.00 Nachrichten
Sa 28. Januar
19.05 Oper
Opéra des Nations Genf
Aufzeichnung vom 29.11.16
Heinrich Marschner
›Der Vampyr‹, große romantische
Oper in zwei Aufzügen
Libretto:
Wilhelm August Wohlbrück
Tómas Tómasson, Bariton –
Lord Ruthwen, der Vampir
Jens Larsen, Bass – Sir
Humphrey, Lord von Davenaut
Laura Claycomb, Sopran –
Malwina, seine Tochter
Shawn Mathey, Tenor – Sir
Edgar Aubry
Ivan Turšic, Tenor – George
Dibdin, Diener in Davenauts
Haus
Maria Fiselier, Sopran – Emmy
Perth
Chor des Grand Théâtre Genf
Orchestre de la Suisse Romande
Leitung: Ira Levin
21.00 Die besondere Aufnahme
Friedrich Schneider
Sonate für Violoncello und Klavier
F-Dur (Ausschnitte)
Klaviersonate Nr. 35 f-Moll op. 27
Jürnjakob Timm, Violoncello
Ulrich Urban, Klavier
DKultur 2016
Philharmonie Berlin
Aufzeichnung vom 10.12.16
Gérard Grisey
›Quatre chants pour franchir
le seuil‹ für Sopran und
15 Instrumente
Barbara Hannigan, Sopran
Solisten der Berliner
Philharmoniker
Leitung: Sir Simon Rattle
23.00 Nachrichten
Woche 5 – 9. Dezember 2016
Sa 7. Januar
Mo 30. Januar 2017
Werke für Streichquartett von
0.00 Nachrichten
0.05 Freispiel
Kurzstrecke 58
Feature, Hörspiel, Klangkunst
Zusammenstellung:
Barbara Gerland, Ingo Kottkamp,
Marcus Gammel
Autoren/DKultur 2017/54'30
(Ursendung)
Wer alt genug ist, allein aufs
Klo zu gehen, kann auch allein
ins Kino
Von Vivien Schütz
Im Bett mit Penderecki
Von Mariola Brillowska
Harrison Birtwistle,
Enno Poppe und
György Kurtág
Kuss Quartett
5.00
5.07
The Song of Aurora
Von Anne Lepère
Neues aus der ›Wurfsendung‹
mit Julia Tieke
Ungewöhnlich und nicht länger
als 20 Minuten: Wir stellen regelmäßig innovative, zeitgemäße,
radiophone Hörstücke vor.
1.00 Nachrichten
1.05 Tonart
Ultraschall Berlin –
Festival für neue Musik
Aufzeichnungen vom 19. – 22.1.17
Lucia Ronchetti
›Albertine‹ für Countertenor
(2007/2013)
Jüri Reinvere
Neues Werk für Schalmei
Uraufführung (2016)
Alberto Hortigüela
›Caligaverunt oculi mei‹ für Countertenor – Uraufführung (2007)
José María SánchezVerdú
›Chanson rouge‹ für Schalmei
Uraufführung (2016)
Daniel Gloger, Countertenor
Katharina Bäuml, Schalmei
☛
Programmerläuterungen
siehe Anhang
Allan Gravgaard Madsen
›Ouverture‹ für Ensemble
Uraufführung (2016)
Karin Rehnqvist
›Jag lyfter mina händer‹ für
Gesang und Klarinette (1998)
9.00
9.07
10.00
10.07
11.00
11.07
12.00
12.07
13.30
14.00
14.07
Lotta Wennäkoski
›Päärme‹ für Violine, Violoncello
und Klavier (2012)
15.00
Pär Lindgren
›Aliti‹ für Flöte, Klarinette, Violine
und Violoncello (2006)
Lena Willemark, Gesang
ensemble recherche
15.30
Weitere Vokal- und
Ensemblewerke vom Festival
Moderation: Rainer Pöllmann
2.00 Nachrichten
3.00 Nachrichten
4.00 Nachrichten
Nachrichten
Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
5.30 Nachrichten
5.50 Kalenderblatt
Vor 100 Jahren:
Alexander Zemlinskys Oper
›Eine florentinische Tragödie‹
wird uraufgeführt
6.00 Nachrichten
6.20 Wort zum Tage
Pfarrer Hannes Langbein
6.30 Nachrichten
6.40 Aus den Feuilletons
7.00 Nachrichten
7.20 Politisches Feuilleton
7.30 Nachrichten
7.40 Interview
8.00 Nachrichten
8.20 Frühkritik
8.30 Nachrichten
8.50 Buchkritik
Nachrichten
Im Gespräch
Nachrichten
Lesart
Das Literaturmagazin
Nachrichten
Tonart
Das Musikmagazin am Vormittag
11.30 Musiktipps
11.35 Jazz
Nachrichten
Studio 9
Kultur und Politik am Mittag
13.00 Nachrichten
Länderreport
Nachrichten
Kompressor
Das Kulturmagazin
14.30 Kulturnachrichten
Kakadu
15.00 Nachrichten für Kinder
15.05 Infotag
Moderation: Tim Wiese
Tonart
Das Musikmagazin am Nachmittag
16.00 Nachrichten
1
17.00 Nachrichten
17.07 Studio 9
Kultur und Politik am Abend
17.30 Kulturnachrichten
18.00 Nachrichten
18.30 Weltzeit
19.00 Nachrichten
19.07 Zeitfragen.
Politik und Soziales
Magazin
19.30 Zeitfragen. Feature
☛ 2017 – Parteien im Umbruch
Sozialismus im 21. Jahrhundert
Utopie als Wahlversprechen
Von Maximilian Klein
20.00 Nachrichten
20.03 In Concert
14. Folksfest
Marktplatz Mölln
Aufzeichnung vom 11.6.16
In Compania
Transalpine Weltmusik aus
Italien und Österreich
Moderation: Holger Beythien
•I
(( ))
21.00 »hartaberfair«
Moderation: Frank Plasberg
(Ü/ARD)
21.30 Kriminalhörspiel
☛ Auf der Suche nach Chet Baker
Nach dem Roman von Bill Moody
Übersetzung:
Anke Caroline Burger
Bearbeitung und Regie:
Wolfgang Seesko
Mit Martin Engler, Michael
Wittenborn, Wolf-Dietrich
Sprenger, Yorck Dippe, Tim
Grobe, Fjodor Olev, Barbara
Nüsse, Jens Rachut, Jürgen Uter,
Maria Magdalena Wardzinsk,
Arne Schumacher, Konstatin
Graudus, Ulrich Plessmann,
Julia Holmes und Sven Schelker
Komposition: Vladyslav Sendecki
Ton: Rudolf Grosser, Corinna
Gathmann
NDR 2016/53'40
Chet Baker, Popstar des Jazz,
stürzt in Amsterdam aus dem
Hotelfenster. Pianist Evan Horne
glaubt nicht an einen Unfall.
22.30 Studio 9 kompakt
Themen des Tages
23.00 Nachrichten
23.05 Fazit
Kultur vom Tage
u.a. mit Kulturnachrichten
Erik Bünger
›The girl who never was‹, Lecture
Performance (2013)
Den Hörerservice erreichen Sie unter Tel 02 21.3 45 - 18 31, Fax 02 21.3 45 - 18 39
und unter der E-Mail-Adresse [email protected]
Di 31. Januar 2017
0.00 Nachrichten
0.05 Neue Musik
Polygraphie und Hyperventilation
Die Kölner Musiktheaterkompanie Kammerelektronik
Von Michael Rebhahn
1.00
1.05
5.00
5.07
9.00
9.07
10.00
10.07
11.00
11.07
12.00
12.07
13.30
Keine großen Gesten: Zwischen
Musik, Tanz und Szenografie
stellt Kammerelektronik ein Theater der Nachvollziehbarkeit vor.
