Grossmutter`s Küche neu entdecken (11.12.2015)

Werbung
Land- und Hauswirtschaftliche Beratung
Ernährung: Grossmutters Küche
neu entdecken
Aufs Fleisch wollen sie nicht unbedingt verzichten, aber Tipps für fleischlose Gerichte haben sich die Teilnehmenden an einem Kurs in Sursee gerne geholt.
Mitte November haben sich Interessierte im BBZ Natur und Ernährung Sursee eingefunden, um das spannende Referat von Madeleine Studer-Ceresa, Fachlehrerin Ernährung
und Hauswirtschaft, anzuhören. Als Einstieg wurde aufgezeigt, dass der aktuelle Fleischkonsum in der Schweiz leicht steigend sei und im Durchschnitt pro Person im Jahr 53 kg
Fleisch konsumiert werde. Weiter ergab eine Umfrage, dass 48 Prozent der Bevölkerung
3 bis 6 Mal pro Woche Fleisch essen und nur gerade 3 Prozent auf Fleischkonsum ganz
verzichten.
Ideen und Rezepte für ein wertvolles, vollwertiges Menu
Die konsumierte Menge von zirka 1 kg Fleisch pro Person und Woche liegt deutlich über
den Empfehlungen aus ernährungsphysiologischer Sicht. Die meisten Kursteilnehmenden
essen selber gerne Fleisch, wollen sich jedoch weiterbilden betreffend vegetarischer Ernährung, weil sie immer wieder Personen am Tisch haben, die auf Fleisch verzichten wollen. «Gerade während der Selbstfindung in der Pubertät kann es vorkommen, dass junge
Erwachsene kein Fleisch essen möchten », weiss Studer aus Erfahrung. Weitere Gründe
wie Ethik, Ökologie oder gesundheitliche Aspekte können eine Person dazu bewegen, auf
Fleisch zu verzichten.
Eine Teilnehmerin hat diese Weiterbildung besucht, um mehr Ideen und Rezepte zu bekommen, damit sie wie zu Grossmutters Zeiten ein wertvolles und vollwertiges Menu ohne
Fleisch für ihre Familie zubereiten kann. «Viele Menschen essen sehr bewusst und genussvoll Fleisch, möchten aber auch mit fleischlosen Mahlzeiten optimal versorgt sein»,
begründet Andrea Bieri, Kursverantwortliche beim BBZ Natur und Ernährung, Schüpfheim, die Nachfrage dieses Kurses. Die vegetarische Küche ist mehr als das Weglassen
von Fleisch und Fisch. «Vegetarische Kostformen werden in verschiedene Gruppen unterteilt. Was aber alle gemeinsam haben: ein Vegetarier isst keine Produkte von toten Tieren. Damit ist die häufige Frage, ob Vegetarier Fisch auf dem Speiseplan haben, auch
gleich beantwortet», informiert Studer.
Fleisch ist ein wichtiger Proteinlieferant
Wer ganz auf tierische Produkte verzichtet, muss seine Nahrung sehr gut überlegt zusammenstellen, um nicht Mangelerscheinungen zu riskieren, denn Fleisch ist ein wichtiger
Proteinlieferant. Insbesondere muss die Eiweiss- und Energieversorgung, die Eisen- und
Vitamin-B12-Zufuhr beachtet werden. Für Kinder und Heranwachsende ist eine rein vegane Ernährung (ausschliesslich pflanzliche Nahrungsmittel) nicht zu empfehlen. Wird
Fleisch und Fisch weggelassen, sollten an deren Stelle Lebensmittel wie Milch- und
Milchprodukte, Eier, Tofu und Quorn treten. Durch geschickte Kombination von verschiedenen Eiweisslieferanten, und dazu gehören auch Getreide, Kartoffeln, Hülsenfürchte,
teilweise Gemüse, Kastanien, Pilze, Kerne, Nüsse und Samen, kann das Eiweiss für den
menschlichen Körper aufgewertet werden. Ideale Kombinationen wie Getreide und Milch
(z. B. Fondue) oder Kartoffeln und Ei (z. B. Rösti mit Spiegelei) liefern dem Körper wertvolle Proteine in einem idealen Verhältnis. Intuitiv hat also unsere bewährte Schweizer
Küche viele gute Rezepte bereit.
Gesunde und ausgewogene Ernährung tut Körper gut
Viele Menschen entscheiden sich also nicht für oder gegen Fleisch, sondern wollen eine
gesunde und ausgewogene Ernährung, welche ihnen und dem eigenen Körper guttut.
Gesund ernähren auch ohne
Fleisch: Am Kurs erhielten die Teilnehmenden wichtige Tipps.
Schüpfheim, 11.12.2015
Kontakt
BBZN Schüpfheim, Chlosterbüel 28, 6170 Schüpfheim,
Andrea Bieri, 041 485 88 40, [email protected], www.bbzn.lu.ch
-2-
Herunterladen
Explore flashcards