PDF, 249,7 KB

Werbung
KLASSIK
ALA AF UND
HELAU !
FR 17. FEBRUAR 2017
UNTERHALTUNG
SINFONISCH – ABO 4
PROGRAMM
FR
17
2
17
KLASSIK
ALA AF UND
HELAU !
UNTERHALTUNG SINFONISCH – ABO 4
20.00 UHR, KÖLN
FUNKHAUS WALLRAFPLATZ
Robert Schumann
I. Satz (Lebhaft) aus Sinfonie Nr. 3 Es-dur op. 97
»Rheinische Sinfonie«
Giuseppe Verdi
Preludio zum ersten Akt aus »Ein Maskenball«
Jean-Baptiste Arban
Fantasie und Variationen über »Carneval
de Venise« für Trompete und Streichorchester
Reinhard Ehritt Solotrompete
Gerhard Mohr/Arr. S. Ulbrich, I. Luis
Orient-Express
Alfred Schnittke/Arr. Frank Strobel
Titelmusik und Intermezzo
aus der Suite »Clowns und Kinder«
Carl Michael Ziehrer
Faschingskinder-Walzer op. 382
Sergej Prokofjew
Troika aus »Leutnant Kijé« op. 60
Wolfgang Amadeus Mozart
4. Satz (Presto) aus »Ein musikalischer Spaß«
KV 522
Dmitrij Schostakowitsch
Tahiti-Trot op. 16
Malcolm Arnold
A Grand Grand Overture op. 57
Jacques Offenbach
Ouvertüre aus »Orpheus in der Unterwelt«
Marc-Aurel Floros
Symphonic Carnival Suite I
Marc-Aurel Floros
Symphonic Carnival Suite II
Pause
WDR Funkhausorchester Köln
Enrico Delamboye Leitung
Martin Zingsheim Moderation
SENDETERMIN
WDR 4 SA 25. FEBRUAR 20.04 UHR
3
AL A AF UND
HEL AU !
Ein Rheinland ohne Karneval? Was wäre das für
ein trostlos ungebützter Haufen! Wenig hätte
er noch gemeinsam mit der berüchtigten »rhei­
nischen Frohnatur«, die zwischen Weiberfast­
nacht und Veilchendienstag zur ausdauernden
Höchstform im Feiern, Verkleiden, Tanzen und
Singen aufläuft. Wenn unser heutiger karne­
valesk-grotesker Abend mit Robert Schumanns
dritter Sinfonie – der sogenannten »Rheini­
schen« – beginnt, ist zunächst eine Klarstellung
vonnöten: Der Beiname stammt nicht von
Schumann selbst. Jedoch habe ihn der Anblick
des Kölner Doms 1850 zur Komposition inspi­
riert. Und Lokalpatriotismus spielt schließlich
auch eine wichtige Rolle im Karneval!
Ebenso essenziell: Humor. Martin Zingsheim,
Moderator des heutigen Abends, beherrscht ihn
meisterhaft. Als preisgekrönter Musikkabaret­
tist, promovierter Musikwissenschaftler und
gebürtiger Kölner nimmt er Konzertprogramm
und Karnevalskultur genauestens unter die Lupe
und gehörig aufs Korn. Dabei sind bereits einige
Kompositionen selbst mit einem musikalischen
Augenzwinkern versehen. Mozarts »Musikali­
scher Spaß« zum Beispiel – ein Kammermusik­
stück, das melodisch extra einfältig komponiert
wurde, um sich humorvoll über Dilettantismus
in der Musik lustig zu machen. Ebenfalls zum
Schmunzeln: Malcom Arnolds »A Grand Grand
Overture«. Bei den Proben zur Uraufführung
des Stückes 1956 konnten sich selbst hartgesot­
tene Profi­musiker vor Lachen kaum halten.
Die Ouvertüre musizieren: Sinfonieorchester,
Orgel, drei Staubsauger, ein Bodenpolierer
und ein Gewehr.