Nachrichten
Tonart
Jazz
Moderation: DJ Swingin’ Swanee
2.00 Nachrichten
3.00 Nachrichten
4.00 Nachrichten
Nachrichten
Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
5.30 Nachrichten
5.50 Kalenderblatt
Vor 25 Jahren:
Der Schauspieler Martin Held
gestorben
6.00 Nachrichten
6.20 Wort zum Tage
Pfarrer Hannes Langbein
6.30 Nachrichten
6.40 Aus den Feuilletons
7.00 Nachrichten
7.20 Politisches Feuilleton
7.30 Nachrichten
7.40 Interview
8.00 Nachrichten
8.20 Frühkritik
8.30 Nachrichten
8.50 Buchkritik
Nachrichten
Im Gespräch
Nachrichten
Lesart
Das Literaturmagazin
Nachrichten
Tonart
Das Musikmagazin am Vormittag
11.30 Musiktipps
11.35 Klassik ROC
Nachrichten
Studio 9
Kultur und Politik am Mittag
13.00 Nachrichten
Länderreport
14.00 Nachrichten
14.07 Kompressor
Das Kulturmagazin
14.30 Kulturnachrichten
15.00 Kakadu
15.00 Nachrichten für Kinder
15.05 Medientag
u.a. Kinotipp: ›Timm Thaler‹
Von Anna Wollner
Moderation: Tim Wiese
15.30 Tonart
Das Musikmagazin am Nachmittag
16.00 Nachrichten
17.00 Nachrichten
17.07 Studio 9
Kultur und Politik am Abend
17.30 Kulturnachrichten
18.00 Nachrichten
18.30 Weltzeit
19.00 Nachrichten
19.07 Zeitfragen.
Wirtschaft und Umwelt
Magazin
19.30 Zeitfragen. Feature
☛ Die Milch macht’s nicht mehr!
Der Bankrott eines
Traditionsproduktes
Von Mandy Schielke
20.00 Nachrichten
20.03 Konzert
Hörprobe
Podium mit Studierenden
deutscher Musikhochschulen
Live aus dem Konzertsaal der
Hochschule für Künste Bremen
2
Jozéf Hofmann
›Kaleidoskop‹ für Klavier
Artem Yasynskyy, Klavier
Ludwig van Beethoven
Zwei Sätze aus ›Sonate für Klavier
und Violine A-Dur‹ op. 12 Nr. 2
Eliane Menzel, Violine
Horace Silver
›Opus the Funk‹
Dani Catalán, Vibrafon
Philip Andronic, Vibrafon
22.00
☛
22.30
23.00
23.05
Paul Lansky
›Threads‹ (Ausschnitte)
Schlagzeug-Ensemble der
Hochschule für Künste Bremen:
Moritz Koch, Lukas Kuhn,
Corey Rae, Sol Yun
Moderation: Petra Rieß
Alte Musik
Mozart, der Organist
Ein Genie an seinem
Lieblingsinstrument
Von Bernd Heyder
Studio 9 kompakt
Themen des Tages
Nachrichten
Fazit
Kultur vom Tage
u.a. mit Kulturnachrichten
Georg Philipp Telemann
Pariser Quartett Nr. 6 e-Moll
Alte Musik Ensemble:
Felipe Egaña, Traverso
Oksana Vasilkova, Barockvioline
Anna Sophie Reisener,
Barockcello
Tim Veldmann, Cembalo
Claude Debussy
Première Rhapsodie für
Klarinette und Klavier
Yongjin Shin, Klarinette
Franz Lehár
›Einer wird kommen‹ aus
›Zarewitsch‹
Emmerich Kálmán
›Heia in den Bergen‹ aus
›Die Csárdásfürstin‹
Svenja Schicktanz, Sopran
Ulrich Sprenger, Klavier
Seungwan Baek
›Staub‹ für Klavier und Ensemble
Artem Yasynskyy, Klavier
Ensemble Atelier Neue Musik
Täglich aktualisierte Programminformationen im ARD- und PHOENIX-Text ab Tafel 480, im ZDF-Text ab Tafel 740
Mi 1. Februar 2017
0.00 Nachrichten
0.05 Feature
Kurzstrecke 58
Feature, Hörspiel, Klangkunst
Zusammenstellung:
Barbara Gerland, Ingo Kottkamp,
Marcus Gammel
Autoren/DKultur 2017/54'30
Wer alt genug ist, allein aufs
Klo zu gehen, kann auch allein
ins Kino
Von Vivien Schütz
Im Bett mit Penderecki
Von Mariola Brillowska
The Song of Aurora
Von Anne Lepère
9.00
9.07
10.00
10.07
11.00
11.07
12.00
12.07
13.30
☛
Neues aus der ›Wurfsendung‹
mit Julia Tieke
1.00
1.05
5.00
5.07
Ungewöhnlich und nicht länger
als 20 Minuten: Wir stellen regelmäßig innovative, zeitgemäße,
radiophone Hörstücke vor.
Nachrichten
Tonart
Americana
Moderation: Uwe Golz
2.00 Nachrichten
3.00 Nachrichten
4.00 Nachrichten
Nachrichten
Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
5.30 Nachrichten
5.50 Kalenderblatt
Vor 75 Jahren:
Die Voice of America strahlt ihre
erste Sendung in deutscher
Sprache aus
6.00 Nachrichten
6.20 Wort zum Tage
Pfarrer Hannes Langbein
6.30 Nachrichten
6.40 Aus den Feuilletons
7.00 Nachrichten
7.20 Politisches Feuilleton
7.30 Nachrichten
7.40 Interview
8.00 Nachrichten
8.20 Frühkritik
8.30 Nachrichten
8.50 Buchkritik
14.00
14.07
15.00
15.30
17.00
17.07
18.30
Nachrichten
Im Gespräch
Nachrichten
Lesart
Das Literaturmagazin
Nachrichten
Tonart
Das Musikmagazin am Vormittag
11.30 Chor der Woche
11.35 Folk
Nachrichten
Studio 9
Kultur und Politik am Mittag
13.00 Nachrichten
Länderreport
Ein Modell für die Zukunft?
