Symposion 2016 - Flyer

Werbung
BundesBundestag Gr
un
prä
Mandat sident Party dlagenforschu
Chang
ng
sträger
Praxis Wahlrecht e
Parteienstaat – Parteiendemokratie
Das parteienwissenschaftliche Symposion des PRuF
2016 widmet sich der Rolle politischer Parteien in der
Demokratie. Wir setzen uns zum Ziel, in einer vergleichenden Perspektive nach der Bedeutung und Funktion
politischer Parteien für die Demokratie in Deutschland
und Europa zu fragen. Hierbei soll zunächst die Rolle
der Parteien im Gefüge von Bürger und Staat beleuchtet und damit die Legitimation politischer Parteien in
den Blick genommen werden. Das Spannungsverhältnis zwischen Partei und Fraktion rückt im Hinblick auf
rechtliche und tatsächliche Unterscheidbarkeit in den
Vordergrund, hiermit auch die Frage, wo das Schwergewicht an programmatischer, personeller und organisatorischer Arbeit liegt und liegen darf. Insbesondere Finanzierungsfragen zwischen Partei und Fraktion bedürfen
der Untersuchung, so auch die Möglichkeit des freien
Mandats angesichts der Bindung an Partei und Fraktion.
Ob und wie Parteien ihrer Repräsentationsaufgabe gerecht werden und wie sie auf plötzlich relevant werdende Probleme und Bewegungen reagieren, soll auch unter Betrachtung des Abstimmungsverhaltens der Bürger
analysiert werden. Eine entscheidende Rolle spielt die
verfassungsrechtlich geforderte innerparteiliche
Demokratie. Von Mitgliederbefragungen über digitale
Beteiligungsmöglichkeiten bedürfen alte und neue
Partizipationsformen und -verfahren fachübergreifender
Untersuchung.
Anmeldung bis zum 31. März 2016 unter:
www.pruf.de/symposion-formular.html
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Institut für Deutsches und Internationales
Parteienrecht und Parteienforschung (PRuF)
Universitätsstraße 1, Gebäude 23.31
40225 Düsseldorf
[email protected]
www.pruf.de
Tel.: 0211 81-15722
Fax: 0211 81-15723
Bund
SponsoPRuF Parteieestag
nforsch
ring Pa
rty Law
ung
Praxis
A
Theorie
Parteien
Sponso
recht
ring
Fußgängerzone
Mitgliedatsträger Buarteiendemok
derstud
n
r
ie Grundespräsidentatie
dlagenf
MitglieAntiPartei W
orschun
dsbeiträ
e
g
t
t
b
e
werbsre
g
Party O
rganiza e Bunde
cht
tion
sve
Pa
Parteisrtpeiensystem PWarettetiebewerbsrercfhat ssungsgeri
nforsch
cht
Mitglie enden In
ung
dsbeiträ
t
e
r
Wahlre ge Parteitagdisziplinär
cht Par
teienrec
Sponso
ring PR
ht
uF
demokra
Haus der Universität in der Düsseldorfer Altstadt
Schadowplatz 14, 40213 Düsseldorf
tie
Mandats
Anreise mit dem Auto
Der Tagungsort kann nicht direkt angefahren werden
(Fußgängerzone). Fahren Sie in Richtung „Düsseldorf
Zentrum“. Der Tagungsort liegt am nördlichen Ende der
Königsallee. Es empfiehlt sich, dem Parkleitsystem zu folgen und das Auto in einem der Parkhäuser abzustellen
(z.B.: Schadow Arkaden, Martin-Luther-Platz 28; Schauspielhaus, Gustaf-Gründgens-Platz 1).
Anreise mit dem ÖPNV (vom Hauptbahnhof)
U-Bahn-Linien U70, 74, 75, 77, 78, 79 bis Haltestelle
Heinrich-Heine-Allee. Von dort (in Gegenrichtung des
Opernhauses) links in die Körnerstraße abbiegen.
Der Abzweigung links an den Schadow Arkaden vorbei
bis zum Schadowplatz folgen.
Das Haus befindet sich dort auf der rechten Seite.
PRuF
ystem
Parteien Lehre
recht
L
e
Interdis hre Üb
erha
ziplin
Party L är Party Org ngmanda
Grundla
a
aniza
w
te
gen
B
PartyCfhorschung Paurntedisepsveerfassuntigosnger
nden
icht
ange P
Man
Parteien
Tagungsort
ntiPa
Parteiertnei
s
träger
Überhan
gmanda
te
Bundesv
erfassun
gsgerich
t
PartyCha
nge
Interdis
ziplinär
Parteienwissenschaftliches Symposion
Parteienstaat –
Parteiendemokratie
8./9. April 2016 – Haus der Universität
Schadowplatz 14, Düsseldorf
Freitag, 8. April 2016
10.30 Uhr Begrüßung und Grußworte
Prof. Dr. Anja Steinbeck,
Rektorin der Heinrich-Heine-Universität
Düsseldorf
Prof. Dr. Martin Morlok, Direktor des PRuF
11.00 Uhr Rolle der Parteien im politischen
Gesamtgefüge​
Parteien und Staat
Prof. Dr. Hans-Herbert von Arnim,
Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer
Demokratieformen
Prof. Alexander H. Trechsel, PhD,
European University Institute (EUI)
Parteien und Bürger – Erreichen die
Parteien noch die Bürger?
Prof. Dr. Werner J. Patzelt,
Technische Universität Dresden
Moderation:
Prof. Dr. Peter M. Huber,
Minister a.D., Richter des
Bundesverfassungsgerichts
13.00 Uhr Gemeinsames Mittagessen
14.00 Uhr Wer ist die Partei?
Samstag, 9. April 2016
Juristische Trennung und tatsächliche
Trennbarkeit von Partei und Fraktion
Prof. Dr. Sophie Lenski, Universität Konstanz
10.00 Uhr Innerparteiliche Demokratie
Person, Fraktion, Institution – Muster der
parlamentarischen Professionalisierung
im Vergleich
Dr. Sebastian Bukow,
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Die Möglichkeit des freien Mandats
Prof. Dr. Hans Hugo Klein,
Richter des Bundesverfassungsgerichts a.D.
Moderation:
Prof. Dr. Manfred Stelzer, Universität Wien
16.00 Uhr Kaffeepause
16.30 Uhr Funktionsdefizite
Eindeutigkeit von Parteipositionen
und Repräsentation in Deutschland
Dr. Aiko Wagner,
Wissenschaftszentrum Berlin für
Sozialforschung
Die Funktionen der Parteien
und ihre Abbildung im Recht
Prof. Dr. Julian Krüper,
Ruhr-Universität Bochum
Moderation:
Prof. Dr. Ulrich von Alemann,
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
18.00 Uhr Abendempfang
Aspekte der innerparteilichen Demokratie
und ihre rechtliche Absicherung
Dr. Sebastian Roßner M.A.,
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Neue und alte Probleme der
innerparteilichen Demokratie
PD Dr. Klaus Detterbeck,
Universität Magdeburg
Innerparteiliche Demokratie bei den
Piraten: alter Wein in neuen Schläuchen
Prof. Dr. Oskar Niedermayer,
Freie Universität Berlin
Moderation:
Prof. Dr. Everhard Holtmann,
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
12.00 Uhr Kleiner Imbiss
12.30 Uhr Festvortrag
Prof. Dr. Norbert Lammert,
Bundestagspräsident
14.00 Uhr Schlusswort
Prof. Dr. Thomas Poguntke,
stv. Direktor des PRuF
Herunterladen
Explore flashcards