Geschichtstest 5

Werbung
Aliquamet ute et, quat utpat utat. Enim ilisci
blamconullan hendit augait lore feugue del
iriusto dunt prat la facip et, ver sit venissis nullut
vullam dolore tem euguero consectet, corting
eu faciduipisi.
Raesecte tatem aliquatem zzrit aut ipit euipsum
zzrillan hendrer atummy nulla consecte tis etuer
se vel ulla feugue facipsum zzriusto consendre
dio dolore et volorem dolobore magna acidunt
luptate dunt lore consenim nos eugiat.
Unt iureet, commod magna commodo lobortionsed magnit nulla alit alis erosto dolore commodolor iriure velit augait alismodo cor sumsan
Michael
Körner
el in erostrud molore
dolorero conse min utpat.
Odipit prat. Na facipsummod modolute vulla
conse con velenisit, volortin utpatiniat. Sim zzriusci erat eugiat. Rit wis nit vullandiat.
Ibh et, velesequatum quatum ex eu feu facin
hendigna conum volore feugait aliquat. Vullan
exer iriustrud ex eraesse ndiatis non henisci
bla cortin eu feu facip etum irit ad magnismodo consenit at, vullaortisci et, quis dolum zzril
utpatin ullaoreetue con hent ilisit nim dui et,
commy nullam nos nosto diamet lortie corper
sum zzriurer se dolenisissi.
Peraestrud essecte vulla faccumsandio od magna alisi.
Raestrud do odo conullandre do core magna
atum dolupta tueratis augiatu erostie min vent
alit aut niat, velit eriure do consed te consequis
duismod olenis eugiat. Ut nim il utetuerilit venis
ametum diam diat, sit praesto od min exer aut
ut acidunt utatin erilis aut lutat, verilla accum
quam dolor summod miniatumsan ut praesenim
nulput venis aliquissit vel utat deliqui bla facinissent wisissim quat iriustrud delesenit at.
Usto odolorperate magnis autatio con henisi
tetue facin utatio commy nim nullan venit wismod minibh eui bla facidui ssequatissis accum
in ent ipit vulput velit num iuscipit nummy nim
dolenim quis et, volore minis am in exeraesed
dolum zzriuscidunt dolesectem ipissectet, velis
autat. Iniam iusci tet ulla facidui erit wismod del
ulput at. Ut wisi.
Rostrud tem voloreetum dolor sed ea am quat,
quipsus cillandre eros nim dolor siscilla aliquisisim iriliquis adio dolesto odiam duisl iriure del
inisse dolobore dit Downloadauszug
vulluptat venibh eu faccum
nonulla consed
do
exeraessit
ipit iurem in heaus
dem
Originaltitel:
niamconsed min eum dolenit ute commoloreet
lutet wisisi blaorem do ea feugiamconse venit,
conullan henim adip elenim numsan erciliquat.
Um zzrit, quamcon sequat velisim iril eugait
iustinc illutatuer iustin hendre el utetuer aestie
magna acil elit, conullam incil erostie dionsequat acillum dolore faccum essi.
Henibh eu feu facillute modionum quat, consed
et wis diat utpate dolore euis nibh exer iure enis
nosto consequis amcorperit nulluptat, vendignis
nosto ex eu faci bla faci blan utpatuerit, vent
veliquat utat.
Is doloree tumsan ut iure faccummy nulla facidui essendre magnismod tetue do dolorperiure
consequipisl ea feui blaorer aesequismod magniat alit illum nullam nibh eum inim am, quat
voloboreet lumsandit venis accum il ip eummodiatum quismodio con ullan hendre velit wis et
ad magnit ver sum dolore dolobor irit incincipit
wis nummy nonse venis non vel ut venibh exeraestio dunt ut landrem vulputat, quat auguero
dunt niam, corem nummy nosto elis nos alis
dolobor eraesto et dolor sustin er suscipis nibh
er sustrud delenit vercing er si.
Ipsum illa consenim irilla autpat. Ut lore do con
henisit, quis nosto dolendre modipit at. Isi.