Beschäftigte und Bürger
übernehmen Krankenhäuser
Von Vanja Budde, Dietrich
Mohaupt und Johannes Kulms
Moderation:
Heidrun Wimmersberg
Nachrichten
Kompressor
Das Kulturmagazin
14.30 Kulturnachrichten
Kakadu
15.00 Nachrichten für Kinder
15.05 Musiktag
u.a. Klangohr CD-Test
Von Rüdiger Bischoff
Moderation: Tim Wiese
Tonart
Das Musikmagazin am Nachmittag
16.00 Nachrichten
Nachrichten
Studio 9
Kultur und Politik am Abend
17.30 Kulturnachrichten
18.00 Nachrichten
Weltzeit
3
19.00 Nachrichten
19.07 Zeitfragen.
Kultur und Geschichte
Magazin
19.30 Zeitfragen. Feature
Gummi für die Masse
Die Demokratisierung des
Konfekts
Von Nora Bauer
20.00 Nachrichten
20.03 Konzert
☛ Ultraschall Berlin –
Festival für neue Musik
Radialsystem V
Aufzeichnung vom 21.1.17
Wolfgang Rihm
›Ende der Handschrift‹, elf späte
Gedichte von Heiner Müller (1999)
›Rilke: Vier Gedichte‹ (2000)
›Das Rot, Sechs Gedichte der
Karoline von Günderrode‹ (1990)
Christoph Prégardien, Tenor
Christoph Schnackertz, Klavier
21.30 Hörspiel
☛ Der Zuavenoberst
Von Olivier Cadiot
Übersetzung: Ulrich Menke
Regie: Alexander Schuhmacher
Mit Jens Harzer, Berthold
Toetzke, Almut Henkel, Walter
Renneisen, Rosemarie
Gerstenberg, Martin Leutgeb
Ton: Werner Klein
SR 2000/ca. 59'
Ein namenloser Diener als
schillerndes Beispiel völliger
Selbstentfremdung.
22.30 Studio 9 kompakt
Themen des Tages
•
I
(( ))
22.45 Maischberger
Moderation: Sandra Maischberger
(Ü/ARD)
23.00 Nachrichten
23.05 Fazit
Kultur vom Tage
u.a. mit Kulturnachrichten
Zahlreiche Sendungen können Sie unter deutschlandradio.de nachhören und nachlesen
Do 2. Februar 2017
0.00 Nachrichten
0.05 Neue Musik
Theaterhaus Stuttgart
Aufzeichnung vom 12.11.16
Michael Maierhof
›Schwingende Systeme, A‹ für
verstärktes Ensemble (2015/16)
Thomas Nathan Krüger
›Larry Nox‹ für Chor,
Tasteninstrumente und LiveElektronik (2016)
Simon Løffler
›Monodactyl‹ for five musicians
with one-digit hands (2016)
1.00
1.05
5.00
5.07
Annesley Black
›Shadow Music‹ fur Ensemble, drei
Schattenspieler und Licht (2016)
Ensemble Suono mobile global
Leitung: Christof M Löser
Nachrichten
Tonart
Rock
Moderation: Andreas Müller
2.00 Nachrichten
3.00 Nachrichten
4.00 Nachrichten
Nachrichten
Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
5.30 Nachrichten
5.50 Kalenderblatt
Vor 75 Jahren:
Der russische Schriftsteller
Daniil Charms gestorben
6.00 Nachrichten
6.20 Wort zum Tage
Pfarrer Hannes Langbein
6.30 Nachrichten
6.40 Aus den Feuilletons
7.00 Nachrichten
7.20 Politisches Feuilleton
7.30 Nachrichten
7.40 Interview
8.00 Nachrichten
8.20 Frühkritik
8.30 Nachrichten
8.50 Buchkritik
•I
(( ))
9.00
9.07
10.00
10.07
11.00
11.07
12.00
12.07
13.30
14.00
14.07
15.00
15.30
Nachrichten
Im Gespräch
Nachrichten
Lesart
Das Literaturmagazin
Nachrichten
Tonart
Das Musikmagazin am Vormittag
11.30 Musiktipps
11.35 Weltmusik
Nachrichten
Studio 9
Kultur und Politik am Mittag
13.00 Nachrichten
Länderreport
Nachrichten
Kompressor
Das Kulturmagazin
14.30 Kulturnachrichten
Kakadu
15.00 Nachrichten für Kinder
15.05 Quasseltag
Moderation: Tim Wiese
Tonart
Das Musikmagazin am Nachmittag
16.00 Nachrichten
4
17.00 Nachrichten
17.07 Studio 9
Kultur und Politik am Abend
17.30 Kulturnachrichten
17.50 Typisch deutsch?
Von Matthias Baxmann und
Matthias Eckoldt
18.00 Nachrichten
18.30 Weltzeit
19.00 Nachrichten
19.07 Zeitfragen.
Forschung und Gesellschaft
Magazin
19.30 Zeitfragen. Feature
20.00 Nachrichten
20.03 Konzert
Bühnen der Stadt Gera
Aufzeichnung vom 18.1.17
Sergej Rachmaninow
Konzert für Klavier und
Orchester Nr. 3 d-Moll op. 30
Sergei Tanejew
Sinfonie Nr. 4 c-Moll op. 12
Bernd Glemser, Klavier
Philharmonisches Orchester
Altenburg-Gera
Leitung: Laurent Wagner
22.00 Chormusik
☛ »Beim Singen vergisst man
alles drumherum!«
Der Südwestpfälzer Kinderchor
Von Ruth Jarre
22.15 maybrit illner
Die politische Talkshow
(( )) Live aus Berlin
(Ü/ZDF)
•I
22.30 Studio 9 kompakt
Themen des Tages
23.00 Nachrichten
23.05 Fazit
Kultur vom Tage
u.a. mit Kulturnachrichten
Im Livestream unter ›Dokumente und Debatten‹ auf deutschlandradio.de sowie im Digitalradio DAB+
und über Satellit auf DVB-S ZDFvision
Fr 3. Februar 2017
0.00 Nachrichten
0.05 Klangkunst
☛ All Hail Mother Internet
Komposition und Realisation:
Deena Abdelwahed
Übersetzung: Julia Tieke
Mit Adyan Al-Zohaery, Ayad AlZohaery, Hanan El-Ali, Manuela
Oforiatta, Antye Greie und
Deena Abdelwahed
Wortaufnahmen:
Hermann Leppich
DKultur/CTM Festival/Goethe
Institut/ORF musikprotokoll im
steirischen herbst/ORF Kunstradio/SOCCOS Network
2016/38'50
1.00
1.05
5.00
5.07
Jung sein in Tunesien: Ein
Balanceakt zwischen Onlinekultur und traditionellen Elternhäusern.
