Staatliches Bauamt Kempten B 17 Straßenbauarbeiten nördlich

advertisement
Staatliches Bauamt
Kempten
Staatliches Bauamt Kempten
Hochbau
Straßenbau
www.stbake.bayern.de; poststelle@stbake.bayern.de
Pressemitteilung Nr. 221-2-2016
Kempten, 16.03.2016
B 17 Straßenbauarbeiten nördlich Schwangau
Vollsperrung / halbseitige Sperrung
Wegen umfangreichen Straßenbauarbeiten an der Bundesstraße 17 nördlich Schwangau
sind Vollsperrungen und halbseitige Sperrungen erforderlich.
Zunächst ist eine Vollsperrung vom 21.03.2016 bis zum 12.04.2016 vorgesehen. Die Umleitungen erfolgen über die B 16 und die St 2059 zwischen Füssen und Steingaden und werden
entsprechend ausgeschildert.
Danach kann der Verkehr in Fahrtrichtung Süd wieder durch die Baustelle geleitet werden;
die Gegenrichtung wird über die B 16 und die St 2059 nach Steingaden auf die B 17 geleitet.
Für diese Verkehrsphase ist der Zeitraum vom 13.04.2016 bis zum 26.05.2016 veranschlagt.
Zum Abschluss der Bauarbeiten ist anschließend nochmals eine Vollsperrphase bis voraussichtlich zum 03.06.2016 erforderlich.
Der Linienverkehr auf der B 17 Richtung Steingaden ist unterbrochen. Umwege und zeitliche
Verzögerungen ergeben sich durch die zu fahrende Umleitungsstrecke. Weitere Informationen erhalten die Schulen und Schüler vom zuständigen Busunternehmen.
Im Zuge dieser Straßenbaumaßnahmen wird der Fahrbahnbelag auf ca. 20.000 m² erneuert.
Des Weiteren wird die Straßenentwässerung im Bereich des Bannwaldsees saniert und erweitert. Bei Starkregen kam es hier immer wieder vor, dass die, von den östlich der Bundesstraße liegenden Hanggrundstücken, abfließenden Wassermassen von den vorhandenen
Durchlässen nicht bewältigt werden können. Es ist deshalb vorgesehen, dass neben der
Sanierung der schadhaften Teile der bestehenden Entwässerungseinrichtungen zusätzliche
Durchlässe eingebaut werden.
Diese zusätzlichen Durchlässe werden auch in die stationäre Amphibienschutzanlage integriert, die im Zuge dieser Baumaßnahme mit errichtet wird.
Bislang werden jährlich temporäre Leitzäune vor der Amphibienwanderung aufgestellt und
danach wieder abgebaut.
An diesen Zäunen werden die Tiere entlanggeleitet und in eingebauten Eimern gesammelt.
Von freiwilligen Helfern werden die Tiere in den Eimern täglich frühmorgens über die Straße
gebracht. Für diese nicht ungefährliche Tätigkeit werden uns in Zukunft keine freiwilligen
Helfer mehr zur Verfügung stehen. Das Amphibienvorkommen am Bannwaldsee ist bedeutend. In den vergangen Jahren wurden bis zu 5.000 Tiere jährlich erfasst und über die Straße
getragen. Durch den Bau der Amphibientunnel und Leiteinrichtungen werden nicht nur dauerhaft die Überlebensquote der Amphibien erhöht, sondern auch ein wesentlicher Beitrag zur
Sicherheit der freiwilligen Helfer und der Verkehrsteilnehmer beigetragen.
Staatliches Bauamt Kempten
Auskünfte erteilten:
Herr Merk, Abteilungsleiter
Tel: 0831/ 5243-3640
Herr Schweiger, TAR
Tel: 0831/ 5243-3613
Anlage: Umleitungsplan
Herunterladen