Usciduisis erostio consequis aliquam, consequis aliquisit acillaoreet, sent utat, cor ad doluptate min veros nullan volute dolessi tet, quipis
am dolorer sit, quisis aliquis molore conulputat
eugiam, volortis dolesto commy nullumsan
vullan henim vendrem vullum volenis molortisl
utpat vullamet aliquiscipis duis ent volor alismod dolobore magna feu facipit utpat, ver sum
velit ullandr eetuercil euisi.
Hendreet augue vel utpat. Sandre vulla facipsum vel in utpat. Olent wisi.
Ibh ese tio con henisse tie volenibh eum aliquat
alisl utat. In hendreet autem zzriureet wis do
od ming er sit vel irit lortie min eu feumsan hent
dolore exerosto conulla mconse dolese feum
vel dolortio dit wis eu feu feuguer cipsusc iliquatue esenisl ulla facilla faccum dolendi onullam
dignit volestie magna feuisi.
Si tisci bla augue core consequatin vullametue tem iusto consenisim dignim doluptat, sum
dolut dipit lam, veliqui euip eum venisi blandit
luptat, vent dolor seniam, sequisci eum vulpute magnisim ea aci tatio odigna consequisl irit
praesequi bla acil illa feuis ero od sduhglk sdh
lkjsdfhg kljsdf
Unt ing et vel ut wis accummy numsan heniam
vulputat irit landre con hendip ex ex eum zzriusto
DOWNLOAD
Geschichtstest 5
7./8. Klasse
10A
Napoleon und Deutsche Revolution
� Wie kam Napoleon an die Macht?
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
� Welche Ziele hatte Napoleon?
____________________________________________________________________________________
� Beantworte folgende Fragen zur Kontinentalsperre.
a) Was war die Kontinentalsperre?
b) Welche Folgen hatte sie für Deutschland und für Frankreich?
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
� Wieso kam es zum Russlandfeldzug und wie verlief er?
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
� Wodurch
odurch wurde das Ende Napoleons eingeleitet?
____________________________________________________________________________________
� Nenne die politischen Hauptforderungen der Menschen in der Zeit von 1815 bis 1848.
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
� Wer nahm am Wiener Kongress teil? Welche Ziele verfolgten sie und was ließen sie
unbeachtet?
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
Name:
Michael Körner: Geschichtstest 5
© Persen Verlag GmbH, Buxtehude
Datum:
1
10A
Napoleon und Deutsche Revolution
� Was war der Deutsche Bund?
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
� Was war das Hambacher Fest?
____________________________________________________________________________________
� Wieso trugen die Menschen schwarz-rot-goldene Fahnen?
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
� Beschreibe die Ereignisse in Berlin im März 1848.
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
� Beschreibe die Frankfurter Nationalversammlung. Stelle dabei die politischen Gruppen
dar, die sich dort trafen und gehe auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede bei den
politischen Zielen ein.
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
� Nenne drei Grundrechte, die die Nationalversammlung beschloss.
____________________________________________________________________________________
� Wieso scheiterte die Frankfurter Nationalversammlung?
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
Name:
Michael Körner: Geschichtstest 5
© Persen Verlag GmbH, Buxtehude
Datum:
2
10B
Napoleon und Deutsche Revolution
� Nenne drei Maßnahmen Napoleons zur Herrschaftssicherung.
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
� Wann war Napoleon nach deiner Meinung
auf dem Höhepunkt seiner Macht?
Begründe deine Einschätzung.
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
� Beschreibe die Auswirkungen der Kontinentalsperre auf die Bevölkerung.
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
� Nenne zwei Gründe für Napoleons Niederlage gegen Russland.
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
� Was
as geschah in der Völkerschlacht bei Leipzig?
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
� Welche politischen Forderungen stellten die Menschen in Deutschland in der Zeit
von 1815 bis 1848?
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
Name:
Michael Körner: Geschichtstest 5
© Persen Verlag GmbH, Buxtehude
Datum:
3
10B
Napoleon und Deutsche Revolution
� Erkläre den Zusammenhang zwischen dem Wiener Kongress und dem Deutschen Bund.
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
� Schreibe einen Bericht zur Deutschen Revolution von 1848. Folgende Themen sollte der
Bericht enthalten: Gegner, Ursachen, Symbole der Revolution, Forderungen, Frankfurter
Nationalversammlung, Ende der Revolution.