Nachrichten
Tonart
Weltmusik
Moderation: Olga Hochweis
2.00 Nachrichten
3.00 Nachrichten
4.00 Nachrichten
Nachrichten
Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
5.30 Nachrichten
5.50 Kalenderblatt
Vor 150 Jahren:
Der Naturforscher Maximilian zu
Wied-Neuwied gestorben
6.00 Nachrichten
6.20 Wort zum Tage
Pfarrer Hannes Langbein
6.30 Nachrichten
6.40 Aus den Feuilletons
7.00 Nachrichten
7.20 Politisches Feuilleton
7.30 Nachrichten
7.40 Alltag anders
Von Matthias Baxmann und
Matthias Eckoldt
7.50 Interview
8.00 Nachrichten
8.20 Frühkritik
8.30 Nachrichten
8.50 Buchkritik
9.00
9.07
10.00
10.07
11.00
11.07
12.00
12.07
13.30
14.00
14.07
15.00
☛
15.30
Nachrichten
Im Gespräch
Nachrichten
Lesart
Das Literaturmagazin
Nachrichten
Tonart
Das Musikmagazin am Vormittag
11.30 Musiktipps
11.35 Klassik
Nachrichten
Studio 9
Kultur und Politik am Mittag
12.50 Mahlzeit
Von Udo Pollmer
13.00 Nachrichten
Länderreport
Nachrichten
Kompressor
Das Kulturmagazin
30 Jahre Transmediale
Live aus dem Haus der Kulturen
der Welt Berlin
Moderation: Christine Watty
14.30 Kulturnachrichten
Kakadu
15.00 Nachrichten für Kinder
15.05 Entdeckertag
Der Nacktmull – nicht schön,
aber ganz schön besonders
Von Nicole Silbermann
Moderation: Tim Wiese
Tonart
Das Musikmagazin am Nachmittag
16.00 Nachrichten
5
17.00 Nachrichten
17.07 Studio 9
Kultur und Politik am Abend
17.30 Kulturnachrichten
18.00 Nachrichten
18.07 Wortwechsel
19.00 Nachrichten
19.07 Aus der jüdischen Welt
mit ›Shabbat‹
19.30 Zeitfragen. Literatur
»Die Welt ist in meinem Kopf«
Paul Auster in Brooklyn
Von Thomas David
20.00 Nachrichten
20.03 Konzert
Congresshalle Saarbrücken
Aufzeichnung vom 29.1.17
Robert Schumann
Ouvertüre, Scherzo und Finale für
Orchester E-Dur op. 52
Henri Tomasi
Konzert für Posaune und Orchester
22.00
☛
22.30
23.00
23.05
Anton Bruckner
Sinfonie d-Moll (›Nullte‹)
Fabrice Millischer, Posaune
Deutsche Radio-Philharmonie
Saarbrücken Kaiserslautern
Leitung: Mario Venzago
Einstand
Plingpolyplü Fantastico
Wie aus einer Holzkiste ein
multifunktionales
Musikinstrument wurde
Von Tabea Süßmuth
Studio 9 kompakt
Themen des Tages
Nachrichten
Fazit
Kultur vom Tage
u.a. mit Kulturnachrichten
Den Hörerservice erreichen Sie unter Tel 02 21.3 45 - 18 31, Fax 02 21.3 45 - 18 39
und unter der E-Mail-Adresse [email protected]
Sa 4. Februar 2017
0.00 Nachrichten
•I
(( ))
0.00 Im Dialog
(Ü/Phoenix)
0.05 Lange Nacht
☛ Beautiful Extremes
Eine Lange Nacht über britische
Pop-Originale
Von Florian Ehrich
Regie: Jan Tengeler
1.00 Nachrichten
2.00 Nachrichten
3.00 Nachrichten
3.05 Tonart
Filmmusik
David Raksin
›Two Weeks in Another Town‹
Roy Budd
›The Carey Treatment‹
5.00
5.05
☛
6.00
6.07
9.00
9.05
Fred Karlin
›Westworld‹
Moderation: Birgit Kahle
4.00 Nachrichten
Nachrichten
Aus den Archiven
Mr. Tambourine Man (6/8)
Eine Annäherung an Bob Dylan
Von Siegfried Schmidt-Joos/
RIAS 1982
Vorgestellt von Michael Groth
(Teil 7 am 4.3.17)
Nachrichten
Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
6.20 Wort zum Tage
Pfarrer Hannes Langbein
6.30 Nachrichten
6.40 Aus den Feuilletons
7.00 Nachrichten
7.20 Kommentar der Woche
7.30 Nachrichten
7.40 Interview
8.00 Nachrichten
8.20 Frühkritik
8.30 Nachrichten
8.50 Buchkritik
Nachrichten
Im Gespräch
Live mit Hörern
0 08 00.22 54 22 54
[email protected]
deutschlandradiokultur.de
10.00 Nachrichten
11.00 Nachrichten
11.05 Lesart
Das politische Buch
12.00 Nachrichten
12.05 Studio 9 kompakt
Themen des Tages
12.30 Schlaglichter
Der Wochenrückblick
13.00 Nachrichten
13.05 Breitband
Medien und digitale Kultur
14.00 Nachrichten
14.05 Rang 1
Das Theatermagazin
14.30 Vollbild
Das Filmmagazin
15.00 Nachrichten
16.00 Nachrichten
16.05 Echtzeit
Das Magazin für Lebensart
17.00 Nachrichten
17.05 Studio 9 kompakt
Themen des Tages mit Sport
17.30 Tacheles
18.00 Nachrichten
18.05 Feature
☛ Die toten Mütter meiner Tochter
Von Jenny Marrenbach
Regie: die Autorin
Ton: Nikolaus Löwe, Martin
Scholz und Benjamin Ihnow
RBB/DKultur 2016/ca. 54'30
(Ursendung)
Jenny sucht in ihrer Heimatstadt
im Ruhrgebiet nach Erklärungen
für die Gegenwart.
6
19.00 Nachrichten
19.05 Oper
Deutsche Oper Berlin
Aufzeichnung vom 20.11.16
Giacomo Meyerbeer
›Die Hugenotten‹ (1/2), grand
Opéra in fünf Akten
Libretto: Eugène Scribe, Gaetano
Rossi und Emile Deschamps
I. – III. Akt
(IV. – V. Akt am 5.2.17)
Juan Diego Flórez – Raoul von
Nangis
Olesya Golovneva – Valentine
Patrizia Ciofi – Marguerite von
Valois
Derek Welton – Graf von SaintBris
Marc Barrard – Graf von Nevers
Irene Roberts – Urbain
Andrew Dickinson – Cossé
James Kryshak – Tavannes,
1. Mönch
John Carpenter – Méru,
2. Mönch
Stephen Bronk – de Retz,
3. Mönch
Alexei Botnarciuc – Thoré,
Maurevert
Ante Jerkunica – Marcel
Robert Watson – Bois-Rosé
Ben Wager – Ein Nachtwächter
Chor und Orchester der
Deutschen Oper Berlin
Leitung: Michele Mariotti
22.00 Die besondere Aufnahme
Symposium Oper und Religion
Deutsche Oper Berlin
Aufzeichnung vom 13.11.16
Idomeneo und die Folgen –
Wie weit darf Oper gehen?
Ausschnitte aus einer Podiumsdiskussion beim Symposium
Oper und Religion
Mit Ahmad Milad Karimi,
Zentrum Islamischer Theologie •
Barrie Kosky, Intendant, Komische
Oper Berlin • Thomas Macho,
Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften
Wien • Christoph Markschies,
Humboldt-Universität Berlin,
Ältere Kirchengeschichte
Diskussionsleitung:
Hans Dieter Heimendahl, Wellenchef Deutschlandradio Kultur
23.00 Nachrichten
23.05 Fazit
Kultur vom Tage
Zahlreiche Sendungen können Sie unter deutschlandradio.de nachhören und nachlesen
So 5. Februar 2017
0.00
0.05
1.00
1.05
4.00
4.05
6.55
7.00
7.05
7.30
ab 6
☛
Nachrichten
Literatur
Nachrichten
Tonart
Chansons und Balladen
Moderation: Jörg Adamczak
2.00 Nachrichten
3.00 Nachrichten
Nachrichten
Tonart
Clublounge
Moderation: Martin Risel
5.00 Nachrichten
6.00 Nachrichten
Wort zum Tage
Sufi-Bewegung
Nachrichten
Feiertag
Gesehen werden
Über solche und solche Blicke
Von Pfarrer
Reinhold Truß-Trautwein
Evangelische Kirche
Kakadu für Frühaufsteher
Erzähltag
Das Unglückshuhn
Von Hans Fallada
Gelesen von Mogens von Gadow
RIAS Berlin 1981
Moderation: Tim Wiese
Ein Zauberer hat drei Hühner und
einen Hahn. Das eine Huhn kann
goldene Eier legen, das zweite
silberne, das dritte nicht einmal
gewöhnliche Hühnereier. Darüber
ist es sehr traurig. Aber der
Zauberer hat große Dinge mit
dem Huhn vor, er will aus ihm
eine Suppe kochen, die Tote
lebendig macht.