Bei unserem Karnevalszug darf freilich Kostü­
mierung nicht fehlen. Guiseppe Verdis Oper er­
zählt von einem spektakulären (und verhängnis­
vollen) Maskenball in Stockholm, Carl Michael
Ziehrer lässt die Faschingskinder tanzen und
Jacques Offenbach moralisch verkommene Göt­
ter. Mit dem unverkennbaren Drive der ausgelas­
senen Goldenen Zwanziger ratterte der »OrientExpress« von Gerhard Mohr daher – in einem
wahnwitzigen Foxtrott. Ebenfalls ein Foxtrott,
der dem »Orient-Express« in seiner Berühmtheit
an nichts nachsteht: der Song »Tea for Two«,
auch bekannt unter dem Titel »Tahiti-Trot«. Er
entstammt ursprünglich dem Musical »No, No,
Nanette«, einem der populärsten Werke des
amerikanischen Komponisten Vincent Youmans
aus dem Jahr 1923. Dmitrij Schostakowitsch
arrangierte den »Tahiti-Trot« fünf Jahre später
für großes Orchester.
Bei derart beschwingten Musiken sollte eigent­
lich kein Tanzbein mehr still stehen. Und falls
den Karnevalisten doch einmal eine flüchtige
Schwermut übermannen sollte, haben die Bläck
Föss zum Glück eine passende Rezeptur parat:
»Drink doch eene mit, stell dich nit esu ahn.«
Denn auch darum geht es beim Karneval: Ge­
meinschaft!
Miriam Zeh
WDR FUNKHAUSORCHESTER KÖLN
\\ leidenschaftliche Grenzüberschreiter im
Bereich Musical, Operette, unterhaltende
Musik, Film- und Computerspielemusik
\\ Botschafter für große Unterhaltung in
ganz NRW und bei Musikfestspielen
\\ präsent im Radio und Partner für große
Fernsehprojekte und -events
MARTIN ZINGSHEIM
\\ Kabarettist und Musiker
\\ Fernsehauftritte u. a. bei Eins Festival
Nightwash, WDR Stratmanns und
WDR Mitternachtsspitzen
\\ Gewinner u. a. des international renommierten
Radio-Kabarettpreises »Salzburger Stier«
\\ Veröffentlichung des ersten Buches
»Eltern haften an ihren Kindern« (2016)
IMPRESSUM
ENRICO DELAMBOYE
\\ Dirigent, Pianist
\\ Studien am Conservatorium Maastricht
(Klavier und Orchesterdirigat)
\\ Engagements als 1. Kapellmeister an den
Wuppertaler Bühnen (2004 – 2005) und
der Oper Köln (2005 – 2009)
\\ seit 2009/2010: Musikdirektor und
Chefdirigent Theater Koblenz
\\ Dirigierauftritte u. a. an der Komischen
Oper Berlin, der Volksoper Wien, bei
den Münchner Symphonikern, der
Deutschen Radio Philharmonie sowie
bei Copenhagen Philharmonic
Herausgeber
Westdeutscher Rundfunk Köln
Anstalt des öffentlichen Rechts
Marketing
Redaktion
Patricia Just, Markenführung Klangkörper
Redaktion und Produktion des Konzerts
Corinna Rottschy, Managerin
BILDNACHWEIS
Titel: »Musiker im Funkhaus« © WDR/Overmann
Seite 3: Jecke © dpa
Seite 4: WDR Funkhausorchester © WDR/Overmann
E. Delamboye © P!ELmedia
M. Zingsheim © Tomas Rodriguez
Stand 2/2017 Änderungen vorbehalten
WDR Funkhausorchester
Funkhaus Wallrafplatz, 50667 Köln
wdr-funkhausorchester.de
Auf WDR 3 und WDR 4
Herunterladen
Random flashcards
lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Erstellen Lernkarten