Schreibe auf ein Extrablatt.
� Begründe, warum die Einordnung der heutigen Parteien nach Rechte, Mitte und Linke
ihren Ursprung in der Frankfurter Nationalversammlung hat und nenne jeweils ein
Beispiel einer heutigen und einer damaligen Partei aus den drei Gruppen.
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
Name:
Michael Körner: Geschichtstest 5
© Persen Verlag GmbH, Buxtehude
Datum:
4
Michael Körner: Geschichtstest 5
© Persen Verlag GmbH, Buxtehude
� Die Nationalversammlung beschloss z. B. die Meinungs-, Rede-, Religions- und Versammlungsfreiheit, das Briefgeheimnis, das Recht auf Bildung, das Recht auf eine Privatsphäre
usw.
� Napoleon unternahm den Russlandfeldzug, da Russland sich nicht an die Kontinentalsperre hielt und weiter mit England handelte. Während Napoleons Armee vorrückte,
zogen sich die Russen zurück (Partisanenkämpfe) und verbrannten dabei sämtliche Vorräte, sodass die Verpflegung für Napoleons Truppen knapp wurde. Nach der Eroberung
Moskaus wurde die Stadt von den Russen angezündet, sodass die „Große Armee“ weder
Quartiere noch Vorräte hatte. Dazu kamen noch das Klima und die endlose Weite in
Russland. Napoleons Armee musste sich zurückziehen. Insgesamt starben bei dem Feldzug über 500 000 Soldaten der „Großen Armee“.
� Napoleon war um 1807 auf dem Höhepunkt seiner Macht. Seit etwa 1808 schwächten die
andauernden Kämpfe in Spanien die napoleonische Herrschaft. Der Russlandfeldzug 1812
besiegelte dann endgültig den Niedergang Napoleons.
� Die Kontinentalsperre war eine Blockade (von Napoleon) gegen den Export britischer Waren in das restliche Europa, wobei alle Waren und Gegenstände aus England beschlag-
� Ursprung dieser Farben lag in den Befreiungskriegen gegen Napoleon. Hier trugen Studenten des Lützowschen Freikorps Uniformen, die diese Farben enthielten. Die Farben
� Um seine Herrschaft zu sichern, reformierte Napoleon die Verwaltung, die Justiz und das
Erziehungswesen. Er schuf ein streng zentralistisch aufgebautes Staatswesen, in dem er
über die Besetzung der höchsten Stellen in der Verwaltung, der Polizei und der Armee
entschied. Wichtige Staatsämter besetzte er mit Mitgliedern seiner Familie und treuen
Ergebenen. Außerdem führte er ein neues bürgerliches Gesetzbuch, den Code Civil (auch
Code Napoléon), ein und schuf eine starke Geheimpolizei, die alle Gegner Napoleons aufspüren und unterdrücken sollte. Die Pressefreiheit schränkte er ein. Darüber hinaus versöhnte er sich noch mit dem Papst und den Katholiken und mit den ausgewanderten
Adeligen. Schüler lies er in Schulen Texte lernen, die schon die Kinder an Napoleon binden sollten.
10B – Napoleon und Deutsche Revolution
� Das Hambacher Fest (27.–30.5.1832) war die erste große politische Massendemonstration
in Deutschland. Die politischen Hauptforderungen der Menschen in der Zeit von 1815 bis
1848 waren nationale Einheit, Freiheit und Demokratie.
� Der Deutsche Bund bildete von 1815 bis 1866 die staatliche Organisation Deutschlands.
Es war ein (schwacher) Staatenbund, der aus 35 Fürstentümern und vier freien Städten
(Stadtstaaten) bestand.
� Am Wiener Kongress (September 1814 bis Juli 1815) nahmen Diplomaten und Fürsten aus
allen europäischen Ländern teil. Das Ziel war, den Frieden in Europa zu sichern. Dazu sollte Europa politisch neu geordnet werden, wobei keine Großmacht (Frankreich, Großbritannien, Österreich, Preußen, Russland) ein Übergewicht bekommen sollte. Auf die Wünsche der Menschen gingen die Fürsten dabei nicht ein, so wurde z. B. die Forderung der
Bürger nach Mitsprache nicht erfüllt. Auch die Erwartung vieler Deutscher, dass ein einheitlicher deutscher Nationalstaat gegründet wurde, blieb unbeachtet.