8.00 Nachrichten
8.05 Kakadu
Hörspieltag
ab 7
Blanka, eine geraubte Prinzessin
☛ Nach einer Erzählung von
Hans Fallada
Von Mario Göpfert
Regie: Manfred Täubert
Komposition: Katrin Pfeiffer
Mit Kristof-Mathias Lau, Renate
Pick, Rainer Büttner, Gerhard
Murche, Georg Helge, Horst
Hamann u.a.
Rundfunk der DDR 1989/40'20
Moderation: Tim Wiese
Ein Kalb wird geboren und nur
der Junge Alwert erkennt, dass es
eine verzauberte Prinzessin ist.
9.00 Nachrichten
9.05 Sonntagmorgen
Das Rätselmagazin
10.00 Nachrichten
10.30 Sonntagsrätsel
Moderation: Uwe Wohlmacher
[email protected]
deutschlandradiokultur.de
11.00 Nachrichten
11.05 Deutschlandrundfahrt
☛ Zwischen Elend und Sorge
Zwei Dörfer im Harz, ein Witz
Von Michael Frantzen
11.59 Freiheitsglocke
12.00 Nachrichten
•I
(( ))
7
20.00 Nachrichten
20.03 Oper
Deutsche Oper Berlin
Aufzeichnung vom 20.11.16
Giacomo Meyerbeer
›Die Hugenotten‹ (2/2), grand
Opéra in fünf Akten
Libretto: Eugène Scribe, Gaetano
Rossi und Emile Deschamps
IV. – V. Akt
Juan Diego Flórez – Raoul von
Nangis
Olesya Golovneva – Valentine
Patrizia Ciofi – Marguerite von
Valois
Derek Welton – Graf von SaintBris
Marc Barrard – Graf von Nevers
Irene Roberts – Urbain
Andrew Dickinson – Cossé
James Kryshak – Tavannes,
1. Mönch
John Carpenter – Méru,
2. Mönch
Stephen Bronk – de Retz,
3. Mönch
Alexei Botnarciuc – Thoré,
Maurevert
Ante Jerkunica – Marcel
Robert Watson – Bois-Rosé
Ben Wager – Ein Nachtwächter
Chor und Orchester der
Deutschen Oper Berlin
Leitung: Michele Mariotti
12.00 Presseclub
12.45 Presseclub nachgefragt
(Ü/Phoenix)
12.05 Studio 9 kompakt
Themen des Tages
12.30 Die Reportage
13.00 Nachrichten
13.05 Sein und Streit
Das Philosophiemagazin
14.00 Nachrichten
14.05 Religionen
15.00 Nachrichten
15.05 Interpretationen
»Von der kühnen Hand eines
Riesen aufgepflanzt«
Giacomo Meyerbeer und seine
Oper ›Die Hugenotten‹
Gast: Jens Malte Fischer, Publizist
Moderation: Olaf Wilhelmer
16.00 Nachrichten
17.00 Nachrichten
17.05 Studio 9 kompakt
Themen des Tages mit Sport
17.30 Nachspiel
Das Sportmagazin
18.00 Nachrichten
18.05 Nachspiel. Feature
Red,
☛ White and Blue am
Spielfeldrand
Sport und Patriotismus in den
USA
Von Kerstin Zilm
18.30 Hörspiel
☛ vielstimmig
Gesänge, Chöre, Kollektive
Ein Diskurs
Autor und Regisseur:
Jochen Meißner
Mit Nele Rosetz, Martin Engler,
Birgitt Dölling
Ton: Bernd Friebel, Sonja Rebel
DKultur 2016/ca. 80'
(Ursendung)
•I
(( ))
21.45 Anne Will
Talkshow live aus Berlin
(Ü/ARD)
22.00 Musikfeuilleton
☛ Brahms in Brasilien
Mit dem Rundfunkchor Berlin
unterwegs in Südamerika
Von Julia Kaiser
22.30 Studio 9 kompakt
Themen des Tages mit Sport
23.00 Nachrichten
23.05 Fazit
Kultur vom Tage
Die Kraft des Chorischen in der
Geschichte des Rundfunks.
•I
(( ))
Im Livestream unter ›Dokumente und Debatten‹ auf deutschlandradio.de sowie im Digitalradio DAB+
und über Satellit auf DVB-S ZDFvision
Programmerläuterungen
Mo 30. Januar
19.07 Zeitfragen.
Politik und Soziales
Magazin
19.30 Zeitfragen. Feature
2017 – Parteien im Umbruch
Sozialismus im 21. Jahrhundert
Utopie als Wahlversprechen
Von Maximilian Klein
Demokratischer Sozialismus im
21. Jahrhundert! So nennt Die
Linke ihre Strategie. Es wird viel
von Gerechtigkeit geredet. Von
Verstaatlichung und Chancen für
alle. Eine schöne neue Welt. Der
Sozialismus als Problemlöser für
Deutschland. Wie viel Sozialismus verträgt oder braucht eine
Gesellschaft heutzutage? Ist die
Partei ein Korrektiv auf Bundesebene oder greift sie selbstbewusst nach der Macht? Wo
stehen die linken Genossen in
Zeiten von AfD, ›Wir schaffen
das‹, steigenden Mietpreisen,
Digitalisierung, internationalen
Handelsabkommen und bewaffneten Konflikten. Was erwartet
die Parteibasis, und wo steuert
die Parteiführung hin, im Wahljahr 2017?
21.30 Kriminalhörspiel
Auf der Suche nach Chet Baker
Nach dem Roman von Bill Moody
Übersetzung:
Anke Caroline Burger
Bearbeitung und Regie:
Wolfgang Seesko
Mit Martin Engler, Michael
Wittenborn, Wolf-Dietrich
Sprenger, Yorck Dippe, Tim
Grobe, Fjodor Olev, Barbara
Nüsse, Jens Rachut, Jürgen Uter,
Maria Magdalena Wardzinsk,
Arne Schumacher, Konstatin
Graudus, Ulrich Plessmann,
Julia Holmes und Sven Schelker
Komposition: Vladyslav Sendecki
Ton: Rudolf Grosser, Corinna
Gathmann
NDR 2016/53'40
Chet Baker, der erste Popstar des
Jazz, feiert in den 50er-Jahren
seine größten Erfolge, aber
Drogen ruinieren seine Karriere.
Dann gelingt Baker ein Comeback in Europa. Doch am 13. Mai
1988 stürzt er in Amsterdam aus
dem Fenster eines Hotels und
stirbt. Jazzpianist Evan Horne
glaubt nicht an einen Unfall und
nimmt die Ermittlungen auf. Er
stolpert zwischen Grachten und
Coffee Shops von Rätsel zu
Rätsel.
Di 31. Januar
19.07 Zeitfragen.
Wirtschaft und Umwelt
Magazin
19.30 Zeitfragen. Feature
Die Milch macht’s nicht mehr!
