Wüste – die Trockenheit bestimmt das Leben

Werbung
In Salah
Wüste – die Trockenheit bestimmt das Leben
Nördl. Wendekreis
Höhe
Mittagstemperatur
• Die tellergroßen Füße des Dromedars
41°C
Nil
verhindern ein Einsinken im weichen
2m
Sand.
• Dicke Hornschwielen schützen seine Füße
Äquator
vor dem heißen Sand.
50° C
1m
• Beim Einatmen wird die Luft in den
Nasengängen um 10° C gekühlt. Beim
Ausatmen kondensiert die Atemluft an
Erdoberfläche
So hat der Schriftsteller Antoine de Saint-Exupèry
die Zeit nach einem Flugzeugabsturz in der Wüste
beschrieben.
In der Wüste ist es extrem trocken. Aus einem fast
immer wolkenlosen Himmel scheint den ganzen Tag
die Sonne. Dadurch erhitzt sich der Erdboden
stark. Während es tagsNiederschläge
über sehr heiß werden
(selten, aber dann heftig)
kann, kühlt es nachts
stark ab.
Die starke Erwärmung
am Tag und die Abkühlung in der Nacht führen
zu ständiger Ausdehnung
und Schrumpfung des
Gesteins. Dadurch bilden
sich Spannungen im
Gestein und es zerfällt in
scharfkantige Brocken.
Der Wind schichtet den
feinen Sand zu Dünen
auf.
9722E_1
Regen in der Wüste
Leben in der Wüste
In den lebensfeindlichen Wüstengebieten
können nur solche Pflanzen und Tiere auf
Dauer überleben, die sich an die Hitze
und Trockenheit angepasst haben.
Dazu zählen Schlangen, Skorpione,
und Dromedare.
Win
gele
Felswüste (Hamada)
Name:
etwa 70% aller Wüsten
Anteil:
Material: Felsen, Steine
gen
tlich
stark
fließe
Kieswüste (Serir)
etwa 10% aller Wüsten
Kies
ndes
Wa s s e
r
Sandwüste (Erg)
etwa 20% aller Wüsten
Sand
9243E_5
D1-138
www.diercke.de
Grundwissen
1000
2000
km
2774E_17
M7Die Sahara und
andere Wüsten in
Afrika bzw. im Orient
nung“ von 100 g Fett aus dem Höcker
erhält der Körper des Tieres 107 g Wasser.
Uhrzeit
8:00
10:00
12:00
14:00
16:00
18:00
20:00
22:00
24:00
2:00
4:00
6:00
Temperatur
6° C
12° C
20° C
26° C
25° C
19° C
10° C
0° C
- 3° C
- 7° C
- 8° C
- 4° C
M4 Tag- und Nachttemperaturen in In Salah (Algerien/Sahara) im Dezember
In Salah /Algerien
280 m ü. M.
°C
40
27°12’N/2°28’O
T = 25,3 °C
N = 10 mm
„Bar Bela Mar“
mm
80
30
60
20
40
10
20
0
1946E_12
J F M A M J
J A S O N D
M5Das Klima in In Salah / Algerien
Beschreibe, wie du
dir Wüsten vorstellst
und was du alles mit
„Wüste“ verbindest.
d bl
äst S
and
aus
0
ohne zu trinken: Durch die „Verbren-
M3Überlebenskünstler in der Sahara
Du gehörst zu einer
Gruppe, die die Sahara
von Sabha bis Ghat zu
Fuß und mit Dromedar
durchqueren will.
a) Beschreibe die Lage
der beiden Orte (Atlas).
M2Wüstenarten
96
30° C
-1,5 m
Niederschläge fallen in dieser Region nur ganz selten. Nach langen, oft mehrere Jahre dauernden
Trockenzeiten, fallen kurze, heftige Schauer. Innerhalb weniger Stunden fällt dann ein Vielfaches der
durchschnittlichen Niederschlagsmenge. Weil der
Boden ausgetrocknet ist oder aus Felsgestein besteht, fließen große Wassermengen oberirdisch ab
und sammeln sich in Wadis. Wadis sind Trockentäler, die nur nach Niederschlägen Wasser führen.
Schon bei 100 mm Niederschlag können sie sich innerhalb kurzer Zeit in reißende Sturzbäche verwandeln.
Wüsten,
Halbwüsten
Feuchtigkeit bleibt so im Körper.
Grundwissen / Übung
0
Größe: neun Millionen Quadratkilometer; das entspricht einer Fläche, die
26 mal so groß ist wie Deutschland
West-Ostausdehnung: 5 500 km
Nord-Südausdehnung: 2 000 km
Temperaturen: tagsüber bis zu 60° C; nachts bis zu -10° C
Niederschläge: 0 bis 45 mm / Jahr; (Vergleich Rostock 598 mm / Jahr)
Wüstenarten: 80 % Fels- und Kieswüste, 20 % Sandwüste
Afrika – Kontinent zwischen
Armut und Hoffnung
Afrika – Kontinent zwischen
Armut und Hoffnung
„Ich fühle keinen Hunger, obwohl ich schon tagelang
nichts gegessen habe, nur Durst. Die Folgen des Durstes sind allmächtig: die harte Kehle, die Zunge aus
Gips und das Rasseln im Schlund. Die Beduinen (Wüstenbewohner) sagen, dass man 19 Stunden ohne zu
trinken auskommen kann. Danach beginnt das Ende.“
(Nach: „Wind, Sand und Sterne“, 1956 S. 142)
Südl. Wendekreis
den Nasenwänden. Etwa ein Drittel ihrer
• Das Dromedar kann Körperwasser bilden
Wüstenspringmaus
M1Karawane in der Sandwüste
Wüste – trocken und lebensfeindlich
75° C
M6Meer ohne Wasser
b) Bestimme die Entfernung zwischen ihnen.
(Atlas)
c) Liste auf, welche Ausrüstung die Gruppe
unbedingt braucht, um
in der Wüste zu überleben (M4 – M6)
Die Sahara hat viele
Gesichter.
a) Beschreibe die verschiedenen Wüstenarten
in der Sahara (M1, M2).
b) Erkläre ihre Entstehung.
Das Dromedar und die
Wüstenspringmaus haben
sich sehr gut an die Bedingungen in der Wüste
angepasst.
a) Begründe diese Aussage (M3).
b) Informiere dich über die
Wüstenspringmaus und
liste Anpassungen an die
Lebensverhältnisse in der
Wüste auf (Internet).
„In der Wüste
sollen mehr Menschen
ertrinken als verdursten.“ Erkläre diese Aussage.
97
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Erstellen Lernkarten