� Die politischen Hauptforderungen der Menschen in der Zeit von 1815 bis 1848 waren
nationale Einheit, Freiheit und Demokratie.
� Napoleons Ende wurde durch die Niederlage gegen Russland eingeleitet, auch wenn es
schon vorher erste Widerstandbestrebungen gegen Napoleon gab.
b) Da England mit einer Gegenblockade reagierte, kamen keine englische Waren (Tuche,
Kaffee, Tee, Zucker, ...) mehr an und der Export von Getreide, Holz, Leder und Wein
nach Großbritannien war nicht mehr möglich. Viele Menschen wurden arbeitslos.
Dieser Wirtschaftskrieg traf die gesamte Bevölkerung in Deutschland und Frankreich.
� Die Frankfurter Nationalversammlung scheiterte, da sie praktisch keine Macht hatte. Ihr
standen kein eigener Verwaltungsapparat und kein Militär zur Verfügung. Dazu kam, dass
die Revolutionäre zahlenmäßig unterlegen und nur schlecht bewaffnet waren. Außerdem
gab es keine Zusammenarbeit über die Grenzen hinweg und selbst innerhalb der Nationalversammlung waren die Abgeordneten uneinig. Nach der Ablehnung der Kaiserkrone
durch den preußischen König löste sich die Nationalversammlung zum Teil selbst auf. Die
noch verbliebenen Abgeordneten wurden von preußischen Truppen verjagt.
� Im Mai 1848 trafen sich die gewählten Abgeordneten aus allen deutschen Bundesstaaten
in der Paulskirche in Frankfurt. Nach und nach bildeten sich drei politische Gruppen: die
Konservativen (Rechte), die Liberalen (Mitte) und die Demokraten und Republikaner
(Linke). Alle Gruppen wollten die Einheit Deutschlands. Die Konservativen wollten eine
Verfassung, dabei aber das Bestehende erhalten und mit den Fürsten zusammenarbeiten.
Die Liberalen wollten auch eine Verfassung, dabei aber eine konstitutionelle Monarchie.
Die Demokraten und Republikaner wollten eine Republik, bei der allein das Volk entscheiden sollte und bei der es keine Zusammenarbeit mit den Fürsten gab.
� a) Die Kontinentalsperre war eine Seeblockade gegen England. Der Export britischer Waren in das restliche Europa sollte damit verhindert werden. Alle Waren und Gegenstände aus England wurden beschlagnahmt und verbrannt.
� Napoleon wollte ganz Europa beherrschen (Kaiser von Europa – Hauptstadt Paris).
� Es kam im März 1848 in Berlin zu einer Versammlung vor dem Berliner Schloss, bei dem
die Menschen vom König Pressefreiheit und Volksbewaffnung forderten. Der König wollte
den Platz räumen lassen, wobei sich zwei Schüsse lösten. Es kam zu Barrikadenkämpfen,
die Bevölkerung gewann. Der König ehrte die getöteten Menschen, gewährte Pressefreiheit und berief eine preußische Nationalversammlung ein.
galten als Symbol für Freiheit und Demokratie.
� Am 9. November 1799 setzte der korsische Artilleriegeneral Napoléon Bonaparte in einem
Staatsstreich das Direktorium ab, erließ am 24. Dezember 1799 die Konsulatsverfassung
und wurde selbst Erster Konsul. Damit beendete er die Französische Revolution.
10A – Napoleon und Deutsche Revolution
Lösungen
5
Michael Körner: Geschichtstest 5
© Persen Verlag GmbH, Buxtehude
� Gegner waren Arbeiter, Bauern, Bürger, Studenten (das Volk) und Fürsten, König, Militär,
Polizei. Die Ursachen waren Armut, die Februarrevolution in Frankreich, der Wunsch nach
einem deutschen Nationalstaat und nach Grundrechten, die Unzufriedenheit usw.