Der Bankrott eines
Traditionsproduktes
Von Mandy Schielke
Nach der Anti-Fleisch-Welle steht
nun Milch ganz oben auf der
Liste der verdächtigen Lebensmittel. Ihr Image könnte mieser
nicht sein, aus dem einstigen
Kraftspender ist ein angeblicher
Krankmacher geworden. Milch
wird für Diabetes verantwortlich
gemacht, für Schlaganfälle, Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Probleme, für Osteoporose, Akne
und Krebs, für Schlafstörungen,
Cellulite und Übersäuerung. Ach
ja, und dick soll sie auch noch
machen. Wäre Milch eine Marke,
wir hätten es mit einem astreinen PR-Desaster zu tun. Und
während Kuhmilch ein echtes
Imageproblem hat, wird das
Stillen zu so etwas, wie einer
heiligen Pflicht. Mütter, die nicht
stillen? Da muss man schon gute
Gründe vorbringen, um nicht als
Rabenmutter abgestempelt zu
werden.
22.00 Alte Musik
Mozart, der Organist
Ein Genie an seinem
Lieblingsinstrument
Von Bernd Heyder
»Die orgl ist doch in meinen
augen und ohren der könig aller
jnstrumenten.« 21 Jahre alt ist
Wolfgang Amadeus Mozart und
gerade auf dem Weg in Richtung
Mannheim und Paris, als er diesen Satz in einem Brief an den
Vater formuliert. Wenige Zeilen
zuvor hat er die Orgel schon als
seine »Paßion« bezeichnet. Nach
der Rückkehr in die Heimat
ernennt ihn der Salzburger Fürsterzbischof im Januar 1779 zum
Domorganisten. Und auch in
seinem letzten Lebensjahr 1791,
als er sich in Wien begründete
8
Hoffnung auf die Kapellmeisterstelle am Stephansdom macht,
hat Mozart wohl noch die Orgel
im Visier. Dass sich unter seinen
Werken so gut wie keine Orgelkompositionen finden, hat der
Nachwelt allerdings den Blick
auf den passionierten Organisten
Mozart verstellt. Doch seine
Briefe sprechen da eine eindeutige Sprache – und das eine oder
andere ›Clavierwerk‹ offenbart
sich bei näherer Betrachtung
durchaus als Musik für den
König aller Instrumente.
Mi 1. Februar
13.30 Länderreport
Ein Modell für die Zukunft?
Beschäftigte und Bürger
übernehmen Krankenhäuser
Von Vanja Budde, Dietrich
Mohaupt und Johannes Kulms
Moderation:
Heidrun Wimmersberg
Die Lage vieler kleiner Krankenhäuser auf dem Land ist desolat.
Geburtsstationen werden geschlossen, manchmal sogar die
ganze Klinik. Aber es gibt auch
Gegenmodelle. Wie zum Beispiel
in Einbeck in Niedersachsen –
dort besteht seit drei Jahren das
sogenannte Bürgerspital. Bewohner der Stadt und der Chefarzt
hatten das Krankenhaus gemeinsam vor der Schließung bewahrt,
die Beschäftigten hatten dafür
auch auf einen Teil ihres Lohns
verzichtet. Im brandenburgischen Spremberg gibt es ein
Krankenhaus, das eine einzigartige Eigentümerstruktur hat:
49 Prozent gehören der Stadt
und 51 Prozent dem Förderverein, dahinter stehen in der Mehrzahl die Beschäftigten selbst.
Laut AOK-Krankenhaus-Navigator ist das Krankenhaus die beliebteste Klinik in ganz Ostdeutschland. Wie funktionieren
diese Modelle, sind Beschäftigte
und Patienten zufrieden, wo
liegen die Herausforderungen
und vielleicht auch Schwierigkeiten, solche Häuser zu
managen?
Programmerläuterungen
20.03 Konzert
Ultraschall Berlin –
Festival für neue Musik
Radialsystem V
Aufzeichnung vom 21.1.17
Wolfgang Rihm
›Ende der Handschrift‹, elf späte
Gedichte von Heiner Müller (1999)
Karoline von Günderode legt
Rihm den Abgrund hinter den
schwärmerischen Texten frei,
sucht die Bruchstellen in dem
vermeintlichen Vertrauten und
formt das Porträt einer Dichterin,
die letztlich nicht mehr zwischen
Fantasie und Realität zu unterscheiden vermag.
›Rilke: Vier Gedichte‹ (2000)
›Das Rot∫, Sechs Gedichte der
Karoline von Günderrode (1990)
Christoph Prégardien, Tenor
Christoph Schnackertz, Klavier
Mehr als jedes Instrument ist
die Stimme Träger individuellen,
unverwechselbaren Ausdrucks,
und das nicht nur im rein musikalischen Kontext. Seine Stimme
zu erheben oder auch jemandem
eine Stimme zu geben, bedeutet,
sich als autonomes Subjekt zu
äußern. Das Festival Ultraschall
Berlin, veranstaltet von Deutschlandradio Kultur und kulturradio
vom rbb, stellt in diesem Jahr die
Stimme in den Mittelpunkt.
Durch das Programm zieht sich –
in denkbar unterschiedlicher
Weise – die Stimme als roter
Faden. Sie knüpft als schön geführte Stimme an die große
Tradition des Liedgesangs an,
sie wagt sich weit vor in die experimentelle Stimmbehandlung,
die die Übereinkunft des Belcanto
zur Disposition stellt.
Seit seiner Jugend hat Wolfgang
Rihm Lieder komponiert. Bereits
sein ›Opus 1‹ ist ein Gesangszyklus für Stimme und Klavier.
Bis heute ist er diesem Genre in
unzähligen Kombinationen treu
geblieben, so dass er als einer
der wichtigsten Vokalmusikkomponisten der Gegenwart gilt.
›Ende der Handschrift‹ widmet
sich den späten Gedichten von
Heiner Müller, die von der Desillusionierung des modernen
Menschen erzählen, etwa wenn
es im Motto des Zyklus heißt:
»Nur die Schreibmaschine/Hält
mich noch aus dem Abgrund
dem Schweigen/Das der Protagonist meiner Zukunft ist.« Die
vier Rilke-Lieder entnahm Rihm
dem Gedichtkreis ›Aus dem
Nachlass des Grafen C. W.‹ von
Rainer Maria Rilke, der unter der
Maske der fiktiven Figur C.W.
eine Schreibblockade überwindet
und Gedichte schreibt, die »aber
nie so sich könnte(n) in mir ausgeformt haben«. In den Liedern
auf Gedichte der früh verstorbenen romantischen Lyrikerin
21.30 Hörspiel
Der Zuavenoberst
Von Olivier Cadiot
Übersetzung: Ulrich Menke
Regie: Alexander Schuhmacher
Mit Jens Harzer, Berthold
Toetzke, Almut Henkel, Walter
Renneisen, Rosemarie
Gerstenberg, Martin Leutgeb
Ton: Werner Klein
SR 2000/ca. 59'
Ich habe eine eiserne Moral,
funktioniere fehlerfrei, ich lasse
die Platte nicht fallen, reibungslose reine Arbeit. Alles prima.
Hundertprozentiger Erfolg. Bis
zu dem Moment, wo Monsieur
zu der Person am Ende der Tafel
sagte: »Stop, he could understand.« Das Ziel höchster Perfektion führt zu kompletter Selbstentfremdung, zum geistigen
Abdrift in komisch-absurde
Welten, Unterwasser-Spionage,
erotische Fantasien, Versagensängste, philosophische Untersuchungen über das Wesen des
Dienens und das Geschwätz der
Bedienten.
Do 2. Februar
22.00 Chormusik
»Beim Singen vergisst man
alles drumherum!«
Der Südwestpfälzer Kinderchor
Von Ruth Jarre
Was ist das für ein Chor, der
beim Wettbewerb des Deutschen
Chorfestes in Stuttgart, im Mai
2016, mit dem Sonderpreis als
bester Chor aller Kategorien ausgezeichnet wurde? Den Preis hat
Deutschlandradio Kultur gestiftet:
er besteht aus einer Aufnahme
mit anschließender Sendung. Die
Aufnahme ist abgeschlossen, zu
hören ist sie in dieser und der
folgenden Ausgabe der Chormusik. Ein Porträt des Südwestpfälzer Kinderchores und seines
Leiters Christoph Haßler.
9
Fr 3. Februar
0.05 Klangkunst
All Hail Mother Internet
Komposition und Realisation:
Deena Abdelwahed
Übersetzung: Julia Tieke
Mit Adyan Al-Zohaery, Ayad AlZohaery, Hanan El-Ali, Manuela
Oforiatta, Antye Greie und
Deena Abdelwahed
Wortaufnahmen:
Hermann Leppich
DKultur/CTM Festival/Goethe
Institut/ORF musikprotokoll im
steirischen herbst/ORF Kunstradio/SOCCOS Network
2016/38'50
»Was wäre ich ohne das Internet?« – diese Frage stellte sich
die tunesische DJane Deena
Abdelwahed. Ihre Antwort ist
eine Radioperformance mit
Elementen aus Hörspiel und
Clubmusik. Sie erzählt vom Konflikt zwischen der tunesischen
Generation Y und ihren Eltern,
von der Prekarität jugendlicher
Identitäten zwischen Islam und
Internet. Das Stück gewann
einen der beiden Produktionspreise beim Radio Lab 2016 von
Deutschlandradio Kultur und
CTM Festival Berlin.
15.00 Kakadu
15.00 Nachrichten für Kinder
15.05 Entdeckertag
Der Nacktmull – nicht schön,
aber ganz schön besonders
Von Nicole Silbermann
Moderation: Tim Wiese
Vielleicht gehören Nacktmulle
nicht zu den hübschesten Säugetieren der Erde, aber sicherlich
zu den interessantesten. Denn
die kleinen Nager mit der faltigen, nackten Haut werden steinalt, empfinden kaum Schmerzen
und können sogar zwitschern
wie Vögel. Zu Hause sind sie in
Afrika, leben in Kolonien unter
der Erde und haben sogar eine
Königin. ›Kakadu‹-Reporterin
Nicole Silbermann hat die
Nacktmulle im Tierpark Berlin
besucht und dort noch einiges
mehr über diese besonderen
Tiere erfahren.
Programmerläuterungen
22.00 Einstand
Plingpolyplü Fantastico
Wie aus einer Holzkiste ein
multifunktionales
Musikinstrument wurde
Von Tabea Süßmuth
Es ist ein Gebilde wie aus einem
Science-Fiction-Film: eine große
Holzkiste mit blinkendem Blaulicht, rasselnde Fahrradketten,
lange Schläuche und RoboterKakerlaken. Das ›Plingpolyplü
Fantastico‹ ist ein Unikat. Rätselhaft und fantasievoll. Gebaut
wurde das Kunstwerk, das den
Konzeptpreis des Junge Ohren
Preises erhielt, vom Büro für
Konzertpädagogik in Karlsruhe.
Tabea Süßmuth hat den Bau
dieser einzigartigen Klangmaschine begleitet.
Sa 4. Februar
0.05 Lange Nacht
Beautiful Extremes
Eine Lange Nacht über britische
Pop-Originale
Von Florian Ehrich
Regie: Jan Tengeler
Sie sind weitgehend unbekannte
Klassiker britischer Popmusik:
John Martyn, Kevin Coyne und
Robert Wyatt. In der unmittelbaren Nachkriegszeit geboren
und unterschiedlichsten Einflüssen von Folk und Countryblues
bis zu Freejazz und moderner
Orchestermusik ausgesetzt,
suchten diese Künstler nach
einem ganz eigenen Ausdruck.
Dabei entfernten sie sich zuweilen weit von gängigen Hörgewohnheiten des Publikums
und Erwartungen der Musikindustrie. Während der kantige
Kevin Coyne intuitiv bluesbasierte Songs erschuf, die bei
minimalem Aufwand ein Maximum an Ausdruck erreichen,
entwickelte der Jazzenthusiast
Robert Wyatt eine zerbrechliche
Musik, die feinsinnigen Humor,
Melancholie und politisches Bewusstsein verbindet. John Martyn
dagegen verließ seine Folkwurzeln durch den innovativen
Einsatz von Effektgeräten und
gebrochenen Akkorden und gelangte zu einem eigenständigen
Klang, der die Stilgrenzen
zwischen Jazz, Folk, Rock, Blues
und Reggae fließend überwindet.
Die akustischen Zumutungen
dieser drei Expressionisten haben
bis heute kaum Patina angesetzt.
Hinter der eigenartigen, ebenso
schönen wie verstörenden Klangwelt dieser ebenso faszinierenden wie schwierigen Menschen
verbergen sich jedoch persönliche Dramen, Katastrophen und
Abgründe. Auch darüber sprechen
Kritiker wie auch Weggefährten
in der ›Langen Nacht‹. Diese
Sendung ist eine Hommage an
drei sehr britische Künstler, die
kaum dem Klischee des Popoder Rockstars entsprechen, in
ihrer Heimat aber bisweilen als
National Treasure – nationales
Kulturgut – verehrt werden.
5.05 Aus den Archiven
Mr. Tambourine Man (6/8)
Eine Annäherung an Bob Dylan
Von Siegfried Schmidt-Joos/
RIAS 1982
Vorgestellt von Michael Groth
(Teil 7 am 4.3.17)
Bob Dylan – wortkarger Star,
Liedermacher, nun auch Literaturnobelpreisträger. Die Serie
beschäftigt sich mit den ersten
20 Jahren seiner Karriere. In der
sechsten Folge geht es um
Dylan, den Dichter.
18.05 Feature
Die toten Mütter meiner Tochter
Von Jenny Marrenbach
Regie: die Autorin
Ton: Nikolaus Löwe, Martin
Scholz und Benjamin Ihnow
RBB/DKultur 2016/ca. 54'30
(Ursendung)
Es sind die 50er-Jahre in
Mengede, einem Vorort von Dortmund. Die Hände von Elisabeth
sind rau, wenn sie ihre Tochter
Marita wäscht. Ab den 70erJahren kämpft Marita um ihre
Unabhängigkeit von Herd und
Mann. Es ist die Zeit der Kinderläden und Patchworkfamilien.
Maritas Tochter Jenny ist in den
Nullerjahren nach Berlin gezogen. Sie wickelt ihre Tochter mit
einem Hybridwindelsystem, isst
biologische Flugmangos und
versucht, Kind und Karriere ohne
Kompromisse zu vereinen. Die
Widersprüche der Gegenwart zerren an ihr. Kann die Vergangenheit Antworten geben?