Forderungen nach Grundrechten und einer freiheitlichen Verfassung, einem einheitlichen
Nationalstaat mit nationalem Parlament, Volksbewaffnung usw. wurden gestellt. Symbole
der Revolution waren die Deutschlandflagge (schwarz – rot – gold) und das Lied der
Deutschen (die heutige Nationalhymne). In der Paulskirche in Frankfurt trafen sich als
Frankfurter Nationalversammlung die gewählten Abgeordneten aus allen deutschen
Bundesstaaten im Mai 1848. Nach und nach bildeten sich drei politische Gruppen: die
Konservativen (Rechte), die Liberalen (Mitte) und die Demokraten und Republikaner
(Linke). Das Ende der Revolution war ein Scheitern, da die Frankfurter Nationalversammlung praktisch keine Macht hatte. Ihr standen kein eigener Verwaltungsapparat und kein
Militär zur Verfügung. Dazu kam, dass die Revolutionäre zahlenmäßig unterlegen und
nur schlecht bewaffnet waren. Außerdem gab es keine Zusammenarbeit über die Grenzen
hinweg und selbst innerhalb der Nationalversammlung waren die Abgeordneten uneinig.
Nach der Ablehnung der Kaiserkrone durch den preußischen König löste sich die Nationalversammlung zum Teil selbst auf. Die noch verbliebenen Abgeordneten wurden von preußischen Truppen verjagt.
� Auf dem Wiener Kongress wurde über die politische Neuordnung Europas entschieden.
Zur Friedenssicherung beschlossen die europäischen Großmächte (Frankreich, Großbritannien, Österreich, Preußen, Russland), dass kein Land ein Übergewicht bekommen sollte. Außerdem wollten die Großmächte auch keinen weiteren Konkurrenten in Europa.
Die Wünsche der Deutschen nach einem einheitlichen deutschen Nationalstaat und einem Mitspracherecht blieb unbeachtet. Um die Hoffnungen der Deutschen nicht zu sehr
zu enttäuschen, wurde der Deutsche Bund (eine Vereinigung von 35 Fürstentümern und
4 Stadtstaaten) gegründet. Den dort lebenden Menschen wurde versprochen, dass die
Fürsten ihren Staaten eine Verfassung geben würden. Dieses Versprechen wurde aber nur
in wenigen Staaten erfüllt, Österreich und Preußen hielten dieses Versprechen nicht.
� In der Zeit von 1815 bis 1848 forderten die Bürger mehr Mitspracherecht (Demokratie),
mehr Freiheit (z. B. Gewerbe- und Pressefreiheit) und einen einheitlichen deutschen
Nationalstaat (nationale Einheit).
� In der Völkerschlacht bei Leipzig kämpften im Oktober 1813 der preußische König, der
russische Zar, der österreichische Kaiser, Großbritannien und Schweden gegen Napoleon.
Napoleon erlitt eine vernichtende Niederlage und zog sich über den Rhein zurück. Die
gegnerischen Armeen verfolgten die französische Armee und zogen ein halbes Jahr später
in Paris ein.
� Die Russen zogen sich zurück (Partisanenkämpfe) und verbrannten bei ihrem Rückzug
sämtliche Vorräte, sodass die Verpflegung knapp wurde. Nach der Eroberung Moskaus
wurde es von den Russen angezündet, sodass die „Große Armee“ weder Quartiere noch
rräte hatte. Dazu kamen noch das Klima und die endlose Weite in Russland.
Vorräte
nahmt und verbrannt wurden. Durch die Gegenblockade Großbritanniens fehlten in Europa englische Waren (Tuche, Kaffee, Tee, Zucker, ...). Da auch der Export von Getreide,
Holz, Leder und Wein nach Großbritannien nicht mehr möglich war, wurde die Wirtschaft
stark in Mitleidenschaft gezogen und viele Menschen wurden arbeitslos.
� In der Frankfurter Nationalversammlung saßen die Konservativen vom Präsidenten aus
gesehen rechts, die Demokraten links und die Liberalen in der Mitte. Daraus ergaben sich
die Einordnungen, die noch bis heute Bestand haben. Zur Rechten gehören heute z. B. die
DVU und die NPD, zur Mitte werden heute FDP, CDU, und CSU gezählt und die Linke setzt
sich heute aus SPD, Grünen und der Linke(n) zusammen, wobei die Übergänge mittlerweile fließend sind.
Lösungen
6
Herunterladen
Explore flashcards