10
So 5. Februar
7.30 Kakadu für Frühaufsteher
Erzähltag
Das Unglückshuhn
Von Hans Fallada
Gelesen von Mogens von Gadow
RIAS Berlin 1981
Moderation: Tim Wiese
Alle Hühner auf dem Hof des
Zauberers legen besondere Eier.
Nur eines, das Unglückshuhn,
legt gar keine Eier. Nicht mal ein
weißes! Daher wird es auf dem
Hühnerhof von den fleißigen
Eierlegerinnen verachtet. Auch
der stolze Hahn bringt kein Mitgefühl auf. So ist dieses Huhn
ein rechtes Unglückshuhn und
zu allem Übel, glaubt es auch
daran. Nichts kann gelingen.
Auch der Zauberer Adrian kann
das Unglückshuhn nicht trösten,
selbst wenn er ihm erzählt, dass
es einmal ganz berühmt werden
würde. Doch als die Prinzessin
des Reiches sterbenskrank wird,
zögert das Huhn keinen Moment
und rettet sie unter Einsatz seines
Lebens vor dem sicheren Tod.
Jetzt könnte das Leben schön
sein, als preisgekröntes Huhn
des königlichen Hofes. Eine
fabelhafte Erzählung aus dem
Buch ›Geschichten aus der
Murkelei‹ von Hans Fallada.
8.05 Kakadu
Hörspieltag
Blanka, eine geraubte Prinzessin
Nach einer Erzählung von
Hans Fallada
Von Mario Göpfert
Regie: Manfred Täubert
Komposition: Katrin Pfeiffer
Mit Kristof-Mathias Lau, Renate
Pick, Rainer Büttner, Gerhard
Murche, Georg Helge, Horst
Hamann u.a.
Rundfunk der DDR 1989/40'20
Moderation: Tim Wiese
Auf einem Bauernhof wird ein
Kalb geboren. Das ist eigentlich
nichts Besonderes, aber das Kalb
trägt auf der Stirn einen weißen
Fleck, der die Form einer Krone
hat. Alwert, der Sohn des Bauern
erkennt als Einziger, dass das
Kälbchen eine verzauberte
Prinzessin ist. Liebevoll hütet er
einen Sommer lang die herangewachsene Kuh, ihr erzählt er
all seine Geheimnisse und – da
ist er sich ganz sicher – sie ver-
Programmerläuterungen
steht ihn. Durch eine Entführung
rettet er Blanka vor dem Verkauf
an den Metzger und versteckt
sie an einem See. Mit aller Kraft
kämpft Alwert um seine wunderbare Freundin.
11.05 Deutschlandrundfahrt
Zwischen Elend und Sorge
Zwei Dörfer im Harz, ein Witz
Von Michael Frantzen
Ehemalige DDR-Bürger werden
sich vielleicht erinnern – an den
Witz: »Wo ist der Sozialismus
zu Hause?« Antwort: »Zwischen
Elend und Sorge.« Karl-Eduard
von Schnitzler, der Macher vom
Schwarzen Kanal, fand das gar
nicht witzig – und drehte Ende
der 70er-Jahre einen Film, in
Elend und Sorge – so heißen
wirklich zwei Dörfer im Harz,
und sie liegen nur zehn Kilometer auseinander. Der Film
sollte nachweisen, wie gut es
sich lebe im real-existierenden
Sozialismus. Im Propagandastreifen tauchte auch Kukki auf –
samt seiner Combo Galaxis.
Galaxis gibt es nicht mehr, dafür
erfreut sich Kukki bester Gesundheit. In Elend nennen sie ihn den
Erbsensuppenkönig. Die Erbsensuppe hat ihn reich gemacht.
»Ich bin kein Wendehals«, meint
er. »Ich komme in jedem System
zurecht.« In Elend finden sie das
ganz o.k. In Sorge weniger. Hier
gibt es keine Millionäre, dafür
aber ein Grenzmuseum. Und Geschichten wie die vom kleinen
Johannes, der nach der Wende
wieder auftauchte und das halbe
Dorf zurück haben wollte, das
alte Gasthaus Sorgenfrei, die
Eisenhütte. Alter Familienbesitz.
Er bekam Recht. Johannes und
dem 100-Seelen-Ort ist es nicht
gut bekommen.
18.05 Nachspiel. Feature
Red, White and Blue am
Spielfeldrand
Sport und Patriotismus in den
USA
Von Kerstin Zilm
Als der Profi-Footballer Colin
Kaepernick von den San
Francisco 49ers während der
Nationalhymne aus Protest
gegen Rassismus und Polizeibrutalität auf der Bank sitzen
blieb, löste das eine Kontroverse
aus, die selbst den Präsident-
schaftswahlkampf erreichte. War
die Geste unpatriotisch oder
nutzte Kaepernick vielmehr sein
durch die US-Verfassung garantiertes Recht auf Meinungsfreiheit auf höchst patriotische
Weise? Nationalflagge und
Hymne sind so etwas wie heilig
in den USA. Sie sind gleichzeitig
untrennbar mit Sport verbunden.
In allen großen Sportarten der
USA wird vor jedem Spiel die
Hymne gespielt und erwartet,
dass sowohl Zuschauer wie
Athleten dafür aufstehen und
ihre Hand aufs Herz legen. Bei
Top-Begegnungen fliegen MilitärKampfjets in der Halbzeit übers
Stadion. Das Pentagon zahlte
Profiteams fast sieben Millionen
Dollar Steuergelder, damit sie
am Rand von Spielen aktive
Militärs und Kriegsveteranen
ehren. Navy und Army haben
ihre eigenen College-Footballmannschaften. Die Liste der
Verbindung zwischen Sport und
Patriotismus in den USA ist
endlos.
18.30 Hörspiel
vielstimmig
Gesänge, Chöre, Kollektive
Ein Diskurs
Autor und Regisseur:
Jochen Meißner
Mit Nele Rosetz, Martin Engler,
Birgitt Dölling
Ton: Bernd Friebel, Sonja Rebel
DKultur 2016/ca. 80'
(Ursendung)
Seit der Antike gehört der Chor
zum Theater, seit der Renaissance ist er in der Oper unverzichtbar. Und so zählte das
chorische Sprechen und Singen
schon früh zum Repertoire des
Rundfunks: Ob im Unisono eines
gemeinsamen Willens oder als
kontrapunktisch arrangierte
Polyphonie bereichern chorische
Inszenierungen die Spielformen
des Hörspiels. Im Toten-,
Arbeiter- oder Beschwerdechor
wird die kollektive Äußerung zur
Äußerung eines Kollektivs – und
mitunter zu einem gefährlichen
Instrument, wie in der Zeit des
Nationalsozialismus.
11
22.00 Musikfeuilleton
Brahms in Brasilien
Mit dem Rundfunkchor Berlin
unterwegs in Südamerika
Von Julia Kaiser
Im Herbst 2016 war der Rundfunkchor Berlin zum ersten Mal
in Südamerika unterwegs. Die
Tournee führte nach Brasilien,
Chile und Argentinien, darunter
in die Sala São Paulo und in das
Teatro Colón in Buenos Aires.
Unter der Leitung von Gijs
Leenaars standen in sechs Konzerten in vier Städten das Mozartund das Brahmsrequiem sowie
Beethovens ›Sinfonie Nr. 9‹ auf
dem Programm.
Herunterladen